Discussion:
Fahrgäste bei Darmstadt HBf zu Fuß unterwegs
(zu alt für eine Antwort)
Paul Muster
2017-07-07 17:29:25 UTC
Permalink
Raw Message
..., weil sie nicht länger im unklimatisierten Zug in der Sonne auf die
Bahn warten wollten.

http://hessenschau.de/panorama/darmstaedter-hauptbahnhof-nach-sperrung-wieder-freigegeben,oberleitung-darmstadt-stoerung-100.html

| Die Bahn zeigt jedoch Verständnis für das Verhalten der Pendler. "Der
| Zug war nicht klimatisiert, da möchte man natürlich raus", sagte die
| Sprecherin hessenschau.de.

Bilder zeigen rote n-Wagen. Erstaunlich, dass in 2017 die zahlende
Kundschaft noch mit solchem Material behelligt wird.

http://www.echo-online.de/lokales/rhein-main/oberleitungsschaden-in-darmstadt-legt-schienenverkehr-in-rhein-main-lahm_18021696.htm

Beim Echo zeigen die Bilder primär denselben n-Wagen-Zug. Aber neben dem
havarierten Zug abgestellt sieht man eine BR 420, umfassend "verziert"
mit Graffiti und mit einem grauen Kasten auf dem Dach. Seltsam. Ah,
Wikipedia weiß mehr:

https://de.wikipedia.org/wiki/DB-Baureihe_420

| Zwei Triebzüge der siebten Bauserie (420 400 und 420 416) erhielten
| 2006 [...] ein umfangreiches Redesign-Programm unter dem Titel ET
| 420Plus. Äußerlich unterscheiden sich die Fahrzeuge durch digitale
| Zugzielanzeiger (LCD) vorne, an den Seiten und innen, Dachaufbauten
| für die neue Klimaanlage, [...]
|
| Am 22. April 2016 wurde 420 416 vom DB Museum Nürnberg nach Darmstadt
| Hauptbahnhof überführt und steht dort der Technischen Universität
| Darmstadt zur Verfügung.

Na, dann.


mfG Paul
Jan Marco Funke
2017-07-08 10:15:13 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.07.2017 um 19:29 schrieb Paul Muster:
> ..., weil sie nicht länger im unklimatisierten Zug in der Sonne auf die
> Bahn warten wollten.
>
> http://hessenschau.de/panorama/darmstaedter-hauptbahnhof-nach-sperrung-wieder-freigegeben,oberleitung-darmstadt-stoerung-100.html
>
> | Die Bahn zeigt jedoch Verständnis für das Verhalten der Pendler. "Der
> | Zug war nicht klimatisiert, da möchte man natürlich raus", sagte die
> | Sprecherin hessenschau.de.

Na immerhin. Wenn absehbar ist, dass die Störung länger dauern wird,
warum unternimmt die Bahn dann eigentlich keine eigenen Versuche zur
Evakuierung? Immer wieder liest man davon, dass Menschen bei Störungen
stundenlang in je nach Jahreszeit eiskalten oder völlig überhitzten
Zügen fest sitzen und sich dort sehr verlassen vorkommen, weil weder
Hilfe kommt noch ausreichend informiert wird, was überhaupt das Problem ist.

> Bilder zeigen rote n-Wagen. Erstaunlich, dass in 2017 die zahlende
> Kundschaft noch mit solchem Material behelligt wird.

Nur in den Gegenden, die es versäumt haben, ihren Nahverkehr rechtzeitig
auszuschreiben. Abgesehen von Baden-Württemberg und dem angrenzenden
Rhein/Main Gebiet gibt es fast überhaupt keine n-Wagen mehr. Auch die
alten Reichsbahn-Dosto sind zum Glück nur noch auf ganz wenigen Strecken
im Einsatz.

Aber auch die werden in nicht allzu ferner Zukunft verschwinden. Selbst
die VT 628 sind mittlerweile fast schon ein seltener Anblick.

Viele Grüße
Jan Marco

--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Ralf Gunkel
2017-07-08 10:40:38 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.07.17 12:15, schrieb Jan Marco Funke:
>Am 07.07.2017 um 19:29 schrieb Paul Muster:
>> ..., weil sie nicht länger im unklimatisierten Zug in der Sonne auf die
>> Bahn warten wollten.
>>
>> http://hessenschau.de/panorama/darmstaedter-hauptbahnhof-nach-sperrung-wieder-freigegeben,oberleitung-darmstadt-stoerung-100.html
>>
>> | Die Bahn zeigt jedoch Verständnis für das Verhalten der Pendler. "Der
>> | Zug war nicht klimatisiert, da möchte man natürlich raus", sagte die
>> | Sprecherin hessenschau.de.
>
>Na immerhin. Wenn absehbar ist, dass die Störung länger dauern wird,
>warum unternimmt die Bahn dann eigentlich keine eigenen Versuche zur
>Evakuierung?

Hat man doch.
Duese wäre meiner Beobachtung nach aber nicht mal nötig geworden wenn
diverse Egoisten nicht eigenmächtig einen Wandertag im Gleisbereich
eingeläutet hätten. Denn diverse Gleise wären wieder anfahrbar gewesen.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Jan Marco Funke
2017-07-08 14:59:39 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.07.2017 um 12:40 schrieb Ralf Gunkel:
> Am 08.07.17 12:15, schrieb Jan Marco Funke:
>>Am 07.07.2017 um 19:29 schrieb Paul Muster:
>>> ..., weil sie nicht länger im unklimatisierten Zug in der Sonne auf die
>>> Bahn warten wollten.
>>>
>>> http://hessenschau.de/panorama/darmstaedter-hauptbahnhof-nach-sperrung-wieder-freigegeben,oberleitung-darmstadt-stoerung-100.html
>>>
>>> | Die Bahn zeigt jedoch Verständnis für das Verhalten der Pendler. "Der
>>> | Zug war nicht klimatisiert, da möchte man natürlich raus", sagte die
>>> | Sprecherin hessenschau.de.
>>
>>Na immerhin. Wenn absehbar ist, dass die Störung länger dauern wird,
>>warum unternimmt die Bahn dann eigentlich keine eigenen Versuche zur
>>Evakuierung?
>
> Hat man doch.
> Duese wäre meiner Beobachtung nach aber nicht mal nötig geworden wenn
> diverse Egoisten nicht eigenmächtig einen Wandertag im Gleisbereich
> eingeläutet hätten. Denn diverse Gleise wären wieder anfahrbar gewesen.

Anscheinend wieder ein Kommunikationsproblem. Hätte man die Fahrgäste
anständig informiert und während der Wartezeit wenigstens über Helfer /
Feuerwehr mit Getränken versorgt, wären sie nicht gezwungen gewesen,
sich eigenständig aus der immer unerträglicher werdenden Sauna zu retten.

