Discussion:
Details zu Brücke bei Děčín gesucht
(zu alt für eine Antwort)
Martin Riedel
2018-02-17 08:16:24 UTC
Permalink
Raw Message
Da fand ich ein schönes Video:
Führerstandsmitfahrt Děčín Východ-Bad Schandau-knoten Dresden-Weißig

Bei ca. 04:14 wird da die Elbe auf einer imposanten Brücke überquert.
Ich wollte ein paar technische Details zu dieser Brücke wissen -
fand aber nirgendwo was, Name, Länge, ...
Wikipedia listet zwar vier Brücken in Děčín auf:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Elbbr%C3%BCcken
aber nur die Namen und mit meinem Tschechich sieht es arg schlecht aus.
Vielleicht weiß ja hier jemand Näheres...
Würde mich freuen...
--
Mit freundlichen Grüßen
Martin Riedel
++ hier lesen - hier antworten ++
Frank Nitzschner
2018-02-17 08:53:36 UTC
Permalink
Raw Message
Martin Riedel schrieb:
.
Post by Martin Riedel
Vielleicht weiß ja hier jemand Näheres...
Würde mich freuen...
https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=cs&u=http://www.hrady.cz/%3FOID%3D6422&prev=search

funktioniert eigentlich recht gut..

Grüsse
Frank
Frank Nitzschner
2018-02-17 09:02:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Nitzschner
funktioniert eigentlich recht gut..
Oder meinst du die Brücke stromabwärts in Louby?

https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=cs&u=http://www.hrady.cz/%3FOID%3D6458&prev=search

Grüsse
Frank
Bodo G. Meier
2018-02-17 09:41:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Nitzschner
Post by Frank Nitzschner
funktioniert eigentlich recht gut..
Oder meinst du die Brücke stromabwärts in Louby?
https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=cs&u=http://www.hrady.cz/%3FOID%3D6458&prev=search
Genau diese Brücke wird in dem Video befahren!

Gruss,
Bodo
Martin Riedel
2018-02-17 09:56:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by Frank Nitzschner
Post by Frank Nitzschner
funktioniert eigentlich recht gut..
Oder meinst du die Brücke stromabwärts in Louby?
https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=cs&u=http://www.hrady.cz/%3FOID%3D6458&prev=search
Genau diese Brücke wird in dem Video befahren!
Gruss,
Bodo
Ja genau, das ist sie.
Aber Details oder eventuellen Brückennamem?
Wie bereits erwähnt, die Sprache...
Trotzdem Danke.
--
Mit freundlichen Grüßen
Martin Riedel
++ hier lesen - hier antworten ++
Bodo G. Meier
2018-02-17 10:24:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Riedel
Post by Bodo G. Meier
Post by Frank Nitzschner
Post by Frank Nitzschner
funktioniert eigentlich recht gut..
Oder meinst du die Brücke stromabwärts in Louby?
https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=cs&u=http://www.hrady.cz/%3FOID%3D6458&prev=search
Genau diese Brücke wird in dem Video befahren!
Gruss,
Bodo
Ja genau, das ist sie.
Aber Details oder eventuellen Brückennamem?
Die Brücke wurde ursprünglich 1874 von der k.k. privilegierten
Oesterreichischen Nordwestbahn (ÖNWB) gebaut. Eigentlich wollte die ÖNWB
die Strecke auf dem rechten Elbufer weiter nach Sachsen bauen, aber
Sachsen lehnte ab. Deswegen musste nördlich von Tetschen Nordwestbahnhof
(heute: Děčín východ dolní nádraží) die Elbe überquert werden, um bei
Mittelgrund (heute: Děčín-Prostřední Žleb) den Anschluss an die bereits
bestehende k.k. Nördliche Staatsbahn (StEG = Staats Eisenbahn
Gesellschaft) herzustellen (die im Abschnitt Grenze - Bodenbach/Podmokly
damals von der Sächsisch-Böhmischen Staatseisenbahn betrieben wurde).

