Discussion:
Mit 275 durch den Gotthard
(zu alt für eine Antwort)
Patrick Rudin
2018-04-03 12:16:10 UTC
Permalink
Raw Message
Giruno mit Tempo:

https://sbb-medien.ch/mit-275-km-h-durch-den-gotthard-basistunnel/

Alles schön und gut, knünftig 250? Ich hab noch immer keinen
Bildfahrplan gesehen, aus dem hervorgeht, wo sowas sinnvoll als Trasse
reinpassen würde. Oder kriegen die Güterzüge jetzt alle ein paar
Jetpacks verpasst, um ein wenig Dampf zu machen?


Grüsse

Patrick
Ralf Gunkel
2018-04-03 17:01:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
https://sbb-medien.ch/mit-275-km-h-durch-den-gotthard-basistunnel/
Alles schön und gut, knünftig 250? Ich hab noch immer keinen
Bildfahrplan gesehen, aus dem hervorgeht, wo sowas sinnvoll als Trasse
reinpassen würde. Oder kriegen die Güterzüge jetzt alle ein paar
Jetpacks verpasst, um ein wenig Dampf zu machen?
Man könnte, muss aber nicht.
Da der Giruno / Smile für 250km/h zugelassen werden soll macht jan das halt
auf der einzigen 250km/h Strecke der Schweiz.

Die deutschen ICE1 können ja auch 280km/h wenn es sein muss aber in der
Regel fahren sie max. 250km/h auf den alten NBS.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Thorsten Klein
2018-04-03 19:01:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Man könnte, muss aber nicht.
Da der Giruno / Smile für 250km/h zugelassen werden soll
Soll er aber nicht.
Post by Ralf Gunkel
macht jan das halt
auf der einzigen 250km/h Strecke der Schweiz.
IMHO hat der LBT auch 250.
Post by Ralf Gunkel
Die deutschen ICE1 können ja auch 280km/h wenn es sein muss aber in der
Regel fahren sie  max. 250km/h auf den alten NBS.
Und die ICE3 können 300, fahren diese aber nur bei Verspätungen. Und
auch nicht dann immer.
Ralf Gunkel
2018-04-03 19:12:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Ralf Gunkel
Man könnte, muss aber nicht.
Da der Giruno / Smile für 250km/h zugelassen werden soll
Soll er aber nicht.
Sagt wer? Du?
Auf den Innotrans Daten basierend
https://de.m.wikipedia.org/wiki/SBB_RABe_501

Und der Hersteller dokumentiert es im Datenblatt unter Referenzen /
Highspeed auch:

http://www.stadlerrail.com/de/referenzen/download/

https://wwwstadlerrailcom-live-01e96f7.s3-eu-central-1.amazonaws.com/filer_public/90/b2/90b2d0b0-d074-4345-b7a2-50d1ec6ee3b6/ec250_sbb_de.pdf
Post by Thorsten Klein
Post by Ralf Gunkel
macht jan das halt
auf der einzigen 250km/h Strecke der Schweiz.
IMHO hat der LBT auch 250.
Post by Ralf Gunkel
Die deutschen ICE1 können ja auch 280km/h wenn es sein muss aber in der
Regel fahren sie  max. 250km/h auf den alten NBS.
Und die ICE3 können 300, fahren diese aber nur bei Verspätungen. Und
auch nicht dann immer.
Ach. Echt?!? Wahnsinn. Was du so alles rausbekommst.
Du musst jetzt ganz stark sein.
Und die können und dürfen sogar 330...
https://de.m.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_403_(1997)

300 ist die Regel Vmax auf Köln/Rhein-Main und wurd auch gefahren.



Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Thorsten Klein
2018-04-03 22:22:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Sagt wer? Du?
Ne, Stadler.
Post by Ralf Gunkel
Auf den Innotrans Daten basierend
https://de.m.wikipedia.org/wiki/SBB_RABe_501
Hmm, die haben dann wohl schlicht aufgerundet. Die 249er Thematik ging
ja durch alle Medien und war auch hier ausreichend Thema.
Post by Ralf Gunkel
Und der Hersteller dokumentiert es im Datenblatt unter Referenzen /
http://www.stadlerrail.com/de/referenzen/download/
https://wwwstadlerrailcom-live-01e96f7.s3-eu-central-1.amazonaws.com/filer_public/90/b2/90b2d0b0-d074-4345-b7a2-50d1ec6ee3b6/ec250_sbb_de.pdf
Die Webseiten schaue ich mir aus Prizip nicht an.
Post by Ralf Gunkel
Ach. Echt?!? Wahnsinn. Was du so alles rausbekommst.
Du musst jetzt ganz stark sein.
Und die können und dürfen sogar 330...
Nein. Nur die mit F-Zulassung. Es gibt ICE3 Triebzüge die mit Vmax 300
angeschrieben sind.
Post by Ralf Gunkel
https://de.m.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_403_(1997)
300 ist die Regel Vmax auf  Köln/Rhein-Main und wurd auch gefahren.
Nur im Verspätungsfall. Der Fahrplan ist für 250-280 ausgelegt.
Ralf Gunkel
2018-04-04 03:58:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Ralf Gunkel
Sagt wer? Du?
Ne, Stadler.
Post by Ralf Gunkel
Auf den Innotrans Daten basierend
https://de.m.wikipedia.org/wiki/SBB_RABe_501
Hmm, die haben dann wohl schlicht aufgerundet. Die 249er Thematik ging
ja durch alle Medien und war auch hier ausreichend Thema.
Nein, das Problem besteht nicht mehr.
Post by Thorsten Klein
Post by Ralf Gunkel
Und der Hersteller dokumentiert es im Datenblatt unter Referenzen /
http://www.stadlerrail.com/de/referenzen/download/
https://wwwstadlerrailcom-live-01e96f7.s3-eu-central-1.amazonaws.com/filer_public/90/b2/90b2d0b0-d074-4345-b7a2-50d1ec6ee3b6/ec250_sbb_de.pdf
Die Webseiten schaue ich mir aus Prizip nicht an.
Wer sich halt nicht informieren will stelkt Falschbehauptungen auf...
Post by Thorsten Klein
Post by Ralf Gunkel
Ach. Echt?!? Wahnsinn. Was du so alles rausbekommst.
Du musst jetzt ganz stark sein.
Und die können und dürfen sogar 330...
Nein. Nur die mit F-Zulassung. Es gibt ICE3 Triebzüge die mit Vmax 300
angeschrieben sind.
Und?
Post by Thorsten Klein
Post by Ralf Gunkel
https://de.m.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_403_(1997)
300 ist die Regel Vmax auf  Köln/Rhein-Main und wurd auch gefahren.
Nur im Verspätungsfall. Der Fahrplan ist für 250-280 ausgelegt.
Belege?

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Marc Haber
2018-04-04 05:44:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Nur im Verspätungsfall. Der Fahrplan ist für 250-280 ausgelegt.
Der Fahrplan ist ausgelegt, dass der Zug nicht bergauf volle Traktion
und dann bergab volle Bremsleistung braucht, sondern dass er bergauf
halt etwas langsamer wird und bergab etwas schneller und dann unten im
Tal die 300 fährt.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Michael Kümmling
2018-04-04 15:53:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Ralf Gunkel
300 ist die Regel Vmax auf  Köln/Rhein-Main und wurd auch gefahren.
Nur im Verspätungsfall. Der Fahrplan ist für 250-280 ausgelegt.
Der Fahrplan ist schon erst mal auf 300 km/h ausgelegt (zulässige
Höchstgeschwindigkeiten und fahrdynamisch bedingte
Geschwindigkeitseinbrüche sind natürlich berücksichtigt). Da die
Fahrzeit zusätzlich zur reinen Fahrzeit aber noch Zeit-Zuschläge
enthält, ist es unter günstigen Umständen nicht erforderlich, die
Höchstgeschwindigkeit auch auszufahren.

Das ist dann auch überall so, nicht nur im Hochgeschwindigkeitsverkehr.