Viele Grüße
Jan Marco

--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Ralf Gunkel
2017-07-08 16:40:51 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.07.17 16:59, schrieb Jan Marco Funke:
>Am 08.07.2017 um 12:40 schrieb Ralf Gunkel:
>> Am 08.07.17 12:15, schrieb Jan Marco Funke:
>>>Am 07.07.2017 um 19:29 schrieb Paul Muster:
>>>> ..., weil sie nicht länger im unklimatisierten Zug in der Sonne auf die
>>>> Bahn warten wollten.
>>>>
>>>> http://hessenschau.de/panorama/darmstaedter-hauptbahnhof-nach-sperrung-wieder-freigegeben,oberleitung-darmstadt-stoerung-100.html
>>>>
>>>> | Die Bahn zeigt jedoch Verständnis für das Verhalten der Pendler. "Der
>>>> | Zug war nicht klimatisiert, da möchte man natürlich raus", sagte die
>>>> | Sprecherin hessenschau.de.
>>>
>>>Na immerhin. Wenn absehbar ist, dass die Störung länger dauern wird,
>>>warum unternimmt die Bahn dann eigentlich keine eigenen Versuche zur
>>>Evakuierung?
>>
>> Hat man doch.
>> Duese wäre meiner Beobachtung nach aber nicht mal nötig geworden wenn
>> diverse Egoisten nicht eigenmächtig einen Wandertag im Gleisbereich
>> eingeläutet hätten. Denn diverse Gleise wären wieder anfahrbar gewesen.
>
>Anscheinend wieder ein Kommunikationsproblem. Hätte man die Fahrgäste
>anständig informiert und während der Wartezeit wenigstens über Helfer /
>Feuerwehr mit Getränken versorgt, wären sie nicht gezwungen gewesen,
>sich eigenständig aus der immer unerträglicher werdenden Sauna zu retten.
>

Retten aus der Sauna... wenn ich das schon lese. Jedes Auto ist aktuell
genau so unterweg und da fährt man freiwillig mit. Und wenn die Wegen
seinerzeit azs der Abstellung kamen waren due genau so überhitzt. Ist auch
keiner kollabiert.
Die Fenster waren zu öffnen ein Vorteil der bemängelten Fahrzeuge.

Btw. Über die Infokette zu urteilen steht weder dir noch mir zu da wir beide
nicht in dem Zug waren.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Jens Bock
2017-07-08 19:49:00 UTC
Permalink
Raw Message
Ralf Gunkel <***@richtige-stellwerke.de> wrote:
>
> Retten aus der Sauna... wenn ich das schon lese. Jedes Auto ist aktuell
> genau so unterweg und da fährt man freiwillig mit.

Ums Fahren geht es hier ja gerade nicht:
Würdest du bei solchen Temperaturen freiwillig längere Zeit in einem
*stehenden* Auto ohne Klimatisierung sitzen wollen?

Gruß,
Jens
Ralf Gunkel
2017-07-08 19:59:54 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.07.17 21:49, schrieb jb11-***@gmx.de:
>Ralf Gunkel <***@richtige-stellwerke.de> wrote:
>>
>> Retten aus der Sauna... wenn ich das schon lese. Jedes Auto ist aktuell
>> genau so unterweg und da fährt man freiwillig mit.
>
>Ums Fahren geht es hier ja gerade nicht:
>Würdest du bei solchen Temperaturen freiwillig längere Zeit in einem
>*stehenden* Auto ohne Klimatisierung sitzen wollen?
>
Wolken nicht. Müssen ja.


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Ralf Gunkel
2017-07-08 20:01:29 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.07.17 21:59, schrieb Ralf Gunkel:
>Am 08.07.17 21:49, schrieb jb11-***@gmx.de:
>>Ralf Gunkel <***@richtige-stellwerke.de> wrote:
>>>
>>> Retten aus der Sauna... wenn ich das schon lese. Jedes Auto ist aktuell
>>> genau so unterweg und da fährt man freiwillig mit.
>>
>>Ums Fahren geht es hier ja gerade nicht:
>>Würdest du bei solchen Temperaturen freiwillig längere Zeit in einem
>>*stehenden* Auto ohne Klimatisierung sitzen wollen?
>>
>Wolken nicht. Müssen ja.
>
>
Ähm mit Wolken natürlich eher erträglich. Es sollte aber "Wollen" da stehen


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Thorsten Klein
2017-07-09 14:17:56 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.07.2017 um 21:49 schrieb Jens Bock:
> Würdest du bei solchen Temperaturen freiwillig längere Zeit in einem
> *stehenden* Auto ohne Klimatisierung sitzen wollen?

Es gibt sicher schöneres (z.B. ein fahrendes Auto). Aber alle Fenster
auf und schon ist es aushaltbar. Heisser als draussen wird es dann auch
nicht.
U***@web.de
2017-07-09 14:29:31 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 9. Juli 2017 16:17:58 UTC+2 schrieb Thorsten Klein:

> > Würdest du bei solchen Temperaturen freiwillig längere Zeit in einem
> > *stehenden* Auto ohne Klimatisierung sitzen wollen?
>
> Es gibt sicher schöneres (z.B. ein fahrendes Auto). Aber alle Fenster
> auf und schon ist es aushaltbar. Heisser als draussen wird es dann auch
> nicht.

Sagen wir so: Wenn wirklich nix mehr geht, kann man sogar auf
der Autobahn auch aussteigen. Wird dann auch nicht beanstandet,
führt zu keiner Zusatzsperrung. Man sollte nur beim Auto bleiben,
für den Fall, daß es dann doch weitergeht.

Gruß, ULF
Wolfgang Kynast
2017-07-09 14:37:54 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 9 Jul 2017 07:29:31 -0700 (PDT), "***@web.de" posted:

>Am Sonntag, 9. Juli 2017 16:17:58 UTC+2 schrieb Thorsten Klein:
>
>> > Würdest du bei solchen Temperaturen freiwillig längere Zeit in einem
>> > *stehenden* Auto ohne Klimatisierung sitzen wollen?
>>
>> Es gibt sicher schöneres (z.B. ein fahrendes Auto). Aber alle Fenster
>> auf und schon ist es aushaltbar. Heisser als draussen wird es dann auch
>> nicht.
>
>Sagen wir so: Wenn wirklich nix mehr geht, kann man sogar auf
>der Autobahn auch aussteigen. Wird dann auch nicht beanstandet,
>führt zu keiner Zusatzsperrung. Man sollte nur beim Auto bleiben,
>für den Fall, daß es dann doch weitergeht.

Nur hat in DA mal wieder das Verhalten weniger egoistischer Deppen
dazu geführt, dass die Vernünftigen länger warten mussten, weil die
Gleise länger gesperrt bleiben mussten.

--
Schöne Grüße,
Wolfgang
U***@web.de
2017-07-09 14:42:09 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 9. Juli 2017 16:37:56 UTC+2 schrieb Wolfgang Kynast:

> Schöne Grüße

Dagegen steht Dein Spruch mit der armen Kreatur.

