Discussion:
Schweres Zugunglück in USA
(zu alt für eine Antwort)
Ingo Stiller
2017-12-18 18:43:44 UTC
Permalink
Raw Message
In den USA hat sich ein schweres Zugunglück zugetragen.
Ein "Hochgeschwindigkeitszug" ist in DuPont (Pierce County, Washington) auf einer Brücke entgleist. Es gibt viele Verletzte und auch Tote. Betroffen sind auch Autos unter der Brücke

Hier der Ausschnitt in GoogleMaps, wo es passiert ist
Was genau passiert ist weiß man noch nicht.
CNN berichtet durchgehend über das Unglück

Was sehr seltsam ist, das die Wagen nach beiden Seiten der Brücke abgestürzt sind.
Unter Umständen wurde der Zug von der Lok geschoben, deshalb vielleicht dieses Bild?

Gruß Ingo
frank paulsen
2017-12-18 20:48:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Was sehr seltsam ist, das die Wagen nach beiden Seiten der Brücke abgestürzt sind.
Unter Umständen wurde der Zug von der Lok geschoben, deshalb
vielleicht dieses Bild?
drohnenaufnahmen der unfallstelle:
https://twitter.com/bettinahansen/status/942844371623231488
--
frobnicate foo
Ingo Stiller
2017-12-18 21:07:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
https://twitter.com/bettinahansen/status/942844371623231488
Ich habe mir mal erlaubt ein Foto daraus heraus zu picken und als separaten Link anzubieten
Loading Image...

Sieht wirklich so aus, als ob der Zu geschoben wurde und ein vorderer Wagen entgleist ist. Der Rest wurde dann in der Kurve nach beiden Seiten gedrückt.

Erwähnen sollte man noch, das dies der erste - regulärer - "Hochgeschwindigkeits"-Zug auf dieser Strecke war. Ob das für das Unglück maßgeblich ist: Wäre zu klären

Ingo
Ingo Stiller
2017-12-18 21:20:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Ich habe mir mal erlaubt ein Foto daraus heraus zu picken und als separaten Link anzubieten
https://pbs.twimg.com/media/DRWx-FLVwAAjn-2.jpg
Sieht wirklich so aus, als ob der Zug geschoben wurde und ein vorderer Wagen entgleist ist. Der Rest wurde dann in der Kurve nach beiden Seiten gedrückt.
Loading Image...
Kommando zurück:
Oberhalb der Brücke sieht man ein Lok, welche wohl als erste entgleist ist. Da dadurch abrupt der Widerstand für die nachfolgen Wagen wächst, wäre dies eine Erklärung, warum diese in beide Richtungen entgleist sind.

Ingo
frank paulsen
2017-12-18 21:25:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Sieht wirklich so aus, als ob der Zu geschoben wurde und ein vorderer
Wagen entgleist ist. Der Rest wurde dann in der Kurve nach beiden
Seiten gedrückt.
im fernsehen berichtet man von zwei zwei loks und vermutet ueberhoehte
geschwindigkeit.
Post by Ingo Stiller
Erwähnen sollte man noch, das dies der erste - regulärer -
"Hochgeschwindigkeits"-Zug auf dieser Strecke war. Ob das für das
Unglück maßgeblich ist: Wäre zu klären
Foxnews behauptet, der zug sei mit 80 mph unterwegs gewesen, das ist
vermutlich fuer die S-kurve da ein wenig viel. andererseits ist das
auch nicht unbedingt eine besonders tolle quelle.
--
frobnicate foo
Detlev Bartsch
2017-12-18 21:39:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
Foxnews behauptet, der zug sei mit 80 mph unterwegs gewesen, das ist
vermutlich fuer die S-kurve da ein wenig viel. andererseits ist das
auch nicht unbedingt eine besonders tolle quelle.
Bei DSO hat jemand Auszüge aus einem Buchfahrplan organisiert,
wonach dort 30 mph zulässig gewesen sein sollen. Die Quelle
würde ich jetzt auch nicnt bewerten wollen. :-)

Tschüss
db
Volker Borchert
2017-12-19 00:05:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlev Bartsch
Post by frank paulsen
Foxnews behauptet, der zug sei mit 80 mph unterwegs gewesen, das ist
vermutlich fuer die S-kurve da ein wenig viel. andererseits ist das
auch nicht unbedingt eine besonders tolle quelle.
Bei DSO hat jemand Auszüge aus einem Buchfahrplan organisiert,
wonach dort 30 mph zulässig gewesen sein sollen. Die Quelle
würde ich jetzt auch nicnt bewerten wollen. :-)
Au weia, das wäre ganz sicher kein "speeding" und vermutlich auch
kein "reckless driving" mehr - sollte beides stimmen, würde ich in
der Haut des Fahrers nicht stecken wollen... und obendrauf noch die
punitive damages an die Hinterbliebenen und Verletzten.

