Discussion:
[OT] Folgenschwerer Stromausfall - Hamburger Flughafen stellt Betrieb ein
Add Reply
Paul Muster
2018-06-03 15:18:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Mal wieder ein Blick über den Tellerrand:

https://www.n-tv.de/panorama/Hamburger-Flughafen-stellt-Betrieb-ein-article20461274.html

| Der Hamburger Flughafen hat nach einer schweren technischen Panne den
| Betrieb für Sonntag vorübergehend komplett eingestellt. Auslöser war
| nach Angaben des Betreibers ein Kurzschluss, der am Vormittag zu einem
| umfangreichen Stromausfall führte.
|
| Gegen 16.00 Uhr gab der Airport-Betreiber bekannt, dass
| voraussichtlich erst zu Wochenbeginn wieder mit Flügen von und nach
| Hamburg zu rechnen sei. "Der Flughafen sieht sich gezwungen, den
| Flugbetrieb für den heutigen Tag einzustellen", heißt es wörtlich in
| einer Mitteilung. "Es ist nicht gelungen, den Fehler zu beheben."

| Seit 10.00 Uhr sei der Flugbetrieb eingestellt, bestätigte ein
| Flughafen-Sprecher. Damit können bis auf weiteres keine Flugzeuge in
| Hamburg starten oder landen. Ankommende Maschinen werden nach Bremen,
| Hannover, Rostock oder Berlin umgeleitet.

http://www.tagesschau.de/inland/flughafen-hamburg-stromausfall-103.html

| Am Hamburger Flughafen wird heute keine Maschine mehr starten. Seit 10
| Uhr ist Deutschlands fünftgrößter Airport von einem Stromausfall
| betroffen. Inzwischen ist klar: Heute lassen sich die Probleme nicht
| mehr lösen.
|
| Wegen eines Stromausfalls hat der Hamburger Flughafen seinen Betrieb
| für den gesamten Sonntag eingestellt. Dazu sehe man sich gezwungen,
| teilte das Unternehmen auf Twitter mit. "Es ist nicht gelungen, den
| Fehler zu beheben." Tausende Passagiere hatten stundenlang am
| Flughafen ausgeharrt, in der Hoffnung, doch noch abfliegen zu können.
|
| *Zunächst standen die Gepäckbänder still*
|
| Gegen 10 Uhr morgens standen zunächst nur im Terminal 2 die
| Gepäckbänder und Schalter still, wenig später wurden dort auch die
| Geschäfte geschlossen und das Terminal geräumt.
|
| Im Laufe des Vormittags breiteten sich die Auswirkungen des
| Kurzschlusses im System auf den gesamten Flughafen aus: Der Versuch,
| die Passagiere über das Terminal 1 abzufertigen, scheiterte, da auch
| dort die Klimaanlage ausfiel. Der gesamte Flughafen wurde geräumt, die
| Gestrandeten mussten sich vor dem Gebäude aufhalten. Daher wurde auch
| die Zufahrt zum Flughafen gesperrt.


Alter Schwede, das nimmt ja Ausmaße an bei den dt. Flughäfen... Sind
viele DB-Manager dorthin gewechselt? ;-)


mfG Paul
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-06-03 17:22:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/panorama/Hamburger-Flughafen-stellt-Betrieb-ein-article20461274.html
| Der Hamburger Flughafen hat nach einer schweren technischen Panne den
| Betrieb für Sonntag vorübergehend komplett eingestellt. Auslöser war
| nach Angaben des Betreibers ein Kurzschluss, der am Vormittag zu einem
| umfangreichen Stromausfall führte.
|
| Gegen 16.00 Uhr gab der Airport-Betreiber bekannt, dass
| voraussichtlich erst zu Wochenbeginn wieder mit Flügen von und nach
| Hamburg zu rechnen sei. "Der Flughafen sieht sich gezwungen, den
| Flugbetrieb für den heutigen Tag einzustellen", heißt es wörtlich in
| einer Mitteilung. "Es ist nicht gelungen, den Fehler zu beheben."
| Seit 10.00 Uhr sei der Flugbetrieb eingestellt, bestätigte ein
| Flughafen-Sprecher. Damit können bis auf weiteres keine Flugzeuge in
| Hamburg starten oder landen. Ankommende Maschinen werden nach Bremen,
| Hannover, Rostock oder Berlin umgeleitet.
http://www.tagesschau.de/inland/flughafen-hamburg-stromausfall-103.html
| Am Hamburger Flughafen wird heute keine Maschine mehr starten. Seit 10
| Uhr ist Deutschlands fünftgrößter Airport von einem Stromausfall
| betroffen. Inzwischen ist klar: Heute lassen sich die Probleme nicht
| mehr lösen.
|
| Wegen eines Stromausfalls hat der Hamburger Flughafen seinen Betrieb
| für den gesamten Sonntag eingestellt. Dazu sehe man sich gezwungen,
| teilte das Unternehmen auf Twitter mit. "Es ist nicht gelungen, den
| Fehler zu beheben." Tausende Passagiere hatten stundenlang am
| Flughafen ausgeharrt, in der Hoffnung, doch noch abfliegen zu können.
|
| *Zunächst standen die Gepäckbänder still*
|
| Gegen 10 Uhr morgens standen zunächst nur im Terminal 2 die
| Gepäckbänder und Schalter still, wenig später wurden dort auch die
| Geschäfte geschlossen und das Terminal geräumt.
|
| Im Laufe des Vormittags breiteten sich die Auswirkungen des
| Kurzschlusses im System auf den gesamten Flughafen aus: Der Versuch,
| die Passagiere über das Terminal 1 abzufertigen, scheiterte, da auch
| dort die Klimaanlage ausfiel. Der gesamte Flughafen wurde geräumt, die
| Gestrandeten mussten sich vor dem Gebäude aufhalten. Daher wurde auch
| die Zufahrt zum Flughafen gesperrt.
Alter Schwede, das nimmt ja Ausmaße an bei den dt. Flughäfen... Sind
viele DB-Manager dorthin gewechselt? ;-)
Das eigentlich wichtige, war dir doch nur der letzte Satz, oder?
U***@web.de
2018-06-03 17:26:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Das eigentlich wichtige, war dir doch nur der letzte Satz, oder?
Hätte er wenigstens geschrieben, daß völlig überraschend
Hamburg Hbf nebst abgehenden Fernzügen mit Paxen volliefen,
hätte es noch zum Gruppenthema gepaßt.
Marc Haber
2018-06-03 17:29:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Hätte er wenigstens geschrieben, daß völlig überraschend
Hamburg Hbf nebst abgehenden Fernzügen mit Paxen volliefen,
hätte es noch zum Gruppenthema gepaßt.
Ab Hannover und Hamburg wurden kurzfristige Extrazüge gefahren. Und es
sind Schweine an Fenstern vorbeigeflogen.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-06-03 17:35:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Und es
sind Schweine an Fenstern vorbeigeflogen.
Ich glaub, ein Schwein pfeift.
Paul Muster
2018-06-03 17:47:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Hätte er wenigstens geschrieben, daß völlig überraschend
Hamburg Hbf nebst abgehenden Fernzügen mit Paxen volliefen,
hätte es noch zum Gruppenthema gepaßt.
Ab Hannover und Hamburg wurden kurzfristige Extrazüge gefahren.
Woraus bestehen derzeit die Knotenpunktreserven? Alte IR-Garnituren?
Post by Marc Haber
Und es
sind Schweine an Fenstern vorbeigeflogen.
Lammrückentunnel mit dem IR?


mfG Paul
Michael Kümmling
2018-06-03 19:14:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Hätte er wenigstens geschrieben, daß völlig überraschend
Hamburg Hbf nebst abgehenden Fernzügen mit Paxen volliefen,
hätte es noch zum Gruppenthema gepaßt.
Ab Hannover und Hamburg wurden kurzfristige Extrazüge gefahren.
Woraus bestehen derzeit die Knotenpunktreserven? Alte IR-Garnituren?
Siehe http://www.grahnert.de/fernbahn/ersatzzug/

Viele Grüße
Micha
U***@web.de
2018-06-03 19:19:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
Post by Paul Muster
Post by Marc Haber
Ab Hannover und Hamburg wurden kurzfristige Extrazüge gefahren.
Woraus bestehen derzeit die Knotenpunktreserven? Alte IR-Garnituren?
Siehe http://www.grahnert.de/fernbahn/ersatzzug/
Damit käme man, EC 190 von München, Fahrzeugstand heute,
immerhin bis Geltendorf.

Für andere Züge einschl. Entlastungszüge: http://www.ice-treff.de/index.php?id=521671

Gruß, ULF
Paul Muster
2018-06-03 20:18:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
Post by Paul Muster
Post by Marc Haber
Ab Hannover und Hamburg wurden kurzfristige Extrazüge gefahren.
[Was deutlich als Scherz markiert war.]
Post by Michael Kümmling
Post by Paul Muster
Woraus bestehen derzeit die Knotenpunktreserven? Alte IR-Garnituren?
Siehe http://www.grahnert.de/fernbahn/ersatzzug/
Hm, Avmz, Bpmz, Bimdz, Bimz, Bpwmz und Bpmbdzf. Joah, schaue ich jetzt
nicht nach, was das genau ist.

Interessant zum konkreten Thema ist diese Information: _Keine_
"Einsatzreserve" in Hamburg. Hätte ja aber sowieso nix genützt, denn
Personal ist ja eh keines auf "Standby".


mfG Paul
Reinhard Greulich
2018-06-03 20:33:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Hm, Avmz, Bpmz, Bimdz, Bimz, Bpwmz und Bpmbdzf. Joah, schaue ich jetzt
nicht nach, was das genau ist.
Das sind alles so Eisenbahnwagen, mit acht Rädern dran, 26,4 Meter
lang. Ach das wusstest du schon? Warum fragst du dann?
Post by Paul Muster
Interessant zum konkreten Thema ist diese Information: _Keine_
"Einsatzreserve" in Hamburg. Hätte ja aber sowieso nix genützt, denn
Personal ist ja eh keines auf "Standby".
Nö, warum auch? Sollen die Airlines doch ihren Dreck selber
arrangieren. So wie berichtet wurde, waren die allerdings nicht einmal
im Stande, Ersatzbusse zwischen Hamburg und den Ausweichflughäfen zu
stellen. Großes Schulterzucken, mehr war da nicht. Die Airlines habens
verk*ckt, die DB soll es richten, schon klar.