Ist mir nicht aufgefallen, daß Du mich um Verzeihung
gebeten hättest.
Wolfgang Kynast
2017-07-09 15:49:07 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 9 Jul 2017 07:42:09 -0700 (PDT), "***@web.de" posted:

>Am Sonntag, 9. Juli 2017 16:37:56 UTC+2 schrieb Wolfgang Kynast:
>
>> Schöne Grüße
>
>Dagegen steht Dein Spruch mit der armen Kreatur.
>
>Ist mir nicht aufgefallen, daß Du mich um Verzeihung
>gebeten hättest.

Ich versuche, künftig dran zu denken, für dich die Sig zu ändern :-)
U***@web.de
2017-07-10 07:14:54 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 9. Juli 2017 17:49:08 UTC+2 schrieb Wolfgang Kynast:

> Ich versuche, künftig dran zu denken, für dich die Sig zu ändern :-)

Nur nötig, wenn Du jetzt noch zu Deinen
Herabwürdigungen und Beleidigungen gegen mich stehst.
U***@web.de
2017-09-03 17:39:11 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 9. Juli 2017 17:49:08 UTC+2 schrieb Wolfgang Kynast:

> >Dagegen steht Dein Spruch mit der armen Kreatur.
> >
> >Ist mir nicht aufgefallen, daß Du mich um Verzeihung
> >gebeten hättest.
>
> Ich versuche, künftig dran zu denken, für dich die Sig zu ändern [...]

Daß Zorn und Bosheit Dir das Hirn vernebeln,
passiert nicht immer, aber immer öfter.

Solltest Du behandeln lassen, soviel zum
Thema Pillen. Wirst ja sehen, ob Du welche
oder doch etwas anderes verschrieben bekommst.
Wolfgang Kynast
2017-09-03 20:47:43 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 3 Sep 2017 10:39:11 -0700 (PDT), "***@web.de" posted:

>Am Sonntag, 9. Juli 2017 17:49:08 UTC+2 schrieb Wolfgang Kynast:
>
>> >Dagegen steht Dein Spruch mit der armen Kreatur.
>> >
>> >Ist mir nicht aufgefallen, daß Du mich um Verzeihung
>> >gebeten hättest.
>>
>> Ich versuche, künftig dran zu denken, für dich die Sig zu ändern [...]
>
>Daß Zorn und Bosheit Dir das Hirn vernebeln,
>passiert nicht immer, aber immer öfter.
>
>Solltest Du behandeln lassen, soviel zum
>Thema Pillen. Wirst ja sehen, ob Du welche
>oder doch etwas anderes verschrieben bekommst.

Und das fällt dir armem Würstchen nach 2 Monaten ein?

Du tust mir wirklich leid.
U***@web.de
2017-09-04 13:01:12 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 3. September 2017 22:47:46 UTC+2 geiferte Wolfgang Kynast:

> Und das fällt dir armem Würstchen

Ich hatte zwischenzeitlich die Hoffnung,
Kynast könnte sich zusammenreißen.

Aber er trägt soviel Selbsthaß in sich,
anders kann man sich die Haßausbrüche
gegen Unbeteiligte nicht erklären,
die ein seelisch Gesunder in der Form
nicht bringen würde.
Paul Muster
2017-09-04 16:31:06 UTC
Permalink
Raw Message
On 04.09.2017 15:01, ***@web.de wrote:
> Am Sonntag, 3. September 2017 22:47:46 UTC+2 geiferte Wolfgang Kynast:

>> Und das fällt dir armem Würstchen
>
> Ich hatte zwischenzeitlich die Hoffnung,
> Kynast könnte sich zusammenreißen.

Ahja. Vielleicht kannst du ihn einfach ignorieren (wie viele Leute hier)
und seinen Müll nicht immer wieder hochspülen.


mfG Paul
Wolfgang Kynast
2017-09-04 17:08:25 UTC
Permalink
Raw Message
On Mon, 4 Sep 2017 18:31:06 +0200, "Troll Muster" posted:

...
>Ahja. Vielleicht kannst du ihn einfach ignorieren (wie viele Leute hier)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Träum weiter, Troll.

Ideal wäre, der Kutzner und du, ihr würdet euch in eine geschlossene
Anstalt^WGruppe verziehen.
Wolfgang Kynast
2017-09-04 16:46:52 UTC
Permalink
Raw Message
On Mon, 4 Sep 2017 06:01:12 -0700 (PDT), "***@web.de" posted:

>Am Sonntag, 3. September 2017 22:47:46 UTC+2 geiferte Wolfgang Kynast:
>
>> Und das fällt dir armem Würstchen
>
>Ich hatte zwischenzeitlich die Hoffnung,

du könntest das Quotemardern mal lassen.

Und jetzt geh mal lieber die Straße föhnen, ich will morgen schönes
Wetter.


Mit der Ihnen gebührenden Hochachtung!
U***@web.de
2017-09-05 08:17:12 UTC
Permalink
Raw Message
Am Montag, 4. September 2017 18:46:54 UTC+2 langweilte Wolfgang Kynast mit:

> Und jetzt geh mal [...]

Träume er weiter, von was auch immer...
Reinhard Greulich
2017-07-09 15:47:11 UTC
Permalink
Raw Message
Thorsten Klein schrieb am Sun, 9 Jul 2017 16:17:56 +0200:

> Es gibt sicher schöneres (z.B. ein fahrendes Auto). Aber alle Fenster
> auf und schon ist es aushaltbar. Heisser als draussen wird es dann auch
> nicht.

So. Und was ist an einem sowieso unklimatisierten Rotling anders, dass
es rechtfertigen würde, unter Selbstgefährdung eigenmächtig
auszusteigen und weitere Sperrungen und damit eine weitere Verzögerung
des Verlaufes auszulösen?

- R.

--
70086
~=@=~
Thorsten Klein
2017-07-09 17:33:33 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2017 um 17:47 schrieb Reinhard Greulich:
> So. Und was ist an einem sowieso unklimatisierten Rotling anders, dass
> es rechtfertigen würde, unter Selbstgefährdung eigenmächtig
> auszusteigen und weitere Sperrungen und damit eine weitere Verzögerung
> des Verlaufes auszulösen?

Ich habe das Aussteigen nie gerechtfertigt! Dazu habe ich mich gar nicht
geäussert.
Reinhard Greulich
2017-07-10 21:01:04 UTC
Permalink
Raw Message
Thorsten Klein schrieb am Sun, 9 Jul 2017 19:33:33 +0200:

> Ich habe das Aussteigen nie gerechtfertigt! Dazu habe ich mich gar nicht
> geäussert.

War nicht an Dich persönlich gerichtet - im Gegenteil hast Du ja damit
auch bestätigt, wie unnötig das war.

