Discussion:
Studie zu Ueberflutungsrisiken bei Stuttgart 21 vorgestellt
Add Reply
Jan Marco Funke
2018-06-08 14:31:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Den Link zur sowie eine kurze Zusammenfassung der Studie gibt es hier:

https://www.lok-report.de/news/deutschland/aus-den-laendern/item/5201-baden-wuerttemberg-studie-zu-ueberflutungsrisiken-bei-stuttgart-21-vorgestellt.html

Oder noch kürzer zusammengefasst: Das Risiko von Sturzfluten wie letzte
Woche in Wuppertal wurde offensichtlich schon bei der Planung von S21
nicht ausreichend berücksichtigt und es ist zu erwarten, dass der
Bahnhof früher oder später bei einem entsprechenden Ereignis absaufen
wird. Was zu Schäden am und zu einem längeren Totalausfall des
Tiefbahnhofs führen würde.

Gibt es wenigstens ein Ersatzkonzept / eine Rückfallebene, falls der
Tiefbahnhof wirklich mal längere Zeit ausfallen sollte?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Helmut Springer
2018-06-08 15:15:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Gibt es wenigstens ein Ersatzkonzept / eine Rückfallebene, falls
der Tiefbahnhof wirklich mal längere Zeit ausfallen sollte?
Ausser ausreichend grossraeumig um Stuttgart herumzurouten?
Vermutlich doch mit dem Flieger von Paris nach Bratislava.
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Jan Marco Funke
2018-06-09 14:44:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Springer
Post by Jan Marco Funke
Gibt es wenigstens ein Ersatzkonzept / eine Rückfallebene, falls
der Tiefbahnhof wirklich mal längere Zeit ausfallen sollte?
Ausser ausreichend grossraeumig um Stuttgart herumzurouten?
Ein oberirdischer Fernzug-Ersatzhalt im Stadtgebiet wäre dann auch nicht
schlecht. So wie z.B. Süd- und Westbahnhof in Frankfurt bei dortigen
Umleitungen.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-06-09 14:49:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Springer
Post by Jan Marco Funke
Gibt es wenigstens ein Ersatzkonzept / eine Rückfallebene, falls
der Tiefbahnhof wirklich mal längere Zeit ausfallen sollte?
Ausser ausreichend grossraeumig um Stuttgart herumzurouten?
Ein oberirdischer Fernzug-Ersatzhalt im Stadtgebiet wäre dann auch nicht
schlecht. So wie z.B. Süd- und Westbahnhof in Frankfurt bei dortigen
Umleitungen.
Wie wird denn Bad Cannstadt angebunden sein?

Gruß, ULF
Wolfgang Kynast
2018-06-09 15:00:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Springer
Post by Jan Marco Funke
Gibt es wenigstens ein Ersatzkonzept / eine Rückfallebene, falls
der Tiefbahnhof wirklich mal längere Zeit ausfallen sollte?
Ausser ausreichend grossraeumig um Stuttgart herumzurouten?
Ein oberirdischer Fernzug-Ersatzhalt im Stadtgebiet wäre dann auch nicht
schlecht. So wie z.B. Süd- und Westbahnhof in Frankfurt bei dortigen
Umleitungen.
Auf dem Gebiet des bisherigen Hbf sollte doch genügend Platz dafür
sein.


