Discussion:
Berlin - München ist für Bahn voller Erfolg
(zu alt für eine Antwort)
Paul Muster
2018-06-15 06:08:43 UTC
Permalink
Raw Message
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html

| Die neue Schnellfahrstrecke Berlin - München lässt mehr Reisende auf
| die Bahn umsteigen. Seit der Eröffnung im Dezember nutzten zwei
| Millionen Fahrgäste die Verbindung, wie die Bahn der Deutschen Presse-
| Agentur mitteilte. Das sei mehr als doppelt so viel wie zuvor und mehr
| als erwartet. Fernverkehrschefin Birgit Bohle sprach von einem
| bemerkenswerten Erfolg und bekräftigte, von Dezember an mehr Züge
| zwischen beiden Städten fahren zu lassen. Täglich sollen dann fünf
| statt drei Sprinter pro Richtung fahren.

Sehr schön. Je weniger innerdeutsch geflogen wird, desto besser.

| Nach Bohles Angaben ist die Bahn auf der neuen Vorzeigestrecke
| überdurchschnittlich pünktlich. 84 Prozent der Züge fahren spätestens
| in weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit in den Bahnhof ein
| - damit sind sie nach Bahn-Definition pünktlich. Im gesamten
| Fernverkehr lag die monatliche Quote von Januar bis April zwischen 82
| Prozent und 75,3 Prozent.

Da ist noch "ein wenig" Luft nach oben.


mfG Paul
Ralph Angenendt
2018-06-15 09:42:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
| Nach Bohles Angaben ist die Bahn auf der neuen Vorzeigestrecke
| überdurchschnittlich pünktlich. 84 Prozent der Züge fahren spätestens
| in weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit in den Bahnhof ein
| - damit sind sie nach Bahn-Definition pünktlich. Im gesamten
| Fernverkehr lag die monatliche Quote von Januar bis April zwischen 82
| Prozent und 75,3 Prozent.
Da ist noch "ein wenig" Luft nach oben.
Ankedata: Auf der Strecke hatte ich bisher erst eine nennenswerte
Verspätung, und die lag daran, dass kurz vor Bamberg jemand Steine auf
den Zug geschmissen hat und damit eine Fensterscheibe beschädigt hat.

Ralph
--
He'll rekindle all the dreams it took you a lifetime to destroy
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-15 12:16:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph Angenendt
Ankedata: Auf der Strecke hatte ich bisher erst eine nennenswerte
Verspätung, und die lag daran, dass kurz vor Bamberg jemand Steine auf
den Zug geschmissen hat und damit eine Fensterscheibe beschädigt hat.
Und wir hatten da noch gar keine erwähnenswerte Verspätung, nichtmal
in den Tagen des Betriebsstartes. Gutes Bahn-Karma, oder so.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Ralph Angenendt
2018-06-15 12:19:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Ralph Angenendt
Ankedata: Auf der Strecke hatte ich bisher erst eine nennenswerte
Verspätung, und die lag daran, dass kurz vor Bamberg jemand Steine auf
den Zug geschmissen hat und damit eine Fensterscheibe beschädigt hat.
Und wir hatten da noch gar keine erwähnenswerte Verspätung, nichtmal
in den Tagen des Betriebsstartes. Gutes Bahn-Karma, oder so.
Na ja, auf anderen Verbindungen hatte ich dieses Jahr eher beschissenes
Bahn-Karma, bis hin zu +150.

Ralph
--
He'll rekindle all the dreams it took you a lifetime to destroy
Uwe Bonnes
2018-06-15 12:21:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
Mache ich da eine Denkfehller bei der Abschaetzung der Groessenordnung?

10E9 Euro Baukosten / (3.6E6 Kunden /Jahr * 30 Jahre Benutzungsdauer)
=> ~ 100 Euro Baukostenanteil pro Kunde
--
Uwe Bonnes ***@elektron.ikp.physik.tu-darmstadt.de

Institut fuer Kernphysik Schlossgartenstrasse 9 64289 Darmstadt
--------- Tel. 06151 1623569 ------- Fax. 06151 1623305 ---------
Martin Ebert
2018-06-15 14:24:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Bonnes
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
Mache ich da eine Denkfehller bei der Abschaetzung der Groessenordnung?
10E9 Euro Baukosten / (3.6E6 Kunden /Jahr * 30 Jahre Benutzungsdauer)
=> ~ 100 Euro Baukostenanteil pro Kunde
Ja. Du subventionierst gerade den Güterverkehr zu 100% durch Personenverkehr.

Mt
Uwe Bonnes
2018-06-15 15:41:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Bonnes
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
Mache ich da eine Denkfehller bei der Abschaetzung der Groessenordnung?
10E9 Euro Baukosten / (3.6E6 Kunden /Jahr * 30 Jahre Benutzungsdauer)
=> ~ 100 Euro Baukostenanteil pro Kunde
Ja. Du subventionierst gerade den Güterverkehr zu 100% durch Personenverkehr.
Na gut, wie sieht ein Ansatz mit Gueterverkehr aus?
--
Uwe Bonnes ***@elektron.ikp.physik.tu-darmstadt.de

Institut fuer Kernphysik Schlossgartenstrasse 9 64289 Darmstadt
--------- Tel. 06151 1623569 ------- Fax. 06151 1623305 ---------
Martin Ebert
2018-06-15 17:17:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Uwe Bonnes
Post by Martin Ebert
Ja. Du subventionierst gerade den Güterverkehr zu 100% durch
Personenverkehr.
Na gut, wie sieht ein Ansatz mit Gueterverkehr aus?
Ich kann das nicht ansatzweise abschätzen.