(Die Person, die das gerechtfertigt hat, steht bei mir schon lange im
Filter.)

Gruß - Reinhard.

--
70086
~=@=~
Marc Haber
2017-07-08 20:53:45 UTC
Permalink
Raw Message
Ralf Gunkel <***@richtige-stellwerke.de> wrote:
>Btw. Über die Infokette zu urteilen steht weder dir noch mir zu da wir beide
> nicht in dem Zug waren.

Die Fahrgastinfo in Frankfurt war der übliche Fail. Der IC um 18:20
wurde um 18:10 Uhr noch als "pünktlich" angezeigt, obwohl klar war,
dass die Vorleistung der Garnitur dank des OL-Schadens keinesfalls
ansatzweise rechtzeitig da gewesen wäre. Dann sprang die Verspätung
direkt auf +40. Hätten sie das 20 Minuten früher angezeigt, hätte ich
noch den ICE über Mannheim nehmen können.

Die folgende Ausweichverbindung über Fluchhafen wurde dann von der
Dauer-BÜ-Störung bei Biblis erlegt, Umleitung über Worms, +30. Ich war
dann insgesamt nach zweieinhalb Stunden Reisezeit von Frankfurt in
Heidelberg angekommen, 40 der 80 Minuten Verspätung auf eigenem Mist
gewachsen weil ich nicht auf den verspäteten IC warten wollte sondern
meinte, über Mannheim wär's flotter.

Kommt der BÜ bei Biblis eigentlich nicht mit den ganzen GWB-Fahrten
klar, oder warum fällt der im Moment jeden zweiten Tag aus?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ralf Gunkel
2017-07-08 21:05:20 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.07.17 22:53, schrieb Marc Haber:
...
>
>Kommt der BÜ bei Biblis eigentlich nicht mit den ganzen GWB-Fahrten
>klar, oder warum fällt der im Moment jeden zweiten Tag aus?
>

Deine Aussage einer Dauerstörung entspricht nicht der Realität.
Aber ggf. gelingt es dir genau so zuverlässig wie Funklöcher zu finden auch
Bü Störungen zu erwischen.

*scnr*

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Marc Haber
2017-07-09 05:38:46 UTC
Permalink
Raw Message
Ralf Gunkel <***@richtige-stellwerke.de> wrote:
>Am 08.07.17 22:53, schrieb Marc Haber:
>>Kommt der BÜ bei Biblis eigentlich nicht mit den ganzen GWB-Fahrten
>>klar, oder warum fällt der im Moment jeden zweiten Tag aus?
>>
>
>Deine Aussage einer Dauerstörung entspricht nicht der Realität.

Gibt es nur noch den einen auf der Riedbahn?

>Aber ggf. gelingt es dir genau so zuverlässig wie Funklöcher zu finden auch
> Bü Störungen zu erwischen.

Hehe ;-)

Ich fahr ja im Moment wieder über die Main-Neckar-Bahn, schaue mir
dabei aber auch die Riedbahnzüge an (man braucht ja Rückfallpläne; am
Freitag hat mich Plan E dann schließlich ans Ziel gebracht), und da
steht sehr häufig "Signalstörung", und wenn ich mal in so einem Zug
sitze, gibt es nicht selten die Erklärung "Störung an einem
Bahnübergang bei Biblis".

Grüße
Marc, der die aktuelle Situation zwischen Frankfurt und Mannheim alles
andere als lustig findet
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ralf Gunkel
2017-07-09 06:02:27 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.17 07:38, schrieb Marc Haber:
>Ralf Gunkel <***@richtige-stellwerke.de> wrote:
>>Am 08.07.17 22:53, schrieb Marc Haber:
>>>Kommt der BÜ bei Biblis eigentlich nicht mit den ganzen GWB-Fahrten
>>>klar, oder warum fällt der im Moment jeden zweiten Tag aus?
>>>
>>
>>Deine Aussage einer Dauerstörung entspricht nicht der Realität.
>
>Gibt es nur noch den einen auf der Riedbahn?

Wäre schön.

>
>>Aber ggf. gelingt es dir genau so zuverlässig wie Funklöcher zu finden auch
>> Bü Störungen zu erwischen.
>
>Hehe ;-)

Harrrr

>
>Ich fahr ja im Moment wieder über die Main-Neckar-Bahn, schaue mir

Würde ich auch...

>dabei aber auch die Riedbahnzüge an (man braucht ja Rückfallpläne; am
>Freitag hat mich Plan E dann schließlich ans Ziel gebracht), und da
>steht sehr häufig "Signalstörung", und wenn ich mal in so einem Zug
>sitze, gibt es nicht selten die Erklärung "Störung an einem
>Bahnübergang bei Biblis".
>

Es gab in der letzen Zeit vermehrt "gekasper" an den vier Stück. Aber
oftmals extern beeinflusst. Bis hin zum verbogenen Antrieb durch LKW.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Marc Haber
2017-07-09 06:19:04 UTC
Permalink
Raw Message
Ralf Gunkel <***@richtige-stellwerke.de> wrote:
>Am 09.07.17 07:38, schrieb Marc Haber:
>>Ich fahr ja im Moment wieder über die Main-Neckar-Bahn, schaue mir
>
>Würde ich auch...

Die Fahrplanauskunft ist extrem übersichtlich. Es gibt quasi nur noch
die IC auf :20 und den einen Mo-Do IC um 17:46 Uhr, seit der
Fernverkehr in Mannheim die S-Bahnen durch die eingepreiste
Fahrzeitverlängerung planmäßig verpasst. Nun, ich hab das lieber so
als einen ausgewiesenen "Anschluß" der mir jeden Tag die Möglichkeit
gibt mich über die lätschige Cola in der Mannheimer Lounge zu
beschweren...

>>dabei aber auch die Riedbahnzüge an (man braucht ja Rückfallpläne; am
>>Freitag hat mich Plan E dann schließlich ans Ziel gebracht), und da
>>steht sehr häufig "Signalstörung", und wenn ich mal in so einem Zug
>>sitze, gibt es nicht selten die Erklärung "Störung an einem
>>Bahnübergang bei Biblis".
>>
>
>Es gab in der letzen Zeit vermehrt "gekasper" an den vier Stück. Aber
> oftmals extern beeinflusst. Bis hin zum verbogenen Antrieb durch LKW.

Wenn irgendwo der Wurm drin ist, dann richtig. So isses halt.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jan Marco Funke
2017-07-14 21:04:40 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.07.2017 um 18:40 schrieb Ralf Gunkel:
> Am 08.07.17 16:59, schrieb Jan Marco Funke:
>>
>>Anscheinend wieder ein Kommunikationsproblem. Hätte man die Fahrgäste
>>anständig informiert und während der Wartezeit wenigstens über Helfer /
>>Feuerwehr mit Getränken versorgt, wären sie nicht gezwungen gewesen,
>>sich eigenständig aus der immer unerträglicher werdenden Sauna zu retten.
>>
>
> Retten aus der Sauna... wenn ich das schon lese. Jedes Auto ist aktuell
> genau so unterweg und da fährt man freiwillig mit. Und wenn die Wegen
> seinerzeit azs der Abstellung kamen waren due genau so überhitzt. Ist auch
> keiner kollabiert.
> Die Fenster waren zu öffnen ein Vorteil der bemängelten Fahrzeuge.

