Discussion:
Basel SBB: ICE entgleist
Add Reply
Patrick Rudin
2017-11-29 17:26:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ich fand schon seit langem, dass in Basel SBB die schöne Gleisgeometrie
immer wieder wegen hässlicher Pfosten nicht so recht zur Geltung kommt.
Das fand heute offenbar auch das Bordrestaurant in einem ICE1 und hat
kurzerhand so ein Ding wegrasiert:

Loading Image...
Loading Image...
Loading Image...

Nichtmal die S-Bahn von den hintersten Gleisen 16/17 in Richtung Laufen
fahren, vermutlich weil im gesamten Gleisvorfeld der Saft abgedreht ist.
Die ersten Wagen des einfahrenden ICE standen bereits am Bahnsteig, so
war die Evakuierung wohl eher simpel durchzuführen.

Mal sehen, wie lange man braucht, um das Ding da wegzukriegen...


Grüsse

Patrick
Ulrich Onken
2017-11-29 18:07:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Ich fand schon seit langem, dass in Basel SBB die schöne Gleisgeometrie
immer wieder wegen hässlicher Pfosten nicht so recht zur Geltung kommt.
Das fand heute offenbar auch das Bordrestaurant in einem ICE1 und hat
http://www.mirada.ch/ice1.jpg
http://www.mirada.ch/ice2.jpg
http://www.mirada.ch/ice3.jpg
Das war dann wohl ICE 75, beim Versuch, kurz vor 17 Uhr auf Gleis 5
einzufahren. Der folgende ICE1 aus Berlin wurde dann anscheinend in
Basel Bad Bf auf Gleis 2 gewendet und war vorhin dort als verspäteter
ICE 376 nach Frankfurt(Main), sonst ab 17:15 Uhr, angezeigt und angesagt.
Post by Patrick Rudin
Nichtmal die S-Bahn von den hintersten Gleisen 16/17 in Richtung Laufen
fahren, vermutlich weil im gesamten Gleisvorfeld der Saft abgedreht ist.
Die ersten Wagen des einfahrenden ICE standen bereits am Bahnsteig, so
war die Evakuierung wohl eher simpel durchzuführen >
Mal sehen, wie lange man braucht, um das Ding da wegzukriegen...
Bis Betriebsschluss fahren die Züge heute laut sbb.ch nur bis/ab
Pratteln, Basel Bad Bf bzw. Dornach-Arlesheim. Weiter mit den Tramlinien...

Grüsse
Uli
Patrick Rudin
2017-11-29 22:55:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Onken
Bis Betriebsschluss fahren die Züge heute laut sbb.ch nur bis/ab
Pratteln, Basel Bad Bf bzw. Dornach-Arlesheim. Weiter mit den Tramlinien...
Inzwischen hat man die Fahrwege für die S-Bahn überprüft, soll auch
morgen früh so laufen:

***
Die S-Bahnzüge S1 + S3 verkehren planmässig.
Die Regionalzüge TER Basel SBB - St-Louis (Haut-Rhin) - Mulhouse Ville
(- Strasbourg Ville) verkehren planmässig.


Die Fernverkehrszüge IC Basel SBB - Zürich HB (nonstop) fallen zwischen
Basel SBB und Zürich HB aus.
Die Fernverkehrszüge IR Basel SBB - Brugg AG - Zürich HB fallen zwischen
Basel SBB und Pratteln aus.
Die Fernverkehrszüge IR Basel SBB - Brugg AG - Zürich HB - Zürich
Flughafen fallen zwischen Basel SBB und Muttenz aus.
Die Fernverkehrszüge IR Basel SBB - Aarau - Zürich HB - St. Gallen
fallen zwischen Basel SBB und Zürich HB aus.

Die Fernverkehrszüge IC Basel SBB xx:59 - Olten - Bern fallen zwischen
Basel SBB und Liestal aus.
Die Fernverkehrszüge IC Bern xx:04 - Olten xx:32 - Basel SBB fallen
zwischen Liestal und Basel SBB aus.
Die Fernverkehrszüge IC Basel SBB xx:31 - Olten - Bern fallen zwischen
Basel SBB und Bern aus.
Die Fernverkehrszüge IC Bern xx:36 - Olten xx:05 - Basel SBB fallen
zwischen Bern und Basel SBB aus.

Die Fernverkehrszüge ICN / IR Basel SBB - Olten - Luzern - Arth-Goldau -
Lugano / Erstfeld fallen zwischen Basel SBB und Olten aus.
Die Fernverkehrszüge IR Basel SBB - Gelterkinden - Olten - Luzern fallen
zwischen Basel SBB und Muttenz aus.

Die Fernverkehrszüge ICN Basel SBB - Biel/Bienne fallen zwischen Basel
SBB und Delémont aus.

Die internationalen Züge ICE Basel SBB - Berlin Hbf / - Hamburg-Altona
fallen zwischen Basel SBB und Basel Bad Bf aus.
Die internationalen Züge ICE Basel SBB - Köln Hbf - Dortmund Hbf fallen
zwischen Basel SBB und Basel Bad Bf aus.
Die internationalen Züge TGV Zürich HB - Paris-Gare de Lyon fallen
zwischen Zürich HB und Basel SBB aus.

Reisende von Basel SBB
- nach Brugg AG, Zürich HB benützen die S-Bahn S 1 nach Frick /
Laufenburg und steigen in Pratteln um.
- nach Olten benützen die S-Bahn S 3 nach Olten.
- nach Laufen + Delémont benützen die S-Bahn S 3 nach Laufen / Porrentruy.
- nach Weil am Rhein benützen die Tramlinien 8 nach Weil am Rhein,
Bhf./Zentrum.
- nach Freiburg (Breisgau) Hbf, Karlsruhe Hbf + Frankfurt (Main) Hbf
benützen die Tramlinien 2 nach Bad. Bahnhof und steigen in Basel Bad Bf um.
***

Peinlich ist mal wieder mangelnde Datenaustausch mit der DB. Auf der
DB-Webseite fahren ab Donnerstag morgen alle ICE ganz normal planmässig
von und nach Basel SBB, nichtmal eine Fussnote weist auf Probleme hin...


Gruss

Patrick
U***@web.de
2017-11-30 08:32:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Patrick Rudin
Post by Ulrich Onken
Bis Betriebsschluss fahren die Züge heute laut sbb.ch nur bis/ab
Pratteln, Basel Bad Bf bzw. Dornach-Arlesheim. Weiter mit den Tramlinien...
Inzwischen hat man die Fahrwege für die S-Bahn überprüft, soll auch
***
Die S-Bahnzüge S1 + S3 verkehren planmässig.
Die Regionalzüge TER Basel SBB - St-Louis (Haut-Rhin) - Mulhouse Ville
(- Strasbourg Ville) verkehren planmässig.
Die Fernverkehrszüge IC Basel SBB - Zürich HB (nonstop) fallen zwischen
Basel SBB und Zürich HB aus.
Die Fernverkehrszüge IR Basel SBB - Brugg AG - Zürich HB fallen zwischen
Basel SBB und Pratteln aus.
Die Fernverkehrszüge IR Basel SBB - Brugg AG - Zürich HB - Zürich
Flughafen fallen zwischen Basel SBB und Muttenz aus.
Die Fernverkehrszüge IR Basel SBB - Aarau - Zürich HB - St. Gallen
fallen zwischen Basel SBB und Zürich HB aus.
Die Fernverkehrszüge IC Basel SBB xx:59 - Olten - Bern fallen zwischen
Basel SBB und Liestal aus.
Die Fernverkehrszüge IC Bern xx:04 - Olten xx:32 - Basel SBB fallen
zwischen Liestal und Basel SBB aus.
Die Fernverkehrszüge IC Basel SBB xx:31 - Olten - Bern fallen zwischen
Basel SBB und Bern aus.
Die Fernverkehrszüge IC Bern xx:36 - Olten xx:05 - Basel SBB fallen
zwischen Bern und Basel SBB aus.
Die Fernverkehrszüge ICN / IR Basel SBB - Olten - Luzern - Arth-Goldau -
Lugano / Erstfeld fallen zwischen Basel SBB und Olten aus.
Die Fernverkehrszüge IR Basel SBB - Gelterkinden - Olten - Luzern fallen
zwischen Basel SBB und Muttenz aus.
Die Fernverkehrszüge ICN Basel SBB - Biel/Bienne fallen zwischen Basel
SBB und Delémont aus.
Die internationalen Züge ICE Basel SBB - Berlin Hbf / - Hamburg-Altona
fallen zwischen Basel SBB und Basel Bad Bf aus.
Die internationalen Züge ICE Basel SBB - Köln Hbf - Dortmund Hbf fallen
zwischen Basel SBB und Basel Bad Bf aus.
Die internationalen Züge TGV Zürich HB - Paris-Gare de Lyon fallen
zwischen Zürich HB und Basel SBB aus.
Reisende von Basel SBB
- nach Brugg AG, Zürich HB benützen die S-Bahn S 1 nach Frick /
Laufenburg und steigen in Pratteln um.
- nach Olten benützen die S-Bahn S 3 nach Olten.
- nach Laufen + Delémont benützen die S-Bahn S 3 nach Laufen / Porrentruy.
- nach Weil am Rhein benützen die Tramlinien 8 nach Weil am Rhein,
Bhf./Zentrum.
- nach Freiburg (Breisgau) Hbf, Karlsruhe Hbf + Frankfurt (Main) Hbf
benützen die Tramlinien 2 nach Bad. Bahnhof und steigen in Basel Bad Bf um.
***
Peinlich ist mal wieder mangelnde Datenaustausch mit der DB. Auf der
DB-Webseite fahren ab Donnerstag morgen alle ICE ganz normal planmässig
von und nach Basel SBB, nichtmal eine Fussnote weist auf Probleme hin...
Tariflich internationaler bzw. Schweizer Bahnreiseverkehr
über Basel Bad Bf fand oder findet also nicht mehr statt
auch nicht durch die früher teils planmäßig praktizierte
Umfahrung von Basel SBB?

