Discussion:
500 Jahre Refomation; Was: Re: Januar 1987 - Als die DDR beinahe einfror
(zu alt für eine Antwort)
Martin Ebert
2017-01-16 19:13:09 UTC
Permalink
Raw Message
Ich mache einen kurzen Umweg über debm mit F'up dafd.
Fast meine ich, dass 87 regional verschieden war, man hatte
wohl auch aus 78/9 gelernt: Mein Städtchen hatte zwei Mittel-
spannungseinspeisungen - und ein Industriekraftwerk.
Ist man sich in Deinem Städtchen bewußt, was dorten im
Rahmen des Ev. Kirchentages aus Anlaß 500 Jahre Reformation
fällig sein wird?
Man ist. Das gibt mir Gelegenheit zu einer Werbeeinblendung
(mit wohl allseits interessierenden Punkten, auch debm):

In Lutherstadt Wittenberg wird von Mai bis Oktober der
500. Jahrestag der Reformation gefeiert. Das ist keine Klein-
stadtsache, das ist eine nationale (teils internationale) Sache.
Die wichtigsten Links findet man hier <http://www.luther.de>

Eine der drei nationalen Sonderausstellungen findet auch in
Lutherstadt Wittenberg statt, Link oben beachten.

In Lutherstadt Wittenberg wurde ein Panometer von Prof. Asisi
eröffnet, hier heißt es "360° Reformation", siehe
<http://www.asisi.de/de/panoramen/luther-1517/photo-gallery-de.html>
und
<http://www.wittenberg360.de/>

Der Abschlussgottesdienst des Deutschen Evangelischen Kirchentags
wird am 28.05. auf den Elbwiesen vor Wittenberg stattfinden, man
plant mit 250.000 Teilnehmern.

Das ist für eine Stadt mit 50.000 Einwohnern schon eine Hausnummer.
Details sind noch in Planung, öffentlich bekannter Stand der Dinge
ist:

Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem 10-Minuten-
Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln. (Das ist nicht
völlig klar, alternativ bleibt ICE/IC/EC und in die freien Slots
wird der Takt eingeschoben.)

Alle Zufahrten nach Lutherstadt Wittenberg werden gesperrt,
Parkplätze. 1.600 Busse als Shuttle zum Gelände.

Die viersturige Elbbrücke wird gesperrt, zwei Spuren für Shuttle,
zwei Spuren für BOS-Fahrzeuge.

Die BW baut am Gelände ihr mobiles Feldlazarett, Hubschrauber-
landeplätze sowie für Fußgänger eine Pontonbrücke über die Elbe,
die dort ca 100 Meter breit ist - also die Elbe natürlich.

So, weiter im Jahr:
Am 31. Oktober ist der Reformationstag. Tür, 95 Thesen, man weiß.
Ihn erkennt man daran, dass dieser Tag einmalig bundesweiter
Feiertag ist. Der nationale Festakt wird dem Vernehmen nach in
Lutherstadt Wittenberg stattfinden.

Um gruppenkonform zu werden:
1967 war Luther für die DDR noch der Fürstenknecht. Das hinderte
sie nicht daran, 450 Jahre Reformation riesengroß aufzuziehen.
Und aus dem Marktbrunnen floss Bier - was sich in diesem Jahr
wiederholen soll.

Mt
Till Kinstler
2017-01-17 07:54:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem 10-Minuten-
Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln.
Hmmm, wo wollte man die Züge für solches hernehmen? Ein 10-Minuten-Takt
zwischen Berlin und Leipzig würde selbst bei knappen Wendezeiten
(rechnen wir mal 3 Stunden für einen Umlauf Berlin - Leipzig - Berlin)
rund 20 ICE-Garnituren binden, oder?.

Grüße,
Till
Kai Garlipp
2017-01-17 14:19:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Post by Martin Ebert
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem 10-Minuten-
Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln.
Hmmm, wo wollte man die Züge für solches hernehmen?
In Mukran stehen doch jetzt die ICE-TD rum ;-)

Das gilt aber auch für den Regionalverkehr, durch die Erneuerung des Wagenparks
und Übernahmen von Strecken durch andere Betreiber hat auch DB Regio keine
großen Reserven mehr für so einen Massentransport aus Berlin oder Leipzig nach
Wittenberg. Und nur für das Wochenende wird auch keiner die in Mukran
abgestellten Regionalwagen reaktivieren.

Bye Kai
Marc Haber
2017-01-17 16:27:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Post by Martin Ebert
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem 10-Minuten-
Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln.
Hmmm, wo wollte man die Züge für solches hernehmen? Ein 10-Minuten-Takt
zwischen Berlin und Leipzig würde selbst bei knappen Wendezeiten
(rechnen wir mal 3 Stunden für einen Umlauf Berlin - Leipzig - Berlin)
rund 20 ICE-Garnituren binden, oder?.
Vielleicht wird das als Streßtest für die noch nicht im Fahrplan
eingebundenen ICE 4 verwendet. 20 Stück dürften davon doch inzwischen
da sein.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Reinhard Greulich
2017-01-17 19:50:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Vielleicht wird das als Streßtest für die noch nicht im Fahrplan
eingebundenen ICE 4 verwendet. 20 Stück dürften davon doch inzwischen
da sein.
Entweder die oder die damit freigewordenen IC-Garnituren, falls die
früher eingebunden werden. Die IC-Pläne werden die locker halten
können.

Gruß - Reinhard.
--
de.etc.bahn.* Wintertreffen 2017 auf Alp Grüm,
Rigi Klösterli und in Brig - 1..- 6.3.2017,
Programm und Anmeldung bis 15.12.: http://www.debx.de
Kai Garlipp
2017-01-17 21:32:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Reinhard Greulich
Post by Marc Haber
Vielleicht wird das als Streßtest für die noch nicht im Fahrplan
eingebundenen ICE 4 verwendet. 20 Stück dürften davon doch inzwischen
da sein.
Wirklich so viele? Ich las davon, z.Z. gibt es für die nächsten Monate für den
Testbetrieb nur eine handvoll Züge.
Post by Reinhard Greulich
Entweder die oder die damit freigewordenen IC-Garnituren, falls die
früher eingebunden werden. Die IC-Pläne werden die locker halten
können.
So viele nicht modernisierte IC Wagen wie plötzlich wieder rumfahren, glaube ich
nicht das irgendwo noch einsatzfähige IC-Wagen in der Reserve rumstehen.