Urpsrünglich konnte man bei den Silberlingen noch jedes Fenster öffnen.
Nach dem Redesign leider nur noch jedes zweite. Und ich kann mich noch
gut erinnern, wenn die n-Wagen im Sommer in der prallen Sonne abgestellt
waren und dann bereit gestellt wurden, war es drinnen unerträglich heiß,
auch wenn sie mit offenen Fenstern abgestellt waren. Ein ausreichender
Luftaustausch findet nur während der Fahrt statt. Und auch da gab es
ständig Probleme mit alten Menschen, die sich natürlich ganz hinten auf
den zugigsten Platz setzten und dann wegen ihres steifen Nackens
verlangten, dass alle Fenster geschlossen werden. Von daher trauere ich
den n-Wagen nicht nach, ein anständig klimatisierter Dosto ist im Sommer
schon was feines.

Viele Grüße
Jan Marco

--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Johann Mayerwieser
2017-07-14 21:47:25 UTC
Permalink
Raw Message
Am Fri, 14 Jul 2017 23:04:40 +0200 schrieb Jan Marco Funke:

> Ein ausreichender Luftaustausch findet nur während der Fahrt statt. Und
> auch da gab es ständig Probleme mit alten Menschen, die sich natürlich
> ganz hinten auf den zugigsten Platz setzten und dann wegen ihres steifen
> Nackens verlangten, dass alle Fenster geschlossen werden.

So ein Ehepaar habe ich auch einmal gehabt. Ich hab ihnen gesagt, sie
sollen sich vorne hin setzen (war noch genug Platz frei), haben sie
gemeint, sie bräuchen sich nicht dort hin setzen, weil auf der einen
Fensterseite steht "Bei Zugluft sind diese Fenster zu schließen".
Antwort: Das ist aber keine Zugluft, sondern Fahrtwind :) Da habe sie
dann aufgegeben.
Marc Haber
2017-07-15 20:48:25 UTC
Permalink
Raw Message
Jan Marco Funke <jmf+***@sags-per-mail.de> wrote:
>on daher trauere ich
>den n-Wagen nicht nach, ein anständig klimatisierter Dosto ist im Sommer
>schon was feines.

Was Jan Marco sagt.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ralf Gunkel
2017-07-16 03:22:28 UTC
Permalink
Raw Message
Am 15.07.17 22:48, schrieb Marc Haber:
>Jan Marco Funke <jmf+***@sags-per-mail.de> wrote:
>>on daher trauere ich
>>den n-Wagen nicht nach, ein anständig klimatisierter Dosto ist im Sommer
>>schon was feines.
>
>Was Jan Marco sagt.
>
Wahre Worte.
Mit grausen denke ich noch an die Silberlinge die den ganzen Tag in der
Abstellung standen und für die HVZ Verstärker genutzt wurden. Die waren gut
durchgeheizt aber trotzdem irgendwie erträglich. Grausiger fand ich dann
die 628er die ähnlich "beheizt" aus der Abstellung kamen. Da war die
Lüftung kaum in der Lage die erwärmte Luft schnell auszutauschen. Beim
Silberling reichten offene Fenster und selbst leichter Wind.

Bei allen Kapazitätsproblemen ist mir da der Itino mit leistungsfähiger
Klimaanlage lieber.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Reinhard Greulich
2017-07-09 12:02:13 UTC
Permalink
Raw Message
Jan Marco Funke schrieb am Sat, 8 Jul 2017 16:59:39 +0200:

> Anscheinend wieder ein Kommunikationsproblem. Hätte man die Fahrgäste
> anständig informiert und während der Wartezeit wenigstens über Helfer /
> Feuerwehr mit Getränken versorgt, wären sie nicht gezwungen gewesen,
> sich eigenständig aus der immer unerträglicher werdenden Sauna zu retten.

Sie waren nicht gezwungen, der größere Teil der Fahrgäste ist im Zug
geblieben. Aber durch ihr Verhalten waren diese Fahrgäste gezwungen,
länger zu warten, als es sonst nötig gewesen wäre.

- R.

--
70086
~=@=~
Wolfgang Kynast
2017-07-09 14:22:37 UTC
Permalink
Raw Message
On Sun, 09 Jul 2017 14:02:13 +0200, "Reinhard Greulich" posted:

>Jan Marco Funke schrieb am Sat, 8 Jul 2017 16:59:39 +0200:
>
>> Anscheinend wieder ein Kommunikationsproblem. Hätte man die Fahrgäste
>> anständig informiert und während der Wartezeit wenigstens über Helfer /
>> Feuerwehr mit Getränken versorgt, wären sie nicht gezwungen gewesen,
>> sich eigenständig aus der immer unerträglicher werdenden Sauna zu retten.
>
>Sie waren nicht gezwungen, der größere Teil der Fahrgäste ist im Zug
>geblieben. Aber durch ihr Verhalten waren diese Fahrgäste gezwungen,
>länger zu warten, als es sonst nötig gewesen wäre.

Gibt es Fotos davon? Vielleicht hat ja der Herr Muster den Ausmarsch
angeführt ;-)

--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Holger Koetting
2017-07-09 21:04:44 UTC
Permalink
Raw Message
Wolfgang Kynast wrote:
> Gibt es Fotos davon? Vielleicht hat ja der Herr Muster den Ausmarsch
> angeführt ;-)

Bestimmt gibt's da Fotos. Und sicher haben sich einige noch
ein paar Zecken eingefangen, das Grünzeug dort ist recht
eklig in der Beziehung.

Gruß,

Holger K. aus D.

--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Thorsten Klein
2017-07-09 14:15:56 UTC
Permalink
Raw Message
Am 08.07.2017 um 16:59 schrieb Jan Marco Funke:
> Anscheinend wieder ein Kommunikationsproblem. Hätte man die Fahrgäste
> anständig informiert und während der Wartezeit wenigstens über Helfer /
> Feuerwehr mit Getränken versorgt, wären sie nicht gezwungen gewesen,
> sich eigenständig aus der immer unerträglicher werdenden Sauna zu retten.

Schwachsinn. Erst denken, dann schreiben. N-Wagen sind keine Sauna! Das
geht baulich nicht!
U***@web.de
2017-07-09 14:27:22 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 9. Juli 2017 16:15:58 UTC+2 schrieb Thorsten Klein:

> Schwachsinn. Erst denken, dann schreiben. N-Wagen sind keine Sauna! Das
> geht baulich nicht!

