Discussion:
Von Bielefeld bis Löhne aussen am Faltenbalg eines ICE?
(zu alt für eine Antwort)
Bodo G. Meier
2017-09-28 12:25:22 UTC
Permalink
Raw Message
http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Mann-faehrt-bei-Tempo-160-auf-ICE-Trittbrett-mit,bahn1436.html

Da klammert sich ein Mann in Bielefeld aussen am Faltenbalg eines ihm
vor der Nase wegfahrenden ICE fest.
Der Fahrdienstleiter entdeckt diesen Mann bei der Ausfahrt des Zuges aus
Bielefeld und informiert "direkt" das Zugpersonal. Bei einem
unplanmässigen Halt in Löhne soll der Mann dann in den Zug geholt worden
sein. Zwischenzeitlich soll der ICE bereits 160 km/h gefahren sein.

Von Bielefeld nach Löhne wird der Bahnhof von Herford durchfahren.
Wenn der Fdl in Bielefeld bemerkt, dass da jemand aussen am Zug hängt,
wird er doch den Zug sofort auffordern, zu bremsen - und zwar keine
Schnellbremsung, die die Person zusätzlich gefährden würde - und
anzuhalten, auch auf freier Strecke.

Oder dauert der Aufbau so eine Sprechfunkverbindung so lange, dass ein
aus Bielefeld ausgefahrener ICE da schon im Bremsabstand vor Löhne ist?

Gruss,
Bodo
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-09-28 13:33:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Oder dauert der Aufbau so eine Sprechfunkverbindung so lange, dass ein
aus Bielefeld ausgefahrener ICE da schon im Bremsabstand vor Löhne ist?
Kommt mir auch komisch vor. Normalerweise kann ein kundiger Bahner von
jedem Diensttelephon sogar den Lokführer direkt anrufen über die
Zugnummer. Evtl. hat das stille-Post-Spiel zu lange gedauert, mitsamt
ungläubigen Rückfragen, "Kollege, willst Du mich verarschen?!". Aber
spätestens dann würde ich sagen, anhalten, nicht als Schnellbremsung
(damit der Kerl nicht abfällt wie Fallobst), sondern ganz sachte...


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Hergen Lehmann
2017-09-28 14:07:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Kommt mir auch komisch vor. Normalerweise kann ein kundiger Bahner von
jedem Diensttelephon sogar den Lokführer direkt anrufen über die
Zugnummer. Evtl. hat das stille-Post-Spiel zu lange gedauert, mitsamt
ungläubigen Rückfragen, "Kollege, willst Du mich verarschen?!". Aber
spätestens dann würde ich sagen, anhalten, nicht als Schnellbremsung
(damit der Kerl nicht abfällt wie Fallobst), sondern ganz sachte...
In der Zeitungsmeldung steht, das der Zug zunächst seine Geschwindigkeit
reduziert hat (da muss die Information als schon beim Lokführer
angekommen sein), und die Person dann am nächsten Bahnhof abgepflückt wurde.

Kann das den Streckenverhältnissen geschuldet sein? Nicht immer
(schmaler Bahndamm, Brücken, etc.) kommt man von außen an den Zug heran,
ohne dabei weitere Menschen in Gefahr zu bringen...

Hergen
Jan Marco Funke
2017-09-28 14:23:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hergen Lehmann
In der Zeitungsmeldung steht, das der Zug zunächst seine Geschwindigkeit
reduziert hat (da muss die Information als schon beim Lokführer
angekommen sein), und die Person dann am nächsten Bahnhof abgepflückt wurde.
Kann das den Streckenverhältnissen geschuldet sein? Nicht immer
(schmaler Bahndamm, Brücken, etc.) kommt man von außen an den Zug heran,
ohne dabei weitere Menschen in Gefahr zu bringen...
Glaube ich in diesem Fall nicht. Man muss aber auch den Höhenunterschied
zwischen Zug und Schotterbett beachten. Wenn man da aus einem Meter Höhe
oder mehr in den Schotter runter springt, ist die Verletzungsgefahr
schon ziemlich groß. In Löhne sind die Bahnsteige dagegen genauso hoch
wie in Bielefeld. In Herford aber ebenfalls.

