Discussion:
Nightjet
(zu alt für eine Antwort)
r***@quiddjes.de
2017-10-03 11:54:04 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,

kann mir ma, wer sagen, ob es Unterschiede (und welche) zwischen den früheren
Nachtzügen der DB und dem Nightjet gibt?


Danke

Ralf
Marc Haber
2017-10-03 13:01:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by r***@quiddjes.de
kann mir ma, wer sagen, ob es Unterschiede (und welche) zwischen den früheren
Nachtzügen der DB und dem Nightjet gibt?
Anderer Betreiber, anderer Renovierungszustand der Wagen, anderes
Personal, anderer Fahrplan.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
r***@quiddjes.de
2017-10-03 15:54:19 UTC
Permalink
Raw Message
In Summe signifikant besser?

Ralf
Thorsten Klein
2017-10-03 18:00:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by r***@quiddjes.de
In Summe signifikant besser?
Die Wagen sind z.T. die alten der DB, z.T. die von der ÖBB (die DB-Wagen
fahren jetzt auf allen Strecken)
Irgendwnn kommt neues Material, sollte dann deutlich besser werden.

Im Service heute schon viel besser als bei der DB, da sich der ÖBB
Service von dem der DB massiv abhebt.

Im nächsten Jahr ändert der nightjet übrigends seine Route. Es gibt dann
einen Berlin-Teil und einen Hamburg-Teil.
Reinhard Greulich
2017-10-03 18:25:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Die Wagen sind z.T. die alten der DB, z.T. die von der ÖBB (die DB-Wagen
fahren jetzt auf allen Strecken)
Irgendwnn kommt neues Material, sollte dann deutlich besser werden.
Die von der DB übernommenen WLABmz 173.1 sind wirklich nicht schlecht
und auch nicht sonderlich alt. Sie waren als "Comfortline" der ganze
Stolz von DB Autozug und das nicht mal zu Unrecht. Das neue
ÖBB-Material wird wohl auch nicht diese ablösen, sondern die eigenen.
Die AB30 (die mit dem gesickten Seitenwänden aus Edelstahl) sind schon
bei BTE und anderen privaten Einstellern aufgetaucht, vermutlich
laufen die bei ÖBB nicht mehr, obwohl sie aus Fahrgastsicht angenehm
sind und zwar äußerst enge Klos, aber recht geräumige Abteile haben.
Viel von dem CNL-Material ist auch an die ÖBB gegangen, davon ist
bekannt: als Single sind die Standard-Abteile recht brauchbar, zu
zweit eher nicht, aber es gibt darin auch die Deluxe, die wiederum
besser sind als alles, was sonst derzeit angeboten wird.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Thorsten Klein
2017-10-03 22:07:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Die von der DB übernommenen WLABmz 173.1 sind wirklich nicht schlecht
und auch nicht sonderlich alt.
Sind das die Liege- oder Schlafwagen? Eins ist WL und das andere Bc
(denke ich), kanns aber aktuell nicht zuordnen.
Für die Liegewagen ex DB kann ich allerdings sagen, die sind
allerletzter Schund. Diese laufen auch bei den ÖBB mit ausgeklappten
Mittelliegen, auch bei 4er Buchung. Bei den früheren ÖBB Liegewagen
wurde die Mittelliege hochgeklappt.
Reinhard Greulich
2017-10-03 22:52:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Sind das die Liege- oder Schlafwagen? Eins ist WL und das andere Bc
(denke ich), kanns aber aktuell nicht zuordnen.
WL sind generell Schlafwagen.
Post by Thorsten Klein
Für die Liegewagen ex DB kann ich allerdings sagen, die sind
allerletzter Schund. Diese laufen auch bei den ÖBB mit ausgeklappten
Mittelliegen, auch bei 4er Buchung. Bei den früheren ÖBB Liegewagen
wurde die Mittelliege hochgeklappt.
Dass die Mittelliege nicht weggeklappt wird, ist keine Frage des
verwendeten Fahrzeuges, sondern die Entscheidung des Personals.
Möglicherweise steht weniger Personal als "früher" zur Verfügung, so
dass die Abläufe auf diese Weise beschleunigt werden müssen.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Thorsten Klein
2017-10-03 23:09:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Dass die Mittelliege nicht weggeklappt wird, ist keine Frage des
verwendeten Fahrzeuges, sondern die Entscheidung des Personals.
Möglicherweise steht weniger Personal als "früher" zur Verfügung, so
dass die Abläufe auf diese Weise beschleunigt werden müssen.
Sicherlich. Also in den Ur-ÖBB Bc ist also mehr Personal vorhanden?
Glaube ich nicht.
Ich glaube vielmehr an Verschleiss und dass man da etwas zum hochklappen
erforderliches nicht mehr ersetzt hat.

Dass die DB die Dinger auf Verschliess gefahren hat und nichts mehr in
Unterhalt investiert hat, das dürfte allseits bekannt sein.
Reinhard Greulich
2017-10-04 18:28:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Sicherlich. Also in den Ur-ÖBB Bc ist also mehr Personal vorhanden?
Glaube ich nicht.
Generell war "früher" deutlich mehr Personal vorhanden, nicht selten
sogar ein Mann pro Wagen. Ich schrieb "Mann", weil nach früherem
Arbeitszeitgesetz die Nachtarbeit mit diesem Schicht-Turnus für Frauen
nicht gestattet war.
Post by Thorsten Klein
Ich glaube vielmehr an Verschleiss und dass man da etwas zum hochklappen
erforderliches nicht mehr ersetzt hat.
Das ist unkaputtbar, ich wüsste nicht, was da verschleißen sollte.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2017-10-05 15:37:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Thorsten Klein
Ich glaube vielmehr an Verschleiss und dass man da etwas zum hochklappen
erforderliches nicht mehr ersetzt hat.
Das ist unkaputtbar, ich wüsste nicht, was da verschleißen sollte.
Klappbare Halterungen sind bewegliche Teile.
Warum sollten die nicht kaputtgehen können?
Reinhard Greulich
2017-10-05 19:20:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Klappbare Halterungen sind bewegliche Teile.
Warum sollten die nicht kaputtgehen können?
Weil sie hinreichend überdimensioniert sind, um jenseits aller
Verschleißgrenzen zu bleiben, auf immer und ewig.

Das ist nicht aus Spaß so. Ein Bruch dieser Gelenke würde unmittelbar
dazu führen, dass der schlafende Reisende ein Stockwerk tiefer landet.
Da schläft in der Regel aber auch jemand...