Gruß, ULF
U***@web.de
2017-11-30 08:46:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Tariflich internationaler bzw. Schweizer Bahnreiseverkehr
über Basel Bad Bf fand oder findet also nicht mehr statt
auch nicht durch die früher teils planmäßig praktizierte
Umfahrung von Basel SBB?
Ich fand eine Nachricht, wonach der 470 dann
doch diesen Weg genommen haben soll.

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2017-11-30 09:18:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by U***@web.de
Tariflich internationaler bzw. Schweizer Bahnreiseverkehr
über Basel Bad Bf fand oder findet also nicht mehr statt
auch nicht durch die früher teils planmäßig praktizierte
Umfahrung von Basel SBB?
Ich fand eine Nachricht, wonach der 470 dann
doch diesen Weg genommen haben soll.
Warum nehmen die EC und ICE nach Bern, Interlaken, Zürich, Chur diesen
Weg nicht? Irgendwie war die SBB früher auch schon mal flexibler.

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
U***@web.de
2017-11-30 09:30:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Post by U***@web.de
Tariflich internationaler bzw. Schweizer Bahnreiseverkehr
über Basel Bad Bf fand oder findet also nicht mehr statt
auch nicht durch die früher teils planmäßig praktizierte
Umfahrung von Basel SBB?
Ich fand eine Nachricht, wonach der 470 dann
doch diesen Weg genommen haben soll.
Warum nehmen die EC und ICE nach Bern, Interlaken, Zürich, Chur diesen
Weg nicht? Irgendwie war die SBB früher auch schon mal flexibler.
Dazu hieß es, nur wenige SBB-Tf des PV seien für den
DB-Bahnhof Bad Bf ausgebildet.

Gruß, ULF
Marc Haber
2017-11-30 18:18:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Post by U***@web.de
Tariflich internationaler bzw. Schweizer Bahnreiseverkehr
über Basel Bad Bf fand oder findet also nicht mehr statt
auch nicht durch die früher teils planmäßig praktizierte
Umfahrung von Basel SBB?
Ich fand eine Nachricht, wonach der 470 dann
doch diesen Weg genommen haben soll.
Warum nehmen die EC und ICE nach Bern, Interlaken, Zürich, Chur diesen
Weg nicht? Irgendwie war die SBB früher auch schon mal flexibler.
Dazu hieß es, nur wenige SBB-Tf des PV seien für den
DB-Bahnhof Bad Bf ausgebildet.
Pragmatische Lösung wäre, den Fernzügen einen Cargo-Lokführer als
Lotsen mitzugeben, ggf. mit Extrahalt in Pratteln zum Personalwechsel.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Tobias Nicht
2017-11-30 22:33:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Thu, 30 Nov 2017 19:18:16 +0100, Marc Haber
Post by Marc Haber
Pragmatische Lösung wäre, den Fernzügen einen Cargo-Lokführer als
Lotsen mitzugeben, ggf. mit Extrahalt in Pratteln zum Personalwechsel.
die Basel Bad Tf sind da auch Streckenkundig, da sie die Kisten da
regelmäßig drehen.

Gruß Tobias
Thorsten Klein
2017-12-01 19:05:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
die Basel Bad Tf sind da auch Streckenkundig, da sie die Kisten da
regelmäßig drehen.
Geht das mit DB-Panto?
Tobias Nicht
2017-12-02 09:13:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Fri, 1 Dec 2017 20:05:02 +0100, Thorsten Klein
Post by Thorsten Klein
Post by Tobias Nicht
die Basel Bad Tf sind da auch Streckenkundig, da sie die Kisten da
regelmäßig drehen.
Geht das mit DB-Panto?
Ja, bis Pratteln ist der zugelassen. Genaue Kilometrierung stand glaub
ich in der R300. Güterzüge wechseln auch nicht in Weil bzw Basel bad
auf den Schweizer Bügel.

Gruß Tobias
U***@web.de
2017-12-02 09:19:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
Post by Thorsten Klein
Geht das mit DB-Panto?
Ja, bis Pratteln ist der zugelassen. Genaue Kilometrierung stand glaub
ich in der R300. Güterzüge wechseln auch nicht in Weil bzw Basel bad
auf den Schweizer Bügel.
Wo dann, wenn Fahrt ohne Umspannen?

Mit Schweizer Bügel kommt man ja bis in die genannten Ecken.
Ralf Gunkel
2017-12-02 09:26:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Tobias Nicht
Post by Thorsten Klein
Geht das mit DB-Panto?
Ja, bis Pratteln ist der zugelassen. Genaue Kilometrierung stand glaub
ich in der R300. Güterzüge wechseln auch nicht in Weil bzw Basel bad
auf den Schweizer Bügel.
Wo dann, wenn Fahrt ohne Umspannen?
Lesen hilft.
Bis zum Gbf Pratteln. Was schlichtweg logisch ist.
Post by U***@web.de
Mit Schweizer Bügel kommt man ja bis in die genannten Ecken.
Und das sagt was aus?

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2017-12-02 09:43:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by U***@web.de
Post by Tobias Nicht
Post by Thorsten Klein
Geht das mit DB-Panto?
Ja, bis Pratteln ist der zugelassen. Genaue Kilometrierung stand glaub
ich in der R300. Güterzüge wechseln auch nicht in Weil bzw Basel bad
auf den Schweizer Bügel.
Wo dann, wenn Fahrt ohne Umspannen?
Lesen hilft.
Dir nicht unbedingt.
Post by Ralf Gunkel
Bis zum Gbf Pratteln. Was schlichtweg logisch ist.
Post by U***@web.de
Mit Schweizer Bügel kommt man ja bis in die genannten Ecken.
Und das sagt was aus?
Daß man durchaus da, wo das Signalsystem wechselt,
auch den Panto wechseln könnte, alldieweil
es einen Abschnitt/eine Ecke gibt, wo D- und
CH-Pantos funzen.
Ralf Gunkel
2017-12-02 10:24:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Post by U***@web.de
Post by Tobias Nicht
Post by Thorsten Klein
Geht das mit DB-Panto?
Ja, bis Pratteln ist der zugelassen. Genaue Kilometrierung stand glaub
ich in der R300. Güterzüge wechseln auch nicht in Weil bzw Basel bad
auf den Schweizer Bügel.
Wo dann, wenn Fahrt ohne Umspannen?
Lesen hilft.
Dir nicht unbedingt.
Spiegel...
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Bis zum Gbf Pratteln. Was schlichtweg logisch ist.
Post by U***@web.de
Mit Schweizer Bügel kommt man ja bis in die genannten Ecken.
Und das sagt was aus?
Daß man durchaus da, wo das Signalsystem wechselt,
auch den Panto wechseln könnte, alldieweil
es einen Abschnitt/eine Ecke gibt, wo D- und
CH-Pantos funzen.
Ach Ulf...


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2017-12-02 10:58:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Ach Ulf...
Gunkel, das ersetzt natürlich alle Argumente.
Voll überzeugt.
Jens Nattbock
2017-12-02 12:18:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Ach Ulf...
Gunkel, das ersetzt natürlich alle Argumente.
Voll überzeugt.
Könnt Ihr Euer Gezänk nicht bitte privat austragen? Ich finde das hier
ziemlich deplatziert.
Jens
Ralf Gunkel
2017-12-02 12:30:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jens Nattbock
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Ach Ulf...
Gunkel, das ersetzt natürlich alle Argumente.
Voll überzeugt.
Könnt Ihr Euer Gezänk nicht bitte privat austragen? Ich finde das hier
ziemlich deplatziert.
Jens
Ich frage mich schon die ganze Zeit wo das wo das Problem liegt.
Zwischen Haltingen / Weil und Pratteln / Basel SBB ist die Anlage D und CH
Kompatibel, sowohl unter dem Rad als auch über dem Fahrzeug was bis zur
parallelen Ausrüstung diverser Gleise im Gbf Pratteln mit PZB gipfelt und
alles schon geschrieben wurde.

Aber dann hätte man ja nichts zum Kaputtdiskutieren und Quotenmardern.

Keine Bange, ab sofort ist sein Platz in der WG wieder besetzt. Hat ja
keinen Wert.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2017-12-02 12:39:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by Jens Nattbock
Könnt Ihr Euer Gezänk nicht bitte privat austragen? Ich finde das hier
ziemlich deplatziert.
Keine Bange, ab sofort ist sein Platz in der WG wieder besetzt.
Der Gunkel kapiert sowas nicht und tritt nach.
Ich hätte die Sache sonst auf sich beruhen lassen.
Wolfgang Kynast
2017-12-02 17:40:32 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Post by Jens Nattbock
Könnt Ihr Euer Gezänk nicht bitte privat austragen? Ich finde das hier
ziemlich deplatziert.
Keine Bange, ab sofort ist sein Platz in der WG wieder besetzt.
Der Gunkel kapiert sowas nicht und tritt nach.
Ich hätte die Sache sonst auf sich beruhen lassen.
Das wäre ja mal was ganz Neues.
U***@web.de
2017-12-02 17:59:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Samstag, 2. Dezember 2017 18:40:36 UTC+1 wünschte
Wolfgang Kynast in einer Diskussion, zu der er nichts
beigetragen hatte, mit folgender Anmerkung offenbar
Post by Wolfgang Kynast
Das wäre ja mal was ganz Neues.
Wolfgang Kynast
2017-12-02 19:06:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Am Samstag, 2. Dezember 2017 18:40:36 UTC+1 wünschte
Wolfgang Kynast in einer Diskussion, zu der er nichts
beigetragen hatte, mit folgender Anmerkung offenbar
q.e.d.



