Discussion:
Signalstörung lähmt Bahnverkehr in NRW
(zu alt für eine Antwort)
Paul Muster
2017-07-19 17:06:27 UTC
Permalink
Raw Message
http://www.n-tv.de/panorama/Signalstoerung-laehmt-Bahnverkehr-in-NRW-article19945086.html

| Eine Stellwerkstörung sorgt im Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen für
| massive Verspätungen und Zugausfälle. Der Düsseldorfer Hauptbahnhof
| wurde von zahlreichen Fernzügen nicht mehr angefahren. In Köln und im
| Ruhrgebiet waren Züge mit bis zu zwei Stunden Verspätung unterwegs.
| Betroffen sind die Linien RE1, 2, 4, 5, 6 und 11 sowie etliche
| S-Bahnen.
|
| Der genaue Grund für die Störung sei noch unklar, sagte ein
| Bahnsprecher am Mittag. Es gebe aber Probleme mit der Stromversorgung
| auf der stark befahrenen Strecke zwischen Düsseldorf und Köln.

....und abends um 19 Uhr läuft es noch immer nicht. Aber man hat ja
glücklicherweise eine neue Begründung: Unwetter.



mfG Paul
Ralf Gunkel
2017-07-19 17:59:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
http://www.n-tv.de/panorama/Signalstoerung-laehmt-Bahnverkehr-in-NRW-article19945086.html
| Eine Stellwerkstörung sorgt im Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen für
| massive Verspätungen und Zugausfälle. Der Düsseldorfer Hauptbahnhof
| wurde von zahlreichen Fernzügen nicht mehr angefahren. In Köln und im
| Ruhrgebiet waren Züge mit bis zu zwei Stunden Verspätung unterwegs.
| Betroffen sind die Linien RE1, 2, 4, 5, 6 und 11 sowie etliche
| S-Bahnen.
|
| Der genaue Grund für die Störung sei noch unklar, sagte ein
| Bahnsprecher am Mittag. Es gebe aber Probleme mit der Stromversorgung
| auf der stark befahrenen Strecke zwischen Düsseldorf und Köln.
....und abends um 19 Uhr läuft es noch immer nicht. Aber man hat ja
glücklicherweise eine neue Begründung: Unwetter.
Ich hab den Kollegen in Köln Beschied gegeben dass der allwissende Paule
gerne vorbeikommt und die Störungs(ursache) in 5min belebt.
Gut dass er Zusammenhänge nicht versteht, wie z. B. Nezzschwankungen durch
Unwettereinwirkungen die ggf. eigenartiges Rangieren von Stromversorgungen
sirgen können, ist eine reibe Nebensächlichkeit um die such dann die
Ingenieure kümmern können [tm].

Kaum taucht er mal wieder (aus dem Filter) stänkert er rum...

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Jan Marco Funke
2017-07-19 18:18:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Paul Muster
http://www.n-tv.de/panorama/Signalstoerung-laehmt-Bahnverkehr-in-NRW-article19945086.html
| Eine Stellwerkstörung sorgt im Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen für
| massive Verspätungen und Zugausfälle. Der Düsseldorfer Hauptbahnhof
| wurde von zahlreichen Fernzügen nicht mehr angefahren. In Köln und im
| Ruhrgebiet waren Züge mit bis zu zwei Stunden Verspätung unterwegs.
| Betroffen sind die Linien RE1, 2, 4, 5, 6 und 11 sowie etliche
| S-Bahnen.
|
| Der genaue Grund für die Störung sei noch unklar, sagte ein
| Bahnsprecher am Mittag. Es gebe aber Probleme mit der Stromversorgung
| auf der stark befahrenen Strecke zwischen Düsseldorf und Köln.
....und abends um 19 Uhr läuft es noch immer nicht. Aber man hat ja
glücklicherweise eine neue Begründung: Unwetter.
Ich hab den Kollegen in Köln Beschied gegeben dass der allwissende Paule
gerne vorbeikommt und die Störungs(ursache) in 5min belebt.
Gut dass er Zusammenhänge nicht versteht, wie z. B. Nezzschwankungen durch
Unwettereinwirkungen die ggf. eigenartiges Rangieren von Stromversorgungen
sirgen können, ist eine reibe Nebensächlichkeit um die such dann die
Ingenieure kümmern können [tm].
Ob das wirklich die Ursache ist? Die Stellwerksstörung bestand schon
seit 10:30 Uhr:
http://www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf/de/aktuell/verkehrsmeldungenbaustellen/14714322/170719_Stw_Behoben.html

Die Gewitter haben Düsseldorf erst nachmittags gegen 15:30 Uhr erreicht.