Bei ICE1/2 ist dagegen teilweise von vornherein nur die
Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h vorgesehen. Insbesondere beim ICE 2,
da hier bei Vollzügen die 280 km/h nur gefahren werden dürfen, wenn die
beiden Steuerwagen in der Mitte sind.


Viele Grüße
Micha
Jan Marco Funke
2018-04-04 07:08:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Thorsten Klein
Und die ICE3 können 300, fahren diese aber nur bei Verspätungen. Und
auch nicht dann immer.
Ach. Echt?!? Wahnsinn. Was du so alles rausbekommst.
Du musst jetzt ganz stark sein.
Und die können und dürfen sogar 330...
https://de.m.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_403_(1997)
In Frankreich fahren sie 320.
Post by Ralf Gunkel
300 ist die Regel Vmax auf Köln/Rhein-Main und wurd auch gefahren.
Die Wahrheit liegt in der Mitte: Wegen großzügigen Fahrzeitpuffern wird
bei pünktlicher Fahrt schon deutlich Dampf raus genommen, um nicht 10
Minuten zu früh in Köln oder am Flughafen anzukommen. Aber in der Regel
werden annähernd 300 trotzdem mindestens einmal erreicht. Leider werden
sie nicht immer angezeigt. Eine permanente Geschwindigkeitsanzeige auf
den Displays und Monitoren fände ich nett.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Helmut Barth
2018-04-04 18:13:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
https://de.m.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_403_(1997)
In Frankreich fahren sie 320.
^
u
Das Frankreichpaket wurde mittlerweile aus allen 406 entfernt und die
Züge mit ETCS ausgerüstet. Im Frankreichverkehr wird nun die BR 407
eingesetzt, ebenfalls mit 320km/h.

Grüßle, Helmut
Jan Marco Funke
2018-04-05 06:57:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Barth
Post by Jan Marco Funke
In Frankreich fahren sie 320.
^
u
Das Frankreichpaket wurde mittlerweile aus allen 406 entfernt und die
Züge mit ETCS ausgerüstet.
Interessant. Wo wird das ETCS von den 406 genutzt?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-04-05 07:02:02 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,

Am Donnerstag, 5. April 2018 08:57:06 UTC+2 schrieb Jan Marco Funke:
u
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Barth
Das Frankreichpaket wurde mittlerweile aus allen 406 entfernt und die
Züge mit ETCS ausgerüstet.
Interessant. Wo wird das ETCS von den 406 genutzt?
Irgendwie müssen die ja auf der belgischen NBS bis Lüttich fahren.

Gruß, ULF
Michael Kümmling
2018-04-05 07:18:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
u
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Barth
Das Frankreichpaket wurde mittlerweile aus allen 406 entfernt und die
Züge mit ETCS ausgerüstet.
Interessant. Wo wird das ETCS von den 406 genutzt?
Irgendwie müssen die ja auf der belgischen NBS bis Lüttich fahren.
Genau, dort, sowie auch in den Niederlanden. Auf der VDE 8 können die
Züge dagegen nicht eingesetzt werden...


Viele Grüße
Micha
Jan Marco Funke
2018-04-05 07:30:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
Post by U***@web.de
Moin,
u
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Barth
Das Frankreichpaket wurde mittlerweile aus allen 406 entfernt und die
Züge mit ETCS ausgerüstet.
Interessant. Wo wird das ETCS von den 406 genutzt?
Irgendwie müssen die ja auf der belgischen NBS bis Lüttich fahren.
Genau, dort, sowie auch in den Niederlanden.
Wie sieht es in der Schweiz aus? Könnten sie dort fahren, wenn man ihnen
einen schmalen Stromabnehmer spendieren würde?
Post by Michael Kümmling
Auf der VDE 8 können die
Züge dagegen nicht eingesetzt werden...
Bleibt das auf Dauer so, oder wird ETCS noch vereinheitlicht? Es ist
doch mehr als bescheuert, wenn man irgendwann ein einheitliches
Sicherungssystem in ganz Europa hat, aber dann immer noch nicht
freizügig überall fahren kann, weil es zig untereinander inkompatible
Unterversionen gibt.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-04-05 07:38:11 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Jan Marco Funke
Post by Michael Kümmling
Auf der VDE 8 können die
Züge dagegen nicht eingesetzt werden...
Bleibt das auf Dauer so, oder wird ETCS noch vereinheitlicht? Es ist
doch mehr als bescheuert
Schon, aber gerade 406/407 hat man jetzt auch
nicht so überreichlich, daß man die jetzt
zwischen Bamberg und Erfurt sowie östlich davon
spazieren fahren müßte.