- R.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2018-06-04 06:44:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Paul Muster
Interessant zum konkreten Thema ist diese Information: _Keine_
"Einsatzreserve" in Hamburg. Hätte ja aber sowieso nix genützt, denn
Personal ist ja eh keines auf "Standby".
Nö, warum auch? Sollen die Airlines doch ihren Dreck selber
arrangieren.
Nach dem Motto:

"Hallo Luftcondor, ich muß jetzt nach Whitehorse
habe bestätigte Buchung über FRA,
meine Familie ist schon am Frankfurter Flughafen.
Ich bin in der S-Bahn zum Hamburger Hauptbahnhof, was soll
ich dort tun?"
Post by Reinhard Greulich
So wie berichtet wurde, waren die allerdings nicht einmal
im Stande, Ersatzbusse zwischen Hamburg und den Ausweichflughäfen zu
stellen. Großes Schulterzucken, mehr war da nicht.
Wenn Schienenersatzbusnotverkehr nicht sofort anläuft, findest Du
tausend Rechtfertigungen...
Post by Reinhard Greulich
Die Airlines habens
verk*ckt,
Greulich und Logik. Wahrscheinlich haben die
dem Flughafen den Strom abgestellt...
Post by Reinhard Greulich
die DB soll es richten, schon klar.
Immerhin wird sie da einige Apothekenpreise bezahlt bekommen.
Martin Ebert
2018-06-05 17:56:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Paul Muster
Interessant zum konkreten Thema ist diese Information: _Keine_
"Einsatzreserve" in Hamburg. Hätte ja aber sowieso nix genützt, denn
Personal ist ja eh keines auf "Standby".
Nö, warum auch? Sollen die Airlines doch ihren Dreck selber
arrangieren.
Das sehe ich völlig anders.

Betroffen waren laut Agenturen 30.000 Paxe, von denen sind mit
großer Sicherheit deutlich weniger auf den Zug umgestiegen,
verteilt über viele Stunden.

Die Bahn ist anders als erwartet nicht etwa Betreiber von drei
Kraftdroschken - das ist ein Massenverkehrsmittel. Wir reden
nicht über die Evakuierung einer Großstadt. Man darf schon
die Erwartungshaltung haben, dass die Bahn sowas schultert.

Mt
Johann Mayerwieser
2018-06-05 19:54:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Betroffen waren laut Agenturen 30.000 Paxe, von denen sind mit großer
Sicherheit deutlich weniger auf den Zug umgestiegen, verteilt über viele
Stunden.
Die Bahn ist anders als erwartet nicht etwa Betreiber von drei
Kraftdroschken - das ist ein Massenverkehrsmittel. Wir reden nicht über
die Evakuierung einer Großstadt. Man darf schon die Erwartungshaltung
haben, dass die Bahn sowas schultert.
Die Bahn hat ja locker überall so 50 - 100 Züge herum stehen falls wieder
einmal ein Flughafen keine Strom hat, heute Hamburg, Morgen Stuttgart,
über morgen München....
Martin Ebert
2018-06-05 20:34:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Martin Ebert
Die Bahn ist anders als erwartet nicht etwa Betreiber von drei
Kraftdroschken - das ist ein Massenverkehrsmittel. Wir reden nicht über
die Evakuierung einer Großstadt. Man darf schon die Erwartungshaltung
haben, dass die Bahn sowas schultert.
Die Bahn hat ja locker überall so 50 - 100 Züge herum stehen falls wieder
einmal ein Flughafen keine Strom hat, heute Hamburg, Morgen Stuttgart,
über morgen München....
Bin ich hier im Kindergarten?

Ja, natürlich. Notfalls morgen in Stuttgart. Wir sind nicht
in der Dritten Welt, wir spielen 1. Liga. Und da guckt der
Schiedsrichter streng.

Die Zugreserve der Bahn ist deutlich zu klein, darüber besteht
in dieser newsgroup seit Jahren Konsens. Gleichfalls besteht
Konsens, dass das Geld kostet und das das jemand bezahlen muss.

Dieser "Jemand" ist klar erkennbar: Die Bahn ist ein Unternehmen
des Staates. Genau des Staates, der Interesse daran hat, dass die
Leute da auch mal am Flughafen weg kommen. Das im Regelbetrieb
Spitzen abgefangen werden können. Und der Interesse daran hat,
in Kat-Situationen Leute von A nach B zu bewegen.

Wir, der Staat ist auch nicht arm. Wir haben Geld für jeden Quatsch,
ich will gar nicht mit S21 argumentieren. Aber wir leisten uns
wirklich alles - auch groben Unfug. Da wird es doch wohl für eine
vernünftige Zugreserve nebst standby-Personal reichen.

Reicht ja auch - es fehlt noch am Wollen.

Mt
Johann Mayerwieser
2018-06-06 06:30:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Johann Mayerwieser
Die Bahn hat ja locker überall so 50 - 100 Züge herum stehen falls
wieder einmal ein Flughafen keine Strom hat, heute Hamburg, Morgen
Stuttgart, über morgen München....
Bin ich hier im Kindergarten?
Ja, natürlich. Notfalls morgen in Stuttgart. Wir sind nicht in der
Dritten Welt, wir spielen 1. Liga. Und da guckt der Schiedsrichter
streng.
Die Zugreserve der Bahn ist deutlich zu klein, darüber besteht in dieser
newsgroup seit Jahren Konsens. Gleichfalls besteht Konsens, dass das
Geld kostet und das das jemand bezahlen muss.
Dieser "Jemand" ist klar erkennbar: Die Bahn ist ein Unternehmen des
Staates. Genau des Staates, der Interesse daran hat, dass die Leute da
auch mal am Flughafen weg kommen. Das im Regelbetrieb Spitzen abgefangen
werden können. Und der Interesse daran hat,
in Kat-Situationen Leute von A nach B zu bewegen.
Wir, der Staat ist auch nicht arm. Wir haben Geld für jeden Quatsch,
ich will gar nicht mit S21 argumentieren. Aber wir leisten uns wirklich
alles - auch groben Unfug. Da wird es doch wohl für eine vernünftige
Zugreserve nebst standby-Personal reichen.
Reicht ja auch - es fehlt noch am Wollen.
Nachdem ich deine Antwort gelesen habe muss ich feststellen - ja, wir
sind im Kindergarten und du das Trotzkind.
U***@web.de
2018-06-06 06:31:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Die Zugreserve der Bahn ist deutlich zu klein, darüber besteht
in dieser newsgroup seit Jahren Konsens. Gleichfalls besteht
Konsens, dass das Geld kostet und das das jemand bezahlen muss.
Dieser "Jemand" ist klar erkennbar: Die Bahn ist ein Unternehmen
des Staates. Genau des Staates, der Interesse daran hat, dass die
Leute da auch mal am Flughafen weg kommen. Das im Regelbetrieb
Spitzen abgefangen werden können. Und der Interesse daran hat,
in Kat-Situationen Leute von A nach B zu bewegen.
Hätten wir keinen ansatzweisen Wettbewerb, wäre
die Sache recht klar.

Jetzt hat die DB AG den kompletten Fahrzeugpark von
Bundes- und Reichsbahn übertragen bekommen.

Gut, das ist ne Weile her. Wenn die BReg jetzt aber
direkt Fahrzeugbeschaffungen bezahlt, will jedes FV-EVU.

Gruß, ULF
Michael Kümmling
2018-06-04 00:47:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Michael Kümmling
Post by Paul Muster
Post by Marc Haber
Ab Hannover und Hamburg wurden kurzfristige Extrazüge gefahren.
[Was deutlich als Scherz markiert war.]
Post by Michael Kümmling
Post by Paul Muster
Woraus bestehen derzeit die Knotenpunktreserven? Alte IR-Garnituren?
Siehe http://www.grahnert.de/fernbahn/ersatzzug/
Hm, Avmz, Bpmz, Bimdz, Bimz, Bpwmz und Bpmbdzf. Joah, schaue ich jetzt
nicht nach, was das genau ist.
Die Kurzform: Alles, was ein "i" enthält, sind InterRegio-Wagen.

Viele Grüße
Micha
Reinhard Greulich
2018-06-04 18:45:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
Die Kurzform: Alles, was ein "i" enthält, sind InterRegio-Wagen.
Und die mit "p" ehemalige IC/TEE-Wagen, zumeist mit verlängertem
Sitzabstand und seitdem unerreichtem Komfort.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2018-06-04 19:12:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Michael Kümmling
Die Kurzform: Alles, was ein "i" enthält, sind InterRegio-Wagen.
Und die mit "p" ehemalige IC/TEE-Wagen, zumeist mit verlängertem
Sitzabstand und seitdem unerreichtem Komfort.
Brauchbar komfortabel war der Halbgenerator-Inox-TEE-Wagen
der SNCF, am Ende ohne Klassenbezeichnung eingesetzt
in zweiklassigen Zügen.

Das Brummen des Generators fiel nur im Stand auf.

DB-Bpmz finde ich dagegen jetzt nicht soo komfortabel.

ABpma und Ableitungen habe nicht nicht ausprobiert,
haben aber auch mit IC nix zu tun oder zu tun gehabt,
es sei denn, die DB gehe jetzt im Marschbahnchaos ganz
neue Wege.

ABpybdzf und Ableitungen sind beim Einstieg wenig
und sonst mäßig komfortabel. Ziehen/zogen gerne
Bremskunstoffqualm durch die Lüftung. Wurden zum Glück
nie in IC eingesetzt, soweit ich weiß.