Dumm ist natürlich, dass der Fernverkehr wegen den ESTW-Arbeiten mit
6-wöchiger Vollsperrung nicht über Wuppertal umgeleitet werden konnte.

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Ralf Gunkel
2017-07-19 18:29:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
Post by Paul Muster
http://www.n-tv.de/panorama/Signalstoerung-laehmt-Bahnverkehr-in-NRW-article19945086.html
| Eine Stellwerkstörung sorgt im Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen für
| massive Verspätungen und Zugausfälle. Der Düsseldorfer Hauptbahnhof
| wurde von zahlreichen Fernzügen nicht mehr angefahren. In Köln und im
| Ruhrgebiet waren Züge mit bis zu zwei Stunden Verspätung unterwegs.
| Betroffen sind die Linien RE1, 2, 4, 5, 6 und 11 sowie etliche
| S-Bahnen.
|
| Der genaue Grund für die Störung sei noch unklar, sagte ein
| Bahnsprecher am Mittag. Es gebe aber Probleme mit der Stromversorgung
| auf der stark befahrenen Strecke zwischen Düsseldorf und Köln.
....und abends um 19 Uhr läuft es noch immer nicht. Aber man hat ja
glücklicherweise eine neue Begründung: Unwetter.
Ich hab den Kollegen in Köln Beschied gegeben dass der allwissende Paule
gerne vorbeikommt und die Störungs(ursache) in 5min belebt.
Gut dass er Zusammenhänge nicht versteht, wie z. B. Nezzschwankungen durch
Unwettereinwirkungen die ggf. eigenartiges Rangieren von Stromversorgungen
sirgen können, ist eine reibe Nebensächlichkeit um die such dann die
Ingenieure kümmern können [tm].
Ob das wirklich die Ursache ist? Die Stellwerksstörung bestand schon
http://www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf/de/aktuell/verkehrsmeldungenbaustellen/14714322/170719_Stw_Behoben.html
Jo. Da war das Wetter noch i. O.
Aber StrV Störungen sind mit das übelste was kommen kann und wenn es kommt
dann passt nach Murphys Law ein Unwetter noch richtig dazu wenn man wieder
in Betrieb gehen will.
Leider verfügt nicht jeder Bezirk über allwissende Paules um früher fertig
zu werden beim Reparieren ;-)
Post by Jan Marco Funke
Die Gewitter haben Düsseldorf erst nachmittags gegen 15:30 Uhr erreicht.
Dumm ist natürlich, dass der Fernverkehr wegen den ESTW-Arbeiten mit
6-wöchiger Vollsperrung nicht über Wuppertal umgeleitet werden konnte.
Womit wir wieder bei Murphys Law wären.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Jan Marco Funke
2017-07-19 18:36:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Jan Marco Funke
Ob das wirklich die Ursache ist? Die Stellwerksstörung bestand schon
http://www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf/de/aktuell/verkehrsmeldungenbaustellen/14714322/170719_Stw_Behoben.html
Jo. Da war das Wetter noch i. O.
Aber StrV Störungen sind mit das übelste was kommen kann und wenn es kommt
dann passt nach Murphys Law ein Unwetter noch richtig dazu wenn man wieder
in Betrieb gehen will.
Leider verfügt nicht jeder Bezirk über allwissende Paules um früher fertig
zu werden beim Reparieren ;-)
Post by Jan Marco Funke
Die Gewitter haben Düsseldorf erst nachmittags gegen 15:30 Uhr erreicht.
Dumm ist natürlich, dass der Fernverkehr wegen den ESTW-Arbeiten mit
6-wöchiger Vollsperrung nicht über Wuppertal umgeleitet werden konnte.
Womit wir wieder bei Murphys Law wären.
Es hätte schlimmer kommen können. Noch ein paar umgestürzte Bäume auf
der Hauptstrecke durchs Ruhrgebiet und das Chaos wäre perfekt gewesen.
Aber obwohl ziemlich schwere Gewitter über NRW hinweg gezogen sind und
Teile von Köln danach unter Wasser standen, scheint es bei der Bahn
diesmal keine nennenswerten Unwetterschäden zu geben.

