Discussion:
"Stahlkonzerne kritisieren Güterverkehr der Bahn"
(zu alt für eine Antwort)
frank paulsen
2017-06-21 08:15:56 UTC
Permalink
Raw Message
<http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verkehr-stahlkonzerne-kritisieren-gueterverkehr-der-bahn.dfa4dd6d-6615-4aa4-84fa-753d050f9ff6.html>
,----
| Unternehmen beklagen fehlende Kapazitäten bei DB Cargo und verlagern
| deshalb Transporte auf die Straße. Insider kritisieren ein „heilloses
| Durcheinander“ bei Europas größter Güterbahn. Der Konzern erklärt, man
| arbeite „an schnellen Lösungen“.
`----

eine aehnlich meldung fand man vor einer woche bei der HAZ
<http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Niedersachsen/DB-Cargo-hat-zu-wenig-Waggons-fuer-Salzgitter-AG>
,----
| Die deutsche Stahlindustrie hat Lieferprobelem, weil der Gütertransoprt
| der Deutschen Bahn, DB Cargo, nicht genug einsatzfähige Waggons
| hat. Mitarbeiter der Salzgitter AG schildern in einem Schreiben an den
| Aufsichtsrat eine "traurige Situation".
`----

und wenn man sich hier in sagenwirmal Hohenlimburg oder Bochum umschaut,
dann faellt schon seit monaten auf, dass haufenweise coils auf der
strasse transportiert werden, waehrend die zuege immer kuerzer geworden
sind.

wenigstens verstehe ich jetzt langsam den zusammenhang, bisher hatte ich
die ahnung, es laege an guenstigeren preisen der ueberwiegend
auslaendischen LKW.
--
frobnicate foo
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-06-21 08:23:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
eine aehnlich meldung fand man vor einer woche bei der HAZ
<http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Niedersachsen/DB-Cargo-hat-zu-wenig-Waggons-fuer-Salzgitter-AG>
,----
| Die deutsche Stahlindustrie hat Lieferprobelem, weil der Gütertransoprt
| der Deutschen Bahn, DB Cargo, nicht genug einsatzfähige Waggons
| hat. Mitarbeiter der Salzgitter AG schildern in einem Schreiben an den
| Aufsichtsrat eine "traurige Situation".
`----
und wenn man sich hier in sagenwirmal Hohenlimburg oder Bochum umschaut,
dann faellt schon seit monaten auf, dass haufenweise coils auf der
strasse transportiert werden, waehrend die zuege immer kuerzer geworden
sind.
Oh. So wird das aber nix mit Gütern auf die Schiene. Haben sie das
planerisch verkackt, oder mußten sie Wagen vor der Zeit aussetzen
wegen unerwarteter nicht mal eben schnell behebbarer Mängel?


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/ http://www.mygargoyles.net/
Ralf Gunkel
2017-06-21 17:28:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by frank paulsen
eine aehnlich meldung fand man vor einer woche bei der HAZ
<http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Niedersachsen/DB-Cargo-hat-zu-wenig-Waggons-fuer-Salzgitter-AG>
,----
| Die deutsche Stahlindustrie hat Lieferprobelem, weil der Gütertransoprt
| der Deutschen Bahn, DB Cargo, nicht genug einsatzfähige Waggons
| hat. Mitarbeiter der Salzgitter AG schildern in einem Schreiben an den
| Aufsichtsrat eine "traurige Situation".
`----
und wenn man sich hier in sagenwirmal Hohenlimburg oder Bochum umschaut,
dann faellt schon seit monaten auf, dass haufenweise coils auf der
strasse transportiert werden, waehrend die zuege immer kuerzer geworden
sind.
Oh. So wird das aber nix mit Gütern auf die Schiene. Haben sie das
planerisch verkackt, oder mußten sie Wagen vor der Zeit aussetzen
wegen unerwarteter nicht mal eben schnell behebbarer Mängel?
Ist doch politisch ohnehin nicht gewollt . Die WEBA (Westerwaldbahn) soll
ihre Kooperation mit DB Cargo kündigen da der Kreis keine 12 Mio € ausgeben
will um die Strecke Selters - Altenkirchen langfristig zu erhalten.
Ich unterstelle mal dass anschließend 5 Mio oder vergleichbare Werte zur
Umwandlungen in einen Radweg bestimmt vorhanden sind.
Verlogene deutsche Verkehrspolitik.

