Discussion:
Rheintalstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden gesperrt
Add Reply
Felix Pfefferkorn
2017-08-12 20:51:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Der Karlsruher Verkehrsverbund vermeldet "Aufgrund einer technischen
Störung bei Tunnelbauarbeiten in Höhe von Rastatt-Niederbühl ist die
Rheintalstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden bis auf Weiteres für
den Zugverkehr voll gesperrt."

Bilder: http://www.ka-news.de/fotos/bilddetail/cme519448,1669338

Die DB rechnet mit einer Sperrung bis 19.8., also eine Woche. Ich
vermute, daß das eine sehr grobe erste Schätzung ist. Zwischen Rastatt
und Baden-Baden gibt es einen Busnotverkehr, Fernzüge aus Norden enden
schon in Karlsruhe. Man kommt dann per Stadtbahn bis Rastatt und von
dort per Bus weiter. Also bißchen trichterförmig, was die Kapazitäten
angeht. Wir sind in Baden-Württemberg übrigens grade mitten in den
Sommerferien, also läuft zumindest die große Rückreisewelle noch nicht.

Wie ist das denn in so einem Fall mit dem mitreisenden Personal?
Werden deren Dienstpläne spontan neu gestaltet, schlagen sie sich mit
den Fahrgästen durch oder werden sie mit nem eigenen gummibereiften
Fahrzeug um die gesperrte Stelle herumgefahren?

Gruß,
Felix
--
Viele Dinge, die ich getan habe, sind Beuysche Fettecken - beim ersten Mal
nicht unumstritten und im Widerholungsfall Vandalismus (aber zum damaligen
Zeitpunkt kuenstlerisch zwingend notwendig gewesen).
(Kristian Köhntopp in de.alt.folklore.usenet)
Jan Marco Funke
2017-08-12 22:00:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Felix Pfefferkorn
Der Karlsruher Verkehrsverbund vermeldet "Aufgrund einer technischen
Störung bei Tunnelbauarbeiten in Höhe von Rastatt-Niederbühl ist die
Rheintalstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden bis auf Weiteres für
den Zugverkehr voll gesperrt."
Bilder: http://www.ka-news.de/fotos/bilddetail/cme519448,1669338
Die DB rechnet mit einer Sperrung bis 19.8., also eine Woche. Ich
vermute, daß das eine sehr grobe erste Schätzung ist.
Schade, du bist mir zuvor gekommen. Ich hätte den Betreff gewählt
"Fernverkehr Deutschland - Schweiz komplett eingestellt". Denn über die
Gäubahn und durchs Allgäu fährt wegen Bauarbeiten zur Zeit ebenfalls
kein Fernverkehr:

http://www.ice-treff.de/index.php?id=487532

Herzlichen Glückwunsch, liebe DB, das habt ihr wirklich gut hinbekommen.
Und das noch mitten in den Ferien.

Auch für den Güterverkehr dürfte das ein immenses Problem werden.
Inwieweit die SNCF in der Lage ist, kurzfristig Umleiterzüge zu fahren,
wird sich zeigen. Aber dass die SNCF noch unflexibler ist als die DB,
ist ja kein großes Geheimnis. Insofern mache ich mir da keine allzu
großen Hoffnungen.

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Ralf Gunkel
2017-08-12 22:21:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am 13.08.17 00:00, schrieb Jan Marco Funke:
...
Post by Jan Marco Funke
Herzlichen Glückwunsch, liebe DB, das habt ihr wirklich gut hinbekommen.
Und das noch mitten in den Ferien.
Meinst du da hat jemand absichtlich einen Absacker machen lassen?
Oh mann...
Post by Jan Marco Funke
Auch für den Güterverkehr dürfte das ein immenses Problem werden.
Inwieweit die SNCF in der Lage ist, kurzfristig Umleiterzüge zu fahren,
wird sich zeigen. Aber dass die SNCF noch unflexibler ist als die DB,
ist ja kein großes Geheimnis. Insofern mache ich mir da keine allzu
großen Hoffnungen.
Mit den zweigleisigen Stecken über Wissembourg und Lauterbourg stände jede
Menge freie Kapazität zur Verfügung. Überlastet sind die auf der franz.
Seite definitiv nicht. Die deutsche eingleisige Seite mit NV wäre eher
kritisch.
Und woher die Dieselloks nehmen...