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Ralf Gunkel
2017-07-19 19:14:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
Post by Jan Marco Funke
Ob das wirklich die Ursache ist? Die Stellwerksstörung bestand schon
http://www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf/de/aktuell/verkehrsmeldungenbaustellen/14714322/170719_Stw_Behoben.html
Jo. Da war das Wetter noch i. O.
Aber StrV Störungen sind mit das übelste was kommen kann und wenn es kommt
dann passt nach Murphys Law ein Unwetter noch richtig dazu wenn man wieder
in Betrieb gehen will.
Leider verfügt nicht jeder Bezirk über allwissende Paules um früher fertig
zu werden beim Reparieren ;-)
Post by Jan Marco Funke
Die Gewitter haben Düsseldorf erst nachmittags gegen 15:30 Uhr erreicht.
Dumm ist natürlich, dass der Fernverkehr wegen den ESTW-Arbeiten mit
6-wöchiger Vollsperrung nicht über Wuppertal umgeleitet werden konnte.
Womit wir wieder bei Murphys Law wären.
Es hätte schlimmer kommen können. Noch ein paar umgestürzte Bäume auf
der Hauptstrecke durchs Ruhrgebiet und das Chaos wäre perfekt gewesen.
Aber obwohl ziemlich schwere Gewitter über NRW hinweg gezogen sind und
Teile von Köln danach unter Wasser standen, scheint es bei der Bahn
diesmal keine nennenswerten Unwetterschäden zu geben.
Wenn ich die Bilder u. a. aus dem Kölner Hbf richtig sehe führte man dort
vorübergehend die Nutzungsart "Venedig" ein. ;-)

http://www.rundschau-online.de/region/koeln/unwetter-in-koeln-wasser-im-hauptbahnhof--ueberflutete-strassen-und-keller-27998250?originalReferrer=http://m.facebook.com/

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Ingo Stiller
2017-07-20 05:45:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
Post by Jan Marco Funke
Ob das wirklich die Ursache ist? Die Stellwerksstörung bestand schon
http://www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf/de/aktuell/verkehrsmeldungenbaustellen/14714322/170719_Stw_Behoben.html
Jo. Da war das Wetter noch i. O.
Aber StrV Störungen sind mit das übelste was kommen kann und wenn es kommt
dann passt nach Murphys Law ein Unwetter noch richtig dazu wenn man wieder
in Betrieb gehen will.
Leider verfügt nicht jeder Bezirk über allwissende Paules um früher fertig
zu werden beim Reparieren ;-)
Post by Jan Marco Funke
Die Gewitter haben Düsseldorf erst nachmittags gegen 15:30 Uhr erreicht.
Dumm ist natürlich, dass der Fernverkehr wegen den ESTW-Arbeiten mit
6-wöchiger Vollsperrung nicht über Wuppertal umgeleitet werden konnte.
Womit wir wieder bei Murphys Law wären.
Es hätte schlimmer kommen können. Noch ein paar umgestürzte Bäume auf
der Hauptstrecke durchs Ruhrgebiet und das Chaos wäre perfekt gewesen.
Aber obwohl ziemlich schwere Gewitter über NRW hinweg gezogen sind und
Teile von Köln danach unter Wasser standen, scheint es bei der Bahn
diesmal keine nennenswerten Unwetterschäden zu geben.
Wenn ich die Bilder u. a. aus dem Kölner Hbf richtig sehe führte man dort
vorübergehend die Nutzungsart "Venedig" ein. ;-)
http://www.rundschau-online.de/region/koeln/unwetter-in-koeln-wasser-im-hauptbahnhof--ueberflutete-strassen-und-keller-27998250?originalReferrer=http://m.facebook.com/
1987 in Bingen
Das Hochwasser stand im Bahnhof (Stadt) bis an die Bahnsteigkante, die Gleise waren nicht mehr zu sehen.
Das war Venedig Feeling :-)

Gruß Ingo
U***@web.de
2017-07-20 09:46:21 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Ingo Stiller
1987 in Bingen
Das Hochwasser stand im Bahnhof (Stadt) bis an die Bahnsteigkante, die Gleise waren nicht mehr zu sehen.
Das war Venedig Feeling :-)
Damals wurde da WIMRE mit Alttechnik gefahren.

