Discussion:
RB Lipperland
(zu alt für eine Antwort)
U***@web.de
2018-06-09 09:46:22 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,

schon vorab bemerkte ich, daß solche Sachen wie
IC 2010 Herford - Berlin oder ICE 1223 Altenbeken - Nürnberg
nicht gingen.

Züge waren fahrplangestützt ausverkauft, nicht etwa nur ausreserviert.

In Frankfurt war dann der ICE 1533 zu sehen, der
auf seinem langen Weg von Darmstadt nach Berlin bereits
ausgehaucht hatte.

Mit dessen Fahrgästen wurde dann mein ICE gefüllt, vielen Dank auch.

Bahnhof Fulda vollgestellt mit Gz, einer fuhr dann Richtung
Bad Hersfeld an, um dem ICE 1555 Platz zu machen und
dann wohl später überholt zu werden, während
aus der Gegenrichtung ein Gz am Esig wartete.

In Wilhelmshöhe dann Ankunft mit +10, denn nach einem etwas
ausführlicheren Halt in Fulda war da auch noch der
verspätete 774 aus Stuttgart und Vaihingen, der fliegend links
überholte.

Für IC 2156 reichte es aber noch locker, selbst für 2367
hätte es gereicht. In jenem 2156 Mitfahrt im Großraumwagen
mit Endabteilen, lt. Innenanschrift Mehrspannungsausrüstung
außer Betrieb.

In Altenbeken dann zur Agentur für Bahnfahrkarten, belegte
Brötchen und Reisekaffee, in Nachfolge der Bahnhofswirtschaft,
Betreiber ident.

Danach eilzugmäßiges Dieselfahren auf elektrifzierter
Partisanenbahn, wo ich vor Jahrzehnten im gerade aus E
aufgewerteten D-Zug Frankfurt - Kiel unterwegs gewesen war.
Verstärkerfahrten zum Stundentakt
enden südgehend meist in Detmold und beginnen
norsgehend öfters in Horn-Bad Meinberg. https://www.eurobahn.de/fileadmin/redakteure/dokumente/Fahrplaene/2018/P1388_RE82_375x315mm_Fahrplan_2018_web_01.pdf

Ausnahmen zu meinen Reisezeiten bestätigen die Regel.
Gruß sodann an den Busfahrer Linie 701.

Der DB-Automat in Detmold nervte jedenfalls, da
er bei einem Fahrpreis von x4 Euro kein
Münzgeld herausgeben wollte. Immerhin
war nach der Mittagspause das Reisezentrum behilflich.

Nachdem der 612 (lange nicht gefahren und doppelt) auf
dem Weg nach Wilhelmshöhe Zeit gutgemacht hatte, kam nun
spontan 23113 als Vorausfahrvariante nach Wabern in Betracht.
So oft würde die unterwegs nicht halten.

Allerdings ist Spontanplanung die Ersetzung der
ahnenden Vermutung durch die tatsächliche Betriebsstörung,
und nach zwei kürzeren Liegenbleibern endete die Tour im
Zusatzhalt Grifte, von wo einige Fahrgäste
die Umsteigebusverbindung über Dissen Ost, Gudensberg,
nach Bad Wildungen (17:24) nahmen, anschließend an den
von Wilhelmshöhe kommenden Bus.

Die meisten landeten aber in 23145, der Fahrdraht vollrußend
nach Treysa fuhr, und wurden vom Zugpersonal auf die
Umsteigebusverbindung ab Wabern über Fritzlar Abzw. Bahnhof
statt über die schnellere Verbindung über Direktbus Borken
verwiesen.

Nach leichter Blitzeinschlagstörung an der Strecke
und Umstieg in Frankfurt Zielankunft +17.
Jan Marco Funke
2018-06-09 15:18:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Danach eilzugmäßiges Dieselfahren auf elektrifzierter
Partisanenbahn, wo ich vor Jahrzehnten im gerade aus E
aufgewerteten D-Zug Frankfurt - Kiel unterwegs gewesen war.
Verstärkerfahrten zum Stundentakt
enden südgehend meist in Detmold und beginnen
norsgehend öfters in Horn-Bad Meinberg.
Im OWL-Dieselnetz Nord wird relativ viel unter Fahrdraht gedieselt:

RE 82 Bielefeld - Oerlinghausen - (Lage - Detmold - Altenbeken)
RB 67 (Bielefeld - Rheda-Wiedenbrück) - Warendorf - Münster
RB 71 (Bielefeld - Herford - Bünde) - Rahden
RB 73 Bielefeld - Lage - Lemgo-Lüttfeld

In Klammern die Abschnitte unter Oberleitung.

