Discussion:
Locomore stellt Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
(zu alt für eine Antwort)
Fa.lk.Sc.H.a.de
2017-05-11 15:14:41 UTC
Permalink
Raw Message
https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/cgi-bin/bl_aufruf.pl?PHPSESSID=32d35b48e3248eb25eafe95445ad1363&datei=gerichte/be/agcharlottenburg/17/36l_IN2564_17/2017_05_11__01_34_20_Sicherungsmassnahmen.htm
Schorsch
2017-05-11 15:47:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/cgi-bin/bl_aufruf.pl?PHPSESSID=32d35b48e3248eb25eafe95445ad1363&datei=gerichte/be/agcharlottenburg/17/36l_IN2564_17/2017_05_11__01_34_20_Sicherungsmassnahmen.htm
Hmm, die Homepage weiß davon nix und lädt noch fröhlich zum Investieren
und zum Ticketkauf ein.

Nur gut, dass ich das wenigsten einmal ausprobiert habe. Das war eine
ganz nette Fahrt von Berlin gen Süden.

Gruß
Schorsch
Till Kinstler
2017-05-11 16:21:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Schorsch
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/cgi-bin/bl_aufruf.pl?PHPSESSID=32d35b48e3248eb25eafe95445ad1363&datei=gerichte/be/agcharlottenburg/17/36l_IN2564_17/2017_05_11__01_34_20_Sicherungsmassnahmen.htm
Hmm, die Homepage weiß davon nix und lädt noch fröhlich zum Investieren
und zum Ticketkauf ein.
Allerdings funktioniert der Ticketkauf dann "aufgrund von
Wartungsarbeiten" nicht mehr. Der heutige Zug LOC 1819 von Berlin nach
Stuttgart ist aber laut Livedaten auf http://reiseauskunft.bahn.de noch
unterwegs, gerade pünktlich zwischen Kassel und Fulda.

Grüße,
Till
U***@web.de
2017-05-11 17:09:31 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Till Kinstler
Allerdings funktioniert der Ticketkauf dann "aufgrund von
Wartungsarbeiten" nicht mehr. Der heutige Zug LOC 1819 von Berlin nach
Stuttgart ist aber laut Livedaten auf http://reiseauskunft.bahn.de noch
unterwegs, gerade pünktlich zwischen Kassel und Fulda.
Der morgige Zug nach Berlin soll auch fahren. https://locomore.com/de/aktuelles/2017-05-11/

Tickets dann ersatzweise im Zug?

Gruß, ULF
Till Kinstler
2017-05-12 07:24:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Der morgige Zug nach Berlin soll auch fahren. https://locomore.com/de/aktuelles/2017-05-11/
Tickets dann ersatzweise im Zug?
Man hat den Fahrkartenverkauf im Web für diesen Zug wieder eröffnet.
Göttingen - Berlin Ostbahnhof wird mir da nun für 27,00 Euro in "Basic"
oder 59,00 Euro in "Business" angeboten, Abfahrt in einer Stunde...
Ist aber der einzige Zug, für den man derzeit Fahrkarten kaufen kann.

Grüße,
Till
Fa.lk.Sc.H.a.de
2017-05-12 13:56:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Post by U***@web.de
Der morgige Zug nach Berlin soll auch fahren.
https://locomore.com/de/aktuelles/2017-05-11/
Tickets dann ersatzweise im Zug?
Man hat den Fahrkartenverkauf im Web für diesen Zug wieder eröffnet.
Göttingen - Berlin Ostbahnhof wird mir da nun für 27,00 Euro in "Basic"
oder 59,00 Euro in "Business" angeboten, Abfahrt in einer Stunde...
Ist aber der einzige Zug, für den man derzeit Fahrkarten kaufen kann.
Laut DSO, auch der letzte. Zumindest Vorläufig.
Till Kinstler
2017-05-11 16:39:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/cgi-bin/bl_aufruf.pl?PHPSESSID=32d35b48e3248eb25eafe95445ad1363&datei=gerichte/be/agcharlottenburg/17/36l_IN2564_17/2017_05_11__01_34_20_Sicherungsmassnahmen.htm
Wer endlich die Chance ergreifen möchte, Bahnchef bei "WGM-Rail" zu
werden[1]: Der Insolvenzverwalter freut sich über einen Anruf:
<http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/locomore-bahn-konkurrent-meldet-insolvenz-an/19791376.html>.
Ein paar interessante Details zur gar nicht so schlechten Auslastung
stehen auch in dem Artikel.
Scheint wirklich sehr schwierig zu sein, wirtschaftlich sinnvoll
Schienenfernverkehr in Deutschland anzubieten. aber das ahnten wir schon
damals...