Gruß, ULF
Thorsten Klein
2017-07-20 11:13:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
1987 in Bingen
Das Hochwasser stand im Bahnhof (Stadt) bis an die Bahnsteigkante, die Gleise waren nicht mehr zu sehen.
Das war Venedig Feeling :-)
Stört doch nicht. Ausser dass sich der Tf überlegen musste, entweder
alle wartenden Reisenden zu taufen oder extrem langsam an den Bahnsteig
zu fahren.
Ralf Gunkel
2017-07-20 17:40:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Ingo Stiller
1987 in Bingen
Das Hochwasser stand im Bahnhof (Stadt) bis an die Bahnsteigkante, die Gleise waren nicht mehr zu sehen.
Das war Venedig Feeling :-)
Stört doch nicht. Ausser dass sich der Tf überlegen musste, entweder
alle wartenden Reisenden zu taufen oder extrem langsam an den Bahnsteig
zu fahren.
Dazu hatte ich vor einiger Zeit mal YouTube Videos verlinkten.
Das Taufrisiko war eher gering da ohnehin nur langsam und auf Sicht gefahren
wurde und ab einem Wasserstand bei dem die Fahrmotoren ins Wasser hätten
geraten können fuhr dann definitiv nichts mehr.

Ähnliche Videos gibt es auch aus Rohrschach Hafen.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Thorsten Klein
2017-07-20 20:12:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
und ab einem Wasserstand bei dem die Fahrmotoren ins Wasser hätten
geraten können fuhr dann definitiv nichts mehr.
Ähnliche Videos gibt es auch aus Rohrschach Hafen.
Was? Die sind nicht wasserdicht? :-p
Diese Wasserhöhe müsste aber deutlich über Schienenoberkante liegen.
Ralf Gunkel
2017-07-20 20:39:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Ralf Gunkel
und ab einem Wasserstand bei dem die Fahrmotoren ins Wasser hätten
geraten können fuhr dann definitiv nichts mehr.
Ähnliche Videos gibt es auch aus Rohrschach Hafen.
Was? Die sind nicht wasserdicht? :-p
Diese Wasserhöhe müsste aber deutlich über Schienenoberkante liegen.
Die Videos habe ich nicht mehr gefunden aber ein paar Bilder.

In Bingen fuhr man wohl nicht beim Wasserstand über SOK
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,3736065,3736065


Aber in Rohrschach war es jedenfalls deutlich über SOK
http://www.bahnbilder.de/bild/schweiz~e-loks~re-44-i-re-410/327872/10-029-beim-bodensee-hochwasser-in-rorschach.html

Bei DSO gibt es auch ein interessantes Bild aus Donaueschingen
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,6993845
Direkt zum Bild:
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?017,file=99632

Man kann es aber auch so machen. Inkl. mit der von dir vermuteten Taufe


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Frank Hucklenbroich
2017-07-21 07:16:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Thorsten Klein
Post by Ingo Stiller
1987 in Bingen
Das Hochwasser stand im Bahnhof (Stadt) bis an die Bahnsteigkante, die Gleise waren nicht mehr zu sehen.
Das war Venedig Feeling :-)
Stört doch nicht. Ausser dass sich der Tf überlegen musste, entweder
alle wartenden Reisenden zu taufen oder extrem langsam an den Bahnsteig
zu fahren.
Dazu hatte ich vor einiger Zeit mal YouTube Videos verlinkten.
Das Taufrisiko war eher gering da ohnehin nur langsam und auf Sicht gefahren
wurde und ab einem Wasserstand bei dem die Fahrmotoren ins Wasser hätten
geraten können fuhr dann definitiv nichts mehr.
Ist das nicht analog zu diesem Zug zu sehen, der letzten Winter die
Reisenden mit Schnee "getauft" hat? Auch da dürfte Schnee an die
Fahrmotoren kommen, und dort schmilzen. Gut, vielleicht nicht so viel auf
einmal wie bei so einer Welle, aber grundsätzlich würde ich erwarten, daß
die nicht viel passiert und die sensiblen Teile entsprechend gekapselt
sind. Immerhin kommt bei Starkregen ja auch Feuchtigkeit an viele Stellen.

Grüße,

Frank
Michael Kümmling
2017-07-21 14:50:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Thorsten Klein
Post by Ingo Stiller
1987 in Bingen
Das Hochwasser stand im Bahnhof (Stadt) bis an die Bahnsteigkante,
die Gleise waren nicht mehr zu sehen.
Das war Venedig Feeling :-)
Stört doch nicht. Ausser dass sich der Tf überlegen musste, entweder
alle wartenden Reisenden zu taufen oder extrem langsam an den
Bahnsteig zu fahren.
Dazu hatte ich vor einiger Zeit mal YouTube Videos verlinkten.
Das Taufrisiko war eher gering da ohnehin nur langsam und auf Sicht gefahren
wurde und ab einem Wasserstand bei dem die Fahrmotoren ins Wasser hätten
geraten können fuhr dann definitiv nichts mehr.
Problematisch ist in den meisten Fällen auch wohl eher die Infrastruktur.