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Marc Haber
2017-09-30 05:07:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Kommt mir auch komisch vor. Normalerweise kann ein kundiger Bahner von
jedem Diensttelephon sogar den Lokführer direkt anrufen über die
Zugnummer. Evtl. hat das stille-Post-Spiel zu lange gedauert, mitsamt
ungläubigen Rückfragen, "Kollege, willst Du mich verarschen?!". Aber
spätestens dann würde ich sagen, anhalten, nicht als Schnellbremsung
(damit der Kerl nicht abfällt wie Fallobst), sondern ganz sachte...
Die Rückfrage entfällt, sobald man das Betriebsgefahr-Sprüchlein
aufsagt. Das zählt nicht.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jan Marco Funke
2017-09-28 14:03:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Mann-faehrt-bei-Tempo-160-auf-ICE-Trittbrett-mit,bahn1436.html
Da klammert sich ein Mann in Bielefeld aussen am Faltenbalg eines ihm
vor der Nase wegfahrenden ICE fest.
Der Fahrdienstleiter entdeckt diesen Mann bei der Ausfahrt des Zuges aus
Bielefeld und informiert "direkt" das Zugpersonal. Bei einem
unplanmässigen Halt in Löhne soll der Mann dann in den Zug geholt worden
sein. Zwischenzeitlich soll der ICE bereits 160 km/h gefahren sein.
Von Bielefeld nach Löhne wird der Bahnhof von Herford durchfahren.
Wenn der Fdl in Bielefeld bemerkt, dass da jemand aussen am Zug hängt,
wird er doch den Zug sofort auffordern, zu bremsen - und zwar keine
Schnellbremsung, die die Person zusätzlich gefährden würde - und
anzuhalten, auch auf freier Strecke.
Ich bezweifle, dass der Bielefelder Fdl das entdeckt hat.

Planmäßig halten die ICE nach Hannover in Bielefeld auf Gleis 2,
Gleisänderungen kommen beim ICE in Bielefeld wegen der dichten Belegung
des sehr beengten Bahnhofs nur ganz selten vor. Wenn der ICE auf Gleis 2
gehalten hat und jemand beim Anfahren aufgesprungen ist, dann hing
derjenige auf der dem Bielefelder Stellwerk abgewandten Seite und somit
konnte der Fdl das überhaupt nicht sehen.

Anders in Herford, da befindet sich das Stellwerk auf der richtigen
Seite. Der Herforder Fdl könnte es also beobachtet haben.

Aber auch ein Rotkäppchen in Bielefeld oder Herford könnte es gesehen
haben. Das würde dann auch erklären, warum es so lange gedauert hat, den
Zug anzuhalten. Der Fdl braucht dazu ja eigentlich nur das nächste
Signal auf Halt zu stellen.

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Thorsten Klein
2017-09-28 15:28:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Der Fdl braucht dazu ja eigentlich nur das nächste
Signal auf Halt zu stellen.
Was u.U. eine Schnellbremsung zur Folge hat.
Was mir schleierhaft ist, wie man sich am Faltenbalg festhalten kann.
Bodo G. Meier
2017-09-28 15:38:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Jan Marco Funke
Der Fdl braucht dazu ja eigentlich nur das nächste
Signal auf Halt zu stellen.
Was u.U. eine Schnellbremsung zur Folge hat.
Was mir schleierhaft ist, wie man sich am Faltenbalg festhalten kann.
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.

Aber wenn in Bielefeld die Bahnsteighöhe so sein sollte, wie auf dem
Foto bei Wikipedia
Loading Image...
frage ich mich, wie man bei einem Spurt vom Bahnsteig auf dieses
Trittbrett kommt, ohne dass einem die Beine verletzt werden?

Gruss,
Bodo
Ralf Gunkel
2017-09-28 15:57:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by Thorsten Klein
Post by Jan Marco Funke
Der Fdl braucht dazu ja eigentlich nur das nächste
Signal auf Halt zu stellen.
Was u.U. eine Schnellbremsung zur Folge hat.
Was mir schleierhaft ist, wie man sich am Faltenbalg festhalten kann.
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Ist eine optische Täuschung.
Der auf dem Symbolbild zu sehene "Tritt" ist der weisse Strich der vor der
Bahnsteigkante warnt. Gehört somit zum Bahnsteig und nicht zum Zug.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Bodo G. Meier
2017-09-28 16:17:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Bodo G. Meier
Post by Thorsten Klein
Post by Jan Marco Funke
Der Fdl braucht dazu ja eigentlich nur das nächste
Signal auf Halt zu stellen.
Was u.U. eine Schnellbremsung zur Folge hat.
Was mir schleierhaft ist, wie man sich am Faltenbalg festhalten kann.
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Ist eine optische Täuschung.
Der auf dem Symbolbild zu sehene "Tritt" ist der weisse Strich der vor der
Bahnsteigkante warnt. Gehört somit zum Bahnsteig und nicht zum Zug.
Zum Bahnsteig auf der anderen Seite des abgebildeten ICE?