Grüße,
Till

[1]
<https://groups.google.com/d/msg/de.etc.bahn.eisenbahn/XvCD30-fwa4/2Fn88de2auUJ>,
eigentlich steht da schon sehr viel, was man nun auch zu Locomore sagen
könnte... Vielleicht "deb*-Consulting" statt "WGM-Rail"?
Reinhard Greulich
2017-05-11 19:21:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Scheint wirklich sehr schwierig zu sein, wirtschaftlich sinnvoll
Schienenfernverkehr in Deutschland anzubieten. aber das ahnten wir schon
damals...
Eins muss man ihm lassen: was wir bei "WGM" durchgespielt haben, hat
Ladewig umgesetzt, angefangen mit der Kapitalbeschaffung bis hin zu
fahrplanmäßigem Betrieb und günstigem Kaffee an Bord. Und dass er ab
Mai schwarze Zahlen schreiben muss, darüber hat er zumindest in der
Anfangsphase auch keine Unklarheit gelassen. Als dann der
Publikumsverkehr aufgenommen wurde, war man wohl einfach
zurückhaltender, um niemand zu verschrecken.

Meinen Respekt hat er jedenfalls, auch wenns hier nun nicht geklappt
hat. Aber hätte ja klappen können.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Till Kinstler
2017-05-11 21:15:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Meinen Respekt hat er jedenfalls, auch wenns hier nun nicht geklappt
hat.
Abwarten, noch ist ja nicht totaler Feierabend.
Zumal man ja auch Transporteur für diverse Großveranstaltungen demnächst
ist, z.B. "offizieller Anreisepartner" für den Kirchentag demnächst in
Berlin und "Partner" des Internationalen Turnfestes im Juni ebenfalls in
Berlin. Jeweils mit einem Festpreisangebot mit Vorausbuchungsfrist. Wäre
den Teilnehmern, die bereits Tickets bei Locomore gekauft haben, zu
wünschen, dass sie mit diesen nun auch irgendwie zu ihren
Veranstaltungen kommen. Ob man bei Bahnens schonmal durchgerechnet hat,
ob der Wert der kostenlosen positiven Werbung die Kosten für die
Anerkennung von Locomore-Tickets in Zügen der DB übersteigen würde?

Grüße,
Till
Reinhard Greulich
2017-05-11 21:30:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Abwarten, noch ist ja nicht totaler Feierabend.
Erwiesen hat sich wohl schon, dass das Konzept zu sehr auf Kante
genäht ist. Alte Wagen sind günstig, aber störanfällig und moderne
Loks sind es gelegentlich auch - schlecht, wenn nur eine gemietet
wurde. Das bedeutet dann Fahrgeldausfall für mindestens einen Tag,
unter Umständen mehr als das, wenn DB-Ersatztickets zum Flexpreis ohne
Ermäßigung ausgestellt werden müssen. Die Anmietung von Fremdmaterial
als Ersatz dürfte in gewissem Rahmen budgetiert sein, allzu üppig aber
sicher auch nicht. Das Angeot ist einfach zu dünn, um robust mit
Störungen umgehen zu können und Reserven gibts auch keine.