Unter Wasser ist nicht zu erkennen, ob der Bahndamm beschädigt wurde
oder Treibgut aufs Gleis gespült wurde. Dazu dürfte die Tragfähigkeit
eines normalen Bahndamms auch leiden, wenn er unter Wasser steht.

Und die elektrische Technik (Weichenantriebe, Gleisschaltmittel, etc.)
mögen das Wasser wahrscheinlich auch nur bedingt.


Hamburg Hgbf ist immer mal wieder bei Sturmflut geflutet worden. Hier
gab es dann sogar ein schriftlich dokumentiertes Verfahren, wie nach
einer Sturmflutwarnung zunächst die Güterwagen evakuiert und
anschließend Weichenantriebe etc. im ganzen Bahnhof ausgebaut werden.

Von diesem eindrucksvollen Procedere gibt es einige schöne Berichte:
http://hamburg-hgbf.zusi.de/sturmflut
http://www.wehratalbahn.de/DSO/AHBN/AHBN.htm
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?003,6442584,6447024



Viele Grüße
Micha
Ralf Gunkel
2017-07-21 19:31:29 UTC
Permalink
Raw Message
...
Post by Michael Kümmling
Post by Ralf Gunkel
Post by Thorsten Klein
Post by Ingo Stiller
Das war Venedig Feeling :-)
Stört doch nicht. Ausser dass sich der Tf überlegen musste, entweder
alle wartenden Reisenden zu taufen oder extrem langsam an den
Bahnsteig zu fahren.
Dazu hatte ich vor einiger Zeit mal YouTube Videos verlinkten.
Das Taufrisiko war eher gering da ohnehin nur langsam und auf Sicht gefahren
wurde und ab einem Wasserstand bei dem die Fahrmotoren ins Wasser hätten
geraten können fuhr dann definitiv nichts mehr.
Problematisch ist in den meisten Fällen auch wohl eher die Infrastruktur.
Unter Wasser ist nicht zu erkennen, ob der Bahndamm beschädigt wurde
oder Treibgut aufs Gleis gespült wurde. Dazu dürfte die Tragfähigkeit
eines normalen Bahndamms auch leiden, wenn er unter Wasser steht.
Das ist das grundlegende Problem.
Post by Michael Kümmling
Und die elektrische Technik (Weichenantriebe, Gleisschaltmittel, etc.)
mögen das Wasser wahrscheinlich auch nur bedingt.
Da Hochwasser in der Regel nicht plötzlich auftreten war in Bingen "heiteres
Demontieren" der Weichenantriebe angesagt. Anschlusstöpfe von Achszählern
und Gleiskreisen sind wenn richtig montiert Wasserdicht.
Die Weichen wurden dann mit Weichenschlössern bzw. HV73 gesichert.
Die Kühlschränke sitzen im vom Hochwasser gefährdeten Bereich auch höher.
Diese haben meist doppelt hohe Sockel.
Post by Michael Kümmling
Hamburg Hgbf ist immer mal wieder bei Sturmflut geflutet worden. Hier
gab es dann sogar ein schriftlich dokumentiertes Verfahren, wie nach
einer Sturmflutwarnung zunächst die Güterwagen evakuiert und
anschließend Weichenantriebe etc. im ganzen Bahnhof ausgebaut werden.
http://hamburg-hgbf.zusi.de/sturmflut
http://www.wehratalbahn.de/DSO/AHBN/AHBN.htm
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?003,6442584,6447024
Herrlich. Danke!


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Ingo Stiller
2017-07-22 10:41:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
http://hamburg-hgbf.zusi.de/sturmflut
"Was hatte der Fahrdienstleiter bei einer drohenden Sturmflut zu tun? Hier nun die Bedienungsanweisung, eine Abschrift aus dem originalen Bahnhofsbuch."

Tja, aber warum muss der Fahrdienstleiter während der Flut in seinem Stellwerk zu verharren, während alle anderen Mitarbeiter in Sicherheit gebracht werden?
Eisenbahndienstliche Dinge kann er ja wohl nicht mehr tun, oder?