Gruß, ULF
Michael Kümmling
2018-04-05 08:05:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Michael Kümmling
Post by U***@web.de
Moin,
u
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Barth
Das Frankreichpaket wurde mittlerweile aus allen 406 entfernt und die
Züge mit ETCS ausgerüstet.
Interessant. Wo wird das ETCS von den 406 genutzt?
Irgendwie müssen die ja auf der belgischen NBS bis Lüttich fahren.
Genau, dort, sowie auch in den Niederlanden.
Wie sieht es in der Schweiz aus? Könnten sie dort fahren, wenn man ihnen
einen schmalen Stromabnehmer spendieren würde?
Post by Michael Kümmling
Auf der VDE 8 können die
Züge dagegen nicht eingesetzt werden...
Bleibt das auf Dauer so, oder wird ETCS noch vereinheitlicht? Es ist
doch mehr als bescheuert, wenn man irgendwann ein einheitliches
Sicherungssystem in ganz Europa hat, aber dann immer noch nicht
freizügig überall fahren kann, weil es zig untereinander inkompatible
Unterversionen gibt.
Schweiz / VDE 8 / Belgien / Niederlande arbeiten sogar alle auf Version
2.3.0d, es gibt aber zahlreiche optionale Erweiterungen, durch die sich
die verschiedenen Netze unterscheiden. Das Problem ist aber bekannt, und
angeblich wird das mit ETCS 3.x auch alles viel besser.


Viele Grüße
Micha
Ulrich Onken
2018-04-04 20:22:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
300 ist die Regel Vmax auf Köln/Rhein-Main und wurd auch gefahren.
Die Wahrheit liegt in der Mitte: Wegen großzügigen Fahrzeitpuffern wird
bei pünktlicher Fahrt schon deutlich Dampf raus genommen, um nicht 10
Minuten zu früh in Köln oder am Flughafen anzukommen. Aber in der Regel
werden annähernd 300 trotzdem mindestens einmal erreicht. Leider werden
sie nicht immer angezeigt. Eine permanente Geschwindigkeitsanzeige auf
den Displays und Monitoren fände ich nett.
Ja, die 300 km/h auf den Abschnitten mit Gefälle habe ich dort auch
regelmässig beobachtet, nicht nur im Verspätungsfall.

Seitdem das Gratis-WLAN eingebaut ist, kann man auf dessen Startseite im
Browser u.a. auch die aktuelle Geschwindigkeit des Zuges ablesen.

Grüsse
Uli
Jan Marco Funke
2018-04-05 06:59:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Onken
Seitdem das Gratis-WLAN eingebaut ist, kann man auf dessen Startseite im
Browser u.a. auch die aktuelle Geschwindigkeit des Zuges ablesen.
Wenn es denn mal funktioniert, dann ja. Ist der Tunnel-Bug eigentlich
schon behoben? Mir wird bei Tunneldurchfahrten im ICE-Portal immer eine
unrealistisch ganz niedrige zweistellige Geschwindigkeit angezeigt.
Außerhalb der Tunnel passt die angezeigte Geschwindigkeit dann wieder.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Till Kinstler
2018-04-05 07:38:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Ulrich Onken
Seitdem das Gratis-WLAN eingebaut ist, kann man auf dessen Startseite im
Browser u.a. auch die aktuelle Geschwindigkeit des Zuges ablesen.
Wenn es denn mal funktioniert, dann ja. Ist der Tunnel-Bug eigentlich
schon behoben? Mir wird bei Tunneldurchfahrten im ICE-Portal immer eine
unrealistisch ganz niedrige zweistellige Geschwindigkeit angezeigt.
Der "Tunnel-Bug" wird schlicht daran liegen, dass in den Tunneln GPS
(ggf. auch weitere Satellitenortungsdienste) nicht funktioniert. Ich
würde das nicht "Bug" nennen sondern schlicht "systemimmanent". Zur
Frage von GPS in Tunneln gab es hier schon Diskussionen.
Dass man die Daten zur Anzeige in dem "ICE-Portal" per
Satellitennavigation bezieht und nicht aus irgendwelchen denkbaren
anderen Quellen im System des Fahrzeugs, halte ich nicht für einen Bug
sondern eine sinnvolle Designentscheidung.