Der aktuelle Vertrag mit der Eurobahn läuft bis Dezember 2025 [1].
Danach sind die eingesetzten VT 643 Talent rund 25 Jahre alt. Über 10
oder 15 Jahre wird der Besteller so alte Fahrzeuge in einem neuen
Vertrag ziemlich wahrscheinlich nicht mehr akzeptieren. Falls dann also
neue Fahrzeuge kommen, wäre vielleicht irgendwas innovatives möglich.
Hybridt: Elektro/Diesel, Elektro/Wasserstoff oder Elektro/Akku. Auch
eine teilweise oder komplette Elektrifizierung wäre denkbar.
Post by U***@web.de
Nachdem der 612 (lange nicht gefahren und doppelt) auf
dem Weg nach Wilhelmshöhe Zeit gutgemacht hatte, kam nun
spontan 23113 als Vorausfahrvariante nach Wabern in Betracht.
So oft würde die unterwegs nicht halten.
Warburg - Kassel wurde mal für NeiTech ertüchtigt. War zu merken, ob die
noch genutzt wird? Eigentlich sollten die 612 da ja schon längst nicht
mehr fahren, sie sind nur noch als Ersatz für verspätet gelieferte Pesa
Link im Einsatz.

[1]
https://busse-und-bahnen.nrw.de/service-organisation/organisation/spnv-vergaben/spnv-strecken-in-nrw-mit-durchgefuehrten-vergabeverfahren/?L=526
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-06-09 15:33:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Danach eilzugmäßiges Dieselfahren auf elektrifzierter
Partisanenbahn, wo ich vor Jahrzehnten im gerade aus E
aufgewerteten D-Zug Frankfurt - Kiel unterwegs gewesen war.
Verstärkerfahrten zum Stundentakt
enden südgehend meist in Detmold und beginnen
norsgehend öfters in Horn-Bad Meinberg.
RE 82 Bielefeld - Oerlinghausen - (Lage - Detmold - Altenbeken)
Wäre das hier https://www.eurobahn.de/fileadmin/redakteure/dokumente/Fahrplaene/2018/P1773_RE82_Sonderfahrplan2018_web.pdf
Anlaß für Elektrofahrzeuge auf dem RE 82?
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Nachdem der 612 (lange nicht gefahren und doppelt) auf
dem Weg nach Wilhelmshöhe Zeit gutgemacht hatte, kam nun
spontan 23113 als Vorausfahrvariante nach Wabern in Betracht.
So oft würde die unterwegs nicht halten.
Warburg - Kassel wurde mal für NeiTech ertüchtigt. War zu merken, ob die
noch genutzt wird?
Die Frage hatte ich mir gestellt, ohne sie beantworten zu können.
Saß in der führenden Lounge. Es schien mir schon sehr zügig
zu gehen, aber, wie mir gerade auffällt, fehlten
die Rucke. Oder gab es die nur zwischen Hof und Dresden?

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2018-06-09 19:40:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
RE 82 Bielefeld - Oerlinghausen - (Lage - Detmold - Altenbeken)
Wäre das hier https://www.eurobahn.de/fileadmin/redakteure/dokumente/Fahrplaene/2018/P1773_RE82_Sonderfahrplan2018_web.pdf
Anlaß für Elektrofahrzeuge auf dem RE 82?
Im Prinzip wäre es das vielleicht, aber wahrscheinlich wird es wie in
solchen Fällen üblich an der Fahrzeugverfügbarkeit scheitern und der
Frage, ob alle Tf aus dem Dieselnetz überhaupt auf dem Flirt geschult sind.
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
Warburg - Kassel wurde mal für NeiTech ertüchtigt. War zu merken, ob die
noch genutzt wird?
Die Frage hatte ich mir gestellt, ohne sie beantworten zu können.
Saß in der führenden Lounge. Es schien mir schon sehr zügig
zu gehen, aber, wie mir gerade auffällt, fehlten
die Rucke. Oder gab es die nur zwischen Hof und Dresden?
Wenn es zügig wirkte, war es wahrscheinlich Bogenschnell. Hier die
normalen Geschwindigkeiten:

http://www.grahnert.de/fernbahn/strecke/strecken2015/430_HA-FKW.pdf

Das würde ich eher als gemütlich denn zügig bezeichnen.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-06-16 10:16:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Im Prinzip wäre es das vielleicht, aber wahrscheinlich wird es wie in
solchen Fällen üblich an der Fahrzeugverfügbarkeit scheitern
A propos Fahrzeugverfügbarkeit:

Mein kurhessischer 646 verendete unterwegs wie beschrieben.

In Kassel war mir so, als hätte ich einen 628
Westfrankenbahn gesehen.

Läuft der bei der Kurhessenbahn?

Gruß, ULF
U***@web.de
2018-06-21 14:48:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Mein kurhessischer 646 verendete unterwegs wie beschrieben.
In Kassel war mir so, als hätte ich einen 628
Westfrankenbahn gesehen.
Läuft der bei der Kurhessenbahn?
Dann doch eher 642. Die leihen sich einiges zusammen. https://www.hna.de/lokales/frankenberg/kreis-waldeck-frankenberg-ort306259/kurhessenbahn-setzt-in-fahrzeugflotte-auch-leihtriebwagen-ein-9554636.html

Gruß, ULF

Jens Nattbock
2018-06-10 00:31:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
RE 82 Bielefeld - Oerlinghausen - (Lage - Detmold - Altenbeken)
RB 67 (Bielefeld - Rheda-Wiedenbrück) - Warendorf - Münster
RB 71 (Bielefeld - Herford - Bünde) - Rahden
RB 73 Bielefeld - Lage - Lemgo-Lüttfeld
[..]
Post by Jan Marco Funke
Auch eine teilweise oder komplette Elektrifizierung wäre denkbar.
Die Aussicht auf Elektrifizierung von eingleisigen Nebenbahnen, die
zudem noch vor den Landesgrenzen zu Niedersachsen verenden und die schon
in den vergangenen Jahren zurück gebaut wurden hinsichtlich Bahnsteigen,
Bahnsteiglängen und Kreuzungsgleisen, halte ich für Wunschdenken.
J
U***@web.de
2018-06-10 10:23:31 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Jens Nattbock
Post by Jan Marco Funke
RE 82 Bielefeld - Oerlinghausen - (Lage - Detmold - Altenbeken)
RB 67 (Bielefeld - Rheda-Wiedenbrück) - Warendorf - Münster
RB 71 (Bielefeld - Herford - Bünde) - Rahden
RB 73 Bielefeld - Lage - Lemgo-Lüttfeld
[..]
Post by Jan Marco Funke
Auch eine teilweise oder komplette Elektrifizierung wäre denkbar.
Die Aussicht auf Elektrifizierung von eingleisigen Nebenbahnen, die
zudem noch vor den Landesgrenzen zu Niedersachsen verenden und die schon
in den vergangenen Jahren zurück gebaut wurden hinsichtlich Bahnsteigen,
Bahnsteiglängen und Kreuzungsgleisen, halte ich für Wunschdenken.
J
Hmm.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bielefeld%E2%80%93Hameln#Entwicklung_der_Strecke_1945_bis_zur_Sanierung_1995

Zweiter Anlauf:


https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bielefeld%E2%80%93Hameln#Elektrifizierung_des_Streckenabschnittes_Bielefeld-Ost_–_Lage_(Lippe)


Dann würde eben nach Lemgo teilweise Fahrdraht vollgerußt.

