Discussion:
"Besichtigungsbericht" Industriegleis Pulheim KBS 490 - RWE Brauweiler
(zu alt für eine Antwort)
Volker Schneider-Kamp
2003-06-24 08:12:22 UTC
Permalink
Raw Message
... früher verlief der südlichste Teil dieses Gleises zwischen
Bonnstrasse und RWE-Gelände und endete dort ungefähr auf gleicher Höhe
wie der südliche Rand des RWE-Geländes. Dieser Teil wurde irgendwann,
vermutlich späte 70er oder frühe 80er Jahre, abgebaut und diente nicht
dem RWE sondern dem Rübentransport, meine ich mich dunkel zu erinnern.
Gruß Volker
Gernot
2003-06-24 09:55:41 UTC
Permalink
Raw Message
Der ob meiner Anfrage irritierte RWE-Pförtner verriet mir bis zur wohl
willkommenen Unterbrechung durch einen Telefonanruf, dass das Gleis
zwar nicht oft, aber immer wal wieder zum Transport diverser Dinge
gebraucht wird.
Solche Gleise sind bei Kraftwerken ziemlich häufig, in der Regel werden
sie benutzt, um Transformatoren und ähnliches schweres Gerät alle
Jubeljahre zu transportieren.
Für die nicht so ortskundigen Mitleser/innen:
Das RWE-Gelände in Pulheim-Brauweiler ist kein Kraftwerk sondern
a) ein Umspannwerk
b) der "Knotenpunkt" verschiedener Überlandleitungen und
c) die Schaltzentrale für alle Überlandleitungen der ganzen Region.
das erklärt auch die relativ aufwändige Umzäunung, die weit über ein
normales Umspannwerk hinausgeht.
Ob sich auf dem Gelände auch noch Werkstatteinrichtungen zur Wartung
der Überlandleitungen befinden, entzieht sich meiner Kenntnis.

Gruß
gernot
Marcus Mandelartz
2003-06-24 18:09:47 UTC
Permalink
Raw Message
(...)
(...)

Bei dem Pulheimer Anschluß handelt es sich um ein
Bahnhofsanschlußgleis, welches technisch genauso
ausgestattet ist, wie eine Awanst. Die Fahrten dorthin sind
jedoch Rangierfahrten. Genaugenommen liegt der Anschluß
schon auf der freien Strecke (vor dem Einfahrsignal) man
nimmt aber das "Rangieren auf dem Ausfahrgleis" in Anspruch,
welches ja soweit auch über die Bahnhofsgrenze hinaus
zulässig ist, wie Notwendigkeit besteht.

Ein solches Bahnhofsanschlußgleis (mit gleichartiger
Technik) ist übrigens auch auf der Lehrstellwerks-
Modellbahnanlage der RWTH Aachen nachgebildet.

Der übrige Pulheimer Bahnhof hat sonst auf der Kölner Seite
keine Weichen mehr, auf der Gladbacher Seite gibts noch eine
Gleisverbindung, die aber einen sehr unbenutzten Eindruck
macht. (kein "GWB" eingerichtet.) Weitere Überholgleise oder
Nebengleise gibts in Pulheim nicht mehr.

Gruß

MM
Torsten Tiemann
2003-06-27 21:50:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcus Mandelartz
Bei dem Pulheimer Anschluß handelt es sich um ein
Bahnhofsanschlußgleis, welches technisch genauso
ausgestattet ist, wie eine Awanst. Die Fahrten dorthin sind
Hmmh, wenn es bayerisch und in der Form "a Wanst" wäre, hätte ich eine
Vorstellung. Da dem wohl nicht so ist, muß ich um die richtige
Erklärung von Awanst bitten ;-)
Post by Marcus Mandelartz
macht. (kein "GWB" eingerichtet.) Weitere Überholgleise oder
Nebengleise gibts in Pulheim nicht mehr.
Bis vor mehreren Jahren das P+R-Parkhaus und der Aldi gebaut wurden,
gab es dort noch mind. 1 Nebengleis(rest), auf dem ich (komme dort
seit 1995 regelmäßig vobei) nie Wagen oder Loks sah. Ob und ggf. bis
wann die Gleise angeschlossen waren, weiß ich auch nicht.