Der Artikel dazu liegt nach dem Teaser hinter der Bezahlschranke. Auf DSO
finden sich weitere Zitate
http://mobil.rhein-zeitung.de/startseite_artikel,-aus-fuer-den-guetervekehr-kreis-altenkirchen-will-westerwaldbahn-von-der-schiene-holen-_arid,1663101.html

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Morbus in
deb*
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-06-22 05:40:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Ist doch politisch ohnehin nicht gewollt . Die WEBA (Westerwaldbahn) soll
Das Gefühl schleicht sich langsam ein, ja.
Post by Ralf Gunkel
ihre Kooperation mit DB Cargo kündigen da der Kreis keine 12 Mio € ausgeben
will um die Strecke Selters - Altenkirchen langfristig zu erhalten.
Was hat der Kreis eigentlich damit zu tun, gehört denen die Strecke?
In der Wikipedia finde ich das auf die Schnelle auch nicht, aber wird
wohl so sein.
Post by Ralf Gunkel
Ich unterstelle mal dass anschließend 5 Mio oder vergleichbare Werte zur
Umwandlungen in einen Radweg bestimmt vorhanden sind.
Ja, dafür ist dann kein Geld der Welt zu schade.
Post by Ralf Gunkel
Verlogene deutsche Verkehrspolitik.
Schon :(


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/ http://www.mygargoyles.net/
U***@web.de
2017-06-22 06:52:01 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Ralf Gunkel
ihre Kooperation mit DB Cargo kündigen da der Kreis keine 12 Mio € ausgeben
will um die Strecke Selters - Altenkirchen langfristig zu erhalten.
Was hat der Kreis eigentlich damit zu tun, gehört denen die Strecke?
In der Wikipedia finde ich das auf die Schnelle auch nicht,
Eile mit Weile: https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Engers%E2%80%93Au
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
aber wird
wohl so sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Westerwaldbahn_GmbH

Gruß, ULF
Ralf Gunkel
2017-06-22 06:53:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Ralf Gunkel
Ist doch politisch ohnehin nicht gewollt . Die WEBA (Westerwaldbahn) soll
Das Gefühl schleicht sich langsam ein, ja.
Post by Ralf Gunkel
ihre Kooperation mit DB Cargo kündigen da der Kreis keine 12 Mio € ausgeben
will um die Strecke Selters - Altenkirchen langfristig zu erhalten.
Was hat der Kreis eigentlich damit zu tun, gehört denen die Strecke?
In der Wikipedia finde ich das auf die Schnelle auch nicht, aber wird
wohl so sein.
Die Strecke wurde gepachtet. Just zur Abwicklung der Transporte. Sozusagen
das "Last Mile" Prinzip.
https://de.wikipedia.org/wiki/Westerwaldbahn_GmbH#G.C3.BCterverkehr
"... Allerdings bedient die WEBA Güterverkehr auf der
DB-Strecke Altenkirchen–Raubach. Seit 2006 wird auch der weiterführende
Abschnitt bis Selters (Westerw), der sich mittlerweile im Eigentum der
Westerwaldbahn befindet, wieder im Güterverkehr befahren."

http://www.westerwaldbahn.de/infrastruktur.php?sm=serviceeinrichtungen



Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Morbus in
deb*
Martin Theodor Ludwig
2017-06-22 20:50:12 UTC
Permalink
Raw Message
On Thu, 22 Jun 2017 07:40:17 +0200, "Ralph A. Schmid, dk5ras"
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Ralf Gunkel
Ich unterstelle mal dass anschließend 5 Mio oder vergleichbare Werte zur
Umwandlungen in einen Radweg bestimmt vorhanden sind.
Ja, dafür ist dann kein Geld der Welt zu schade.
Besser Radweg als Bebauung - dann ist es immerhin etwas weniger
schwierig, irgendwann doch mal wieder ein Gleis hinlegen zu wollen.

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
Ralf Gunkel
2017-06-22 21:02:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Theodor Ludwig
On Thu, 22 Jun 2017 07:40:17 +0200, "Ralph A. Schmid, dk5ras"
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Ralf Gunkel
Ich unterstelle mal dass anschließend 5 Mio oder vergleichbare Werte zur
Umwandlungen in einen Radweg bestimmt vorhanden sind.
Ja, dafür ist dann kein Geld der Welt zu schade.
Besser Radweg als Bebauung - dann ist es immerhin etwas weniger
schwierig, irgendwann doch mal wieder ein Gleis hinlegen zu wollen.
Aus diversen Bahntrassenradtouren habe ich oftmal irgendeine Bebauung
irgendwo in der Radtrasse erlebt. Damit ist die ganze Option für die Katz.
Gab es überhaupt schon mal den Fall einer derartigen Reaktivierung
Bahntrasse -> Radweg -> Bahntrasse?