Gruß, ULF
Jens Nattbock
2018-06-10 22:17:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Jens Nattbock
Post by Jan Marco Funke
RE 82 Bielefeld - Oerlinghausen - (Lage - Detmold - Altenbeken)
RB 67 (Bielefeld - Rheda-Wiedenbrück) - Warendorf - Münster
RB 71 (Bielefeld - Herford - Bünde) - Rahden
RB 73 Bielefeld - Lage - Lemgo-Lüttfeld
[..]
Post by Jan Marco Funke
Auch eine teilweise oder komplette Elektrifizierung wäre denkbar.
Die Aussicht auf Elektrifizierung von eingleisigen Nebenbahnen, die
zudem noch vor den Landesgrenzen zu Niedersachsen verenden und die schon
in den vergangenen Jahren zurück gebaut wurden hinsichtlich Bahnsteigen,
Bahnsteiglängen und Kreuzungsgleisen, halte ich für Wunschdenken.
J
Hmm.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bielefeld%E2%80%93Hameln#Entwicklung_der_Strecke_1945_bis_zur_Sanierung_1995
Lemgo - Hameln ist mausetot, Brücken weg, Flächen überbaut, Niedersachsen.
Post by U***@web.de
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bielefeld%E2%80%93Hameln#Elektrifizierung_des_Streckenabschnittes_Bielefeld-Ost_–_Lage_(Lippe)
Dann würde eben nach Lemgo teilweise Fahrdraht vollgerußt.
Elektrifizierung einer Nebenbahn für nicht mal zehn Zugpaare, die dann
elektrisch fahren würden? Eher gelingt der DB ihre neueste
Pünktlichkeitsoffensive.
J
U***@web.de
2018-06-11 06:40:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jens Nattbock
Post by U***@web.de
Post by Jens Nattbock
Post by Jan Marco Funke
RE 82 Bielefeld - Oerlinghausen - (Lage - Detmold - Altenbeken)
RB 67 (Bielefeld - Rheda-Wiedenbrück) - Warendorf - Münster
RB 71 (Bielefeld - Herford - Bünde) - Rahden
RB 73 Bielefeld - Lage - Lemgo-Lüttfeld
[..]
Post by Jan Marco Funke
Auch eine teilweise oder komplette Elektrifizierung wäre denkbar.
Die Aussicht auf Elektrifizierung von eingleisigen Nebenbahnen, die
zudem noch vor den Landesgrenzen zu Niedersachsen verenden und die schon
in den vergangenen Jahren zurück gebaut wurden hinsichtlich Bahnsteigen,
Bahnsteiglängen und Kreuzungsgleisen, halte ich für Wunschdenken.
J
Hmm.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bielefeld%E2%80%93Hameln#Entwicklung_der_Strecke_1945_bis_zur_Sanierung_1995
Lemgo - Hameln ist mausetot, Brücken weg, Flächen überbaut, Niedersachsen.
Erstens wollte die Bundesbahn da gar nicht elektrifizieren,
und zweitens wurde hinter Lemgo Bahnhof noch ein Abschnitt
auf Stadtgebiet reaktiviert.
Post by Jens Nattbock
Post by U***@web.de
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bielefeld%E2%80%93Hameln#Elektrifizierung_des_Streckenabschnittes_Bielefeld-Ost_–_Lage_(Lippe)
Dann würde eben nach Lemgo teilweise Fahrdraht vollgerußt.
Elektrifizierung einer Nebenbahn für nicht mal zehn Zugpaare, die dann
elektrisch fahren würden? Eher gelingt der DB ihre neueste
Pünktlichkeitsoffensive.
Lasest Du das mit dem Güterverkehr?

Außerdem wäre noch zu schauen, für wie viele Zugpaare
Eschwege elektrifiziert wurde.

Und nicht, daß dort jedes Kopfmachen als Zugpaar gezählt wird.