Gruß Ingo
Johann Mayerwieser
2017-07-23 13:06:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Tja, aber warum muss der Fahrdienstleiter während der Flut in seinem
Stellwerk zu verharren, während alle anderen Mitarbeiter in Sicherheit
gebracht werden?
Kapitän, sinkendes Schiff oder so ähnlich
Ralf Gunkel
2017-07-23 13:28:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Post by Ingo Stiller
Tja, aber warum muss der Fahrdienstleiter während der Flut in seinem
Stellwerk zu verharren, während alle anderen Mitarbeiter in Sicherheit
gebracht werden?
Kapitän, sinkendes Schiff oder so ähnlich
Dann hat er endlich Zeit in aller Ruhe die Bekanntgabe zur
Fahrdienstvorschrift usw. einzubessern. Es stört dann kein Bahnverkehr :-D

Ich vermute mal dass Johann in gewisser Weise recht hat. Der Fdl / Ww wird
beim Rückbau koordinierend unterwegs sein und wenn dann alles "Flutreif"
ist kommt er azs seinem Stw. nicht mehr raus.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Johann Mayerwieser
2017-07-23 17:52:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Ich vermute mal dass Johann in gewisser Weise recht hat. Der Fdl / Ww wird
beim Rückbau koordinierend unterwegs sein und wenn dann alles "Flutreif"
ist kommt er azs seinem Stw. nicht mehr raus.
Außerdem kann er den Rückgang der Flut beobachten und den Wiederaufbau
möglichst rasch einleiten.

alfons
2017-07-21 05:20:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Stört doch nicht. Ausser dass sich der Tf überlegen musste, entweder
alle wartenden Reisenden zu taufen oder extrem langsam
NIEMALS 8)))
Post by Thorsten Klein
an den Bahnsteig zu fahren.
--
Mit freundlichen Gruessen, Alfons
_____
\ / | oo| ..:.
||__|___| _/ |
/________|-|______|
/ o OOOO o o o o
Frank Hucklenbroich
2017-07-20 12:38:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
Post by Jan Marco Funke
Ob das wirklich die Ursache ist? Die Stellwerksstörung bestand schon
http://www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf/de/aktuell/verkehrsmeldungenbaustellen/14714322/170719_Stw_Behoben.html
Jo. Da war das Wetter noch i. O.
Aber StrV Störungen sind mit das übelste was kommen kann und wenn es kommt
dann passt nach Murphys Law ein Unwetter noch richtig dazu wenn man wieder
in Betrieb gehen will.
Leider verfügt nicht jeder Bezirk über allwissende Paules um früher fertig
zu werden beim Reparieren ;-)
Post by Jan Marco Funke
Die Gewitter haben Düsseldorf erst nachmittags gegen 15:30 Uhr erreicht.
Dumm ist natürlich, dass der Fernverkehr wegen den ESTW-Arbeiten mit
6-wöchiger Vollsperrung nicht über Wuppertal umgeleitet werden konnte.
Womit wir wieder bei Murphys Law wären.
Es hätte schlimmer kommen können. Noch ein paar umgestürzte Bäume auf
der Hauptstrecke durchs Ruhrgebiet und das Chaos wäre perfekt gewesen.
Aber obwohl ziemlich schwere Gewitter über NRW hinweg gezogen sind und
Teile von Köln danach unter Wasser standen, scheint es bei der Bahn
diesmal keine nennenswerten Unwetterschäden zu geben.
Wenn ich die Bilder u. a. aus dem Kölner Hbf richtig sehe führte man dort
vorübergehend die Nutzungsart "Venedig" ein. ;-)
http://www.rundschau-online.de/region/koeln/unwetter-in-koeln-wasser-im-hauptbahnhof--ueberflutete-strassen-und-keller-27998250?originalReferrer=http://m.facebook.com/
Die Gleise sind aber eine Treppe höher, insofern kein echtes Problem.

Grüße,

Frank
Paul Muster
2017-07-19 18:30:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Ich hab den Kollegen in Köln Beschied gegeben dass der allwissende Paule
gerne vorbeikommt und die Störungs(ursache) in 5min belebt. Gut dass er
Zusammenhänge nicht versteht, wie z. B. Nezzschwankungen durch
Unwettereinwirkungen die ggf. eigenartiges Rangieren von Stromversorgungen
sirgen können, ist eine reibe Nebensächlichkeit um die such dann die
Ingenieure kümmern können [tm].
Du, äh, lass das mal von deiner Deutschlehrerin korrekturlesen und poste
nochmal.
Post by Ralf Gunkel
Kaum taucht er mal wieder (aus dem Filter) stänkert er rum...
Du hast deine Software offenbar genauso wenig im Griff wie die DB ihr Netz.


ofG Paul
Klaus Dahlwitz
2017-07-20 12:39:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Ich hab den Kollegen in Köln Beschied gegeben dass der allwissende Paule
gerne vorbeikommt und die Störungs(ursache) in 5min belebt.
^^^^^^

Ein wirklich schöner Fipptehler!