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Morbus in
deb*
Klaus Mueller
2017-06-23 02:40:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Martin Theodor Ludwig
On Thu, 22 Jun 2017 07:40:17 +0200, "Ralph A. Schmid, dk5ras"
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Ralf Gunkel
Ich unterstelle mal dass anschließend 5 Mio oder vergleichbare Werte zur
Umwandlungen in einen Radweg bestimmt vorhanden sind.
Ja, dafür ist dann kein Geld der Welt zu schade.
Besser Radweg als Bebauung - dann ist es immerhin etwas weniger
schwierig, irgendwann doch mal wieder ein Gleis hinlegen zu wollen.
Aus diversen Bahntrassenradtouren habe ich oftmal irgendeine Bebauung
irgendwo in der Radtrasse erlebt. Damit ist die ganze Option für die Katz.
Ja das wird gerne mal gemacht. Einen Radweg kann man ja einfach um
Supermarkt, Feuerwehrhaus, wasauchimmer engkurvig rumführen. Und
schon ist die schön durch den Radweg "freigehaltene" Bahntrasse
nachhaltig blockiert. Nach den Wegen die ich kenne zu urteilen ist das eher

die Regel als die Ausnahme.
Post by Ralf Gunkel
Gab es überhaupt schon mal den Fall einer derartigen Reaktivierung
Bahntrasse -> Radweg -> Bahntrasse?
Mir ist keiner bekannt.

Klaus
Martin Theodor Ludwig
2017-06-25 19:25:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Mueller
Post by Ralf Gunkel
Post by Martin Theodor Ludwig
Besser Radweg als Bebauung - dann ist es immerhin etwas weniger
schwierig, irgendwann doch mal wieder ein Gleis hinlegen zu wollen.
Aus diversen Bahntrassenradtouren habe ich oftmal irgendeine Bebauung
irgendwo in der Radtrasse erlebt. Damit ist die ganze Option für die Katz.
Ja das wird gerne mal gemacht. Einen Radweg kann man ja einfach um
Supermarkt, Feuerwehrhaus, wasauchimmer engkurvig rumführen. Und
schon ist die schön durch den Radweg "freigehaltene" Bahntrasse
nachhaltig blockiert.
Damit ist dann aber meine zuvor aufgestellte These "Besser Radweg als
Bebauung" nicht mehr erfüllt ;-)

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
Ralf Gunkel
2017-06-27 18:06:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Theodor Ludwig
Post by Klaus Mueller
Post by Ralf Gunkel
Post by Martin Theodor Ludwig
Besser Radweg als Bebauung - dann ist es immerhin etwas weniger
schwierig, irgendwann doch mal wieder ein Gleis hinlegen zu wollen.
Aus diversen Bahntrassenradtouren habe ich oftmal irgendeine Bebauung
irgendwo in der Radtrasse erlebt. Damit ist die ganze Option für die Katz.
Ja das wird gerne mal gemacht. Einen Radweg kann man ja einfach um
Supermarkt, Feuerwehrhaus, wasauchimmer engkurvig rumführen. Und
schon ist die schön durch den Radweg "freigehaltene" Bahntrasse
nachhaltig blockiert.
Damit ist dann aber meine zuvor aufgestellte These "Besser Radweg als
Bebauung" nicht mehr erfüllt ;-)
Wird wenn es weiter dumm läuft so kommen.
Der Kreistag hat die Kündigung der Verträge der kreiseigenen WEBA mit DB
Cargo und schnellstmöglicher (sic!) Beantragung der Gesamtstilllegung
beschlossen.

Die Verkehrswende in D. Lug und Trug.


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Fa.lk.Sc.H.a.de
2017-06-23 07:29:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Theodor Ludwig
On Thu, 22 Jun 2017 07:40:17 +0200, "Ralph A. Schmid, dk5ras"
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Ralf Gunkel
Ich unterstelle mal dass anschließend 5 Mio oder vergleichbare Werte zur
Umwandlungen in einen Radweg bestimmt vorhanden sind.
Ja, dafür ist dann kein Geld der Welt zu schade.
Besser Radweg als Bebauung - dann ist es immerhin etwas weniger
schwierig, irgendwann doch mal wieder ein Gleis hinlegen zu wollen.
In Deutschland? Einen Radweg zu machen um da Bahngleise hinzulegen? HaHaHa.
Den radweg bekommst Du ja vllt. soagar weg, weil das Klingeln der Radler
die Anwohner beim Mittagschlaf stört, aber Gleise hinlegen um Züge zu
fahren, womöglich noch Güterzüge, niemals.
Herbert Albrecht
2017-06-23 07:37:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by frank paulsen
eine aehnlich meldung fand man vor einer woche bei der HAZ
<http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Niedersachsen/DB-Cargo-hat-zu-wenig-Waggons-fuer-Salzgitter-AG>
,----
| Die deutsche Stahlindustrie hat Lieferprobelem, weil der
Gütertransoprt
| der Deutschen Bahn, DB Cargo, nicht genug einsatzfähige Waggons
| hat. Mitarbeiter der Salzgitter AG schildern in einem Schreiben an den
| Aufsichtsrat eine "traurige Situation".
`----
und wenn man sich hier in sagenwirmal Hohenlimburg oder Bochum umschaut,
dann faellt schon seit monaten auf, dass haufenweise coils auf der
strasse transportiert werden, waehrend die zuege immer kuerzer geworden
sind.
Oh. So wird das aber nix mit Gütern auf die Schiene.
Das ist eh eine Luftnummer, nur was für Sonntagsreden. Da sind zwar alle
dafür aber aus völlig unterschiedlichen Motiven. Und eine praktikable
Idee zum umsetzen hat keiner.