Mit der Ihnen gebührenden Hochachtung!
U***@web.de
2017-12-02 19:32:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Kynast
Mit der Ihnen gebührenden Hochachtung!
Seine sogenannte Hochachtung schiebe Er sich sonstwohin...
Ralf Gunkel
2017-12-02 18:30:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Kynast
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Post by Jens Nattbock
Könnt Ihr Euer Gezänk nicht bitte privat austragen? Ich finde das hier
ziemlich deplatziert.
Keine Bange, ab sofort ist sein Platz in der WG wieder besetzt.
Der Gunkel kapiert sowas nicht und tritt nach.
Ich hätte die Sache sonst auf sich beruhen lassen.
Das wäre ja mal was ganz Neues.
Und du hast bestimmt eine Antwort bekommen, oder?

Achja, kleine Korrektur. Muttenz war gemeint als Rangierbahnhof nicht
Pratteln.
Die Orte bringe ich immer Durcheinander.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2017-12-02 18:41:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Achja, kleine Korrektur. Muttenz war gemeint als Rangierbahnhof nicht
Pratteln.
Die Orte bringe ich immer Durcheinander.
Ah dann. Güterzüge bis Muttenz - kein Problem.

Bleibt die Frage, wo man praktischerweise
bei Umleiterreisezügen mit Halt in Basel Bad Bf und
ohne solchen in Basel SBB den Panto wechselt.
Marc Haber
2017-12-03 14:39:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Ich hätte die Sache sonst auf sich beruhen lassen.
Sagt der, der sonst _immer_ aufs letzte Wort besteht.

Ralf hatte übrigens auch erklärt, wie die Anlagen "draußen" gebaut und
zugelassen sind. Das hast du entweder mutwillig ignoriert (frech) oder
mit Schaum vor dem Mund ungelesen entsorgt (dumm).

Such Dir's aus.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2017-12-03 16:47:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Ich hätte die Sache sonst auf sich beruhen lassen.
Sagt der, der sonst _immer_ aufs letzte Wort besteht.
Ich hatte die Wortmeldung eines Mitschreibers wahrgenommen,
der mich nicht unmittelbar zuvor unter verbaler
Entgleisung angegriffen hatte.

Liegt jenseits Deiner Vorstellung, daß
ich versuche, da entgegenzukommen?

Auch schön.
Post by Marc Haber
Ralf hatte übrigens auch erklärt, wie die Anlagen "draußen" gebaut und
zugelassen sind. Das hast du entweder mutwillig ignoriert (frech)
Gunkel ignoriert mich immer wieder, also
rotzfrech (wenn ich Deiner Argumentation folge).

Im übrigen schrieb ich schon, daß
mir die Parallelausstattung grenznaher
Abschnitte bei Basel zumindest
hinsichtlich der Fahrleitung bekannt sei,
sich aber ein Pantowechsel für
nicht umzuspannende Reisezüge, die Basel SBB
nicht anfahren, meiner Ansicht nach
am Verkehrshalt Bad Bf anbieten könnte.
Post by Marc Haber
oder
mit Schaum vor dem Mund ungelesen entsorgt (dumm).
Such Dir's aus.
Bei manchen Ergüssen gerade von Gunkel
breche ich dann auch nach dem ersten verbalen
Tiefschlag ab.

Wenn Dir danach ist, beschimpf mich dafür.
Thorsten Klein
2017-11-30 22:33:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Pragmatische Lösung wäre, den Fernzügen einen Cargo-Lokführer als
Lotsen mitzugeben, ggf. mit Extrahalt in Pratteln zum Personalwechsel.
Eher Muttenz als offiziellen Ersatzhalt. Denn Pratteln wird planmässig
nicht angefahren.
Patrick Rudin
2017-11-30 23:05:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Pragmatische Lösung wäre, den Fernzügen einen Cargo-Lokführer als
Lotsen mitzugeben, ggf. mit Extrahalt in Pratteln zum Personalwechsel.
Und für den Fahrgastwechsel. Du willst Schweizer Binnenreisende aus
ZH/BE/LU wirklich nicht ohne Vorwarnung ins deutsche Zollgebiet
schleppen, glaub mir.


Gruss

Patrick
Tobias Nicht
2017-12-01 08:04:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Marc Haber
Pragmatische Lösung wäre, den Fernzügen einen Cargo-Lokführer als
Lotsen mitzugeben, ggf. mit Extrahalt in Pratteln zum Personalwechsel.
Und für den Fahrgastwechsel. Du willst Schweizer Binnenreisende aus
ZH/BE/LU wirklich nicht ohne Vorwarnung ins deutsche Zollgebiet
schleppen, glaub mir.
Die können doch den südlichen Abgang/Ausgang nutzen. Muss nur die Tür
zur Stadt wieder aufgeschlossen werden.

Gruß Tobias
Patrick Rudin
2017-12-01 14:49:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
Die können doch den südlichen Abgang/Ausgang nutzen.
Der gewählte Abgang ändert nichts an der Tatsache, dass Du mit der
Einfahrt nach Basel Bad von Süden her eine Zollgrenze überschreitest.

Stell Dir einfach mal vor, dass da ein Schweizer Soldat aus Bern mit
Sturmgewehr und ein vorläufig aufgenommener Flüchtling aus Olten drin
sitzen, die beide ganz legal nach Basel reisen wollten.

Und dann stell Dir vor, dass Mitarbeiter des Deutschen
Bundesgrenzschutzes gelegentlich einen humorlosen Tag haben, wenn sie
auf den Bahnsteigen stehen.

Genauso wie die Schweizer Grenzwächter bei der Durchsetzung von
Nichtzollrechtlichen Erlassen am selben Ort gelegentlich humorlos sind,
wenn ein in Deutschland vorläufig aufgenommener Flüchtling bloss von
Grenzach nach Lörrach wollte und nun auf Schweizer Hoheitsgebiet steht.


Gruss

Patrick
U***@web.de
2017-12-01 14:58:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Patrick Rudin
Der gewählte Abgang ändert nichts an der Tatsache, dass Du mit der
Einfahrt nach Basel Bad von Süden her eine Zollgrenze überschreitest.
Stell Dir einfach mal vor, dass da ein Schweizer Soldat aus Bern mit
Sturmgewehr und ein vorläufig aufgenommener Flüchtling aus Olten drin
sitzen, die beide ganz legal nach Basel reisen wollten.
Ich weiß, daß deutsche Langwaffen nicht nach
Basel Bad Bf sollen; bei Schweizer Langwaffen
wüßte ich da keine Auskunft zu geben.

Gruß, ULF
Reinhard Greulich
2017-12-01 19:26:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
bei Schweizer Langwaffen
wüßte ich da keine Auskunft zu geben.
Diejenigen, die üblicherweise schweizer Militärangehörige mit sich
führen, aber auch bei dienstpflichtigen Schweizerbürgern daheim im
Schrank stehen, sind nach deutschem Recht Kriegswaffen. Sowas von
verboten. Freiheitsstrafe für das Transportieren ohne Genehmigung ein
Jahr bis fünf Jahre in einfachen Fällen, § 22a KrWaffKontrG.

- R.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2017-12-01 19:44:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by U***@web.de
bei Schweizer Langwaffen
wüßte ich da keine Auskunft zu geben.
Diejenigen, die üblicherweise schweizer Militärangehörige mit sich
führen, aber auch bei dienstpflichtigen Schweizerbürgern daheim im
Schrank stehen, sind nach deutschem Recht Kriegswaffen. Sowas von
verboten. Freiheitsstrafe für das Transportieren ohne Genehmigung ein
Jahr bis fünf Jahre in einfachen Fällen, § 22a KrWaffKontrG.
So denn überhaupt einschlägig, vgl. Abs. 5 bei
unverzüglichem Abführen an die dort wohl
auch präsente Schweizer Grenzwache.
Tobias Nicht
2017-12-01 16:04:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Tobias Nicht
Die können doch den südlichen Abgang/Ausgang nutzen.
Der gewählte Abgang ändert nichts an der Tatsache, dass Du mit der
Einfahrt nach Basel Bad von Süden her eine Zollgrenze überschreitest.
Mit Messesonderzügen hat man dies doch früher auch schon gemacht, wo
war da der Unterschied?

Gruß Tobias
U***@web.de
2017-12-01 16:17:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
Post by Patrick Rudin
Der gewählte Abgang ändert nichts an der Tatsache, dass Du mit der
Einfahrt nach Basel Bad von Süden her eine Zollgrenze überschreitest.
Mit Messesonderzügen hat man dies doch früher auch schon gemacht, wo
war da der Unterschied?
Die werden für rückkehrende Messebesucher aus
Deutschland gedacht gewesen sein, die man unterwegs
hätte kontrollieren können.
Patrick Rudin
2017-12-01 16:24:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
Post by Patrick Rudin
Der gewählte Abgang ändert nichts an der Tatsache, dass Du mit der
Einfahrt nach Basel Bad von Süden her eine Zollgrenze überschreitest.
Mit Messesonderzügen hat man dies doch früher auch schon gemacht, wo
war da der Unterschied?
Natürlich kann man das machen. Wenn Du explizit sagst, dass der Zug nach
Basel Bad geht, ist das im Prinzip auch das Problem des Reisenden, wenn
er problematischen Krempel dabei hat.

Mit regulären Zügen für den alltäglichen Massenverkehr von und nach Bern
und Zürich im allgemeinen Umleitungschaos wachsen halt die möglichen
Probleme gewaltig, und irgendwann sagen dann die Grenzwächter, dass sie
jetzt nicht mehr Lust haben, den ganzen Tag sämtliche Augen zuzudrücken.