Viele Grüße, Torsten
Reinhard Schumacher
2003-06-27 22:41:16 UTC
Permalink
Raw Message
Am Fri, 27 Jun 2003 23:50:27 +0200, schrieb Torsten Tiemann
Post by Torsten Tiemann
Hmmh, wenn es bayerisch und in der Form "a Wanst" wäre, hätte ich eine
Vorstellung. Da dem wohl nicht so ist, muß ich um die richtige
Erklärung von Awanst bitten ;-)
Awanst = Ausweichanschlußstelle

Das ist ein Gleisanschluß mit Schutzweiche(n) zum Hauptgleis. Nach
Einfahrt der Bedienungsfahrt werden die Weichen wieder in
Schutzstellung gelegt und mittels Schlüssel verschlossen. Dies wird
dem Fdl angezeigt. Dadurch können die normalen Zugfahrten durchgeführt
werden während die Bedienungsfahrt sich im Anschluß ungestört bewegen
kann.
--
Reinhard

Dieses Posting stellt einen bedauerlichen Einzelfall dar.
s***@gmail.com
2018-02-18 14:17:45 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo erstmal,
nachdem ich am 5.4.03 so nah es ging an o.g. Trasse entlanggeradelt
bin, will ich nun endlich hier meinen Berict dazu veröffentlichen.
Startpunkt war der Bf Pulheim; von dort bin ich über die unnmittelbar
südöstlich des Bf gelegene Fussgänger-/Radfahrerbrücke parallel zur
Trasse auf die Straße "Im Kleekamp" geradelt.
Nach dem Ende der Bebauung gibt es eine kleine Bruecke ueber den
Pulheimer "Bach" (Breite ~2m); von dort gibt es ein Trampelpfad
entlang des Gleises, der fast unmitelbar bis zur Weiche, an der das
Gleis nach Brauweiler vom Gleis Rtg. Köln der KBS 490 abzweigt.
Dort steht ein Schild "Ende der DB-Strecke/Ende Wartungsbereich"
o.ae.. Bei der mechanischen Weiche (mit einem Hebel an dessen oberen
Ende ein IIRC schwarz-wweißes rundes Metallobjekt mit Griff
dranhaengt) konnte ich nicht erkennen, ob ich die haette bewegen
koennen oder ob die irgendwie verriegelt oder sonstwie gegen
Missbrauch gesichert ist.
Für mich auffallend waren die IMHO relativ geringen Gleislaengen in
diesem Anschlussbereich, so dass da wohl nur eine Lok + einige Waggons
reinpassen duerften.
_______________________=> Köln
x_\_________x
/
/
/ Rtg Brauweiler
Das Gleis ist hier wie auch im gesamten Bereich bis Brauweiler am
Schienenkopf leicht überrostet; Abriebspuren vom Fahrbetrieb sind
nicht ersichtlich. Da ich so gut wie kein Unkraut im Schotterbett
entdecken konnte, vermute ich eine stetige und um Erhalt bemühte
Gleispflege.
Ab etwa 80m suedlich des Anschlussbereiches gibt es bis nahe
Brauweiler - gelegentlich durch einen nur andreas-bekreuzten
gesicheren BUe die Seite wechselnd - Feldwege, die stets nur einige
Meter neben der Trasse liegen. Die Befragung, ob sie auf dem Gleis
schonmal Züge sahen, verlief leider bei allen drei dort Hunde
ausfuehrenden Personen negativ.
Einige 100m suedlich ist ein kurzer Tunnel, der Feldweg und Gleis
unter der Bonnstr. hindurch führt.
Vielleicht 200m weiter liegt das Gleis dort, wo in wenigen Jahren die
Verlaengerung der B59n (ausseroertliche Umgehungsstr. der Venloer
Str./B59), die derzeit nur bis zur Bonnstr. reicht, weiter in Rtg
Osten bis zur Anschlussstelle Bocklemünd der A1 verlängertwird. Da die
B59n in einem Einschnitt liegt, soll lt. Presseberichjten aus den
letzten Monaten um/unter Gleis und Feldweg eine Bruecke erstellt wird,
so dass die B59n diese beiden Wege dann im 90°-Winkel unterfahren
wird. Vor ca. 1 Woche habe ich von der Bonnstr. aus Baufahrzeuge im
Feld gesehen, die dort wohl schon mit den ersten Bau- oder Vorarbeiten
begonnen haben.
Als ich dem letztlich vollkommen unspektakulaeren Gleis bis nahe
Brauweiler gefolgt war, musste ich - da ich nicht quer durch den
Acker wollte - auf den Radweg der dort schon nahen Bonnstraße
wechseln. Aber auch von dort ist die Trasse - da das Gleis von
alleeartigem Bewuchs gesäumt wird - optisch verfolgbar.
Nördlich des RWE-Geländes liegt 4PNikolaus Kempen (Verpackungs-
hersteller). Die Trasse verläuft dort westlich des Geländes (also zw.
4P und der Bonnstr.). Im Bereich der Zufahrt zu 4P ist das Gleis
eingezäunt; direkt südlich der 4P Zufahrt beginnt das vollumzäunte
RWE-Gelände. Der "Eingang" der Trasse ist ein Schiebetor (scheinbar
nur mechanisch/manuell bedienbar).
Ich bin weiter die Zufahrt zu 4P rein, dann dem Feldweg, der die
Zufahrt zu 4P verlängert gefolgt und weiter immer am Zaum des RWE
Geländes entlang. Das Gelände ist anders als es von der Bonnstr. aus
erscheint riesig; neben diversen Strommasten, Transformatoren u.ä.
schienen sich auch einige Schrebergärten direkt unter den grossen
Freileitungen (Spekulation: Test der Auswirkung der Freileitungen auf
die Vegetation) zu befinden.
Nach Umrundung des Geländes bin ich im Gewerbegebiet Brauweiler
gelandet, durch das ich zurück zur Bonnstr. fuhr. Dort befindet sich
(nahe dem Renault-Händler) die Zufahrt zum RWE für Autos uä.. Von den
IMHO prinzipiell öffentlich zugänglichen Besucherparkplätzen kann man
einen sehr kleinen (vielleicht 20m langen) Schuppen sehen, in den von
der ~80m weiter nördlich gelegenen 4P-Zufahrt her ein aus der
Zuleitungsstrecke abgezweigtes Gleis läuft; um den Schuppen rum läuft
das Gleis weiter in nicht einsehbare Bereiche des RWE-Geländes.
Der ob meiner Anfrage irritierte RWE-Pförtner verriet mir bis zur wohl
willkommenen Unterbrechung durch einen Telefonanruf, dass das Gleis
zwar nicht oft, aber immer wal wieder zum Transport diverser Dinge
gebraucht wird.
Viele Grüße, Torsten
Hallo Torsten,