Mt
Paul Muster
2018-06-15 15:24:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Bonnes
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
Mache ich da eine Denkfehller bei der Abschaetzung der Groessenordnung?
10E9 Euro Baukosten / (3.6E6 Kunden /Jahr * 30 Jahre Benutzungsdauer)
=> ~ 100 Euro Baukostenanteil pro Kunde
Ja. Du subventionierst gerade den Güterverkehr zu 100% durch Personenverkehr.
Es gibt Güterverkehr auf dieser Strecke? Seit wann?


mfG Paul
U***@web.de
2018-06-15 15:48:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Bonnes
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
Mache ich da eine Denkfehller bei der Abschaetzung der Groessenordnung?
10E9 Euro Baukosten / (3.6E6 Kunden /Jahr * 30 Jahre Benutzungsdauer)
=> ~ 100 Euro Baukostenanteil pro Kunde
Ja. Du subventionierst gerade den Güterverkehr zu 100% durch Personenverkehr.
Es gibt Güterverkehr auf dieser Strecke? Seit wann?
Es gibt mehr GV-Trassen auf der Altstrecke.

Bei vielen Gz braucht man da aber eine zweite Lok.
Martin Ebert
2018-06-15 17:16:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Bonnes
Mache ich da eine Denkfehller bei der Abschaetzung der Groessenordnung?
10E9 Euro Baukosten / (3.6E6 Kunden /Jahr * 30 Jahre Benutzungsdauer)
=> ~ 100 Euro Baukostenanteil pro Kunde
Ja. Du subventionierst gerade den Güterverkehr zu 100% durch Personenverkehr.
Es gibt Güterverkehr auf dieser Strecke? Seit wann?
Die Kalkulation Deines Vorredners bezog sich auf die
Gesamtstrecke B-(L/HAL)-MUC.

Und da haben die Erlöse des Güterverkehrs (auch Teilstrecken)
einzufließen.

Mt
Paul Muster
2018-06-16 08:01:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Ebert
Post by Paul Muster
Post by Martin Ebert
Post by Uwe Bonnes
Mache ich da eine Denkfehller bei der Abschaetzung der Groessenordnung?
10E9 Euro Baukosten / (3.6E6 Kunden /Jahr * 30 Jahre Benutzungsdauer)
=> ~ 100 Euro Baukostenanteil pro Kunde
Ja. Du subventionierst gerade den Güterverkehr zu 100% durch Personenverkehr.
Es gibt Güterverkehr auf dieser Strecke? Seit wann?
Die Kalkulation Deines Vorredners bezog sich auf die
Gesamtstrecke B-(L/HAL)-MUC.
Tatsächlich? Für den Ausbau oder Neubau welcher Strecke(n) genau fielen
die 10Mrd€ an?
Post by Martin Ebert
Und da haben die Erlöse des Güterverkehrs (auch Teilstrecken)
einzufließen.
Ändert das denn signifikant das Rechenergebnis? Ich zweifle, weil meines
Wissens weder auf NIM noch auf VDE 8 überhaupt Güterzüge fahren.


mfG Paul
U***@web.de
2018-06-16 08:29:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Martin Ebert
Und da haben die Erlöse des Güterverkehrs (auch Teilstrecken)
einzufließen.
Ändert das denn signifikant das Rechenergebnis? Ich zweifle, weil meines
Wissens weder auf NIM noch auf VDE 8 überhaupt Güterzüge fahren.
Hat man die von Nürnberg - Bamberg komplett
abgezogen, auch perspektivisch?
Albrecht Mehl
2018-06-15 12:58:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
| Nach Bohles Angaben ist die Bahn auf der neuen Vorzeigestrecke
| überdurchschnittlich pünktlich. 84 Prozent der Züge fahren spätestens
| in weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit in den Bahnhof ein
| - damit sind sie nach Bahn-Definition pünktlich.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Paul Muster
| Im gesamten Fernverkehr lag die monatliche Quote von Januar bis April zwischen 82
| Prozent und 75,3 Prozent.
Ich werde nie verstehen, wieso fast alle die Definition - Definitionen
sind bekanntlich Geschmackssache und durch kein Naturgesetz vorgegeben -
der Bahn für Pünktlichkeit einfach lammfromm übernehmen. Ein Zug ist
nach allgemeinem Sprachgebrauch unpünktlich, wenn er

um x + 1 min 00 s

nicht steht. Ich rate allen, die jetzt wieder von Praxisgerechtigkeit
der Bahndefinition und ähnlichem schreiben wollen, praxisgerecht z.B.
am frankfurter Hauptbahnhof in eine S-Bahnmit knappem Anschluss zu gelangen.

Nein, diese willkürliche Umdefinition gehört ausgerottet, z.B. dadurch,
dass man durch Leserbriefe, persönliche Kontakte usw. Journalisten,
Bundestagsabgeordnete in den entsprechenden Ausschüssen und ähnlich
einflussreiche Leute dazu kriegt, gleich am Beginn einer Pressekonferenz
der Bahn bei Berichten über die Pünktlichkeit auf dem allgemeinen
Sprachgebrauch zu bestehen. Auch würde es sicher nicht schaden, wenn in
dieser Gruppe endlich die Akzeptanz der Bahndefinition allerseits
beendet würde. Hier gibt es ja genügend Leute, die 'dazu gehören',
sprich mehr Informationen als der Rest der Bevölkerung haben. Wohl nicht
nur mich interessiert, was dann aus den 82 bzw. 75,3 Prozent oben wird
... die Bahn hat die entsprechenden Zahlen.

A. Mehl
Andreas Neumann
2018-06-15 14:17:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Albrecht Mehl
Ich werde nie verstehen, wieso fast alle die Definition - Definitionen
sind bekanntlich Geschmackssache und durch kein Naturgesetz vorgegeben -
der Bahn für Pünktlichkeit einfach lammfromm übernehmen. Ein Zug ist
nach allgemeinem Sprachgebrauch unpünktlich, wenn er
um x + 1 min 00 s
nicht steht. Ich rate allen, die jetzt wieder von Praxisgerechtigkeit
der Bahndefinition und ähnlichem schreiben wollen, praxisgerecht z.B.
am frankfurter Hauptbahnhof in eine S-Bahnmit knappem Anschluss zu gelangen.
Full ACK. Hinzuzufügen wäre allenfalls, dass die Bahn selbst diese
Definition ad absurdum führt, indem sie Umstiege <6 Minuten anbietet.
Post by Albrecht Mehl
Nein, diese willkürliche Umdefinition gehört ausgerottet
So ist es.
Paul Muster
2018-06-15 15:27:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
| Nach Bohles Angaben ist die Bahn auf der neuen Vorzeigestrecke
| überdurchschnittlich pünktlich. 84 Prozent der Züge fahren spätestens
| in weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit in den Bahnhof ein
| - damit sind sie nach Bahn-Definition pünktlich.
                     ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Paul Muster
| Im gesamten Fernverkehr lag die monatliche Quote von Januar bis April zwischen 82
| Prozent und 75,3 Prozent.
Ich werde nie verstehen,  wieso fast alle die Definition - Definitionen
sind bekanntlich Geschmackssache und durch kein Naturgesetz vorgegeben -
der Bahn für Pünktlichkeit einfach lammfromm übernehmen.
Na, wenigstens wird diese "Bahn-Definition" seitens der Presse
mittlerweile immer (oder fast immer?) erwähnt, sodass der Leser die
Prozentzahl entsprechend einordnen kann.