Gruss

Patrick
Tobias Nicht
2017-12-01 16:39:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Tobias Nicht
Post by Patrick Rudin
Der gewählte Abgang ändert nichts an der Tatsache, dass Du mit der
Einfahrt nach Basel Bad von Süden her eine Zollgrenze überschreitest.
Mit Messesonderzügen hat man dies doch früher auch schon gemacht, wo
war da der Unterschied?
Natürlich kann man das machen. Wenn Du explizit sagst, dass der Zug nach
Basel Bad geht, ist das im Prinzip auch das Problem des Reisenden, wenn
er problematischen Krempel dabei hat.
Mit regulären Zügen für den alltäglichen Massenverkehr von und nach Bern
und Zürich im allgemeinen Umleitungschaos wachsen halt die möglichen
Probleme gewaltig, und irgendwann sagen dann die Grenzwächter, dass sie
jetzt nicht mehr Lust haben, den ganzen Tag sämtliche Augen zuzudrücken.
Die brauchen doch die Augen nicht zudrücken. Einfach bei Zügen des
Binnenverkehrs die Unterführung in die Bahnhofshalle sperren und die
südliche Unterführung mit Ausgang zur Stadt nutzen. Das hat man doch
bis vor einigen Jahren bei großen Messen so gemacht.

Gruß Tobias
U***@web.de
2017-12-01 16:53:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
Post by Patrick Rudin
Post by Tobias Nicht
Mit Messesonderzügen hat man dies doch früher auch schon gemacht, wo
war da der Unterschied?
Natürlich kann man das machen. Wenn Du explizit sagst, dass der Zug nach
Basel Bad geht,
Die brauchen doch die Augen nicht zudrücken. Einfach bei Zügen des
Binnenverkehrs die Unterführung in die Bahnhofshalle
nebst Bahnsteigmitte auf voller Länge
Post by Tobias Nicht
sperren und die
südliche Unterführung mit Ausgang zur Stadt nutzen. Das hat man doch
bis vor einigen Jahren bei großen Messen so gemacht.
Auch das mit der Bahnsteigmitte, oder
wurde der ganze Bahnsteig zum Schweizer Zollgebiet?
Patrick Rudin
2017-12-01 17:08:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
Einfach bei Zügen des
Binnenverkehrs die Unterführung in die Bahnhofshalle sperren und die
südliche Unterführung mit Ausgang zur Stadt nutzen. Das hat man doch
bis vor einigen Jahren bei großen Messen so gemacht.
Der Bahnhof wurde aber 2007 komplett umgebaut. Bei der definitiven
Öffnung des Südzuganges im Jahr 2014 hat man einige Details punkto
Brandschutz nachrüsten müssen. Ich könnte mir vorstellen, dass es da
Auflagen gibt, bei welchen Perronbreiten man welche Ausgänge überhaupt
noch sperren darf.

Abgesehen davon hätte die DB vermutlich die vorderen Gleise (mit Rampen)
gerne zum Wenden der eigenen Züge, da bleibt dann (ohne Behinderung von
DB Regio und SBB GmbhH) wohl nicht mehr soviel mit Südausgang übrig.

Wieviele Perrons haben eigentlich den Südausgang? Muss beim nächsten Mal
gucken...


Gruss

Patrick
Ulrich Onken
2017-12-01 21:46:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Wieviele Perrons haben eigentlich den Südausgang? Muss beim nächsten Mal
gucken...
Alle Perrons, von Gleis 2 bis hinten zum Gleis 11. Nur einen Ausgang
nach Osten (Schoren-Areal) hat man bisher entgegen den anfänglichen
Planungen weder am Nord- noch am Südausgang gebaut.

Grüsse
Uli
Patrick Rudin
2017-12-03 00:36:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ulrich Onken
Post by Patrick Rudin
Wieviele Perrons haben eigentlich den Südausgang? Muss beim nächsten
Mal gucken...
Alle Perrons, von Gleis 2 bis hinten zum Gleis 11.
Ah, danke.

Steige da zu selten aus. Immerhin ist mir neulich aufgefallen, dass der
zweite Automat in der Hauptunterführung abgebaut worden ist...


Gruss

Patrick
Reinhard Greulich
2017-12-01 19:20:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Und dann stell Dir vor, dass Mitarbeiter des Deutschen
Bundesgrenzschutzes gelegentlich einen humorlosen Tag haben, wenn sie
auf den Bahnsteigen stehen.
Das Sturmgewehr gilt in Deutschland als Kriegwaffe, deren Besitz
streng verboten ist. Man darf genaugenommen nicht mal daran denken.
Und jetzt kommen da welche, die sowas offen führen... Mit viel "dumm
gelaufen" werden die von einem SEK erst überrannt und dann eingesackt,
schneller als sie ihr Bier aufgemacht haben.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Ralf Gunkel
2017-12-01 19:36:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Patrick Rudin
Und dann stell Dir vor, dass Mitarbeiter des Deutschen
Bundesgrenzschutzes gelegentlich einen humorlosen Tag haben, wenn sie
auf den Bahnsteigen stehen.
Das Sturmgewehr gilt in Deutschland als Kriegwaffe, deren Besitz
streng verboten ist. Man darf genaugenommen nicht mal daran denken.
Und jetzt kommen da welche, die sowas offen führen... Mit viel "dumm
gelaufen" werden die von einem SEK erst überrannt und dann eingesackt,
schneller als sie ihr Bier aufgemacht haben.
Momentmal. Der Bf. Basel Bad mag deutsches Zollgebiet sein ist aber weiter
schweizer Staatsgebiet. Das unterscheidet ihn von der ehm. Venenbahn wo bei
einem Unfall am Bü z. B. in Monschau die belgische Polizei zuständig war
und auch heute der Radweg noch belgisches Hoheitsgebiet ist.
https://www.welt.de/politik/article1538542/Deutschland-will-Belgien-seine-Enklaven-lassen.html


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Reinhard Greulich
2017-12-01 23:01:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Momentmal. Der Bf. Basel Bad mag deutsches Zollgebiet sein ist aber weiter
schweizer Staatsgebiet.
Ah genau. Das wäre dann die Rettung für die Jungs.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Marc Haber
2017-12-01 19:45:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Patrick Rudin
Und dann stell Dir vor, dass Mitarbeiter des Deutschen
Bundesgrenzschutzes gelegentlich einen humorlosen Tag haben, wenn sie
auf den Bahnsteigen stehen.
Das Sturmgewehr gilt in Deutschland als Kriegwaffe, deren Besitz
streng verboten ist. Man darf genaugenommen nicht mal daran denken.
Und jetzt kommen da welche, die sowas offen führen... Mit viel "dumm
gelaufen" werden die von einem SEK erst überrannt und dann eingesackt,
schneller als sie ihr Bier aufgemacht haben.
Der Badische Bahnhof ist aber nicht in Deutschland.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Schorsch
2017-12-02 12:05:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Patrick Rudin
Und dann stell Dir vor, dass Mitarbeiter des Deutschen
Bundesgrenzschutzes gelegentlich einen humorlosen Tag haben, wenn sie
auf den Bahnsteigen stehen.
Das Sturmgewehr gilt in Deutschland als Kriegwaffe, deren Besitz
streng verboten ist. Man darf genaugenommen nicht mal daran denken.
Und jetzt kommen da welche, die sowas offen führen... Mit viel "dumm
gelaufen" werden die von einem SEK erst überrannt und dann eingesackt,
schneller als sie ihr Bier aufgemacht haben.
Aber die haben doch Sturmgewehre bei - traut sich dann ein SEK so
einfach ran ...

SCNR
Schorsch
Patrick Rudin
2017-12-03 00:42:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Das Sturmgewehr gilt in Deutschland als Kriegwaffe, deren Besitz
streng verboten ist.
Nun, auch die Deutsche Justiz reagiert gelegentlich mit Augenmass:
https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/mit-sturmgewehr-ueber-grenze-deutsches-gericht-verurteilt-aargauer-128250750

Abgesehen vom Zollproblem würde ich aber meinen, dass es den
Armeeangehörigen per Dienstbefehl bereits verboten ist, mit Waffe via
Basel Bad zu reisen.

Dass der Deutsche Bundesgrenzschutz trotz Schweizer Hoheitsgebiet
möglicherweise auch Nichtzollrechtliche Erlasse dort durchsetzen kann
würde ich auch nicht generell ausschliessen. Muss da mal nachfragen. Auf
Anhieb hab ich lustigerweise auch gar nicht die Rechtsgrundlage für den
Betrieb von Basel Bad gefunden, bloss allerhand Krempel über sonstige
Zollstellen, Eisenbahnen auf Schweizer Gebiet und Bauvereinbarungen...


Gruss

Patrick
Markus Koßmann
2017-12-03 08:27:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Auf Anhieb hab ich lustigerweise auch gar nicht die Rechtsgrundlage für >
den Betrieb von Basel Bad gefunden.
<https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/18520001/index.html>
sollte die Rechtsgrundlage sein
Ralf Gunkel
2017-12-03 08:35:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Markus Koßmann
Auf Anhieb hab ich lustigerweise auch gar nicht die Rechtsgrundlage für >
den Betrieb von Basel Bad gefunden.
<https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/18520001/index.html>
sollte die Rechtsgrundlage sein
Genau die richtige Schlechtwetter Sonntagslektüre
Danke!


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Patrick Rudin
2017-12-03 15:31:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Markus Koßmann
Auf Anhieb hab ich lustigerweise auch gar nicht die Rechtsgrundlage für >
den Betrieb von Basel Bad gefunden.
<https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/18520001/index.html>
sollte die Rechtsgrundlage sein
Nö, der ist bekannt und den meinte ich nicht, ist eh vieles davon
gegenstandslos. Es gibt noch eine spezifischere Regelung, aber die
scheint weder in der Systematischen Sammlung des Bundes noch des Kantons
aufzutauchen...