Aber kann es sein, daß eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke in
einem Industrieland so wenig selbsttätige Zugbeeinflussung hat?
--
"I'm a doctor, not a mechanic." Dr Leonard McCoy <***@ncc1701.starfleet.fed>
"I'm a mechanic, not a doctor." Volker Borchert <***@despammed.com>
U***@web.de
2017-12-19 09:26:51 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Volker Borchert
Aber kann es sein, daß eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke in
einem Industrieland so wenig selbsttätige Zugbeeinflussung hat?
Hatte die Strecke im spanischen Galicien im
Hinblick auf planmäßig genutzte Rückfallebene
und Einführung in die kurvige Altstrecke bei Angrois
auch nicht.

Gruß, ULF
Philip Newton
2017-12-20 10:11:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Borchert
Aber kann es sein, daß eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke in
einem Industrieland so wenig selbsttätige Zugbeeinflussung hat?
Anscheinend ist die Technik nicht rechtzeitig fertig gewesen:

<https://www.theguardian.com/us-news/2017/dec/19/amtrak-derailment-seattle-washington-positive-train-control>

"Work to install the sophisticated, GPS-based technology known as
positive train control isn’t expected to be completed on the newly
opened 15-mile span where the train derailed until next spring"

Frühjahr 2018 soll die Zugbeeinflussung also da sein.

Und noch ist die nicht Pflicht, weil man den Zeitplan erweitert bekommen
hat:

"Railroads are under government orders to install positive train control
by the end of 2018 after the industry lobbied Congress to extend earlier
deadlines, citing complexity and cost."

Gruß,
Philip
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-12-20 10:56:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Philip Newton
Frühjahr 2018 soll die Zugbeeinflussung also da sein.
Und noch ist die nicht Pflicht, weil man den Zeitplan erweitert bekommen
Ja, der Ansatz ist schräg. Weniger Regeln und weniger LST als in der
Dritten Welt, aber den Lokführer dann zu dreimal lebenslänglich
verknacken, weil er gepennt hat. Amis :(


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Tim Landscheidt
2017-12-20 20:34:03 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Philip Newton
Frühjahr 2018 soll die Zugbeeinflussung also da sein.
Und noch ist die nicht Pflicht, weil man den Zeitplan erweitert bekommen
Ja, der Ansatz ist schräg. Weniger Regeln und weniger LST als in der
Dritten Welt, aber den Lokführer dann zu dreimal lebenslänglich
verknacken, weil er gepennt hat. Amis :(
In vergleichbaren Fällen wurde das Verfahren auch schon ein-
mal einfach eingestellt (vgl.
https://en.wikipedia.org/wiki/2015_Philadelphia_train_derailment#Criminal_investigation,_charges_and_dismissal).
Aber die US-Justiz ist sicherlich a) unberechenbarer in der
Strafzumessung und b) insgesamt (IMHO absurd) „längerstra-
fend“.

Tim
Patrick Rudin
2017-12-22 00:18:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Weniger Regeln und weniger LST als in der
Dritten Welt, aber den Lokführer dann zu dreimal lebenslänglich
verknacken, weil er gepennt hat. Amis :(
Nicht jedes Klischee stimmt, mal davon abgesehen, dass die einzelnen
Bundesstaaten teilweise sehr unterschiedliche Regeln haben. Auch in
Amiland unterscheidet man zwischen Vorsatz und Fahrlässigkeit. Und der
Staatsanwalt hat eine grosse Freiheit bei der Entscheidung, wen er sich
vorknöpfen will. Besonders dann, wenn medial Systemfehler thematisiert
werden, denn er möchte ja wiedergewählt werden...