Folgerichtig findet man letztgenannte Wagen auch nicht
in IC-Reservegarnituren.
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-06-04 08:30:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Michael Kümmling
Post by Paul Muster
Post by Marc Haber
Ab Hannover und Hamburg wurden kurzfristige Extrazüge gefahren.
[Was deutlich als Scherz markiert war.]
Post by Michael Kümmling
Post by Paul Muster
Woraus bestehen derzeit die Knotenpunktreserven? Alte IR-Garnituren?
Siehe http://www.grahnert.de/fernbahn/ersatzzug/
Hm, Avmz, Bpmz, Bimdz, Bimz, Bpwmz und Bpmbdzf. Joah, schaue ich jetzt
nicht nach, was das genau ist.
Interessant zum konkreten Thema ist diese Information: _Keine_
"Einsatzreserve" in Hamburg. Hätte ja aber sowieso nix genützt, denn
Personal ist ja eh keines auf "Standby".
das ist so Pauschla selbstverstädnlich Unsinn. Es gibt sehr wohl
Bereitschaften, aber deren Zahl ist endlich. Wenn sie also zum Zeitpunkt
des Stromausfalls schon unterwegs sind, sind sie nicht mehr verfügbar.
Dann bleibt nur umplanen von anderem Personal.
Marc Haber
2018-06-04 12:28:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Hm,
Irgend ein Güterwagen
Post by Paul Muster
Avmz,
1. Klasse Abteilwagen
Post by Paul Muster
Bpmz,
2. Klasse Großraumwagen, nicht renoviert, das was man so aus dem IC
kennt
Post by Paul Muster
Bimdz,
2. Klasse IR-Wagen mit Traglastenabteil
Post by Paul Muster
Bimz,
Normaler IR-Wagen 2. Klasse
Post by Paul Muster
Bpwmz
zur 2. Klasse deklassierter 1.-Klasse-Großraumwaegen, vulgo "Der
Hauptgewinn". Ist so ein Wagen im Zug, bin ich genau dort.
Post by Paul Muster
Bpmbdzf.
IC-Steuerwagen.
Post by Paul Muster
Interessant zum konkreten Thema ist diese Information: _Keine_
"Einsatzreserve" in Hamburg. Hätte ja aber sowieso nix genützt, denn
Personal ist ja eh keines auf "Standby".
Da wird es einen, maximal zwei Züge gehabt haben, wenn die gefahren
sind, gibt es da keine Reserve mehr, richtig. Dumme Bahn, warum stellt
man keine zehn 14-Wagen-Züge mit Personal 24/7 bereit. Man könnte sie
ja einmal in 30 Jahren brauchenm.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Paul Muster
2018-06-04 16:30:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Paul Muster
Interessant zum konkreten Thema ist diese Information: _Keine_
"Einsatzreserve" in Hamburg. Hätte ja aber sowieso nix genützt, denn
Personal ist ja eh keines auf "Standby".
Da wird es einen, maximal zwei Züge gehabt haben, wenn die gefahren
sind, gibt es da keine Reserve mehr, richtig.
Du meintest das ernst, dass die Bahn Zusatzzüge eingesetzt habe aufgrund
der Schließung des Flughafens?!?
Post by Marc Haber
Dumme Bahn, warum stellt
man keine zehn 14-Wagen-Züge mit Personal 24/7 bereit. Man könnte sie
ja einmal in 30 Jahren brauchenm.
100. 100 Jahre war der Flughafen ohne eine solche Störung in Betrieb.
Ungefähr.


mfG Paul
Marc Haber
2018-06-05 08:51:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Marc Haber
Post by Paul Muster
Interessant zum konkreten Thema ist diese Information: _Keine_
"Einsatzreserve" in Hamburg. Hätte ja aber sowieso nix genützt, denn
Personal ist ja eh keines auf "Standby".
Da wird es einen, maximal zwei Züge gehabt haben, wenn die gefahren
sind, gibt es da keine Reserve mehr, richtig.
Du meintest das ernst, dass die Bahn Zusatzzüge eingesetzt habe aufgrund
der Schließung des Flughafens?!?
Das meinte ich völlig ernst. Selbst erlebt.
Post by Paul Muster
Post by Marc Haber
Dumme Bahn, warum stellt
man keine zehn 14-Wagen-Züge mit Personal 24/7 bereit. Man könnte sie
ja einmal in 30 Jahren brauchenm.
100. 100 Jahre war der Flughafen ohne eine solche Störung in Betrieb.
Ungefähr.
Dann ist ja gut, dass die DB obwohl schon wegen Ferienende Zusatzzüge
im Einsatz waren trotzdem noch in der Lage war, weitere Zusatzzüge
kurzfristig auf die Schiene zu bringen.

Eine IMO herausragende Leistung.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-06-05 12:20:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Dann ist ja gut, dass die DB obwohl schon wegen Ferienende Zusatzzüge
im Einsatz waren trotzdem noch in der Lage war, weitere Zusatzzüge
kurzfristig auf die Schiene zu bringen.
Sogar einen verkürzten Railjet hat die DB in München stehen und
fährt damit auch schon mal nach Nürnberg.

Nicht, daß man durch diese Fahrt Paxe von Hamburg weggebracht hätte,
aber immerhin...
Paul Muster
2018-06-05 16:30:55 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Paul Muster
Du meintest das ernst, dass die Bahn Zusatzzüge eingesetzt habe aufgrund
der Schließung des Flughafens?!?
Das meinte ich völlig ernst. Selbst erlebt.
Letzten Sonntag aufgrund der Schließung des Flughafen Hamburg?


mfG Paul
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-05 13:05:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
100. 100 Jahre war der Flughafen ohne eine solche Störung in Betrieb.
Ungefähr.
Und? Bahnhöfe schaffen das durchaus auch.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Paul Muster
2018-06-05 16:29:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Paul Muster
100. 100 Jahre war der Flughafen ohne eine solche Störung in Betrieb.
Ungefähr.
Und? Bahnhöfe schaffen das durchaus auch.
man Kontext


mfG Paul
U***@web.de
2018-06-04 17:44:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Hm,
Irgend ein Güterwagen
Gedeckter Güterwagen Sonderbauart, Ladelänge unter 9 Meter.

https://de.wikipedia.org/wiki/UIC-Bauart-Bezeichnungssystem_f%C3%BCr_G%C3%BCterwagen
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-06-04 18:53:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Paul Muster
Hm,
Irgend ein Güterwagen
Post by Paul Muster
Avmz,
1. Klasse Abteilwagen
Post by Paul Muster
Bpmz,
2. Klasse Großraumwagen, nicht renoviert, das was man so aus dem IC
kennt
Post by Paul Muster
Bimdz,
2. Klasse IR-Wagen mit Traglastenabteil
Post by Paul Muster
Bimz,
Normaler IR-Wagen 2. Klasse
Post by Paul Muster
Bpwmz
zur 2. Klasse deklassierter 1.-Klasse-Großraumwaegen, vulgo "Der
Hauptgewinn". Ist so ein Wagen im Zug, bin ich genau dort.
Post by Paul Muster
Bpmbdzf.
IC-Steuerwagen.
Post by Paul Muster
Interessant zum konkreten Thema ist diese Information: _Keine_
"Einsatzreserve" in Hamburg. Hätte ja aber sowieso nix genützt, denn
Personal ist ja eh keines auf "Standby".
Da wird es einen, maximal zwei Züge gehabt haben, wenn die gefahren
sind, gibt es da keine Reserve mehr, richtig. Dumme Bahn, warum stellt
man keine zehn 14-Wagen-Züge mit Personal 24/7 bereit. Man könnte sie
ja einmal in 30 Jahren brauchenm.
was Du Dir die Mühe mit dem Kerl machst?
Mathias Böwe
2018-06-05 20:36:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
was Du Dir die Mühe mit dem Kerl machst?
Nun ja, diese mustergültige Nörgelei (kann der eigentlich auch anders?)
hat das tatsächlich nicht verdient, aber Mitleser, die nicht so tief in
der Materie stecken, freuen sich durchaus darüber. Deshalb auch - über
Bande - meinen herzlichen Dank an Marc!

Mathias
--
Ich bin wieder hier, in meinem Revier,
war nie wirklich weg, hab' mich nur versteckt.
Martin Ebert
2018-06-05 20:57:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Böwe
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
was Du Dir die Mühe mit dem Kerl machst?
Nun ja, diese mustergültige Nörgelei (kann der eigentlich auch anders?)
Schaum vom Mund wischen, dessen Beiträge nochmals lesen.
Natürlich tut Kritik weh. Sonst wäre es keine.

Und der Überbringer der schlechten Nachricht wird aus guter
Tradition erschlagen. Leider bleibt die schlechte Nachricht.

Ihr müsst euch mal an den Gedanken gewöhnen, dass Reisende
kein Stückgut sind, keine Untertanen, die die Bauchschmerzen
des Königs kritiklos zu ertragen haben:

JEDER von denen (den Reisenden) hat ein eigenes Leben, eigene
Pläne. Die mit der Bahn planen, haben einen Anspruch darauf,
dass das auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit so eintritt.

Wie wir alle wissen, ist diese "gewisse Wahrscheinlichkeit"
mit den Jahren immer geringer geworden. Im Gegenzug stieg dem-
entsprechend die Rotzlöffeligkeit der Beiträge: Viele haben
den Ton, den ein König seinen Untertanen gegenüber anwendet.
Und wenn es gar nicht anders geht, gibt es äußere Feinde ohne
Ende. Nie selbst - immer waren es andere.

Ich lese viele (nein, nicht alle) Beiträge von Paul Muster
mit Interesse, oft zeigt er auf lodernde Feuer.

Nein, ich bin nicht "Paul Muster".
Ja, der Grundtenor mancher hier widert mich an.

Weitermachen!

Mt
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-06-06 08:56:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Ich lese viele (nein, nicht alle) Beiträge von Paul Muster
mit Interesse, oft zeigt er auf lodernde Feuer.
Nein, ich bin nicht "Paul Muster".
Ja, der Grundtenor mancher hier widert mich an.
und den letzten Satz des OP hälst Du für gesunde Kritik, für den Verweis
auf lodernde Feuer?
Marc Haber
2018-06-06 13:37:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
JEDER von denen (den Reisenden) hat ein eigenes Leben, eigene
Pläne. Die mit der Bahn planen, haben einen Anspruch darauf,
dass das auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit so eintritt.
Und diesen Anspruch erfüllt die Bahn, und zwar in der überwiegenden
Zahl der Fälle.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Paul Muster
2018-06-06 16:35:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Martin Ebert
JEDER von denen (den Reisenden) hat ein eigenes Leben, eigene
Pläne. Die mit der Bahn planen, haben einen Anspruch darauf,
dass das auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit so eintritt.
Und diesen Anspruch erfüllt die Bahn, und zwar in der überwiegenden
Zahl der Fälle.
50,1% ist auch "überwiegend".


mfG Paul
Marc Haber
2018-06-06 17:35:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Marc Haber
Post by Martin Ebert
JEDER von denen (den Reisenden) hat ein eigenes Leben, eigene
Pläne. Die mit der Bahn planen, haben einen Anspruch darauf,
dass das auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit so eintritt.
Und diesen Anspruch erfüllt die Bahn, und zwar in der überwiegenden
Zahl der Fälle.
50,1% ist auch "überwiegend".
Ja, und?
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Paul Muster
2018-06-06 17:46:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Paul Muster
Post by Marc Haber
Post by Martin Ebert
JEDER von denen (den Reisenden) hat ein eigenes Leben, eigene
Pläne. Die mit der Bahn planen, haben einen Anspruch darauf,
dass das auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit so eintritt.
Und diesen Anspruch erfüllt die Bahn, und zwar in der überwiegenden
Zahl der Fälle.
50,1% ist auch "überwiegend".
Ja, und?
Wollte ich nur mal klären. Meine Ansprüche sind höher.