- R.
--
70086
~=@=~
Bodo G. Meier
2017-10-06 03:10:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Klappbare Halterungen sind bewegliche Teile.
Warum sollten die nicht kaputtgehen können?
Weil sie hinreichend überdimensioniert sind, um jenseits aller
Verschleißgrenzen zu bleiben, auf immer und ewig.
Das ist nicht aus Spaß so. Ein Bruch dieser Gelenke würde unmittelbar
dazu führen, dass der schlafende Reisende ein Stockwerk tiefer landet.
Da schläft in der Regel aber auch jemand...
Irgendwas war da mal...
Ich erinnere mich dumpf, dass die mittleren Liegen, die in zwei
unterschiedlichen Höhen eingerastet werden konnten, dauerhaft in der
"symmetrischen" Höhe zwischen der oberen und unteren festgelegt worden
waren. Es hatte da Vorfälle gegeben, wo der Mechanismus versagt hatte.
Aber ob das in schwedischen oder deutschen Schlafwagen war...?

Gruss,
Bodo
Thorsten Klein
2017-10-06 11:55:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Irgendwas war da mal...
Ich erinnere mich dumpf, dass die mittleren Liegen, die in zwei
unterschiedlichen Höhen eingerastet werden konnten, dauerhaft in der
"symmetrischen" Höhe zwischen der oberen und unteren festgelegt worden
waren. Es hatte da Vorfälle gegeben, wo der Mechanismus versagt hatte.
Aber ob das in schwedischen oder deutschen Schlafwagen war...?
Ich meine auch, dass da mal was gewesen ist und nicht mit
"Personalmangel" begründet werden kann.
Reinhard Greulich
2017-10-06 22:02:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Ich meine auch, dass da mal was gewesen ist und nicht mit
"Personalmangel" begründet werden kann.
In Liegewagen gab es dergleichen aber nicht, nur in den
Universal-Schlafwagen zur Umstellung von Double auf T3.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Marc Haber
2017-10-07 05:16:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Thorsten Klein
Ich meine auch, dass da mal was gewesen ist und nicht mit
"Personalmangel" begründet werden kann.
In Liegewagen gab es dergleichen aber nicht
Doch. In viererstellung war die dann obere Liege in einer anderen
Position, dass man unten halbwegs komfortabel sitzen kann.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2017-10-07 08:45:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Reinhard Greulich
In Liegewagen gab es dergleichen aber nicht
Doch. In viererstellung war die dann obere Liege in einer anderen
Position, dass man unten halbwegs komfortabel sitzen kann.
Verstehe ich noch nicht ganz. Es wäre doch widersinnig,
die obere Liege in Sechserstellung niedriger zu haben.

Oder wurde die oberste Liege weggeklappt, so daß
die mittlere in Deiner Abteilbeschreibung zur
oberen wurde?
Michael Kümmling
2017-10-07 09:57:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Post by Reinhard Greulich
In Liegewagen gab es dergleichen aber nicht
Doch. In viererstellung war die dann obere Liege in einer anderen
Position, dass man unten halbwegs komfortabel sitzen kann.
Verstehe ich noch nicht ganz. Es wäre doch widersinnig,
die obere Liege in Sechserstellung niedriger zu haben.
Oder wurde die oberste Liege weggeklappt, so daß
die mittlere in Deiner Abteilbeschreibung zur
oberen wurde?
Ja, so ist es gemeint. Die mittlere Liege hat in den DB-Liegewagen
eigentlich zwei mögliche Stellungen. Eine untere Stellung für
6er-Belegung und eine obere Stellung für 4er-Belegung, wenn die darüber
befindliche Liege weggeklappt ist.

Seit einigen Jahren hat man aber eben unabhängig von der Belegung immer
alle 6 Liegen ausgeklappt (und die mittlere damit grundsätzlich in der
unteren Stellung). Geschah angeblich aus Sicherheitsgründen.


Viele Grüße
Micha
U***@web.de
2017-10-07 10:19:17 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Michael Kümmling
Post by U***@web.de
Oder wurde die oberste Liege weggeklappt, so daß
die mittlere in Deiner Abteilbeschreibung zur
oberen wurde?
Ja, so ist es gemeint. Die mittlere Liege hat in den DB-Liegewagen
eigentlich zwei mögliche Stellungen. Eine untere Stellung für
6er-Belegung und eine obere Stellung für 4er-Belegung, wenn die darüber
befindliche Liege weggeklappt ist.
Ach so. Zuletzt fuhr in polnischen Bc,
da klappt(e) man die mittlere Liege ein und
hatte so eine gepolsterte, wenn auch zu senkrechte,
Rückenlehne.

Gruß, ULF
Thorsten Klein
2017-10-07 19:32:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Ach so. Zuletzt fuhr in polnischen Bc,
da klappt(e) man die mittlere Liege ein und
hatte so eine gepolsterte, wenn auch zu senkrechte,
Rückenlehne.
In den tschechischenund und ungarischen T3 wird auch die mittlere Liege
hochgeklappt (bei Single auch die obere). Sogar die untere kann man
hochklappen und bekommt drei Sitzplätze.
Marc Haber
2017-10-08 08:28:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Post by Reinhard Greulich
In Liegewagen gab es dergleichen aber nicht
Doch. In viererstellung war die dann obere Liege in einer anderen
Position, dass man unten halbwegs komfortabel sitzen kann.
Verstehe ich noch nicht ganz. Es wäre doch widersinnig,
die obere Liege in Sechserstellung niedriger zu haben.
Oder wurde die oberste Liege weggeklappt, so daß
die mittlere in Deiner Abteilbeschreibung zur
oberen wurde?
Letzteres ist die richtige Interpretation.

Oder war die mittlere weggeklappt und die obere etwas tiefer? Ich
erinnere mich nicht, ich fahre echt selten Liegewagen.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Alexander Kluss
2017-10-09 18:52:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Oder wurde die oberste Liege weggeklappt, so daß
die mittlere in Deiner Abteilbeschreibung zur
oberen wurde?
Letzteres ist die richtige Interpretation.
Oder war die mittlere weggeklappt und die obere etwas tiefer? Ich
erinnere mich nicht, ich fahre echt selten Liegewagen.
Bei den ÖBB Wagen geht bei Viererbelegung die obere Liege eine Ebene
tiefer, wie bei Sechserbelegung und die mittlere liegt dann direkt unter
der oberen. so haben dann alle ungefähr gleich viel Platz gewonnen.