Grüße,
Till
Hergen Lehmann
2018-04-06 11:28:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Der "Tunnel-Bug" wird schlicht daran liegen, dass in den Tunneln GPS
(ggf. auch weitere Satellitenortungsdienste) nicht funktioniert.
Es gibt für kleines Geld GPS-Repeater, die das Signal einer (z.B. an
einem Lüftungsschacht montierten) Außenantenne in das Innere eines
Tunnels oder Gebäudes übertragen. Am Empfänger angezeigt wird dabei die
Position der Außenantenne, aber um Informationssysteme gelegentlich mit
einem Update zu versorgen, sollte es reichen.

Es gibt GPS-Simulatoren, die aus dem Nichts eine künstliche
Satellitenkonstellation erzeugen können, bis hin zur Simulation
kompletter Geschwindigkeits-/Strecken-/Höhenprofile.

Hat wohl einfach keine Priorität.

Hergen
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-04-06 11:58:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
Es gibt GPS-Simulatoren, die aus dem Nichts eine künstliche
Satellitenkonstellation erzeugen können, bis hin zur Simulation
kompletter Geschwindigkeits-/Strecken-/Höhenprofile.
Kann man sogar selber ausprobieren:

https://github.com/osqzss/gps-sdr-sim

Don't try this at home, zumindest bitte keine Antenne an den Sender
anschließen! Ich habe das ausprobiert, und es funktioniert
erschreckens gut. Ohne Antenne mußte ich den GPS-Empfänger direkt auf
den Sender legen, aber dann hatte ich 12 Satelliten und schnell einen
Fix auf eine Position meiner Wahl :)


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Marc Haber
2018-04-06 17:43:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
Post by Till Kinstler
Der "Tunnel-Bug" wird schlicht daran liegen, dass in den Tunneln GPS
(ggf. auch weitere Satellitenortungsdienste) nicht funktioniert.
Es gibt für kleines Geld GPS-Repeater, die das Signal einer (z.B. an
einem Lüftungsschacht montierten) Außenantenne in das Innere eines
Tunnels oder Gebäudes übertragen. Am Empfänger angezeigt wird dabei die
Position der Außenantenne, aber um Informationssysteme gelegentlich mit
einem Update zu versorgen, sollte es reichen.
Die Geschwindigkeit der Außenantenne interessiert mich nicht wirklich,
die kann ich vorhersagen.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Hergen Lehmann
2018-04-07 13:09:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Die Geschwindigkeit der Außenantenne interessiert mich nicht wirklich,
die kann ich vorhersagen.
Wenn du die Geschwindigkeit als wesentliche Information betrachtest,
muss es halt der GPS-Simulator sein, zusammen mit einem Pärchen
Reflexlichtschranken an der Tunnelwand, welche die Geschwindigkeit des
Zuges ermitteln. Kostet unter dem Strich wahrscheinlich auch nicht mehr,
weil der Installationsaufwand geringer ist.

Technisch ist das alles kein Hexenwerk und ohne Eingriff in
sicherheitsrelevante Komponenten machbar. Die Frage ist lediglich, ob
man funktionierende Informationssysteme auch in langen Tunneln als
wichtig betrachtet.