Bye Kai
U***@web.de
2017-03-02 17:13:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Vielleicht wird das als Streßtest für die noch nicht im Fahrplan
eingebundenen ICE 4 verwendet. 20 Stück dürften davon doch inzwischen
da sein.
Mir war so, als würden ICE4 mittlerweile auf/mit Planzügen laufen. Vielleicht nicht in festen Umläufen, aber doch zur Kompensation sonstigen Triebzugmangels.

Gruß, ULF
Willi Marquart
2017-04-20 16:58:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Vielleicht wird das als Streßtest für die noch nicht im Fahrplan
eingebundenen ICE 4 verwendet. 20 Stück dürften davon doch inzwischen
da sein.
Mir war so, als würden ICE4 mittlerweile auf/mit Planzügen laufen. Vielleicht nicht in festen Umläufen, aber doch zur Kompensation sonstigen Triebzugmangels.
Ja, ich bin heute mit dem ICE 787 um 11:26 von Hannover nach Würzburg
gefahren, das war ein ICE 3 im Probebetrieb.

Gruß Willi
Willi Marquart
2017-04-20 16:59:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Willi Marquart
Ja, ich bin heute mit dem ICE 787 um 11:26 von Hannover nach Würzburg
gefahren, das war ein ICE 3 im Probebetrieb.
Ich meinte natürlich ICE 4 im Probebtrieb.
Michael Kümmling
2017-04-20 18:11:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Vielleicht wird das als Streßtest für die noch nicht im Fahrplan
eingebundenen ICE 4 verwendet. 20 Stück dürften davon doch
inzwischen da sein.
Mir war so, als würden ICE4 mittlerweile auf/mit Planzügen laufen.
Vielleicht nicht in festen Umläufen, aber doch zur Kompensation
sonstigen Triebzugmangels.
Sie verkehren seit 31.10.2016 in einem festen Umlauf zwischen Hamburg
und München (ICE 581, 582, 786, 787), jedoch noch im Probebetrieb. Es
werden also ggf. ersatzweise ICE 1 eingesetzt.

Viele Grüße
Micha
Martin Ebert
2017-01-18 03:07:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Post by Martin Ebert
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem
10-Minuten- Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln.
Hmmm, wo wollte man die Züge für solches hernehmen? Ein
10-Minuten-Takt zwischen Berlin und Leipzig würde selbst bei knappen
Wendezeiten (rechnen wir mal 3 Stunden für einen Umlauf Berlin -
Leipzig - Berlin) rund 20 ICE-Garnituren binden, oder?.
Ich muss zwei Vorbemerkungen machen: Das primäre Posting ging
nach dafd, Florian Ritter frug nach 500 Jahre Reformation. Und,
ganz wichtig: Was ich offen erzähle, sind halboffizielle Informationen
(gegeben auf offiziellen Veranstaltungen), die immer noch Planungs-
stände sind.

Das ist für so eine kleine Stadt natürlich ein ziemlich größe
Nummer. Andererseits wissen schon alle, was sie machen. Allein das
Org-Komittee vor Ort sind (Stand heute) 80 Leute - und das nur bei
r2017.org, alle anderen nichtmal mitgezählt.

Herr Pofalla war hier, er eröffnete den zweiten Grünen Bahnhof, ich
gehe schon mal davon aus, dass Die Bahn das ernst meint.

Mir sind allerdings zwei Varianten bekannt: In der ersten wird B-L
vollständig gesperrt, in der zweiten nur Güter- und Reginalverkehr.
Und dann eben dieser 10-Minutentakt. Das aber möglicherweise über mehr
als einen Tag: Man will mit Zusatzveranstaltungen das Anreise-Abreise-
Procedere strecken, sonst ist das nicht zu machen.

Ich habe mal geguckt, es muss doch irgendwo einen Presseartikel o.ä.
geben: Damit ich hier auch etwas vorzeigen kann.

Und - gibt. Sogar recht prominent[¹].
Dort wird offensichtlich die erste Planversion (Vollsperrung)
erklärt - aber anders als ich sie darstellte: Ausgangspunkt ist
B-Südkreuz.

Damit würde Deine Rechnung anders aussehen: B-Süd-L sind 1:06.

Und da steht noch was: Der ICE-Pendel wäre gar nicht nach L, sondern
B-Süd-LuWi. Das schafft die Bahn in 33 Minuten. Wie viele ICE
brauchen wir dann, wenn die als Doppel-ICE fahren?

Das ist übrigens sinnvoll, da der eigentliche Kirchentag ja in
Berlin ist, "nur" der Abschlussgottesdienst in LuWi.

Und im Artikel steht noch etwas, was ich nicht schrieb, da mir
das noch nicht öffentlich begegnete: Das Festgelände ist südlich
der Elbe, Ortsteil Pratau. Da wird es einen zweiten Pendel geben,
regional LuWi-Pratau.

Der Satz "die aus Leipzig den Bahnhof im Ortsteil Pratau"
(ansteuern) kann aber nicht ICE meinen, die Bahnsteiglänge ist
da 100 oder 120 Meter.

Was ist eigentlich mit "setzt die Bahn 120 Züge ein" gemeint?
120 physisch vorhandene Züge oder 120 Zugnummern?

[¹] <https://www.berlin.de/kultur-und-tickets/tipps/kirchentag/nachrichten/4665760-4381954-zuege-von-berlin-nach-in-wittenberg-im-z.html>
Till Kinstler
2017-01-18 12:57:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Und da steht noch was: Der ICE-Pendel wäre gar nicht nach L, sondern
B-Süd-LuWi. Das schafft die Bahn in 33 Minuten. Wie viele ICE
brauchen wir dann, wenn die als Doppel-ICE fahren?
Naja, rechnen wir mit kurzer Wendezeit von 7 Minuten, dann dauert ein
Umlauf Südkreuz - LuWi - Südkreuz 80 Minuten. Also braucht man 8
Zuggarnituren (ohne irgendeine Reserve), wenn alle 10 Minuten eine an
beiden Enden losfahren soll. Je nachdem, aus wie vielen ICE-Einheiten so
eine Garnitur gebildet würde, also zwischen 8 und 16 "ICEs" ("Doppel"
geht bei ICE 1 und ICE 4 nicht, die haben einzeln schon jeweils maximale
Länge).

Grüße,
Till
Martin Ebert
2017-01-25 19:00:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Herr Pofalla war hier, er eröffnete den zweiten Grünen Bahnhof, ich
gehe schon mal davon aus, dass Die Bahn das ernst meint.
Im Moment springen wirklich alle auf den Reformationszug, es
gibt sogar Luther-Quietsche-Entchen.