Irgendwo schade drum. Wenn man es halten kann, dann bleibt es ohne
neues Kapital in der Nische.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Till Kinstler
2017-05-12 10:17:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Till Kinstler
Abwarten, noch ist ja nicht totaler Feierabend.
Erwiesen hat sich wohl schon, dass das Konzept zu sehr auf Kante
genäht ist.
Was die Ursachen im Einzelnen sind, werden wir wohl nicht erfahren...
Warum funktioniert im Schienengüterverkehr eigentlich "Konkurrenz", im
Schienenpersonenfernverkehr aber nicht? Liegt es daran, dass die
Güter-EVUs einfach von Anfang an "besser kapitalisiert" und größer sind?
Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Spielräume auf der Einnahmeseite
und bei der Auslastung da so viel größer sind...
Post by Reinhard Greulich
Irgendwo schade drum. Wenn man es halten kann, dann bleibt es ohne
neues Kapital in der Nische.
Naja, Nische ist es ja nicht so richtig: Man fährt ja auf einer
Rennstrecke der Konkurrenz, mit entsprechendem Angebot. Gut, man hat
versucht, auf diesem "Massenmarkt" über den Preis und ein paar besondere
"frills" (Wifi, Themenwagen, bezahlbare Ökobio-Verpflegung usw.) eine
Nische zu schaffen. Vielleicht keine so gute Strategie?

Grüße,
Till
Tobias Nicht
2017-05-12 11:05:57 UTC
Permalink
Raw Message
On Fri, 12 May 2017 12:17:34 +0200, Till Kinstler
Post by Till Kinstler
Warum funktioniert im Schienengüterverkehr eigentlich "Konkurrenz", im
Schienenpersonenfernverkehr aber nicht? Liegt es daran, dass die
Güter-EVUs einfach von Anfang an "besser kapitalisiert" und größer sind?
Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Spielräume auf der Einnahmeseite
und bei der Auslastung da so viel größer sind...
Bei einem GZ weisst Du aber im vorraus die Auslastung und kannst
dadurch besser kalkulieren. Personenverkehr ist eher so wie der
Einzelwagenverkehr beim GZ. Du weisst nie was und ob was kommt. Das
Personal musst Du dann vorhalten. Den Einzelwagenverkehr machen auch
nur wenige Private EVU.
Beim Personenverkehr kannst Du die Kosten auch genau kalkulieren, aber
Du weisst nicht wieviel Fahrgäste tatsächlich mitfahren.

Gruß Tobias

---
Diese E-Mail wurde von AVG auf Viren geprüft.
http://www.avg.com
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-05-12 12:40:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Liegt es daran, dass die
Güter-EVUs einfach von Anfang an "besser kapitalisiert" und größer sind?
Einer, der ne Lok und paar Wagen für z.B. Schüttgut hat (zufällig
kenne ich da jemanden), der kann auf den unkt kalkulieren, Kunden will
bestimmte Menge von a nach b bringen, Trasse kostet x, Energie kostet
y, Fixkosten wie üblich, stellt ein Angebot, und fährt nur, wenn auch
der schriftliche Auftrag vorliegt. Da kann man nicht so viel falsch
machen.

Selbstverladendes und selbstzahlendes Stückgut ist da eine ganz andere
Nummer, da kalkuliert man immer mit Annahmen und Hoffnungen...


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/ http://www.mygargoyles.net/
Thorsten Klein
2017-05-12 13:57:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Warum funktioniert im Schienengüterverkehr eigentlich "Konkurrenz", im
Schienenpersonenfernverkehr aber nicht?
Funktioniert schon, siehe ÖBB-Nachtzüge. Allerdings hat die ÖBB einen
Vorteil: sie wird nie insolvent ;-)
Der wichtigste Fehler war meiner Meinung nach, dass DB-Fahrkarten nicht
gelten. Dem gemeinen 0815-Fahrgast ist es egal wie das EVU heisst, das
den Zug betreibt. Und er will vielleicht Punkte für seine Reise kassieren.
Der Interconnex Köln-Berlin hat ja auch nicht lang gehalten.
Martin Theodor Ludwig
2017-05-12 18:06:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Was die Ursachen im Einzelnen sind, werden wir wohl nicht erfahren...
Warum funktioniert im Schienengüterverkehr eigentlich "Konkurrenz", im
Schienenpersonenfernverkehr aber nicht?
Hamburg - Freiburg wäre wohl schon als Fernverkehr zu bezeichnen. Da
fahren zur Zeit drei "Private", auf Hannover - Karlsruhe sogar vier:
ÖBB, BTE, UEx, RZD. Irgendwie beschleicht einen die Frage, ob es für
derart viele Nachtzüge (zusätzlich zu den zwei DB-Nacht-ICEs) wirklich
so viel nachhaltige Kundschaft gibt, oder wann es auch da knallt ...