Hergen
Jan Marco Funke
2018-04-07 13:24:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
Post by Marc Haber
Die Geschwindigkeit der Außenantenne interessiert mich nicht wirklich,
die kann ich vorhersagen.
Wenn du die Geschwindigkeit als wesentliche Information betrachtest,
muss es halt der GPS-Simulator sein, zusammen mit einem Pärchen
Reflexlichtschranken an der Tunnelwand, welche die Geschwindigkeit des
Zuges ermitteln. Kostet unter dem Strich wahrscheinlich auch nicht mehr,
weil der Installationsaufwand geringer ist.
Technisch ist das alles kein Hexenwerk und ohne Eingriff in
sicherheitsrelevante Komponenten machbar. Die Frage ist lediglich, ob
man funktionierende Informationssysteme auch in langen Tunneln als
wichtig betrachtet.
Nein, für die reine Fahrgastinformation lohnt der Aufwand nicht. Aber
man könnte im ICE-Portal bei Tunneldurchfahrten ja einfach die letzte
per GPS gemessene Geschwindigkeit "einfrieren", statt irgendwelchen
Unsinn wie 40 km/h oder gar nichts anzuzeigen. Das sollte doch nicht
allzu schwierig in die Software zu implementieren sein, denke ich.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-04-06 11:56:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Der "Tunnel-Bug" wird schlicht daran liegen, dass in den Tunneln GPS
(ggf. auch weitere Satellitenortungsdienste) nicht funktioniert. Ich
würde das nicht "Bug" nennen sondern schlicht "systemimmanent".
Jenau!
Post by Till Kinstler
Dass man die Daten zur Anzeige in dem "ICE-Portal" per
Satellitennavigation bezieht und nicht aus irgendwelchen denkbaren
anderen Quellen im System des Fahrzeugs, halte ich nicht für einen Bug
sondern eine sinnvolle Designentscheidung.
Macht es einfacher, als die Daten irgendwo aus der Fahrzeugtechnik
abzugreifen und wieder sicherheitsrelevante Quellen anzuzapfen -
sofern es da überhaupt was gibt. Also eine GPS-Antenne aufs Dach
geklatscht, und gut is das.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Willi Marquart
2018-04-06 12:09:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Macht es einfacher, als die Daten irgendwo aus der Fahrzeugtechnik
abzugreifen und wieder sicherheitsrelevante Quellen anzuzapfen -
sofern es da überhaupt was gibt.
Da gibt es sicher was. Als das WLAN noch von der Telekom kam, ging die
Geschwindigkeitsanzeige im ICE-Portal auch in Tunneln, wenn sie
überhaupt mal ging. Der GPS-Empfänger scheint aber immer noch Probleme
zu haben, je nach ICE-Typ und Sitzplatz hab ich öfter GPS-Empfang im
Smartphon als im ICE-Portal.

Gruß Willi
Stefan Reuther
2018-04-06 16:44:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Till Kinstler
Dass man die Daten zur Anzeige in dem "ICE-Portal" per
Satellitennavigation bezieht und nicht aus irgendwelchen denkbaren
anderen Quellen im System des Fahrzeugs, halte ich nicht für einen Bug
sondern eine sinnvolle Designentscheidung.
Macht es einfacher, als die Daten irgendwo aus der Fahrzeugtechnik
abzugreifen und wieder sicherheitsrelevante Quellen anzuzapfen -
sofern es da überhaupt was gibt.
Ich meine, da gibt es garantiert was, denn Geschwindigkeitsanzeigen
gab's im ICE schon lange, bevor ziviles GPS allgegenwärtig war.

Die Geschwindigkeit aus einem Radumdrehungssensor auszulesen ist jetzt
kein Hexenwerk, das bekommen die Kraftfahrer seit Jahrzehnten hin.