Haben sie das
Post by Ralf Gunkel
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
planerisch verkackt, oder mußten sie Wagen vor der Zeit aussetzen
wegen unerwarteter nicht mal eben schnell behebbarer Mängel?
Ist doch politisch ohnehin nicht gewollt . Die WEBA (Westerwaldbahn) soll
ihre Kooperation mit DB Cargo kündigen da der Kreis keine 12 Mio € ausgeben
will um die Strecke Selters - Altenkirchen langfristig zu erhalten.
Was hat er davon? Bekommt er später Einnahmen in attraktivem Umfang?
Post by Ralf Gunkel
Ich unterstelle mal dass anschließend 5 Mio oder vergleichbare Werte zur
Umwandlungen in einen Radweg bestimmt vorhanden sind.
Das ist was ganz anderes, keine praktische Politik sondern Ideologie.
Das muss sein, weil man die Grünen als Mehrheitsbeschaffer braucht.
Post by Ralf Gunkel
Verlogene deutsche Verkehrspolitik.
Nicht verlogen sondern inkonsistent oder anders gesagt: Es gibt keine
Verkehrspolitik.

Herbert
U***@web.de
2017-06-24 09:04:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Ist doch politisch ohnehin nicht gewollt . Die WEBA (Westerwaldbahn) soll
ihre Kooperation mit DB Cargo kündigen da der Kreis keine 12 Mio € ausgeben
will um die Strecke Selters - Altenkirchen langfristig zu erhalten.
In der Sitzungsvorlauge der Kreisverwaltung Altenkirchen für die Kreistagssitzung kommenden Montag liest sich das etwa so:

"Es ist also unbedingt notwendig, mit der Kündigung der
Transportverträge mit der DB Cargo unverzüglich das
Stilllegungsverfahren einzuleiten, um zu erreichen, dass die
Einstellung des Transportes zeitgleich mit der Stilllegung
der Strecke erfolgt (nach 6 Monaten)."

Kreistag am 26.06.2017
Beschlussvorlage
TOP:
Drucksache-Nr.: 2017/0085
Datum / AZ: 14.06.2017
Abteilung: Westerwaldbahn Kreis Altenkirchen

Wer mehr davon will, der gebe "WEBA" in https://altenkirchen.more-rubin1.de/recherche.php ein.
Klaus von der Heyde
2017-06-21 19:29:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
eine aehnlich meldung fand man vor einer woche bei der HAZ
<http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Niedersachsen/DB-Cargo-
hat-zu-wenig-Waggons-fuer-Salzgitter-AG>
Post by frank paulsen
| Die deutsche Stahlindustrie hat Lieferprobelem, weil der
| Gütertransoprt der Deutschen Bahn, DB Cargo, nicht genug
| einsatzfähige Waggons hat.
Woraus bestehen Eisenbahngüterwagen nochmal, hauptsächlich? :)

SCNR,
-- Klaus
Alexander Schreiber
2017-06-21 21:59:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
Post by frank paulsen
eine aehnlich meldung fand man vor einer woche bei der HAZ
<http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Niedersachsen/DB-Cargo-
hat-zu-wenig-Waggons-fuer-Salzgitter-AG>
Post by frank paulsen
| Die deutsche Stahlindustrie hat Lieferprobelem, weil der
| Gütertransoprt der Deutschen Bahn, DB Cargo, nicht genug
| einsatzfähige Waggons hat.
Woraus bestehen Eisenbahngüterwagen nochmal, hauptsächlich? :)
Rost. Und lasttragender Farbe.
Post by frank paulsen
SCNR,
SCRNE,
Alex.
--
"Opportunity is missed by most people because it is dressed in overalls and
looks like work." -- Thomas A. Edison
Loading...