Gruß Alex
Reinhard Greulich
2017-10-07 16:28:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Doch. In viererstellung war die dann obere Liege in einer anderen
Position, dass man unten halbwegs komfortabel sitzen kann.
Ah ok, das hatte ich nicht berücksichtigt.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Kai Skalweit
2017-10-07 22:22:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Bodo G. Meier
Irgendwas war da mal...
Ich erinnere mich dumpf, dass die mittleren Liegen, die in zwei
unterschiedlichen Höhen eingerastet werden konnten, dauerhaft in der
"symmetrischen" Höhe zwischen der oberen und unteren festgelegt worden
waren. Es hatte da Vorfälle gegeben, wo der Mechanismus versagt hatte.
Aber ob das in schwedischen oder deutschen Schlafwagen war...?
Ich meine auch, dass da mal was gewesen ist und nicht mit
"Personalmangel" begründet werden kann.
Wenn ich mich richtig erinnere, dann muss(te) rechts und
links (oder nur auf einer Seite: Gang oder Fenster) ein
Haken heruntergeklappt werden, auf dem die Liege aufliegt.
Das Herunterklappen der Liege funktionierte auch ohne
die Haken und die hinteren Gelenke (die Unkaputtbaren)
haben die Liege dann auch grundsaetzlich gehalten,
solange die Belastung nicht zu gross wurde.

Und ich weiss nicht mehr ob es daenische oder deutsche
(West oder Ost) Wagen waren.
--
Gruesse
Kai
Reinhard Greulich
2017-10-09 18:42:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Skalweit
Und ich weiss nicht mehr ob es daenische oder deutsche
(West oder Ost) Wagen waren.
Das waren die Universal-Schlafwagen, bei der DB bzw. dem Eigentümer
DSG als WLAB-irgendwas eingestellt und auch bei CIWL in Gebrauch (da
wohl mit NL-Einstellug). Bei der DB das Rückgrat des
Schlafwagenverkehrs, es gab daneben nur ganz vereinzelt welche mit
kleinen T2-Abteilen. Universal deshalb, weil je nach Bettenstellung
Single-, Double- oder T3-Abteile möglich waren, Letztere mit
Fahrschein 2. Klasse, sonst 1. Klasse, daher gab es im selben Abteil
variabel die erste oder die zweite Klasse.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Reinhard Greulich
2017-10-06 22:00:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Ich erinnere mich dumpf, dass die mittleren Liegen, die in zwei
unterschiedlichen Höhen eingerastet werden konnten, dauerhaft in der
"symmetrischen" Höhe zwischen der oberen und unteren festgelegt worden
waren.
Sowas gab es in den Universal-Schlafwagen. Da kam das mittlere Bett in
3er Belegung in die untere Stellung, in 2er in die obere. Dazwischen
war eine relativ aufwändige Mechanik mit Federunterstützung. Eine
Mittelstellung gab es da aber nicht. Bei diesen Schlafwagen war der
Schwachpunkt ein anderer, nämlich die manuell auszuklappenden Stützen
an der vorderen Kante des Bettes, die auch nicht verriegelbar waren.
Wenn da die Fahrgäste zur Unzeit dran rumfummelten, konnte es ein
unsanftes Wecken auf dem untersten Bett geben.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Bodo G. Meier
2017-10-07 05:00:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Bodo G. Meier
Ich erinnere mich dumpf, dass die mittleren Liegen, die in zwei
unterschiedlichen Höhen eingerastet werden konnten, dauerhaft in
der "symmetrischen" Höhe zwischen der oberen und unteren festgelegt
worden waren.
Sowas gab es in den Universal-Schlafwagen. Da kam das mittlere Bett
in 3er Belegung in die untere Stellung, in 2er in die obere.
Dazwischen war eine relativ aufwändige Mechanik mit
Federunterstützung. Eine Mittelstellung gab es da aber nicht.
Mit "symmetrischer Höhe" meinte ich die untere Stellung bei 3er Belegung.
Post by Reinhard Greulich
Bei diesen Schlafwagen war der Schwachpunkt ein anderer, nämlich die
manuell auszuklappenden Stützen an der vorderen Kante des Bettes, die
auch nicht verriegelbar waren.
So kleine Metallärmchen, die aus den Wänden geklappt wurden?

In schwedischen Schlafwagen gibt/gab es runde "Druckknöpfe" in den
Wänden: drückte man da drauf, kam die kurze, runde Stütze heraus.
Umgekehrt konnte die Stütze durch Drücken gegen eine Federkraft wieder
in der Wand versenkt werden.
Leider habe ich nie daran gedacht, das mal zu fotografieren... :-(

Gruss,
Bodo
Reinhard Greulich
2017-10-07 16:33:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
So kleine Metallärmchen, die aus den Wänden geklappt wurden?
Genau. Bei unbelasteter Liege konnte man die wegklappen, aber dann
hielt die Liege nicht viel aus. Irgendwann wurde die dann noch mit
zwei Spanngurten nach oben gesichert.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2017-10-07 16:37:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Bodo G. Meier
So kleine Metallärmchen, die aus den Wänden geklappt wurden?
Genau. Bei unbelasteter Liege konnte man die wegklappen, aber dann
hielt die Liege nicht viel aus.
Womöglich lag es auch daran, daß man Variationmöglichkeiten
beseitigte.
Reinhard Greulich
2017-10-07 18:25:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Womöglich lag es auch daran, daß man Variationmöglichkeiten
beseitigte.
Nein, da wurde nichts beseitigt. Die Spanngurte nach oben hatten ein
herausnehmbares Mittelteil, so dass man die Länge auf beide Stellungen
anpassen konnte. In T3-Stellung konnte man unten nicht sitzen, weshalb
für das Frühstück alles umgebaut werden musste. Das war bei den
Betreuern nicht beliebt, weshalb man in Double-Stellung die
Mittelliege tunlichst auf die vorgesehene Höhe eingestellt hat.

- R.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2017-10-04 14:32:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Thorsten Klein
Sind das die Liege- oder Schlafwagen? Eins ist WL und das andere Bc
(denke ich), kanns aber aktuell nicht zuordnen.
WL sind generell Schlafwagen.
Ohne hier zu widersprechen, weise ich darauf hin, daß
die *PKP* auf polnischen Binnenstrecken, also abseits
von NJ, derzeit auch Bc3 zum Liegewagentarif bucht
und die Fahrgäste dann in WL befördert.
Marc Haber
2017-10-05 18:14:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Reinhard Greulich
Die von der DB übernommenen WLABmz 173.1 sind wirklich nicht schlecht
und auch nicht sonderlich alt.
Sind das die Liege- oder Schlafwagen? Eins ist WL und das andere Bc
(denke ich), kanns aber aktuell nicht zuordnen.
WL = Wagon Lits, Schlafwagen.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Marc Haber
2017-10-05 18:13:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
ÖBB nicht mehr, obwohl sie aus Fahrgastsicht angenehm
sind und zwar äußerst enge Klos, aber recht geräumige Abteile haben.
Ich musste am Montag früh von meinem DWLAB zwei (!) Wagen weiter
laufen um ein funktionierendes Klo zu finden, bin in dem
anschließenden Einstockwagen erstmal am mitten im Wagen befindlichen
Klo vorbeigelaufen und habe danach - eh schon mit dickem Hals
ausgestattet - mir noch einen dummen Spruch von der Wagenbetreuerin
eingefangen, dass ich mir die Tür doch auch selbst hätte öffnen
können. Da war ich so -><- kurz vor einer Beschwerde.

