Discussion:
Kuppeln von ICE und TGV
(zu alt für eine Antwort)
frank paulsen
2018-03-06 10:55:09 UTC
Permalink
Raw Message
man schickte mir ein bildchen zu, von einem ICE der mit einem TGV
gekuppelt ist. keine ahnung, wie alt das bild ist, mich interessiert an
der stelle, wie das funktioniert, bzw. welche funktionen damit erreicht
werden.

Loading Image...
--
frobnicate foo
Bodo G. Meier
2018-03-06 11:19:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
mich interessiert an
der stelle, wie das funktioniert, bzw. welche funktionen damit erreicht
werden.
+1

Gruss,
Bodo
Marc Haber
2018-03-06 11:54:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
man schickte mir ein bildchen zu, von einem ICE der mit einem TGV
gekuppelt ist. keine ahnung, wie alt das bild ist, mich interessiert an
der stelle, wie das funktioniert, bzw. welche funktionen damit erreicht
werden.
https://i.redd.it/8dkwacig4tj01.jpg
Ich tippe auf abschleppen, wenn man ranzoomed sieht man dass die
Elektrokupplung des ICE nicht ausgefahren ist. In Traktion fahren also
schonmal nicht.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jan Marco Funke
2018-03-06 12:17:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Ich tippe auf abschleppen, wenn man ranzoomed sieht man dass die
Elektrokupplung des ICE nicht ausgefahren ist. In Traktion fahren also
schonmal nicht.
Jammerschade, dass all das überhaupt nicht genormt ist und jeder
Hersteller sein eigenes Ding macht. Man schaue sich nur mal an, wie grob
unterschiedlich die Kupplungen alleine aussehen.

Es war ja in den 90er Jahren mal seitens der DB geplant worden, dass die
Dieseltriebzüge der Baureihen 64x untereinander frei kuppelbar und
traktionsfähig sein sollten. Für das Münsterland beschaffte DB Regio
sogar 643 und 640, die zusammen fahren sollten. Aber aus irgendeinem
Grund wurde dann doch nichts daraus. Weigerten sich Bombardier und
Alstom, kompatible Schnittstellen zu entwickeln oder hatte die DB damals
schon Angst, dass der zeitliche und finanzielle Aufwand für die
EBA-Zulassung den Nutzen deutlich übersteigen würde? Oder beides?

Noch nicht mal die gemeinsame Fahrt von ICE-T und ICE-TD wurde
letztendlich verwirklicht. :-(
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Bodo G. Meier
2018-03-06 13:13:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Noch nicht mal die gemeinsame Fahrt von ICE-T und ICE-TD wurde
letztendlich verwirklicht. :-(
Da staunt man als Deutscher dann, wenn man in Fredericia (DK) lange
gemischte Züge aus elektrischen (IR4/ER) und dieselgetriebenen
(IC3/MFA-MFB) Gumminasen sieht, die dort alltäglich geflügelt bzw.
vereinigt werden.

Ein Beispiel aus Ringsted:

Marc Haber
2018-03-06 13:28:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Noch nicht mal die gemeinsame Fahrt von ICE-T und ICE-TD wurde
Post by Jan Marco Funke
letztendlich verwirklicht. :-(
Da staunt man als Deutscher dann, wenn man in Fredericia (DK) lange
gemischte Züge aus elektrischen (IR4/ER) und dieselgetriebenen
(IC3/MFA-MFB) Gumminasen sieht, die dort alltäglich geflügelt bzw.
vereinigt werden.
Ich habe auch schon gestaunt, als ich in Seefeld(Tirol) kürzlich einen
mit Hercules und Taurus bespannten Güterzug aus dem Außerfern sah, die
Diesellok führend, die folgende Taurus aufgebügelt, hörbar arbeitend
aber nicht mit einem Tf besetzt.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jan Marco Funke
2018-03-06 13:52:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Bodo G. Meier
Da staunt man als Deutscher dann, wenn man in Fredericia (DK) lange
gemischte Züge aus elektrischen (IR4/ER) und dieselgetriebenen
(IC3/MFA-MFB) Gumminasen sieht, die dort alltäglich geflügelt bzw.
vereinigt werden.
Ich habe auch schon gestaunt, als ich in Seefeld(Tirol) kürzlich einen
mit Hercules und Taurus bespannten Güterzug aus dem Außerfern sah, die
Diesellok führend, die folgende Taurus aufgebügelt, hörbar arbeitend
aber nicht mit einem Tf besetzt.
Das Exotischste, was in Deutschland möglich ist, ist eine gemischte
Sandwichtraktion mit 101 und 120.

Beim ICE 2 funktioniert dagegen noch nicht mal die Doppeltraktion
zuverlässig. Das Kuppeln dauert fast immer länger als im Fahrplan
vorgesehen und manchmal muss aus demselben Grund sogar unterwegs nochmal
länger gehalten werden, um Störungen zu beseitigen. Kommt das nur mir so
vor, oder ist der ICE 2 mittlerweile das unzuverlässigste Fahrzeug im
Fuhrpark von DB Fernverkehr?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Michael Kümmling
2018-03-06 17:04:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Marc Haber
Post by Bodo G. Meier
Da staunt man als Deutscher dann, wenn man in Fredericia (DK) lange
gemischte Züge aus elektrischen (IR4/ER) und dieselgetriebenen
(IC3/MFA-MFB) Gumminasen sieht, die dort alltäglich geflügelt bzw.
vereinigt werden.
Ich habe auch schon gestaunt, als ich in Seefeld(Tirol) kürzlich einen
mit Hercules und Taurus bespannten Güterzug aus dem Außerfern sah, die
Diesellok führend, die folgende Taurus aufgebügelt, hörbar arbeitend
aber nicht mit einem Tf besetzt.
Das Exotischste, was in Deutschland möglich ist, ist eine gemischte
Sandwichtraktion mit 101 und 120.
Bei der MEG können die Baureihen 143, 155 und 156 gemischt als
Doppeltraktion verkehren.

Doppeltraktion ICE 3/ICE-T/ICE-TD war auch mal technisch möglich, aber
nie zugelassen.
Post by Jan Marco Funke
Beim ICE 2 funktioniert dagegen noch nicht mal die Doppeltraktion
zuverlässig. Das Kuppeln dauert fast immer länger als im Fahrplan
vorgesehen und manchmal muss aus demselben Grund sogar unterwegs nochmal
länger gehalten werden, um Störungen zu beseitigen. Kommt das nur mir so
vor, oder ist der ICE 2 mittlerweile das unzuverlässigste Fahrzeug im
Fuhrpark von DB Fernverkehr?
Hat man nicht inzwischen eh auch vor, die ICE 2 vor dem ICE 1 loszuwerden?

Das Flügelzug-Konzept will man wohl zukünftig (spätestens mit Ablösung
ICE 2) auch nicht mehr weiter verfolgen.


Viele Grüße
Micha
Jan Marco Funke
2018-03-06 17:34:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
Hat man nicht inzwischen eh auch vor, die ICE 2 vor dem ICE 1 loszuwerden?
Davon habe ich auch mal gelesen. Aber auch davon, dass die Steuerwagen
und ein Restaurant raus fliegen sollen und dann Langzüge aus den ICE 2
gebildet werden sollen. Was davon aber jetzt der aktuelle Stand ist,
weiß ich nicht.

Auch zur Verkürzung der ICE 1 hört man widersprüchliche Angaben. Mal
sollen die Speisewagen ersatzlos rausfliegen, mal sollen sie doch
bleiben und mal soll aus dem Service-Wagen wieder 2. Klasse mit einem
neu einzubauenden kleinen Bistro werden.
Post by Michael Kümmling
Das Flügelzug-Konzept will man wohl zukünftig (spätestens mit Ablösung
ICE 2) auch nicht mehr weiter verfolgen.
Eigentlich schade. Genau wie bei der NeiTech mal wieder eine an sich
sinnvolle Idee, die nur nicht geklappt hat, weil die DB ihre Technik
nicht im Griff hat. Oder vielleicht, weil sie aus Kostengründen keine
ausreichende Fahrzeugqualität beschafft hat?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-03-07 06:48:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Eigentlich schade. Genau wie bei der NeiTech mal wieder eine an sich
sinnvolle Idee, die nur nicht geklappt hat, weil die DB ihre Technik
nicht im Griff hat. Oder vielleicht, weil sie aus Kostengründen keine
ausreichende Fahrzeugqualität beschafft hat?
Vielleicht auch einfach nur, weil nicht geliefert wurde, was bestellt
war, nicht gehalten, was versprochen wurde? Aber für Dich ist immer
die DB der Alleinschuldige, eh klar.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Jan Marco Funke
2018-03-07 07:34:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Jan Marco Funke
Eigentlich schade. Genau wie bei der NeiTech mal wieder eine an sich
sinnvolle Idee, die nur nicht geklappt hat, weil die DB ihre Technik
nicht im Griff hat. Oder vielleicht, weil sie aus Kostengründen keine
ausreichende Fahrzeugqualität beschafft hat?
Vielleicht auch einfach nur, weil nicht geliefert wurde, was bestellt
war, nicht gehalten, was versprochen wurde?
Ist der Hersteller dann nicht zur Nachbesserung verpflichtet?
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Aber für Dich ist immer
die DB der Alleinschuldige, eh klar.
An der NeiTech kann ich begründen, warum: In Italien, Schweden, Japan
und der Schweiz funktioniert sie reibungslos. In Deutschland gibt es
ständig wieder neue Probleme mit der Technik. Wobei DB nicht gleich DB
ist. In Rheinland-Pfalz hat die DB es einfach nicht hinbekommen, die VT
611 stabil ans Laufen zu bekommen. In Baden-Württemberg hat es dann
interessanterweise geklappt.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-03-08 14:17:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Ist der Hersteller dann nicht zur Nachbesserung verpflichtet?
Kommt darauf an, in welchem Zeitrahmen die Probleme auftreten. Ist
alles vertrgalich festgelegt, und ggf. funktioniert es im Labor prima,
nur die Praxis ist anderer Meinung. Die Dinge sind nicht immer so
einfach, wie sie scheinen.
Post by Jan Marco Funke
An der NeiTech kann ich begründen, warum: In Italien, Schweden, Japan
und der Schweiz funktioniert sie reibungslos. In Deutschland gibt es
ständig wieder neue Probleme mit der Technik. Wobei DB nicht gleich DB
ist. In Rheinland-Pfalz hat die DB es einfach nicht hinbekommen, die VT
611 stabil ans Laufen zu bekommen. In Baden-Württemberg hat es dann
interessanterweise geklappt.
Und wo ist Dein Beleg, daß die DB schuld sei?