mfG Paul
Albrecht Mehl
2018-06-15 15:51:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
| Nach Bohles Angaben ist die Bahn auf der neuen Vorzeigestrecke
| überdurchschnittlich pünktlich. 84 Prozent der Züge fahren spätestens
| in weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit in den Bahnhof ein
| - damit sind sie nach Bahn-Definition pünktlich.
                     ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Paul Muster
| Im gesamten Fernverkehr lag die monatliche Quote von Januar bis April zwischen 82
| Prozent und 75,3 Prozent.
Ich werde nie verstehen,  wieso fast alle die Definition - Definitionen
sind bekanntlich Geschmackssache und durch kein Naturgesetz vorgegeben -
der Bahn für Pünktlichkeit einfach lammfromm übernehmen.
Na, wenigstens wird diese "Bahn-Definition" seitens der Presse
mittlerweile immer (oder fast immer?) erwähnt, sodass der Leser die
Prozentzahl entsprechend einordnen kann.
Warum wiegeln Sie ab und fordern nicht mit mir realistische Zahlen?

A. Mehl
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-06-15 20:10:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Albrecht Mehl
Post by Paul Muster
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
| Nach Bohles Angaben ist die Bahn auf der neuen Vorzeigestrecke
| überdurchschnittlich pünktlich. 84 Prozent der Züge fahren spätestens
| in weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit in den Bahnhof ein
| - damit sind sie nach Bahn-Definition pünktlich.
                      ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Paul Muster
| Im gesamten Fernverkehr lag die monatliche Quote von Januar bis April zwischen 82
| Prozent und 75,3 Prozent.
Ich werde nie verstehen,  wieso fast alle die Definition - Definitionen
sind bekanntlich Geschmackssache und durch kein Naturgesetz vorgegeben -
der Bahn für Pünktlichkeit einfach lammfromm übernehmen.
Na, wenigstens wird diese "Bahn-Definition" seitens der Presse
mittlerweile immer (oder fast immer?) erwähnt, sodass der Leser die
Prozentzahl entsprechend einordnen kann.
Warum wiegeln Sie ab und fordern nicht mit mir realistische Zahlen?
sie warten darauf das Du sie auch im Real Life anführst!
Albrecht Mehl
2018-06-16 06:19:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Albrecht Mehl
Post by Paul Muster
Ich werde nie verstehen,  wieso fast alle die Definition - Definitionen
sind bekanntlich Geschmackssache und durch kein Naturgesetz
vorgegeben -
der Bahn für Pünktlichkeit einfach lammfromm übernehmen.
Na, wenigstens wird diese "Bahn-Definition" seitens der Presse
mittlerweile immer (oder fast immer?) erwähnt, sodass der Leser die
Prozentzahl entsprechend einordnen kann.
Warum wiegeln Sie ab und fordern nicht mit mir realistische Zahlen?
sie warten darauf das Du sie auch im Real Life anführst!
Dunkel, o Herr, ist Deiner Rede Sinn.

A. Mehl
Paul Muster
2018-06-16 08:12:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Albrecht Mehl
Post by Paul Muster
Na, wenigstens wird diese "Bahn-Definition" seitens der Presse
mittlerweile immer (oder fast immer?) erwähnt, sodass der Leser die
Prozentzahl entsprechend einordnen kann.
Warum wiegeln Sie ab und fordern nicht mit mir realistische Zahlen?
Es macht halt wenig Sinn, denn wenn man 3min-Zahlen fordert, wird man
einfach keine bekommen. Dann kann man nicht einmal _Entwicklungen_ von
Jahr zu Jahr vergleichen, was bei den veröffentlichten 6min-Zahlen
durchaus möglich ist.

Wenn irgendwann die 6min-Verspätungen bei Null sind (ja, Scherzchen),
dann wird mEn die DB von alleine 3min-Zahlen veröffentlichen. Denn diese
sind dann nicht mehr 40-60% wie derzeit, sondern um einiges höher,
sodass die Politiker nicht direkt umkippen, wenn sie sie sehen.


mfG Paul
Marc Haber
2018-06-16 09:16:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Es macht halt wenig Sinn, denn wenn man 3min-Zahlen fordert, wird man
einfach keine bekommen. Dann kann man nicht einmal _Entwicklungen_ von
Jahr zu Jahr vergleichen, was bei den veröffentlichten 6min-Zahlen
durchaus möglich ist.
Wenn irgendwann die 6min-Verspätungen bei Null sind (ja, Scherzchen),
dann wird mEn die DB von alleine 3min-Zahlen veröffentlichen. Denn diese
sind dann nicht mehr 40-60% wie derzeit, sondern um einiges höher,
sodass die Politiker nicht direkt umkippen, wenn sie sie sehen.
Ich würde mir eine Metrik wünschen, die die Pünktlichkeit der
Fahrgäste in irgend einer Weise berücksichtigt, z.B. die Relation der
eigentlich für einen Zug vorgesehenen Anschlüsse mit der Zahl der
durch die Verspätung eines Zugs geplatzten solchen.