Gruss

Patrick

U***@web.de
2017-12-20 11:06:01 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Philip Newton
"Work to install the sophisticated, GPS-based technology known as
positive train control isn’t expected to be completed on the newly
opened 15-mile span where the train derailed until next spring"
Frühjahr 2018 soll die Zugbeeinflussung also da sein.
Und noch ist die nicht Pflicht, weil man den Zeitplan erweitert bekommen
hat
Man hätte ja bei der Ausrüstungspflicht nach Neubau
und Bestand unterscheiden können.

Welche Geschwindigkeitsüberwachungen
sind drüben denn sonst so verbaut?

Gruß, ULF
Ingo Stiller
2017-12-19 02:44:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlev Bartsch
Post by frank paulsen
Foxnews behauptet, der zug sei mit 80 mph unterwegs gewesen, das ist
vermutlich fuer die S-kurve da ein wenig viel. andererseits ist das
auch nicht unbedingt eine besonders tolle quelle.
Bei DSO hat jemand Auszüge aus einem Buchfahrplan organisiert,
wonach dort 30 mph zulässig gewesen sein sollen. Die Quelle
würde ich jetzt auch nicnt bewerten wollen.
--- Washington Post ---
Post by Detlev Bartsch
https://www.washingtonpost.com/news/dr-gridlock/wp/2017/12/18/amtrak-train-derails-in-washington-state-rail-cars-fall-onto-interstate-5/?utm_term=.ec5599e16023
...
A website that collects train location and speed information from Amtrak’s live map said the train was traveling at 81 mph as it neared the curve. Trains are supposed to reduce their speed to 30 mph to negotiate the curve, according to Rachelle Cunningham, a spokeswoman at Sound Transit, which owns the tracks.
...
---

Entweder hat der Tf Mist gebaut und/oder da ist was fürchterlich schief gelaufen :(

Ingo
Tim Landscheidt
2017-12-19 03:51:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Post by Detlev Bartsch
Post by frank paulsen
Foxnews behauptet, der zug sei mit 80 mph unterwegs gewesen, das ist
vermutlich fuer die S-kurve da ein wenig viel. andererseits ist das
auch nicht unbedingt eine besonders tolle quelle.
Bei DSO hat jemand Auszüge aus einem Buchfahrplan organisiert,
wonach dort 30 mph zulässig gewesen sein sollen. Die Quelle
würde ich jetzt auch nicnt bewerten wollen.
--- Washington Post ---
Post by Detlev Bartsch
https://www.washingtonpost.com/news/dr-gridlock/wp/2017/12/18/amtrak-train-derails-in-washington-state-rail-cars-fall-onto-interstate-5/?utm_term=.ec5599e16023
...
A website that collects train location and speed information
from Amtrak’s live map said the train was traveling at 81
mph as it neared the curve. Trains are supposed to reduce
their speed to 30 mph to negotiate the curve, according to
Rachelle Cunningham, a spokeswoman at Sound Transit, which
owns the tracks.
...
---
[…]
… und Hajo in den Kommentaren. Lange nichts mehr von gele-
sen.

Tim
frank paulsen
2017-12-19 06:10:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
--- Washington Post ---
Post by Detlev Bartsch
https://www.washingtonpost.com/news/dr-gridlock/wp/2017/12/18/amtrak-train-derails-in-washington-state-rail-cars-fall-onto-interstate-5/?utm_term=.ec5599e16023
...
A website that collects train location and speed information from
Amtrak’s live map said the train was traveling at 81 mph as it neared
the curve. Trains are supposed to reduce their speed to 30 mph to
negotiate the curve, according to Rachelle Cunningham, a spokeswoman
at Sound Transit, which owns the tracks.
...
---
das klingt, als ob die die geschwindigkeit aus sowas wie "Zugradar"
ableiten wollten, und das ist methodisch natuerlich bloedsinn. also
jetzt ausser um zu zeigen, dass der nicht mit zwei kaputten loks
dahinschlich, vieleicht.

bisher habe ich noch keine ablesung des fahrtenschreibers in der presse
gefunden, das ist fuer amerikanische verhaeltnisse erstaunlich spaet,
wenn man davon ausgeht, dass die zweite lok unbeschaedigt ist.
--
frobnicate foo
Detlev Bartsch
2017-12-19 08:39:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by frank paulsen
im fernsehen berichtet man von zwei zwei loks und vermutet ueberhoehte
geschwindigkeit.
Ich verstehe das amerikanische Bahnsystem einfach nicht.
Für achtzig Passagiere braucht man um die zehn Waggons
und zwei Loks?