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
U***@web.de
2018-03-08 15:26:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
In Rheinland-Pfalz hat die DB es einfach nicht hinbekommen, die VT
Post by Jan Marco Funke
611 stabil ans Laufen zu bekommen. In Baden-Württemberg hat es dann
interessanterweise geklappt.
Und wo ist Dein Beleg, daß die DB schuld sei?
Es hält sich hartnäckig die Vermutung, daß
einzelne Unterhaltungswerke mit unterschiedlichem
Einsatz und Unterschiedlicher Kompetenz werkeln.
Jan Marco Funke
2018-03-09 09:32:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Jan Marco Funke
Ist der Hersteller dann nicht zur Nachbesserung verpflichtet?
Kommt darauf an, in welchem Zeitrahmen die Probleme auftreten. Ist
alles vertrgalich festgelegt, und ggf. funktioniert es im Labor prima,
nur die Praxis ist anderer Meinung. Die Dinge sind nicht immer so
einfach, wie sie scheinen.
Ja, zum Beispiel die offenen Bugklappen, mit denen die ICE im Winter
stets herum fahren. Ausgerechnet dann, wenn sie wirklich gebraucht
würden, können sie nicht benutzt werden, weil die Bugklappen bei Schnee,
Eis und Frost selbst einfrieren. Warum das nicht nachgebessert wird, ist
auch so ein Punkt, den ich nicht verstehe.
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Jan Marco Funke
An der NeiTech kann ich begründen, warum: In Italien, Schweden, Japan
und der Schweiz funktioniert sie reibungslos. In Deutschland gibt es
ständig wieder neue Probleme mit der Technik. Wobei DB nicht gleich DB
ist. In Rheinland-Pfalz hat die DB es einfach nicht hinbekommen, die VT
611 stabil ans Laufen zu bekommen. In Baden-Württemberg hat es dann
interessanterweise geklappt.
Und wo ist Dein Beleg, daß die DB schuld sei?
Wenn die 611er im einen Bundesland überhaupt nicht funktionieren und im
anderen dann doch erstaunlich zuverlässig, dann kannst du mir nicht
erzählen, dass das alles nur und ausschließlich an den Fahrzeugen liegt.

Wie ich schon schrieb, DB ist nicht gleich DB. Als in Oberbayern noch
Buntlinge fuhren, machte dort manch einer dieser Uraltwagen einen
gepflegteren Eindruck als ein 5 Jahre altes Fahrzeug in NRW. Ich komme
halt aus NRW und bin deshalb stark von den Schlechtleistungen
beeinflusst, die DB Regio NRW dort regelmäßig abliefert.

Es ist ja völlig gerechtfertigt, dass zur Zeit alle Welt die
Schlechtleistungen der Eurobahn in NRW anprangert. Aber das was DB Regio
schon seit Jahren in NRW abliefert, ist auch nicht sooooo wahnsinnig
viel besser. Regelmäßig zu kurze Züge, defekte Toiletten, Negativwenden
bei Fahrzeugmangel, versiffte Fahrzeuge usw.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-03-09 09:53:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Wenn die 611er im einen Bundesland überhaupt nicht funktionieren und im
anderen dann doch erstaunlich zuverlässig, dann kannst du mir nicht
erzählen, dass das alles nur und ausschließlich an den Fahrzeugen liegt.
Dann sollte man sowas aber glattziehen, wenn klar ist, daß es nicht an
der Fahrzeugcharge liegt.
Post by Jan Marco Funke
Wie ich schon schrieb, DB ist nicht gleich DB. Als in Oberbayern noch
Buntlinge fuhren, machte dort manch einer dieser Uraltwagen einen
gepflegteren Eindruck als ein 5 Jahre altes Fahrzeug in NRW. Ich komme
halt aus NRW und bin deshalb stark von den Schlechtleistungen
beeinflusst, die DB Regio NRW dort regelmäßig abliefert.
Ja, die Reinigung in NRW war katastrophal - wobei das durchaus auch
daran liegen kann, wie oft Reinigung bestellt war. Da kenne ich die
Details nicht.
Post by Jan Marco Funke
Es ist ja völlig gerechtfertigt, dass zur Zeit alle Welt die
Schlechtleistungen der Eurobahn in NRW anprangert. Aber das was DB Regio
schon seit Jahren in NRW abliefert, ist auch nicht sooooo wahnsinnig
viel besser. Regelmäßig zu kurze Züge, defekte Toiletten, Negativwenden
bei Fahrzeugmangel, versiffte Fahrzeuge usw.
Ich meine, es ist dennoch deutlich besser geworden, bei meinen ersten
Bahn-Exkursionen nach NRW vor zehn Jahren war ich entsetzt.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Jan Marco Funke
2018-03-09 10:13:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Jan Marco Funke
Es ist ja völlig gerechtfertigt, dass zur Zeit alle Welt die
Schlechtleistungen der Eurobahn in NRW anprangert. Aber das was DB Regio
schon seit Jahren in NRW abliefert, ist auch nicht sooooo wahnsinnig
viel besser. Regelmäßig zu kurze Züge, defekte Toiletten, Negativwenden
bei Fahrzeugmangel, versiffte Fahrzeuge usw.
Ich meine, es ist dennoch deutlich besser geworden, bei meinen ersten
Bahn-Exkursionen nach NRW vor zehn Jahren war ich entsetzt.
Teils, teils. Es war zwischenzeitlich in der Tat etwas besser geworden,
aber durch den Verlust aller RRX-Linien scheint es jetzt leider wieder
steil bergab zu gehen. Wozu soll sich die DB jetzt noch anstrengen, wenn
die Linien sowieso bald weg sind?

Auf dem RE 11 Düsseldorf - Kassel, die Linie geht bereits im Dezember an
Abellio, sind je 2 x 425 bestellt. DB Regio NRW hat aber schon zum
letzten Fahrplanwechsel so viele 425er an andere Bundesländer abgegeben,
dass sie jetzt selbst nicht mehr genug haben und mehr oder weniger
regelmäßig zu kurze Züge eingesetzt werden. Sogar ein einzelner 426
(statt 2 x 425) soll schon gesichtet worden sein!

Anderes Beispiel RE 6 Minden - Köln/Bonn Flughafen. Hier sind als
einzige Linie in NRW Dosto mit NBÜ erforderlich, die in NRW knapp sind.
Erst gab es ständig verkürzte Züge mit nur 4 statt 5 Dosto. Das hat zwar
jetzt nachgelassen, dafür gibt es nun vermehrt Negativwenden in Minden.
Normalerweise haben die Züge dort planmäßig 58 Minuten Wendezeit,
abzüglich der obligatorischen Verspätung sind es in der Realität eher
45-50 Minuten. Bei der Negativwende geht es entsprechend also ab Minden
schon mit 10 - 25 Minuten Verspätung los in Richtung Köln/Bonn, bei noch
größeren Verspätungen wendet man einfach schon vorzeitig in Löhne oder
Herford.

Wenn all das eher die Regel als die Ausnahme ist, dann fühlt man sich
als zahlender Fahrgast irgendwie schon <zensiert> und hat keine
besonders hohe Meinung vom Unternehmen Deutsche Bahn.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Holger Koetting
2018-03-09 17:54:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Ja, die Reinigung in NRW war katastrophal - wobei das durchaus auch
daran liegen kann, wie oft Reinigung bestellt war. Da kenne ich die
Details nicht.
Und letztlich stellt sich auch die Frage, wo kommt denn die
Verdreckung her, die die Reinigung erfordert. Papier und Müll
auf dem Boden ist ja nun nix, was der Fahrzeughalter beim
Hersteller mit erworben hat.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
U***@web.de
2018-03-10 11:17:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Koetting
Und letztlich stellt sich auch die Frage, wo kommt denn die
Verdreckung her, die die Reinigung erfordert. Papier und Müll
auf dem Boden ist ja nun nix, was der Fahrzeughalter beim
Hersteller mit erworben hat.
Manch einer hält ja die Abschaffung erreichbarer
Müllbehälter für den besten Umgang mit dem Müllproblem.
Jan Marco Funke
2018-03-10 12:09:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Koetting
Und letztlich stellt sich auch die Frage, wo kommt denn die
Verdreckung her, die die Reinigung erfordert. Papier und Müll
auf dem Boden ist ja nun nix, was der Fahrzeughalter beim
Hersteller mit erworben hat.
Das ist aber kein bahnspezifisches Problem, sondern ein
gesellschaftliches. Schau dir Autobahnrastplätze an, Müll in
Straßengräben, ..., bis hin zum zurückgelassenen Müll am Mount Everest,
den Reinhold Messner zu recht beklagt.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Stephan Seitz
2018-03-10 12:57:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Das ist aber kein bahnspezifisches Problem, sondern ein
gesellschaftliches. Schau dir Autobahnrastplätze an, Müll in
Das ist aber auch nicht neu. Völlig verdreckte Autobahnrastplätze
kenne ich schon aus Kindertagen.
Thema "Verdreckter Wald" war ebenfalls schon in meinen Jugendbüchern
anzutreffen.
Post by Jan Marco Funke
Straßengräben, ..., bis hin zum zurückgelassenen Müll am Mount Everest,
den Reinhold Messner zu recht beklagt.
Ich behaupte mal, das ist alles vernachlässigbar verglichen mit dem,
was in die Meere hinterhältigerweise gekippt wird.

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: stse+***@fsing.rootsland.net |
| Public Keys: http://fsing.rootsland.net/~stse/keys.html |
Ralf Gunkel
2018-03-10 09:40:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Jan Marco Funke
Wenn die 611er im einen Bundesland überhaupt nicht funktionieren und im
anderen dann doch erstaunlich zuverlässig, dann kannst du mir nicht
erzählen, dass das alles nur und ausschließlich an den Fahrzeugen liegt.
Dann sollte man sowas aber glattziehen, wenn klar ist, daß es nicht an
der Fahrzeugcharge liegt.
Post by Jan Marco Funke
Wie ich schon schrieb, DB ist nicht gleich DB. Als in Oberbayern noch
Buntlinge fuhren, machte dort manch einer dieser Uraltwagen einen
gepflegteren Eindruck als ein 5 Jahre altes Fahrzeug in NRW. Ich komme
halt aus NRW und bin deshalb stark von den Schlechtleistungen
beeinflusst, die DB Regio NRW dort regelmäßig abliefert.
Ja, die Reinigung in NRW war katastrophal - wobei das durchaus auch
daran liegen kann, wie oft Reinigung bestellt war. Da kenne ich die
Details nicht.
Man kann auch Oberbayern nicht direkt mit einem Ballungsraum vergleichen.
Der Nutzer im ländlichen Raum ging eher pfleglicher mit dem ihm anvertrauten
Material um bzw. wegen geringerer Nutzung gab es schlicht weniger
Abnutzung. [1]
Wenn dann z. B. die Direktive "Wartung pro Fahrzeug ist X" bundesweit
herausgegeben wird dann ranzen die stärker belasteten Fahrzeuge wesentlich
schneller ab.