Das müsste man vermutlich noch etwas genauer definieren, nicht dass da
jemand hergeht und alle Züge des Resttages als Anschluß definiert,
aber die aktuelle Meßmethode führt dazu, dass man alle Anschlüsse
platzen lässt, denn ein pünktlicher Zug steht "gut" in der Statistik.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Paul Muster
2018-06-16 10:20:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Ich würde mir eine Metrik wünschen, die die Pünktlichkeit der
Fahrgäste in irgend einer Weise berücksichtigt, z.B. die Relation der
eigentlich für einen Zug vorgesehenen Anschlüsse mit der Zahl der
durch die Verspätung eines Zugs geplatzten solchen.
Das passt jetzt nicht genau zu deinem Punkt, ist aber ein ähnliches Thema:

Für die Erstattung bzw. Entschädigung bei Verspätungen stelle ich mir
nach wie vor diese ganz einfache Regel vor:

Verspätung / Reisezeit = Rückzahlung

D.h. bei einer planmäßigen Reisezeit von 1 Stunde und 30min Verspätung
gibt es 50% zurück, bei 2 Std Verspätung wird komplett erstattet plus
100% Vertragsstrafe.


mfG Paul
U***@web.de
2018-06-16 10:37:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Für die Erstattung bzw. Entschädigung bei Verspätungen stelle ich mir
Verspätung / Reisezeit = Rückzahlung
D.h. bei einer planmäßigen Reisezeit von 1 Stunde und 30min Verspätung
gibt es 50% zurück, bei 2 Std Verspätung wird komplett erstattet plus
100% Vertragsstrafe.
Für echte Fernfahrten im Schnitt eher eine Verschlechterung.
Paul Muster
2018-06-16 10:49:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Paul Muster
Für die Erstattung bzw. Entschädigung bei Verspätungen stelle ich mir
Verspätung / Reisezeit = Rückzahlung
D.h. bei einer planmäßigen Reisezeit von 1 Stunde und 30min Verspätung
gibt es 50% zurück, bei 2 Std Verspätung wird komplett erstattet plus
100% Vertragsstrafe.
Für echte Fernfahrten im Schnitt eher eine Verschlechterung.
Nein, denn bisher wird dort erstattet:
"Ab 60 Minuten Verspätung an ihrem Zielbahnhof erhalten Fahrgäste eine
Entschädigung von 25 Prozent des gezahlten Fahrpreises für die einfache
Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50 Prozent."

Beim von mir beschriebenen Modell ist die planmäßige Reisezeit ein
Faktor und die Erstattung/Vertragsstrafe geht bis zu einem Vielfachen
des Reisepreises.

30min Reisezeit, 30min Verspätung -> 100% Erstattung
2h Reisezeit, 6h Verspätung* -> 100% Erstattung plus 200% Vertragsstrafe

* Oberleitung auf dem ICE bei Biblis, weißt schon.


mfG Paul
U***@web.de
2018-06-16 11:38:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by U***@web.de
Post by Paul Muster
Für die Erstattung bzw. Entschädigung bei Verspätungen stelle ich mir
Verspätung / Reisezeit = Rückzahlung
D.h. bei einer planmäßigen Reisezeit von 1 Stunde und 30min Verspätung
gibt es 50% zurück, bei 2 Std Verspätung wird komplett erstattet plus
100% Vertragsstrafe.
Für echte Fernfahrten im Schnitt eher eine Verschlechterung.
"Ab 60 Minuten Verspätung an ihrem Zielbahnhof erhalten Fahrgäste eine
Entschädigung von 25 Prozent des gezahlten Fahrpreises für die einfache
Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50 Prozent."
Oh, danke, stell Dir vor, das wußte ich.

Sieben Stunden Planreisezeit, drei Stunden
Verspätung, nach Deinem Modell weniger Geld als
bisher. Nur so als Denkanregung.
Paul Muster
2018-06-16 12:45:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Paul Muster
"Ab 60 Minuten Verspätung an ihrem Zielbahnhof erhalten Fahrgäste eine
Entschädigung von 25 Prozent des gezahlten Fahrpreises für die einfache
Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50 Prozent."
Oh, danke, stell Dir vor, das wußte ich.
Sieben Stunden Planreisezeit, drei Stunden
Verspätung, nach Deinem Modell weniger Geld als
bisher. Nur so als Denkanregung.
Wie sieht dein Modell aus?


mfG Paul
U***@web.de
2018-06-16 14:07:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by U***@web.de
Post by Paul Muster
"Ab 60 Minuten Verspätung an ihrem Zielbahnhof erhalten Fahrgäste eine
Entschädigung von 25 Prozent des gezahlten Fahrpreises für die einfache
Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50 Prozent."
Oh, danke, stell Dir vor, das wußte ich.
Sieben Stunden Planreisezeit, drei Stunden
Verspätung, nach Deinem Modell weniger Geld als
bisher. Nur so als Denkanregung.
Wie sieht dein Modell aus?
Wir haben schon eines.

Man könnte jedoch über eine Günstigkeitsregelung
nachdenken.
Paul Muster
2018-06-17 12:49:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Paul Muster
Wie sieht dein Modell aus?
Wir haben schon eines.
Also kein konstruktiver Vorschlag deinerseits.
Post by U***@web.de
Man könnte jedoch über eine Günstigkeitsregelung
nachdenken.
Jedenfalls kein auch nur ansatzweise realistischer.


mfG Paul
U***@web.de
2018-06-17 13:44:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Post by U***@web.de
Post by Paul Muster
Wie sieht dein Modell aus?
Wir haben schon eines.
Also kein konstruktiver Vorschlag deinerseits.
Entschuldige, daß ich Deinen halbgaren Vorschlag
unverändert weder übernommen habe noch übernehmen werde.
Inge Müller
2018-06-16 14:25:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Wie sieht dein Modell aus?
z.B. das deinige mit dem Zusatz "mindestens aber (z.B. das bisherige)"

Gruß,
INge
U***@web.de
2018-06-16 14:32:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Inge Müller
Post by Paul Muster
Wie sieht dein Modell aus?
z.B. das deinige mit dem Zusatz "mindestens aber (z.B. das bisherige)"
Und das bitte auf europäischer Ebene oder im DB-Vorstand
umsetzen.
Ferdi Albers
2018-06-17 07:56:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Inge Müller
Post by Paul Muster
Wie sieht dein Modell aus?
z.B. das deinige mit dem Zusatz "mindestens aber (z.B. das bisherige)"
Und das bitte auf europäischer Ebene oder im DB-Vorstand
umsetzen.
Und dann bitte nach internationalen Gepflogenheiten bei anderen
Verkehrsträgern die üblichen Ausschlussgründe einfügen.