mfG Paul
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-11 08:23:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
JEDER von denen (den Reisenden) hat ein eigenes Leben, eigene
Pläne. Die mit der Bahn planen, haben einen Anspruch darauf,
dass das auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit so eintritt.
Wie wir alle wissen, ist diese "gewisse Wahrscheinlichkeit"
mit den Jahren immer geringer geworden.
Erlebe ich eben genau umgekehrt, es wird eher besser denn schlechter,
das Personal ist deutlich freundlicher als noch vor zehn Jahren, an
sich geht das alles in die richtige Richtung.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Paul Muster
2018-06-11 16:54:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Martin Ebert
JEDER von denen (den Reisenden) hat ein eigenes Leben, eigene
Pläne. Die mit der Bahn planen, haben einen Anspruch darauf,
dass das auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit so eintritt.
Wie wir alle wissen, ist diese "gewisse Wahrscheinlichkeit"
mit den Jahren immer geringer geworden.
Erlebe ich eben genau umgekehrt, es wird eher besser denn schlechter,
das Personal ist deutlich freundlicher als noch vor zehn Jahren, an
sich geht das alles in die richtige Richtung.
*pruuuust* Die schöne heile Welt des "Fahrgastbeirats". Ist klar.


mfG Paul
Andreas Neumann
2018-06-11 17:11:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Erlebe ich eben genau umgekehrt, es wird eher besser denn schlechter,
das Personal ist deutlich freundlicher als noch vor zehn Jahren, an
sich geht das alles in die richtige Richtung.
*pruuuust* Die schöne heile Welt des "Fahrgastbeirats". Ist klar.
In der Tat. R.A.S. ist längst brainwashed. Für den einfachen
Beförderungsfall ohne Jokerkarte sieht es zu oft anders aus.
Stefan Reuther
2018-06-11 17:44:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Neumann
Post by Paul Muster
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Erlebe ich eben genau umgekehrt, es wird eher besser denn schlechter,
das Personal ist deutlich freundlicher als noch vor zehn Jahren, an
sich geht das alles in die richtige Richtung.
*pruuuust* Die schöne heile Welt des "Fahrgastbeirats". Ist klar.
In der Tat. R.A.S. ist längst brainwashed. Für den einfachen
Beförderungsfall ohne Jokerkarte sieht es zu oft anders aus.
Über Freundlichkeit von Bahnpersonal konnte ich mich bisher kaum
beschweren (manche Möchtegernüberlandbusfahrer hingegen...).

Auf meiner Stammstrecke fahren je nach Uhrzeit zwei- bis dreimal so
viele Züge wie zu Anfang (und auch der Möchtegernüberlandbus fährt nun
deutlich häufiger als zuvor).

Leider wurde auch in der Umgebung ein wenig eingestellt, aber in Summe
ging's doch aufwärts. Insofern mal nicht nur Trübsal blasen. Und wenn
man dem Schaffner beim Einsteigen "Guten Morgen" wünscht, sind dann
schon zwei nicht-mürrische Personen im Zug.


Stefan
Andreas Neumann
2018-06-11 18:02:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Reuther
Post by Andreas Neumann
Post by Paul Muster
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Erlebe ich eben genau umgekehrt, es wird eher besser denn schlechter,
das Personal ist deutlich freundlicher als noch vor zehn Jahren, an
sich geht das alles in die richtige Richtung.
*pruuuust* Die schöne heile Welt des "Fahrgastbeirats". Ist klar.
In der Tat. R.A.S. ist längst brainwashed. Für den einfachen
Beförderungsfall ohne Jokerkarte sieht es zu oft anders aus.
Über Freundlichkeit von Bahnpersonal konnte ich mich bisher kaum
beschweren (manche Möchtegernüberlandbusfahrer hingegen...).
Auf meiner Stammstrecke fahren je nach Uhrzeit zwei- bis dreimal so
viele Züge wie zu Anfang (und auch der Möchtegernüberlandbus fährt nun
deutlich häufiger als zuvor).
Leider wurde auch in der Umgebung ein wenig eingestellt, aber in Summe
ging's doch aufwärts. Insofern mal nicht nur Trübsal blasen. Und wenn
man dem Schaffner beim Einsteigen "Guten Morgen" wünscht, sind dann
schon zwei nicht-mürrische Personen im Zug.
Ja, freundliches Personal treffe ich schon auch, aber das hilft nicht gegen
systemische Fehler. Dass es "eher besser denn schlechter" wird, kann ich
nicht sehen. Und es geht ganz sicher nicht in die richtige Richtung, wenn
hier Fernverkehr komplett gestrichen wird (vor Jahren schon) und die
Bahnseite seit Jahren behauptet "Preisauskunft nicht möglich", wenn der
gleiche Laden am Automaten ganz genau weiss, wieviel sie mir abknöpfen
wollen. Nur 2 von zahllosen Beispielen.
Stefan Reuther
2018-06-12 16:53:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Neumann
Post by Stefan Reuther
Post by Andreas Neumann
In der Tat. R.A.S. ist längst brainwashed. Für den einfachen
Beförderungsfall ohne Jokerkarte sieht es zu oft anders aus.
Über Freundlichkeit von Bahnpersonal konnte ich mich bisher kaum
beschweren (manche Möchtegernüberlandbusfahrer hingegen...).
Auf meiner Stammstrecke fahren je nach Uhrzeit zwei- bis dreimal so
viele Züge wie zu Anfang (und auch der Möchtegernüberlandbus fährt nun
deutlich häufiger als zuvor).
Leider wurde auch in der Umgebung ein wenig eingestellt, aber in Summe
ging's doch aufwärts. Insofern mal nicht nur Trübsal blasen. Und wenn
man dem Schaffner beim Einsteigen "Guten Morgen" wünscht, sind dann
schon zwei nicht-mürrische Personen im Zug.
Ja, freundliches Personal treffe ich schon auch, aber das hilft nicht gegen
systemische Fehler. Dass es "eher besser denn schlechter" wird, kann ich
nicht sehen. Und es geht ganz sicher nicht in die richtige Richtung, wenn
hier Fernverkehr komplett gestrichen wird (vor Jahren schon)
Ja, der fehlende Fernverkehr auf der Saalbahn stört mich auch. Immerhin
sind die Abellio-Züge ganz brauchbar, und der Saalbahnhof ist näher an
meinem Ziel als Paradies. Warum man dann in Leipzig einen 59-Minuten-
Übergang vom RE50 in den Fahrplan basteln musste, erschließ sich mir
allerdings nicht.

Dafür komm ich im Fernverkehr schneller von Dresden nach Berlin, oder
später noch von Frankfurt nach Dresden als vor 20 Jahren, wo ich das
wöchentlich brauchte (17-Uhr-Zug verpasst? Nacht-D-Zug ab 23:23.). Und,
wie gesagt, doppelt bis dreimal so häufig in die Stadt.
Post by Andreas Neumann
und die
Bahnseite seit Jahren behauptet "Preisauskunft nicht möglich", wenn der
gleiche Laden am Automaten ganz genau weiss, wieviel sie mir abknöpfen
wollen. Nur 2 von zahllosen Beispielen.
Da sag ich als Informatiker: das ist ein lösbares Problem. Der
Rechenzentrumsbetreiber hingegen wird dann doch froh sein, nicht jeden
Hirnfurz der Verbundbetreiber (so denn überhaupt Verbund) direkt
abbilden zu müssen, und mit dem langsamen aber sichtbaren Fortschritt
zufrieden sein. Sichtbar ist er: seit wenigen Monaten gibt's z.B.
VVO-Preise. Übrigens mit den gleichen Einschränkungen wie seit Jahr und
Tag beim VVO selbst: von Gönnsdorf nach Merbitz gibt es keinen Preis,
denn das ist mit Monatskarte Preisstufe 1, dauert aber für eine
Einzelfahrt PS1 zu lange...

Peinlicher dann eher Läden wie VAB, der verriet mir schon vor Jahren
nicht, was denn Klingenberg -> Paradeismühle kostet. Heute hat er eine
flippigere Webseite, die verrät mir das immer noch nicht, und verweist
für die Fahrplanauskunft weiter auf die DB.


Stefan
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-13 09:58:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Reuther
Da sag ich als Informatiker: das ist ein lösbares Problem.
Nur, wenn alle Beteiligten wollen. Ich vermute einen VBerkehrsverbund,
und da muß eben auch kooperiert werden. Daran fehlt es öfters mal.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-13 09:57:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Neumann
Ja, freundliches Personal treffe ich schon auch, aber das hilft nicht gegen
systemische Fehler. Dass es "eher besser denn schlechter" wird, kann ich
Das ist halt immer je nach Nutzung hoch subjektiv.
Post by Andreas Neumann
nicht sehen. Und es geht ganz sicher nicht in die richtige Richtung, wenn
hier Fernverkehr komplett gestrichen wird (vor Jahren schon) und die
Auch hier eben subjektiv je nach Nutzung.
Post by Andreas Neumann
Bahnseite seit Jahren behauptet "Preisauskunft nicht möglich", wenn der
gleiche Laden am Automaten ganz genau weiss, wieviel sie mir abknöpfen
wollen. Nur 2 von zahllosen Beispielen.
Bahnseite vs. kombinierter AUtomat DB/Verbund?


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Andreas Neumann
2018-06-13 19:09:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Andreas Neumann
Bahnseite seit Jahren behauptet "Preisauskunft nicht möglich", wenn der
gleiche Laden am Automaten ganz genau weiss, wieviel sie mir abknöpfen
wollen. Nur 2 von zahllosen Beispielen.
Bahnseite vs. kombinierter AUtomat DB/Verbund?
Die REs werden von einem Verkehrsverbund betrieben. Da mag man vielleicht
argumentieren, die diversen Hornochsen in den Abteilungen sind sich nicht
grün und deshalb gibt's keine Preisangabe.

Die RBs werden allerdings samt und sonders von der DB betrieben. Auch und
selbst für diese weiss die Bahnseite keine Preise. Ich nehme solche Worte
selten in den Mund aber: hier sind ausschliesslich Schwachköpfe und Idioten
am Werk. Es ist erbärmlich und armselig.
Paul Muster
2018-06-11 19:17:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Reuther
Über Freundlichkeit von Bahnpersonal konnte ich mich bisher kaum
beschweren
Wen interessiert dieser Nebenkriegsschauplatz, den Nebelkerzen-Ralph
gerade zu eröffnen versucht?


mfG Paul
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-13 09:59:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Wen interessiert dieser Nebenkriegsschauplatz, den Nebelkerzen-Ralph
gerade zu eröffnen versucht?
OK, dann muß ich das Muster wohl doch in den mentalen Filter schicken.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Paul Muster
2018-06-11 19:25:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Reuther
Auf meiner Stammstrecke fahren je nach Uhrzeit zwei- bis dreimal so
viele Züge wie zu Anfang (und auch der Möchtegernüberlandbus fährt nun
deutlich häufiger als zuvor).
Leider wurde auch in der Umgebung ein wenig eingestellt, aber in Summe
ging's doch aufwärts.
Auch deine Nebelkerze zündet nicht. Es ging um Zuverlässigkeit,
Planbarkeit, Pünktlichkeit. Also um die Verlierer gegen "umgekehrte
Wagenreihung", "Verzögerungen im Betriebsablauf", "Störung an einem
anderen Zug", "technische Störung an der Strecke", "heute nur mit einem
Zugteil", "heute ohne die Wagen 9, 10 und 12 und 45 min später, Grund
dafür sind Verzögerungen beim Fahrgastwechsel", "Zug fällt heute aus",
"heute ohne Reservierungsanzeigen", "heute 30 min später und ohne Halt
in...", "heute nur bis ...", ... usw. usf.


mfG Paul
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-13 10:00:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Auch deine Nebelkerze zündet nicht. Es ging um Zuverlässigkeit,
Planbarkeit, Pünktlichkeit.
Und? Klappt bei mir recht gut. Bei Dir nicht?