Aber ab und an ist der Franzose unerwartet pragmatisch.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Jan Marco Funke
2017-08-12 22:37:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
....
Post by Jan Marco Funke
Herzlichen Glückwunsch, liebe DB, das habt ihr wirklich gut hinbekommen.
Und das noch mitten in den Ferien.
Meinst du da hat jemand absichtlich einen Absacker machen lassen?
Oh mann...
Ich meine, bei solch riskanten Arbeiten hätte man wenigstens einen Plan
B vorhalten sollen, wenn es schief geht. Also eine Umleitungsstrecke wie
die Gäubahn. Man kann doch nicht auf allen Strecken gleichzeitig bauen.
Und man sollte auch nicht immer jedes Versagen der DB schönreden! Je
nachdem, wie lange der Ausfall der Oberrheinstrecke dauern wird hat
dieser Fall das Potenzial, dass ganz oben Köpfe rollen könnten, denke
ich. An der Zeit wäre es mal.

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Ralf Gunkel
2017-08-12 22:49:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
....
Post by Jan Marco Funke
Herzlichen Glückwunsch, liebe DB, das habt ihr wirklich gut hinbekommen.
Und das noch mitten in den Ferien.
Meinst du da hat jemand absichtlich einen Absacker machen lassen?
Oh mann...
Ich meine, bei solch riskanten Arbeiten hätte man wenigstens einen Plan
B vorhalten sollen, wenn es schief geht. Also eine Umleitungsstrecke wie
die Gäubahn. Man kann doch nicht auf allen Strecken gleichzeitig bauen.
Und man sollte auch nicht immer jedes Versagen der DB schönreden! Je
nachdem, wie lange der Ausfall der Oberrheinstrecke dauern wird hat
dieser Fall das Potenzial, dass ganz oben Köpfe rollen könnten, denke
ich. An der Zeit wäre es mal.
Und dann erkläre mal zu welchem Zeitpunkt du am besten bauen kann.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Andreas Barth
2017-08-12 23:50:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
....
Post by Jan Marco Funke
Herzlichen Glückwunsch, liebe DB, das habt ihr wirklich gut hinbekommen.
Und das noch mitten in den Ferien.
Meinst du da hat jemand absichtlich einen Absacker machen lassen?
Oh mann...
Ich meine, bei solch riskanten Arbeiten hätte man wenigstens einen Plan
B vorhalten sollen, wenn es schief geht. Also eine Umleitungsstrecke wie
die Gäubahn. Man kann doch nicht auf allen Strecken gleichzeitig bauen.
Und man sollte auch nicht immer jedes Versagen der DB schönreden! Je
nachdem, wie lange der Ausfall der Oberrheinstrecke dauern wird hat
dieser Fall das Potenzial, dass ganz oben Köpfe rollen könnten, denke
ich. An der Zeit wäre es mal.
Und dann erkläre mal zu welchem Zeitpunkt du am besten bauen kann.
Zu einem, an dem man einen Plan B hat wenn was schief geht.
Insbesondere, da der Tunnel an dieser Stelle ja "ohne Auswirkungen"
hätte sein sollen, wäre also auch außerhalb der Schulferien gegangen.


Viele Grüße,
Andi
Michael Kümmling
2017-08-13 00:09:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Barth
Post by Ralf Gunkel
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
....
Post by Jan Marco Funke
Herzlichen Glückwunsch, liebe DB, das habt ihr wirklich gut hinbekommen.
Und das noch mitten in den Ferien.
Meinst du da hat jemand absichtlich einen Absacker machen lassen?
Oh mann...
Ich meine, bei solch riskanten Arbeiten hätte man wenigstens einen Plan
B vorhalten sollen, wenn es schief geht. Also eine Umleitungsstrecke wie
die Gäubahn. Man kann doch nicht auf allen Strecken gleichzeitig bauen.
Und man sollte auch nicht immer jedes Versagen der DB schönreden! Je
nachdem, wie lange der Ausfall der Oberrheinstrecke dauern wird hat
dieser Fall das Potenzial, dass ganz oben Köpfe rollen könnten, denke
ich. An der Zeit wäre es mal.
Und dann erkläre mal zu welchem Zeitpunkt du am besten bauen kann.
Zu einem, an dem man einen Plan B hat wenn was schief geht.
Insbesondere, da der Tunnel an dieser Stelle ja "ohne Auswirkungen"
hätte sein sollen, wäre also auch außerhalb der Schulferien gegangen.
Hm, bei Schulferien vs. Schultagen scheint man Bauarbeiten mal bewusst
so und mal bewusst so zu legen. Denn in den Ferien trifft es den
Urlaubsverkehr verstärkt, an Schul-/Arbeitstagen Schüler, Pendler,
Geschäftsreisende verstärkt...

Und der Abschnitt Rastatt - Rastatt Süd ist einfach mal verdammt blöd,
da hier bei Störungen nur SEV oder weiträumige Umleitungen möglich sind.

Auch eine Umleitung des Schweiz-Verkehrs über Stuttgart - Singen wäre ja
nur beschränkt sinnvoll gewesen... deutliche Reisezeit-Verlängerungen
und kaum freie Kapazität auf der Strecke. Bei geplanten Bauarbeiten
zwischen Karlsruhe und Basel hat man sich ja beim (Personen-)Fernverkehr
in der Vergangenheit auch für SEV statt Umleiten entschieden.