Kopfkratzend,
Bodo
Ralf Gunkel
2017-09-28 16:27:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by Ralf Gunkel
Post by Bodo G. Meier
Post by Thorsten Klein
Post by Jan Marco Funke
Der Fdl braucht dazu ja eigentlich nur das nächste
Signal auf Halt zu stellen.
Was u.U. eine Schnellbremsung zur Folge hat.
Was mir schleierhaft ist, wie man sich am Faltenbalg festhalten kann.
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Ist eine optische Täuschung.
Der auf dem Symbolbild zu sehene "Tritt" ist der weisse Strich der vor der
Bahnsteigkante warnt. Gehört somit zum Bahnsteig und nicht zum Zug.
Zum Bahnsteig auf der anderen Seite des abgebildeten ICE?
Problem der Belichtung und Auflösung des Bildes im Artikel.
Nö. Der vor den Türen liegende.Es ist halt eine schlechte Auflösung. Der
Niedrige Bahnsteug reicht bis kurz über ca. Unterkante Wagenschürze.
Nur am Balg kann man durchschauen.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Bodo G. Meier
2017-09-28 17:38:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Bodo G. Meier
Post by Ralf Gunkel
Post by Bodo G. Meier
Post by Thorsten Klein
Post by Jan Marco Funke
Der Fdl braucht dazu ja eigentlich nur das nächste
Signal auf Halt zu stellen.
Was u.U. eine Schnellbremsung zur Folge hat.
Was mir schleierhaft ist, wie man sich am Faltenbalg festhalten kann.
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Ist eine optische Täuschung.
Der auf dem Symbolbild zu sehene "Tritt" ist der weisse Strich der vor der
Bahnsteigkante warnt. Gehört somit zum Bahnsteig und nicht zum Zug.
Zum Bahnsteig auf der anderen Seite des abgebildeten ICE?
Problem der Belichtung und Auflösung des Bildes im Artikel.
Nö. Der vor den Türen liegende.Es ist halt eine schlechte Auflösung. Der
Niedrige Bahnsteug reicht bis kurz über ca. Unterkante Wagenschürze.
Nur am Balg kann man durchschauen.
Es handelt sich offenbar um den blanken Kopf der auf der anderen Seite
liegenden Schiene.
http://www.ice-treff.de/index.php?id=493537

Gruss,
Bodo
Ralf Gunkel
2017-09-28 18:02:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by Ralf Gunkel
Post by Bodo G. Meier
Post by Ralf Gunkel
Post by Bodo G. Meier
Post by Thorsten Klein
Post by Jan Marco Funke
Der Fdl braucht dazu ja eigentlich nur das nächste
Signal auf Halt zu stellen.
Was u.U. eine Schnellbremsung zur Folge hat.
Was mir schleierhaft ist, wie man sich am Faltenbalg festhalten kann.
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Ist eine optische Täuschung.
Der auf dem Symbolbild zu sehene "Tritt" ist der weisse Strich der vor der
Bahnsteigkante warnt. Gehört somit zum Bahnsteig und nicht zum Zug.
Zum Bahnsteig auf der anderen Seite des abgebildeten ICE?
Problem der Belichtung und Auflösung des Bildes im Artikel.
Nö. Der vor den Türen liegende.Es ist halt eine schlechte Auflösung. Der
Niedrige Bahnsteug reicht bis kurz über ca. Unterkante Wagenschürze.
Nur am Balg kann man durchschauen.
Es handelt sich offenbar um den blanken Kopf der auf der anderen Seite
liegenden Schiene.
http://www.ice-treff.de/index.php?id=493537
Auch plausibel. Wurde dann mit den Dehgestellen als "Blickschutz" passen.