Soweit mir ein Hinweis erlaubt ist:
"Der Modelleisenbahner" bringt in der aktuellen Ausgabe 2/2017 einen
vierseitigen Artikel über die Wittenberger Bahnhöfe.

Gemeint sich nicht die vielen Bahnhöfe und Haltepunkte im Stadtgebiet
sondern die zeitliche Abfolge des jeweiligen "Haupt"-Bahnhofs. Dabei
sind einige recht gute Fotos.

Und zwei Fehlerchen - man hat ja nie alles.

Mt
Martin Ebert
2017-01-19 03:52:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem 10-Minuten-
Die Mitteldeutsche Zeitung, Regionalausgabe Wittenberg kommt mit
weiteren Fakten - die aber mehr Fragen auslösen als Antworten geben:

Permalink: <http://www.mz-web.de/25569810>

Sehr schön sind diese Sätze:
"Das ist die umfangreichste Verkehrsleistung seit dem Mauerfall 1989."

"... die Beförderung von so vielen Menschen kommt der Evakuierung
einer veritablen Großstadt schon recht nahe"

Mt
Martin Ebert
2017-01-19 18:24:50 UTC
Permalink
Raw Message
Ingrid muss nochmal ran.
Post by Martin Ebert
Die Mitteldeutsche Zeitung, Regionalausgabe Wittenberg kommt mit
Permalink: <http://www.mz-web.de/25569810>
Nun habe ich auch den Printartikel gelesen. Dort ist zudem eine Grafik,
die es nicht in die Onlineausgabe schaffte. Sie beantwortet dann doch
einiges, zumal die Grafik textlich kurz erklärt wird.

Der da erwähnte Altstadtbahnhof ist nicht in der Grafik, er befindet
sich an den beiden braunen Linien der Strecke MD-DD, zwischen MD und
LuWi/Hbf.

Wer die Grafik benötigt: Bitte gleich downloaden, die URL frisst sich
auf. Hier ist das:

<Loading Image...>

Mt
Martin Ebert
2017-01-24 01:06:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Ingrid muss nochmal ran.
Meine Rede.

Heute war eine offizielle Informationsveranstaltung für und in
Lutherstadt Wittenberg. Der Cheforganisator von r2017.org hatte
zwei hier interessierende Nachrichten:

1) Am 28.05. wird *keinerlei* regulärer Schienenverkehr über
LuWi laufen. Keiner, Null. (Ich gehe davon aus, dass die ICE/IC
über die erprobte Ausweichstrecke Wiesenburg-DES gehen.)

2) Die Bahn ist einer von zwei Hauptsponsoren der Veranstaltung,
der andere ist die Automarke mit der Currywurst. (Nun erklärt
sich mir, warum die Bahn sich derart ins Zeug legt.)

Mt
Till Kinstler
2017-01-20 12:52:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem 10-Minuten-
Die Mitteldeutsche Zeitung, Regionalausgabe Wittenberg kommt mit
weiteren Fakten
Die Berliner Zeitung hat heute einen Artikel, der ein paar Details mehr
zu den Planungen der Bahn für den Tag berichtet:
<http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kirchentag-in-der-lutherstadt-wittenberg-260-sonderzuege-an-einem-tag-25578994>
Klingt allerdings weniger nach ICE sondern nach allem, was man irgendwo
entbehren kann: "Das rollende Material hat Hahn und ihr Team in neun
Bundesländern zusammengesucht. Kurz vor dem großen Tag werden zehn
Doppelstockzüge mit jeweils bis zu neun Wagen, zehn Intercity-Garnituren
und andere Fahrzeuge überführt." Auch zum "Fahrprogramm" sind ein paar
Aussagen enthalten.
Respekt, dass man so etwas stemmen kann.

Grüße,
Till
Martin Ebert
2017-01-20 15:16:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Till Kinstler
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem
10-Minuten-
Die Mitteldeutsche Zeitung, Regionalausgabe Wittenberg kommt mit
weiteren Fakten
Die Berliner Zeitung hat heute einen Artikel, der ein paar Details
<http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kirchentag-in-der-lutherstadt-wittenberg-260-sonderzuege-an-einem-tag-25578994>
Es scheint eine Pressekonferenz gegeben zu haben, es tauchen
immer mehr Artikel auf. Und ich finde nun auch eine Presse-
mitteilung der Bahn:

<http://presseservice.pressrelations.de/pressemitteilung/deutsche-bahn-knuepft-sbahnnetz-fuer-einen-tag-zum-festgottesdienst-am-28-mai-in-lutherstadt-wittenberg-611334.html>

Da steht auch: "Von den Bahnhöfen Lutherstadt Wittenberg und Pratau
sind die Elbwiesen zu Fuß erreichbar."

Wenn dem für Lutherstadt Wittenberg Hbf so wäre, könnte man sich
den Bahnshuttle LuWi/Hbf<->Pratau sparen.

Mt
Martin Ebert
2017-05-30 19:03:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Der Abschlussgottesdienst des Deutschen Evangelischen Kirchentags
wird am 28.05. auf den Elbwiesen vor Wittenberg stattfinden, man
Der ist nun Geschichte.
Post by Martin Ebert
plant mit 250.000 Teilnehmern.
So plante man. Laut Veranstalter waren es dann 120.000; ich
denke: etwas weniger. Egal. - Denn die Bahn hat da schon recht: Das
entspricht der Evakuierung einer Großstadt binnen drei Stunden.
Post by Martin Ebert
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem 10-Minuten-
Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln. (Das ist nicht
Soweit ich es überblicken kann, lief das in B-Südkreuz und LuWi
hochprofessionell. Und auch an allen anderen Orten - das war
sehr beeindruckend.

Ich war beruflich eingebunden, zudem kam ich wegen der vielen
Sperrungen auch nicht überall hin. Ich sah:

B-LuWi waren Züge in IC-Bemalung. In LuWi war eine Ersatzlok
in Sonderbemalung "Luther-Reformation". Passte perfekt.

Die andere Astseite wurde L-Pratau befahren, in Pratau waren
die Bahnsteige temporär verlängert. Die dort fahrenden Züge
habe ich nicht gesehen.

LuWi-Pratau war gesperrt, da fuhr kein Zug. (Ich kann nicht
sagen, ob ICE (wie in einem Plan) durchfuhren.) Diese Voll-
sperrung genügte wohl einem der Notfallpläne, hier nicht
weiter zu erörtern.