Das Klo war _so_ eng, dass an bequemes Sitzen oder gar "im Sitzen
abwischen" nicht zu denken war, sowas hab ich noch _nie_ erlebt.
Post by Reinhard Greulich
Viel von dem CNL-Material ist auch an die ÖBB gegangen, davon ist
bekannt: als Single sind die Standard-Abteile recht brauchbar, zu
zweit eher nicht,
Wenn Du die DWLAB meinst, unterschreibe ich das voll. Dummerweise kann
man die Abteile von außen nicht abschließen, dass "unterwegs aufs klo
gehen" immer eine größere Aktion mit Wertsachen einpacken etc wird. Da
halte ich lieber bis zum Zielbahnhof ein.
Post by Reinhard Greulich
aber es gibt darin auch die Deluxe, die wiederum
besser sind als alles, was sonst derzeit angeboten wird.
Hatte ich erst einmal, zugegeben super.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Reinhard Greulich
2017-10-05 19:25:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
in dem
anschließenden Einstockwagen erstmal am mitten im Wagen befindlichen
Klo vorbeigelaufen
Hm, weißt Du, was das für ein Wagentyp war? Sowas (mit Mittelklo) ist
mir noch nie begegnet. Ich meinte die AB30, das war irgendein
Eurofima-Produkt, an dem sich die DB aber nicht beteiligt hat. 12
Abteile mit zwei dieser kleinen Fenster pro Abteil, recht geräumig,
nur winzige Klos gegenüber angeordnet an einem der beiden Wagenenden.
Das eine davon so winzig, dass die Tür über irgendeinen
Klappmechanismus nach innen schwenkt, weil der Gang zu schmal ist, um
sie nach außen zu öffnen. Von außen gesickte Edelstahl-Seitenwände,
Fensterband und Schürze blau, über den Fenstern gelb. Laufen heute in
den BTE-Autozügen und bei MSM.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Michael Kümmling
2017-10-05 22:00:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Marc Haber
in dem
anschließenden Einstockwagen erstmal am mitten im Wagen befindlichen
Klo vorbeigelaufen
Hm, weißt Du, was das für ein Wagentyp war? Sowas (mit Mittelklo) ist
mir noch nie begegnet. Ich meinte die AB30, das war irgendein
Eurofima-Produkt, an dem sich die DB aber nicht beteiligt hat. 12
Abteile mit zwei dieser kleinen Fenster pro Abteil, recht geräumig,
nur winzige Klos gegenüber angeordnet an einem der beiden Wagenenden.
Das eine davon so winzig, dass die Tür über irgendeinen
Klappmechanismus nach innen schwenkt, weil der Gang zu schmal ist, um
sie nach außen zu öffnen. Von außen gesickte Edelstahl-Seitenwände,
Fensterband und Schürze blau, über den Fenstern gelb. Laufen heute in
den BTE-Autozügen und bei MSM.
Die AB30 sind ehemalige Schlafwagen Typ P der CIWL, Baujahre 1955/56.
Also ziemliche Fossilien... Wurden aber mehrfach umgebaut und modernisiert.

Viele Grüße
Micha
Marc Haber
2017-10-06 18:00:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Marc Haber
in dem
anschließenden Einstockwagen erstmal am mitten im Wagen befindlichen
Klo vorbeigelaufen
Hm, weißt Du, was das für ein Wagentyp war? Sowas (mit Mittelklo) ist
mir noch nie begegnet.
Naja, mitten im Wagen war das nicht, sondern mehr oder weniger
zwischen Küche und erstem Abteil, am Türende, während ich bei
Schlafwagen das WC normalerweise am Wagenende dort finde, wo bei
normalen Wagen die Tür ist.

Wenn das ein Comfortlinewagen war, dann muss das das unbeschriftete
knapp dreieckige Kabäuschen gewesen sein
(Loading Image...), also ggf. das
Personalklo?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Reinhard Greulich
2017-10-06 22:05:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Wenn das ein Comfortlinewagen war, dann muss das das unbeschriftete
knapp dreieckige Kabäuschen gewesen sein
Personalklo hab ich noch nirgends gesehen, die Butze da dürfte Lager
für Bettwäsche etc. sein. Die Comfortline-Wagen haben die Klos ganz
normal an den Wagenenden und diese sind auch relativ geräumig, weil da
auch noch eine Dusche mit eingebaut ist.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2017-10-07 08:42:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Marc Haber
Wenn das ein Comfortlinewagen war, dann muss das das unbeschriftete
knapp dreieckige Kabäuschen gewesen sein
Personalklo hab ich noch nirgends gesehen
Mir war so, als betreibe man welche in
ex-sowjetischen Umspurschlafwagen.
Reinhard Greulich
2017-10-07 16:33:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Mir war so, als betreibe man welche in
ex-sowjetischen Umspurschlafwagen.
Möchte sein, aber die kommen eher nicht zur ÖBB.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2017-10-07 16:46:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Mir war so, als betreibe man welche in
ex-sowjetischen Umspurschlafwagen.
Möchte sein, aber die kommen eher nicht zur ÖBB.
Aber ab Dezember immerhin in ÖBB-Züge. Nein, nicht nach
Deutschland.
David Seppi
2017-10-07 20:12:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Mir war so, als betreibe man welche in
ex-sowjetischen Umspurschlafwagen.
Möchte sein, aber die kommen eher nicht zur ÖBB.
Aber ab Dezember immerhin in ÖBB-Züge.
Die Kurswagen nach Moskau gibt es doch jetzt schon.
--
David Seppi
1220 Wien
U***@web.de
2017-10-08 10:47:41 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by David Seppi
Post by U***@web.de
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
Mir war so, als betreibe man welche in
ex-sowjetischen Umspurschlafwagen.
Möchte sein, aber die kommen eher nicht zur ÖBB.
Aber ab Dezember immerhin in ÖBB-Züge.
Die Kurswagen nach Moskau gibt es doch jetzt schon.
Dahin wird man mit den ukrainischen Wagen nicht fahren.

Ukrainetransit im umsteigefreien Reiseverkehr
ist nicht mehr.

Gruß, ULF
Martin Theodor Ludwig
2017-10-07 18:11:18 UTC
Permalink
Raw Message
On Sat, 07 Oct 2017 18:33:57 +0200, Reinhard Greulich
Post by Reinhard Greulich
... ex-sowjetischen Umspurschlafwagen.
Möchte sein, aber die kommen eher nicht zur ÖBB.
Auch nicht in dem Zug Moskau - Wien - Nizza? (Gibt's den noch?)