Viele Grüße
Micha
Jan Marco Funke
2017-08-13 07:48:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
Post by Andreas Barth
Post by Ralf Gunkel
Und dann erkläre mal zu welchem Zeitpunkt du am besten bauen kann.
Zu einem, an dem man einen Plan B hat wenn was schief geht.
Insbesondere, da der Tunnel an dieser Stelle ja "ohne Auswirkungen"
hätte sein sollen, wäre also auch außerhalb der Schulferien gegangen.
Hm, bei Schulferien vs. Schultagen scheint man Bauarbeiten mal bewusst
so und mal bewusst so zu legen. Denn in den Ferien trifft es den
Urlaubsverkehr verstärkt, an Schul-/Arbeitstagen Schüler, Pendler,
Geschäftsreisende verstärkt...
Das mag sein, außerhalb der Ferien wäre solch eine Großstörung auch
nicht besser gewesen. Wenn die DB es schaffen sollte, kurzfristig eine
ausreichend große Anzahl an Bussen und Fahrer zusammenzukratzen, wird es
im Personenverkehr schon irgendwie gehen. In Wuppertal geht es
mittlerweile ja auch. Dazu wird man aber höchstwahrscheinlich
überregional suchen müssen. Denn es ist ja nicht so, dass die ganzen
Schulbusfahrer in den Ferien im Büro sitzen, Däumchen drehen und nur auf
SEV-Aufträge der DB warten. Etliche werden im Urlaub sein. Aber Busse
sind in den Ferien sicher genug frei.

Die andere Frage ist, wie lange die südlich Offenburg eingeschlossenen
Zuggarnituren ohne größere Wartung einsatzbereit bleiben.

Das größte Problem ist bei einer längeren Unterbrechung der Strecke
sicher der Güterverkehr. Auf dem Korridor Niederlande - Schweiz -
Italien werden ja doch ziemlich beachtliche Mengen befördert.

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Jan Marco Funke
2017-08-13 07:51:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Jan Marco Funke
Auch für den Güterverkehr dürfte das ein immenses Problem werden.
Inwieweit die SNCF in der Lage ist, kurzfristig Umleiterzüge zu fahren,
wird sich zeigen. Aber dass die SNCF noch unflexibler ist als die DB,
ist ja kein großes Geheimnis. Insofern mache ich mir da keine allzu
großen Hoffnungen.
Mit den zweigleisigen Stecken über Wissembourg und Lauterbourg stände jede
Menge freie Kapazität zur Verfügung. Überlastet sind die auf der franz.
Seite definitiv nicht. Die deutsche eingleisige Seite mit NV wäre eher
kritisch.
Und woher die Dieselloks nehmen...
Wie wäre es mit der hier?


Hoffentlich springt sie im Sommer besser an. :-)

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Arne Johannessen
2017-08-12 22:44:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Schade, du bist mir zuvor gekommen. Ich hätte den Betreff gewählt
"Fernverkehr Deutschland - Schweiz komplett eingestellt".
Allerdings nicht *ganz* zutreffend, denn die Nachtdüse fährt anscheinend.
--
Arne Johannessen
Michael Kümmling
2017-08-12 23:53:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Arne Johannessen
Post by Jan Marco Funke
Schade, du bist mir zuvor gekommen. Ich hätte den Betreff gewählt
"Fernverkehr Deutschland - Schweiz komplett eingestellt".
Allerdings nicht *ganz* zutreffend, denn die Nachtdüse fährt anscheinend.
Umleitung Fulda - Zürich mit Ausfall aller Zwischenhalte über München -
Innsbruck - St. Gallen ist aber auch eine eher abenteuerliche Form von
Fahren.


Viele Grüße
Micha
U***@web.de
2017-08-13 08:57:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Michael Kümmling
Post by Arne Johannessen
Post by Jan Marco Funke
Schade, du bist mir zuvor gekommen. Ich hätte den Betreff gewählt
"Fernverkehr Deutschland - Schweiz komplett eingestellt".
Allerdings nicht *ganz* zutreffend, denn die Nachtdüse fährt anscheinend.
Umleitung Fulda - Zürich mit Ausfall aller Zwischenhalte über München -
Innsbruck - St. Gallen ist aber auch eine eher abenteuerliche Form von
Fahren.
Über Friedrichshafen ginge es kürzer, aber
einstweilen abschnittsweise unelektrisch.