MD-DD wurde von diesen modernen hellgrauen Regio-Zügen
befahren, 30-min-Takt.

Selbst die die Fahrplantafel LuWi stimmte:
Verona, super! Grüß bitte alle: Ganz großes Kino!
Post by Martin Ebert
Alle Zufahrten nach Lutherstadt Wittenberg werden gesperrt,
Parkplätze. 1.600 Busse als Shuttle zum Gelände.
Deutlich weniger.
Die Reisebusse kamen auf vorgeplanten Großparkplätzen an,
die Teilnehmer stiegen in den nächsten Shuttlebus ein.
Und weiter gings - in der extremen Zeit fuhr alle 10sec (!)
ein Shuttle über die sonst gesperrte Elbbrücke.
Post by Martin Ebert
Die viersturige Elbbrücke wird gesperrt, zwei Spuren für Shuttle,
zwei Spuren für BOS-Fahrzeuge.
Anders:
Zwei Spuren Fußgänger. Zwei Spuren Shuttle, diese für den
Fall des Falles ("wir fluten jetzt") zweiter Fluchtweg.
Post by Martin Ebert
Die BW baut am Gelände ihr mobiles Feldlazarett, Hubschrauber-
landeplätze sowie für Fußgänger eine Pontonbrücke über die Elbe,
die dort ca 100 Meter breit ist - also die Elbe natürlich.
Genau so war es.

Insgesamt ganz starke logistische Leistung.

Mt
Kai Garlipp
2017-05-30 21:22:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Der Abschlussgottesdienst des Deutschen Evangelischen Kirchentags
wird am 28.05. auf den Elbwiesen vor Wittenberg stattfinden, man
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem 10-Minuten-
Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln. (Das ist nicht
Soweit ich es überblicken kann, lief das in B-Südkreuz und LuWi
hochprofessionell. Und auch an allen anderen Orten - das war
sehr beeindruckend.
Die besten Züge fährt die Bahn wenn keiner mitfährt :-D

Wie zu vernehmen war, waren diese ganzen Shuttle-Züge sehr leer, zum Teil nur
ein Dutzend Leute drin. In der Lastrichtung wohlgemerkt.

Es war wohl vieles abschreckend für die Reise nach Wittenberg. Da war das
komplizierte Ticket-System, bei dem man sich Tage vorher - auch für die
Rückfahrt - auf genau einen Zug festlegen musste. Dann musste man es Online
buchen, es gab die Tickets nicht auf einem anderen Vertriebsweg (was wenig
kompatibel ist mit der Zielgruppe vom Kirchentag). Die Sache mit dem Gepäck darf
man auch nicht vergessen, wenn man das in Südkreuz einschließen muss kann man
anschließend nicht in eine andere Richtung zurück fahren (wenn man z.B. aus dem
Süden kam). Wenn halt die Fernzüge nicht in Wittenberg halten und auch einen
Bogen um Leipzig machen, wird halt die Abreise in die Heimatorte wieder schwerer.

Das alles macht dann nur ein harter Kern mit. Der Rest ist dann gleich Sonntag
Morgen abgereist oder halt mit Bus oder Auto dahin gefahren.

Bei den Sonderzügen von den anderen regionalen Kirchentagen südlich von
Wittenberg muss man sagen, diese Kirchentage waren deutlich schwächer besucht
als gedacht. Entsprechend wenig wollten dann auch nach Wittenberg.

Die wenigen Leute aus den Sonderzügen mussten dann trotzdem weite Umwege auf den
Bahnhöfen laufen, weil das ja so für richtige Massen vorgesehen war.
Post by Martin Ebert
LuWi-Pratau war gesperrt, da fuhr kein Zug. (Ich kann nicht
sagen, ob ICE (wie in einem Plan) durchfuhren.) Diese Voll-
sperrung genügte wohl einem der Notfallpläne, hier nicht
weiter zu erörtern.
Die Fernzüge fuhren durch, eine Umleitung über Belzig geht z.Z. nicht wegen dem
Brückeneinschub in Michendorf.

Bye Kai
Holger Koetting
2017-05-30 21:55:46 UTC
Permalink
Raw Message
Es war wohl vieles abschreckend für die Reise nach Wittenberg. Da war das
komplizierte Ticket-System, bei dem man sich Tage vorher - auch für die
Rückfahrt - auf genau einen Zug festlegen musste. Dann musste man es Online
buchen, es gab die Tickets nicht auf einem anderen Vertriebsweg (was wenig
kompatibel ist mit der Zielgruppe vom Kirchentag).
Wobei der Ticketverkauf aber Sache des Veranstalters war, wenn ich das
recht in Erinnerung habe. Und ohne Zugbindung dürfte die Aktion ziemlich
sicher im Chaos geendet haben, weil dann jeder mit dem Zug um 9:57 Uhr
hätte fahren wollen. Vielleicht hätte man für die Rückreise ein
Zugbindungszeitfenster statt fixer Termine hinbasteln können, weil sich
Abreisen im Regelfall immer etwas weiter ziehen als Anreise, wo alle
Punkt x da sein wollen. Aber gut, sie haben ja jetzt 500 Jahre Zeit für
die Vorbereitung der nächsten Jubiläumsveranstaltung. :-)