[1] Leider gleicht sich die Landbevölkerung dahingehend den Nutzern im
Ballungsraum an.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Jan Marco Funke
2018-03-10 12:15:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Man kann auch Oberbayern nicht direkt mit einem Ballungsraum vergleichen.
Der Nutzer im ländlichen Raum ging eher pfleglicher mit dem ihm anvertrauten
Material um bzw. wegen geringerer Nutzung gab es schlicht weniger
Abnutzung. [1]
Wenn dann z. B. die Direktive "Wartung pro Fahrzeug ist X" bundesweit
herausgegeben wird dann ranzen die stärker belasteten Fahrzeuge wesentlich
schneller ab.
[1] Leider gleicht sich die Landbevölkerung dahingehend den Nutzern im
Ballungsraum an.
Das ist allerdings wahr! Die Fahrzeuge in den Ballungsräumen, aber auch
z.B. Metronom, ranzen dabei am stärksten an den Wochenenden ab.
Bundesliga-Verkehr, Kegelvereine, Junggesellenabschiede u.a. Es ist ja
keine Willkür, dass sich immer mehr ÖPNV-Anbieter gezwungen sehen, ein
Alkoholverbot umzusetzen, sondern nur der verzweifelte Versuch, die
schlimmsten Exzesse langsam wieder in den Griff zu bekommen.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Gerd Belo
2018-03-09 12:12:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Ja, zum Beispiel die offenen Bugklappen, mit denen die ICE im Winter
stets herum fahren. Ausgerechnet dann, wenn sie wirklich gebraucht
würden, können sie nicht benutzt werden, weil die Bugklappen bei Schnee,
Eis und Frost selbst einfrieren. Warum das nicht nachgebessert wird, ist
auch so ein Punkt, den ich nicht verstehe.
???

Ist da irgendetwas an mir vorbei gegangen? Gelegentlich ist so ein Teil
mal defekt, aber ansonsten sind die Dinger geschlossen.

Könnte es sein, das du von den Problemen bei der Bahn nicht sonderlich
viel Ahnung hast?

Tschüß GERD
--
Gerd Belo
***@BAFAS.de
Jan Marco Funke
2018-03-10 12:17:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Gerd Belo
Post by Jan Marco Funke
Ja, zum Beispiel die offenen Bugklappen, mit denen die ICE im Winter
stets herum fahren. Ausgerechnet dann, wenn sie wirklich gebraucht
würden, können sie nicht benutzt werden, weil die Bugklappen bei Schnee,
Eis und Frost selbst einfrieren. Warum das nicht nachgebessert wird, ist
auch so ein Punkt, den ich nicht verstehe.
???
Ist da irgendetwas an mir vorbei gegangen? Gelegentlich ist so ein Teil
mal defekt, aber ansonsten sind die Dinger geschlossen.
Könnte es sein, das du von den Problemen bei der Bahn nicht sonderlich
viel Ahnung hast?
Nein. Ich gehe mit offenen Augen durchs Leben und achte gerade im
Bahnbetrieb aus persönlichem Interesse auch auf viele Details, die
uninteressierten gar nicht auffallen würden.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Reinhard Greulich
2018-03-08 19:14:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
An der NeiTech kann ich begründen, warum: In Italien, Schweden, Japan
und der Schweiz funktioniert sie reibungslos.
Das mag deine Wahrnehmung sein, aber zumindest für die Schweiz kann
ich sagen: nö. Und für alles, was von Alstom Savigliano kommt, sind
zumindest Zweifel angebracht.

- R.
--
70086
~=@=~
Jan Marco Funke
2018-03-09 09:15:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Jan Marco Funke
An der NeiTech kann ich begründen, warum: In Italien, Schweden, Japan
und der Schweiz funktioniert sie reibungslos.
Das mag deine Wahrnehmung sein, aber zumindest für die Schweiz kann
ich sagen: nö.
Ich hatte nur an den ICN gedacht und dabei den CISalpino verdrängt, der
ja mittlerweile zum Glück Geschichte ist.
Post by Reinhard Greulich
Und für alles, was von Alstom Savigliano kommt, sind
zumindest Zweifel angebracht.
Nicht zu vergessen FYRA und IC4 der DSB. Manchmal liefert die Industrie
wirklich unsäglichen Schrott, der auch langfristig im Betrieb nicht
richtig zuverlässig ans Laufen kommt. Aber woran liegt das? Nur am
Preis- und Wettbewerbsdruck zwischen den verschiedenen Herstellern?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Reinhard Greulich
2018-03-09 20:01:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Ich hatte nur an den ICN gedacht und dabei den CISalpino verdrängt, der
ja mittlerweile zum Glück Geschichte ist.
Auch beim ICN kamen gelegentlich Achswellen durch den Wagenboden und
sagten drinnen "guten Tag".

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Jan Marco Funke
2018-03-10 12:24:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Jan Marco Funke
Ich hatte nur an den ICN gedacht und dabei den CISalpino verdrängt, der
ja mittlerweile zum Glück Geschichte ist.
Auch beim ICN kamen gelegentlich Achswellen durch den Wagenboden und
sagten drinnen "guten Tag".
Klar, das waren natürlich schon sehr kritische Kinderkrankheiten, die
nie hätten passieren dürfen, vergleichbar mit den Achsbrüchen beim ICE.
Aber diese Probleme sind beim ICN doch nun wirklich schon lange behoben
und seitdem läuft der Betrieb stabil, oder nicht? Beim ICE-T ist man
dagegen heute noch dabei, die von Anfang an unterdimensionierten Achsen
zu tauschen.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Tobias Nicht
2018-03-10 15:19:49 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 10 Mar 2018 13:24:31 +0100, Jan Marco Funke
Post by Jan Marco Funke
Klar, das waren natürlich schon sehr kritische Kinderkrankheiten, die
nie hätten passieren dürfen, vergleichbar mit den Achsbrüchen beim ICE.
Aber diese Probleme sind beim ICN doch nun wirklich schon lange behoben
und seitdem läuft der Betrieb stabil, oder nicht?
Die ICN sind aber meines Wissens in Zusammenarbeit mit der SBB
entwickelt worden. Es hilft wenn da mal Einer mitdrüberschaut, der
auch Ahnung vom Betrieb hat und nicht nur was die Technik laut
Datenblatt machen muss.

Gruß Tobias
Reinhard Greulich
2018-03-10 20:51:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
Es hilft wenn da mal Einer mitdrüberschaut, der
auch Ahnung vom Betrieb hat und nicht nur was die Technik laut
Datenblatt machen muss.
Bei den ICE bis zum 3er hat das BZA Minden, später DB Systemtechnik,
auch kräftig mitgewerkelt. Ich erinnere mich in Minden an einen ICE-3
ohne Führerstand, dafür mit einem Notebook auf einem Klapptischchen.

Gruß - Reinhard
--
70086
~=@=~
Reinhard Greulich
2018-03-10 20:48:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Klar, das waren natürlich schon sehr kritische Kinderkrankheiten, die
nie hätten passieren dürfen, vergleichbar mit den Achsbrüchen beim ICE.
Nicht Kinder. Das trat nach längerer Betriebsdauer auf - allerdings
viel zu früh, um damit rechnen zu müssen. Ungefährlich ist es ja auch
nicht.

- R.
--
70086
~=@=~
Ralf Gunkel
2018-03-10 10:19:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Jan Marco Funke
An der NeiTech kann ich begründen, warum: In Italien, Schweden, Japan
und der Schweiz funktioniert sie reibungslos.
Das mag deine Wahrnehmung sein, aber zumindest für die Schweiz kann
ich sagen: nö. Und für alles, was von Alstom Savigliano kommt, sind
zumindest Zweifel angebracht.
Der nagelneue ECE Frankfurt - Mailand der mit seinem SBB RABe 503 (ETR 610)
gefahren wird strotzt selbst in Einzeltraktion nicht gerade von
Zuverlässigkeit.
Bei der Fahrt im Februar von Frankfurt wurden während der gut 20min Zeit am
Bahnsteig in Frankfurt bis zur verspäteten Abfahrt mehrere Ab- und
Einschaltungen des Hauptschalters mit gut 3x vollständigen Ab- und
Aufrüstvorgänge vorgenommen inkl. zeitweise vollständiger Dunkelheit im
Zug. Und wenn man 1min vor Planabfahrt abrüstet wundert die verspätete
Abfahrt auch nicht. Auch die Richtungswechsel in Basel SBB und Luzern
verlangten mehrfach den Hauptschalter.
Aber dank grosszügiger Fahrtzeutreserven waren die +8 in Arth-Goldau in
Bellinzona-2

Und das Verstärken der ICE-T aus Wiesbaden nach Dresden in Frankfurt Hbf
verursachte auch "zuverlässig" Verspätungen.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Jan Marco Funke
2018-03-10 12:30:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Und das Verstärken der ICE-T aus Wiesbaden nach Dresden in Frankfurt Hbf
verursachte auch "zuverlässig" Verspätungen.
Beim ICE 2 und 3 waren mir die Probleme bekannt, mit dem ICE-T fahre ich
zu selten, um mir ein eigenes Urteil zu bilden. Aber wenn es da auch
regelmäßig Kuppelprobleme gibt, stellt sich schon die Frage, wie das bei
gleich drei verschiedenen ICE-Baureihen sein kann. Und was sind
überhaupt genau die Probleme, treten die bei der Software oder Hardware
auf oder gar beides?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralf Gunkel
2018-03-10 12:39:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
Und das Verstärken der ICE-T aus Wiesbaden nach Dresden in Frankfurt Hbf
verursachte auch "zuverlässig" Verspätungen.
Beim ICE 2 und 3 waren mir die Probleme bekannt, mit dem ICE-T fahre ich
zu selten, um mir ein eigenes Urteil zu bilden. Aber wenn es da auch
regelmäßig Kuppelprobleme gibt, stellt sich schon die Frage, wie das bei
gleich drei verschiedenen ICE-Baureihen sein kann. Und was sind
überhaupt genau die Probleme, treten die bei der Software oder Hardware
auf oder gar beides?
Da ich die Störungen nicht auf dem vordersten und nur vom Diensteinteiler
"reservierbaren" Sitzplatz kenne und den Ansagen (Kupplungsstörung,
Softwareprobleme, usw.) wenige Vertrauen schenken kann ich das nicht
einschätzen.