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
Jens Nattbock
2017-05-13 08:25:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Theodor Ludwig
Hamburg - Freiburg wäre wohl schon als Fernverkehr zu bezeichnen. Da
ÖBB, BTE, UEx, RZD. Irgendwie beschleicht einen die Frage, ob es für
derart viele Nachtzüge (zusätzlich zu den zwei DB-Nacht-ICEs) wirklich
so viel nachhaltige Kundschaft gibt, oder wann es auch da knallt ...
Die Nachtzüge der ÖBB zwischen HH und Insbruck waren bei meinen letzten
beiden Fahrten jedenfalls im Schlaf- und Liegebereich vollständig
ausgebucht. Im Sitzwagen mit klassichen 6er-Abteilen war noch etwas
Luft. Auf jeden Fall pünktlich, sauber, freundliches und anwesendes
Personal. BC wird auch bei Ticketkauf in Ö anerkannt. Gefällt mir.
J
Kai Garlipp
2017-05-11 21:38:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Post by Reinhard Greulich
Meinen Respekt hat er jedenfalls, auch wenns hier nun nicht geklappt
hat.
Abwarten, noch ist ja nicht totaler Feierabend.
Wetten, der Zug der morgen nach Berlin fährt ist der Letzte? Wenn man das so
liest, reicht das Geld schon morgen nicht mehr und Lieferanten (DB Netz und
Station, der Lokvermieter) lassen da keinen Zug fahren ohne das Geld, vermutlich
sogar als Vorkasse, gibt.
Post by Till Kinstler
Zumal man ja auch Transporteur für diverse Großveranstaltungen demnächst ist,
z.B. "offizieller Anreisepartner" für den Kirchentag demnächst in Berlin und
"Partner" des Internationalen Turnfestes im Juni ebenfalls in Berlin. Jeweils
mit einem Festpreisangebot mit Vorausbuchungsfrist. Wäre den Teilnehmern, die
bereits Tickets bei Locomore gekauft haben, zu wünschen, dass sie mit diesen nun
auch irgendwie zu ihren Veranstaltungen kommen. Ob man bei Bahnens schonmal
durchgerechnet hat, ob der Wert der kostenlosen positiven Werbung die Kosten für
die Anerkennung von Locomore-Tickets in Zügen der DB übersteigen würde?
Gibt es eigentlich Fahrgastrechte wenn ein Zug wegen Insolvenz nicht fahren kann?

Bye Kai
U***@web.de
2017-05-12 06:47:40 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Kai Garlipp
Gibt es eigentlich Fahrgastrechte wenn ein Zug wegen Insolvenz nicht fahren kann?
Würde ich bejahen. Bedient wird im Zweifel die Insolvenzquote,
wobei ich jetzt nicht prüfte, ob Du unterschiedlich behandelt
wirst, wenn Du vor oder nach Insolvenzanmeldung bezahltest.

Gruß, ULF
Wolfgang Kynast
2017-05-12 07:24:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Kai Garlipp
Gibt es eigentlich Fahrgastrechte wenn ein Zug wegen Insolvenz nicht fahren kann?
Würde ich bejahen. Bedient wird im Zweifel die Insolvenzquote,
wobei ich jetzt nicht prüfte, ob Du unterschiedlich behandelt
wirst, wenn Du vor oder nach Insolvenzanmeldung bezahltest.
Üblicherweise sind Kunden doch in der letzten Prioritätsstufe.
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Kai Garlipp
2017-05-12 10:53:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Post by Till Kinstler
Abwarten, noch ist ja nicht totaler Feierabend.
Wetten, der Zug der morgen nach Berlin fährt ist der Letzte?
War er es auch, ab heute Mittag fährt erst mal bis zum 15.5. nichts mehr. Und
danach fährt nur was wenn sie über das Wochenende das große Geld finden (was ich
unwahrscheinlich finde)

https://locomore.com/de/betriebsmeldungen/2017-05-12/

Bye Kai
U***@web.de
2017-06-18 18:12:29 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Kai Garlipp
Post by Kai Garlipp
Wetten, der Zug der morgen nach Berlin fährt ist der Letzte?
War er es auch, ab heute Mittag fährt erst mal bis zum 15.5. nichts mehr. Und
danach fährt nur was wenn sie über das Wochenende das große Geld finden (was ich
unwahrscheinlich finde)
Das fand bislang nicht statt. Bei einer Hafas-Anfrage
Poznan - Hannover fand ich den Zug für den 5. August aber
in der Verbindung.