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Kai Garlipp
2017-05-31 08:09:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Holger Koetting
Es war wohl vieles abschreckend für die Reise nach Wittenberg. Da war das
komplizierte Ticket-System, bei dem man sich Tage vorher - auch für die
Rückfahrt - auf genau einen Zug festlegen musste. Dann musste man es Online
buchen, es gab die Tickets nicht auf einem anderen Vertriebsweg (was wenig
kompatibel ist mit der Zielgruppe vom Kirchentag).
Wobei der Ticketverkauf aber Sache des Veranstalters war, wenn ich das
recht in Erinnerung habe.
Nein, der Ticketverkauf lief über die DB mit einem sehr altertümlichen
Interface. Was mir da auch auffiel, man konnte bei der Buchung nicht sagen "ich
kaufe für mehr als einen Erwachsenen" (die Zahl der Kinder konnte man nur
angeben). Gerade bei einer Gruppenveranstaltung wie es ein Kirchentag ist,
dürfte das hinderlich sein wenn man nicht weiß, bekomme ich für alle 10 Leute in
unserer Gruppe einen Fahrschein für den gleichen Zug (man sprach ja von viel
Andrang).
Post by Holger Koetting
Und ohne Zugbindung dürfte die Aktion ziemlich
sicher im Chaos geendet haben, weil dann jeder mit dem Zug um 9:57 Uhr
hätte fahren wollen.
Ja, man wollte so das Chaos verhindern. Aber andererseits, wenn ich in einer
fremden Stadt unterwegs bin in der ich die Wege und Zeiten nicht einschätzen
kann, vorher noch mein Gepäck abgeben soll (wie lang mag die Schlange da sein?)
und dann sagen soll "nehme ich den Zug um 9:57 oder den um 9:47 Uhr - und was
ist wenn ich den nicht schaffe weil die Schlange am Gepäck zu lang ist?". Das
gleiche auch beim Rückweg. Wie lange ist der Weg, wie lange braucht man wirklich
weil auch alle Leute zur gleichen Zeit den Veranstaltungsraum verlassen.
Post by Holger Koetting
Vielleicht hätte man für die Rückreise ein
Zugbindungszeitfenster statt fixer Termine hinbasteln können, weil sich
Abreisen im Regelfall immer etwas weiter ziehen als Anreise, wo alle
Punkt x da sein wollen.
Die Anreise ist egal ob Fußballspiel oder Rock/Pop-Konzert eigentlich immer
entspannter, weil die sich zieht ("wenn ich 15 min früher da bin, trinke ich
noch ein Bier"). Bei der Rückreise wollen halt alle zur gleichen Zeit raus wenn
der Schlußpfiff ertönt oder der Sänger mit "Thank you and Good Night" die Bühne
verlässt.

Das dürfte auch bei einem Kirchentag nicht anders sein, da geht man auch nicht
vor dem Ende der Haupt-Andacht.

Bei der Rückreise hatte man dann auch nachträglich die Zugbindung aufgehoben

Bye Kai
Martin Ebert
2017-06-01 01:49:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Post by Holger Koetting
Wobei der Ticketverkauf aber Sache des Veranstalters war, wenn ich
das recht in Erinnerung habe.
Nein, der Ticketverkauf lief über die DB
Glückwunsch, Ihr habt beide recht!
Die Tickets verkaufte der Veranstalter, der sich dafür (teilweise)
der DB als Hauptsponsor (der andere war VW) bediente. Die Einnahmen
gingen mW zu 100% an den Veranstalter.
Post by Kai Garlipp
mit einem sehr altertümlichen Interface.
Wohl der Tatsache geschuldet, dass man via r2017.org buchen
konnte ... anfangs mit eher ausführlichen persönlichen Daten.
Irgendwann fiel jemandem auf, dass das so nicht geht - dann
wurde das wohl geändert.
Post by Kai Garlipp
Was mir da auch auffiel, man
konnte bei der Buchung nicht sagen "ich kaufe für mehr als einen
Erwachsenen" (die Zahl der Kinder konnte man nur angeben).
Wohl der o.g. Idee geschuldet ...
Post by Kai Garlipp
Post by Holger Koetting
Und ohne Zugbindung dürfte die Aktion ziemlich sicher im Chaos
geendet haben, weil dann jeder mit dem Zug um 9:57 Uhr hätte fahren
wollen.
Ja, man wollte so das Chaos verhindern.
JA - und denkt da nicht immer nur an die Bahn!
Du musst alle Leute (Strömungslehre) heil über einen Fluss und
heil wieder zurück bekommen: Du musst das unbedingt zeitlich dehnen.

Die Vorveranstaltung (Nacht der Lichter) mit Übernachtung und
die Nachveranstaltungen hatten genau diesen Hintergrund.
Post by Kai Garlipp
Die Anreise ist egal ob Fußballspiel oder Rock/Pop-Konzert eigentlich
immer entspannter, weil die sich zieht ("wenn ich 15 min früher da
bin, trinke ich noch ein Bier"). Bei der Rückreise wollen halt alle
zur gleichen Zeit raus wenn der Schlußpfiff ertönt oder der Sänger
mit "Thank you and Good Night" die Bühne verlässt.
Das war durch die Folgeveranstaltungen *eigentlich* clever gelöst.
Aber mach mal was, wenn 32°C sind - und kein Baum in Sicht.

Übrigens hatte der Veranstalter 350.000 Flaschen Wasser am Start.
Post by Kai Garlipp
Bei der Rückreise hatte man dann auch nachträglich die Zugbindung aufgehoben
Siehe anderen Beitrag von mir.

Mt
Martin Ebert
2017-06-01 01:37:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kai Garlipp
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Der Abschlussgottesdienst des Deutschen Evangelischen Kirchentags
wird am 28.05. auf den Elbwiesen vor Wittenberg stattfinden, man
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem
10-Minuten- Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln. (Das
ist nicht
Soweit ich es überblicken kann, lief das in B-Südkreuz und LuWi
hochprofessionell. Und auch an allen anderen Orten - das war sehr
beeindruckend.
Wie zu vernehmen war, waren diese ganzen Shuttle-Züge sehr leer, zum
Teil nur ein Dutzend Leute drin. In der Lastrichtung wohlgemerkt.
Zumindest in den Randlagen. Ja, das war Tage vorher klar.
Post by Kai Garlipp
Es war wohl vieles abschreckend für die Reise nach Wittenberg. Da
war das komplizierte Ticket-System, bei dem man sich Tage vorher -
auch für die Rückfahrt - auf genau einen Zug festlegen musste. Dann
musste man es Online buchen, es gab die Tickets nicht auf einem
anderen Vertriebsweg (was wenig kompatibel ist mit der Zielgruppe
vom Kirchentag).
Anfangs hatte es noch wildere Planungen gegeben: Ticket auch
für das Festgelände. Dann fiel jemandem auf, dass das für einen
Gottesdienst mal gar nicht geht.

Der Ansatz war aber, zeitliche Planungsgrößen für den Zugang
zum Festgelände zu bekommen. Logisch.
Post by Kai Garlipp
Die Sache mit dem Gepäck darf man auch nicht vergessen, wenn man das
in Südkreuz einschließen muss
Sowohl B-Südkreuz als auch LuWi hatten das Modell "Flugplatz":
Bändchen drum, hinstellen, wir bewachen das.
Post by Kai Garlipp
kann man anschließend nicht in eine andere Richtung zurück fahren
(wenn man z.B. aus dem Süden kam).
Das wäre auch so nicht gegangen, da LuWi-Pratau nicht in
Betrieb war.
Post by Kai Garlipp
Das alles macht dann nur ein harter Kern mit.
Langsam.