Mich würde nicht wundern, wenn die Brücke damals einfach
Nordwestbahnbrücke hiess (analog zum Nordwestbahn-hof). Heute könnte die
Brücke Loubská Most heissen.

Nicht wundern: ich hatte das Thema "Eisenbahngeschichte um
Bodenbach-Tetschen" vor wenigen Tagen im norwegischen Postvogna
bearbeitet. ;-)

Gruss,
Bodo
U***@web.de
2018-02-17 11:58:15 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Bodo G. Meier
Mich würde nicht wundern, wenn die Brücke damals einfach
Nordwestbahnbrücke hiess (analog zum Nordwestbahn-hof). Heute könnte die
Brücke Loubská Most heissen.
Unwahrscheinlich; die Form erschiene mir agrammatisch.

Gruß, ULF
Martin Riedel
2018-02-17 12:02:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by Martin Riedel
Post by Bodo G. Meier
Post by Frank Nitzschner
Post by Frank Nitzschner
funktioniert eigentlich recht gut..
Oder meinst du die Brücke stromabwärts in Louby?
https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=cs&u=http://www.hrady.cz/%3FOID%3D6458&prev=search
Genau diese Brücke wird in dem Video befahren!
Gruss,
Bodo
Ja genau, das ist sie.
Aber Details oder eventuellen Brückennamem?
Die Brücke wurde ursprünglich 1874 von der k.k. privilegierten
Oesterreichischen Nordwestbahn (ÖNWB) gebaut. Eigentlich wollte die ÖNWB
die Strecke auf dem rechten Elbufer weiter nach Sachsen bauen, aber
Sachsen lehnte ab. Deswegen musste nördlich von Tetschen Nordwestbahnhof
(heute: Děčín východ dolní nádraží) die Elbe überquert werden, um bei
Mittelgrund (heute: Děčín-Prostřední Žleb) den Anschluss an die bereits
bestehende k.k. Nördliche Staatsbahn (StEG = Staats Eisenbahn
Gesellschaft) herzustellen (die im Abschnitt Grenze - Bodenbach/Podmokly
damals von der Sächsisch-Böhmischen Staatseisenbahn betrieben wurde).
Mich würde nicht wundern, wenn die Brücke damals einfach
Nordwestbahnbrücke hiess (analog zum Nordwestbahn-hof). Heute könnte die
Brücke Loubská Most heissen.
Nicht wundern: ich hatte das Thema "Eisenbahngeschichte um
Bodenbach-Tetschen" vor wenigen Tagen im norwegischen Postvogna
bearbeitet. ;-)
Gruss,
Bodo
Danke,
lt. Wikipedia heißt die Brücke "Železniční most Děčín-Žleb" und
"babelfish.de" übersetzt das als "Eisenbahnbrücke Decin-Žleb".
Bei deutschen Streckenbeschreibungen in Wikipedia wird akribisch jede
Brücke so ab 10m mit Name und Länge genannt
[z. B.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Bautzen%E2%80%93Bad_Schandau
von Sebnitz(Sachs) bis Bad Schandau]
bei
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Nymburk%E2%80%93D%C4%9B%C4%8D%C3%ADn-Prost%C5%99edn%C3%AD_%C5%BDleb
steht bei der betreffenden Brücke nur "Eisenbahnbrücke".
--
Mit freundlichen Grüßen
Martin Riedel
++ hier lesen - hier antworten ++
Martin Riedel
2018-02-17 09:35:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Nitzschner
.
Post by Martin Riedel
Vielleicht weiß ja hier jemand Näheres...
Würde mich freuen...
https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=cs&u=http://www.hrady.cz/%3FOID%3D6422&prev=search
funktioniert eigentlich recht gut..
Grüsse
Frank
Das funktioniert recht gut, nur ...
die gesuchte Brücke ist weiter nördlich,
bei Decin-Prostredni Zleb
Ich weiß ja nicht mal den Namen...
--
Mit freundlichen Grüßen
Martin Riedel
++ hier lesen - hier antworten ++
Frank Nitzschner
2018-02-17 16:33:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Riedel
Ich weiß ja nicht mal den Namen...
Der dortige Geocache, den ich vor einiger Zeit mal besucht haben nennt
sie "Posledni most" , die letzte Brücke. Es scheint also keinen echten
Namen zu geben. Auch die andere Eisenbahnbrücke in Decin hat offenbar
keinen expliziten Namen.