Vor allem kommen die https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeuge_der_Stra%C3%9Fenbahn_Frankfurt_am_Main#N nicht in das genannte Gleisvorfeld.
Marc Haber
2017-07-09 19:46:33 UTC
Permalink
Raw Message
Thorsten Klein <***@ich-tarzan.de> wrote:
>Am 08.07.2017 um 16:59 schrieb Jan Marco Funke:
>> Anscheinend wieder ein Kommunikationsproblem. Hätte man die Fahrgäste
>> anständig informiert und während der Wartezeit wenigstens über Helfer /
>> Feuerwehr mit Getränken versorgt, wären sie nicht gezwungen gewesen,
>> sich eigenständig aus der immer unerträglicher werdenden Sauna zu retten.
>
>Schwachsinn. Erst denken, dann schreiben. N-Wagen sind keine Sauna! Das
>geht baulich nicht!

Wo will man denn auch im Schrottling den Aufguß machen.

Anyway, wenn schon irgendwo ohne Strom rumstehen, da ist der Rotling
und der Bimz klar im Vorteil.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-07-10 12:48:47 UTC
Permalink
Raw Message
Marc Haber <mh+***@zugschl.us> wrote:

>Anyway, wenn schon irgendwo ohne Strom rumstehen, da ist der Rotling
>und der Bimz klar im Vorteil.

Nicht wirklich an diesen drückend-schwülen Tagen ohne jeden Lufthauch
:/


-ras

--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/ http://www.mygargoyles.net/
Stefan Reuther
2017-07-10 17:02:33 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.07.2017 um 14:48 schrieb Ralph A. Schmid, dk5ras:
> Marc Haber <mh+***@zugschl.us> wrote:
>> Anyway, wenn schon irgendwo ohne Strom rumstehen, da ist der Rotling
>> und der Bimz klar im Vorteil.
>
> Nicht wirklich an diesen drückend-schwülen Tagen ohne jeden Lufthauch
> :/

Besser als ein drückend-schwüler Tag ohne jeden Lufthauch und ohne
überhaupt eine Öffnung.

DD->LuWi früh um 7 im Buntling fand ich ganz angenehm, nachmittags
zurück war ich über den Klimadosto ganz glücklich. M->J im ICE mit
kaputter Klimaanlage war dann schon anstrengender.


Stefan
Marc Haber
2017-07-11 09:17:51 UTC
Permalink
Raw Message
"Ralph A. Schmid, dk5ras" <***@schmid.xxx> wrote:
>Marc Haber <mh+***@zugschl.us> wrote:
>>Anyway, wenn schon irgendwo ohne Strom rumstehen, da ist der Rotling
>>und der Bimz klar im Vorteil.
>
>Nicht wirklich an diesen drückend-schwülen Tagen ohne jeden Lufthauch
>:/

Selbst ein offenes Fenster ohne Lufthauch ist besser als eine
hermetisch geschlossene Fuhre ohne Strom.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Gerald Gruner
2017-07-08 13:22:24 UTC
Permalink
Raw Message
Jan Marco Funke schrieb am 8.07.17:

> Na immerhin. Wenn absehbar ist, dass die Störung länger dauern wird,
> warum unternimmt die Bahn dann eigentlich keine eigenen Versuche zur
> Evakuierung?

Tradition. Als "Transportfall", als quasi "lebendes Gepäckstück", "Störung
im Betriebsablauf" oder als was auch immer die zahlende(!) Kundschaft
offensichtlich angesehen wird, sollte man von der Bahn nicht allzu viel
erwarten.

> Immer wieder liest man davon, dass Menschen bei Störungen stundenlang in
> je nach Jahreszeit eiskalten oder völlig überhitzten Zügen fest sitzen

Das kann man so doch nicht sagen. Die Hitze im Sommer und die Kälte im
Winter kommen für die Bahn doch immer völlig überraschend, ungefähr so
überraschend wie für viele Menschen jedes Jahr Weihnachten kommt...

> und sich dort sehr verlassen vorkommen, weil weder Hilfe kommt noch
> ausreichend informiert wird, was überhaupt das Problem ist.

Wenn die Passagiere informiert werden würden, was da geschehen ist, wie
lange das Warten dauern wird oder was nun passiert, würden sie vielleicht
abwarten. Typischerweise erfahren sie gar nichts, wissen aber aus früheren
Fällen, dass die Bahn sie gerne auch stundenlang in Geiselhaft nimmt...

MfG
Gerald, hier zugegebenermaßen polemisierend

--
No trees were killed in the sending of this message. However
a large number of electrons were terribly inconvenienced.
Holger Koetting
2017-07-09 10:30:30 UTC
Permalink
Raw Message
Jan Marco Funke wrote:
> oder völlig überhitzten Zügen

Welchen Unterschied bei der Temperatur macht es, ob ein Zug
steht oder fährt? Den armen Polizisten, die weiter am Bahnhof
die Brücke absperren durften und daher voll in der Sonne
standen, dürfte es wesentlich unangenehmer vorgekommen sein.
Immerhin hatten sie sich artig bedankt, als ich noch einen
angenehmen Aufenthalt in der Sonne gewünscht hatte. :-)

Und auf meinem Fahrrad war es auch unerträglich heiß. Wen
darf ich dafür verklagen?

Gruß,

Holger K. aus D.

--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
U***@web.de
2017-07-09 10:53:43 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sonntag, 9. Juli 2017 12:25:30 UTC+2 schrieb Holger Koetting:
> Jan Marco Funke wrote:
> > oder völlig überhitzten Zügen
>
> Welchen Unterschied bei der Temperatur macht es, ob ein Zug
> steht oder fährt?

Zur Diaphorese bei unterschiedlichen
Luftzirkulationsbedingungen: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwei%C3%9F#Temperaturregulation
Gernot Griese
2017-07-09 10:53:50 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2017 um 12:30 schrieb Holger Koetting:
> Jan Marco Funke wrote:
>> oder völlig überhitzten Zügen
>
> Welchen Unterschied bei der Temperatur macht es, ob ein Zug
> steht oder fährt?

Ohne Wind dürfte auch bei offenen Fenstern der Luftaustausch minimal sein.

> Den armen Polizisten, die weiter am Bahnhof
> die Brücke absperren durften und daher voll in der Sonne
> standen, dürfte es wesentlich unangenehmer vorgekommen sein.

Ich bin schon mal nach nur 12 Minuten Busfahrt ausgestiegen und habe
mich, in der prallen Sonne stehend, über die kühlen 35°C Lufttemperatur
gefreut.

Der Hintergrund dafür ist, dass in geschlossenen oder unzureichend
belüfteten Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten die
Luftfeuchtigkeit rasch ansteigt.