Bei kaspernder Software hilft ja, wie beim Kontaktproblemen in der Kupplung,
auch mal ein trennen und neu kuppeln. Daher schwer zuzuordnen.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Helmut Barth
2018-03-10 16:22:47 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by Ralf Gunkel
Da ich die Störungen nicht auf dem vordersten und nur vom Diensteinteiler
"reservierbaren" Sitzplatz kenne und den Ansagen (Kupplungsstörung,
Softwareprobleme, usw.) wenige Vertrauen schenken kann ich das nicht
einschätzen.
Bei kaspernder Software hilft ja, wie beim Kontaktproblemen in der Kupplung,
auch mal ein trennen und neu kuppeln. Daher schwer zuzuordnen.
Das ist es für den Typen mit der Reservierung in Reihe 1 manchmal
auch. Bis auf eine Kuppelstörung mit 415/411 in Frankfurt bin ich bisher
aber seltsamerweise vom Fehlerteufel verschont geblieben. Manchmal hilft
aber nur noch der General Reset, aus was für Gründen auch immer.

Grüßle, Helmut
HC Ahlmann
2018-03-10 17:35:58 UTC
Permalink
Raw Message
Manchmal hilft aber nur noch der General Reset, aus was für Gründen auch
immer.
General Reset hat gegenüber Major Failure Kommandogewalt, das reicht als
Grund.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Ralf Gunkel
2018-03-10 17:55:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Manchmal hilft aber nur noch der General Reset, aus was für Gründen auch
immer.
General Reset hat gegenüber Major Failure Kommandogewalt, das reicht als
Grund.
Ab und zu kommt es aber dann zu militärischen Ungehorsam und zur Revolte und
dann dominiert General Failure.
;-)

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Volker Borchert
2018-03-10 17:53:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Manchmal hilft aber nur noch der General Reset, aus was für Gründen auch
immer.
General Reset hat gegenüber Major Failure Kommandogewalt, das reicht als
Grund.
ROTFLMAO
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Michael Kümmling
2018-03-08 21:42:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Jan Marco Funke
Eigentlich schade. Genau wie bei der NeiTech mal wieder eine an sich
sinnvolle Idee, die nur nicht geklappt hat, weil die DB ihre Technik
nicht im Griff hat. Oder vielleicht, weil sie aus Kostengründen keine
ausreichende Fahrzeugqualität beschafft hat?
Vielleicht auch einfach nur, weil nicht geliefert wurde, was bestellt
war, nicht gehalten, was versprochen wurde?
Ist der Hersteller dann nicht zur Nachbesserung verpflichtet?
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Aber für Dich ist immer
die DB der Alleinschuldige, eh klar.
An der NeiTech kann ich begründen, warum: In Italien, Schweden, Japan
und der Schweiz funktioniert sie reibungslos.In Schweden gab es beim X2000 wohl auch einige unerwartete Achsbrüche
mit nachfolgender vorübergehender Geschwindigkeitsreduktion.

Und 2009 (?) gab es auch mal einen ganzen Winter lang massive Probleme
mit den Zügen wegen "the wrong kind of snow".

Zur Schweiz hat Reinhard ja schon etwas geschrieben.


Neben der Zuverlässigkeit sind aber auch die Kosten ein Thema. Bau und
Betrieb von Fahrzeugen und Strecken - alles ist teurer mit Neigetechnik.


Viele Grüße
Micha
U***@web.de
2018-03-06 17:47:19 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Michael Kümmling
Das Flügelzug-Konzept will man wohl zukünftig (spätestens mit Ablösung
ICE 2) auch nicht mehr weiter verfolgen.
Betrifft das Deiner Meinung/Einschätzung nach
auch ICE3 und ICE-T?

Gruß, ULF
Michael Kümmling
2018-03-06 18:32:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Michael Kümmling
Das Flügelzug-Konzept will man wohl zukünftig (spätestens mit Ablösung
ICE 2) auch nicht mehr weiter verfolgen.
Betrifft das Deiner Meinung/Einschätzung nach
auch ICE3 und ICE-T?
Gute Frage, keine Ahnung. Echte Flügelzüge mit ICE3/ICE-T sind doch aber
bislang eher die Ausnahme?


Viele Grüße
Micha
U***@web.de
2018-03-06 19:01:34 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Michael Kümmling
Post by U***@web.de
Post by Michael Kümmling
Das Flügelzug-Konzept will man wohl zukünftig (spätestens mit Ablösung
ICE 2) auch nicht mehr weiter verfolgen.
Betrifft das Deiner Meinung/Einschätzung nach
auch ICE3 und ICE-T?
Gute Frage, keine Ahnung. Echte Flügelzüge mit ICE3/ICE-T sind doch aber
bislang eher die Ausnahme?
Es gibt sie. Und dann wären da noch die Unterwegsverstärker.

Und sollen die siebenteiligen ICE4 immer solo verkehren?

Gruß, ULF
Reinhard Greulich
2018-03-06 22:07:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Kommt das nur mir so
vor, oder ist der ICE 2 mittlerweile das unzuverlässigste Fahrzeug im
Fuhrpark von DB Fernverkehr?
Möglicherweise Ersteres. Ich fahre oft auf Verbindungen mit ICE2 und
hatte lange keine deutliche Verspätung mehr, nicht mal veränderte
Wagenreihung. Also aus meiner Beobachtung eher das Gegenteil.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Jan Marco Funke
2018-03-07 08:04:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Jan Marco Funke
Kommt das nur mir so
vor, oder ist der ICE 2 mittlerweile das unzuverlässigste Fahrzeug im
Fuhrpark von DB Fernverkehr?
Möglicherweise Ersteres. Ich fahre oft auf Verbindungen mit ICE2 und
hatte lange keine deutliche Verspätung mehr, nicht mal veränderte
Wagenreihung. Also aus meiner Beobachtung eher das Gegenteil.
Da spielt dann wahrscheinlich etwas der Zufall herein. Während du
möglicherweise einfach überdurchschnittlich oft Glück hattest, hatte ich
überdurchschnittlich oft Pech. Letztes Wochenende hat mir eine 50
minütige Verspätung eines ICE 2 wegen technischer Probleme am Zug abends
sogar meine erste nächtliche Fernfahrt mit dem Taxi auf DB-Kosten
beschert. Der letzte Anschluss nach Bielefeld war in Hannover schon seit
einer halben Stunde weg und aus dem ICE aus München gab es dann doch
noch über 20 Anschlussreisende, die meisten in meine Richtung, die mit
mehreren Taxen ans Ziel gebracht werden mussten. Ein anderes mal habe
ich in Berlin einen Anschluss mit 50 Minuten Umsteigezeit verpasst, weil
ein ICE 2 die ganze Fahrt über herum zickte und aus +20 in Bielefeld
Ankunft in Berlin mit +70 wurde. Die 5-10 minütigen Verzögerungen beim
Kuppeln in Hamm nerven mich deshalb so sehr, weil "mein" RE dem ICE ab
Hamm planmäßig im Blockabstand folgt und der RE nur selten vorgelassen
wird, wenn es Kuppelprobleme gibt, meistens lässt die DB den RE warten,
da kommt als Fahrgast des RE regelmäßig Freude auf.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-03-07 06:47:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Beim ICE 2 funktioniert dagegen noch nicht mal die Doppeltraktion
zuverlässig. Das Kuppeln dauert fast immer länger als im Fahrplan
vorgesehen und manchmal muss aus demselben Grund sogar unterwegs nochmal
länger gehalten werden, um Störungen zu beseitigen. Kommt das nur mir so
vor, oder ist der ICE 2 mittlerweile das unzuverlässigste Fahrzeug im
Fuhrpark von DB Fernverkehr?
Ich habe eigentlich erst einmal Probleme erlebt, aber da war es nicht
das Kuppeln, sondern die Entscheidung eines Zugteiles, so rüde
getrennt vom Partner nicht mehr funktionieren zu wollen. Und das
vermutlich auch nur, weil der halbe DB-Vorstand mit im Zug war :)
http://dk5ras.dyndns.org/www/bc/20140519/



-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Johann Mayerwieser
2018-03-06 15:03:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Ich habe auch schon gestaunt, als ich in Seefeld(Tirol) kürzlich einen
mit Hercules und Taurus bespannten Güterzug aus dem Außerfern sah, die
Diesellok führend, die folgende Taurus aufgebügelt, hörbar arbeitend
aber nicht mit einem Tf besetzt.
Da passen praktisch alle E-Loks, D-Loks und Steuerwagen gemischt zusammen.
Ralf Gunkel
2018-03-10 09:31:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Noch nicht mal die gemeinsame Fahrt von ICE-T und ICE-TD wurde
Post by Jan Marco Funke
letztendlich verwirklicht. :-(
Da staunt man als Deutscher dann, wenn man in Fredericia (DK) lange
gemischte Züge aus elektrischen (IR4/ER) und dieselgetriebenen
(IC3/MFA-MFB) Gumminasen sieht, die dort alltäglich geflügelt bzw.
vereinigt werden.
Ich habe auch schon gestaunt, als ich in Seefeld(Tirol) kürzlich einen
mit Hercules und Taurus bespannten Güterzug aus dem Außerfern sah, die
Diesellok führend, die folgende Taurus aufgebügelt, hörbar arbeitend
aber nicht mit einem Tf besetzt.
Beide Fahrzeuge sind aus einer Plattform von Siemens.

Als man im Zuge des Süwex Konzept begann den DB RE von Saarbrücken (Flirt)
mit dem CFL Zug aus Luxemburg (Kiss) zu vereinigen war das "Hallo" in der
Presse gross und dabei handelt es sich auch um zwei Fahrzeuge von einem
Hersteller (Stadler).