Der Veranstalter hatte auf dem Kirchentag dann kommuniziert,
dass jeder ohne Reservierung zu jedem Zug gehen könne.

Das Problem war die Wettervorhersage: Fünf Tage vorher war klar,
dass wir über 30-33°C reden.
Post by Kai Garlipp
Bei den Sonderzügen von den anderen regionalen Kirchentagen südlich
von Wittenberg muss man sagen, diese Kirchentage waren deutlich
schwächer besucht als gedacht.
Das gilt selbst für Berlin.
Post by Kai Garlipp
Die wenigen Leute aus den Sonderzügen mussten dann trotzdem weite
Umwege auf den Bahnhöfen laufen, weil das ja so für richtige Massen
vorgesehen war.
Wie sage ich das politisch korrekt? Ok, so:
Ich habe gehört, dass die Zielplanung 250.000 mit Maximum von
350.000 war ... dann plane mal fein in Zeiten von Terrorismushysterie:
Das wäre das perfekte Anschlagsziel gewesen.

Mt
Stefan Reuther
2017-06-01 15:42:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Kai Garlipp
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Der Abschlussgottesdienst des Deutschen Evangelischen Kirchentags
wird am 28.05. auf den Elbwiesen vor Wittenberg stattfinden, man
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem
10-Minuten- Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln. (Das
ist nicht
Soweit ich es überblicken kann, lief das in B-Südkreuz und LuWi
hochprofessionell. Und auch an allen anderen Orten - das war sehr
beeindruckend.
Wie zu vernehmen war, waren diese ganzen Shuttle-Züge sehr leer, zum
Teil nur ein Dutzend Leute drin. In der Lastrichtung wohlgemerkt.
Zumindest in den Randlagen. Ja, das war Tage vorher klar.
Vielleicht tick ich ja falsch, aber den Zug, der pünktlich zum
Vorprogramm ankommt, hielt ich nicht für "Randlage". Aber schade, dass
offenbar viele das Vorprogramm für nicht so spannend hielten...
Post by Martin Ebert
Post by Kai Garlipp
Die Sache mit dem Gepäck darf man auch nicht vergessen, wenn man das
in Südkreuz einschließen muss
Bändchen drum, hinstellen, wir bewachen das.
Von LuWi wusste man halt nicht vorher...
Post by Martin Ebert
Der Veranstalter hatte auf dem Kirchentag dann kommuniziert,
dass jeder ohne Reservierung zu jedem Zug gehen könne.
...und auch das ist nicht bis zu mir gedrungen (Tagesbesucher, ansonsten
ab und an mal in die App geschaut); wurde mir erst auf dem Platz in LuWi
gesagt, und zwar auch nur, weil ich von den dortigen Mitarbeitern
Aufklärung erhoffte, welche Fahrzeit recht hat: die aus dem Internet,
oder die, die auf der samstags gebuchten Fahrkarte stand.
Post by Martin Ebert
Ich habe gehört, dass die Zielplanung 250.000 mit Maximum von
Das wäre das perfekte Anschlagsziel gewesen.
Ganz ehrlich: über die Orga und die Umwege beschwer ich mich kein Stück.
Nur über den Fahrkartenverkaufsmodus, der dafür gesorgt hat, dass sie
nicht so nötig wurden.


Stefan
Michael Kümmling
2017-05-30 21:39:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
B-LuWi waren Züge in IC-Bemalung. In LuWi war eine Ersatzlok
in Sonderbemalung "Luther-Reformation". Passte perfekt.
Zwischen Berlin und Wittenberg waren verschiedene Garnituren im Einsatz,
logischerweise allesamt Wendezüge (teilweise mit zwei Lokomotiven,
teilweise mit Steuerwagen):
- 6 Garnituren von DB Fernverkehr mit IC-Wagen
- 3 Garnituren von DB Regio mit Doppelstockwagen
- 1 Garnitur von Metronom mit Doppelstockwagen
Post by Martin Ebert
LuWi-Pratau war gesperrt, da fuhr kein Zug. (Ich kann nicht
sagen, ob ICE (wie in einem Plan) durchfuhren.)
Die IC(E) müssten gefahren sein, allerdings ohne Halt in Wittenberg.
Jedenfalls sind sie in Großbeeren nicht auf den Außenring abgebogen.
Post by Martin Ebert
MD-DD wurde von diesen modernen hellgrauen Regio-Zügen
befahren, 30-min-Takt.
Auch hier ware es bunt, in Falkenberg bzw. Dresden sind mir hier z.B.
jeweils eine Garnitur mit roten Doppelstockwagen begegnet.
Post by Martin Ebert
Insgesamt ganz starke logistische Leistung.
Allerdings waren die Züge sehr schwach besetzt. Für die ersten Züge von
Berlin hätte ein einzelner Wagen gereicht...
Auch später sah es nie wirklich voll aus.

Beim Bahnverkehr wäre es wohl auch eine Nummer kleiner gegangen, mit
weniger Aufwand und weniger Einschränkungen im Regelverkehr.

Viele Grüße
Micha
Martin Ebert
2017-06-01 01:58:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Kümmling
LuWi-Pratau war gesperrt, da fuhr kein Zug. (Ich kann nicht sagen,
ob ICE (wie in einem Plan) durchfuhren.)
Die IC(E) müssten gefahren sein, allerdings ohne Halt in Wittenberg.
Jedenfalls sind sie in Großbeeren nicht auf den Außenring abgebogen.
Das war so, das war auch lange so geplant.

Die Bahnbrücke Elbe sollte (bis auf ganz wenige Trassen) aber
unbedingt frei/verfügbar sein.
Post by Michael Kümmling
Insgesamt ganz starke logistische Leistung.
Allerdings waren die Züge sehr schwach besetzt.
Im Durchschnitt betrachtet ...
Post by Michael Kümmling
Für die ersten Züge von Berlin hätte ein einzelner Wagen gereicht...
Der war 04:16 oder so ...
Post by Michael Kümmling
Auch später sah es nie wirklich voll aus.
Die im kritischen Zeitfenster hatten alle Sitzplätze belegt.
Post by Michael Kümmling
Beim Bahnverkehr wäre es wohl auch eine Nummer kleiner gegangen, mit
weniger Aufwand und weniger Einschränkungen im Regelverkehr.
Das weiß man immer erst danach.