Hier nochmal die automatische Übersetzung aus dem Geocache-Listing:

|Geschichte
|
|Die Eisenbahnbrücke in Horní Žleb ist die niedrigste Brücke über die
|Elbe in Böhmen. Decín zwischen dem Bahnhof und dem Prostrední Žleb 1874
|wurde von der österreichischen Nordwestbahn gebaut,
|als die größte Brücke ihrer Zeit in unserem Land überhaupt.
|Die Brücke entstand als der letzte Teil der von ihr in der ersten
|Hälfte der siebziger Jahre des 19. Jahrhunderts gebauten Polabské dráhy.
|Abgesehen von der Elektrifizierung Anfang der 1980er Jahre hat sich das
|Gebäude nicht verändert und gehört damit zu den ältesten erhaltenen
|Stahlbrücken in unserem Land. Brückenarchitekten sind Hellwag und
|Gerlich. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten ist die Brücke extrem
|abfallend. Auf dem rechten Ufer von einem 400 m langen Tunnel fast
|sofort basierend auf dem linken Ufer der Mündung der Spur rechts an
|der Spitze der Station Decin - Mitte Žleb. Die untere Struktur ist für
|eine zweispurige Brücke gebaut, aber die zweite Spur wurde nie
|eingerichtet. Opera und Säulen sind aus behauenen Sandsteinquadern,
|Tragstrukturen am Labem Stahlträger auf das untere Deck gebaut, über
|den zwei clearway das elementare Deck mit sehr wenig Spielraum ist.
|Für die Einführung der Pilotsäulen verwendeten sie eine völlig neue
| moderne Methode mit dem Keson (ein Prinzip, das von der
|Hängebauchglocke abgeleitet wurde). Der Aushub des Materials von
|unten erfolgte mit einem Raupenbagger, wobei der Einsatz eines
|automatischen Löffels von Interesse war.

Immerhin, Hellwag und Gerlich scheinen bei der Nordwestbahn
für fast alle Brücken verantwortlich zu sein..

Grüsse
Frank
C. Paux-Courrouges
2018-02-18 18:29:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Riedel
Führerstandsmitfahrt Děčín Východ-Bad Schandau-knoten Dresden-Weißig
http://youtu.be/BvJu8X7S0e8
Ich frage mich sehr, welchem Verkehrsfluß die "begleitete Fahrt" entspricht.

Denn ich habe vor zwei Jahren Paar Tage in Decin verbracht, u.a. den hier gezeigten

sehr schönen Ausflug unternommen, aber in den recht grossen Anlagen von "Decin rechtselbisch" nur abgestellte Kesselwagenreihen und kaum Zugbewegungen gesehen.

Mein Eindruck war, daß Decin "HBf" fast ausschließlich über die "grüne Südbrücke" (im zeiten Film kurz nach dem Start befahren) zuerst mit "Decin linkselbisch" und erst von dort mit "dem Rest der Welt" verbunden ist.

Eine Frage kommt mir sonst beim ersten Film auf: Wo findet der Wechsel von tchechischem Gleichstrom auf deutschen Wechselstrom statt, und wie wird er signaltechnisch angezeigt?
Bodo G. Meier
2018-02-18 21:35:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by C. Paux-Courrouges
Post by Martin Riedel
Führerstandsmitfahrt Děčín Východ-Bad Schandau-knoten Dresden-Weißig
http://youtu.be/BvJu8X7S0e8
Ich frage mich sehr, welchem Verkehrsfluß die "begleitete Fahrt" entspricht.
Denn ich habe vor zwei Jahren Paar Tage in Decin verbracht, u.a. den hier gezeigten
http://youtu.be/aqirehzx0tQ
sehr schönen Ausflug unternommen, aber in den recht grossen Anlagen von "Decin rechtselbisch" nur abgestellte Kesselwagenreihen und kaum Zugbewegungen gesehen.
Mein Eindruck war, daß Decin "HBf" fast ausschließlich über die "grüne Südbrücke" (im zeiten Film kurz nach dem Start befahren) zuerst mit "Decin linkselbisch" und erst von dort mit "dem Rest der Welt" verbunden ist.
Der Personenbahnhof Děčín východ, eigentlich Děčín východ horní nádraží,
der ehemalige Nordbahn-hof, dient in der Tat ganz überwiegend oder
ausschliesslich dem Personenverkehr auf der Bahn, auf der Du den Ausflug
gemacht hast.