Gruß
Ferdi
U***@web.de
2018-06-17 08:00:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ferdi Albers
Post by U***@web.de
Post by Inge Müller
Post by Paul Muster
Wie sieht dein Modell aus?
z.B. das deinige mit dem Zusatz "mindestens aber (z.B. das bisherige)"
Und das bitte auf europäischer Ebene oder im DB-Vorstand
umsetzen.
Und dann bitte nach internationalen Gepflogenheiten bei anderen
Verkehrsträgern die üblichen Ausschlussgründe einfügen.
Wie beim Bus? Abfahrt unter zwei Stunden verspätet,
Ankunftszeit irrelevant.

Grenzt schon an Frechheit, derlei als
'Fahrgastrechte' zu bezeichnen.

Oder meintest Du: "Verschulden/Problem beim EIU
außerhalb des Einflußbereichs des EVU, daher
keine Entschädigung?"

Gruß, ULF
Ferdi Albers
2018-06-17 13:15:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Ferdi Albers
Post by U***@web.de
Post by Inge Müller
Post by Paul Muster
Wie sieht dein Modell aus?
z.B. das deinige mit dem Zusatz "mindestens aber (z.B. das bisherige)"
Und das bitte auf europäischer Ebene oder im DB-Vorstand
umsetzen.
Und dann bitte nach internationalen Gepflogenheiten bei anderen
Verkehrsträgern die üblichen Ausschlussgründe einfügen.
Wie beim Bus? Abfahrt unter zwei Stunden verspätet,
Ankunftszeit irrelevant.
Grenzt schon an Frechheit, derlei als
'Fahrgastrechte' zu bezeichnen.
Oder meintest Du: "Verschulden/Problem beim EIU
außerhalb des Einflußbereichs des EVU, daher
keine Entschädigung?"
Letzteres.
Zahlt dir der Taxifahrewr Geld zurück, wenn er im Stau steht? Im
Gegenteil, du zahlst noch drauf weil er den Taxameter weiterlaufen lässt.
Was gibt es beim Flieger, wenn die Landebahn im Schnee versinkt?
Was zahlst Du dem Radfahrer, der vor Deinem Haus auf dein ordnungsgemäß
geparktes Auto auffährt?

Gruß
Ferdi
U***@web.de
2018-06-17 13:45:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ferdi Albers
Post by U***@web.de
Post by Ferdi Albers
Post by U***@web.de
Post by Inge Müller
Post by Paul Muster
Wie sieht dein Modell aus?
z.B. das deinige mit dem Zusatz "mindestens aber (z.B. das bisherige)"
Und das bitte auf europäischer Ebene oder im DB-Vorstand
umsetzen.
Und dann bitte nach internationalen Gepflogenheiten bei anderen
Verkehrsträgern die üblichen Ausschlussgründe einfügen.
Wie beim Bus? Abfahrt unter zwei Stunden verspätet,
Ankunftszeit irrelevant.
Grenzt schon an Frechheit, derlei als
'Fahrgastrechte' zu bezeichnen.
Oder meintest Du: "Verschulden/Problem beim EIU
außerhalb des Einflußbereichs des EVU, daher
keine Entschädigung?"
Letzteres.
Zahlt dir der Taxifahrewr Geld zurück, wenn er im Stau steht? Im
Gegenteil, du zahlst noch drauf weil er den Taxameter weiterlaufen lässt.
Was gibt es beim Flieger, wenn die Landebahn im Schnee versinkt?
Was zahlst Du dem Radfahrer, der vor Deinem Haus auf dein ordnungsgemäß
geparktes Auto auffährt?
Jede Sammelantwort wäre Unfug, und das müßtest Du wissen.

Gruß, ULF
Thorsten Klein
2018-06-19 09:34:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
Für die Erstattung bzw. Entschädigung bei Verspätungen stelle ich mir
Verspätung / Reisezeit = Rückzahlung
Das ist dann für Pendler sehr interessant aber für Fernreisen nix. Bei
1h Verspätung (Standard) auf 10h Reisezeit gibts nur noch 10% statt 25%.
Nicht wirklich.

Es kann nicht sein, dass man beim fliegen wenn man Glück hat bei
Verspätungen mehr Schadensersatz bekommt als man überhaupt gezahlt hat
und bei der Bahn sind es maximal 50%. Also wenn man nicht abbricht. Das
ist eine verdammt kranke Gesellschaft, in der wir leben.
Оlе Ѕtrеісhеr
2018-06-17 09:08:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Ich würde mir eine Metrik wünschen, die die Pünktlichkeit der
Fahrgäste in irgend einer Weise berücksichtigt
Die sollte man eigentlich auch direkt messen können. Zumindest im
Fernverkehr werden die Tickets ja meist kontrolliert, d.h. Die Bahn
kennt das Fahrziel aller ihrer Reisenden und den Zug, in dem sie
sitzen. Da könnte sie ja pro Person direkt durchrechnen, wie deren
optimale Anschlussverbindungen ausgesehen haben. Fahrgäste mit
unspezifischer Karte (BC100 & Co.) könnte sie auch um die freiwillige
Angabe des Fahrtziels bitten.

Letztlich ist die Anzahl der verspäteten Züge sowieso irrelevant;
wichtig ist die Zahl der verspäteten Fahrgäste.