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Thorsten Klein
2017-09-28 20:41:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Bei ARD Brisant habe ich den Bericht beim durchzappen gesehen. Das
"Trittbrett" sah für mich eher wie ein Hemmschuh aus.
Michael Zink
2017-09-29 07:07:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Zitat aus einem dpa-Bericht in der hiesigen Zeitung:

| Der Mann habe sich an den sogenannten Faltenbalg zwischen zwei Waggons
| geklammert und sich dabei mit den Füßen auf einem kleinen Trittbrett
| abgestützt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Hannover.

Ohne nähere Erklärung oder Symbol- oder sonstigem Bild.

Auf Wiederlesen

Michael
--
Das Internet darf kein GRUNDrechtsfreier Raum werden!
Frank Hucklenbroich
2017-09-29 10:55:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Zink
Post by Bodo G. Meier
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
| Der Mann habe sich an den sogenannten Faltenbalg zwischen zwei Waggons
| geklammert und sich dabei mit den Füßen auf einem kleinen Trittbrett
| abgestützt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Hannover.
Ohne nähere Erklärung oder Symbol- oder sonstigem Bild.
Möglicherweise mit Absicht, um Nachahmer zu verhindern.

Grüße,

Frank
Helmut Barth
2017-10-07 21:56:08 UTC
Permalink
Raw Message
Salut!
Post by Michael Zink
| Der Mann habe sich an den sogenannten Faltenbalg zwischen zwei Waggons
| geklammert und sich dabei mit den Füßen auf einem kleinen Trittbrett
| abgestützt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Hannover.
Ohne nähere Erklärung oder Symbol- oder sonstigem Bild.
Ich kenne nur eine Baureihe, bei der ein Bauteil mit einer anderen
Funktion als Trittbrett genutzt werden könnte. Es hat mich, das muss ich
ehrlicherweise zugeben, schon lange gewundert, dass da nicht schon mehr
auf die Idee gekommen sind. Ich fand die Dinger schon immer zu einladend.

Grüßle, Helmut

Michael Zink
2017-09-29 07:29:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Das mit dem Foto wurde ja inzwischen geklärt.

Aber kann es vielleicht sein, daß innerhalb des Faltenbalgs irgend
eine Stange o.Ä. ist, auf die man treten kann, wenn man den Balg stark
genug nach innen drückt?

Oder sind an den Wagenenden irgendwelche Tritte, die man auf einem
seitlichen Bild nicht sieht?

Kann ich mir aber eigentlich beides nicht wirklich vorstellen ...

Auf Wiederlesen

Michael
--
Das Internet darf kein GRUNDrechtsfreier Raum werden!
Ralf Gunkel
2017-09-29 07:55:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Zink
Post by Bodo G. Meier
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Das mit dem Foto wurde ja inzwischen geklärt.
Aber kann es vielleicht sein, daß innerhalb des Faltenbalgs irgend
eine Stange o.Ä. ist, auf die man treten kann, wenn man den Balg stark
genug nach innen drückt?
Wäre eine Möglichkeit
Post by Michael Zink
Oder sind an den Wagenenden irgendwelche Tritte, die man auf einem
seitlichen Bild nicht sieht?
Wenn dann eher ein Stecker für die Verbindung der Wagen.
Post by Michael Zink
Kann ich mir aber eigentlich beides nicht wirklich vorstellen ...
Ich auch nicht bei letzterem.
Von einem ICE habe ich kein Foto gefunden aber der Aufbau des Metropolitan
ist ja ähnlich.
Loading Image...



Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Bodo G. Meier
2017-09-29 07:57:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Zink
Post by Bodo G. Meier
Das Symbolfoto in dem verlinkten NDR-Beitrag zeigt ja sogar eine Art
Trittbrett, das von der einen Tür unter dem Faltenbalg durch zur anderen
Tür reicht. Dort soll der Mann gestanden haben.
Das mit dem Foto wurde ja inzwischen geklärt.
Aber kann es vielleicht sein, daß innerhalb des Faltenbalgs irgend
eine Stange o.Ä. ist, auf die man treten kann, wenn man den Balg stark
genug nach innen drückt?
Oder sind an den Wagenenden irgendwelche Tritte, die man auf einem
seitlichen Bild nicht sieht?
Kann ich mir aber eigentlich beides nicht wirklich vorstellen ...
Die Hannoversche Allgemeine hat sich von Bundespolizisten zeigen lassen,
worauf der Mann seine Füsse gesetzt hatte: das Gehäuse eines grossen
Schalters oder Ventils.