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
Thorsten Klein
2017-10-07 19:36:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Theodor Ludwig
Auch nicht in dem Zug Moskau - Wien - Nizza? (Gibt's den noch?)
Das müsste doch einer der Luxuszüge der Russen sein, wo ein Einzelabteil
nen Tausender kostet. Der andere fährt nach Paris über Deutschland.
David Seppi
2017-10-07 20:14:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Martin Theodor Ludwig
Auch nicht in dem Zug Moskau - Wien - Nizza? (Gibt's den noch?)
Das müsste doch einer der Luxuszüge der Russen sein, wo ein Einzelabteil
nen Tausender kostet.
Dort hängen auch fast nur Wagen mit schweizer Zulassung dran.
Die Ausnahmen sind Verstärkerwagen, die nicht die ganze Strecke
mitgeführt werden.
--
David Seppi
1220 Wien
U***@web.de
2017-10-08 10:49:22 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Thorsten Klein
Post by Martin Theodor Ludwig
Auch nicht in dem Zug Moskau - Wien - Nizza? (Gibt's den noch?)
Das müsste doch einer der Luxuszüge der Russen sein, wo ein Einzelabteil
nen Tausender kostet.
Und wohl über diese Anbindung gibt es auch
eine Binnenverwendung russischer Schlafwagen in
Frankreich.

Die SNCF hat keine eigenen Schlafwagen mehr.

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2017-10-06 09:12:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Das Klo war _so_ eng, dass an bequemes Sitzen oder gar "im Sitzen
abwischen" nicht zu denken war, sowas hab ich noch _nie_ erlebt.
[x]Du bist noch nie mit den Reisezugwagen der Serie 7 der NSB gefahren.

In denen habe ich - aus Erfahrung klug geworden - immer die Toilette für
Rollstuhlfahrer aufgesucht.

Gruss,
Bodo
Thorsten Klein
2017-10-06 12:03:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Das Klo war _so_ eng, dass an bequemes Sitzen oder gar "im Sitzen
abwischen" nicht zu denken war, sowas hab ich noch _nie_ erlebt.
Die WCs im SBB ICN oder IC2000 Dosto sind auch nicht grad sehr geräumig.
Post by Marc Haber
Wenn Du die DWLAB meinst, unterschreibe ich das voll. Dummerweise kann
man die Abteile von außen nicht abschließen, dass "unterwegs aufs klo
gehen" immer eine größere Aktion mit Wertsachen einpacken etc wird.
Auch nicht mit Vierkant? Ein Vierkant gehört grundsätzlich besessen.
Ich kenne das von den T1/2/3 Abteilen. Die kann man zuziehen und dann
ist das Abteil zu. Öffnen geht dann mit Lochkarte.
Post by Marc Haber
Da
halte ich lieber bis zum Zielbahnhof ein.
Das wäre für mich eine sehr ungemütliche Nacht ohne Schlaf. Wenn man
Single gebucht hat, hat man als Mann aber auch gewisse Vorteile ;-)
Post by Marc Haber
Hatte ich erst einmal, zugegeben super.
Ich fürchte, wenn ich das einmal nehme, will ich nix anderes mehr ;-)
Marc Haber
2017-10-06 18:02:11 UTC
Permalink
Raw Message
[Deluxe-Abteil im DWL]
Post by Thorsten Klein
Post by Marc Haber
Hatte ich erst einmal, zugegeben super.
Ich fürchte, wenn ich das einmal nehme, will ich nix anderes mehr ;-)
Auf meinen innerdeutschen Reisen schlafe ich die meiste Zeit, die
Betten sind dieselben wie im Hasenstall, das ist mir jetzt keinen
signifikanten Aufpreis wert.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Joe Mullers
2017-10-03 19:39:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Im Service heute schon viel besser als bei der DB, da sich der ÖBB
Service von dem der DB massiv abhebt.
Für meine zwei wenigen Fahrten bisher mit dem Nightjet kann ich das
unbedingt unterschreiben. Die Wagen in allen Bereichen sauber, alles in
Ordnung, kompetentes und lösungsorientiertes, sehr freundliches Personal
im Wagen und am Schalter (Innsbruck). Die ÖBB ist offenbar bereit, mehr
Geld in die Bereitstellung einer ansprechenden Leistung zu investieren.
Hoffentlich spricht es sich herum, sodass das Angebot auch gut genutzt wird.
Joe
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2017-10-03 20:49:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joe Mullers
Post by Thorsten Klein
Im Service heute schon viel besser als bei der DB, da sich der
ÖBB Service von dem der DB massiv abhebt.
Für meine zwei wenigen Fahrten bisher mit dem Nightjet kann ich
das unbedingt unterschreiben. Die Wagen in allen Bereichen sauber,
alles in Ordnung, kompetentes und lösungsorientiertes, sehr
freundliches Personal im Wagen und am Schalter (Innsbruck).
...und wie ich neulich gelernt habe: Wenn man beim Frühstück "zum
Mitnehmen" angibt, wird man erst knapp vor der Ankunft geweckt und
erhält das Essen im Sackerl mit auf den Weg.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Manierlich und doch niedlich?! Stefan - gegen die Stunden des Wahns.
(Sloganizer)
Reinhard Greulich
2017-10-03 20:52:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Joe Mullers
Für meine zwei wenigen Fahrten bisher mit dem Nightjet kann ich das
unbedingt unterschreiben. Die Wagen in allen Bereichen sauber, alles in
Ordnung, kompetentes und lösungsorientiertes, sehr freundliches Personal
im Wagen und am Schalter (Innsbruck).
Das war bei der DB ebenfalls der Fall.
Post by Joe Mullers
Die ÖBB ist offenbar bereit, mehr
Geld in die Bereitstellung einer ansprechenden Leistung zu investieren.
Das war bei der DB nicht der Fall.

- R.
--
70086
~=@=~
Reinhard Zwirner
2017-10-03 22:24:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by r***@quiddjes.de
In Summe signifikant besser?
Na ja. Ich habe den Nightjet Anfang August in Form des Autoreisezuges
HH-Innsbruck und zurück kennengelernt.

Was die Wagen betrifft, waren sowohl auf der Hinfahrt als auch bei
der Rückfahrt in "meinem" und den angrenzenden Liegewagen (als ich
gebucht habe, gab es an meinen Reisetagen keine Schlafwagenplätze
mehr) einige Toiletten defekt; auf der Rückreise funktionierte die
Klimaanlage nur unzureichend. Es war herrlich, sich im angrenzenden
Schlafwagen einfach in den Gang zu stellen.

Für die Liegewagennutzer (wie es bei den Schlafwagennutzern ist, kann
ich nicht beurteilen) hat das Kombi-Konzept Nachteile: früher war es
so, daß in Richtung Süden ab Hildesheim sozusagen Ruhe war; auf dem
Rückweg ab M sowieso. Durch die diversen Halte des Nightjets wird man
jetzt ggfs. geweckt, wenn lange nach dem Autozug-Start noch
Liegewagen-Fahrgäste zusteigen (bei "meiner" Rückfahrt in Augsburg).

