Discussion:
Wo liegt das Problem beim Holztransport auf Roos?
Add Reply
Philipp Klaus Krause
2018-04-30 09:44:03 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Laut
https://www.euwid-holz.de/news/sonstiges/einzelansicht/Artikel/investitionen-in-neue-waggons-fuer-holztransporte.html
lehnen beim Holztransport Belader Rungenwagen Roos ab und bevorzugen
Snps und Rnoos.

Wo liegt das Problem bei den Roos?

Philipp
Bodo G. Meier
2018-04-30 10:55:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Philipp Klaus Krause
Laut
https://www.euwid-holz.de/news/sonstiges/einzelansicht/Artikel/investitionen-in-neue-waggons-fuer-holztransporte.html
lehnen beim Holztransport Belader Rungenwagen Roos ab und bevorzugen
Snps und Rnoos.
Wo liegt das Problem bei den Roos?
Ist das dieser Wagentyp:
https://gueterwagenkatalog.dbcargo.com/de/gueterwagenkatalog/wagengattungen/gattung-r-drehgestellflachwagen-mit-4-radsaetzen/detail/bauart/645/?tx_cyzkatalog_katalog[search][selectedBranche]=&tx_cyzkatalog_katalog[search][selectedProduktart]=&cHash=36cf8c8b275ba07fd91d298c366d7774

Gruss,
Bodo
Philipp Klaus Krause
2018-04-30 13:24:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Bodo G. Meier
Post by Philipp Klaus Krause
Laut
https://www.euwid-holz.de/news/sonstiges/einzelansicht/Artikel/investitionen-in-neue-waggons-fuer-holztransporte.html
lehnen beim Holztransport Belader Rungenwagen Roos ab und bevorzugen
Snps und Rnoos.
Wo liegt das Problem bei den Roos?
https://gueterwagenkatalog.dbcargo.com/de/gueterwagenkatalog/wagengattungen/gattung-r-drehgestellflachwagen-mit-4-radsaetzen/detail/bauart/645/?tx_cyzkatalog_katalog[search][selectedBranche]=&tx_cyzkatalog_katalog[search][selectedProduktart]=&cHash=36cf8c8b275ba07fd91d298c366d7774
Gruss,
Bodo
Ja, die Rnoos haben wohl Drehrungen, während es bei Snps feste Rungen
und bei Roos Steckrungen sind.

Philipp
Schorsch
2018-04-30 14:17:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Philipp Klaus Krause
Post by Bodo G. Meier
Post by Philipp Klaus Krause
Laut
https://www.euwid-holz.de/news/sonstiges/einzelansicht/Artikel/investitionen-in-neue-waggons-fuer-holztransporte.html
lehnen beim Holztransport Belader Rungenwagen Roos ab und bevorzugen
Snps und Rnoos.
Wo liegt das Problem bei den Roos?
https://gueterwagenkatalog.dbcargo.com/de/gueterwagenkatalog/wagengattungen/gattung-r-drehgestellflachwagen-mit-4-radsaetzen/detail/bauart/645/?tx_cyzkatalog_katalog[search][selectedBranche]=&tx_cyzkatalog_katalog[search][selectedProduktart]=&cHash=36cf8c8b275ba07fd91d298c366d7774
Gruss,
Bodo
Ja, die Rnoos haben wohl Drehrungen, während es bei Snps feste Rungen
und bei Roos Steckrungen sind.
Das könnte das Problem sein. Wenn man mit dem Greifer oder Holz hängen
bleibt, könnte es ein oder mehrere Rungen ausheben und das macht dann
zusätzliche Arbeit.
Nur mal so spekuliert...

Gruß
Schorsch
U***@web.de
2018-04-30 11:04:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Philipp Klaus Krause
Laut
https://www.euwid-holz.de/news/sonstiges/einzelansicht/Artikel/investitionen-in-neue-waggons-fuer-holztransporte.html
lehnen beim Holztransport Belader Rungenwagen Roos ab und bevorzugen
Snps und Rnoos.
Wo liegt das Problem bei den Roos?
Weiß ich nicht, ich fand aber bei der
Suche etwas zu Rungen, Umsteckbarkeit und Sicherung:
https://www.waldwissen.net/waldwirtschaft/holz/logistik/fva_bahntransport_28/index_DE