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/59-Jaehriger-klammert-sich-bei-Fahrt-von-Bielefeld-nach-Hannover-zwischen-ICE-Waggons

Gruss,
Bodo
Ralf Gunkel
2017-09-29 08:07:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
...
Die Hannoversche Allgemeine hat sich von Bundespolizisten zeigen lassen,
worauf der Mann seine Füsse gesetzt hatte: das Gehäuse eines grossen
Schalters oder Ventils.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/59-Jaehriger-klammert-sich-bei-Fahrt-von-Bielefeld-nach-Hannover-zwischen-ICE-Waggons
Ach du meine Fr****.
Das ist ja wirklich so gut wie nichts.
Ausser man ist im Hobby Freeclimber.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Bodo G. Meier
2017-09-29 08:23:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Bodo G. Meier
...
Die Hannoversche Allgemeine hat sich von Bundespolizisten zeigen lassen,
worauf der Mann seine Füsse gesetzt hatte: das Gehäuse eines grossen
Schalters oder Ventils.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/59-Jaehriger-klammert-sich-bei-Fahrt-von-Bielefeld-nach-Hannover-zwischen-ICE-Waggons
Ach du meine Fr****.
Das ist ja wirklich so gut wie nichts.
Ausser man ist im Hobby Freeclimber.
Oder man pendelt täglich in Indien mit der Bahn... ;->>

Das "Lügenblatt" will wissen, dass es sich um einen rumänischen
Touristen handelte.
Vielleicht hätte er das nicht gemacht, wenn ihm die Geschwindigkeit von
ICE-Zügen gegenwärtig gewesen wäre.

Gruss,
Bodo
Ralf Gunkel
2017-09-29 08:36:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by Ralf Gunkel
Post by Bodo G. Meier
...
Die Hannoversche Allgemeine hat sich von Bundespolizisten zeigen lassen,
worauf der Mann seine Füsse gesetzt hatte: das Gehäuse eines grossen
Schalters oder Ventils.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/59-Jaehriger-klammert-sich-bei-Fahrt-von-Bielefeld-nach-Hannover-zwischen-ICE-Waggons
Ach du meine Fr****.
Das ist ja wirklich so gut wie nichts.
Ausser man ist im Hobby Freeclimber.
Oder man pendelt täglich in Indien mit der Bahn... ;->>
Das "Lügenblatt" will wissen, dass es sich um einen rumänischen
Touristen handelte.
Vielleicht hätte er das nicht gemacht, wenn ihm die Geschwindigkeit von
ICE-Zügen gegenwärtig gewesen wäre.
Vor Jahren hatte das mal einer mit einem südlich Heppenheim haltenden
Güterzug probiert da er "nur" in den Nachbarbahnhof wollte. Der Güterzug
fuhr aber nach dem Stop nonstop weiter nach Norden. Und das im dicksten
Winter.
Gesehen wurde er nicht und es war nach einem Anruf zu Hause / Polizei /
woauchimmer schwierig rauszubekommen auf welchem Zug er da mitfuhr.
Irgendwo hinter Frankfurt konnte er dann absteigen wie mir das noch in
Erinnerungen ist.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2017-09-29 09:26:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Vor Jahren hatte das mal einer mit einem südlich Heppenheim haltenden
Güterzug probiert da er "nur" in den Nachbarbahnhof wollte. Der Güterzug
fuhr aber nach dem Stop nonstop weiter nach Norden. Und das im dicksten
Winter.
Wenn ich mich recht erinnere, fahren
Flüchtlingsstatussuchende nicht nur
vereinzelt im Unterboden von Brennergüterzügen
Richtung Rosenheim. Nicht alle sollen
das überlebt haben.
David Seppi
2017-09-30 17:53:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Wenn ich mich recht erinnere, fahren
Flüchtlingsstatussuchende nicht nur
vereinzelt im Unterboden von Brennergüterzügen
Richtung Rosenheim.
Kontrolliert Deutschland mittlerweile die Grüne Grenze?
Ich weiß zwar, daß die größeren Grenzübergänge und die Personenzüge
kontrolliert werden, aber die ganze deutsch-österreichische Grenze
ist doch etwas lang für eine lückenlose Kontrolle.
Da sollte man denken, daß es waghalsige Flüchtlinge eher dort probieren.
Bevor ich ich unter einen Güterzug hänge, schwimm ich lieber durch den
Inn oder mach eine Bergtour.
--
David Seppi
1220 Wien
Johann Mayerwieser
2017-10-01 08:07:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Kontrolliert Deutschland mittlerweile die Grüne Grenze?
Ich weiß zwar, daß die größeren Grenzübergänge und die Personenzüge
kontrolliert werden, aber die ganze deutsch-österreichische Grenze ist
doch etwas lang für eine lückenlose Kontrolle.
Sie kontrollieren nicht einmal die größeren Grenzübergänge. Als ich vor 3
Wochen Salzburg - München mit dem Auto gefahren bin, sind am Walserberg
ein paar österreichische Polizisten gelangweilt gestanden. Das war alles.