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-13 09:56:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Erlebe ich eben genau umgekehrt, es wird eher besser denn schlechter,
das Personal ist deutlich freundlicher als noch vor zehn Jahren, an
sich geht das alles in die richtige Richtung.
*pruuuust* Die schöne heile Welt des "Fahrgastbeirats". Ist klar.
So ein Blödsinn. Primär bin ich Nutzer. Also erzähl hier keinen
Scheiß, wenn Du es nicht mal ansatzweise beurteilen kannst.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Mathias Böwe
2018-06-12 21:05:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Erlebe ich eben genau umgekehrt, es wird eher besser denn schlechter,
das Personal ist deutlich freundlicher als noch vor zehn Jahren, an
sich geht das alles in die richtige Richtung.
So unterschiedlich können die Erfahrungen sein: Vor zehn Jahren (2008
bis 2011) war ich Wochenendpendler - naja, eher jedes zweite WE - und
bin freitags von HH nach MA gefahren, sonntags retour. Ich kann mich an
zwei deutliche Abweichungen vom Plan erinnern, bei denen allerdings
wirklich unübliche Witterungsbedingungen herrschten. Ansonsten lief
alles unauffällig, entspannt und ohne Anlaß zur Klage.

Jetzt pendle ich seit geraumer Zeit in Gegenrichtung, allerdings ist das
Ziel nicht HH, sondern liegt in der Nähe von HB. Leider verkehren zu den
von mir favorisierten Zeiten keine durchgehenden Züge, und wenn ich
etwas Flexibilität zeigen würde, dann könnte ich erst später losfahren
und wäre laut Plan ziemlich genau zwei Stunden länger unterwegs - laut
Plan. Vielleicht sollte ich es doch mal mit dem Schlenker über Köln,
Ruhrpott und Münsterland versuchen in der Hoffnung, daß ich weniger
Anschlußverluste habe. Vorlauf und Nachlauf mit dem Nahverkehr sind bei
den in diesem Jahr gefahrenen Strecken gewohnt unauffällig, aber
ansonsten verweise ich auf mein Posting
<***@Mathias.Boewe.dialin.t-online.de> und folgende
in der NG nebenan.

Ja, das Personal ist jetzt wie damals unauffällig und macht seinen Job
(bitte nicht zu vertehen als "Dienst nach Vorschrift"), die sorgen schon
dafür, daß unter den gegebenen Randbedingungen alles so gut läuft wie
nur möglich, aber das ist eben oft genug alles andere als gut. Und nein,
es liegt *nicht* an den Leuten vor Ort, daß die Randbedingungen mäßig
bei schlecht sind, sondern vermutlich, wie so oft, etliche
Hierarchieebenen darüber.

Langer Rede kurzer Sinn: Für mich ist es in den letzten zehn Jahren
*deutlich* schlechter geworden.

Mathias, zwei Fahrgastrechteformulare ausfüllend
--
Ich bin wieder hier, in meinem Revier,
war nie wirklich weg, hab' mich nur versteckt.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-13 10:01:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Böwe
Langer Rede kurzer Sinn: Für mich ist es in den letzten zehn Jahren
*deutlich* schlechter geworden.
Klar, sind immer auch viele regionale Themen.
Post by Mathias Böwe
Mathias, zwei Fahrgastrechteformulare ausfüllend
Och, das tue ich auch recht oft - nicht zuletzt dank regionaler Züge,
deren BEtrieb eher schlecht organisiert läuft.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Marc Haber
2018-06-13 09:15:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Martin Ebert
JEDER von denen (den Reisenden) hat ein eigenes Leben, eigene
Pläne. Die mit der Bahn planen, haben einen Anspruch darauf,
dass das auch mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit so eintritt.
Wie wir alle wissen, ist diese "gewisse Wahrscheinlichkeit"
mit den Jahren immer geringer geworden.
Erlebe ich eben genau umgekehrt, es wird eher besser denn schlechter,
das Personal ist deutlich freundlicher als noch vor zehn Jahren, an
sich geht das alles in die richtige Richtung.
Die neueren Fernverkehrszüge sind völlig ohne Rücksicht auf die
Fahrgäste ausgesucht, es zählt nur noch die reine Zahl an Sitzplätzen.
Ein IC/EC mit Reservierungsanzeigen in dem von mir ausgewählten Wagen
ist schon die Ausnahme. Da muss sich dringend was tun, und gerade die
Neubeschaffungspolitik lässt mir jede Hoffnung fahren. Da kann das
Personal noch so freundlich sein, wenn es in einem ICE 4 oder
renovierten ICE 2 oder ICE 3 freundlich zu mir ist kann es den
vollständigen Verzicht auf Bequemlichkeit des Fahrzeugs nicht
ausgleichen.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Mathias Böwe
2018-06-13 14:29:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Da kann das Personal noch so freundlich sein, wenn es in einem ICE 4 oder
renovierten ICE 2 oder ICE 3 freundlich zu mir ist kann es den
vollständigen Verzicht auf Bequemlichkeit des Fahrzeugs nicht
ausgleichen.
Tja, und da entwickelt es sich IMNSHO eben nicht zum besseren. IIRC bist
Du noch ein Stück länger als ich, und schon ich habe mit meinen sechs
Fuß und 2 3/4 Zoll in manchen Transportgefäßen Probleme, mein Fahrwerk
so zu falten, daß ich es unfallfrei zwischen Sitzfläche und Lehne des
Vordermanns bestaut kriege. Wie mag es Dir da erst gehen?

Oder kann es sein, daß beim Design die Durchschnittswerte
nordkoreanischer Primärschüler zugrunde gelegt werden, um den
Platzbedarf zu ermitteln?

Anakdote am Rande, die auch nur sehr am Rande OnT ist: Irgendwann im
letzten Jahrtausend klagte eine Mitbewohnerin, daß die Sitzreihen in
einem bestimmten Hörsaal unerträglich eng sind und sie kaum weiß, wohin
mit ihren Beinen. Mit einer Körpergröße von deutlich unter 1,60 Meter
war sie allerdings die mit Abstand kleinste Person in der WG, und es
hatte einige Augenblicke gebraucht, bis sie erfaßt hat, wie sich dann
dann für uns anfühlen mag...

Mathias
--
Ich bin wieder hier, in meinem Revier,
war nie wirklich weg, hab' mich nur versteckt.
Paul Muster
2018-06-06 17:35:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Böwe
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
was Du Dir die Mühe mit dem Kerl machst?
Nun ja, diese mustergültige Nörgelei
Ähm, auf welchem Niveau bist du hier unterwegs? Soll ich nun was über
böse Möwen erzählen, weil du den Namen Böwe trägst?


mfG Paul
U***@web.de
2018-06-06 17:50:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Soll ich nun was über
böse Möwen erzählen, weil du den Namen Böwe trägst?
Dann fällt mir sicher etwas zu Maul Puster ein.
Paul Muster
2018-06-06 18:28:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Paul Muster
Soll ich nun was über
böse Möwen erzählen, weil du den Namen Böwe trägst?
Dann fällt mir sicher etwas zu Maul Puster ein.
Hast du heute deine Tabellen vergessen? Bitte nimm sie noch schnell und
schreib wieder vernünftige Beiträge.


mfG Paul
U***@web.de
2018-06-06 18:53:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by U***@web.de
Post by Paul Muster
Soll ich nun was über
böse Möwen erzählen, weil du den Namen Böwe trägst?
Dann fällt mir sicher etwas zu Maul Puster ein.
Hast du heute deine Tabellen vergessen?
Q.E.D.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-04 07:43:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Alter Schwede, das nimmt ja Ausmaße an bei den dt. Flughäfen...
Naja, wenn ein Trafo hopsgeht oder an einem wichtigen Erdkabel eine
Muffe abbrennt, dann hat jedes Großbetrieb Probleme.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Schorsch
2018-06-04 10:28:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Paul Muster
Alter Schwede, das nimmt ja Ausmaße an bei den dt. Flughäfen...
Naja, wenn ein Trafo hopsgeht oder an einem wichtigen Erdkabel eine
Muffe abbrennt, dann hat jedes Großbetrieb Probleme.
Pfff - wenn Du regelmässig Herrn Muster läsest, dann wüsstest Du, dass
grundsächtlich solche Anlagen redundant auszuführen sind. Dann kann man
einfach umschalten.

SCNR
Schorsch
Herbert Albrecht
2018-06-04 17:53:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Schorsch
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Paul Muster
Alter Schwede, das nimmt ja Ausmaße an bei den dt. Flughäfen...
Naja, wenn ein Trafo hopsgeht oder an einem wichtigen Erdkabel eine
Muffe abbrennt, dann hat jedes Großbetrieb Probleme.
Pfff - wenn Du regelmässig Herrn Muster läsest, dann wüsstest Du, dass
grundsächtlich solche Anlagen redundant auszuführen sind. Dann kann man
einfach umschalten.
In den NDR-Nachrichten hörte ich, dass ein Notstromdiesel existiert und
auch sofort angesprungen ist. Hat nur nix genützt, weil angeblich
vorgeschrieben ist, mindestens zwei Stromquellen zu haben.

Dieser Vorschrift wird genüge getan, wenn das Netz funktioniert und der
Diesel als zweite Stromquelle bereitsteht. Wenn das Netz (bzw. hier: Der
Anschluss) ausfällt, springt der Diesel zwar an aber ein Betrieb ist
trotzdem nicht erlaubt.

Herbert
Ingo Stiller
2018-06-04 18:03:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
schalten.
Post by Herbert Albrecht
In den NDR-Nachrichten hörte ich, dass ein Notstromdiesel existiert und
auch sofort angesprungen ist. Hat nur nix genützt, weil angeblich
vorgeschrieben ist, mindestens zwei Stromquellen zu haben.
Die Vorschriften der EASA erlauben einen Flugbetrieb nur, wenn zwei unabhängige Stromsysteme vorhanden sind. (https://www.easa.europa.eu/)
Damit war schon mal ein Flugbetrieb nicht mehr möglich.

Und Strom für die Infrastruktur des Terminal war wohl teilweise noch vorhanden. Es waren nur alle nicht notwendigen" Geräte betroffen.
Dumm nur, wenn auch die Klimaanlage ausfällt, dann wird es schnell ungemütlich warm.
Auch/hauptsächlich aus diesem Grunde wurde wohl - so was ich gehötr/gelesen habe -der Flughafen geräumt.