Schöne Grüße

Ole
U***@web.de
2018-06-17 09:28:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Оlе Ѕtrеісhеr
Post by Marc Haber
Ich würde mir eine Metrik wünschen, die die Pünktlichkeit der
Fahrgäste in irgend einer Weise berücksichtigt
Die sollte man eigentlich auch direkt messen können. Zumindest im
Fernverkehr werden die Tickets ja meist kontrolliert, d.h. Die Bahn
kennt das Fahrziel aller ihrer Reisenden und den Zug, in dem sie
sitzen. Da könnte sie ja pro Person direkt durchrechnen, wie deren
optimale Anschlussverbindungen ausgesehen haben.
Man nehme für Fahrgäste mit Einzelfahrkarten als
Grundlage schlicht und näherungsweise den
fahrplanbasierten Verkaufsdatensatz.

Sicher gibt es bei Flexpreisinhabern Nutzungsabweichungen
durch abweichenden Fahrtantritt, diese könnten sich aber
recht brauchbar ausgleichen. Selbst wenn nicht
vollständig, so ist das doch eine gute Näherung.
Post by Оlе Ѕtrеісhеr
Fahrgäste mit
unspezifischer Karte (BC100 & Co.) könnte sie auch um die freiwillige
Angabe des Fahrtziels bitten.
Letztlich ist die Anzahl der verspäteten Züge sowieso irrelevant;
wichtig ist die Zahl der verspäteten Fahrgäste.
Noch etwas genauer: Die kumulierten
Fahrgastzielankunftsverspätungszeiten.
Ob man die jetzt nach fehlender Kaptivität oder nach
Ergebnisbeiträgen gewichten will, überlege man in
einem zweiten Schritt.

Auch sind Effekte wie Ersatzstehplatz im
Ersatzabbringerzug zu bewerten.

Gruß, ULF
Оlе Ѕtrеісhеr
2018-06-17 12:23:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Оlе Ѕtrеісhеr
Post by Marc Haber
Ich würde mir eine Metrik wünschen, die die Pünktlichkeit der
Fahrgäste in irgend einer Weise berücksichtigt
Die sollte man eigentlich auch direkt messen können. Zumindest im
Fernverkehr werden die Tickets ja meist kontrolliert, d.h. Die Bahn
kennt das Fahrziel aller ihrer Reisenden und den Zug, in dem sie
sitzen. Da könnte sie ja pro Person direkt durchrechnen, wie deren
optimale Anschlussverbindungen ausgesehen haben.
Man nehme für Fahrgäste mit Einzelfahrkarten als Grundlage schlicht
und näherungsweise den fahrplanbasierten Verkaufsdatensatz.
Jaja, ich denke noch zu kompliziert.
Post by Оlе Ѕtrеісhеr
Letztlich ist die Anzahl der verspäteten Züge sowieso irrelevant;
wichtig ist die Zahl der verspäteten Fahrgäste.
Noch etwas genauer: Die kumulierten
Fahrgastzielankunftsverspätungszeiten.
Besser ein Histogramm der Zahl der Fahrgäste pro Verspätungsminute.

Dann kann sich jeder selbst zusammensetzen, ob er lieber +1, +5 oder +6
als Verspätung rechnet.

Ich vermute nur: das will die Bahn nicht, weil ihr an einer öffentlichen
Diskussion der Verspätungen dann doch nicht gelegen ist -- und sie
könnte nicht mehr so einfach mit punktuellen Maßnahmen blenden.

Schöne Grüße

Ole
Jan Marco Funke
2018-06-17 09:55:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Оlе Ѕtrеісhеr
Post by Marc Haber
Ich würde mir eine Metrik wünschen, die die Pünktlichkeit der
Fahrgäste in irgend einer Weise berücksichtigt
Die sollte man eigentlich auch direkt messen können. Zumindest im
Fernverkehr werden die Tickets ja meist kontrolliert, d.h. Die Bahn
kennt das Fahrziel aller ihrer Reisenden und den Zug, in dem sie
sitzen. Da könnte sie ja pro Person direkt durchrechnen, wie deren
optimale Anschlussverbindungen ausgesehen haben. Fahrgäste mit
unspezifischer Karte (BC100 & Co.) könnte sie auch um die freiwillige
Angabe des Fahrtziels bitten.
Letztlich ist die Anzahl der verspäteten Züge sowieso irrelevant;
wichtig ist die Zahl der verspäteten Fahrgäste.
Mal abgesehen von der BC 100 werden Fahrkarten ja überwiegend
Fahrplanbasiert verkauft. Ein Anfang könnte es sein, alle gebuchten
Verbindungen zu speichern und anhand dieser Pünktlichkeitsauswertungen
von Reiseketten zu erstellen. Das sollte mittels EDV ja kein großes
Problem sein. Wenn das so weit läuft, kann man überlegen, wie sich das
System noch verfeinern und präzisieren lässt.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-18 06:35:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Albrecht Mehl
Ich werde nie verstehen, wieso fast alle die Definition - Definitionen
sind bekanntlich Geschmackssache und durch kein Naturgesetz vorgegeben -
der Bahn für Pünktlichkeit einfach lammfromm übernehmen. Ein Zug ist
nach allgemeinem Sprachgebrauch unpünktlich, wenn er
um x + 1 min 00 s
nicht steht. Ich rate allen, die jetzt wieder von Praxisgerechtigkeit
der Bahndefinition und ähnlichem schreiben wollen, praxisgerecht z.B.
am frankfurter Hauptbahnhof in eine S-Bahnmit knappem Anschluss zu gelangen.
Ja, isso. Das mit den fünf Minuten ist ziemlicher Humbug. Je nach
Reisekette sind die fünf Minuten irrelevant bis tödlich.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Fa.lk.Sc.H.a.de
2018-06-15 13:04:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-Muenchen-ist-fuer-Bahn-voller-Erfolg-article20481284.html
| Die neue Schnellfahrstrecke Berlin - München lässt mehr Reisende auf
| die Bahn umsteigen. Seit der Eröffnung im Dezember nutzten zwei
| Millionen Fahrgäste die Verbindung, wie die Bahn der Deutschen Presse-
| Agentur mitteilte. Das sei mehr als doppelt so viel wie zuvor und mehr
| als erwartet. Fernverkehrschefin Birgit Bohle sprach von einem
| bemerkenswerten Erfolg und bekräftigte, von Dezember an mehr Züge
| zwischen beiden Städten fahren zu lassen. Täglich sollen dann fünf
| statt drei Sprinter pro Richtung fahren.
wenn man sich vorstellt das diese Strecke jahrelang nicht weitergebaut
wurde weil man u.a, keinen Bedarf für diese Relation gesehen hat...?