Gruß, ULF
Jens Nattbock
2018-06-11 21:03:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Jens Nattbock
Lemgo - Hameln ist mausetot, Brücken weg, Flächen überbaut, Niedersachsen.
Erstens wollte die Bundesbahn da gar nicht elektrifizieren,
und zweitens wurde hinter Lemgo Bahnhof noch ein Abschnitt
auf Stadtgebiet reaktiviert.
Genau, so ca. 1,5km bis zum Schulzentrum. So etwa weitere 1,5km kommt
eine marode Brücke über die Bega.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bielefeld%E2%80%93Hameln#Elektrifizierung_des_Streckenabschnittes_Bielefeld-Ost_–_Lage_(Lippe)
Post by U***@web.de
Post by Jens Nattbock
Post by U***@web.de
Dann würde eben nach Lemgo teilweise Fahrdraht vollgerußt.
Elektrifizierung einer Nebenbahn für nicht mal zehn Zugpaare, die dann
elektrisch fahren würden? Eher gelingt der DB ihre neueste
Pünktlichkeitsoffensive.
Lasest Du das mit dem Güterverkehr?
Gibt es da nicht mehr, Zuckerfabrik in Lage hat umgestellt, Bahnsteige
mit Verladekanten im Bf Lage wie an allen anderen Halten ebenso flöten.
(Einzige Ausnahme ist Lemgo, dort wurden noch bei der Sanierung des
Bahnhofgebäudes neue Rampen betoniert. Ob die in den vergangenen zwei
Jahrzehnten jemals genutzt wurden?) Autoverladung in Helpup nicht mehr
existent, Güterbahnhof in Bielefeld stillgelegt & Umschlagkräne
demontiert, Anschlussgleise abgebaut. Einzig verbliebenes Anschlussgleis
ist das zum Betriebsgelände der Eurobahn an der Meisenstraße
(Bielefeld). Die Feldmühle (heute Mitsubishi) in Bielefeld hat imho auch
keinen Anschluss mehr. Zudem wurden auf der eingleisigen Strecke von
Lemgo nach Bielefeld bei Sanierung in den 90ern fast alle Ausweichgleise
abgebaut.
Also, welcher Güterverkehr? Selbst wenn es massive Nachfrage für
Güterverkehr auf diesen nicht gerade pfeilgeraden Strecken gäbe, würden
sich die Anwohner, durch deren beschauliche Siedlungen diese Strecken
führen, gewiss mit Händen und Füßen wehren. Einfach mal ein bischen
googlen zu der Idee, die deutlich besser trassierte Strecke Löhne-Hameln
wieder auf zwei Gleise zu ertüchtigen und zu elektrifizieren.
J
U***@web.de
2018-06-12 12:33:48 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by U***@web.de
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bielefeld%E2%80%93Hameln#Elektrifizierung_des_Streckenabschnittes_Bielefeld-Ost_–_Lage_(Lippe)
Post by U***@web.de
Post by Jens Nattbock
Post by U***@web.de
Dann würde eben nach Lemgo teilweise Fahrdraht vollgerußt.
Elektrifizierung einer Nebenbahn für nicht mal zehn Zugpaare, die dann
elektrisch fahren würden? Eher gelingt der DB ihre neueste
Pünktlichkeitsoffensive.
Lasest Du das mit dem Güterverkehr?
Gibt es da nicht mehr, Zuckerfabrik in Lage hat umgestellt, Bahnsteige
mit Verladekanten im Bf Lage wie an allen anderen Halten ebenso flöten.
(Einzige Ausnahme ist Lemgo, dort wurden noch bei der Sanierung des
Bahnhofgebäudes neue Rampen betoniert. Ob die in den vergangenen zwei
Jahrzehnten jemals genutzt wurden?) Autoverladung in Helpup nicht mehr
existent, Güterbahnhof in Bielefeld stillgelegt & Umschlagkräne
demontiert, Anschlussgleise abgebaut. Einzig verbliebenes Anschlussgleis
ist das zum Betriebsgelände der Eurobahn an der Meisenstraße
(Bielefeld). Die Feldmühle (heute Mitsubishi) in Bielefeld hat imho auch
keinen Anschluss mehr. Zudem wurden auf der eingleisigen Strecke von
Lemgo nach Bielefeld bei Sanierung in den 90ern fast alle Ausweichgleise
abgebaut.
Also, welcher Güterverkehr?
Irgendwas Überregionales. Gut, als mfahrung von Soest wäre es schon
etwas umwegig.
Post by U***@web.de
Selbst wenn es massive Nachfrage für
Güterverkehr auf diesen nicht gerade pfeilgeraden Strecken gäbe, würden
sich die Anwohner, durch deren beschauliche Siedlungen diese Strecken
führen, gewiss mit Händen und Füßen wehren. Einfach mal ein bischen
googlen zu der Idee, die deutlich besser trassierte Strecke Löhne-Hameln
wieder auf zwei Gleise zu ertüchtigen und zu elektrifizieren.
Dazu las ich.