Die rechtselbische Strecke aus Richtung Ústí nad Labem-Střekov
einschliesslich des nur noch als Güterbahnhof genutzten Děčín východ
dolní nádraží, der ehemalige Nordwestbahn-hof, und weiter über die
gesuchte Brücke nach Děčín-Prostřední Žleb wird - so weit mir bekannt -
im Regelbetrieb nur von Güterzügen befahren.
Der Personenverkehr u.a. von/nach Deutschland findet linkselbisch über
Děčín hlavní nádraží (Hbf) statt.

Ich habe mal versucht, die historische Entwicklung der Strecken in einer
schematischen Karte darzustellen:
https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1i8PE95zMDAbpqrCFED9tKzHgZdk&ll=50.7730263%2C14.200387000000092&z=13

Gruss,
Bodo
Bodo G. Meier
2018-02-18 21:45:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by C. Paux-Courrouges
Post by Martin Riedel
Führerstandsmitfahrt Děčín Východ-Bad Schandau-knoten Dresden-Weißig
http://youtu.be/BvJu8X7S0e8
Ich frage mich sehr, welchem Verkehrsfluß die "begleitete Fahrt" entspricht.
Denn ich habe vor zwei Jahren Paar Tage in Decin verbracht, u.a. den hier gezeigten
http://youtu.be/aqirehzx0tQ
sehr schönen Ausflug unternommen, aber in den recht grossen Anlagen von "Decin rechtselbisch" nur abgestellte Kesselwagenreihen und kaum Zugbewegungen gesehen.
Mein Eindruck war, daß Decin "HBf" fast ausschließlich über die "grüne Südbrücke" (im zeiten Film kurz nach dem Start befahren) zuerst mit "Decin linkselbisch" und erst von dort mit "dem Rest der Welt" verbunden ist.
Der Personenbahnhof Děčín východ, eigentlich Děčín východ horní nádraží,
der ehemalige Nordbahn-hof, dient in der Tat ganz überwiegend oder
ausschliesslich dem Personenverkehr auf der Bahn, auf der Du den Ausflug
gemacht hast.
Die rechtselbische Strecke aus Richtung Ústí nad Labem-Střekov
einschliesslich des nur noch als Güterbahnhof genutzten Děčín východ
dolní nádraží, der ehemalige Nordwestbahn-hof, und weiter über die
gesuchte Brücke nach Děčín-Prostřední Žleb wird - so weit mir bekannt -
im Regelbetrieb nur von Güterzügen befahren.
Ich korrigiere:
es fahren sehr wohl Personenzüge rechtselbisch zwischen Děčín hlavní
nádraží über Děčín východ - Děčín-Staré Město und Ústí nad Labem-Střekov.

Gruss,
Ingrid
U***@web.de
2018-02-19 12:02:50 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Bodo G. Meier
Der Personenverkehr u.a. von/nach Deutschland findet linkselbisch über
Děčín hlavní nádraží (Hbf) statt.
Zumindest zur Wendezeit gab es da aber auch
Entlastungsumleitungen von Urlauberzügen.