Falk
Jan Marco Funke
2018-06-15 14:22:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Paul Muster
| als erwartet. Fernverkehrschefin Birgit Bohle sprach von einem
| bemerkenswerten Erfolg und bekräftigte, von Dezember an mehr Züge
| zwischen beiden Städten fahren zu lassen. Täglich sollen dann fünf
| statt drei Sprinter pro Richtung fahren.
wenn man sich vorstellt das diese Strecke jahrelang nicht weitergebaut
wurde weil man u.a, keinen Bedarf für diese Relation gesehen hat...?
So kann man sich irren. Ich erinnere mich dunkel, dass es auch in dieser
Gruppe nicht wenige gab, die den sofortigen Abbruch des Baus forderten
nach dem Motto: "Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne
Ende", weil sich eine dermaßen teure Strecke für nur einen ICE pro
Stunde doch überhaupt nicht rechnen würde.

Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und (man höre und
staune) Mehdorns Ansatz wieder aufnehmen, in ganz Deutschland alle
Milchkannen wie Mannheim oder kleiner Entlang des HGV-Netzes mit
Umfahrungen auszurüsten. Denn nur so könnte man langfristig _zusätzlich_
zum bisherigen Bummel-HGV mit allen 50 km einem Halt ein richtig
schnelles Sprinter-Netz aufziehen, dass den innerdeutschen Flugverkehr
überflüssig machen könnte. Aber mit so großspurigen Visionen kommt man
in Deutschland nicht weit, die Kirchturmpolitiker der Milchkannen werden
sich mit der Auto- und Flieger-Lobby vereinigen und es gemeinsam zu
verhindern wissen...
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-06-15 15:11:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Paul Muster
| als erwartet. Fernverkehrschefin Birgit Bohle sprach von einem
| bemerkenswerten Erfolg und bekräftigte, von Dezember an mehr Züge
| zwischen beiden Städten fahren zu lassen. Täglich sollen dann fünf
| statt drei Sprinter pro Richtung fahren.
wenn man sich vorstellt das diese Strecke jahrelang nicht weitergebaut
wurde weil man u.a, keinen Bedarf für diese Relation gesehen hat...?
So kann man sich irren. Ich erinnere mich dunkel, dass es auch in dieser
Gruppe nicht wenige gab, die den sofortigen Abbruch des Baus forderten
nach dem Motto: "Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne
Ende", weil sich eine dermaßen teure Strecke für nur einen ICE pro
Stunde doch überhaupt nicht rechnen würde.
Auslasten kann man die Strecke schon wegen der
"Stammstrecke" Erfurt - Gröbers nicht, aber
ich nehme zur Kenntnis, daß sie trotz ihrer
Umwegigkeit in der Relation Bamberg - Halle
und trotz der Abhängung von Jena (hat den Effekt mal
jemand berechnet?) Verkehr zieht.
Post by Jan Marco Funke
Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und (man höre und
staune) Mehdorns Ansatz wieder aufnehmen, in ganz Deutschland alle
Milchkannen wie Mannheim oder kleiner Entlang des HGV-Netzes mit
Umfahrungen auszurüsten. Denn nur so könnte man langfristig _zusätzlich_
zum bisherigen Bummel-HGV mit allen 50 km einem Halt
Nahe dran, mein ICE nach Berlin von letztem Freitag:

+-----------------------------------+-----------+-----------+----------+
| Bahnhof | Ankunft | Abfahrt | Zug |
+-----------------------------------+-----------+-----------+----------+
| Basel Bad Bf | | 04:12| ICE 874|
| Freiburg(Breisgau) Hbf | 04:45| 04:47| |
| Offenburg | 05:18| 05:20| |
| Baden-Baden | 05:34| 05:35| |
| Karlsruhe Hbf | 05:52| 05:58| |
| Mannheim Hbf | 06:23| 06:32| |
| Frankfurt(Main)Hbf | 07:08| 07:14| |
| Hanau Hbf | 07:28| 07:30| |
| Fulda | 08:10| 08:12| |
| Kassel-Wilhelmshöhe | 08:43| 08:45| |
| Göttingen | 09:03| 09:06| |
| Hildesheim Hbf | 09:35| 09:37| |
| Braunschweig Hbf | 09:59| 10:01| |
| Wolfsburg Hbf | 10:17| 10:19| |

9 Minuten in Mannheim, da weiß man, wofür man früh aufgestanden ist.
Post by Jan Marco Funke
ein richtig
schnelles Sprinter-Netz aufziehen, dass den innerdeutschen Flugverkehr
überflüssig machen könnte. Aber mit so großspurigen Visionen kommt man
in Deutschland nicht weit,
Der Bummel- HGV liefe Gefahr, eingestellt zu werden.

Versuch mal, eine NRT-Fahrkarte nach Châlons zu bekommen.
Gut, da war EC-Verkehr, nicht HGV.
Post by Jan Marco Funke
die Kirchturmpolitiker der Milchkannen werden
sich mit der Auto- und Flieger-Lobby vereinigen und es gemeinsam zu
verhindern wissen...
Seitdem die unsäglichen Sprinter-Aufpreise entfallen sind,
entscheidet sich das Publikum womöglich anders als früher.

Bitte mehr Züge über Frankfurt Süd (derzeit sogar mit S1
nach Offenbach Ost und darüber hinaus) statt Hbf.
Taktanschlüsse bitte über Frankfurt Hbf.