Nähert sich die Lufttemperatur der Körpertemperatur an, kann der Körper
seine Temperatur noch noch durch die Verdunstung von Wasser
aufrechterhalten. Bei normaler, sommerlicher Bekleidung ist das schon ab
etwa 26°C der Fall. Die Verdunstung und damit die Kühlwirkung ist aber
ihrerseits abhängig von der Luftfeuchtigkeit, genauer gesagt vom
Taupunkt der Luft. Je weiter der Taupunkt sich der Hauttemperatur
annähert, desto geringer wird die Verdunstung und damit die Kühlwirkung
des Schweißes.

Aus diesem Grund kann der Mensch zwar in der Wüste, bei 60°C und mehr
aber gleichzeitig extrem niedriger Luftfeuchtigkeit überleben, nicht
jedoch in unzureichend belüfteten Räumen bei Temperaturen über ~30°C.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Jan Marco Funke
2017-07-14 21:17:14 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2017 um 12:53 schrieb Gernot Griese:
> Am 09.07.2017 um 12:30 schrieb Holger Koetting:
>> Jan Marco Funke wrote:
>>> oder völlig überhitzten Zügen
>>
>> Welchen Unterschied bei der Temperatur macht es, ob ein Zug
>> steht oder fährt?
>
> Ohne Wind dürfte auch bei offenen Fenstern der Luftaustausch minimal sein.

An windstillen Tagen leider in der Tat. Genauso wie es auch beim in der
Sonne geparkten Auto überhaupt nichts bringt, die Fenster einen Spalt
offen zu lassen.

>> Den armen Polizisten, die weiter am Bahnhof
>> die Brücke absperren durften und daher voll in der Sonne
>> standen, dürfte es wesentlich unangenehmer vorgekommen sein.
>
> Ich bin schon mal nach nur 12 Minuten Busfahrt ausgestiegen und habe
> mich, in der prallen Sonne stehend, über die kühlen 35°C Lufttemperatur
> gefreut.
>
> Der Hintergrund dafür ist, dass in geschlossenen oder unzureichend
> belüfteten Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten die
> Luftfeuchtigkeit rasch ansteigt.

Dass ist in Bahnfahrzeugen immer komisch: Wenn die Klimaanlage ausfällt,
dann fällt fast immer auch die Belüftung komplett aus, so dass es nicht
nur heiß, sondern auch sehr schnell sehr stickig wird. Warum pustet das
Gebläse beim Ausfall der Kühlung nicht wenigstens weiter frische
Außenluft in den Wagen? Das wäre doch schon mal besser als nichts. Im VT
628 gibt es auch nichts anderes, durch die winzigen Klappfenster kommt
bei langsamer Fahrt auf der Nebenstrecke kaum Luft rein. Trotzdem ist es
wegen des sehr kräftigen Gebläses, das für etwas Luftzug sorgt, meistens
noch halbwegs erträglich im Fahrzeug.

> Nähert sich die Lufttemperatur der Körpertemperatur an, kann der Körper
> seine Temperatur noch noch durch die Verdunstung von Wasser
> aufrechterhalten. Bei normaler, sommerlicher Bekleidung ist das schon ab
> etwa 26°C der Fall. Die Verdunstung und damit die Kühlwirkung ist aber
> ihrerseits abhängig von der Luftfeuchtigkeit, genauer gesagt vom
> Taupunkt der Luft. Je weiter der Taupunkt sich der Hauttemperatur
> annähert, desto geringer wird die Verdunstung und damit die Kühlwirkung
> des Schweißes.
>
> Aus diesem Grund kann der Mensch zwar in der Wüste, bei 60°C und mehr
> aber gleichzeitig extrem niedriger Luftfeuchtigkeit überleben, nicht
> jedoch in unzureichend belüfteten Räumen bei Temperaturen über ~30°C.

Deshalb senken vernünftige Klimaanlagen nicht nur die Temperatur ab,
sondern entziehen der Luft auch Feuchtigkeit.

Viele Grüße
Jan Marco

--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Gernot Griese
2017-07-14 22:03:44 UTC
Permalink
Raw Message
Am 14.07.2017 um 23:17 schrieb Jan Marco Funke:
> Am 09.07.2017 um 12:53 schrieb Gernot Griese:
>> Am 09.07.2017 um 12:30 schrieb Holger Koetting:
>>> Jan Marco Funke wrote:
>>>> oder völlig überhitzten Zügen
>>>
>>> Welchen Unterschied bei der Temperatur macht es, ob ein Zug
>>> steht oder fährt?
>>
>> Ohne Wind dürfte auch bei offenen Fenstern der Luftaustausch minimal sein.
>
> An windstillen Tagen leider in der Tat. Genauso wie es auch beim in der
> Sonne geparkten Auto überhaupt nichts bringt, die Fenster einen Spalt
> offen zu lassen.

Offene Fenster helfen zwar nicht gegen die Wärme aber der Wasserdampf
kann dadurch abdiffundieren.
>
>>> Den armen Polizisten, die weiter am Bahnhof
>>> die Brücke absperren durften und daher voll in der Sonne
>>> standen, dürfte es wesentlich unangenehmer vorgekommen sein.
>>
>> Ich bin schon mal nach nur 12 Minuten Busfahrt ausgestiegen und habe
>> mich, in der prallen Sonne stehend, über die kühlen 35°C Lufttemperatur
>> gefreut.
>>
>> Der Hintergrund dafür ist, dass in geschlossenen oder unzureichend
>> belüfteten Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten die
>> Luftfeuchtigkeit rasch ansteigt.
>
> Dass ist in Bahnfahrzeugen immer komisch: Wenn die Klimaanlage ausfällt,
> dann fällt fast immer auch die Belüftung komplett aus, so dass es nicht
> nur heiß, sondern auch sehr schnell sehr stickig wird.

Weil die Luftfeuchtigkeit sofort ansteigt. Bei entsprechenden
Temperaturen kann jeder Mensch problemlos 100g Wasser pro Stunde verdunsten.

> Warum pustet das
> Gebläse beim Ausfall der Kühlung nicht wenigstens weiter frische
> Außenluft in den Wagen?

Weil man die Klimaanlage als reines Komfortmerkmal betrachtet.
Hintergrund ist, dass sich die Normen für Lüftung und Klimatisierung an
denen orientieren, die für Gebäude gelten. In Gebäuden steht aber pro
Person ein viel größeres Luftvolumen zur Verfügung, so dass dort die
Luftfeuchtigkeit viel langsamer ansteigt, als in einem Eisenbahnwagen.