Eine Woche vorher war wohl wegen der Vorbuchungen klar, dass da
nicht soooo viel gebucht war. Bis zur letzten Sekunde war aber
unklar, was wirklich passiert, das hätte auch anders laufen
können.

Und mit "ich vermute" kann man nicht planen.

Mt
Stefan Reuther
2017-05-31 16:04:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Die ICE-Strecke B-L wird gesperrt, dort werden in einem 10-Minuten-
Takt ICE zwischen B und L mit Halt LuWi pendeln. (Das ist nicht
Soweit ich es überblicken kann, lief das in B-Südkreuz und LuWi
hochprofessionell. Und auch an allen anderen Orten - das war
sehr beeindruckend.
Selbst in Dresden (zwar ohne Kirchentag auf dem Weg, aber immerhin mit
Sonderzug) gab's am Bahnsteigzugang ein Empfangskommitee.
Post by Martin Ebert
LuWi-Pratau war gesperrt, da fuhr kein Zug. (Ich kann nicht
sagen, ob ICE (wie in einem Plan) durchfuhren.) Diese Voll-
sperrung genügte wohl einem der Notfallpläne, hier nicht
weiter zu erörtern.
Post by Martin Ebert
Alle Zufahrten nach Lutherstadt Wittenberg werden gesperrt,
Parkplätze. 1.600 Busse als Shuttle zum Gelände.
Deutlich weniger.
Die Reisebusse kamen auf vorgeplanten Großparkplätzen an,
die Teilnehmer stiegen in den nächsten Shuttlebus ein.
Und weiter gings - in der extremen Zeit fuhr alle 10sec (!)
ein Shuttle über die sonst gesperrte Elbbrücke.
Mit Bussen aus allen Ecken. DVB und Omnibusbetrieb Vetter sind mir in
Erinnerung geblieben.
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Die viersturige Elbbrücke wird gesperrt, zwei Spuren für Shuttle,
zwei Spuren für BOS-Fahrzeuge.
Zwei Spuren Fußgänger. Zwei Spuren Shuttle, diese für den
Fall des Falles ("wir fluten jetzt") zweiter Fluchtweg.
Es hätte die geplanten riesigen Mengen locker durchgestanden.

Ein wenig nervig war's dann aber schon, auf dem Heimweg noch ein, zwei
mal um den Bahnhof zu zirkeln (Bahnsteigtunnel gesperrt), wo man mit
etwas Chuzpe und http://www.openstreetmap.org/way/40070418 doch durchaus
einen reichlichen Kilometer hätte abkürzen können....


Stefan
Martin Ebert
2017-06-01 01:27:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Reuther
Deutlich weniger. Die Reisebusse kamen auf vorgeplanten
Großparkplätzen an, die Teilnehmer stiegen in den nächsten
Shuttlebus ein. Und weiter gings - in der extremen Zeit fuhr alle
10sec (!) ein Shuttle über die sonst gesperrte Elbbrücke.
Mit Bussen aus allen Ecken. DVB und Omnibusbetrieb Vetter sind mir
in Erinnerung geblieben.
Vetter ist der örtliche Beauftragte des ÖPNV. Der hatte einige
Busse übrig, da Teile des ÖPNV eingestellt waren.
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
Die viersturige Elbbrücke wird gesperrt, zwei Spuren für
Shuttle, zwei Spuren für BOS-Fahrzeuge.
Anders: Zwei Spuren Fußgänger. Zwei Spuren Shuttle, diese für den
Fall des Falles ("wir fluten jetzt") zweiter Fluchtweg.
Es hätte die geplanten riesigen Mengen locker durchgestanden.
Ich will es nicht diskutieren, weil es einfach nicht in die
Öffentlichkeit gehört. Denkansatz: 250.000, Schnellevakuierung
Gewitter.
Post by Stefan Reuther
Ein wenig nervig war's dann aber schon, auf dem Heimweg noch ein,
zwei mal um den Bahnhof zu zirkeln (Bahnsteigtunnel gesperrt)
Ich weiß grad nicht, welchen Tunnel Du meinst: Wir haben Bahnsteig-
tunnel, dann Tunnel parallel Bahnhofsbrücke, dann Tunnel Hafenbrücke.
Post by Stefan Reuther
wo man mit etwas Chuzpe und http://www.openstreetmap.org/way/40070418
doch durchaus einen reichlichen Kilometer hätte abkürzen können....
Ok, Tunnel Bahnhofsbrücke.

Die Tunnel waren gesperrt, weil man um jeden Preis das Duisburg-
Szenario verhindern wollte.

Schief ging folgendes: BPOL sperrte den Bahnübergang Bf Altstadt.,
Gefahr von "Personen im Gleis". Das war nun ausgerechnet der, der
zur Pontonbrücke führte.

War es ansonsten ok für Dich?
Komm wieder!

Mt
Stefan Reuther
2017-06-01 15:39:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Stefan Reuther
Ein wenig nervig war's dann aber schon, auf dem Heimweg noch ein,
zwei mal um den Bahnhof zu zirkeln (Bahnsteigtunnel gesperrt)
Ich weiß grad nicht, welchen Tunnel Du meinst: Wir haben Bahnsteig-
tunnel, dann Tunnel parallel Bahnhofsbrücke, dann Tunnel Hafenbrücke.
Post by Stefan Reuther
wo man mit etwas Chuzpe und http://www.openstreetmap.org/way/40070418
doch durchaus einen reichlichen Kilometer hätte abkürzen können....
Ok, Tunnel Bahnhofsbrücke.
Es war auch der Bahnsteigtunnel gesperrt, von Gleis 4 auf den Vorplatz.
Deswegen ging es von Gleis 4 kommend erstmal nach Südwesten, dann unter
den Gleisen nach Westen, dann wieder Nordosten, dann über die
Bahnhofsbrücke, dann über den Potsdamer Ring.

Sowohl durch den verlinkten Tunnel als auch durch den Bahnsteigtunnel
hätte man deutlich abkürzen können.
Post by Martin Ebert
War es ansonsten ok für Dich?
Komm wieder!
LuWi ist auf jeden Fall notiert, allerdings wird mir die DB wohl leider
sobald kein Angebot mit 90 Minuten Fahrzeit mehr machen.


Stefan
Martin Ebert
2017-06-01 20:22:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
Ich weiß grad nicht, welchen Tunnel Du meinst: Wir haben Bahnsteig-
tunnel, dann Tunnel parallel Bahnhofsbrücke, dann Tunnel Hafenbrücke.
...
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
Ok, Tunnel Bahnhofsbrücke.
Es war auch der Bahnsteigtunnel gesperrt, von Gleis 4 auf den Vorplatz.
Da kamen doch auch nur Züge aus Berlin an?