Als vor 2 Jahren die Deutschen überfallsartig die Grenzen zugemacht
haben, waren am Walserberg 4 STunden Stau angesagt. Ich bin von Wien
kommend bei einer Ausfahrt auf den Stau aufgelaufen, konnte noch ohne
anhalten von der Autobahn runter. Karte angeschaut, Verkehrslage in
Google Maps angeschaut, einen kleinen Umweg von knapp einer STunde
gemacht und bin bei Piding auf die deutsche A8 wieder rauf. Die
Kontrollstelle knapp vor der Abfahrt Piding habe ich gesehen.

Der große Vorteil war, dass die deutsche A8 ziemlich leer und sehr
entspannt zu fahren war.
David Seppi
2017-10-02 16:51:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
anhalten von der Autobahn runter. Karte angeschaut, Verkehrslage in
Google Maps angeschaut, einen kleinen Umweg von knapp einer STunde
gemacht und bin bei Piding auf die deutsche A8 wieder rauf. Die
Kontrollstelle knapp vor der Abfahrt Piding habe ich gesehen.
OT: Jetzt fällt mir erst der komische Verlauf der A8 kurz vor
der Grenze auf. Wieso hat man die damals nicht über Freilassing
geführt (wie die Bahn)? Das wäre der direkte Verlauf zur A1.
--
David Seppi
1220 Wien
Michael Kümmling
2017-10-02 19:05:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by Johann Mayerwieser
anhalten von der Autobahn runter. Karte angeschaut, Verkehrslage in
Google Maps angeschaut, einen kleinen Umweg von knapp einer STunde
gemacht und bin bei Piding auf die deutsche A8 wieder rauf. Die
Kontrollstelle knapp vor der Abfahrt Piding habe ich gesehen.
OT: Jetzt fällt mir erst der komische Verlauf der A8 kurz vor
der Grenze auf. Wieso hat man die damals nicht über Freilassing
geführt (wie die Bahn)? Das wäre der direkte Verlauf zur A1.
Wikipedia weiß es: https://de.wikipedia.org/wiki/Chiemsee-Autobahn

Die A8 hat man damals zwischen München und Salzburg auf die Anbindung
touristischer Ziele ausgerichtet, nicht auf den Durchgangsverkehr.


Viele Grüße
Micha
David Seppi
2017-10-03 10:17:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
Wikipedia weiß es: https://de.wikipedia.org/wiki/Chiemsee-Autobahn
Die A8 hat man damals zwischen München und Salzburg auf die Anbindung
touristischer Ziele ausgerichtet, nicht auf den Durchgangsverkehr.
Danke!
--
David Seppi
1220 Wien
U***@web.de
2017-10-04 14:21:02 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Michael Kümmling
Die A8 hat man damals zwischen München und Salzburg auf die Anbindung
touristischer Ziele ausgerichtet, nicht auf den Durchgangsverkehr.
Ferner auf gute Aussicht, nicht auf Vermeidung von
(verlorenen) Steigungen.

Gruß, ULF
Frank Hucklenbroich
2017-10-02 08:29:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by David Seppi
Post by U***@web.de
Wenn ich mich recht erinnere, fahren
Flüchtlingsstatussuchende nicht nur
vereinzelt im Unterboden von Brennergüterzügen
Richtung Rosenheim.
Kontrolliert Deutschland mittlerweile die Grüne Grenze?
Das würde mich wundern. Ich bin im August mit dem Auto in Tschechien, der
Slowakei und Ungarn gewesen, und nirgendwo gab es Grenkontrollen. Lediglich
von Ungarn nach Tschechein rein wurden vereinzelt LKW rausgezogen und
kontrolliert, wobei ich jetzt nicht weiß, ob das Ungarn oder Tschechen
waren, die da kontrolliert haben (es gibt da noch mehrere Grenzanlagen
hintereinander).

