Discussion:
Reisebericht: Rheingau auf der Schiene und am Drahtseil
(zu alt für eine Antwort)
Klaus von der Heyde
2017-08-14 18:41:44 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo liebe Leser,

es ist wieder einmal Zeit für einen mittaugustlichen Reisebericht.
Diesmal gings sonntags allerdings nur von Bonn aus ein paar Kilometer
rheinaufwärts.

Mit dem Rheinland-Pfalz-Ticket als Transitvisum ausgestattet (Start
liegt in NRW, Ziel in Hessen, beides mit im RLP-Ticket drin) fuhr ich
zunächst von Bonn mit dem RE5 (Betreiber: DB Regio) nach Koblenz, um
von dort aus mit der RB10 (Betreiber: VIAS) auf die rechte Rheinseite
zu wechseln und über Lahnstein und St. Goarshausen nach Wiesbaden zu
fahren.

Die Fahrt verlief planmäßig. Die rechte Rheinstrecke im Mittelrheintal
hat die Besonderheit mehrerer Tunnel mit getrennten Röhren für jede
Richtung – das zweite Gleis wurde später dazugebaut. Die Tunnel des
bergseitigen Gleises sind denn auch meistens etwas länger als ihre
fluss-seitigen Pendants. In einigen Bahnhöfen (oder Ex-Bahnhöfen)
sieht man noch zwischen den Streckengleisen die Überreste der
abgebauten Mittelüberholgleise.

Die Vorortbahnhöfe von Wiesbaden haben ihren ganz eigenen
wildromantischen Charme, der wenig auf eine elegante Landeshauptstadt
hindeutet. Der Hauptbahnhof (Kopfbahnhof) präsentiert sich hingegen
modernisiert. Auf der westlichen Seite scheinen aber ein oder zwei
Gleise eingespart worden zu sein und der Platz in der Bahnsteighalle
dient nun u.a. als Fahrradstellplatz. Die Querhalle weist einige
Pavillons mit Bäckerei, Imbiss usw. auf. Eine große Abfahrts-
Anzeigetafel für die Stadtbuslinien über dem Ausgang weist auch gleich
den Weg zu den verschiedenen Halteplätzen. Alles ist im Prinzip ohne
Treppensteigen erreichbar, allerdings gibt es auch eine
Fußgängerunterführung unter der breiten Straße vor dem Bahnhof.

Unangenehm fällt in der Bahnhofshalle auf, dass die vielen Querstreben
des Dachs ideale Sitzplätze für Tauben bieten – die
Hinterlassenschaften sind auf dem Fußboden allgegenwärtig :(

Später am Tage fuhr ich von Wiesbaden wieder mit dem RB10 nach
Assmannshausen (ein immer noch dreigleisiger richtiger Bahnhof). Ein
kurzer Fußweg durch den Ort führt einen zur Talstation des
Sesselliftes zum Niederwald. Für 9.00 € erwarb ich die Kombikarte
(siehe später) und vertraute mich dem luftigen Verkehrsmittel an.

Die 1953 in Betrieb genommene Bahn ersetzt eine frühere Zahnradbahn.
Mit zwei Neigungswechseln führt die Strecke in die Nähe des
Jagdschlosses Niederwald (nun ein Restaurant).
Weiteres zu dieser Bergbahn findet man auf deren Website:
<http://www.seilbahn-assmannshausen.de/>

Oben angekommen, erreicht man nach einer kurzen Wanderung durch den
Parkwald die nahe dem Niederwald-Denkmal gelegene Bergstation der
Seilbahn Rüdesheim. Dabei handelt es sich um eine »richtige« Seilbahn,
eine Einseil-Kleinkabinen-Umlaufbahn. Die seitlich halboffenen Kabinen
werden in das einzelne Zug-/Tragseil ein- und ausgeklinkt. Die
Betätigung der Türen erfolgt durch Kulissenführung an den Stationen
automatisch. An der Bergstation befindet sich eine großzügige
Abstellhalle (Abhänghalle?) für die Kabinen. Auch diese Bahn ersetzt,
1954 eröffnet, eine Zahnradbahn. Die Zahnradbahntrasse ist als
Wanderweg ausgeschildert.
Infos: <http://www.seilbahn-ruedesheim.de/auswahl/>

Hier nun kam der zweite Abschnitt des Kombi-Tickets zum Einsatz, und
ich schwebte mit wunderbarer Aussicht der Hauptstadt des
Promilledreiecks, Rüdesheim, entgegen. Von der alten Eisenbahnbrücke
über den Rhein sind noch zwei Strompfeiler zu erkennen.

In Rüdesheim verläuft die rechte Rheinstrecke fast direkt am
Flussufer; eine Anzahl Bahnübergänge und Fußgängerunterführungen
stellt die Anbindung der Schiffsanleger zum Ort sicher. Der Bahnhof
liegt am westlichen (stromabwärtigen) Ortsende. Dort quert auch die
B42 die Bahn und befindet sich der Fähranleger Richtung Bingen – es
gibt hier keine Brücke mehr.

Auf dem Vorplatz vor dem großen Empfangsgebäude kann man noch ein paar
Gleisreste bewundern, die ehemals den Gleisanschluss der gegenüber
befindlichen Brennerei dienten. Auch die Laderampe ist noch erhalten,
die Schienen sind aber schon an ein paar Stellen unterbrochen.