Aber herstellerübergreifende Kombinationen... Hmmm, da fällt mir gerade kein
Beispiel in D ein.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Marc Haber
2018-03-10 12:12:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Marc Haber
Ich habe auch schon gestaunt, als ich in Seefeld(Tirol) kürzlich einen
mit Hercules und Taurus bespannten Güterzug aus dem Außerfern sah, die
Diesellok führend, die folgende Taurus aufgebügelt, hörbar arbeitend
aber nicht mit einem Tf besetzt.
Beide Fahrzeuge sind aus einer Plattform von Siemens.
Dennoch hat's mich erstaunt, auch wenn's wahrscheinlicher ist als 218
plus 140.
Post by Ralf Gunkel
Als man im Zuge des Süwex Konzept begann den DB RE von Saarbrücken (Flirt)
mit dem CFL Zug aus Luxemburg (Kiss) zu vereinigen war das "Hallo" in der
Presse gross und dabei handelt es sich auch um zwei Fahrzeuge von einem
Hersteller (Stadler).
Aber für zwei unterschiedliche Länder, und unterschiedliche
Zulassungsbestimmungen, auf den zwei Kisten läuft sicher nicht
dieselbe Software.
Post by Ralf Gunkel
Aber herstellerübergreifende Kombinationen... Hmmm, da fällt mir gerade kein
Beispiel in D ein.
Gibt es in D Kombinationen unterschiedlicher Baureihen desselben
Herstellers? Wir bekommen es doch nichtmal hin, innerhalb der selben
Baureihe bei unterschiedlichen Softwareständen kompatibel und
zugelassen zu bleiben.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ralf Gunkel
2018-03-10 12:31:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Ralf Gunkel
Post by Marc Haber
Ich habe auch schon gestaunt, als ich in Seefeld(Tirol) kürzlich einen
mit Hercules und Taurus bespannten Güterzug aus dem Außerfern sah, die
Diesellok führend, die folgende Taurus aufgebügelt, hörbar arbeitend
aber nicht mit einem Tf besetzt.
Beide Fahrzeuge sind aus einer Plattform von Siemens.
Dennoch hat's mich erstaunt, auch wenn's wahrscheinlicher ist als 218
plus 140.
Müsste theoretisch gehen da beide auch mit den gleichen / selben
Steuerwagen (dann, bis auf die letzte Serie 140er, eher die 141er)
unterwegs waren.
Post by Marc Haber
Post by Ralf Gunkel
Als man im Zuge des Süwex Konzept begann den DB RE von Saarbrücken (Flirt)
mit dem CFL Zug aus Luxemburg (Kiss) zu vereinigen war das "Hallo" in der
Presse gross und dabei handelt es sich auch um zwei Fahrzeuge von einem
Hersteller (Stadler).
Aber für zwei unterschiedliche Länder, und unterschiedliche
Zulassungsbestimmungen, auf den zwei Kisten läuft sicher nicht
dieselbe Software.
In wesentlichen Teilen vmtl. schon aber schon ein anders definiertes Bit...
Post by Marc Haber
Post by Ralf Gunkel
Aber herstellerübergreifende Kombinationen... Hmmm, da fällt mir gerade kein
Beispiel in D ein.
Gibt es in D Kombinationen unterschiedlicher Baureihen desselben
Herstellers? Wir bekommen es doch nichtmal hin, innerhalb der selben
Baureihe bei unterschiedlichen Softwareständen kompatibel und
zugelassen zu bleiben.
Umsonst gibt es ja nicht die grossen roten, grünen usw. bunten Punkte im
Führerstandsfenster. Leider...


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Marc Haber
2018-03-11 12:38:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Marc Haber
Post by Ralf Gunkel
Post by Marc Haber
Ich habe auch schon gestaunt, als ich in Seefeld(Tirol) kürzlich einen
mit Hercules und Taurus bespannten Güterzug aus dem Außerfern sah, die
Diesellok führend, die folgende Taurus aufgebügelt, hörbar arbeitend
aber nicht mit einem Tf besetzt.
Beide Fahrzeuge sind aus einer Plattform von Siemens.
Dennoch hat's mich erstaunt, auch wenn's wahrscheinlicher ist als 218
plus 140.
Müsste theoretisch gehen da beide auch mit den gleichen / selben
Steuerwagen (dann, bis auf die letzte Serie 140er, eher die 141er)
unterwegs waren.
Praktisch dürfte hier der Teufel im Detail liegen. Außerdem gibt es
IIRC auch noch Unterschiede zwischen Wendezug- und
Mehrfachtraktionssteuerung.
Post by Ralf Gunkel
Umsonst gibt es ja nicht die grossen roten, grünen usw. bunten Punkte im
Führerstandsfenster. Leider...
Sag ich doch.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-03-10 16:30:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Ralf Gunkel
Als man im Zuge des Süwex Konzept begann den DB RE von Saarbrücken (Flirt)
mit dem CFL Zug aus Luxemburg (Kiss) zu vereinigen war das "Hallo" in der
Presse gross und dabei handelt es sich auch um zwei Fahrzeuge von einem
Hersteller (Stadler).
Aber für zwei unterschiedliche Länder, und unterschiedliche
Zulassungsbestimmungen, auf den zwei Kisten läuft sicher nicht
dieselbe Software.
Was auch immer da läuft, sie fahren an der Mosel zwischen Trier
und Koblenz gemeinsam.
Post by Marc Haber
Post by Ralf Gunkel
Aber herstellerübergreifende Kombinationen... Hmmm, da fällt mir gerade kein
Beispiel in D ein.
Gibt es in D Kombinationen unterschiedlicher Baureihen desselben
Herstellers?
Hersteller nicht sofort zur Hand, aber 212 + 216 ging,
101 + 120 geht, DB-Flirt und CFL-Kiss geht, wie
oben bereits erwähnt, auch.
Holger Koetting
2018-03-10 19:10:00 UTC
Permalink
Raw Message
Aber herstellerübergreifende Kombinationen... Hmmm, da fällt mir gerade kein
Beispiel in D ein.
Frankfurt U4-(Siemens/Düwag) mit U5-(Bombardier-)Wagen

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Ralf Gunkel
2018-03-10 20:06:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Koetting
Post by Ralf Gunkel
Aber herstellerübergreifende Kombinationen... Hmmm, da fällt mir gerade kein
Beispiel in D ein.
Frankfurt U4-(Siemens/Düwag) mit U5-(Bombardier-)Wagen
Richtige Eisenbahn [tm] war gemeint. ;-)

Gebe es zu. Du hast das nur angeführt damit wieder die Lawine "Frankfurt hat
keine U-Bahn" losgetreten wird.
*scnr*

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2018-03-06 14:11:05 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Bodo G. Meier
Post by Jan Marco Funke
Noch nicht mal die gemeinsame Fahrt von ICE-T und ICE-TD wurde
letztendlich verwirklicht. :-(
Da staunt man als Deutscher dann, wenn man in Fredericia (DK) lange
gemischte Züge aus elektrischen (IR4/ER) und dieselgetriebenen
(IC3/MFA-MFB) Gumminasen sieht, die dort alltäglich geflügelt bzw.
vereinigt werden.
So etwas müßte es mal im EC Hamburg Lund gegeben haben.
Oh, der wurde eingekürzt?

Gruß, ULF
Tobias Nicht
2018-03-07 06:36:49 UTC
Permalink
Raw Message
On Tue, 6 Mar 2018 13:17:01 +0100, Jan Marco Funke
Post by Jan Marco Funke
Es war ja in den 90er Jahren mal seitens der DB geplant worden, dass die
Dieseltriebzüge der Baureihen 64x untereinander frei kuppelbar und
traktionsfähig sein sollten. Für das Münsterland beschaffte DB Regio
sogar 643 und 640, die zusammen fahren sollten. Aber aus irgendeinem
Grund wurde dann doch nichts daraus. Weigerten sich Bombardier und
Alstom, kompatible Schnittstellen zu entwickeln oder hatte die DB damals
schon Angst, dass der zeitliche und finanzielle Aufwand für die
EBA-Zulassung den Nutzen deutlich übersteigen würde? Oder beides?
Mechanisch passen bei den 64x Vt die Kupplungen. Das reine Kuppeln,
auch elektrisch stellt da kein Problem da. Der Aufbau der Fahrzeuge
bis hin zu den Störungen ist auch ähnlich. Allerdings schaffen es die
Firmen noch nicht mal bei den eigenen Fahrzeugen die kompatibilität
verschiedener Softwarestände hinzubekommen, wie soll da das Kuppeln
mit Fahrzeugen anderer Hersteller funktionieren?

Gruß Tobias
Jan Marco Funke
2018-03-07 08:13:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
Allerdings schaffen es die
Firmen noch nicht mal bei den eigenen Fahrzeugen die kompatibilität
verschiedener Softwarestände hinzubekommen, wie soll da das Kuppeln
mit Fahrzeugen anderer Hersteller funktionieren?
Das ist wahrscheinlich das Problem, zu viel Technik und Software in den
Fahrzeugen. Obwohl das Flügeln bzw. Vereinigen bei manchen Zügen
andererseits erstaunlich schnell klappt. Bei der S-Bahn in München Ost
mit ET 423 planmäßig in zwei Minuten und beim VT 612 klappen die
Verstärkungen in Gotha ebenso schnell.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Tobias Nicht
2018-03-07 08:50:28 UTC
Permalink
Raw Message
On Wed, 7 Mar 2018 09:13:56 +0100, Jan Marco Funke
Post by Jan Marco Funke
Post by Tobias Nicht
Allerdings schaffen es die
Firmen noch nicht mal bei den eigenen Fahrzeugen die kompatibilität
verschiedener Softwarestände hinzubekommen, wie soll da das Kuppeln
mit Fahrzeugen anderer Hersteller funktionieren?
Das ist wahrscheinlich das Problem, zu viel Technik und Software in den
Fahrzeugen. Obwohl das Flügeln bzw. Vereinigen bei manchen Zügen
andererseits erstaunlich schnell klappt. Bei der S-Bahn in München Ost
mit ET 423 planmäßig in zwei Minuten und beim VT 612 klappen die
Verstärkungen in Gotha ebenso schnell.
Bei unseren Desiros funktioniert das auch tadellos. In den letzten 7
Jahren hatte ich genau 2 mal Probleme beim Kuppeln. Mit Software
meinte ich weniger das Kuppeln selber, das sollte funktionieren, aber
wenn eben Funktionen die in beiden Fahrzeugen vorhanden sind, nicht
erwartungsgemäß funktionieren ist das schon merkwürdig. Als Beispiel
nehmen wir mal die Schiebetritte. Beim ersten Fahrzeug gehen sie raus
und beim zweiten nicht. Werden beim ersten VT die Tritte abgewählt
bleiben sie drin und gehen beim zweiten raus. Das ist nur ein Beispiel
von vielen.
In der Schweiz können z.B. FLIRT unterschiedlicher Software problemlos
kuppeln. Wo da der Unterschied bei der Programierung ist, weiss ich
nicht.