Von Tschechien nach Deutschland rein gibt es nicht mal mehr Grenzanlagen,
die man nutzen könnte, mehr als ein kleines Schild ist da nicht (mehr).

Grüße,

Frank
Thorsten Klein
2017-09-29 16:44:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Vor Jahren hatte das mal einer mit einem südlich Heppenheim haltenden
Güterzug probiert da er "nur" in den Nachbarbahnhof wollte. Der Güterzug
fuhr aber nach dem Stop nonstop weiter nach Norden. Und das im dicksten
Winter.
Was? Der Güterzug hält nicht überall? Man sollte die Bahn verklagen :-p
Jemand hat aber auch mal im Bf. Eisfelder Talmühle gefragt, ob der dort
stehende Zug der Zug nach [Ziel vergessen] ist. Bei dem Zug handelte es
sich jedoch um den FarRail Fotogüterzug ohne Personenwagen :-p

Das wäre aber mal was für Guido Cantz und seine Sendung. Einen Guterzug,
der nur aus Güterwagen besteht, dazu einen oder mehrere nicht
verschlossene Packwagen und Durchsage "Schnellzug nach Berlin, bitte
einsteigen" - ich garantiere, dass welche "einsteigen" werden!
Marc Haber
2017-09-30 05:11:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Das wäre aber mal was für Guido Cantz und seine Sendung. Einen Guterzug,
der nur aus Güterwagen besteht, dazu einen oder mehrere nicht
verschlossene Packwagen und Durchsage "Schnellzug nach Berlin, bitte
einsteigen" - ich garantiere, dass welche "einsteigen" werden!
Das gibt's auch andersrum: Mainz Hbf, 420 als Ersatz-IC nach
Wiesbaden. Da ist keiner eingestiegen, obwohl es geschildert und
angesagt war.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Martin Theodor Ludwig
2017-10-01 20:50:30 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 30 Sep 2017 07:11:34 +0200, Marc Haber
Post by Marc Haber
Post by Thorsten Klein
Das wäre aber mal was für Guido Cantz und seine Sendung. Einen Guterzug,
der nur aus Güterwagen besteht, dazu einen oder mehrere nicht
verschlossene Packwagen und Durchsage "Schnellzug nach Berlin, bitte
einsteigen" - ich garantiere, dass welche "einsteigen" werden!
Das gibt's auch andersrum: Mainz Hbf, 420 als Ersatz-IC nach
Wiesbaden. Da ist keiner eingestiegen, obwohl es geschildert und
angesagt war.
Und in Bruchsal steigen die Leute regelmäßig in Züge nach "Nicht
einsteigen" ein.

Nach Message-ID: <***@mid.individual.net> hatte ich ja einen
Verona-Effekt vermutet, denn "Nicht einsteigen" gab es jedenfalls bei
den bis dahin so daherkommenden Zügen nicht mehr. Das war aber mehr dem
Ferienbaustellenfahrplan geschuldet als einer tatsächlichen Änderung.
Halt, doch, eine tatsächliche Änderung gibt es: während vormals das
"Nicht einsteigen" nach Abfahrt in Bruchsal wieder auf Germersheim
wechselte, bleibt es jetzt auch nach weiteren Halten stehen.

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
Thorsten Klein
2017-09-29 16:37:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Das "Lügenblatt" will wissen, dass es sich um einen rumänischen
Touristen handelte.
Vielleicht hätte er das nicht gemacht, wenn ihm die Geschwindigkeit von
ICE-Zügen gegenwärtig gewesen wäre.
Welches Lügenblatt?
Am Faltenbalg mitfahren ist auch in Rumänien nicht standard.
U***@web.de
2017-09-29 17:01:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Am Faltenbalg mitfahren ist auch in Rumänien nicht standard.
200 km/h allerdings auch nicht.