Früher fuhren öffters Züge zum RWE und auch zum Nickolaus, da aber die Straße günstiger war wurden die Rangierfahrten eingestellt. Geplant war auch eine Auto-Firma mit Zubehör, die kompletten Züge bekommen sollten, und am Tage auch 2 Züge nach Bayern und Holland fahren sollten, und vorallem hätten dies 1.000 neue Arbeitsplätze gebracht, aber leider wegen der Steuereinnahmen zur hälfte nach Köln und Pulheim hatte sich die Firma dann für Venlo Entschieden. Auch sollte der Anschluß Umgebaut werden, mit einer Kurvenverbindundung von Pulheim und zusätzlichen Weichen von Köln nach Brauweiler.

Gruß Peter
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-02-18 14:52:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by s***@gmail.com
Hallo erstmal,
nachdem ich am 5.4.03 so nah es ging an o.g. Trasse entlanggeradelt
bin, will ich nun endlich hier meinen Berict dazu veröffentlichen.
Startpunkt war der Bf Pulheim; von dort bin ich über die unnmittelbar
südöstlich des Bf gelegene Fussgänger-/Radfahrerbrücke parallel zur
Trasse auf die Straße "Im Kleekamp" geradelt.
Nach dem Ende der Bebauung gibt es eine kleine Bruecke ueber den
Pulheimer "Bach" (Breite ~2m); von dort gibt es ein Trampelpfad
entlang des Gleises, der fast unmitelbar bis zur Weiche, an der das
Gleis nach Brauweiler vom Gleis Rtg. Köln der KBS 490 abzweigt.
Dort steht ein Schild "Ende der DB-Strecke/Ende Wartungsbereich"
o.ae.. Bei der mechanischen Weiche (mit einem Hebel an dessen oberen
Ende ein IIRC schwarz-wweißes rundes Metallobjekt mit Griff
dranhaengt) konnte ich nicht erkennen, ob ich die haette bewegen
koennen oder ob die irgendwie verriegelt oder sonstwie gegen
Missbrauch gesichert ist.
Für mich auffallend waren die IMHO relativ geringen Gleislaengen in
diesem Anschlussbereich, so dass da wohl nur eine Lok + einige Waggons
reinpassen duerften.
_______________________=> Köln
x_\_________x
/
/
/ Rtg Brauweiler
Das Gleis ist hier wie auch im gesamten Bereich bis Brauweiler am
Schienenkopf leicht überrostet; Abriebspuren vom Fahrbetrieb sind
nicht ersichtlich. Da ich so gut wie kein Unkraut im Schotterbett
entdecken konnte, vermute ich eine stetige und um Erhalt bemühte
Gleispflege.
Ab etwa 80m suedlich des Anschlussbereiches gibt es bis nahe
Brauweiler - gelegentlich durch einen nur andreas-bekreuzten
gesicheren BUe die Seite wechselnd - Feldwege, die stets nur einige
Meter neben der Trasse liegen. Die Befragung, ob sie auf dem Gleis
schonmal Züge sahen, verlief leider bei allen drei dort Hunde
ausfuehrenden Personen negativ.
Einige 100m suedlich ist ein kurzer Tunnel, der Feldweg und Gleis
unter der Bonnstr. hindurch führt.
Vielleicht 200m weiter liegt das Gleis dort, wo in wenigen Jahren die
Verlaengerung der B59n (ausseroertliche Umgehungsstr. der Venloer
Str./B59), die derzeit nur bis zur Bonnstr. reicht, weiter in Rtg
Osten bis zur Anschlussstelle Bocklemünd der A1 verlängertwird. Da die
B59n in einem Einschnitt liegt, soll lt. Presseberichjten aus den
letzten Monaten um/unter Gleis und Feldweg eine Bruecke erstellt wird,
so dass die B59n diese beiden Wege dann im 90°-Winkel unterfahren
wird. Vor ca. 1 Woche habe ich von der Bonnstr. aus Baufahrzeuge im