Tja, da sitzt die DB zwischen Baum und Borke:

"Wie beauskunfte ich mehr oder weniger unwahrscheinliche Fahrten konkurrierender Pleitebahnen?"

Gruß, ULF
Ralf Gunkel
2017-06-18 18:47:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Kai Garlipp
Post by Kai Garlipp
Wetten, der Zug der morgen nach Berlin fährt ist der Letzte?
War er es auch, ab heute Mittag fährt erst mal bis zum 15.5. nichts mehr. Und
danach fährt nur was wenn sie über das Wochenende das große Geld finden (was ich
unwahrscheinlich finde)
Das fand bislang nicht statt. Bei einer Hafas-Anfrage
Poznan - Hannover fand ich den Zug für den 5. August aber
in der Verbindung.
"Wie beauskunfte ich mehr oder weniger unwahrscheinliche Fahrten konkurrierender Pleitebahnen?"
Nö, sie verauskunftet nur das was der Kunde an Infos herausgibt bzw.
herausgegeben gaben will.

https://locomore.com/de/aktuelles/2017-05-30/

Zitat:
"AKTUELLES
12.06.17 — Kein Zugverkehr bis 27. Juni (aktualisiert)

Liebe Fahrgäste des Locomore,

aufgrund des laufenden Insolvenzantragsverfahrens werden alle Locomore-Züge
bis Dienstag, den 27. Juni ausfallen.

Locomore bemüht sich gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter
weiterhin intensiv darum, eine möglichst zeitnahe Wiederaufnahme des
Zugverkehrs zu ermöglichen. Es wurden mehrere Angebote von potenziellen
Investoren beim vorläufigen Insolvenzverwalter abgegeben - wir sind guten
Mutes und danken Euch für Euer Verständnis."

Dementsprechend bleiven die Fahrten ab 28.6. erst mal drin.
Bis zur nächsten Info des Kunden.


Gruss Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist auch gut so." Dirk
Moebius in deb*
Till Kinstler
2017-05-16 15:33:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Gibt es eigentlich Fahrgastrechte wenn ein Zug wegen Insolvenz nicht fahren kann?
Locomore schreibt dazu auf <https://locomore.com/de/faq-insolvenz/>:

"Bekomme ich für ausgefallene Fahrten mein Geld zurück? Zahlt ihr nun
mein Ersatztickets weil ihr nicht fahrt?

Aktuell ist als Folge des laufenden Insolvenzantragsverfahrens keine
Rückerstattung von gebuchten Tickets möglich. Du kannst gemäß der
Fahrgastrechtsverordnung deine Ansprüche für eine Fahrpreiserstattung
oder Kostenerstattung für eine Ersatzbeförderung gegenüber Locomore (an
***@locomore.com) geltend machen. Berechtigte Ansprüche
würden dann ins Insolvenzverfahren aufgenommen und werden, sofern
berechtigt, als Forderung eines Gläubigers behandelt. Über die Höhe und
den Zeitpunkt der Rückerstattung kann erst im weiteren Verlauf des
Insolvenzverfahrens eine Aussage getroffen werden."

Grüße,
Till
Alexandre Kampouris
2017-08-13 03:01:18 UTC
Permalink
Raw Message
"Leo Express Zwischen Berlin und Stuttgart könnte wieder ein privater
Fernzug fahren"

"Der deutsche Ableger des tschechischen Verkehrsunternehmens Leo Express
hat in einer Stellenanzeige angekündigt, dass er im August auf dieser
Strecke den Betrieb aufnehmen wird."

"Im Neustrelitzer Bahnbetriebswerk von Netinera, einer Tochter der
italienischen Staatsbahn FS, werden Locomore-Wagen für den Neueinsatz
aufgefrischt. Sie sollen wieder zwischen Berlin und Stuttgart rollen."

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/leo-express-zwischen-berlin-und-stuttgart-koennte-wieder-ein-privater-fernzug-fahren-28154352
Loading...