Ich kenne allerdings Bilder, da war der Tunnel gut gefüllt.
Post by Stefan Reuther
Deswegen ging es von Gleis 4 kommend erstmal nach Südwesten, dann unter
den Gleisen nach Westen, dann wieder Nordosten, dann über die
Bahnhofsbrücke, dann über den Potsdamer Ring.
Aua.
Post by Stefan Reuther
Sowohl durch den verlinkten Tunnel als auch durch den Bahnsteigtunnel
hätte man deutlich abkürzen können.
Mir war bekannt, dass man die Tunnel weitestmöglich heraushalten wollte.
Stichwort Duisburg, Loveparade. : Beide Brücken sind psychologisch
blöd: Du läufst ja in umgekehrte Richtung.
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
War es ansonsten ok für Dich?
Komm wieder!
LuWi ist auf jeden Fall notiert, allerdings wird mir die DB wohl leider
sobald kein Angebot mit 90 Minuten Fahrzeit mehr machen.
Von wo aus? DD?

Mt
Stefan Reuther
2017-06-02 05:38:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
Ich weiß grad nicht, welchen Tunnel Du meinst: Wir haben Bahnsteig-
tunnel, dann Tunnel parallel Bahnhofsbrücke, dann Tunnel Hafenbrücke.
...
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
Ok, Tunnel Bahnhofsbrücke.
Es war auch der Bahnsteigtunnel gesperrt, von Gleis 4 auf den Vorplatz.
Da kamen doch auch nur Züge aus Berlin an?
Und Dresden/Magdeburg. (Disclaimer: Bahnsteignummer auf OSM
nachgeschaut, nicht gemerkt.)
Post by Martin Ebert
Post by Stefan Reuther
Sowohl durch den verlinkten Tunnel als auch durch den Bahnsteigtunnel
hätte man deutlich abkürzen können.
Mir war bekannt, dass man die Tunnel weitestmöglich heraushalten wollte.
Stichwort Duisburg, Loveparade. : Beide Brücken sind psychologisch
blöd: Du läufst ja in umgekehrte Richtung.
Eben. Schon klar.
Post by Martin Ebert
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
War es ansonsten ok für Dich?
Komm wieder!
LuWi ist auf jeden Fall notiert, allerdings wird mir die DB wohl leider
sobald kein Angebot mit 90 Minuten Fahrzeit mehr machen.
Von wo aus? DD?
Genau.


Stefan
U***@web.de
2017-06-02 14:04:42 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
Komm wieder!
LuWi ist auf jeden Fall notiert, allerdings wird mir die DB wohl leider
sobald kein Angebot mit 90 Minuten Fahrzeit mehr machen.
Von wo aus? DD?
Genau.
Ich biete 99 Minuten, mit Umstieg. Dresden ab 20:13,
sonntags vom 23. Juli bis zum 27. August. Nach der Raserei
dann erst mal in die Übernachtung...

Gruß, ULF
Martin Ebert
2017-06-04 19:32:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
Post by Stefan Reuther
Es war auch der Bahnsteigtunnel gesperrt, von Gleis 4 auf den Vorplatz.
Da kamen doch auch nur Züge aus Berlin an?
Und Dresden/Magdeburg. (Disclaimer: Bahnsteignummer auf OSM
nachgeschaut, nicht gemerkt.)
1-4 ist B-L, 5-6(7) ist MD-DD. Dazwischen war das Empfangsgebäude
in Insellage, nun abgerissen. Der von Dir beschrittene Weg war
bis nach der Wende die einzige Zuwegung.

Der heutige Tunnel basiert auf einem vorwendlichen Tunnel, es
ging von 1 durch, unterhalb des Empfangsgebäudes und endete
an der heutigen 5.

Heute beginnt er am neuen Vorplatz (Zeltdach) und geht bis 4.
Dort war/ist er oft verschlossen, es gab u.a. Baumängel, zudem
wurden 5-6 erst vor kurzer Zeit fertiggestellt. Ansich geht der
Tunnel aber deutlich weiter: Nach 6 unterquert er weitere Gleise,
dann die vierspurige Straße und endet dort ohne Ausgang. Das
ist an dem funkelniegelnagelneuen Parkplatz SO des Bahnhofs.

Ansich soll da schon noch ein Ausgang hin, allerdings weiß ich
nicht, wann das dort losgehen soll. Ohne Anbindung ist der
Parkplatz sinnfrei.
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Ebert
Post by Stefan Reuther
LuWi ist auf jeden Fall notiert, allerdings wird mir die DB wohl leider
sobald kein Angebot mit 90 Minuten Fahrzeit mehr machen.
Von wo aus? DD?
Die Strecke wird ja fleißig ertüchtigt, als europäischer
Güterfernweg oder wie sich das schimpft. Tatsächlich fahren
da bereits heute massig Güterzüge. Vielleicht gibt es ja
eine Trasse für einen Eilzug; das E wurde ja an dem Tag
schon mal testweise wieder vergeben.

Mt
Stefan Reuther
2017-06-06 10:45:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Martin Ebert
Post by Stefan Reuther
LuWi ist auf jeden Fall notiert, allerdings wird mir die DB wohl leider
sobald kein Angebot mit 90 Minuten Fahrzeit mehr machen.
Von wo aus? DD?
Die Strecke wird ja fleißig ertüchtigt, als europäischer
Güterfernweg oder wie sich das schimpft. Tatsächlich fahren
da bereits heute massig Güterzüge. Vielleicht gibt es ja
eine Trasse für einen Eilzug; das E wurde ja an dem Tag
schon mal testweise wieder vergeben.
Der Kirchentags-Eilzug fuhr DD -> Röderau -> Falkenberg -> LuWi.

Vor ziemlich genau 20 Jahren bin ich mehrmals die Woche
(Dresden-)Riesa-Röderau-Falkenberg(-Urlauberparadies Holzdorf) gefahren,
danach wurde aber festgestellt, dass Riesa-Falkenberg keinen
Personennahverkehr benötigt. Wenn der Zug aus Lok + 2 Wagen + Schaffner
+ Lokführer + Stefan besteht, ist das auch irgendwo nachvollziehbar.

Insofern rechne ich nicht wirklich damit, dass da wieder was kommt, von
Umleitern und Sonderzügen mal abgesehen.


Stefan

Loading...