>> Nähert sich die Lufttemperatur der Körpertemperatur an, kann der Körper
>> seine Temperatur noch noch durch die Verdunstung von Wasser
>> aufrechterhalten. Bei normaler, sommerlicher Bekleidung ist das schon ab
>> etwa 26°C der Fall. Die Verdunstung und damit die Kühlwirkung ist aber
>> ihrerseits abhängig von der Luftfeuchtigkeit, genauer gesagt vom
>> Taupunkt der Luft. Je weiter der Taupunkt sich der Hauttemperatur
>> annähert, desto geringer wird die Verdunstung und damit die Kühlwirkung
>> des Schweißes.
>>
>> Aus diesem Grund kann der Mensch zwar in der Wüste, bei 60°C und mehr
>> aber gleichzeitig extrem niedriger Luftfeuchtigkeit überleben, nicht
>> jedoch in unzureichend belüfteten Räumen bei Temperaturen über ~30°C.
>
> Deshalb senken vernünftige Klimaanlagen nicht nur die Temperatur ab,
> sondern entziehen der Luft auch Feuchtigkeit.
>
Das passiert durch die Abkühlung von alleine. Unvernünftige Klimaanlagen
berücksichtigen allerdings die anfallende Wassermenge und die damit
verbundene Kondensationswärme nicht hinreichend und verabschieden sich,
wenn es mal richtig schwül wird oder wenn nach einem Regenschauer zu
viele Menschen mit feuchten Kleidungsstücken den Raum betreten.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Marc Haber
2017-07-15 20:53:30 UTC
Permalink
Raw Message
Jan Marco Funke <jmf+***@sags-per-mail.de> wrote:
>Dass ist in Bahnfahrzeugen immer komisch: Wenn die Klimaanlage ausfällt,
>dann fällt fast immer auch die Belüftung komplett aus, so dass es nicht
>nur heiß, sondern auch sehr schnell sehr stickig wird. Warum pustet das
>Gebläse beim Ausfall der Kühlung nicht wenigstens weiter frische
>Außenluft in den Wagen?

Weil durch einen eingefrorenen Verdampfer dummerweise auch keine Luft
mehr durchgeht.

Man braucht also entweder eine Abtauschaltung, die das Einfrieren des
Verdampfers verhindert (auch wenn man dafür kurzzeitig heizen muss)
oder einen Bypass, der die Lüftung auch bei eingefrorenem Verdampfer
ermöglicht.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Gernot Griese
2017-07-15 21:04:19 UTC
Permalink
Raw Message
Am 15.07.2017 um 22:53 schrieb Marc Haber:
> Jan Marco Funke <jmf+***@sags-per-mail.de> wrote:
>> Dass ist in Bahnfahrzeugen immer komisch: Wenn die Klimaanlage ausfällt,
>> dann fällt fast immer auch die Belüftung komplett aus, so dass es nicht
>> nur heiß, sondern auch sehr schnell sehr stickig wird. Warum pustet das
>> Gebläse beim Ausfall der Kühlung nicht wenigstens weiter frische
>> Außenluft in den Wagen?
>
> Weil durch einen eingefrorenen Verdampfer dummerweise auch keine Luft
> mehr durchgeht.
>
> Man braucht also entweder eine Abtauschaltung, die das Einfrieren des
> Verdampfers verhindert (auch wenn man dafür kurzzeitig heizen muss)
> oder einen Bypass, der die Lüftung auch bei eingefrorenem Verdampfer
> ermöglicht.

Dazu muß man aber erst mal die Bedeutung des Luftaustausches kennen,
nämlich nicht zu Kühlung, sondern zum Abtransport des Wasserdampfes.
Daran hapert es, solange man eine Klimaanlage lediglich als ein
Komfortmerkmal betrachtet, dessen Ausfall lediglich ein Schönheitsfehler
ist.

Gernot

--
Lügenpresse ist, wenn die TAGESSCHAU über ein Ereignis von regionaler
Bedeutung nicht berichtet und dadurch keinen nicht vorhandenen
Zusammenhang mit der Bundespolitik impliziert.
Thorsten Klein
2017-07-09 14:25:42 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.07.2017 um 12:30 schrieb Holger Koetting:
> Welchen Unterschied bei der Temperatur macht es, ob ein Zug
> steht oder fährt?

In einem Frischluftwagen ist dieser Unterschied von essentieller Bedeutung!

> Den armen Polizisten, die weiter am Bahnhof
> die Brücke absperren durften und daher voll in der Sonne
> standen, dürfte es wesentlich unangenehmer vorgekommen sein.

Ein Versicherungsmakler in Anzug und Krawatte freut sich auch immer bei
Temperaturen von 35°C

> Und auf meinem Fahrrad war es auch unerträglich heiß. Wen
> darf ich dafür verklagen?

Trump!
Wenn ich bei solchen Temperaturen mit Rad unterwegs bin, kommen oben ca.
4-5l Wasser rein, und als Schweiss wieder raus.
Thorsten Klein
2017-07-08 10:28:45 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.07.2017 um 19:29 schrieb Paul Muster:
> Bilder zeigen rote n-Wagen. Erstaunlich, dass in 2017 die zahlende
> Kundschaft noch mit solchem Material behelligt wird.

Was soll diese Aussage? Die sind im Sommer die besten Wagen der DB, die
es gibt. Aber sie müssen sich schon bewegen!
Wenn ich gelegentlich am Bözberg unterwegs bin, gehe ich auch immer in
einen Frischluftwagen. Viel angenehmer. Und wenn ich dann zwecks
Aussteigen und Rad ausladen in den Klimawagen zurückgehen ist es immer
ein unerträgliches Gefühl schlechter Luft.
Im Sommer könnte die Bahn bei Temperaturen um/über 30°C Zuschlag erheben
für Frischluftwagen. Ich würds zahlen.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-07-10 12:50:29 UTC
Permalink
Raw Message
Thorsten Klein <***@ich-tarzan.de> wrote:

>Was soll diese Aussage? Die sind im Sommer die besten Wagen der DB, die
>es gibt.

Aber ganz sicher nicht. 35 Grad warmer Wind hat immer noch 35 Grad,
solchen Scheiß brauche ich wahrlich nicht.


-ras

--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/ http://www.mygargoyles.net/
Bodo G. Meier
2017-07-16 05:55:56 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.07.2017 um 14:50 schrieb Ralph A. Schmid, dk5ras:
> Thorsten Klein <***@ich-tarzan.de> wrote:
>
>>Was soll diese Aussage? Die sind im Sommer die besten Wagen der DB, die
>>es gibt.
>
> Aber ganz sicher nicht. 35 Grad warmer Wind hat immer noch 35 Grad,
> solchen Scheiß brauche ich wahrlich nicht.

Aber der 35 Grad warme Wind reisst kleinste Wasserdampfcluster (vulgo:
Schweiss) von der Hautoberfläche mit und erzeugt dadurch Verdunstungskälte.

Ein einfacher Versuch:
Nimm zwei baugleiche Thermometer, umwickele die Fühlerspitzen mit etwas
Watte und feuchte diese an.
Das eine Thermometer stellst Du einfach nur hin.
An das zweite bindest Du eine Schnur und wirbelst es daran ca. 30
Sekunden lang durch die Luft.
Dann die Temperatur an beiden Thermometern ablesen.

Gruss,
Bodo
Loading...