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2018-06-15 16:13:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
ein richtig
schnelles Sprinter-Netz aufziehen, dass den innerdeutschen Flugverkehr
überflüssig machen könnte. Aber mit so großspurigen Visionen kommt man
in Deutschland nicht weit,
Der Bummel- HGV liefe Gefahr, eingestellt zu werden.
Das kommt drauf an. Wenn das Ziel unserer noch bis kommenden Montag
amtierenden Bundesregierung tatsächlich erreicht würde, die
Fahrgastzahlen im Fernverkehr bis 2030 zu verdoppeln, würde es ohne
deutliche Angebotsverbesserungen sowieso nicht funktionieren. Aber auch
wenn die Fahrgastzahlen nicht ganz so stark steigen, wenn die Sprinter
an solchen Städten wie Göttingen, Kassel und Mannheim vorbei führen, die
selbst ja auch einiges an Fahrgastpotential generieren, sollte
mindestens immer noch eine Bedienung im Stundentakt möglich sein, denke ich.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-06-15 16:28:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Aber auch
wenn die Fahrgastzahlen nicht ganz so stark steigen, wenn die Sprinter
an solchen Städten wie Göttingen, Kassel und Mannheim vorbei führen,
Ansätze gibt es:

+-----------------------------------+-----------+-----------+----------+
| Bahnhof | Ankunft | Abfahrt | Zug |
+-----------------------------------+-----------+-----------+----------+
| Stuttgart Hbf | | 15:24| ICE 1094|
| Mannheim Hbf | 16:03| 16:05| |
| Frankfurt(M) Flughafen Fernbf | 16:36| 16:42| |
| Frankfurt(Main)Süd | 16:50| 16:51| |
| Hannover Messe/Laatzen | 19:57| 19:59| |
| Hannover Hbf | 20:07| 20:20| |
| Hamburg Hbf | 21:38| 21:41| |
| Hamburg Dammtor | 21:44| 21:46| |
| Neumünster | 22:25| 22:27| |
| Kiel Hbf | 22:43| | |
+-----------------------------------+-----------+-----------+----------+
Verkehrstage
nicht täglich 11. bis 15. Jun 2018

Der Schlenker zum Flughafen kostet Zeit, Zeit, Zeit.
Post by Jan Marco Funke
die
selbst ja auch einiges an Fahrgastpotential generieren, sollte
mindestens immer noch eine Bedienung im Stundentakt möglich sein, denke ich.
Gruß, ULF
Marc Haber
2018-06-16 09:23:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Der Schlenker zum Flughafen kostet Zeit, Zeit, Zeit.
Der ist aus Marketinggründen notwendig, sonst könnte man Züge, die
zwischen Frankfurt und Stuttgart nur in Mannheim halten, nicht mit dem
Sprinter-S versehen.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Johann Mayerwieser
2018-06-15 16:55:46 UTC
Permalink
Raw Message
Wenn das Ziel unserer noch bis kommenden Montag amtierenden
Bundesregierung
Das hat die Merkel davon, man soll sich mit Kleinstparteien nicht abgeben
- denen steigt die Regierungsbeteiligung in den Kopf.
Marc Haber
2018-06-16 09:23:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Johann Mayerwieser
Wenn das Ziel unserer noch bis kommenden Montag amtierenden
Bundesregierung
Das hat die Merkel davon, man soll sich mit Kleinstparteien nicht abgeben
- denen steigt die Regierungsbeteiligung in den Kopf.
Dummerweise hätte eine Große Koalition aus CDU und SPD ohne die CSU im
aktuellen Bundestag keine Mehrheit.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Johann Mayerwieser
2018-06-16 13:25:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Johann Mayerwieser
Das hat die Merkel davon, man soll sich mit Kleinstparteien nicht
abgeben - denen steigt die Regierungsbeteiligung in den Kopf.
Dummerweise hätte eine Große Koalition aus CDU und SPD ohne die CSU im
aktuellen Bundestag keine Mehrheit.
Weiß ich eh - in Österreich kaufen sich die Parteien halt andere
Abgeordnete. Der jetzige Bundeskanzler Kurz war in der vorherigen
Regierungsperiode, in der er offiziell nur Außenminister war, dabei sehr
erfolgreich.
Marc Haber
2018-06-16 09:22:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
9 Minuten in Mannheim, da weiß man, wofür man früh aufgestanden ist.
Anschlußaufnahme 616, aber das weißt Du ja selbst.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-06-18 06:33:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
wenn man sich vorstellt das diese Strecke jahrelang nicht weitergebaut
wurde weil man u.a, keinen Bedarf für diese Relation gesehen hat...?
Sogar von Anwohnern kamen solche Sprüche.
Post by Jan Marco Funke
So kann man sich irren. Ich erinnere mich dunkel, dass es auch in dieser
Gruppe nicht wenige gab, die den sofortigen Abbruch des Baus forderten
nach dem Motto: "Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne
Ende", weil sich eine dermaßen teure Strecke für nur einen ICE pro
Stunde doch überhaupt nicht rechnen würde.
Ja, was für ein Blödsinn. Ist mir unklar, wie man jemals auf die Idee
kommen konnte, da würde eh kein Mensch fahren wollen.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Martin Ebert
2018-06-15 14:28:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Fa.lk.Sc.H.a.de
Post by Paul Muster
| Die neue Schnellfahrstrecke Berlin - München lässt mehr Reisende auf
wenn man sich vorstellt das diese Strecke jahrelang nicht
weitergebaut wurde weil man u.a, keinen Bedarf für diese Relation
gesehen hat...?
Den Bedarf gab es damals auch nicht. Berlin hatte nicht ansatz-
weise die Strahl- und Zugkraft, die die Stadt heute hat. Hinzu
kam ja, dass Kanzler Schröder das Geld ausgegangen war.

Mt
Thorsten Klein
2018-06-19 09:21:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Muster
84 Prozent der Züge fahren spätestens
| in weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit in den Bahnhof ein
| - damit sind sie nach Bahn-Definition pünktlich.
Die DB Definiton heisst 15 Minuten.
Marc Haber
2018-06-19 12:24:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thorsten Klein
Post by Paul Muster
84 Prozent der Züge fahren spätestens
| in weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit in den Bahnhof ein
| - damit sind sie nach Bahn-Definition pünktlich.
Die DB Definiton heisst 15 Minuten.
Welche Definition?
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Loading...