Feld gesehen, die dort wohl schon mit den ersten Bau- oder Vorarbeiten
begonnen haben.
Als ich dem letztlich vollkommen unspektakulaeren Gleis bis nahe
Brauweiler gefolgt war, musste ich - da ich nicht quer durch den
Acker wollte - auf den Radweg der dort schon nahen Bonnstraße
wechseln. Aber auch von dort ist die Trasse - da das Gleis von
alleeartigem Bewuchs gesäumt wird - optisch verfolgbar.
Nördlich des RWE-Geländes liegt 4PNikolaus Kempen (Verpackungs-
hersteller). Die Trasse verläuft dort westlich des Geländes (also zw.
4P und der Bonnstr.). Im Bereich der Zufahrt zu 4P ist das Gleis
eingezäunt; direkt südlich der 4P Zufahrt beginnt das vollumzäunte
RWE-Gelände. Der "Eingang" der Trasse ist ein Schiebetor (scheinbar
nur mechanisch/manuell bedienbar).
Ich bin weiter die Zufahrt zu 4P rein, dann dem Feldweg, der die
Zufahrt zu 4P verlängert gefolgt und weiter immer am Zaum des RWE
Geländes entlang. Das Gelände ist anders als es von der Bonnstr. aus
erscheint riesig; neben diversen Strommasten, Transformatoren u.ä.
schienen sich auch einige Schrebergärten direkt unter den grossen
Freileitungen (Spekulation: Test der Auswirkung der Freileitungen auf
die Vegetation) zu befinden.
Nach Umrundung des Geländes bin ich im Gewerbegebiet Brauweiler
gelandet, durch das ich zurück zur Bonnstr. fuhr. Dort befindet sich
(nahe dem Renault-Händler) die Zufahrt zum RWE für Autos uä.. Von den
IMHO prinzipiell öffentlich zugänglichen Besucherparkplätzen kann man
einen sehr kleinen (vielleicht 20m langen) Schuppen sehen, in den von
der ~80m weiter nördlich gelegenen 4P-Zufahrt her ein aus der
Zuleitungsstrecke abgezweigtes Gleis läuft; um den Schuppen rum läuft
das Gleis weiter in nicht einsehbare Bereiche des RWE-Geländes.
Der ob meiner Anfrage irritierte RWE-Pförtner verriet mir bis zur wohl
willkommenen Unterbrechung durch einen Telefonanruf, dass das Gleis
zwar nicht oft, aber immer wal wieder zum Transport diverser Dinge
gebraucht wird.
Viele Grüße, Torsten
Hallo Torsten,
Früher fuhren öffters Züge zum RWE und auch zum Nickolaus, da aber die Straße günstiger war wurden die Rangierfahrten eingestellt. Geplant war auch eine Auto-Firma mit Zubehör, die kompletten Züge bekommen sollten, und am Tage auch 2 Züge nach Bayern und Holland fahren sollten, und vorallem hätten dies 1.000 neue Arbeitsplätze gebracht, aber leider wegen der Steuereinnahmen zur hälfte nach Köln und Pulheim hatte sich die Firma dann für Venlo Entschieden. Auch sollte der Anschluß Umgebaut werden, mit einer Kurvenverbindundung von Pulheim und zusätzlichen Weichen von Köln nach Brauweiler.
wow 14 1/2 Jahre wenn ich richtig gerechnet habe?
Andreas Neumann
2018-02-18 18:23:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
wow 14 1/2 Jahre wenn ich richtig gerechnet habe?
Wow, 106 Zeilen Fullquote, wenn ich richtig gerechnet habe?
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-02-18 18:26:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Neumann
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
wow 14 1/2 Jahre wenn ich richtig gerechnet habe?
Wow, 106 Zeilen Fullquote, wenn ich richtig gerechnet habe?
Na wenn, dann richtig!

Loading...