Das Personal der DB war seinerzeit genauso nett wie jetzt das
Personal der ÖBB.

Das Frühstück war bei der DB zwar auch nicht das Gelbe vom Ei, aber
jetzt bei der ÖBB ist es doch seeehhhr frugal: für 4 Brötchenhälften
gibt es neben Butter gerade mal eine Portionspackung (diese Töpfchen
aus Plastik mit aufziehbarer Deckelfolie) Marmelade - das war's.

Soweit meine Erfahrungen mit dem Nightjet inkl. Autoreisezug.

Ciao

Reinhard
Thorsten Klein
2017-10-03 23:15:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Zwirner
Das Frühstück war bei der DB zwar auch nicht das Gelbe vom Ei, aber
jetzt bei der ÖBB ist es doch seeehhhr frugal: für 4 Brötchenhälften
gibt es neben Butter gerade mal eine Portionspackung (diese Töpfchen
aus Plastik mit aufziehbarer Deckelfolie) Marmelade - das war's.
Bei der DB gabs im Liegewagen gar nix. Bei der ÖBB zumindest ein
Warmgetränk und nicht nur das 08/15 Gesöff und was zu essen. Dass
natürlich das Verhältnis Brotwaren:für-aufs-Brot etwas unausgeglichen
ist, das bestreite ich nicht.
Im Schlafwagen ist das Frühstück um Längen besser. Da kann man aus einer
ganzen "Speisekarte" 6 Komponenten auswählen. Da habe ich immer ein
Problem, weil ich normal nur 5 Komponenten brauche.
"Früher" durfte man im ÖBB Liegewagen 4 Komponenten auswählen. Doch das
ist vorbei.

Generell empfehle ich Schlafwagen. T3 ist gar nicht mal sooo teuer.
Reinhard Zwirner
2017-10-03 23:41:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Zwirner
Das Frühstück war bei der DB zwar auch nicht das Gelbe vom Ei, aber
jetzt bei der ÖBB ist es doch seeehhhr frugal: für 4 Brötchenhälften
gibt es neben Butter gerade mal eine Portionspackung (diese Töpfchen
aus Plastik mit aufziehbarer Deckelfolie) Marmelade - das war's.
Bei der DB gabs im Liegewagen gar nix. ...
Das stimmt definitiv nicht! Ich bin oft genug im Liegewagen von
Hildesheim nach München gefahren. Und da gab's zum Frühstück immer
Kaffee/Tee, Saft, Brötchen, Wurst, Käse und Marmelade. Leider immer
zu früh, weil der Zug halt auch schon recht früh am Ziel war.

[...]
Generell empfehle ich Schlafwagen. T3 ist gar nicht mal sooo teuer.
Ferdi konnte für meine Termine aber kein Bett mehr auftreiben ...

Ciao

Reinhard
Thorsten Klein
2017-10-04 09:40:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Zwirner
Das stimmt definitiv nicht!
Doch, stimmt.
Post by Reinhard Zwirner
Ich bin oft genug im Liegewagen von
Hildesheim nach München gefahren. Und da gab's zum Frühstück immer
Kaffee/Tee, Saft, Brötchen, Wurst, Käse und Marmelade. Leider immer
zu früh, weil der Zug halt auch schon recht früh am Ziel war.
Das war aber bestimmt nicht mit der DB sondern mit CNL, oder? Ich rede
von der DB. Ich fahre seit etwa 9 Jahren immer mal wieder Nachtzug und
bei der DB war das meistens Liegewagen, da kein T3 vorhanden. *KEIN
FRÜHSTÜCK!* Nicht mal ein Getränk.
Martin Theodor Ludwig
2017-10-04 17:09:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Das war aber bestimmt nicht mit der DB sondern mit CNL, oder? Ich rede
von der DB. Ich fahre seit etwa 9 Jahren immer mal wieder Nachtzug und
bei der DB war das meistens Liegewagen, da kein T3 vorhanden. *KEIN
FRÜHSTÜCK!* Nicht mal ein Getränk.
Im Autoreisezug gab es bei der DB auch im Liegewagen einen "Frühstücks-
Snack". Im "normalen" Nachtzug hingegen gab es in der Tat nichts.

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
Reinhard Greulich
2017-10-04 18:33:12 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Theodor Ludwig
Im Autoreisezug gab es bei der DB auch im Liegewagen einen "Frühstücks-
Snack". Im "normalen" Nachtzug hingegen gab es in der Tat nichts.
Der Vollständigkeit halber: Uex bietet im Autoreisezug ein Croissant
mit Pudding und Himbeermarmelade drin und einen Becher Heißgetränk.
Wenn man das vorher weiß, bringt man sich was mit, ansonsten schon
sehr sparsam. BTE hat ungefähr das von DB gewohnte Frühstück im
Pappkarton, nur ohne Pappkarton.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Thorsten Klein
2017-10-04 19:21:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Der Vollständigkeit halber: Uex bietet im Autoreisezug ein Croissant
mit Pudding und Himbeermarmelade drin und einen Becher Heißgetränk.
Das schimpft auch die MAV "Frühstück". Allerdings mit Schokofüllung.
Reinhard Greulich
2017-10-04 22:02:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Das schimpft auch die MAV "Frühstück". Allerdings mit Schokofüllung.
Bei 200€ Preisdifferenz zum Mitbewerber mit dem besseren Frühstück bei
ansonsten bis hin zum eingesetzten Rollmaterial exakt gleichem Angebot
bin ich durchaus bereit, das zu akzeptieren. Vermute aber, dass die
Preisgestaltung den Turbulenzen der Markteinführung (es geht um die AZ
zwischen Hamburg und Lörrach, die diesen Sommer von zwei Anbietern mit
etwa einstündigem Abstand gefahren wurden) geschuldet ist und sich so
nicht wiederholen wird.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Thorsten Klein
2017-10-06 12:04:42 UTC
Permalink
Raw Message
Bei 200€ Preisdifferenz zum Mitbewerber mit dem besseren Frühstück bei
ansonsten bis hin zum eingesetzten Rollmaterial exakt gleichem Angebot
bin ich durchaus bereit, das zu akzeptieren.
200€? Gegenüber der ÖBB? Pro Person? Nie und nimmer! 20€ evtl., öfters
aber auch weniger.
Reinhard Greulich
2017-10-06 22:07:28 UTC
Permalink
Raw Message
200€? Gegenüber der ÖBB? Pro Person? Nie und nimmer! 20€ evtl., öfters
aber auch weniger.
Autozug. UEx/MSM vs. BTE und pro Buchung, das heißt Auto mit Abteil.