Gruss

Patrick
U***@web.de
2017-12-03 09:18:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Reinhard Greulich
Das Sturmgewehr gilt in Deutschland als Kriegwaffe, deren Besitz
streng verboten ist.
https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/mit-sturmgewehr-ueber-grenze-deutsches-gericht-verurteilt-aargauer-128250750
Nur daß der Pflichtverteidiger offenbar vergessen hat,
auf den strafbefreienden Abgabeversuch hinzuweisen.

Engagiert geht anders.
Marc Haber
2017-12-03 14:40:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Nur daß der Pflichtverteidiger offenbar vergessen hat,
auf den strafbefreienden Abgabeversuch hinzuweisen.
Nun, es gibt Verteidiger und Verurteilungsbegleiter.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Bodo G. Meier
2017-12-03 09:45:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Reinhard Greulich
Das Sturmgewehr gilt in Deutschland als Kriegwaffe, deren Besitz
streng verboten ist.
https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/mit-sturmgewehr-ueber-grenze-deutsches-gericht-verurteilt-aargauer-128250750
Zitat:
"Just auf der Rheinbrücke sei ihm das Gewehr wieder in den Sinn
gekommen. Am Zoll habe er sofort Meldung gemacht und darum gebeten,
umkehren zu dürfen, um die Waffe zurück zu bringen. Pech für ihn, dass
sich die Zollanlage auf deutschem Boden befindet und die Einfuhr mit der
Rheinüberquerung bereits vollendet war. Ein Zurück gab es nicht."
Zitat Ende.

Durch penibles Einhalten von Dienstvorschriften kann man bekanntlich den
ganzen Laden blockieren.

Der Mann war einfach zu ehrlich. Wäre er doch so geistesgegenwärtig
gewesen, auf der Rheinbrücke anzuhalten, den Warnblinker einzuschalten
und telefonisch die Schweizer Polizei zu bitten, die Fahrbahn kurzzeitig
zu sperren, so dass er hätte wenden können.
Na gut, die Schweizer Polizei hätte vielleicht noch humorloser reagiert
und es wäre noch teurer geworden.
Oder einfach aussteigen, die Wumme in eine Jacke oder Decke wickeln und
zu Fuss zurück zum Schweizer Ufer. Die Freundin hätte den Pkw derweil
weiter nach D fahren können.

Wäre, hätte...zu spät. ;-)

Gruss,
Bodo
Ralf Gunkel
2017-12-03 10:59:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by Patrick Rudin
Post by Reinhard Greulich
Das Sturmgewehr gilt in Deutschland als Kriegwaffe, deren Besitz
streng verboten ist.
https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/mit-sturmgewehr-ueber-grenze-deutsches-gericht-verurteilt-aargauer-128250750
"Just auf der Rheinbrücke sei ihm das Gewehr wieder in den Sinn
gekommen. Am Zoll habe er sofort Meldung gemacht und darum gebeten,
umkehren zu dürfen, um die Waffe zurück zu bringen. Pech für ihn, dass
sich die Zollanlage auf deutschem Boden befindet und die Einfuhr mit der
Rheinüberquerung bereits vollendet war. Ein Zurück gab es nicht."
Zitat Ende.
Durch penibles Einhalten von Dienstvorschriften kann man bekanntlich den
ganzen Laden blockieren.
Der Streik der italienischen Zöllner führt früher am Brenner zu fliessenden
Verkehr, der Dienst nach Vorschrift war effizienter mit ewig langen Staus.

Ich hatte vor Jahrzehnten während des CH Urlaub mal (SBB) Rucksäcke bei
Debrunner in Weinfelden beschafft und dann am Zoll in Koblenz nachgefragt
wie es mit dem Verzollen aussieht. War alles noch in der Freigrenze aber
ich fragte dann gleich nochmal nach da ich wieder nach CH zurückkehren und
erst später am Urlaubsende richtig Ausreise, nicht dass ich jetzt aber bei
der Einreise nach CH nachverzollen müsste was zu kurzem Stutzen führte "ich
sag dem Kollegen Bescheid dass sie nicht in D waren" war so in der Art die
Antwort.
Dessen CH Kollege grinste dann breit.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Patrick Rudin
2017-12-03 19:13:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Der Mann war einfach zu ehrlich.
Oder man hat ihm seine Geschichte nicht abgenommen. Dafür spricht, dass
das Gericht nicht auf Fahrlässigkeit erkannt hat und trotz der
Kann-Bestimmung die Waffe in so einem Fall eingezogen hat.

Ich nehm sie ihm auch nicht ab. Interessant wäre auch noch, zu wissen,
weshalb er mit 23 angeblich ausgemustert worden ist.


Gruss

Patrick
U***@web.de
2017-12-03 19:22:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Patrick Rudin
Ich nehm sie ihm auch nicht ab. Interessant wäre auch noch, zu wissen,
weshalb er mit 23 angeblich ausgemustert worden ist.
Ausgemustert oder (als Zeitsoldat?) entlassen?

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2017-12-03 22:20:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Patrick Rudin
Ich nehm sie ihm auch nicht ab. Interessant wäre auch noch, zu wissen,
weshalb er mit 23 angeblich ausgemustert worden ist.
Ausgemustert oder (als Zeitsoldat?) entlassen?
Zitat:
"Er sei aufgewühlt gewesen, weil das Militär ihn an dem Tag ausgemustert
hatte. Trotz Entlassung habe er das Gewehr mit nachhause nehmen müssen."

"Ausmustern" im deutschen Sinne heisst, für wehrdienstuntauglich
erklären. Logischerweise zieht eine Ausmusterung die Entlassung aus dem
Wehrdienst nach sich, wenn man gerade Wehrdienst leistete.
Aber welchen Sinn macht es, einem Ausgemusterten die Wumme mit nach
Hause zu geben?

Gruss,
Bodo
Reinhard Greulich
2017-12-03 23:13:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
"Er sei aufgewühlt gewesen, weil das Militär ihn an dem Tag ausgemustert
hatte. Trotz Entlassung habe er das Gewehr mit nachhause nehmen müssen."
Das muss nun wirklich niemand mit nach Hause nehmen, wenn die
Dienstzeit endet. Soweit ich weiß, kann man das beantragen, aber
zwangsweise ist das niemals. Aber vielleicht ist ganz was anderes
gemeint.

Unklar, das.

Gruß - Reinhard
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2017-12-04 08:15:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Bodo G. Meier
Post by U***@web.de
Post by Patrick Rudin
Ich nehm sie ihm auch nicht ab. Interessant wäre auch noch, zu wissen,
weshalb er mit 23 angeblich ausgemustert worden ist.
Ausgemustert oder (als Zeitsoldat?) entlassen?
"Er sei aufgewühlt gewesen, weil das Militär ihn an dem Tag ausgemustert
hatte. Trotz Entlassung habe er das Gewehr mit nachhause nehmen müssen."
"Ausmustern" im deutschen Sinne
Da hier Schweizer mitdiskutieren, wäre
es von Interesse, die dortige Wortbedeutung
zu erfahren, ohne daß ich mich tief in das dortige
Soldatenrecht einzuarbeiten hätte.

Dann sieht es auch nicht jede Arme besonders
gerne, wenn ihre Soldaten fremden Mächten
Auskunft über die Umstände ihres Dienstes geben...
Post by Bodo G. Meier
heisst, für wehrdienstuntauglich
erklären. Logischerweise zieht eine Ausmusterung die Entlassung aus dem
Wehrdienst nach sich, wenn man gerade Wehrdienst leistete.
Aber welchen Sinn macht es, einem Ausgemusterten die Wumme mit nach
Hause zu geben?
Eigentlich keinen. Bei tauglichen Reservisten hätte es Sinn.

Gruß, ULF
Johann Mayerwieser
2017-12-04 14:31:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
"Er sei aufgewühlt gewesen, weil das Militär ihn an dem Tag
ausgemustert hatte. Trotz Entlassung habe er das Gewehr mit nachhause
nehmen müssen."
"Ausmustern" im deutschen Sinne
Da hier Schweizer mitdiskutieren, wäre es von Interesse, die dortige
Wortbedeutung zu erfahren, ohne daß ich mich tief in das dortige
Soldatenrecht einzuarbeiten hätte.
Als Österreicher, der mit 18 zur Musterung gehen musste:
In der Schweiz werden Untaugliche ausgemustert. Der Ausdruck wird auch
für die verwendet, die schon bei der Untersuchung vor dem Wehrdienst als
untauglich befunden werden. Das kostet dann jährlich mindestens 400 SFR
Wehrersatzabgabe.

Alexandre Kampouris
2017-12-04 02:46:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Der Mann war einfach zu ehrlich.
Oder bescheuert.
Post by Bodo G. Meier
Wäre er doch so geistesgegenwärtig
gewesen, auf der Rheinbrücke anzuhalten,
...vom Auto aussteigen, und die Knarre einfach über das Gelände werfen.
Post by Bodo G. Meier
den Warnblinker einzuschalten
und telefonisch die Schweizer Polizei zu bitten, die Fahrbahn kurzzeitig
zu sperren, so dass er hätte wenden können.
Na gut, die Schweizer Polizei hätte vielleicht noch humorloser reagiert
und es wäre noch teurer geworden.
Die Grenzabfertigungsstelle Bad Säckingen (DE) ist von DE und CH Beamten
besetzt:

https://www.google.de/maps/@47.5472129,7.9463976,212m/data=!3m1!1e3?dcr=0

Es gibt einfach zu viele Leute anwesend, um ein Auge zuzudrücken. Wenn
der Kerl sich schon vor einem DE-Beamte befindet, kann er nicht mehr
einfach zum anderem Ufer zurückfahren, ohne irgendwie die CH-Kollegen
auch zu involvieren. Ein solcher Ausgang hätte dann sicher noch mehr
Schwierigkeiten mit sich gebracht.