Klaus
Wolfgang Kynast
2017-07-19 18:13:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
http://www.n-tv.de/panorama/Signalstoerung-laehmt-Bahnverkehr-in-NRW-article19945086.html
| Eine Stellwerkstörung sorgt im Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen für
| massive Verspätungen und Zugausfälle. Der Düsseldorfer Hauptbahnhof
| wurde von zahlreichen Fernzügen nicht mehr angefahren. In Köln und im
| Ruhrgebiet waren Züge mit bis zu zwei Stunden Verspätung unterwegs.
| Betroffen sind die Linien RE1, 2, 4, 5, 6 und 11 sowie etliche
| S-Bahnen.
|
| Der genaue Grund für die Störung sei noch unklar, sagte ein
| Bahnsprecher am Mittag. Es gebe aber Probleme mit der Stromversorgung
| auf der stark befahrenen Strecke zwischen Düsseldorf und Köln.
....und abends um 19 Uhr läuft es noch immer nicht. Aber man hat ja
glücklicherweise eine neue Begründung: Unwetter.
Na, weiß der Herr mal wieder nicht, was er mit dem Abend anfangen
soll?
frank paulsen
2017-07-20 05:31:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
http://www.n-tv.de/panorama/Signalstoerung-laehmt-Bahnverkehr-in-NRW-article19945086.html
[...]
Post by Paul Muster
| Der genaue Grund für die Störung sei noch unklar, sagte ein
| Bahnsprecher am Mittag. Es gebe aber Probleme mit der Stromversorgung
| auf der stark befahrenen Strecke zwischen Düsseldorf und Köln.
....und abends um 19 Uhr läuft es noch immer nicht. Aber man hat ja
glücklicherweise eine neue Begründung: Unwetter.
die stoerung in D und umgebung begann heute frueh um kurz nach zehn,
etwa zeitgleich mit dem abbinden eines teils der bahnstromversorgung in
Erkrath. ich habe keine ahnung, ob das inhaltlich zusammenhaengt,
zeitlich passt das aber.

erste umleitungen fuer den fernverkehr funktionierten ab 12:00, schon da
wurde durchgesagt, dass die stoerungen bis in die abendstunden dauern
werden.

die fehlerbehebung wird durch das *wirklich* *bemerkenswerte* unwetter
am nachmittag bestimmt nicht einfacher geworden sein.

das wetter ist anderthalb stunden spaeter dann auch hier angekommen, hat
ein paar strassen ueberflutet, und fuehrte unter anderem dazu, dass die
bauvorarbeiten an der bahnstrecke zwischen Hagen und Hamm bis morgen
eingestellt werden mussten. (uebrigens auch die bauarbeiten an der
Lennetalbrücke der A45, incl. zeitweiliger sperrung der auffahrt Ergste)

das war weit mehr als ein uebliches sommergewitter.
--
frobnicate foo
U***@web.de
2017-07-20 09:44:36 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by frank paulsen
die stoerung in D und umgebung begann heute frueh um kurz nach zehn,
Und das um 7h31...

Gruß, ULF
frank paulsen
2017-07-20 10:14:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by frank paulsen
die stoerung in D und umgebung begann heute frueh um kurz nach zehn,
Und das um 7h31...
gestern fehler beim versenden, heute frueh bemerkt und nachgeholt.
--
frobnicate foo
Thorsten Klein
2017-07-20 11:15:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Und das um 7h31...
Uhr kauptt? Oder Nachtdienst-geschädrigt?
U***@web.de
2017-07-20 13:58:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by U***@web.de
Und das um 7h31...
Uhr kauptt? Oder Nachtdienst-geschädrigt?
Bei Dir scheint beides der Fall zu sein.
Thorsten Klein
2017-07-20 11:18:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
das war weit mehr als ein uebliches sommergewitter.
Das war vielleicht weit mehr als ein *bisher* übliches Sommergewitter.
Es war aber mehr oder weniger ein *künftiges*
Standard-0815-Sommergewitter. Das muss uns allen klar sein.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-07-20 12:08:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Das war vielleicht weit mehr als ein *bisher* übliches Sommergewitter.
Es war aber mehr oder weniger ein *künftiges*
Standard-0815-Sommergewitter. Das muss uns allen klar sein.
Irgendwie gab es sowas auch früher immer wieder; es war nur nicht an
jeder Ecke eine Handycam, die das gleich zu Facebook und Twitter und
sonstwohin streamt :)