Gruß Ingo
Schorsch
2018-06-04 18:32:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Herbert Albrecht
Post by Schorsch
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Paul Muster
Alter Schwede, das nimmt ja Ausmaße an bei den dt. Flughäfen...
Naja, wenn ein Trafo hopsgeht oder an einem wichtigen Erdkabel eine
Muffe abbrennt, dann hat jedes Großbetrieb Probleme.
Pfff - wenn Du regelmässig Herrn Muster läsest, dann wüsstest Du, dass
grundsächtlich solche Anlagen redundant auszuführen sind. Dann kann
man einfach umschalten.
In den NDR-Nachrichten hörte ich, dass ein Notstromdiesel existiert und
auch sofort angesprungen ist. Hat nur nix genützt, weil angeblich
vorgeschrieben ist, mindestens zwei Stromquellen zu haben.
Dieser Vorschrift wird genüge getan, wenn das Netz funktioniert und der
Diesel als zweite Stromquelle bereitsteht. Wenn das Netz (bzw. hier: Der
Anschluss) ausfällt, springt der Diesel zwar an aber ein Betrieb ist
trotzdem nicht erlaubt.
Weil der Notstromdiesel viel zu wenig Power hat, um einen ganzen
Flughafen zu betreiben. Da brauchte es schon ein Kraftwerk für.
Der Diesel ist mehr wie ein UVP. Er ermöglicht es, leidlich geordnet den
Flughafen zu schließen bzw. die Zeit zur Umschaltung auf alternative
Versorgungen zu überbrücken.
Da fehlte es wohl in Hamburg dran.

Ich konnte jetzt auf die Schnelle nichts darüber finden, wie die
Stromversorgung des Hamburger Flughafens organsiert ist und wieviel
Strom benötigt wird.

Gruß
Schorsch
Detlev Bartsch
2018-06-04 21:02:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Herbert Albrecht
In den NDR-Nachrichten hörte ich, dass ein Notstromdiesel existiert
"Ein Notstromdiesel" als Bezeichung für ein Blockheizkraftwerk dürfte
gute Aussichten auf die Untertreibung des Jahres haben.

Tschüss
db
Herbert Albrecht
2018-06-12 11:04:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlev Bartsch
Post by Herbert Albrecht
In den NDR-Nachrichten hörte ich, dass ein Notstromdiesel existiert
"Ein Notstromdiesel" als Bezeichung für ein Blockheizkraftwerk dürfte
gute Aussichten auf die Untertreibung des Jahres haben.
Kommt darauf an, was man sich darunter vorstellt - einen Pkw-Motor oder
einen Schiffsmotor. Unser Notstromdiesel im Rechenzentrum Hamburg hat
angeblich über 1 Mio. gekostet und ist so groß wie zwei hintereinander
stehende Container.

Herbert
Detlev Bartsch
2018-06-13 18:51:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Herbert Albrecht
Kommt darauf an, was man sich darunter vorstellt
Entscheidend ist, was hinten raus kommt(tm) - also die kVA.

Der WDR hatte mal nachgefragt, wie sich die NRW-Flughäfen
abgesichert haben. Düsseldorf hat 52 Notstromaggregate.

Tschüss
db
Marc Haber
2018-06-05 08:53:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Herbert Albrecht
In den NDR-Nachrichten hörte ich, dass ein Notstromdiesel existiert und
auch sofort angesprungen ist. Hat nur nix genützt, weil angeblich
vorgeschrieben ist, mindestens zwei Stromquellen zu haben.
Wenn du zwei Stromquellen hast und beide brauchst bist Du nicht
redundant. Redundanz bedeutet, dass Du eine bestimmte Anzahl von
Fehlern (z.B. "1") haben kannst und dennoch uneingeschränkt
weiterarbeiten kannst.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Volker Borchert
2018-06-04 19:25:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Paul Muster
Alter Schwede, das nimmt ja Ausmaße an bei den dt. Flughäfen...
Naja, wenn ein Trafo hopsgeht oder an einem wichtigen Erdkabel eine
Muffe abbrennt, dann hat jedes Großbetrieb Probleme.
Sowas wie Fuhlsbüttel sollte zwei Einspeisungen an unterschiedlichen
Seiten des Geländes von verschiedenen Mittelspannungsleitungen haben.
Wenn man es ernst meint, auch drei unabhängige Niederspannungsnetze,
sonst bleibt die Umschaltvorrichtung als SPoF.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Detlev Bartsch
2018-06-04 21:14:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Sowas wie Fuhlsbüttel sollte zwei Einspeisungen an unterschiedlichen
Seiten des Geländes von verschiedenen Mittelspannungsleitungen haben.
Wenn man es ernst meint, auch drei unabhängige Niederspannungsnetze,
Die Medienberichte erscheinen mir leicht widersprüchlich.

Laut "Spiegel Online" war die Netzversorgung gegeben, aber der
Betrieb nicht zulässig, weil stets zwei Systeme verfügbar sein
müssen - was letztlich ja zu der eigentlich recht absurden
Situation führt, dass die Redundanz nicht besser als ein einzelnes
System ist.

Laut "Welt" hingegen hat das defekte Kabel beide Stromanschlüsse
derart gestört, dass zeitweilig auch keine Stromversorgung über das
normale Stromnetz möglich war.

Tja. Vielleicht bräuchte man bei Medien und beim Strom ein Zwei-aus-
drei-System für Sicherheit.

Tschüss
db
Helmut Springer
2018-06-04 21:24:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlev Bartsch
Laut "Spiegel Online" war die Netzversorgung gegeben, aber der
Betrieb nicht zulässig, weil stets zwei Systeme verfügbar sein
müssen - was letztlich ja zu der eigentlich recht absurden
Situation führt, dass die Redundanz nicht besser als ein einzelnes
System ist.
Da uebersehen viele den gewaltigen Unterschied zwischen "wir fahren
nach einem Timeout den Flughafenbetrieb geordnet runter" und
"ueberraschender Totalausfall".

Fuer einen sicheren Zustand reicht n+1 Redundanz, fuer einen
sichereren Weiterbetrieb braucht man n+2.
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
U***@web.de
2018-06-05 07:51:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Springer
Da uebersehen viele den gewaltigen Unterschied zwischen "wir fahren
nach einem Timeout den Flughafenbetrieb geordnet runter"
Mit Entfernung der Fluggäste bei gleichzeitigem
Verbleib ihres Gepäcks in der Maschine oder
Gepäckförderanlage.

Die betroffenen Paxe konnten ohne entsprechende Anweisung
der Fluggesellschaften noch nicht einmal sorglos
ersatzbahnfahren.

Geordnete Zustände fand ich auch eher in Hannover denn
in Hamburg vor.

Zugchef Hamburg: "Ach, das ist ein ICE2? Darauf bin ich eigentlich
nicht geschult."
Zugchefablöser Hannover: "Wir fahren nur auf den ICE, für die wir
auch geschult sind."

Gruß, ULF
Marc Haber
2018-06-05 08:57:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Die betroffenen Paxe konnten ohne entsprechende Anweisung
der Fluggesellschaften noch nicht einmal sorglos
ersatzbahnfahren.
Dennoch war die Bahn über Stunden an der Grenze ihrer Kapazität,
teilweise eher darüber.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-06-05 10:01:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Die betroffenen Paxe konnten ohne entsprechende Anweisung
der Fluggesellschaften noch nicht einmal sorglos
ersatzbahnfahren.
Dennoch war die Bahn über Stunden an der Grenze ihrer Kapazität,
teilweise eher darüber.
Sicher. Die Sperrung betraf ja auch zahlreiche Paxe, die
gar nicht mehr dazu kamen, sich von ihrem Gepäck zu trennen.
Martin Ebert
2018-06-05 17:52:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Die betroffenen Paxe konnten ohne entsprechende Anweisung
der Fluggesellschaften noch nicht einmal sorglos
ersatzbahnfahren.
Dennoch war die Bahn über Stunden an der Grenze ihrer Kapazität,
teilweise eher darüber.
Zufall wie willst Du:
Mein Weg führte mich am Sonntag über HH-Hbf, mit Umstieg. Der
Bahnhof war krachebumsvoll. Alle Werbebildschirme zeigten die
Nachrichtenseite von T-Online mit dem Teaser "Flughafen HH
Betrieb eingestellt" - das fand ich schon mal sehr gut. Damit
war sofort klar, warum der massive Menschenauflauf überall
war.

Weiteres Plus: Die Ansagen waren kurz, verständlich ohne
Schnörkel sowie vor allem verständlich.

Manche Züge waren brechend voll, auch das. Zu meinem Zug
in einen anderen Artikel, das hat wohl weniger mit dem
Flughafen zu tun.

Mt
Frank Hucklenbroich
2018-06-05 09:17:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlev Bartsch
Post by Volker Borchert
Sowas wie Fuhlsbüttel sollte zwei Einspeisungen an unterschiedlichen
Seiten des Geländes von verschiedenen Mittelspannungsleitungen haben.
Wenn man es ernst meint, auch drei unabhängige Niederspannungsnetze,
Die Medienberichte erscheinen mir leicht widersprüchlich.
Laut "Spiegel Online" war die Netzversorgung gegeben, aber der
Betrieb nicht zulässig, weil stets zwei Systeme verfügbar sein
müssen - was letztlich ja zu der eigentlich recht absurden
Situation führt, dass die Redundanz nicht besser als ein einzelnes
System ist.
So ähnlich wurde das auch in der Tagesschau berichtet. Der Hauptstrom fiel
aus, daraufhin wurde auf Notstrom umgestellt. Der Notstrom reicht aber
nicht für den regulären Flugbetrieb bzw. es ist nicht zulässig, weil man
dann keine Notreserve mehr hätte.