Die CH-DE Vereinbarung sagt nichts über eventuellen Vorrechte und
Privilegien, oder besondere außer-territoriale Bestimmungen, die in der
Zollzone gelten:
https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20103274/

Der DE-Beamte war auch vielleicht einfach froh, ein Schweizer zu
erwischen, und seine Fangquote zu erfüllen? Vor ~25J, in einem Intercity
von Amsterdam gen Basel, wurde ein Sitznachbarn in Emmerich (oder Bad
Bentheim? Ich weiß nicht mehr) regelrecht durchgesucht, mit
Schnüffelhunde und ziemlich alles außer eine Leibesvisitation. Währen
dessen hatten die Mützen kein einziges Blick auf mich geworfen, obwohl
ich viel weniger bürgerlich gekleidet war. Es wurde nichts gefunden.

Nach der Abfahrt hat mir den Typ gelassen erklärt, dass ein Schweizer
wie ihn, der mit der Bahn von Holland nach Hause fährt, sei für
DE-Zöllner selbstverständlich ein Drogenschmuggler, und daher von
besonderer Interesse. Eine solche Behandlung schien ihm einfach zur
Routine zu gehören.
Post by Bodo G. Meier
Die Freundin hätte den Pkw derweil
weiter nach D fahren können.
An manchen Zollgrenzen (insbesondere AU, US Flughäfen) werden Mülleimer
vor dem Kontrollpunkt platziert. No questions asked. Sie sind in erster
Linie für Lebensmitteln vorgesehen.
Post by Bodo G. Meier
Wäre, hätte...zu spät. ;-)
Vor 3-4 Jahre habe ich unbeabsichtigt eine Schere in mein Schultertasche
eingepackt. Ich musste das Gewicht meines Koffers unbedingt unter X kg
halten, und habe Gegenstände unter den Gepäckstücke verteilt, bis alles
passte. (Es war buchstäblich das "Knapsack-Problem" des Mathematikers).
Ich hatte einfach meine erste-Hilfe Tüte (Medikamente, Pflaster, etc.)
in die Tasche gesteckt, ohne bewusst zu sein, dass eine Verfluchte
Schere auch dabei war.

Am Flughafen hat es sehr lange gedauert, bis ich den Gegenstand gefunden
hat. Die Schultertasche was extrem dicht gepackt. Ich hatte keine Ahnung
worum es ging, ich war sicher, es handelte sich um einen Fehler. Sehr
peinlich.

Der Kerl hatte auch wahrscheinlich Ärger von der Armee bekommen.

Vermissten Waffen müssen erstattet werden:
https://www.blick.ch/life/dienstwaffen-weniger-dienstwaffen-verloren-gegangen-id1406230.html

Ich nehme an, es gab auch disziplinarische Konsequenzen wegen des
unsorgfältigen Umgangs mit der Dienstwaffe, die wahrscheinlich
stundenlang unbeaufsichtigt im Auto schon vor dem gescheiterten Kauftour
lag.

Atchao,

Alexandre
U***@web.de
2017-12-04 08:17:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Alexandre Kampouris
Post by Bodo G. Meier
Der Mann war einfach zu ehrlich.
Oder bescheuert.
Post by Bodo G. Meier
Wäre er doch so geistesgegenwärtig
gewesen, auf der Rheinbrücke anzuhalten,
...vom Auto aussteigen, und die Knarre einfach über das Gelände
Geländer.
Post by Alexandre Kampouris
werfen.
Es dürfte Schweizer Reservisten untersagt sein, in der
Schweiz ihre Ausrüstungsteile in den Rhein zu werfen.
Post by Alexandre Kampouris
Post by Bodo G. Meier
den Warnblinker einzuschalten
und telefonisch die Schweizer Polizei zu bitten, die Fahrbahn kurzzeitig
zu sperren, so dass er hätte wenden können.
Oder rückwärts.

Gruß, ULF
Reinhard Greulich
2017-12-03 16:18:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Naja, 2.000 Euro Geldstrafe sind ja auch kein Pappenstiel. Der
ausgebaute Verschluss dürfte ihn vor der gesetzlichen Mindeststrafe
bewahrt haben.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2017-12-03 16:53:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Naja, 2.000 Euro Geldstrafe sind ja auch kein Pappenstiel. Der
ausgebaute Verschluss dürfte ihn vor der gesetzlichen Mindeststrafe
bewahrt haben.
Das Gesetz sagt aus, wann man unter einem
Jahr bleiben kann, vgl. Absätze 3 bis 5.
https://www.jurion.de/gesetze/krwaffg/22a/

Warum solltest Du auch qualifiziert sein,
das nach einem ersten Hinweis zu recherchieren?
Helmut Springer
2017-12-03 21:09:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Der ausgebaute Verschluss dürfte ihn vor der gesetzlichen
Mindeststrafe bewahrt haben.
Nein, das Rohr gilt bereits als Kriegswaffe.

Hast Du schonmal in Erwaegung gezogen, Dich ueber Dinge zu
informieren, zu denen Du schreibst?
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Holger Koetting
2017-12-03 21:24:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Springer
Der ausgebaute Verschluss dürfte ihn vor der gesetzlichen
Mindeststrafe bewahrt haben.
Nein, das Rohr gilt bereits als Kriegswaffe.
Hat Reinhard das in irgendeiner Weise bestritten?

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Helmut Springer
2017-12-03 21:31:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Holger Koetting
Post by Helmut Springer
Der ausgebaute Verschluss dürfte ihn vor der gesetzlichen
Mindeststrafe bewahrt haben.
Nein, das Rohr gilt bereits als Kriegswaffe.
Hat Reinhard das in irgendeiner Weise bestritten?
Du meinst, er habe nur auf die nicht sofort gegebene
Einsatzbereitschaft der Waffe abgehoben?
Fuer so dumm habe ich ihn allerdings nicht gehalten.
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Reinhard Greulich
2017-12-03 21:45:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Springer
Fuer so dumm habe ich ihn allerdings nicht gehalten.
Den auf einen minder schweren Fall erkennenden Richter aber schon? Für
so dumm hätte ich wiederum dich nicht gehalten.

- R.
--
70086
~=@=~
Reinhard Greulich
2017-12-03 21:43:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Springer
Hast Du schonmal in Erwaegung gezogen, Dich ueber Dinge zu
informieren, zu denen Du schreibst?
Hast Du mal in Erwägung gezogen, verstehend zu lesen, worauf du zu
antworten glaubst?

- R,
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2017-12-04 08:10:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Hast Du mal in Erwägung gezogen, verstehend zu lesen, worauf du zu
antworten glaubst?
Ein echter Greulich. Dafür, daß er in der Sache
oft danebenliegt, dies aber kaum jemals zugeben
mag, reichlich und mit steigendem Alter
zunehmend anmaßend.
Reinhard Zwirner
2017-12-03 18:44:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Reinhard Greulich
Das Sturmgewehr gilt in Deutschland als Kriegwaffe, deren Besitz
streng verboten ist.
https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/mit-sturmgewehr-ueber-grenze-deutsches-gericht-verurteilt-aargauer-128250750
Augenmaß? Lächerlich! Angesichts des Rücktrittsversuchs hätte man
IMHO auch von Strafe absehen können (Vorbehalt ...).

Kopfschüttelnd

Reinhard
Helmut Springer
2017-12-03 19:00:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Zwirner
Post by Patrick Rudin
https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/mit-sturmgewehr-ueber-grenze-deutsches-gericht-verurteilt-aargauer-128250750
Augenmaß? Lächerlich!
Realitycheck: ungenehmigte Einfuhr einer Kriegswaffe sind im
Regelfall 1-5 Jahre Haft, in besonders schweren Faellen 1-10 Jahre
Haft. Keine Geldstrafe.
Post by Reinhard Zwirner
Angesichts des Rücktrittsversuchs hätte man IMHO auch von Strafe
absehen können (Vorbehalt ...).
In einem ordentlichen Gerichtsverfahren werden Urteile nunmal nach
Gesetz gefaellt, und nicht nach Laune:

"Wer fahrlässig eine in Absatz 1 Nummer 1 bis 4, 6 oder Nummer 7
bezeichnete Handlung begeht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei
Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."


Straffrei ist lediglich eine Einfuhr mit freiwilligem und
ernsthaften Bemuehen zur moeglichst unverzueglichen Ablieferung bei
den zustaendigen Stellen.
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
U***@web.de
2017-12-03 19:07:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Helmut Springer
Straffrei ist lediglich eine Einfuhr mit freiwilligem und
ernsthaften Bemuehen zur moeglichst unverzueglichen Ablieferung bei
den zustaendigen Stellen.
Ernsthaftes Bemühen könnte man annehmen,
auch wenn zunächst nach einem Reexport gefragt wurde:

"Am Zoll habe er sofort Meldung gemacht und darum gebeten,
umkehren zu dürfen, um die Waffe zurück zu bringen."

Gruß, ULF
Helmut Springer
2017-12-03 21:08:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Helmut Springer
Straffrei ist lediglich eine Einfuhr mit freiwilligem und
ernsthaften Bemuehen zur moeglichst unverzueglichen Ablieferung bei
den zustaendigen Stellen.
Ernsthaftes Bemühen könnte man annehmen,
"Am Zoll habe er sofort Meldung gemacht und darum gebeten,
umkehren zu dürfen, um die Waffe zurück zu bringen."
Aber OT hier,
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-12-04 08:13:12 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Springer
Straffrei ist lediglich eine Einfuhr mit freiwilligem und
ernsthaften Bemuehen zur moeglichst unverzueglichen Ablieferung bei
den zustaendigen Stellen.
Und das ist doch eigentlich geschehen?!


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Martin Τrautmann
2017-12-02 09:54:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Tobias Nicht
Die können doch den südlichen Abgang/Ausgang nutzen.
Der gewählte Abgang ändert nichts an der Tatsache, dass Du mit der
Einfahrt nach Basel Bad von Süden her eine Zollgrenze überschreitest.
Das ist durchaus ein Problem für Nicht-EU-Bürger und noch viel mehr für
Flüchtlinge.