Wegen der beengten Platzverhältnisse hat Rüdesheim den Haus- und einen
niveaugleich erreichbaren Zwischenbahnsteig. Eine nicht ganz
ungefährliche Anordnung an einer so viel befahrenen Strecke. Ein
Aufpasser in DB-Warnweste sorgt hier für Sicherheit.

Mit der RB10 fuhr ich dann wieder Richtung Koblenz. Doch Sekunden nach
der Abfahrt wurde der Zugbegleiterin ein medizinischer Notfall
angezeigt. Noch während der Fahrt erfolgte die Bestellung des
Rettungsdienstes zum nächsten Halt Assmannshausen, wo der Triebwagen
dann auch erst mal stehen blieb. Der TF informierte die Fahrgäste
zeitnah über die Lage, und dann hieß es warten. Soweit ich mitbekommen
habe, klappte die Koordination zwischen VIAS und DB gut; der Fdl hat
auch die Ausfahrt zurückgenommen um den Bü wieder zu öffnen.

Nachdem der Patient vom Rettungsdienst aus dem Zug geholt worden war,
konnte die Fahrt mit +20 fortgesetzt werden. Der Tf machte auch
nochmal eine Ansage. Bis Koblenz hatten wir fast 10 Minuten wieder
aufgeholt, doch mein Anschluss auf den RE5 nach Bonn war geplatzt. Mit
der RB26 (Betreiber: Transregio) ging es dann aber zügig :) weiter, so
dass ich nur eine Ankunftsverspätung von 30 Minuten hatte.

Fazit: ein schöner Sonntagsausflug für 24.00 € + 9.00 €.

-- Klaus

P.S. Die Nerobergbahn habe ich nicht vergessen, die kommt ein anderes
Mal dran :)
Paul Muster
2017-08-14 20:53:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus von der Heyde
Unangenehm fällt in der Bahnhofshalle auf, dass die vielen Querstreben
des Dachs ideale Sitzplätze für Tauben bieten – die
Hinterlassenschaften sind auf dem Fußboden allgegenwärtig :(
http://hessenschau.de/wirtschaft/taubenplage-im-hauptbahnhof-wiesbaden,tauben-bahnhof-wiesbaden-100.html

| Ekelfaktor trotz aufwändiger Sanierung: In der Halle des Wiesbadener
| Hauptbahnhofs werden Reisende schon mal unappetitlich begrüßt - mit
| Taubendreck. Abhilfe ist nicht in Sicht, denn Bahn und Stadt vertreten
| gegensätzliche Auffassungen.


mfG Paul
Jan Marco Funke
2017-08-14 21:25:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus von der Heyde
P.S. Die Nerobergbahn habe ich nicht vergessen, die kommt ein anderes
Mal dran :)
Mit der bin ich letztens gefahren. Auf jeden Fall sehr lohnenswert!

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
U***@web.de
2017-08-15 06:16:36 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Klaus von der Heyde
Wiesbaden
Eine große Abfahrts-
Anzeigetafel für die Stadtbuslinien über dem Ausgang weist auch gleich
den Weg zu den verschiedenen Halteplätzen. Alles ist im Prinzip ohne
Treppensteigen erreichbar, allerdings gibt es auch eine
Fußgängerunterführung unter der breiten Straße vor dem Bahnhof.
Früher mit Benutzungszwang, heutzutage wird
sie spätabends verschlossen.

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2017-08-15 07:18:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus von der Heyde
es ist wieder einmal Zeit für einen mittaugustlichen Reisebericht.
[...]
Danke dafür!
Reiseberichte gab es hierzugrupp früher(tm) häufiger.

Gruss,
Bodo
Klaus von der Heyde
2017-08-15 17:13:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Danke dafür!
Gern geschehen.
Post by Bodo G. Meier
Reiseberichte gab es hierzugrupp früher(tm) häufiger.
Ja, früher™. Die Stunde Zeit zum Schreiben ist schwieriger zu finden,
vor der Zeit zum Reisen ganz abgesehen. Na gut, dafür blogge ich
ansonsten nicht ;)

-- Klaus
Ralf Gunkel
2017-08-15 18:02:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus von der Heyde
Post by Bodo G. Meier
Danke dafür!
Gern geschehen.
Post by Bodo G. Meier
Reiseberichte gab es hierzugrupp früher(tm) häufiger.
Ja, früher™. Die Stunde Zeit zum Schreiben ist schwieriger zu finden,
vor der Zeit zum Reisen ganz abgesehen. Na gut, dafür blogge ich
ansonsten nicht ;)
Blog hat halt den Vorteil der Einbindung von Bildern.
Meine aktuelle (und ältere Touren inkl. debx) dokumentiere ich unter
http://schienentouren.ralf-gunkel.de


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Marc Haber
2017-08-17 06:47:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Meine aktuelle (und ältere Touren inkl. debx) dokumentiere ich unter
http://schienentouren.ralf-gunkel.de
Das ist übrigens eine immer wieder schöne Lektüre.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ralf Gunkel
2017-08-17 19:23:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Ralf Gunkel
Meine aktuelle (und ältere Touren inkl. debx) dokumentiere ich unter
http://schienentouren.ralf-gunkel.de
Das ist übrigens eine immer wieder schöne Lektüre.
Man dankt :-)

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Reinhard Greulich
2017-08-17 22:21:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Marc Haber
Das ist übrigens eine immer wieder schöne Lektüre.
Man dankt :-)
Da lege ich noch ein kräftiges Me2 drauf.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Loading...