Gruß, ULF
frank paulsen
2018-05-05 07:26:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Philipp Klaus Krause
Laut
https://www.euwid-holz.de/news/sonstiges/einzelansicht/Artikel/investitionen-in-neue-waggons-fuer-holztransporte.html
lehnen beim Holztransport Belader Rungenwagen Roos ab und bevorzugen
Snps und Rnoos.
Wo liegt das Problem bei den Roos?
in der theorie ist so ein Roos vergleichsweise vernuenftig, man muss
halt je beladung so zehn rungen ziehen und stecken, was dank aluminium
nicht mal sooo schwer sein sollte.

in der praxis sind die rungen oft verbogen, und auch nicht so leicht,
wie man sich das vorstellen mag, ich glaube irgendwas um 40 kg. da
steht dann der trucker mit dem dicken hammer und wemmst die teile hoch,
legt sie dann in den dreck, und spaeter wundert er sich darueber, warum
sie schwer wieder reingehen.

das waere an vernuenftig ausgebauten rampen auch nicht so dramatisch,
aber wenn man irgendwo in der pampa an einem zugeschlammten ladegleis
ist, verliert man den spass.

ich hab mir das im winter im Sauerland angeschaut und fand den ganzen
vorgang recht archaisch. man sollte im hinterkopf haben, dass da auf
den trucks nicht etwa deutsche facharbeiter hantieren, denen man die
nuetzlichsten prozesse vermitteln koennte, sondern in aller regel
osteuropaeische selbstaendige frachtunternehmer, die das 'nach nase'
machen muessen, weil sie keine anleitungen lesen koennen, und verbalen
erklaerungen auch nicht unbedingt zugaenglich sind.

(und nur, damit ich nicht falsch verstanden werde: die jungs auf den
trucks arbeiten sich den arsch ab, ich werfe denen nix vor. die sind
monatelang von ihren familien getrennt, arbeiten in gegenden, wo keiner
ihre sprache versteht, und bleiben dabei bettelarm. das ist ganz nah an
sklaverei, was da abgeht)
--
frobnicate foo
U***@web.de
2018-05-05 08:39:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by frank paulsen
Post by Philipp Klaus Krause
Laut
https://www.euwid-holz.de/news/sonstiges/einzelansicht/Artikel/investitionen-in-neue-waggons-fuer-holztransporte.html
lehnen beim Holztransport Belader Rungenwagen Roos ab und bevorzugen
Snps und Rnoos.
Wo liegt das Problem bei den Roos?
in der theorie ist so ein Roos vergleichsweise vernuenftig, man muss
halt je beladung so zehn rungen ziehen und stecken, was dank aluminium
nicht mal sooo schwer sein sollte.
in der praxis sind die rungen oft verbogen, und auch nicht so leicht,
wie man sich das vorstellen mag, ich glaube irgendwas um 40 kg.
Das scheint mir über dem zu liegen, was
etwa Berufsgenossenschaften als regelmäßige Hebelast
ohne Hebehilfe tolerieren mögen.
Post by frank paulsen
da
steht dann der trucker mit dem dicken hammer und wemmst die teile hoch,
legt sie dann in den dreck, und spaeter wundert er sich darueber, warum
sie schwer wieder reingehen.
das waere an vernuenftig ausgebauten rampen auch nicht so dramatisch,
aber wenn man irgendwo in der pampa an einem zugeschlammten ladegleis
ist, verliert man den spass.
ich hab mir das im winter im Sauerland angeschaut und fand den ganzen
vorgang recht archaisch. man sollte im hinterkopf haben, dass da auf
den trucks nicht etwa deutsche facharbeiter hantieren, denen man die
nuetzlichsten prozesse vermitteln koennte, sondern in aller regel
osteuropaeische selbstaendige frachtunternehmer,
Kommen die an dem ganzen Schulungsgedöns legal vorbei?
Post by frank paulsen
die das 'nach nase'
machen muessen, weil sie keine anleitungen lesen koennen, und verbalen
erklaerungen auch nicht unbedingt zugaenglich sind.
Denen hätte jemand in der Heimat mal das Hantieren an
und mit einem Rungenwagen erklären müssen.

Wer einen Lkw fahren kann und darf, kann auch verstehen, daß
die Paßform mit Dreck nicht mehr paßt.

Gruß, ULF

Loading...