Stell' dir z.B. mal eine Klassenfahrt von Freiburg nach Lörrach vor.

<http://www.badische-zeitung.de/basel/in-deutschland-gemeldete-fluechtlinge-duerfen-den-badischen-bahnhof-nicht-nutzen--144657348.html>

Auch ein Klassenausflug nach Riehen (Fondation Beyeler) ist nicht
mit der ganzen Klasse machbar.

Schönen Gruß
Martin
Ulrich Onken
2017-12-01 21:43:16 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Nicht
Die können doch den südlichen Abgang/Ausgang nutzen. Muss nur die Tür
zur Stadt wieder aufgeschlossen werden.
Der südliche Ausgang des Badischen Bahnhofs ist doch schon seit Jahren
zur Stadt hin offen. Das ist der kürzeste Weg hinaus zur
Tramhaltestelle, ohne Umweg über die Schalterhalle. Längst nicht so voll
wie dort - wenn nötig schafft man es mit einem Sprint in 2 min zum Tram.

Heute sind auch noch keine ICE über die Verbindungsbahn gefahren, das
geht wohl noch bis Samstagmittag so. Die S6 fährt, ist dann aber aber
trotz FLIRT-Doppeltraktion mit ICE-Umsteigern wirklich randvoll.

Grüsse
Uli
Tobias Nicht
2017-12-02 09:17:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On Fri, 1 Dec 2017 22:43:16 +0100, Ulrich Onken
Post by Ulrich Onken
Post by Tobias Nicht
Die können doch den südlichen Abgang/Ausgang nutzen. Muss nur die Tür
zur Stadt wieder aufgeschlossen werden.
Der südliche Ausgang des Badischen Bahnhofs ist doch schon seit Jahren
zur Stadt hin offen. Das ist der kürzeste Weg hinaus zur
Tramhaltestelle, ohne Umweg über die Schalterhalle. Längst nicht so voll
wie dort - wenn nötig schafft man es mit einem Sprint in 2 min zum Tram.
Bis Sommer 2011 war die immer verrammelt.
Post by Ulrich Onken
Heute sind auch noch keine ICE über die Verbindungsbahn gefahren, das
geht wohl noch bis Samstagmittag so. Die S6 fährt, ist dann aber aber
trotz FLIRT-Doppeltraktion mit ICE-Umsteigern wirklich randvoll.
Hab da auch schon Ersatzverkehr mit einem FLIRT gemacht was da
reingepasst hat war Wahnsinn und keiner hat gemeckert.

Gruß Tobias
Dirk Moebius
2017-11-29 21:13:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Ich fand schon seit langem, dass in Basel SBB die schöne Gleisgeometrie
immer wieder wegen hässlicher Pfosten nicht so recht zur Geltung kommt.
Das fand heute offenbar auch das Bordrestaurant in einem ICE1 und hat
http://www.mirada.ch/ice1.jpg
http://www.mirada.ch/ice2.jpg
http://www.mirada.ch/ice3.jpg
Nichtmal die S-Bahn von den hintersten Gleisen 16/17 in Richtung Laufen
fahren, vermutlich weil im gesamten Gleisvorfeld der Saft abgedreht ist.
Die ersten Wagen des einfahrenden ICE standen bereits am Bahnsteig, so
war die Evakuierung wohl eher simpel durchzuführen.
Weißt Du, was da passiert ist?

Weiche aufgefahren?
Oder unter dem fahrenden Zug umgestellt?

Gruß
Dirk
Reinhard Greulich
2017-11-29 21:23:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Weiche aufgefahren?
Oder unter dem fahrenden Zug umgestellt?
Jedenfalls haben sich wohl zwei Drehgestelle eigene Wege gesucht, so
wie es aussieht. Wie auch immer die das hinbekommen haben.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Patrick Rudin
2017-11-30 10:07:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Jedenfalls haben sich wohl zwei Drehgestelle eigene Wege gesucht, so
wie es aussieht. Wie auch immer die das hinbekommen haben.
Heute Mittag werkelt man noch an den letzten beiden Wagen rum:

Loading Image...
Loading Image...
Loading Image...
Loading Image...

Ich grüble, ob das sogar eine schnurgerade Einfahrt ohne jegliche
Abzweigungen war. Was die Sache allerdings noch etwas rätselhafter
machen würde...


Gruss

Patrick
Reinhard Greulich
2017-11-30 21:17:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Ich grüble, ob das sogar eine schnurgerade Einfahrt ohne jegliche
Abzweigungen war. Was die Sache allerdings noch etwas rätselhafter
machen würde...
Wurde nicht die Kreuzungsweiche im zweiten Gleis von links auf dem
vierten Bild (und auf dem ersten Bild vorn links) passiert?

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Patrick Rudin
2017-11-30 23:20:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Wurde nicht die Kreuzungsweiche im zweiten Gleis von links auf dem
vierten Bild (und auf dem ersten Bild vorn links) passiert?
Ich bin verwirrt. Es kann sein, dass die Einfahrt auf einem südlicheren
Gleis erfolgte und für die Einfahrt auf Gleis 5 gar ein Gleiswechsel
nach Norden nötig war.

Mal dumm gefragt: Ist es denkbar, dass der vordere Triebkopf und die
meisten Wagen abrupt bremsen (Lokführer ist schon im Feierabendmodus,
Zwangsbremsung beim Reintuckern eingefangen), der hintere Triebkopf aber
noch schiebt?


Grüsse

Patrick
Michael Kümmling
2017-11-30 23:36:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Reinhard Greulich
Wurde nicht die Kreuzungsweiche im zweiten Gleis von links auf dem
vierten Bild (und auf dem ersten Bild vorn links) passiert?
Ich bin verwirrt. Es kann sein, dass die Einfahrt auf einem südlicheren
Gleis erfolgte und für die Einfahrt auf Gleis 5 gar ein Gleiswechsel
nach Norden nötig war.
Mal dumm gefragt: Ist es denkbar, dass der vordere Triebkopf und die
meisten Wagen abrupt bremsen (Lokführer ist schon im Feierabendmodus,
Zwangsbremsung beim Reintuckern eingefangen), der hintere Triebkopf aber
noch schiebt?
Es würde mich doch sehr wundern, wenn der hintere Triebkopf von der
Zwangsbremsung nichts mitbekommt.

Das Bremssignal selbst wird dazu auch elektronisch übertragen, nicht nur
pneumatisch.

Dazu dürfte es dank der Mittelpufferkupplung recht erhebliche
Druckkräfte brauchen, um den Zug zum Entgleisen zu bringen. Anders als
bei den Stuttgarter Entgleisungen ist hier ja eine Überpufferung nicht
möglich...



Viele Grüße
Micha
Reinhard Greulich
2017-12-01 19:28:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Ist es denkbar, dass der vordere Triebkopf und die
meisten Wagen abrupt bremsen (Lokführer ist schon im Feierabendmodus,
Zwangsbremsung beim Reintuckern eingefangen), der hintere Triebkopf aber
noch schiebt?
Eher nicht, da ist die ep-Bremse vor.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Patrick Rudin
2017-11-29 23:01:48 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dirk Moebius
Weißt Du, was da passiert ist?
Nein. Die Seitwärtsbewegungen sind da halt immer recht kräftig, für die
Ein- und Ausfahrt gilt da auch Tempo 40. Bin aber nicht sicher, ob die
Einfahrt für Gleis 5 auch über die DKW führt. Und ob das Tempo da von
ZUB rigide überwacht wird.

Würde mich nicht wundern, wenn da eine Kombination aus knapper
Toleranzen bei Schiene, Schienengeometrie, Rad oder Tempo
zusammengewirkt hat. War das bei Stuttgart damals nicht ähnlich?
Post by Dirk Moebius
Weiche aufgefahren?
Mitten im Zug?
Post by Dirk Moebius
Oder unter dem fahrenden Zug umgestellt?
Bei einer regulären Zugfahrstrasse?


Gruss

Patrick
Dirk Moebius
2017-11-30 05:24:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Dirk Moebius
Weißt Du, was da passiert ist?
Nein. Die Seitwärtsbewegungen sind da halt immer recht kräftig, für die
Ein- und Ausfahrt gilt da auch Tempo 40. Bin aber nicht sicher, ob die
Einfahrt für Gleis 5 auch über die DKW führt. Und ob das Tempo da von
ZUB rigide überwacht wird.
Würde mich nicht wundern, wenn da eine Kombination aus knapper
Toleranzen bei Schiene, Schienengeometrie, Rad oder Tempo
zusammengewirkt hat. War das bei Stuttgart damals nicht ähnlich?
Müßte ich nachgucken. Aber in aller Regel führt ein Einzelfehler ja
noch nicht zum Unfall, da kommen immer zwei oder mehr zusammen.
Post by Patrick Rudin
Post by Dirk Moebius
Weiche aufgefahren?
Mitten im Zug?
Kann sein. Der Zug schwingt ja im Gleis.
Wenn dann die Weichenzunge nicht wirklich fest an die Schiene gedrückt
wird, dann kann es passieren, daß ein Radkranz sich dazwischenschiebt.
Post by Patrick Rudin
Post by Dirk Moebius
Oder unter dem fahrenden Zug umgestellt?
Bei einer regulären Zugfahrstrasse?
Nicht bei Strecken/Bahnhöfen mit Gleisfreimeldung. Und Basel ist, IIRC,
ELEKTRA. Da schon mal gar nicht.