- R.
--
70086
~=@=~
Reinhard Zwirner
2017-10-05 00:37:01 UTC
Permalink
Raw Message
Reinhard Greulich schrieb:

[...]
Post by Reinhard Greulich
Der Vollständigkeit halber: Uex bietet im Autoreisezug ein Croissant
mit Pudding und Himbeermarmelade drin und einen Becher Heißgetränk.
Wenn man das vorher weiß, bringt man sich was mit, ansonsten schon
sehr sparsam. BTE hat ungefähr das von DB gewohnte Frühstück im
Pappkarton, nur ohne Pappkarton.
Hmm: Uex? BTE? Ich hatte meine Autoreisezugverbindungen bei der ÖBB
rausgesucht und sie mir dann von Ferdi buchen lassen. War das dann im
Endeffekt gar nicht die ÖBB, die mein Auto und mich befördert hat?

Verwundert

Reinhard
Reinhard Greulich
2017-10-05 19:27:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Zwirner
Hmm: Uex? BTE? Ich hatte meine Autoreisezugverbindungen bei der ÖBB
rausgesucht und sie mir dann von Ferdi buchen lassen. War das dann im
Endeffekt gar nicht die ÖBB, die mein Auto und mich befördert hat?
Doch, sicherlich. Ich sprach von den Verbindungen nach Lörrach, die
sowohl von MSM/Uex als auch von BTE angeboten wird. Die verkaufen aber
beide nur direkt.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Martin Theodor Ludwig
2017-10-05 19:13:07 UTC
Permalink
Raw Message
On Wed, 04 Oct 2017 20:33:12 +0200, Reinhard Greulich
Post by Reinhard Greulich
Post by Martin Theodor Ludwig
Im Autoreisezug gab es bei der DB auch im Liegewagen einen "Frühstücks-
Snack". Im "normalen" Nachtzug hingegen gab es in der Tat nichts.
Der Vollständigkeit halber: Uex bietet im Autoreisezug ein Croissant
mit Pudding und Himbeermarmelade drin und einen Becher Heißgetränk.
Wenn UEx selber fährt? Oder wenn UEx durch BTE fahren läßt?

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
Reinhard Greulich
2017-10-05 19:41:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Theodor Ludwig
Wenn UEx selber fährt? Oder wenn UEx durch BTE fahren läßt?
Wenn UEx selber fährt. Das erkennt man daran, dass sie eigenes
Verladepersonal mitbringen, während BTE auf Personal aus Hamburg bzw.
Lörrach (DB-ERS?) zugreift. Lassen die auch von BTE fahren? Wusste ich
nicht.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Martin Theodor Ludwig
2017-10-05 20:45:04 UTC
Permalink
Raw Message
On Thu, 05 Oct 2017 21:41:15 +0200, Reinhard Greulich
Post by Reinhard Greulich
Post by Martin Theodor Ludwig
Wenn UEx selber fährt? Oder wenn UEx durch BTE fahren läßt?
Lassen die auch von BTE fahren?
Laut Message-ID: <***@mid.individual.net> evtl. schon ...
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2017-10-04 08:21:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Im Schlafwagen ist das Frühstück um Längen besser. Da kann man aus
einer ganzen "Speisekarte" 6 Komponenten auswählen. Da habe ich
immer ein Problem, weil ich normal nur 5 Komponenten brauche.
Im Zweifelsfall ein Fruchjoghurt dazu, das kann man dann auch
mitnehmen.

Leider alles nichts gegen das Frühstück im Speisewagen des
ungarischen Zugteils des Orient Express um die Jahrtausendwende. Ein
Koch, der die Ham and Eggs frisch zubereitet hat, das hatte schon
ziemlich Klasse.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Geht nicht!? Gibt's nicht! Stefan.
(Sloganizer)
Frank Hucklenbroich
2017-10-04 13:34:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Leider alles nichts gegen das Frühstück im Speisewagen des
ungarischen Zugteils des Orient Express um die Jahrtausendwende. Ein
Koch, der die Ham and Eggs frisch zubereitet hat, das hatte schon
ziemlich Klasse.
Ich bin Anfang der 90er mal in China mit einem Schlafwagen gefahren, da
hatte der Koch einen Wok auf offener Flamme auf dem "Balkon" zwischen den
Wagen montiert, der zauberte da wunderbare, frische Sachen. Und ein
Tee-Samowar ist da in jedem Abteil eh Standard, der wurde auch regelmäßig
nachgefüllt.

Grüße,

Frank
Marc Haber
2017-10-05 18:10:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by r***@quiddjes.de
In Summe signifikant besser?
Der Zug fährt halt, was der von der DB nicht tut. Zum Frühstückt gibt
es im Gegensatz zur DB frische Brötchen, Komponentenauswahl und
Metallbestck, das Bett ist dasselbe wie zu DB-Zeiten.

Deinen Ansprüchen wird es keinesfalls genügen.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Fa.lk.Sc.H.a.de
2017-10-05 21:40:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by r***@quiddjes.de
In Summe signifikant besser?
Der Zug fährt halt, was der von der DB nicht tut. Zum Frühstückt gibt
es im Gegensatz zur DB frische Brötchen, Komponentenauswahl und
Metallbestck, das Bett ist dasselbe wie zu DB-Zeiten.
Deinen Ansprüchen wird es keinesfalls genügen.
Das bleibt abzuwarten. Nur was wird es, an dem Tag an dem Ralf fährt,
alles für Katastrophen geben und wird er uns vorher sagen wann er fährt,
damit alle anderen diesen Tag meiden können ;-)
Ralf Gunkel
2017-10-05 23:15:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Marc Haber
Post by r***@quiddjes.de
In Summe signifikant besser?
Der Zug fährt halt, was der von der DB nicht tut. Zum Frühstückt gibt
es im Gegensatz zur DB frische Brötchen, Komponentenauswahl und
Metallbestck, das Bett ist dasselbe wie zu DB-Zeiten.
Deinen Ansprüchen wird es keinesfalls genügen.
Das bleibt abzuwarten. Nur was wird es, an dem Tag an dem Ralf fährt,
alles für Katastrophen geben und wird er uns vorher sagen wann er fährt,
damit alle anderen diesen Tag meiden können ;-)
Somit dürfte er am 5.10. in Norddeutschland unterwegs gewesen sein als Sturm
Xavier.

"Dieser Wind... wird kein leichter sein. Dieser Wind wird stürmig und
schwer" um den Mannheimer Kasper abgewandelt zu rezitieren.