Gruß, ULF
Markus Koßmann
2017-08-13 10:12:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Über Friedrichshafen ginge es kürzer, aber
einstweilen abschnittsweise unelektrisch.
Auch schlecht. Bregenz - St. Margrethen ist derzeit auch wegen Bauarbeiten
gesperrt:
<http://presse.oebb.at/file_source/corporate/presse-site/Presseinformationen/2017/07/270717_PI_Infra_Baustellen_Lauterach-Lustenau.pdf>
Da geht es dann nur mit Wende in Friedrichshafen und dann weiter über
Singen-Konstanz.
Arne Johannessen
2017-08-13 10:20:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
Post by Arne Johannessen
Allerdings nicht *ganz* zutreffend, denn die Nachtdüse fährt anscheinend.
Umleitung Fulda - Zürich mit Ausfall aller Zwischenhalte über München -
Innsbruck - St. Gallen ist aber auch eine eher abenteuerliche Form von
Fahren.
Ich bin ehrlich gesagt schwer beeindruckt, dass die überhaupt fahren.
Hoffentlich bekommt das Personal die Überstunden wenigstens angemessen
bezahlt.
--
Arne Johannessen
U***@web.de
2017-08-13 09:05:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Jan Marco Funke
Ich hätte den Betreff gewählt
"Fernverkehr Deutschland - Schweiz komplett eingestellt".
Eine gröbliche Übertreibung wäre das gewesen.
Post by Jan Marco Funke
Denn über die
Gäubahn
Wohl teils Horb <-> Zürich, sonst Singen <-> Zürich.
Post by Jan Marco Funke
und durchs Allgäu fährt wegen Bauarbeiten zur Zeit ebenfalls
http://www.ice-treff.de/index.php?id=487532
Versuche derweil, mir den durchgehenden FV
Frankfurt - Strasbourg - Marseille
auszumalen.

Gruß, ULF
Markus Koßmann
2017-08-13 10:15:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Versuche derweil, mir den durchgehenden FV
Frankfurt - Strasbourg - Marseille
auszumalen.
Frankfurt-Saarbrücken-Metz-Strasbourg-.... ?
U***@web.de
2017-08-13 10:27:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Markus Koßmann
Post by U***@web.de
Versuche derweil, mir den durchgehenden FV
Frankfurt - Strasbourg - Marseille
auszumalen.
Frankfurt-Saarbrücken-Metz-Strasbourg-.... ?
Gerade las ich, zumindest ein TGV sei umgeleitet worden.
Remilly würde als Kopfmachpunkt für Altstrecke
schon reichen.

Wenden auf der LGV stelle ich mir problematisch vor.

Gruß, ULF
U***@web.de
2017-08-13 10:50:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Jan Marco Funke
Schade, du bist mir zuvor gekommen. Ich hätte den Betreff gewählt
"Fernverkehr Deutschland - Schweiz komplett eingestellt". Denn über die
Gäubahn und durchs Allgäu fährt wegen Bauarbeiten zur Zeit ebenfalls
Es lief wohl ein privater Sonderzug: http://www.svgmbh.com/index.php?id=619

Gruß, ULF

U***@web.de
2017-08-13 09:08:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Felix Pfefferkorn
Die DB rechnet mit einer Sperrung bis 19.8., also eine Woche. Ich
vermute, daß das eine sehr grobe erste Schätzung ist. Zwischen Rastatt
und Baden-Baden gibt es einen Busnotverkehr, Fernzüge aus Norden enden
schon in Karlsruhe. Man kommt dann per Stadtbahn bis Rastatt und von
dort per Bus weiter. Also bißchen trichterförmig, was die Kapazitäten
angeht.
Es soll (auch?) ein DB-Zug zwischen Karlsruhe
und Rastatt pendeln. https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/baden-wuerttemberg.shtml

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2017-08-13 10:06:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Felix Pfefferkorn
Der Karlsruher Verkehrsverbund vermeldet "Aufgrund einer technischen
Störung bei Tunnelbauarbeiten in Höhe von Rastatt-Niederbühl ist die
Rheintalstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden bis auf Weiteres für
den Zugverkehr voll gesperrt."
| Nach aktuellen Informationen wird die Sperrung bis zum 19.08.2017
| andauern. Der Tunnel ist im Moment nicht begehbar wegen eines
| Wassereinbruchs.

https://www.bahn.de/p/view/service/aktuell/baden-wuerttemberg.shtml
Post by Felix Pfefferkorn
Wie ist das denn in so einem Fall mit dem mitreisenden Personal?
Werden deren Dienstpläne spontan neu gestaltet, schlagen sie sich mit
den Fahrgästen durch oder werden sie mit nem eigenen gummibereiften
Fahrzeug um die gesperrte Stelle herumgefahren?
Ich weiß es nicht. Aber das ständige hin und her fahren zwischen
Karlsruhe und Offenburg kostet viel zu viel Zeit. Insofern wird der DB
kaum anderes übrig bleiben, als die Dienstpläne möglichst rasch zu
ändern, denke ich.

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Loading...