Gruß Tobias
Jan Marco Funke
2018-03-07 17:55:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
In der Schweiz können z.B. FLIRT unterschiedlicher Software problemlos
kuppeln. Wo da der Unterschied bei der Programierung ist, weiss ich
nicht.
Vielleicht auch ein Unterschied bei den Vorschriften? In der Schweiz und
Österreich ist manches nicht so streng geregelt wie in Deutschland. Zum
Beispiel die Einfahrt in besetzte Gleise erfolgt da mit höherer
Geschwindigkeit.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralf Gunkel
2018-03-10 09:52:28 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.03.18 09:50, schrieb Tobias Nicht:
...
Post by Tobias Nicht
Bei unseren Desiros funktioniert das auch tadellos. In den letzten 7
Jahren hatte ich genau 2 mal Probleme beim Kuppeln. Mit Software
meinte ich weniger das Kuppeln selber, das sollte funktionieren, aber
wenn eben Funktionen die in beiden Fahrzeugen vorhanden sind, nicht
erwartungsgemäß funktionieren ist das schon merkwürdig. Als Beispiel
nehmen wir mal die Schiebetritte. Beim ersten Fahrzeug gehen sie raus
und beim zweiten nicht. Werden beim ersten VT die Tritte abgewählt
bleiben sie drin und gehen beim zweiten raus. Das ist nur ein Beispiel
von vielen.
Sieht nach einer vereinfachten Ansteuerung aus.
Info im führenden Fzg ist "Tritt an" im zu kuppelnden Fahrzeuge steht "Tritt
aus" an.
Fahrzeuge kuppeln nun und es erfolgt kein automatischer Grundstellungsbefehl
bzw. Abgleich mit dem führenden Fahrzeug. Dann geht von der Umschaltung
durch den Tf halt ein Steuerimpuls raus der nicht eine konkrete Funktion
verlangt sondern nur "ändere deinen Status".
Post by Tobias Nicht
In der Schweiz können z.B. FLIRT unterschiedlicher Software problemlos
kuppeln. Wo da der Unterschied bei der Programierung ist, weiss ich
nicht.
Vermutlich in der Höhe des Einwurfs kleiner Münzen im Zuge der
Auftragsvergabe.
"Kompatibilität der Funktionen X mit den Fahrzeugen Y" sollte natürlich auch
im Vertrag stehen


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2018-03-10 11:23:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
"Kompatibilität der Funktionen X mit den Fahrzeugen Y" sollte natürlich auch
im Vertrag stehen
Und dann ist Bestandsfahrzeug Y von der Schnittstelle her
schlecht dokumentiert und vom Softwareverhalten her
sowieso.

Wird nicht einfach, vom X-Lieferanten Kompatibilität
zu erzwingen. Könnte eine Ausschreibung des Typs
"Willkommen sind Y-Hersteller" sein.
Tobias Nicht
2018-03-10 15:23:41 UTC
Permalink
Raw Message
On 10 Mar 2018 09:52:28 GMT, Ralf Gunkel
Post by Ralf Gunkel
Sieht nach einer vereinfachten Ansteuerung aus.
Info im führenden Fzg ist "Tritt an" im zu kuppelnden Fahrzeuge steht "Tritt
aus" an.
Fahrzeuge kuppeln nun und es erfolgt kein automatischer Grundstellungsbefehl
bzw. Abgleich mit dem führenden Fahrzeug. Dann geht von der Umschaltung
durch den Tf halt ein Steuerimpuls raus der nicht eine konkrete Funktion
verlangt sondern nur "ändere deinen Status".
Das war wohl scheiss egal ob der Tritt an oder abgewählt wurde vor dem
Kuppeln. Der Kollege von der Werksatt, der damals die Tests gemacht
hat, hat da noch ganz andere Sachen erzählt.

Gruß Tobias
Ralf Gunkel
2018-03-10 15:42:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
On 10 Mar 2018 09:52:28 GMT, Ralf Gunkel
Post by Ralf Gunkel
Sieht nach einer vereinfachten Ansteuerung aus.
Info im führenden Fzg ist "Tritt an" im zu kuppelnden Fahrzeuge steht "Tritt
aus" an.
Fahrzeuge kuppeln nun und es erfolgt kein automatischer Grundstellungsbefehl
bzw. Abgleich mit dem führenden Fahrzeug. Dann geht von der Umschaltung
durch den Tf halt ein Steuerimpuls raus der nicht eine konkrete Funktion
verlangt sondern nur "ändere deinen Status".
Das war wohl scheiss egal ob der Tritt an oder abgewählt wurde vor dem
Kuppeln. Der Kollege von der Werksatt, der damals die Tests gemacht
hat, hat da noch ganz andere Sachen erzählt.
It's not a bug. It's a Feature.
Oder anders gesagt.
Siemens - unsere Lösung, ihr Problem.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Helmut Barth
2018-03-08 08:41:15 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by Jan Marco Funke
Jammerschade, dass all das überhaupt nicht genormt ist und jeder
Hersteller sein eigenes Ding macht.
Fehlende Normen sind aber nicht nur den Herstellern anzulasten,
sondern auch den Bestellern, denen entweder der Willen, die Vorausschau,
die Sachkenntnis oder auch mehrere der genannten Punkte beim bestellen
fehlt(e).

Grüßle, Helmut
Jan Marco Funke
2018-03-08 10:57:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Barth
Salut!
Post by Jan Marco Funke
Jammerschade, dass all das überhaupt nicht genormt ist und jeder
Hersteller sein eigenes Ding macht.
Fehlende Normen sind aber nicht nur den Herstellern anzulasten,
sondern auch den Bestellern, denen entweder der Willen, die Vorausschau,
die Sachkenntnis oder auch mehrere der genannten Punkte beim bestellen
fehlt(e).
Jetzt fängst du auch noch damit an. Die Bahn macht keine Fehler, niemals
nicht. Und schon gar nicht die BWL'er in der Verwaltung, die den
Bahnbetrieb endlich rationeller machen. Die haben schließlich studiert
und wissen ganz genau, was sie tun!

Aber Spaß beiseite: Den Verdacht hege ich schon lange, dass ein Teil der
Probleme hausgemacht ist. Könnte es nicht vielleicht doch sein, dass
heute bei der Fahrzeugbeschaffung zu sehr auf den Preis und zu wenig auf
die Qualität geachtet wird? Wenn man sich die heutigen Laufleistungen
und Einsatzzeiten im Nah- und Fernverkehr anschaut und diese mit den
Anforderungen vor 30/40/50 Jahren vergleicht, dann müsste für das teils
enorme heutige Pensum doch eigentlich die beste Qualität an Fahrzeugen
beschafft werden, die man für Geld überhaupt nur bekommen kann. Oder bei
billigeren Fahrzeugen niedrigerer Qualität wenigstens eine entsprechend
ausreichende Reserve.

Durch den politisch gewollten Wettbewerbsdruck bei den Bahnen sieht man
sich aber gezwungen, möglichst billige Fahrzeuge zu beschaffen und davon
möglichst wenige. Die Quittung bekommt man dann im täglichen Betrieb,
wenn die Fahrzeuge mangels Qualität nicht die Zuverlässigkeit erreichen,
die das EVU gerne gehabt hätte.

Wenn ich mit all dem zusammengereimten Halbwissen und eigenen
Vermutungen total falsch liege, dürft ihr mich jetzt gerne korrigieren!
Wenn wirklich überzeugende Argumente kommen, dann bin sogar ich manchmal
noch lernfähig. ;-)
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-03-08 14:20:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Könnte es nicht vielleicht doch sein, dass
heute bei der Fahrzeugbeschaffung zu sehr auf den Preis und zu wenig auf
die Qualität geachtet wird?
Das ist nix Neues, das ist zwangsläufig so, wenn versucht wird,
betriebswirtschaftlich zu wirtschaften. Politisch ist das alles so
gewollt.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Marc Haber
2018-03-08 16:52:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Jan Marco Funke
Könnte es nicht vielleicht doch sein, dass
heute bei der Fahrzeugbeschaffung zu sehr auf den Preis und zu wenig auf
die Qualität geachtet wird?
Das ist nix Neues, das ist zwangsläufig so, wenn versucht wird,
betriebswirtschaftlich zu wirtschaften. Politisch ist das alles so
gewollt.
Und das führt dann dazu, dass ich heute lese, dass die Baureihe 611 im
Mai ihren letzten Einsatz hat.

Herrjeh, das sind die Fahrzeuge, die ich _nach_ meiner Eisenbahnpause
als "die neuen Wagen" probegefahren habe.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-03-08 17:22:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Jan Marco Funke
Könnte es nicht vielleicht doch sein, dass
heute bei der Fahrzeugbeschaffung zu sehr auf den Preis und zu wenig auf
die Qualität geachtet wird?
Das ist nix Neues, das ist zwangsläufig so, wenn versucht wird,
betriebswirtschaftlich zu wirtschaften. Politisch ist das alles so
gewollt.
Und das führt dann dazu, dass ich heute lese, dass die Baureihe 611 im
Mai ihren letzten Einsatz hat.
Wüßte nicht sicher zu sagen, ob 611 aufgrund Ausschreibung
beschafft wurden.

Erprobung fand mehr oder weniger im Planeinsatz statt.
Post by Marc Haber
Herrjeh, das sind die Fahrzeuge, die ich _nach_ meiner Eisenbahnpause
Warum eigentlich Pause?
Post by Marc Haber
als "die neuen Wagen" probegefahren habe.
Marc Haber
2018-03-10 11:46:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Herrjeh, das sind die Fahrzeuge, die ich _nach_ meiner Eisenbahnpause
Warum eigentlich Pause?
Nach dem Führerschein und dem eigenen Auto war beim jungen Herrn Haber
die Eisenbahn erst einmal abgemeldet für ca. zehn Jahre. Maßgeblich
für die Rückkehr zur Ferrosexualität war das Erscheinen einer Gruppe
"de.alt.eisenbahn" im Newsreader. Sonst würde ich vermutlich heute
noch jede Strecke mit dem Auto fahren.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-03-10 12:05:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Herrjeh, das sind die Fahrzeuge, die ich _nach_ meiner Eisenbahnpause
Warum eigentlich Pause?
Nach dem Führerschein und dem eigenen Auto war beim jungen Herrn Haber
die Eisenbahn erst einmal abgemeldet für ca. zehn Jahre. Maßgeblich
für die Rückkehr zur Ferrosexualität war das Erscheinen einer Gruppe
"de.alt.eisenbahn" im Newsreader. Sonst würde ich vermutlich heute
noch jede Strecke mit dem Auto fahren.
Merci. Lese ich zum ersten Mal, daß Usenet jemandem zu etwas
verhalf, was er sich eigentlich längst abgewöhnt hatte,
und zwar betreffend die thematische Bezeichnung einer NG.
Marc Haber
2018-03-10 12:13:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Herrjeh, das sind die Fahrzeuge, die ich _nach_ meiner Eisenbahnpause
Warum eigentlich Pause?
Nach dem Führerschein und dem eigenen Auto war beim jungen Herrn Haber
die Eisenbahn erst einmal abgemeldet für ca. zehn Jahre. Maßgeblich
für die Rückkehr zur Ferrosexualität war das Erscheinen einer Gruppe
"de.alt.eisenbahn" im Newsreader. Sonst würde ich vermutlich heute
noch jede Strecke mit dem Auto fahren.
Merci. Lese ich zum ersten Mal, daß Usenet jemandem zu etwas
verhalf, was er sich eigentlich längst abgewöhnt hatte,
und zwar betreffend die thematische Bezeichnung einer NG.
Bei mir ist es oft genug passiert, dass das Sichten einer Gruppe in
der Liste zu einem "oh, das klingt interessant *abonnier*" geführt
hat.