Gruß
Dirk
Roman Racine
2017-11-30 11:58:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Dirk Moebius
Weißt Du, was da passiert ist?
Nein. Die Seitwärtsbewegungen sind da halt immer recht kräftig, für die
Ein- und Ausfahrt gilt da auch Tempo 40. Bin aber nicht sicher, ob die
Einfahrt für Gleis 5 auch über die DKW führt. Und ob das Tempo da von
ZUB rigide überwacht wird.
Würde mich nicht wundern, wenn da eine Kombination aus knapper
Toleranzen bei Schiene, Schienengeometrie, Rad oder Tempo
zusammengewirkt hat. War das bei Stuttgart damals nicht ähnlich?
Das ist doch nicht der erste Fall. Vor zehn bis fünfzehn Jahren ist doch ein
deutscher IC an der gleichen Stelle entgleist.

Gruss

Roman°
Patrick Rudin
2017-11-30 17:15:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Roman Racine
Das ist doch nicht der erste Fall. Vor zehn bis fünfzehn Jahren ist doch ein
deutscher IC an der gleichen Stelle entgleist.
Ich erinnere mich schwach an eine Entgleisung weiter hinten irgendwo
beim Gleis 12, ich glaub da wurde einer der dicken Pfeiler gleich beim
Perronbeginn geküsst. Das war aber eine ganz andere Entgleisungsstelle.

Derzeit sind auch die beiden letzten Wagen weggeschoben, nun werden
eifrig Geleise und Kabel kontrolliert. Derzeit geht man von
Einschränkungen bis Samstag Nacht aus.


Grüsse

Patrick
Jan Marco Funke
2017-11-30 17:25:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Roman Racine
Das ist doch nicht der erste Fall. Vor zehn bis fünfzehn Jahren ist doch ein
deutscher IC an der gleichen Stelle entgleist.
Ich erinnere mich schwach an eine Entgleisung weiter hinten irgendwo
beim Gleis 12, ich glaub da wurde einer der dicken Pfeiler gleich beim
Perronbeginn geküsst. Das war aber eine ganz andere Entgleisungsstelle.
Luzern, Dortmund, Basel. Drei sehr ähnliche Ereignisse kurz
nacheinander. Könnte es vielleicht einen systematischen Fehler bei der
Fertigung komplexer Weichen geben (gegeben haben) oder stammen die
jeweils von unterschiedlichen Herstellern?

Viele Grüße
Jan Marco
--
8000315 - ERDW - KBS 400+406
Ralf Gunkel
2017-11-30 21:32:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Patrick Rudin
Post by Roman Racine
Das ist doch nicht der erste Fall. Vor zehn bis fünfzehn Jahren ist doch ein
deutscher IC an der gleichen Stelle entgleist.
Ich erinnere mich schwach an eine Entgleisung weiter hinten irgendwo
beim Gleis 12, ich glaub da wurde einer der dicken Pfeiler gleich beim
Perronbeginn geküsst. Das war aber eine ganz andere Entgleisungsstelle.
Luzern, Dortmund, Basel. Drei sehr ähnliche Ereignisse kurz
nacheinander. Könnte es vielleicht einen systematischen Fehler bei der
Fertigung komplexer Weichen geben (gegeben haben) oder stammen die
jeweils von unterschiedlichen Herstellern?
Viele Hersteller gibt es nicht (mehr) aber dass sind alles Punkte und Fragen
die im Rahmen der Unfalluntersuchung ausgewertet werden.
Alles recht eigenartig aber unter
https://www.sust.admin.ch/de/sust-startseite/ wird man vmtl. recht zeitnah
etwas dazu finden. Zeitnah aus der Sicht aus D im Vergleich zur Laufzeit
bei der EUB ;-)

Gefühlt ist das Unfallrisiko der ICE gerade im Vergleich zur Laufleistung in
CH im Vergleich zum restlichen Streckennetz der Flotte wesentlich erhöht.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2017-12-01 08:02:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Gefühlt ist das Unfallrisiko der ICE gerade im Vergleich zur Laufleistung in
CH im Vergleich zum restlichen Streckennetz der Flotte wesentlich erhöht.
Die Selbstzerlegung von ICE erfolgte bislang
in D, bei ordentlicher und bei recht niedriger
Geschwindigkeit.
Ralf Gunkel
2017-12-01 18:17:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Gefühlt ist das Unfallrisiko der ICE gerade im Vergleich zur Laufleistung in
CH im Vergleich zum restlichen Streckennetz der Flotte wesentlich erhöht.
Die Selbstzerlegung von ICE erfolgte bislang
in D, bei ordentlicher und bei recht niedriger
Geschwindigkeit.
Naja... u. a.
Thun Re460 vs. ICE1
Zürich HB min 2x herbere Rangierunfälle mit dem ICE-T
...
Und das bei den wenigen Km die diese in CH fahren


Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2017-12-01 18:26:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Gefühlt ist das Unfallrisiko der ICE gerade im Vergleich zur Laufleistung in
CH im Vergleich zum restlichen Streckennetz der Flotte wesentlich erhöht.
Die Selbstzerlegung von ICE erfolgte bislang
in D, bei ordentlicher und bei recht niedriger
Geschwindigkeit.
Naja... u. a.
Thun Re460 vs. ICE1
Zürich HB min 2x herbere Rangierunfälle mit dem ICE-T
...
Und das bei den wenigen Km die diese in CH fahren
Mit Selbstzerlegung meinte ich, daß keine
anderen Eisenbahnfahrzeuge touchiert wurden.
Ralf Gunkel
2017-12-01 18:35:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Gefühlt ist das Unfallrisiko der ICE gerade im Vergleich zur Laufleistung in
CH im Vergleich zum restlichen Streckennetz der Flotte wesentlich erhöht.
Die Selbstzerlegung von ICE erfolgte bislang
in D, bei ordentlicher und bei recht niedriger
Geschwindigkeit.
Naja... u. a.
Thun Re460 vs. ICE1
Zürich HB min 2x herbere Rangierunfälle mit dem ICE-T
...
Und das bei den wenigen Km die diese in CH fahren
Mit Selbstzerlegung meinte ich, daß keine
anderen Eisenbahnfahrzeuge touchiert wurden.
Gut, da sind sie im Vorteil.
Ich habe es aus dem Blickwinkel des reinen Unfall betrachtet.

Gruß Ralf
--
"Sicherungsdatei ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
U***@web.de
2017-12-01 18:44:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Ralf Gunkel
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Post by U***@web.de
Post by Ralf Gunkel
Gefühlt ist das Unfallrisiko der ICE gerade im Vergleich zur Laufleistung in
CH im Vergleich zum restlichen Streckennetz der Flotte wesentlich erhöht.
Die Selbstzerlegung von ICE erfolgte bislang
in D, bei ordentlicher und bei recht niedriger
Geschwindigkeit.
Naja... u. a.
Thun Re460 vs. ICE1
Zürich HB min 2x herbere Rangierunfälle mit dem ICE-T
...
Und das bei den wenigen Km die diese in CH fahren
Mit Selbstzerlegung meinte ich, daß keine
anderen Eisenbahnfahrzeuge touchiert wurden.
Gut, da sind sie im Vorteil.
Wer sind sie? Die Schweizer? Selbst wenn bei denen
ICE ohne Fremdeinwirkung auseinanderfallen würden,
könnte man es denen nur schwer anlasten.
Post by Ralf Gunkel
Ich habe es aus dem Blickwinkel des reinen Unfall betrachtet.
Der aktuelle Unfall gibt Rätsel auf und ist schwer
einzuordnen.
Roman Racine
2017-11-30 20:31:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Post by Roman Racine
Das ist doch nicht der erste Fall. Vor zehn bis fünfzehn Jahren ist doch
ein deutscher IC an der gleichen Stelle entgleist.
Ich erinnere mich schwach an eine Entgleisung weiter hinten irgendwo
beim Gleis 12, ich glaub da wurde einer der dicken Pfeiler gleich beim
Perronbeginn geküsst. Das war aber eine ganz andere Entgleisungsstelle.
Nein, nein, das war was anderes, da war auch ein Fahrleitungsjoch im
Gleisvorfeld betroffen. Hab's im Archiv der NZZ aufgefunden, 02.08.2002,
damals eine Kollision mit einer Rangierabteilung.

Gruss

Roman°
Ingo Stiller
2017-12-01 13:25:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Hier mal ein kurzes Video von dem "derangiertem" Zug
https://www.srf.ch/news/schweiz/erste-zuege-verkehren-wieder-ice-im-bahnhof-basel-sbb-entgleist#
Die Schotterschicht in der Schweiz scheint nicht besonders fest zu sein, so wie der ICE dort eingesunken ist :-)

Gruß Ingo
Thorsten Klein
2017-12-02 22:40:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Patrick Rudin
Ich fand schon seit langem, dass in Basel SBB die schöne Gleisgeometrie
immer wieder wegen hässlicher Pfosten nicht so recht zur Geltung kommt.
Das fand heute offenbar auch das Bordrestaurant in einem ICE1 und hat
http://www.mirada.ch/ice1.jpg
http://www.mirada.ch/ice2.jpg
http://www.mirada.ch/ice3.jpg
Nichtmal die S-Bahn von den hintersten Gleisen 16/17 in Richtung Laufen
fahren, vermutlich weil im gesamten Gleisvorfeld der Saft abgedreht ist.
Die ersten Wagen des einfahrenden ICE standen bereits am Bahnsteig, so
war die Evakuierung wohl eher simpel durchzuführen.
Mal sehen, wie lange man braucht, um das Ding da wegzukriegen...
Seit heute Mittag ist der Verkehr wieder normal, sprich Unfallfolgen
beseitigt. Am Bözberg fuhren heute wieder die normalen Züge. Gestern war
noch in Rheinfelden Schluss. Der Flugzug wechselte dann auf den
Nicht-Flugzug und umgekehrt. Hat vermutlich zwei Pendelzugeinheiten mehr
benötigt als normal. Plus die nötigen Ersatzzüge.
Loading...