Grüße,

Frank
Thorsten Klein
2018-06-05 06:46:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Alter Schwede, das nimmt ja Ausmaße an bei den dt. Flughäfen... Sind
viele DB-Manager dorthin gewechselt? ;-)
Was man dann wieder für Aussagen hört. "Wie kommen wir nun eigentlich
zurück nach Graz? Wir müssen morgen wieder arbeiten". Mann ich glaube,
bei der Flugbuchung sinkt der eigene IQ um 50 Punkte...
Johann Mayerwieser
2018-06-05 07:44:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Was man dann wieder für Aussagen hört. "Wie kommen wir nun eigentlich
zurück nach Graz? Wir müssen morgen wieder arbeiten". Mann ich glaube,
bei der Flugbuchung sinkt der eigene IQ um 50 Punkte.
Das solltest mir einmal erklären oder wolltest halt einmal IQ in die
Diskussion werfen?
Thorsten Klein
2018-06-06 09:27:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Das solltest mir einmal erklären oder wolltest halt einmal IQ in die
Diskussion werfen?
Da gibts nichts zu erklären, das ist selbsterklärend....ausser für
notorische Dauerflieger.
Paul Muster
2018-06-05 16:32:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Was man dann wieder für Aussagen hört. "Wie kommen wir nun eigentlich
zurück nach Graz? Wir müssen morgen wieder arbeiten".
Besonders schlimm fand ich, dass Leute ihren Flug nach Köln
einforderten. Nach Köln. Mit dem Flugzeug. Von Hamburg aus.


mfG Paul
Thorsten Klein
2018-06-06 09:24:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Besonders schlimm fand ich, dass Leute ihren Flug nach Köln
einforderten. Nach Köln. Mit dem Flugzeug. Von Hamburg aus.
Ja, das begrenzte Hirn eines Fluggastes. Die sind noch zu ganz anderen
Dingen fähig...
Herbert Albrecht
2018-06-13 08:01:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Paul Muster
Besonders schlimm fand ich, dass Leute ihren Flug nach Köln
einforderten. Nach Köln. Mit dem Flugzeug. Von Hamburg aus.
Ja, das begrenzte Hirn eines Fluggastes. Die sind noch zu ganz anderen
Dingen fähig...
Jedes Hirn ist in seiner Leistungsfähigkeit begrenzt. In diesem
speziellen Fall war es offenbar fähig, die rechtlichen Folgen zu erkennen.

Flüge wie der von Hamburg nach Köln sind immer Zubringerflüge. Wer
einfach so von hier nach Köln will, fliegt nicht. Vor dem Abflug muss
man heute so lange warten, das lohnt nicht. Also - von Köln aus gehts
weiter. Mit etwas Pech an ein weit entferntes Ziel, wohin so schnell
kein Flug mehr geht. Also: Flug verpasst - Urlaub verpasst.

Auf die 'Rail and fly' - Werbung bin ich genau einmal hereingefallen.
Der Zug (zufälligerweise auch nach Köln) hatte so viel Verspätung, dass
ich gerade noch auf den letzten Drücker mitgekommen bin. Da schaut man
nachher doch mal in die Tarifbestimmungen. Damals gabs noch kein google,
heute geht das schnell und einfach, z.B. unter
https://community.bahn.de/questions/1372718-welche-rechte-haben-rail-fly-kunden.

Dort steht "Für Rail&Fly gelten die normalen Fahrgastrechte, wie sie für
normale Fernverkehrsfahrkarten auch gelten. Bei Verspätung von 60
Minuten werden pauschal 10€ bzw. 15€ erstattet (2. bzw. 1. Klasse).
Folgekosten, die dadurch entstehen, dass man evtl. einen Anschlussflug
verpasst, werden nicht ersetzt." Tja, irgendwie blöd, nicht wahr?

Der Flughafen als Verursacher kann sich mit 'Höhere Gewalt' rausreden.
Damals, als mir der Beinahe-Ausfall von rail and fly passierte, hatte
ich noch über ein Reisebüro gebucht, da hätte ich vielleicht von dort
etwas ersetzt bekommen. Heute bucht man im Internet, da hat man in so
einem Fall einfach nur verloren. Es sei denn, man hat die Flüge im Paket
gebucht. Wenn man dann gegen die platte Logik auf seinem Flug besteht,
bekommt man vielleicht eine Bescheinigung, mit der man später einen
Schadenersatzanspruch begründen kann.

Wer da einfach losgeht und versucht, das Anschlussziel irgendwie anders
zu erreichen, gibt seinen Schadenersatzanspruch vermutlich auf. Und das
bei einer sehr geringen Chance, den Anschlußflug noch zu erwischen.

Herbert
U***@web.de
2018-06-13 08:44:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Herbert Albrecht
Dort steht "Für Rail&Fly gelten die normalen Fahrgastrechte, wie sie für
normale Fernverkehrsfahrkarten auch gelten. Bei Verspätung von 60
Minuten werden pauschal 10€ bzw. 15€ erstattet (2. bzw. 1. Klasse).
Folgekosten, die dadurch entstehen, dass man evtl. einen Anschlussflug
verpasst, werden nicht ersetzt." Tja, irgendwie blöd, nicht wahr?
Der Flughafen als Verursacher kann sich mit 'Höhere Gewalt' rausreden.
So sprach zwar ein Anwalt im Fernsehinteview,
aber dann wird das auf jedes Kabelproblem ausgedehnt*, und
die Fluggastrechte kann man dann komplett in
die Tonne treten.

*) Dummerweise ist uns bei Bereitstellung der LH der
Schlepper ab- und das Flugzeug angebrannt.
Muß Kabelschaden gewesen sein.

Gruß, ULF
Volker Borchert
2018-06-13 18:18:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Herbert Albrecht
Der Flughafen als Verursacher kann sich mit 'Höhere Gewalt' rausreden.
So sprach zwar ein Anwalt im Fernsehinteview,
aber dann wird das auf jedes Kabelproblem ausgedehnt*, und
die Fluggastrechte kann man dann komplett in
die Tonne treten.
Kann man das nicht sowieso schon?
Post by U***@web.de
*) Dummerweise ist uns bei Bereitstellung der LH der
Schlepper ab- und das Flugzeug angebrannt.
Muß Kabelschaden gewesen sein.
Aber keine höhere, sondern eindeutig niedrigere Gewalt. Oder benutzen
die neuerdings Portalschlepper, so wie im Freihafen für die Container?
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Thorsten Klein
2018-06-13 18:04:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Herbert Albrecht
Jedes Hirn ist in seiner Leistungsfähigkeit begrenzt. In diesem
speziellen Fall war es offenbar fähig, die rechtlichen Folgen zu erkennen.
Wie kommst du darauf?
Post by Herbert Albrecht
Flüge wie der von Hamburg nach Köln sind immer Zubringerflüge. Wer
einfach so von hier nach Köln will, fliegt nicht.
Doch, wenn man geistig nicht ganz bei der Höhe ist.
Aber die Leute gibts.
Post by Herbert Albrecht
Vor dem Abflug muss
man heute so lange warten, das lohnt nicht.
Musst Du mir nicht sagen.
Da sind noch einige andere Strecken, die sich nicht wirklich lohnen.
Teilweise bestimmen aber auch die Arbeitgeber, welches Verkehrsmittel zu
wählen ist. Bei bestimmten Verbindungen müsste man das verweigern.
Post by Herbert Albrecht
Also - von Köln aus gehts
weiter. Mit etwas Pech an ein weit entferntes Ziel, wohin so schnell
kein Flug mehr geht. Also: Flug verpasst - Urlaub verpasst.
Also kein Beinbruch.
Post by Herbert Albrecht
Dort steht "Für Rail&Fly gelten die normalen Fahrgastrechte, wie sie für
normale Fernverkehrsfahrkarten auch gelten. Bei Verspätung von 60
Minuten werden pauschal 10€ bzw. 15€ erstattet (2. bzw. 1. Klasse).
Folgekosten, die dadurch entstehen, dass man evtl. einen Anschlussflug
verpasst, werden nicht ersetzt." Tja, irgendwie blöd, nicht wahr?
Nö. Dass man beim fliegen überhaupt Rechte hat, geht mir massiv gegen
den Strich.
Volker Borchert
2018-06-13 18:24:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Nö. Dass man beim fliegen überhaupt Rechte hat, geht mir massiv gegen
den Strich.
EINERSEITS - wenn durch weniger Rechte die Nachfrage sänke und weniger
geflogen würde, hätte ich als FRA Nachbar nichts dagegen.
ANDERERSEITS - pacta sunt servanda, Treu und Glauben, recht und billig,
etc. etc.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Gerald Gruner
2018-06-13 23:14:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
[...]

Tipp: Trollen/Fanatikern wie Thorsten sollte man gar erst nicht
antworten...

MfG
Gerald
--
Es gibt ein Paradoxon der Demokratie: Wenn die Mehrheit des Volkes eine
undemokratische Partei wählt, ist die Demokratie vorbei.
- Karl Popper, Philosoph
Detlev Bartsch
2018-06-13 18:59:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Herbert Albrecht
Flüge wie der von Hamburg nach Köln sind immer Zubringerflüge.
Das glaube ich nicht so recht. Hamburg hat kaum nennenswerte
Langstreckenflüge und Köln auch erst seit EW expandiert.

HLX und später AB haben ihre Flieger IMHO mit Leuten gefüllt,
denen die IC auf der Strecke zu ranzig und zu verspätungsanfällig
waren.

Tschüss
db
Paul Muster
2018-06-06 17:33:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Mittlerweile ist mehr bekannt über die Ursache:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Stromausfall-kostet-Flughafen-halbe-Million-Hoehere-Gewalt-4069440.html

| Der Defekt an der Isolierung eines 400-Volt-Kabels, der den
| Kurzschluss ausgelöst habe, sei vorher nicht erkennbar gewesen.

Aha, es geht also um Niederspannung. 400V haben wir alle im Keller am
Stromzähler, im Sicherungskasten im Flur und in der Küche am Backofen.
Keineswegs lag der Fehler im Mittelspannungsnetz des Flughafens, wo es
um doch etwas spannendere 10, 20 oder 30kV gegangen wäre.

| Zur Einstellung des Flugbetriebes habe es keine Alternative gegeben,
| sagte Carsten Brandt von der Hamburger Flugsicherheit.
| Flughafenbetreiber müssten aus Sicherheitsgründen ständig zwei
| voneinander unabhängige Stromnetze vorhalten. "Wenn die Redundanz
| nicht mehr da ist, darf der Flugbetrieb nicht fortgeführt werden."