Schöne Grüße,
Wolfgang

Vorsicht: Posting kann auch unmarkierte Witze, Ironie, Sarkasmus o.ä. enthalten!
Helmut Springer
2018-06-09 17:09:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jan Marco Funke
Post by Helmut Springer
Post by Jan Marco Funke
Gibt es wenigstens ein Ersatzkonzept / eine Rückfallebene, falls
der Tiefbahnhof wirklich mal längere Zeit ausfallen sollte?
Ausser ausreichend grossraeumig um Stuttgart herumzurouten?
Ein oberirdischer Fernzug-Ersatzhalt im Stadtgebiet wäre dann auch
nicht schlecht. So wie z.B. Süd- und Westbahnhof in Frankfurt bei
dortigen Umleitungen.
Naja, man hat fuer die Finanzierung ja mittlerweile einen
Blanko-Cheque. Es spricht also nichts dagegen, jetzt weitere
Risiken zu identifizieren und noch ein paar Milliarden Steuergelder
zu privatisieren.
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
Klemens Krause
2018-06-08 15:34:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Jan Marco Funke wrote:
...
Post by Jan Marco Funke
Woche in Wuppertal wurde offensichtlich schon bei der Planung von S21
nicht ausreichend berücksichtigt und es ist zu erwarten, dass der
Bahnhof früher oder später bei einem entsprechenden Ereignis absaufen
wird. Was zu Schäden am und zu einem längeren Totalausfall des
Tiefbahnhofs führen würde.
...
Ich glaube, dass das Risiko für den S21-Bahnhof selbst recht gering ist.
Denn vor diesem Bahnhof befindet sich ein sehr leistungsfähiges Drainage-
system. Bekannt unter dem Namen "Arnulf-Klett-Passage".
Wenn dort das erste UG mit den Läden geflutet ist, geht es ja noch weiter
runter zur Stadtbahnebene und dann geht es noch mal weiter zur S-Bahn. :-)
Die Einlassöffnungen sind m. M. nach groß genug, um das Wasser vor dem
geplanten Kellerbahnhof abzufangen.
Die Arnulf-Klett-Passage wurde 1976, also 4 Jahre nach der letzten größeren
Überschwemmung mit 6 Toten in Stuttgart eröffnet.
Stuttgart hat seit 1976 auch ohne S21 einfach ein Schweineglück gehabt.

Klemens
Helmut Springer
2018-06-08 16:40:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Klemens Krause
Denn vor diesem Bahnhof befindet sich ein sehr leistungsfähiges Drainage-
system. Bekannt unter dem Namen "Arnulf-Klett-Passage".
Wenn dort das erste UG mit den Läden geflutet ist, geht es ja noch weiter
runter zur Stadtbahnebene und dann geht es noch mal weiter zur S-Bahn. :-)
Die Einlassöffnungen sind m. M. nach groß genug, um das Wasser vor dem
geplanten Kellerbahnhof abzufangen.
Das Problem koennte ein Aufschwimmen des Bahnhofstrogs sein. Da
steht dann ein Notfallmanager und bruellt irgendwann "FLUUUUTEN"...
--
Best Regards
helmut springer panta rhei
HC Ahlmann
2018-06-09 16:21:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Springer
Post by Klemens Krause
Denn vor diesem Bahnhof befindet sich ein sehr leistungsfähiges Drainage-
system. Bekannt unter dem Namen "Arnulf-Klett-Passage".
Wenn dort das erste UG mit den Läden geflutet ist, geht es ja noch weiter
runter zur Stadtbahnebene und dann geht es noch mal weiter zur S-Bahn. :-)
Die Einlassöffnungen sind m. M. nach groß genug, um das Wasser vor dem
geplanten Kellerbahnhof abzufangen.
Das Problem koennte ein Aufschwimmen des Bahnhofstrogs sein. Da
steht dann ein Notfallmanager und bruellt irgendwann "FLUUUUTEN"...
Hat S21 nicht ein Gefälle, dass Kinderwagen, Kofferkulis und Bremsproben
erschwert oder behindert? Jetzt wissen wir, dass es zur Entwässerung
bei Starkregen und Überflutungen dient.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
U***@web.de
2018-06-09 17:02:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by HC Ahlmann
Post by Helmut Springer
Post by Klemens Krause
Denn vor diesem Bahnhof befindet sich ein sehr leistungsfähiges Drainage-
system. Bekannt unter dem Namen "Arnulf-Klett-Passage".
Wenn dort das erste UG mit den Läden geflutet ist, geht es ja noch weiter
runter zur Stadtbahnebene und dann geht es noch mal weiter zur S-Bahn. :-)
Die Einlassöffnungen sind m. M. nach groß genug, um das Wasser vor dem
geplanten Kellerbahnhof abzufangen.
Das Problem koennte ein Aufschwimmen des Bahnhofstrogs sein. Da
steht dann ein Notfallmanager und bruellt irgendwann "FLUUUUTEN"...
Hat S21 nicht ein Gefälle, dass Kinderwagen, Kofferkulis und Bremsproben
erschwert oder behindert? Jetzt wissen wir, dass es zur Entwässerung
bei Starkregen und Überflutungen dient.
Liegt der tiefste Punkt an einer Tunnelausfahrt oder
doch irgendwo im Tunnel?
Klemens Krause
2018-06-11 09:02:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
...
.
Post by U***@web.de
Post by HC Ahlmann
Hat S21 nicht ein Gefälle, dass Kinderwagen, Kofferkulis und Bremsproben
erschwert oder behindert? Jetzt wissen wir, dass es zur Entwässerung
bei Starkregen und Überflutungen dient.
Liegt der tiefste Punkt an einer Tunnelausfahrt oder
doch irgendwo im Tunnel?
Der tiefste Punkt liegt im Tunnel. Quer unterhalb des S21-Troges verläuft ja
der S-Bahntunnel. Wenn man davon ausgeht, dass es Aufzüge zwischen S-Bahn und
S21 geben wird, gibt es eine effiziente Lösung: wir öffnen die Aufzugstüren
der Aufzüge zur S-Bahn, dann sucht sich die Soße ihren Weg von selbst. :-)