Gibt es heute im in Webforen zersplitterten Netz leider eher nicht
mehr.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Reinhard Greulich
2018-03-08 19:19:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Und das führt dann dazu, dass ich heute lese, dass die Baureihe 611 im
Mai ihren letzten Einsatz hat.
Waren das nicht die, für die man eigens neue Neigeantriebe konstruiert
hat, weil nach dem Mauerfall plötzlich viele Rohrrichtantriebe vom
Leopard 2 auf Halde lagen?

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2018-03-08 19:35:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Marc Haber
Und das führt dann dazu, dass ich heute lese, dass die Baureihe 611 im
Mai ihren letzten Einsatz hat.
Waren das nicht die, für die man eigens neue Neigeantriebe konstruiert
hat, weil nach dem Mauerfall plötzlich viele Rohrrichtantriebe vom
Leopard 2 auf Halde lagen?
Du meinst, die habe man so, wie sie waren, eingebaut?

Daß man viel von der Konzeption verwendet hat, steht in
https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_611 .
Reinhard Greulich
2018-03-08 22:13:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Du meinst, die habe man so, wie sie waren, eingebaut?
Schrieb ich das? Was hast Du an der Verwendung des Begriffes
"konstruiert" nicht verstanden?

- R.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2018-03-09 12:34:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Du meinst, die habe man so, wie sie waren, eingebaut?
Schrieb ich das? Was hast Du an der Verwendung des Begriffes
"konstruiert" nicht verstanden?
Du hast tatsächlich Dein eigenes
"auf Halde lagen" nicht verstanden?

Du hast jetzt schon mein Mitleid.
Schorsch
2018-03-09 12:44:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Du meinst, die habe man so, wie sie waren, eingebaut?
Schrieb ich das? Was hast Du an der Verwendung des Begriffes
"konstruiert" nicht verstanden?
Du hast tatsächlich Dein eigenes
"auf Halde lagen" nicht verstanden?
Du hast jetzt schon mein Mitleid.
"Rohrrichtantrieb" ist nicht gleich "Neigeantrieb"

Kann man doch verstehen, oder?

Gruß
Schorsch
U***@web.de
2018-03-09 13:21:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Schorsch
Post by U***@web.de
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Du meinst, die habe man so, wie sie waren, eingebaut?
Schrieb ich das? Was hast Du an der Verwendung des Begriffes
"konstruiert" nicht verstanden?
Du hast tatsächlich Dein eigenes
"auf Halde lagen" nicht verstanden?
Du hast jetzt schon mein Mitleid.
"Rohrrichtantrieb" ist nicht gleich "Neigeantrieb"
Die ersten sollen lt. Greulich auf Halde gelegen haben.
Post by Schorsch
Kann man doch verstehen, oder?
Abbau der Halde würde in dem Zusammenhang eigentlich
Umwidmung von Bauteilen und Einbau in den
611 bedeuten.

Gruß, ULF
Schorsch
2018-03-09 13:52:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Schorsch
Post by U***@web.de
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Du meinst, die habe man so, wie sie waren, eingebaut?
Schrieb ich das? Was hast Du an der Verwendung des Begriffes
"konstruiert" nicht verstanden?
Du hast tatsächlich Dein eigenes
"auf Halde lagen" nicht verstanden?
Du hast jetzt schon mein Mitleid.
"Rohrrichtantrieb" ist nicht gleich "Neigeantrieb"
Die ersten sollen lt. Greulich auf Halde gelegen haben.
Post by Schorsch
Kann man doch verstehen, oder?
Abbau der Halde würde in dem Zusammenhang eigentlich
Umwidmung von Bauteilen und Einbau in den
611 bedeuten.
Schenau! Aber das heißt eben nicht, dass die Verwendung 1:1 ist. Die
wurden eben um"konstruiert".

Gruß
Schorsch
Reinhard Greulich
2018-03-09 20:05:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Du hast tatsächlich Dein eigenes
"auf Halde lagen" nicht verstanden?
War der Fall, sonst hätte man sich nicht zu diesen Antrieben
versteigen müssen. Vielleicht waren es auch nur hinreichend viele
Komponenten, die man einer neuen Verwendung zuführen wollte. Das Zeug
war da und war übrig. Ein Fall von Rüstungskonversion, der nach hinten
losgagangen ist.
Post by U***@web.de
Du hast jetzt schon mein Mitleid.
Stell dich vor den Spiegel und freu dich selbst dran.

- R.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2018-03-10 11:19:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Vielleicht waren
Du kannst mich gern haben.
Marc Haber
2018-03-10 12:14:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Reinhard Greulich
Vielleicht waren
Du kannst mich gern haben.
Die von Dir zitierten Worte waren Bestandteil einer sachlichen und
korrekten Antwort völlig ohne persönliche Angriffe. Reinhard hierfür
zu beschimpfen zeugt von, ach, lassen wir es.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-03-10 16:32:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Post by Reinhard Greulich
Vielleicht waren
Du kannst mich gern haben.
Die von Dir zitierten Worte waren Bestandteil einer sachlichen und
korrekten Antwort völlig ohne persönliche Angriffe. Reinhard hierfür
zu beschimpfen
Die Verbalinjurie habe ich mir verkniffen.
Post by Marc Haber
zeugt von
Reaktion auf seinen Verbalangriff kurz zuvor im Fred.

Greulich übt sich in Herabwürdigung
auch ohne Kraftausdrücke.
Reinhard Greulich
2018-03-10 20:57:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Du kannst mich gern haben.
Ganz.Sicher.Nicht.

--
Post by U***@web.de
<o(((°>
U***@web.de
2018-03-11 09:35:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Du kannst mich gern haben.
Ganz.Sicher.Nicht.
Zusammenreißen kann Er sich auch nicht.
Holger Koetting
2018-03-08 16:49:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Durch den politisch gewollten Wettbewerbsdruck bei den Bahnen sieht man
sich aber gezwungen, möglichst billige Fahrzeuge zu beschaffen und davon
möglichst wenige.
Das ist falsch formuliert. Man sieht sich gezwungen, das günstigste
Fahrzeug zu beschaffen, das die Anforderung des Bestellers in seiner
Ausschreibung vorgibt. Da kannst Du als Unternehmen hundert mal
argumentieren, daß rote Sitze besser sind, wenn das Land blaue Sitze
haben will, mußt Du das machen.

Oder wenn sich hierzustadts die Politik in die Neubeschaffung von
Straßenbahnen einmischt und 100% Niederflur als Multigelenker haben,
weil das ja cool ist, dann kann Dir das Wissen aller anderen
Betriebe, die solche Gleisfräsen schon bestellt haben, egal sein und
Du kannst mit Engelszungen auf die gesamten Folgen für die
Infrastruktur hinweisen, Du mußt es kaufen...

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Jan Marco Funke
2018-03-09 09:45:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Koetting
Post by Jan Marco Funke
Durch den politisch gewollten Wettbewerbsdruck bei den Bahnen sieht man
sich aber gezwungen, möglichst billige Fahrzeuge zu beschaffen und davon
möglichst wenige.
Das ist falsch formuliert. Man sieht sich gezwungen, das günstigste
Fahrzeug zu beschaffen, das die Anforderung des Bestellers in seiner
Ausschreibung vorgibt. Da kannst Du als Unternehmen hundert mal
argumentieren, daß rote Sitze besser sind, wenn das Land blaue Sitze
haben will, mußt Du das machen.
Das ist allerdings wahr. Der eine hat in diesem Spiel Glück und bekommt
bequeme Fahrzeuge mit ausreichender Kapazität und Qualität (z.B. die
Dostozüge auf der Schwarzwaldbahn, um nur ein Beispiel zu nennen), der
andere hat Pech und bekommt unzuverlässige Triebzüge, die zu eng
bestuhlt sind mit zu geringen Reserven, so dass ständig stehen in zu
kurzen Zügen angesagt ist (da könnte man jetzt zig Linien aufzählen).
Post by Holger Koetting
Oder wenn sich hierzustadts die Politik in die Neubeschaffung von
Straßenbahnen einmischt und 100% Niederflur als Multigelenker haben,
weil das ja cool ist, dann kann Dir das Wissen aller anderen
Betriebe, die solche Gleisfräsen schon bestellt haben, egal sein und
Du kannst mit Engelszungen auf die gesamten Folgen für die
Infrastruktur hinweisen, Du mußt es kaufen...
Lerning by doing. Das merkt man bei vielen Ausschreibungen, die grandios
in die Hose gegangen sind. Zum Beispiel die Umstellung des RE 9 Aachen -
Köln - Siegen von Dostozügen auf Talent 2. Da hat es dem Besteller
einfach am nötigen know how gefehlt. Ausbaden dürfen das dann die
Fahrgäste. :-(
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Helmut Barth
2018-03-09 18:45:23 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Barth
Salut!
Post by Jan Marco Funke
Jammerschade, dass all das überhaupt nicht genormt ist und jeder
Hersteller sein eigenes Ding macht.
Fehlende Normen sind aber nicht nur den Herstellern anzulasten,
sondern auch den Bestellern, denen entweder der Willen, die Vorausschau,
die Sachkenntnis oder auch mehrere der genannten Punkte beim bestellen
fehlt(e).
Jetzt fängst du auch noch damit an. Die Bahn macht keine Fehler, niemals
nicht. [..]
Verstehe meinen Beitrag bitte, bevor Du ihn kommentierst!

Grüßle, Helmut
Jan Marco Funke
2018-03-10 12:41:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Barth
Salut!
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Barth
Salut!
Post by Jan Marco Funke
Jammerschade, dass all das überhaupt nicht genormt ist und jeder
Hersteller sein eigenes Ding macht.
Fehlende Normen sind aber nicht nur den Herstellern anzulasten,
sondern auch den Bestellern, denen entweder der Willen, die Vorausschau,
die Sachkenntnis oder auch mehrere der genannten Punkte beim bestellen
fehlt(e).
Jetzt fängst du auch noch damit an. Die Bahn macht keine Fehler, niemals
nicht. [..]
Verstehe meinen Beitrag bitte, bevor Du ihn kommentierst!
Ich fürchte, dabei musst du mir helfen. Einer von uns beiden steht
anscheinend gerade auf dem Schlauch und ich weiß noch nicht, wer von uns
beiden. Dazu müsstest du mir mitteilen, worauf du mit deiner pampigen
Bemerkung überhaupt hinaus willst.