*scnr*

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Reinhard Greulich
2017-10-06 22:08:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
"Dieser Wind... wird kein leichter sein. Dieser Wind wird stürmig und
schwer" um den Mannheimer Kasper abgewandelt zu rezitieren.
Das Blöde ist, dass man dauernd an diesen Deppen erinnert wird, wenn
jetzt alle Welt über den kleinen Sturm mit großer Wirkung redet.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
r***@quiddjes.de
2017-10-09 09:45:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Das bleibt abzuwarten. Nur was wird es, an dem Tag an dem Ralf fährt,
alles für Katastrophen geben und wird er uns vorher sagen wann er fährt,
damit alle anderen diesen Tag meiden können ;-)
ROFL

Ich liebäugele in der Tat damit, mal nach Italien zu fahren mit der Bahn --
da ich wegen der Belüftungsstörung in meinen Ohren nicht fliegen darf.

Das geht mit zwei "Ritten" über Nacht wohl ganz gut, allerdings befürchte
ich, dass man dabei wieder stundenlang in Hannover herumsteht, statt
zu fahren (wie auf der Tour nach Amsterdam).

Ich bin übrigens sehr gern Bahnfahrer, habe immer noch kein Auto und
verteidige das Bahnfahren oft vor anderen. Das ist aber nicht so einfach,
wenn z. B. ein Kollege ca. 1x pro Monat mit der DB fährt (zwischen
Hannover und München) und sonst mit dem Auto - und immer, wenn er
mit der DB fährt, hat er ewig Verspätungen und Ausfälle. Mit dem Auto
ist er praktisch immer in 5h durch.

Insbesondere scheint das WLAN ein Problem zu sein (ich arbeite selten
im Zug, aber wenn wir arbeiten, dann sind wir auf eine unterbrechungs-
freie VPN-Einwahl angewiesen). Das ist nach seinen Angaben praktisch
unmöglich. Es gab wohl kurzzeitig Verbesserungen als das "neue" WLAN
neu war, aber inzwischen ist es wohl so schlimm wie vorher.

Ich erlebe zwischen H und HH oft, dass ich mit LTE schneller im
Netz unterwegs bin als mit dem WLAN des Zuges (was auch
anders war, als das WLAN erneuert wurde).


Ralf
Reinhard Greulich
2017-10-09 18:46:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by r***@quiddjes.de
Ich erlebe zwischen H und HH oft, dass ich mit LTE schneller im
Netz unterwegs bin als mit dem WLAN des Zuges (was auch
anders war, als das WLAN erneuert wurde).
Was klar ist, weil Du dann deinen eigenen Zugang hast, während Du
sonst zwei oder drei davon mit 80 Fahrgästen teilst, von denen die
Hälfte YT oder irgendwas anderes streamt.

Ordentliche WLAN-Repeater wären mir lieber als ein nicht mal schlecht
gemachtes WLAN, das aber einfach nicht für alle reichen KANN.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Alexander Kluss
2017-10-09 19:08:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by r***@quiddjes.de
Insbesondere scheint das WLAN ein Problem zu sein (ich arbeite selten
im Zug, aber wenn wir arbeiten, dann sind wir auf eine unterbrechungs-
freie VPN-Einwahl angewiesen). Das ist nach seinen Angaben praktisch
unmöglich. Es gab wohl kurzzeitig Verbesserungen als das "neue" WLAN
neu war, aber inzwischen ist es wohl so schlimm wie vorher.
Ich würde sagen, das hat noch nie richtig funktioniert. Mag aber sehr
davon abhängen auf welchen Strecken man unterwegs ist.
Post by r***@quiddjes.de
Ich erlebe zwischen H und HH oft, dass ich mit LTE schneller im
Netz unterwegs bin als mit dem WLAN des Zuges (was auch
anders war, als das WLAN erneuert wurde).
Auf meinen Strecken ist das WLAN auch immer dann "kaputt" wenn meine
Telefone und Laptop auch den Ausfall vom Mobilfunk melden. Wo ich aber
sagen muss, dass das WLAN ganz gut funktioniert, ist im Railjet. Da
funktioniert es interessanter Weise sogar in den Tunneln, das habe ich
bei der DB noch nie erlebt.

Gruß Alex
Till Kinstler
2017-10-10 08:31:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Kluss
Da
funktioniert es interessanter Weise sogar in den Tunneln, das habe ich
bei der DB noch nie erlebt.
Dieses Posting kommt mitten aus dem Escherbergtunnel
(<https://de.wikipedia.org/wiki/Escherbergtunnel>) über das WiFi im ICE
279...

Grüße,
Till
Thorsten Klein
2017-10-10 15:44:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Alexander Kluss
Wo ich aber
sagen muss, dass das WLAN ganz gut funktioniert, ist im Railjet. Da
funktioniert es interessanter Weise sogar in den Tunneln,
Aber auch nur in Österreich. Am deutschen Korridor hast Du ne Stunde Pause.
Generell sollten die Bahnen aber lieber in Komfort investieren. Im
Railjet ist das WLAN eher nur eine Ablenkung von den unbequemen Sitzen,
an die man teilweise eine ganze Schicht gefesselt ist.
David Seppi
2017-10-11 06:34:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Im
Railjet ist das WLAN eher nur eine Ablenkung von den unbequemen Sitzen,
an die man teilweise eine ganze Schicht gefesselt ist.
Vor allem für größere Leute. Ich fahre daher wenn möglich 1. Klasse
(mit Sparschiene nicht allzu viel teurer, v.a. wenns die Reservierung
erspart). Dort sind die Sitze bequem genug.

Der ICE ist aber deutlich angenehmer, auch in der 2. Klasse.
--
David Seppi
1220 Wien
Marc Haber
2017-10-10 18:48:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by r***@quiddjes.de
Das geht mit zwei "Ritten" über Nacht wohl ganz gut, allerdings befürchte
ich, dass man dabei wieder stundenlang in Hannover herumsteht, statt
zu fahren (wie auf der Tour nach Amsterdam).
Wo ist denn das Problem, wenn man mit dem Zug herumsteht?

Der Nightjet nach Zürich fährt Hamburg-Berlin-Frankfurt-Basel-Zürich
ohne nennenswerte Aufenthalte.
Post by r***@quiddjes.de
Insbesondere scheint das WLAN ein Problem zu sein (ich arbeite selten
im Zug, aber wenn wir arbeiten, dann sind wir auf eine unterbrechungs-
freie VPN-Einwahl angewiesen). Das ist nach seinen Angaben praktisch
unmöglich. Es gab wohl kurzzeitig Verbesserungen als das "neue" WLAN
neu war, aber inzwischen ist es wohl so schlimm wie vorher.
Ich erlebe zwischen H und HH oft, dass ich mit LTE schneller im
Netz unterwegs bin als mit dem WLAN des Zuges (was auch
anders war, als das WLAN erneuert wurde).
Im Nightjet gibt es weder WLAN noch brauchbaren Mobilfunk.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Loading...