Als Ersatzbahnhof dient derweil Bad Cannstatt, der hat ja auch 8 Durchgangs-
gleise, ist also mindestens so leistungsfähig wie S21 und liegt etliche Meter
über Neckarniveau.

Klemens
Volker Borchert
2018-06-11 17:27:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Klemens Krause
Als Ersatzbahnhof dient derweil Bad Cannstatt, der hat ja auch 8 Durchgangs-
gleise, ist also mindestens so leistungsfähig wie S21 und liegt etliche Meter
über Neckarniveau.
Warum dann überhaupt S21? Einfach Bad Cannstatt als neuen Fernbahnhof
nehmen und gut ist. Geht (FSVO) in Kassel mit Wilhelmshöhe ja auch.
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
Marc Haber
2018-06-13 09:10:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Post by Klemens Krause
Als Ersatzbahnhof dient derweil Bad Cannstatt, der hat ja auch 8 Durchgangs-
gleise, ist also mindestens so leistungsfähig wie S21 und liegt etliche Meter
über Neckarniveau.
Warum dann überhaupt S21? Einfach Bad Cannstatt als neuen Fernbahnhof
nehmen und gut ist. Geht (FSVO) in Kassel mit Wilhelmshöhe ja auch.
Das wollte man schon vor 25 Jahren politisch nicht, daher ja die
verrückte Tunnelei. Abgesehen davon, dass das statt Cannstatt eher
Untertürkheim oder Esslingen hätte sein sollen.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-06-13 09:35:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Marc Haber
Post by Volker Borchert
Post by Klemens Krause
Als Ersatzbahnhof dient derweil Bad Cannstatt, der hat ja auch 8 Durchgangs-
gleise, ist also mindestens so leistungsfähig wie S21 und liegt etliche Meter
über Neckarniveau.
Warum dann überhaupt S21? Einfach Bad Cannstatt als neuen Fernbahnhof
nehmen und gut ist. Geht (FSVO) in Kassel mit Wilhelmshöhe ja auch.
Das wollte man schon vor 25 Jahren politisch nicht, daher ja die
verrückte Tunnelei. Abgesehen davon, dass das statt Cannstatt eher
Untertürkheim oder Esslingen hätte sein sollen.
Esslingen wird es ja jetzt. Immer öfter.

Sogar für gelegentliche Touren von Stuttgart Hbf an den Rhein.

Als Dauerlösung aber mangels Straßenbahn nach Stuttgart
im Zweifel nicht gewünscht.

Man könnte wohl auch in Untertürkheim wenden,
das allerdings verringert dort die Durchlaßfähigkeit nicht
unbeträchtlich.

Neu-Edingen/Friedrichsfeld könnte auch als Ersatz
für Heidelmannberg herhalten. Tut es auch gelegentlich.
Marc Haber
2018-06-14 11:21:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Neu-Edingen/Friedrichsfeld könnte auch als Ersatz
für Heidelmannberg herhalten. Tut es auch gelegentlich.
Da möchte man allerdings nicht tot überm Zaun hängen.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Loading...