Wer bestellt noch gleich neue ICE, wenn nicht die Deutsche Bahn?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Helmut Barth
2018-03-10 16:35:05 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by Jan Marco Funke
Ich fürchte, dabei musst du mir helfen. Einer von uns beiden steht
anscheinend gerade auf dem Schlauch und ich weiß noch nicht, wer von uns
beiden. Dazu müsstest du mir mitteilen, worauf du mit deiner pampigen
Bemerkung überhaupt hinaus willst.
Wer bestellt noch gleich neue ICE, wenn nicht die Deutsche Bahn?
[Zitat]
Post by Jan Marco Funke
(ich)
Fehlende Normen sind aber nicht nur den Herstellern anzulasten,
sondern auch den Bestellern, denen entweder der Willen, die Vorausschau,
die Sachkenntnis oder auch mehrere der genannten Punkte beim bestellen
fehlt(e).
(du)
Jetzt fängst du auch noch damit an. Die Bahn macht keine Fehler, niemals
nicht.
[/Zitat]

Und wo nehme ich sie als Besteller in Schutz? Mein Beitrag zielte
genau darauf ab, dass die Bahn als Besteller mit in der Pflicht ist,
Vorgaben oder Normen für die Kupplungen zu erarbeiten, wenn sie
Kompatibilität haben will und dass sie da wohl aus dem einen oder
anderen Grund versagt hat.

Sollten Deine ersten Sätze ironisch gemeint gewesen sein, so wären wohl
Ironieindikatioren angezeigt gewesen ;).

Grüßle, Helmut
Ralf Gunkel
2018-03-10 10:00:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Barth
Salut!
Post by Jan Marco Funke
Jammerschade, dass all das überhaupt nicht genormt ist und jeder
Hersteller sein eigenes Ding macht.
Fehlende Normen sind aber nicht nur den Herstellern anzulasten,
sondern auch den Bestellern, denen entweder der Willen, die Vorausschau,
die Sachkenntnis oder auch mehrere der genannten Punkte beim bestellen
fehlt(e).
Jetzt fängst du auch noch damit an. Die Bahn macht keine Fehler, niemals
nicht. Und schon gar nicht die BWL'er in der Verwaltung, die den
Bahnbetrieb endlich rationeller machen. Die haben schließlich studiert
und wissen ganz genau, was sie tun!
Dieses mal war als Besteller tatsächlich die Bahn und nicht irgendein
Aufgabenträger gemeint. ;-)
Wobei es auch genügend Fälle gibt in denen letztere die Fahrzeuge bestellen.
Post by Jan Marco Funke
Aber Spaß beiseite: Den Verdacht hege ich schon lange, dass ein Teil der
Probleme hausgemacht ist. Könnte es nicht vielleicht doch sein, dass
heute bei der Fahrzeugbeschaffung zu sehr auf den Preis und zu wenig auf
die Qualität geachtet wird?
Ich vermute dass man dahingegend wieder sensibler wird und Know-how aufbaut.
Viele der inkompatiblen Fahrzeuge stammen aus der Phase nach der
Privatisierung ab der bis noch vor wenigen Jahren die Maxime galt dass man
Züge fahren [1] und nicht entwickeln will und das Wissen ausschließlich
beim Hersteller zu liegen hat.
Das kann man so machen, aber man muss dann trotzdem ein hohes eigenes
Know-how vorhalten um klare Vorgänge und Anforderungen zu definieren.
Wer sich nicht damit beschäftigt der bekommt halt das geliefert was für den
Lieferanten am bequemsten ist.

[1] Galt auch bei der Infrastruktur

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Reinhard Greulich
2018-03-10 21:03:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Ich vermute dass man dahingegend wieder sensibler wird und Know-how aufbaut.
Die neue Chefin von DB Systemtechnik (oder jedenfalls im Vorstand
dafür zuständig) haben sie ja direkt von der RWTH Aachen geholt und
nicht etwa aus irgendeinem Politikerbüro. Das lässt hoffen.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-03-08 14:19:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Barth
Fehlende Normen sind aber nicht nur den Herstellern anzulasten,
sondern auch den Bestellern, denen entweder der Willen, die Vorausschau,
die Sachkenntnis oder auch mehrere der genannten Punkte beim bestellen
fehlt(e).
Teilweise ist es auch einfach eine Kosten-und Zeitfrage. Wenn der
Hersteller sagt, machen wir, kostet aber x mehr und dauer y Monate
länmger...


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Reinhard Greulich
2018-03-08 19:22:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Teilweise ist es auch einfach eine Kosten-und Zeitfrage. Wenn der
Hersteller sagt, machen wir, kostet aber x mehr und dauer y Monate
länmger...
Sinnfreie Kompatibilität braucht man allerdings auch nicht. Wenn im
Bahnland A alles untereinander kompatibel sein muss, weil das
Einsatzprofil da eben sowas erfordert, muss das im Bahnland B noch
lange nicht der Fall sein. Wozu also dafür Geld in die Hand nehmen?
Zum Abschleppen braucht man nur eine Kupplung und eine HLL (was bei
manchen Fahrzeugen schon wieder eine Herausforderung ist).

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2018-03-08 19:40:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Sinnfreie Kompatibilität braucht man allerdings auch nicht. Wenn im
Bahnland A alles untereinander kompatibel sein muss, weil das
Einsatzprofil da eben sowas erfordert, muss das im Bahnland B noch
lange nicht der Fall sein. Wozu also dafür Geld in die Hand nehmen?
Und dann kommt man darauf, daß man wegen Trassenknappheit
einen RJ ab München bis Rosenheim vereinigt mit einem Brenner-EC
führen will.

Merke: Die Bahnländer A und B stoßen gelegentlich auch
aneinander an.
Reinhard Greulich
2018-03-08 22:17:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Und dann kommt man darauf, daß man wegen Trassenknappheit
einen RJ ab München bis Rosenheim vereinigt mit einem Brenner-EC
führen will.
Dabei stellt man dann fest, dass die Bahnsteige zu kurz sind, freut
sich aber über kompatible Kupplungen und Steuersoftware, die man
allerdings nicht nutzen kann.

- R.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2018-03-09 12:35:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Und dann kommt man darauf, daß man wegen Trassenknappheit
einen RJ ab München bis Rosenheim vereinigt mit einem Brenner-EC
führen will.
Dabei stellt man dann fest, dass die Bahnsteige zu kurz sind, freut
sich aber über kompatible Kupplungen und Steuersoftware, die man
allerdings nicht nutzen kann.
Ich stelle dazu fest, daß so, wie von mir beschrieben,
tatsächlich gefahren wurde.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-03-07 06:44:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Ich tippe auf abschleppen, wenn man ranzoomed sieht man dass die
Elektrokupplung des ICE nicht ausgefahren ist. In Traktion fahren also
schonmal nicht.
Ja, denke ich auch. Evtl. sogar als Übung oder Test, für eine
Zulassung oder so.

Oder mal als Freundschaftsbild, rangefahren, so getan als ob.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Jens Nattbock
2018-03-07 17:44:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Oder mal als Freundschaftsbild, rangefahren, so getan als ob.
Schaut auf dem Photo doch aus wie "Küsschen!" :-p

j
Helmut Barth
2018-03-08 08:19:48 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by frank paulsen
man schickte mir ein bildchen zu, von einem ICE der mit einem TGV
gekuppelt ist. keine ahnung, wie alt das bild ist, mich interessiert an
der stelle, wie das funktioniert, bzw. welche funktionen damit erreicht
werden.
https://i.redd.it/8dkwacig4tj01.jpg
Zug- und Bremskraftübertragung, Druckluftversorgung, Steuerung der
Druckluftbremsen. Mehr als das geht nicht, das dafür aber in beide
Richtungen. Und das war der einfache Teil. Das sich die Traktions- und
E-Bremssteuerungen nicht verstehen ist klar, aber die Schwierigkeiten
lauern an anderen Stellen:

- Energieversorgung des geschleppten Zugs (bei reinem Traktionsausfall
ggf. noch aus der Oberleitung möglich, aber während der Fahrt kritisch,
da die Stromabnehmer nicht zentral gesenkt werden können und das über
verbale Kommunikation gemacht werden muss) und damit Ausfall der
Klimaanlage und sobald die Batterien platt sind auch der Beleuchtung

- Türsteuerung
- Türüberwachung

- Notbremsen
- Notbremsüberbrückung

- Zuginterne Kommunikation (Die Tf finden ggf. über GSM-R Konferenz
zueinander, aber das Zugpersonal ist auf den jeweiligen Zug beschränkt)

- mit etwas Pech fallen wegen der fehlenden Stromversorgung auch die WCs aus

Grüßle, Helmut
U***@web.de
2018-03-08 09:42:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Barth
Das sich die Traktions- und
E-Bremssteuerungen nicht verstehen ist klar, aber die Schwierigkeiten
- Energieversorgung des geschleppten Zugs (bei reinem Traktionsausfall
ggf. noch aus der Oberleitung möglich, aber während der Fahrt kritisch,
da die Stromabnehmer nicht zentral gesenkt werden können und das über
verbale Kommunikation gemacht werden muss) und damit Ausfall der
Klimaanlage und sobald die Batterien platt sind auch der Beleuchtung
- Türsteuerung
- Türüberwachung
- Notbremsen
- Notbremsüberbrückung
- Zuginterne Kommunikation (Die Tf finden ggf. über GSM-R Konferenz
zueinander, aber das Zugpersonal ist auf den jeweiligen Zug beschränkt)
- mit etwas Pech fallen wegen der fehlenden Stromversorgung auch die WCs aus
Das hatten wir doch schonmal. Als die SNCF nach jahrelanger
Projektverzögerung eine Handvoll Dieselloks soweit
hatte, TGV im Planeinsatz zu ziehen, waren die zu
nix anderem mehr zu gebrauchen...

Gruß, ULF
frank paulsen
2018-03-08 21:32:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Barth
Salut!
Post by frank paulsen
https://i.redd.it/8dkwacig4tj01.jpg
Zug- und Bremskraftübertragung, Druckluftversorgung, Steuerung der
Druckluftbremsen. Mehr als das geht nicht, das dafür aber in beide
Richtungen.
danke!

(auch fuer den rest)
--
frobnicate foo
Loading...