Gruß, ULF
Jens Nattbock
2018-06-14 12:37:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Jens Nattbock
Also, welcher Güterverkehr?
Irgendwas Überregionales. Gut, als mfahrung von Soest wäre es schon
etwas umwegig.
So viel Umweg muss es gar nicht sein. Bielefeld-Lage via HF mit
Kopfmachen ist doch sowieso möglich. Wie viele Güterzüge müssten wohl
Bielefeld-Lage via Oerlinghausen fahren, um die Kosten für die
Elektrifizierung herein zu holen im Vergleich zur Variante via HF? Mal
ganz abgesehen davon, dass Güterverkehr von Lage in Richtung Altenbeken
doch sehr wahrscheinlich eh aus Richtung Osnabrück kommen wird. Weshalb
sollte Güterverkehr aus Richtung Hamm nach Altenbeken via Bielefeld und
dann über die Bummelbahn via Lage weiterfahren? Das erschließt sich mir
alles nicht.
J
Jan Marco Funke
2018-06-11 09:40:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jens Nattbock
Post by Jan Marco Funke
RE 82 Bielefeld - Oerlinghausen - (Lage - Detmold - Altenbeken)
RB 67 (Bielefeld - Rheda-Wiedenbrück) - Warendorf - Münster
RB 71 (Bielefeld - Herford - Bünde) - Rahden
RB 73 Bielefeld - Lage - Lemgo-Lüttfeld
[..]
Post by Jan Marco Funke
Auch eine teilweise oder komplette Elektrifizierung wäre denkbar.
Die Aussicht auf Elektrifizierung von eingleisigen Nebenbahnen, die
zudem noch vor den Landesgrenzen zu Niedersachsen verenden und die schon
in den vergangenen Jahren zurück gebaut wurden hinsichtlich Bahnsteigen,
Bahnsteiglängen und Kreuzungsgleisen, halte ich für Wunschdenken.
Man soll die Hoffnung nie aufgeben:

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2018/037-scheuer-wow-effekt-bahnfahren.html

| Kapazitäten erhöhen - für ein zuverlässigeres Netz.
Milliardeninvestitionen
| in Netz, Technik (ETCS) und Elektrifizierung (bis 2025 70 Prozent des
| Schienennetzes).

Falls unsere Bundesregierung das wirklich ernst meint, hätten auch
Strecken wie Bielefeld - Lage gute Chancen auf eine Elektrifizierung.
Die paar Kilometer von Lage nach Lemgo und zurück müssten eigentlich per
Akkus zu schaffen sein, die man unter Draht zwischen Lage und Bielefeld
dann wieder aufladen kann.

All das hängt sicher auch stark davon ab, wie viel eigene Initiative die
einzelnen Bundesländer in solche Projekte stecken. Baden-Württemberg
scheint da nach Rastatt zur Zeit führend zu sein, sicher auch, weil der
Verkehrsminister der Grünen Partei angehört. NRW hat dagegen
verkehrspolitisch nie viel auf die Reihe bekommen, egal ob unter
rot-grün oder wie zur Zeit schwarz-gelb. :-(

Da Neufahrzeuge ja mindestens 30 Jahre im Einsatz stehen, bereitet man
sich auf der Schiene allerdings bereits jetzt so langsam auf den
Abschied vom Diesel vor:

https://www.allianz-pro-schiene.de/presse/pressemitteilungen/schiene-nahverkehr-bereitet-abschied-vom-diesel-vor/
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-06-11 12:55:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
NRW hat dagegen
verkehrspolitisch nie viel auf die Reihe bekommen,
Immerhin den Bocholter und den Haller Willem.
Mag sein, daß das eher kommunal- denn landespolitische
Erfolge waren.

Und da war noch etwas mit Landestarif, unabhängig von
etwaigem Verbesserungspotential.