Gruß, ULF
Klaus Jacoby
2018-02-25 10:56:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Bodo G. Meier
Der Personenverkehr u.a. von/nach Deutschland findet linkselbisch über
Děčín hlavní nádraží (Hbf) statt.
Zumindest zur Wendezeit gab es da aber auch
Entlastungsumleitungen von Urlauberzügen.
Gruß, ULF
Hallo,

1966 verkehrte täglich vom 8.7. bis 11.9.:

D 1054
Leipzig Hbf ab 4:00
Budapest nyugati pu an 22:53

D 1055
Budapest nyugati pu ab 7:15
Leipzig Hbf an 1:56

In Bad Schandau, Děčín východ und Sturovo waren jeweils etwa 30 bis 40
min Grenzkontrolle fällig.

Dieser Zug benutzte zwischen Děčín Prostřední Žleb und Kolín die
Abkürzung über Litoměřice město statt den Umweg über Prag.
Dafür machte er ab Česká Třebová den Umweg über Olomouc und Púchov. Der
normale Weg wurde in Galánta wieder erreicht. Bratislava war damit umgangen.

Hier ein Scan aus dem ungarischen Kursbuch mit dem genauen Fahrplan:

Loading Image...

Für Ungarn hatte ich ein Visum. Gerne hätte ich diesen Zug genutzt, war
mir aber nicht sicher, ob ich an der Friedrichstraße ein Transitvisum
für die DDR und in Děčín východ ein Transitvisum für die
Tschechoslowakei erhalten hätte.
Deshalb habe ich die Einreise nach Ungarn über Sopron gewählt. Der Zug
bestand ab Ebenfurth aus einem Ungarischem Triebwagen ABmot (im Kursbuch
nur 2.Klasse) und einem östereichischen Spantenwagen. Dort konnte ich
auf der hinteren Plattform an der frischen Luft die Landschaft genießen.
An der letzten Österreichischen Haltestelle musste ich in den sehr
komfortablen Triebwagen umsteigen, da der Spantenwagen als
Korridor-Kurswagen ohne Kontrolle nach Rottersdorf-Liebing weiterfahren
sollte.
An der Staatsgrenze bremste der Zug auf Schrittgeschwindigkeit ab und 2
ungarische Grenzer nahmen Platz auf der Plattform, um sicherzustellen,
dass auch ja keiner den Wagen verlässt oder gar einsteigt.
Der Spantenwagen wurde dann in Sopron an den 15 Minuten später
eintreffenden Zug aus Wien Südbahnhof über Wiener Neustadt rangiert.
Weitere 15 Minuten später ging dann die Fuhre ohne mich weiter nach
Rottersdorf-Liebing.

Grüße,

Klaus

Ingo Stiller
2018-02-18 21:50:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Riedel
Führerstandsmitfahrt Děčín Východ-Bad Schandau-knoten Dresden-Weißig
http://youtu.be/BvJu8X7S0e8
bei 13:26, kurz vor der Grenze Tschechien-Deutschland sieht man im Gegengleis etwas rotes im Gleis eingebaut liegen. Mag so fünf Meter lang sein.
Was/für was ist das?

Gruß Ingo

PS: Man muss bei der Infrastruktur der Tschechischen Bahn schon genau hinschauen, um die Unterschiede zu Deutschland feststellen zu können. Die haben ja fast alles "geklaut" :-)
Holger Koetting
2018-02-18 22:34:20 UTC
Permalink
Raw Message
Was/für was ist das?
Ich würde mal Richtung Heißläuferortungsanlage vermuten.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
U***@web.de
2018-02-21 08:00:19 UTC
Permalink
Raw Message
Am Samstag, 17. Februar 2018 09:16:36 UTC+1 schrieb Martin Riedel.

Wo wird gerade dabei sind:

In http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/der_europa_check/2510278?datum=2018-02-19 ward gegen Ende berichtet,
Tschechien habe sich eine Eisenbahnhebebrücke passend für
dreistöckig beladene Containerschiffe auf dem Fluß
mitfinanzieren lassen.

Allerdings führen dort weder jetzt noch absehbar solche Schiffe,
und das Anheben sei infolge durchgehend verschweißter
Schienen (gut, läßt sich nachträglich umdengeln) auch
irgendwie beschwerlich...

Gruß, ULF
Loading...