Jo, nu, das ist eine einfache Frage. Wenn man mit zwei unabhängigen
Stromversorgungen, von denen eine ausgefallen ist, nicht weiterarbeiten
kann/will/darf, dann braucht man halt drei. Sollte ja nun wirklich kein
großes Problem sein, neben der "normalen" Netzanbindung (1) und dem
eigenen BHKW (2) eine zweite Zuführung (3) legen zu lassen. Andere
Firmen machen weit mehr für solche Kleinigkeiten wie ein Rechenzentrum:

https://www.e-shelter.de/de/location/datacenter-frankfurt-3

| * EVU-Versorgung auf 110-kV-Ebene aus zwei Umspannwerken über
| räumlich getrennte Trassen sowie zusätzliche Einspeisung durch
| zweiten Versorger auf 20-kV-Ebene
| * Eigenes Umspannwerk auf dem Gelände mit zwei 110/ 20-kV-
| Transformatoren n + 1
| * Zwei separate USV-Systeme (A- und B-Versorgung) und redundant
| ausgelegte Netzersatzanlage mit Dieselgeneratoren


mfG Paul
Schorsch
2018-06-06 21:36:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Stromausfall-kostet-Flughafen-halbe-Million-Hoehere-Gewalt-4069440.html
| Der Defekt an der Isolierung eines 400-Volt-Kabels, der den
| Kurzschluss ausgelöst habe, sei vorher nicht erkennbar gewesen.
Aha, es geht also um Niederspannung. 400V haben wir alle im Keller am
Stromzähler, im Sicherungskasten im Flur und in der Küche am Backofen.
Keineswegs lag der Fehler im Mittelspannungsnetz des Flughafens, wo es
um doch etwas spannendere 10, 20 oder 30kV gegangen wäre.
Wo du es nur her hast, jedenfalls nicht aus der von Dir zitierten
Quelle. Da steht nur drin, dass "auch andere Teile des Stromsystems"
getroffen worden seien.
Post by Paul Muster
| Zur Einstellung des Flugbetriebes habe es keine Alternative gegeben,
| sagte Carsten Brandt von der Hamburger Flugsicherheit.
| Flughafenbetreiber müssten aus Sicherheitsgründen ständig zwei
| voneinander unabhängige Stromnetze vorhalten. "Wenn die Redundanz
| nicht mehr da ist, darf der Flugbetrieb nicht fortgeführt werden."
Jo, nu, das ist eine einfache Frage. Wenn man mit zwei unabhängigen
Stromversorgungen, von denen eine ausgefallen ist, nicht weiterarbeiten
kann/will/darf, dann braucht man halt drei. Sollte ja nun wirklich kein
großes Problem sein, neben der "normalen" Netzanbindung (1) und dem
eigenen BHKW (2) eine zweite Zuführung (3) legen zu lassen. Andere
Tscha, ist halt auch eine Kostenfrage, die sich letztlich daran
entscheidet, was der Ausfall kostet im Vergleich zur dritten
Stromversorgung. Wenn wie von Dir betont ein solcher Fall einmal in
hundert Jahren eintritt, dann dürfte es billiger sein, lediglich dafür
zu sorgen, dass man den Flughafen einigermassen geordnet schließt.

Gruß
Schorsch
Johann Mayerwieser
2018-06-06 23:17:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Aha, es geht also um Niederspannung. 400V haben wir alle im Keller am
Stromzähler, im Sicherungskasten im Flur und in der Küche am Backofen.
Backofen und Herd wird aber mit 230 V betrieben, nicht mit 400 V. Ich
wage zu behaupten, dass in einer Wohnung kaum 400 V zu finden sind.
Jens Wahnes
2018-06-06 23:58:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Paul Muster
Aha, es geht also um Niederspannung. 400V haben wir alle im Keller am
Stromzähler, im Sicherungskasten im Flur und in der Küche am Backofen.
Backofen und Herd wird aber mit 230 V betrieben, nicht mit 400 V. Ich
wage zu behaupten, dass in einer Wohnung kaum 400 V zu finden sind.
Klar, Nitpicking braucht man ganz dringend. Wo kämen wir denn hin, wenn
man einfach von 400 V sprechen würde, wo doch die Sternspannung
beim üblichen Dreiphasenwechselstrom 230 V beträgt.


Jens
Paul Muster
2018-06-07 04:20:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Paul Muster
Aha, es geht also um Niederspannung. 400V haben wir alle im Keller am
Stromzähler, im Sicherungskasten im Flur und in der Küche am Backofen.
Backofen und Herd wird aber mit 230 V betrieben,
Das ist so pauschal falsch.
Post by Johann Mayerwieser
nicht mit 400 V. Ich
wage zu behaupten, dass in einer Wohnung kaum 400 V zu finden sind.
Ich rede von Deutschland. Hier ist eine dreiphasige Versorgung von
Wohnungen vollkommen üblich und ebenso das Vorhandensein von drei Phasen
an der Herdanschlussdose in der Küche.


mfG Paul
Johann Mayerwieser
2018-06-07 07:52:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Johann Mayerwieser
Post by Paul Muster
Aha, es geht also um Niederspannung. 400V haben wir alle im Keller am
Stromzähler, im Sicherungskasten im Flur und in der Küche am Backofen.
Backofen und Herd wird aber mit 230 V betrieben,
Das ist so pauschal falsch.
Post by Johann Mayerwieser
nicht mit 400 V. Ich wage zu behaupten, dass in einer Wohnung kaum 400
V zu finden sind.
Ich rede von Deutschland. Hier ist eine dreiphasige Versorgung von
Wohnungen vollkommen üblich und ebenso das Vorhandensein von drei Phasen
an der Herdanschlussdose in der Küche.
Ist bei uns auch so. Drei Phasen heißt nicht per se 400 V.
Beim 4-Platten-Herd sind je zwei Kochstellen an 1 Phase und Nullleiter
angeschlossen (= 230V), das Backrohr an die dritte Phase und Nullleiter
(= 230 V)
Darum dürfen die Sicherungen für den Herd Einzelsicherungen sein, während
die Sicherungen, wo in Dreiecksschaltung (= 400V) abgenommen wird (z.B.
für Drehstrommotoren) verbundene Sicherungen sein müssen, damit bei
Auslösung auf einer Phase alle drei Phasen abgeschaltet werden.
Marc Haber
2018-06-07 11:31:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Darum dürfen die Sicherungen für den Herd Einzelsicherungen sein, während
die Sicherungen, wo in Dreiecksschaltung (= 400V) abgenommen wird (z.B.
für Drehstrommotoren) verbundene Sicherungen sein müssen, damit bei
Auslösung auf einer Phase alle drei Phasen abgeschaltet werden.
Dafür hat man den Motorschutz, denn spätestens die Panzersicherungen
am Hauseingang brennen nicht zusammen durch. Die 35A-400V-Steckdose
bei uns im Haus ist sogar mit "normalen" Neozed-Sicherungen
abgesichert, weil ein 35A-Automat schon ziemlich amtliches Geld
kostet.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Johann Mayerwieser
2018-06-07 14:13:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Darum dürfen die Sicherungen für den Herd Einzelsicherungen sein,
während die Sicherungen, wo in Dreiecksschaltung (= 400V) abgenommen
wird (z.B. für Drehstrommotoren) verbundene Sicherungen sein müssen,
damit bei Auslösung auf einer Phase alle drei Phasen abgeschaltet
werden.
Dafür hat man den Motorschutz, denn spätestens die Panzersicherungen am
Hauseingang brennen nicht zusammen durch. Die 35A-400V-Steckdose bei uns
im Haus ist sogar mit "normalen" Neozed-Sicherungen abgesichert, weil
ein 35A-Automat schon ziemlich amtliches Geld kostet.
Dennoch ist es - zumindest bei uns - nicht zulässig.

Und wegen maximal 50 Euro schisse ich mir nicht ins Geldbörsl:
<http://www.elektrikshop.de/installation/verteilereinbau/
leitungsschutzschalter/hager/>
Jens Wahnes
2018-06-07 18:27:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Paul Muster
Post by Johann Mayerwieser
Post by Paul Muster
Aha, es geht also um Niederspannung. 400V haben wir alle im Keller am
Stromzähler, im Sicherungskasten im Flur und in der Küche am Backofen.
Backofen und Herd wird aber mit 230 V betrieben,
Das ist so pauschal falsch.
Post by Johann Mayerwieser
nicht mit 400 V. Ich wage zu behaupten, dass in einer Wohnung kaum 400
V zu finden sind.
Ich rede von Deutschland. Hier ist eine dreiphasige Versorgung von
Wohnungen vollkommen üblich und ebenso das Vorhandensein von drei Phasen
an der Herdanschlussdose in der Küche.
Ist bei uns auch so. Drei Phasen heißt nicht per se 400 V.
Während es sich bei der 400-V-Leitung am Hamburger Flughafen, um die im
Vergleich ging, bestimmt um einphasigen Wechselstrom mit 400 V
handelte. Weil das ja total üblich ist und man an einem Flughafen
sicherlich total viele Verbraucher hat, die so etwas brauchen. Dass es
sich um die gleiche Art von Stromleitung handeln könnte, die ein jeder
zu Hause hat, ist somit ausgeschlossen. Gut, dass wir das geklärt
haben.


Jens
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-11 08:27:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Backofen und Herd wird aber mit 230 V betrieben, nicht mit 400 V. Ich
wage zu behaupten, dass in einer Wohnung kaum 400 V zu finden sind.
Falsch, in Deutschland ist nahezu jeder Elektroherd an 400V
angeschlossen. Und in jeder Verteilung liegen die 400V üblicherweise
an, weil die einzelnen Stromkreise halbwegs gleichmäßig auf die drei
Phasen verteilt werden müssen.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Volker Borchert
2018-06-11 17:35:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Johann Mayerwieser
Backofen und Herd wird aber mit 230 V betrieben, nicht mit 400 V. Ich
wage zu behaupten, dass in einer Wohnung kaum 400 V zu finden sind.
Falsch, in Deutschland ist nahezu jeder Elektroherd an 400V
angeschlossen. Und in jeder Verteilung liegen die 400V üblicherweise
an, weil die einzelnen Stromkreise halbwegs gleichmäßig auf die drei
Phasen verteilt werden müssen.
Der Herd ist dreiphasig angschlossen, aus dem von dir genannten Grund.
Aber in Sternschaltung, d.h. 230V, und jedes Heizelement immer nur an
einer Phase. Damit man nämlich auch in Altbauten u.ä. klarkommt oder
für den abgesetzten Backofen nur ein dreiadriges Kabel braucht.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-11 08:25:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Jo, nu, das ist eine einfache Frage. Wenn man mit zwei unabhängigen
Stromversorgungen, von denen eine ausgefallen ist, nicht weiterarbeiten
kann/will/darf, dann braucht man halt drei. Sollte ja nun wirklich kein
großes Problem sein, neben der "normalen" Netzanbindung (1) und dem
eigenen BHKW (2) eine zweite Zuführung (3) legen zu lassen. Andere
Das kostet halt auch richtig Geld.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Paul Muster
2018-06-11 17:12:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Paul Muster
Jo, nu, das ist eine einfache Frage. Wenn man mit zwei unabhängigen
Stromversorgungen, von denen eine ausgefallen ist, nicht weiterarbeiten
kann/will/darf, dann braucht man halt drei. Sollte ja nun wirklich kein
großes Problem sein, neben der "normalen" Netzanbindung (1) und dem
eigenen BHKW (2) eine zweite Zuführung (3) legen zu lassen. Andere
Das kostet halt auch richtig Geld.
Wahrscheinlich hat ein Controller durchgerechnet, dass es billiger ist,
(zehn?)tausende Kunden, die alle Vorkasse geleistet haben,
hängenzulassen und - wenn überhaupt - mit symbolischen Beträgen zu
entschädigen.
Kennt man ja von der Bahn, womöglich waren die Controller in derselben
Uni-Vorlesung.


mfG Paul
Loading...