Gruß, ULF
Bernhard Kraft
2018-06-11 13:53:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
NRW hat dagegen
verkehrspolitisch nie viel auf die Reihe bekommen,
Immerhin den Bocholter und den Haller Willem.
Mag sein, daß das eher kommunal- denn landespolitische
Erfolge waren.
Und da war noch etwas mit Landestarif, unabhängig von
etwaigem Verbesserungspotential.
Da ist noch die Strecke Gummersbach-Lüdenscheid-Brügge, stetiger Ausbau der
S-Bahn im Kölner Raum, Semester-Ticket für ganz NRW, Einfach-Weiter-Ticket,
Fahrradstationen ...

Aber wenn man auf die Politik drauf haut, findet sich immer jemand, der
begeistert mitmacht :-(
Jan Marco Funke
2018-06-11 16:24:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernhard Kraft
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
NRW hat dagegen
verkehrspolitisch nie viel auf die Reihe bekommen,
Immerhin den Bocholter und den Haller Willem.
Mag sein, daß das eher kommunal- denn landespolitische
Erfolge waren.
Und da war noch etwas mit Landestarif, unabhängig von
etwaigem Verbesserungspotential.
Ein guter Ansatz, dem eigentlich noch die Abschaffung / völlige
Integration der Verbundtarife in den Landestarif folgen müsste. Vor
allem politisch schwierig umsetzbar wegen langjährig gewachsener
Strukturen und vieler gut dotierter Versorgungspöstchen, die deren
Inhaber natürlich aufs Blut verteidigen.
Post by Bernhard Kraft
Da ist noch die Strecke Gummersbach-Lüdenscheid-Brügge,
Gutes oder beim Blick durch deine Brille eher ein gaaaanz schlechtes
Beispiel, die die ganze Unfähigkeit der NRW-Verkehrspolitik an nur einem
Projekt aufzeigt. Statt Stundentakt mit Zwischenhalten bisher nur
Zweistundentakt nonstop. Die Reaktivierung hat sich aus vielerlei
Gründen schlicht ewig verzögert. Erst kam Olli Wittke, dann
Koch/_Steinbrück_ und zuguterletzt die Behäbigkeit der DB beim Ausbau
und Betrieb von Infrastruktur.
Post by Bernhard Kraft
stetiger Ausbau der
S-Bahn im Kölner Raum,
Schön. Zu Köln gehört aber auch der Kölsche Klüngel, die Leverkusener
Rheinbrücke oder die völlig verbockte Ausschreibung des RE 9 mit vorne
und hinten nicht ausreichender Kapazität einstöckiger Talent 2
Triebwägelchen statt Dosto, die nach und nach weitgehend wieder
rückgängig gemacht wurde...
Post by Bernhard Kraft
Semester-Ticket für ganz NRW, Einfach-Weiter-Ticket,
Fahrradstationen ...
Aber wenn man auf die Politik drauf haut, findet sich immer jemand, der
begeistert mitmacht :-(
Und womit? Mit Recht! Wittke und Steinbrück hatte ich ja schon genannt.
Nicht unerwähnt lassen sollte man Clement, der mit seinen hochtrabenden
Transrapid-Plänen der Bahn Rückendeckung für die Stilllegung der
Rheinischen Bahnstrecke durchs Ruhrgebiet gab. Nach dem Scheitern dieser
Pläne wurde der Rhein-Ruhr-Express aus der Taufe gehoben, der aber
eigentlich auch nur ein Minimalkompromiss ist und IMHO mindestens 20
Jahre zu spät kommt.