Stefan
U***@web.de
2018-04-06 16:56:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Reuther
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Macht es einfacher, als die Daten irgendwo aus der Fahrzeugtechnik
abzugreifen und wieder sicherheitsrelevante Quellen anzuzapfen -
sofern es da überhaupt was gibt.
Ich meine, da gibt es garantiert was, denn Geschwindigkeitsanzeigen
gab's im ICE schon lange, bevor ziviles GPS allgegenwärtig war.
Die Geschwindigkeit aus einem Radumdrehungssensor auszulesen ist jetzt
kein Hexenwerk, das bekommen die Kraftfahrer seit Jahrzehnten hin.
Derlei kommt auf den Füherstand. War(d) nicht diskutiert, daß
man möglichst wenig Schnittstellen zwischen
sicherheitsrelevanten Gerätschaften und Reisendeninformation
haben will?

Doch, es ward, ist mitzitiert.
Johann Mayerwieser
2018-04-06 12:37:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Der "Tunnel-Bug" wird schlicht daran liegen, dass in den Tunneln GPS
(ggf.
auch weitere Satellitenortungsdienste) nicht funktioniert. Ich würde das
nicht "Bug" nennen sondern schlicht "systemimmanent".
Mein Smartphone-Navi hält in Tunnels die Geschwindigkeit, allerdings habe
ich in Tunnels drauf geachtet, die über die gesamte Strecke inlcusive
Zulaufstrecke 100 km/h haben (Tunnelkette Semmering). In
Eisenbahntunnels sollte sich die Geschwindigkeit - zumindest die
vorgeschriebene - auch nicht ändern.
U***@web.de
2018-04-04 06:57:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Und die ICE3 können 300, fahren diese aber nur bei Verspätungen. Und
auch nicht dann immer.
Mir war so, als könnte man für ehedem 406 und aktuell 407
noch 20 km/h aufschlagen.
Helmut Barth
2018-04-04 18:17:35 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by U***@web.de
Mir war so, als könnte man für ehedem 406 und aktuell 407
noch 20 km/h aufschlagen.
Nein, 300km/h ist das Streckenlimit.

Grüßle, Helmut
U***@web.de
2018-04-04 18:20:00 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Helmut Barth
Post by U***@web.de
Mir war so, als könnte man für ehedem 406 und aktuell 407
noch 20 km/h aufschlagen.
Nein, 300km/h ist das Streckenlimit.
Du widersprichst Deinem Beitrag von vor 4 Minuten.
Ich schrieb nicht von deutscher Strecke.

Gruß, ULF
Helmut Barth
2018-04-06 15:45:17 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Helmut Barth
Post by U***@web.de
Mir war so, als könnte man für ehedem 406 und aktuell 407
noch 20 km/h aufschlagen.
Nein, 300km/h ist das Streckenlimit.
Du widersprichst Deinem Beitrag von vor 4 Minuten.
Ich schrieb nicht von deutscher Strecke.
Um es kurz zu machen: Die Rede war davon dass ICE 300 könnten und man
das nur bei Verspätungen sieht. Das ist eine Aussage die perfekt zur KRM
passt, denn in Frankreich wird man bei 406 und 407 bei praktisch jeder
Fahrt Geschwindigkeiten von deutlich über 300km/h feststellen, weil das
dort zum Einhalten des Fahrplans erforderlich ist. In Deutschland
hingegen gibt es keine Strecke die Geschwindigkeiten über 300km/h
überhaupt zulässt, und folglich kann man eben nicht pauschal 20km/h
aufschlagen.

Wenn Du besonderen Wert auf Haarspaltereien und Wortklauberein legst,
kündige ich hier schon mal an: Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