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/ http://www.mygargoyles.net/
Frank Hucklenbroich
2017-07-20 12:42:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Thorsten Klein
Das war vielleicht weit mehr als ein *bisher* übliches Sommergewitter.
Es war aber mehr oder weniger ein *künftiges*
Standard-0815-Sommergewitter. Das muss uns allen klar sein.
Irgendwie gab es sowas auch früher immer wieder; es war nur nicht an
jeder Ecke eine Handycam, die das gleich zu Facebook und Twitter und
sonstwohin streamt :)
Richtig, irgendwann Anfang der 90er hatten wir in Köln mal ein Gewitter mit
extremem Hagel, da hat es meinem Vater ein Auto zerbeult. Wir sind dann zum
zentralen Gutachter der Versicherung, die hatte zu dem Zweck ein komplettes
Parkhaus angemietet und haben im minutentakt Gutachten gemacht, mit genauer
Terminvereinbarung. Da waren ein paar hundert Autos beteiligt. Gab dann
auch relativ gutes Geld für die Tatsache, daß die Karosserie ein paar
golfballgroße Dellen hatte (was meinem Vater bei dem Wagen egal war, das
war ein Lieferwagen für die Firma).

Grüße,

Frank
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-07-20 13:08:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Richtig, irgendwann Anfang der 90er hatten wir in Köln mal ein Gewitter mit
extremem Hagel, da hat es meinem Vater ein Auto zerbeult.
Ja, und sogar aus den 80ern weiß ich von Fällen mit überfluteten
Unterführungen und Plätzen und sogar ertrunkenen Feuerwehrleuten...


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/ http://www.mygargoyles.net/
Wolfgang Kynast
2017-07-20 14:51:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Frank Hucklenbroich
Richtig, irgendwann Anfang der 90er hatten wir in Köln mal ein Gewitter mit
extremem Hagel, da hat es meinem Vater ein Auto zerbeult.
Ja, und sogar aus den 80ern weiß ich von Fällen mit überfluteten
Unterführungen und Plätzen und sogar ertrunkenen Feuerwehrleuten...
Da findet sich reichlich:
https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=Hagelunwetter+20.+Jahrhundert

https://de.wikipedia.org/wiki/Hagelunwetter_vom_16./17._August_1974
https://de.wikipedia.org/wiki/Unwetter_in_Berlin_am_14._April_1902
http://www.focus.de/regional/heilbronn/gastbeitrag-aus-heilbronn-das-neckargartacher-hagelunwetter-von-1897_id_7301865.html

Schon im 19. Jahrhundert gab es Hagel-Versicherungen, zum Unwillen des
orthodoxen Klerus, der den Willen Gottes so ausgehebelt sah.
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Thorsten Klein
2017-07-20 20:16:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Irgendwie gab es sowas auch früher immer wieder; es war nur nicht an
jeder Ecke eine Handycam, die das gleich zu Facebook und Twitter und
sonstwohin streamt :)
Hast Du Trump gefressen? :-p

Tatsächlich gab es alles das früher schon mal, nur nicht so oft, das ist
Fakt.
Wolfgang Kynast
2017-07-20 20:36:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Irgendwie gab es sowas auch früher immer wieder; es war nur nicht an
jeder Ecke eine Handycam, die das gleich zu Facebook und Twitter und
sonstwohin streamt :)
Hast Du Trump gefressen? :-p
Tatsächlich gab es alles das früher schon mal, nur nicht so oft, das ist
Fakt.
Das kannst du sicher belegen.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-07-21 09:27:59 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Hast Du Trump gefressen? :-p
Bäh, ganz sicher nicht :)
Post by Thorsten Klein
Tatsächlich gab es alles das früher schon mal, nur nicht so oft, das ist
Fakt.
Das ist die Frage. Ich weiß das als Kind/Jugendlicher aus jedem
Sommer, daß irgendwo Keller volliefen, wenn es mal schüttete, und eben
auch so Dinger, daß ein Feuerwehrler in der gefluteten Unterführung
"den Stöpsel zieht", in den Gully gesogen wird und Tage später weit
entfernt tot aufgefunden wird :( Auch Bäume über Straßen und
Bahngleisen nach Sturm oder Starkschnee gab es, seit ich denken kann.

Allerdings muß ich gestehen, es ist eh längst verjährt, als Kind in
den 80ern habe ich auch ein Radio besessen, das man ein Stück unters
Eurosignal drehen konnte, und ich war damit oft, äähm, etwas besser
informiert als der Normalbürger.


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/ http://www.mygargoyles.net/
Loading...