Natürlich ist in NRW nicht pauschal alles schlecht, aber wenn man genau
hinschaut, dann gibt es halt doch viel Licht und Schatten. Und außerdem
ging es in diesem Thread eigentlich um die Elektrifizierung von
Bahnstrecken. Welche Projekte sind da konkret in der Planung? Ulf hat
eine genannt. Ganz viele andere fallen mir gerade auch nicht ein.
Münster - Gronau noch, aber sonst?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Bernhard Kraft
2018-06-12 01:59:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Natürlich ist in NRW nicht pauschal alles schlecht, aber wenn man genau
hinschaut, dann gibt es halt doch viel Licht und Schatten. Und außerdem
ging es in diesem Thread eigentlich um die Elektrifizierung von
Bahnstrecken. Welche Projekte sind da konkret in der Planung? Ulf hat
eine genannt. Ganz viele andere fallen mir gerade auch nicht ein.
Münster - Gronau noch, aber sonst?
Elektrifizierung ist mir als Bahn-Kunde ziemlich wurscht. Im Gegenteil,
es gibt weniger Ausfälle wegen Gewitter. Die Statistik sagt zwar, die
elektrischen Strecken nicht unzuverlässiger sind, aber da ist der
Klimawandel noch nicht mit einberechnet.

Als Ostwestfale habe ich eher unter der niedersächsischen Politik
gelitten, als unter der nordrheinwestfälischen. Es ist schon lange her,
aber die Folgen waren langfristig. Die Bahnstrecken von Bielefeld nach
Hameln, von Bielefeld nach Osnabrück und von Herford nach Bassum sind
auf der niedersächsischen Seite gekappt worden. Ok, dass sind olle
Kamellen, aber du hast "Clement" erwähnt. Wer war das noch mal? Da kann
ich auch mal den Opa machen, der vom Krieg erzählt :-).
Jan Marco Funke
2018-06-12 15:57:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bernhard Kraft
Post by Jan Marco Funke
Natürlich ist in NRW nicht pauschal alles schlecht, aber wenn man genau
hinschaut, dann gibt es halt doch viel Licht und Schatten. Und außerdem
ging es in diesem Thread eigentlich um die Elektrifizierung von
Bahnstrecken. Welche Projekte sind da konkret in der Planung? Ulf hat
eine genannt. Ganz viele andere fallen mir gerade auch nicht ein.
Münster - Gronau noch, aber sonst?
Elektrifizierung ist mir als Bahn-Kunde ziemlich wurscht. Im Gegenteil,
es gibt weniger Ausfälle wegen Gewitter. Die Statistik sagt zwar, die
elektrischen Strecken nicht unzuverlässiger sind, aber da ist der
Klimawandel noch nicht mit einberechnet.
Münster - Gronau kommt mit Diesel an seine Kapazitätsgrenzen, obwohl in
der HVZ schon mit Talent in Dreifachtraktion gefahren wird. Elektrisch
soll dann mit Dosto gefahren werden.
Post by Bernhard Kraft
Als Ostwestfale habe ich eher unter der niedersächsischen Politik
gelitten, als unter der nordrheinwestfälischen. Es ist schon lange her,
aber die Folgen waren langfristig. Die Bahnstrecken von Bielefeld nach
Hameln, von Bielefeld nach Osnabrück und von Herford nach Bassum sind
auf der niedersächsischen Seite gekappt worden.
Und die Bundesbahn wollte den Rest auf NRW-Seite auch noch stilllegen.
Zum Glück kam die Bahnreform dazwischen.

Was weder Bahn, Bund noch NRW gebacken bekommen, ist der zweigleisige
Ausbau der Strecke Dortmund - Münster zwischen Lünen und Münster. Davon
würde durch eine höhere Pünktlichkeit sowohl der Fernverkehr profitieren
als auch der Nahverkehr. Eigentlich war da auch eine RRX-Linie geplant,
die aber nur kommen wird, wenn die Strecke doch noch ausgebaut werden
sollte. Da damit bis auf weiteres nicht zu rechnen ist, wird Münster nun
so entschädigt bzw. an den RRX angebunden, dass die Linie RE 2
Düsseldorf - Recklinghausen - Münster zum RRX aufgewertet werden soll.
Außerdem soll die Linie stündlich bis nach Osnabrück verlängert werden,
bisher gibt es zwischen Münster und Osnabrück ja noch keinen schnellen RE.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-06-13 08:45:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Was weder Bahn, Bund noch NRW gebacken bekommen, ist der zweigleisige
Ausbau der Strecke Dortmund - Münster zwischen Lünen und Münster.
Grad hängt sich der Bundesminister verbal bei
der Syltpiste (SH) rein, obgleich mit weniger
echtem FV gesegnet.

Gruß, ULF
Loading...