Grüßle, Helmut
U***@web.de
2018-04-06 16:24:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Barth
Post by U***@web.de
Post by Helmut Barth
Post by U***@web.de
Mir war so, als könnte man für ehedem 406 und aktuell 407
noch 20 km/h aufschlagen.
Nein, 300km/h ist das Streckenlimit.
Du widersprichst Deinem Beitrag von vor 4 Minuten.
Ich schrieb nicht von deutscher Strecke.
Um es kurz zu machen: Die Rede war davon dass ICE 300 könnten und man
das nur bei Verspätungen sieht. Das ist eine Aussage die perfekt zur KRM
passt, denn in Frankreich wird man bei 406 und 407 bei praktisch jeder
Fahrt Geschwindigkeiten von deutlich über 300km/h feststellen, weil das
dort zum Einhalten des Fahrplans erforderlich ist.
Na wunderbar. Was koinstruierst Du Beanstandenswertes
an meiner Aussage?
Post by Helmut Barth
In Deutschland
hingegen gibt es keine Strecke die Geschwindigkeiten über 300km/h
überhaupt zulässt,
Nie behauptet.
Post by Helmut Barth
und folglich kann man eben nicht pauschal
Schrieb ich, daß die überall 20 km/h schneller
fahren dürften?
Post by Helmut Barth
20km/h
aufschlagen.
Wenn Du besonderen Wert auf Haarspaltereien und Wortklauberein legst,
kündige ich hier schon mal an: Dafür ist mir meine Zeit zu schade.
Das sieht man Deinem Beitrag nicht an.
Till Kinstler
2018-04-03 20:36:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Die deutschen ICE1 können ja auch 280km/h wenn es sein muss aber in der
Regel fahren sie  max. 250km/h auf den alten NBS.
Zwischen Goldisthal und Erfurt bergab sowie zwischen Erfurt und Halle
bzw. Leipzig oft auch mehr als 250 (ok, beides neue NBSen). Kann es
sein, dass die da sogar planmäßig (nicht nur bei Verspätung) 260 fahren
sollen?

Grüße,
Till
Michael Kümmling
2018-04-06 14:38:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Post by Ralf Gunkel
Die deutschen ICE1 können ja auch 280km/h wenn es sein muss aber in der
Regel fahren sie  max. 250km/h auf den alten NBS.
Zwischen Goldisthal und Erfurt bergab sowie zwischen Erfurt und Halle
bzw. Leipzig oft auch mehr als 250 (ok, beides neue NBSen). Kann es
sein, dass die da sogar planmäßig (nicht nur bei Verspätung) 260 fahren
sollen?
Die dürfen dort 280 km/h fahren.

250 km/h betrifft eigentlich nur die Tunnel der alten NBS (Hannover -
Würzburg, Mannheim - Stuttgart).

Viele Grüße
Micha
Jan Marco Funke
2018-04-06 14:50:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Post by Ralf Gunkel
Die deutschen ICE1 können ja auch 280km/h wenn es sein muss aber in der
Regel fahren sie  max. 250km/h auf den alten NBS.
Zwischen Goldisthal und Erfurt bergab sowie zwischen Erfurt und Halle
bzw. Leipzig oft auch mehr als 250 (ok, beides neue NBSen). Kann es
sein, dass die da sogar planmäßig (nicht nur bei Verspätung) 260 fahren
sollen?
Warum nicht? Könnte es vielleicht sogar sein, dass die Trassen jetzt
schon für den ICE 4 konstruiert sind? Was dem ICE 1 auf dieser Strecke
an Beschleunigung fehlt, könnte er bergab übers schneller fahren wieder
ausgleichen.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Michael Kümmling
2018-04-07 08:33:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Till Kinstler
Post by Ralf Gunkel
Die deutschen ICE1 können ja auch 280km/h wenn es sein muss aber in der
Regel fahren sie  max. 250km/h auf den alten NBS.
Zwischen Goldisthal und Erfurt bergab sowie zwischen Erfurt und Halle
bzw. Leipzig oft auch mehr als 250 (ok, beides neue NBSen). Kann es
sein, dass die da sogar planmäßig (nicht nur bei Verspätung) 260 fahren
sollen?
Warum nicht? Könnte es vielleicht sogar sein, dass die Trassen jetzt
schon für den ICE 4 konstruiert sind? Was dem ICE 1 auf dieser Strecke
an Beschleunigung fehlt [...]Der ICE 4 hat nur marginal mehr Leistung als der ICE 1. Durch verteilte
Antriebe beschleunigt der ICE 4 natürlich bei niedrigen
Geschwindigkeiten besser, aber im oberen Geschwindigkeitsbereich nehmen
sich ICE 1 und ICE 4 kaum etwas.

Viele Grüße
Micha
Loading...