Gruß, ULF
Kai Skalweit
2017-10-07 21:36:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Bodo G. Meier
...
Die Hannoversche Allgemeine hat sich von Bundespolizisten zeigen lassen,
worauf der Mann seine Füsse gesetzt hatte: das Gehäuse eines grossen
Schalters oder Ventils.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/59-Jaehriger-klammert-sich-bei-Fahrt-von-Bielefeld-nach-Hannover-zwischen-ICE-Waggons
Ach du meine Fr****.
Das ist ja wirklich so gut wie nichts.
Ausser man ist im Hobby Freeclimber.
Ist auf der rechten Seite daneben noch so ein Schalter-
gehaeuse? Beim dritten Bild hat der Polizist den Schuh
draufgestellt. Wenn rechts noch einer ist, dann wuerde
ich es mir zutrauen, zumindest im Stand darauf zu stehen,
bin mir nur nicht sicher, ob ich (ohne in Panik zu sein)
einen so grossen Schritt nach oben machen kann. Und ich
muesste wirklich in Panik sein, um den Faltenbalg als
Haltegriff zu begreifen.
--
Gruesse
Kai
frank paulsen
2017-09-29 08:56:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Die Hannoversche Allgemeine hat sich von Bundespolizisten zeigen lassen,
worauf der Mann seine Füsse gesetzt hatte: das Gehäuse eines grossen
Schalters oder Ventils.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/59-Jaehriger-klammert-sich-bei-Fahrt-von-Bielefeld-nach-Hannover-zwischen-ICE-Waggons
respekt! wenn ich das in dem alter auch noch schaffe ist alles gut.
--
frobnicate foo
Andreas Neumann
2017-09-29 09:34:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
Post by Bodo G. Meier
Die Hannoversche Allgemeine hat sich von Bundespolizisten zeigen lassen,
worauf der Mann seine Füsse gesetzt hatte: das Gehäuse eines grossen
Schalters oder Ventils.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/59-Jaehriger-klammert-sich-bei-Fahrt-von-Bielefeld-nach-Hannover-zwischen-ICE-Waggons
Post by frank paulsen
respekt! wenn ich das in dem alter auch noch schaffe ist alles gut.
Echt jetzt?
Wenn ich in dem Alter so dement bin, um auf einen fahrenden ICE
aufzuspringen, hoffe ich auf einen schnellen und gnädigen Darwin Award.
Bodo G. Meier
2017-09-29 10:51:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
Post by Bodo G. Meier
Die Hannoversche Allgemeine hat sich von Bundespolizisten zeigen lassen,
worauf der Mann seine Füsse gesetzt hatte: das Gehäuse eines grossen
Schalters oder Ventils.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/59-Jaehriger-klammert-sich-bei-Fahrt-von-Bielefeld-nach-Hannover-zwischen-ICE-Waggons
respekt! wenn ich das in dem alter auch noch schaffe ist alles gut.
Nächstes Jahr...? ;-P

SCNR,
Bo"gerade dieses Alter erreicht habend"do
U***@web.de
2017-09-29 08:20:57 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Jan Marco Funke
Das würde dann auch erklären, warum es so lange gedauert hat, den
Zug anzuhalten. Der Fdl braucht dazu ja eigentlich nur das nächste
Signal auf Halt zu stellen.
Ankerwurf führt in dem Fall aber im Zweifel zu
Außenfahrgastabwurf.

Gruß, ULF
U***@web.de
2017-09-30 15:28:21 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Bodo G. Meier
http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Mann-faehrt-bei-Tempo-160-auf-ICE-Trittbrett-mit,bahn1436.html
Da klammert sich ein Mann in Bielefeld aussen am Faltenbalg eines ihm
vor der Nase wegfahrenden ICE fest.
Der Fahrdienstleiter
Das sollen wartende Fahrgäste gewesen sein, siehe Julia A. weiter
unten.
Post by Bodo G. Meier
entdeckt diesen Mann bei der Ausfahrt des Zuges aus
Bielefeld und informiert "direkt" das Zugpersonal. Bei einem
unplanmässigen Halt in Löhne soll der Mann dann in den Zug geholt worden
sein. Zwischenzeitlich soll der ICE bereits 160 km/h gefahren sein.
In der Papierausgabe der FAZ von gestern dichtete
Julia A. dem ICE für den Restteillaufweg bis
Hannover, als der Fahrgast also schon wieder im Zug
war, eine Fahrplangeschwindigkeit von 250 km/h an.

Gruß, ULF
Loading...