Tschüss
db
C. Paux-Courrouges
2017-12-19 08:51:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlev Bartsch
Ich verstehe das amerikanische Bahnsystem einfach nicht.
Für achtzig Passagiere braucht man um die zehn Waggons
und zwei Loks?
Die "Waggons" sind einachsige Talgo-Wagen, etwa halb so lang wie europäische IC/IR-Wagen. Sie bilden eine ziemlich feste Zugeinheit, weil jeder Wagen sich schubkarrenartig an einem Ende auf den nächsten Wagen stützt.

Diese Wagen sind extremer Leichtbau, weshalb die amerikanischen Aufsichtsbehörden verlangt haben, daß am Zugende ein "Cab car" gesetzt wird. In dem Fall eine ausrangierte, ihres Motors beraubte aber beschwerte, FP40 Lok, die die etwaigen Kräfte bei einer Kollision besser abfangen kann.
Die ist die vermeintliche "zweite Lok", die auf den Bildern zu sehen ist.
Ziehen oder schieben tut sie nicht!
Detlev Bartsch
2017-12-19 09:11:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by C. Paux-Courrouges
Die "Waggons" sind einachsige Talgo-Wagen, etwa halb so lang wie europäische IC/IR-Wagen.
Also ungefähr so lang wie europäische Talgo-Wagen.
Post by C. Paux-Courrouges
FP40 Lok, die die etwaigen Kräfte bei einer Kollision besser abfangen kann.
Dafür klemmt man dann die leichten Wagen zwischen zwei schweren
"Loks" ein. Irgendwie Pest und Cholera.
Post by C. Paux-Courrouges
Die ist die vermeintliche "zweite Lok", die auf den Bildern zu sehen ist.
Ziehen oder schieben tut sie nicht!
Danke. Das wusste ich nicht. Dient die "Lok" auf der Rückfahrt dann
als Steuerwagen?

Tschüss
db
Ralf Gunkel
2017-12-19 17:43:53 UTC
Permalink
Raw Message
...
Post by Detlev Bartsch
Post by C. Paux-Courrouges
FP40 Lok, die die etwaigen Kräfte bei einer Kollision besser abfangen kann.
Dafür klemmt man dann die leichten Wagen zwischen zwei schweren
"Loks" ein. Irgendwie Pest und Cholera.
Post by C. Paux-Courrouges
Die ist die vermeintliche "zweite Lok", die auf den Bildern zu sehen ist.
Ziehen oder schieben tut sie nicht!
Danke. Das wusste ich nicht. Dient die "Lok" auf der Rückfahrt dann
als Steuerwagen?
Ein Bekannter der ein paar Jahre in den USA weilte berichtete vor einiger
Zeit dass bisweilen bei derartigen Zügen eine FP40 oder vergleichbares ohne
Antriebseinheit als sog. Cabbage (Cab and Baggage) also Steuerwagen mit
Gepäckwagenfunktion verwendet werden. Just wegen den Risiken bei einer
Kollision mit schweren LKW oder Güterzügen.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
HC Ahlmann
2017-12-19 09:05:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Post by frank paulsen
https://twitter.com/bettinahansen/status/942844371623231488
Ich habe mir mal erlaubt ein Foto daraus heraus zu picken und als
separaten Link anzubieten https://pbs.twimg.com/media/DRWx-FLVwAAjn-2.jpg
Sieht wirklich so aus, als ob der Zu geschoben wurde und ein vorderer
Wagen entgleist ist. Der Rest wurde dann in der Kurve nach beiden Seiten
gedrückt.
Erwähnen sollte man noch, das dies der erste - regulärer -
"Hochgeschwindigkeits"-Zug auf dieser Strecke war. Ob das für das Unglück
maßgeblich ist: Wäre zu klären
Im tweet von Bettina Hansen ist ein Zeitungsartikel verlinkt, demzufolge
vor der Linkskurve in einem Gefälle auf kurzer Strecke die
Geschwindigkeit von 80 auf 30mph zu verringern sei und das bei den
engineers als Herausforderung gelte und Grund mehrerer Beschwerden
gewesen sei:
| In this stretch of track, a train engineer faces the challenge of
| decelerating in a short space, when approaching the curve and bypass,
| said John Hiatt, a longtime private investigator in train safety
| disputes.
|
| "A downward grade coming into that curve, you've got that working
| against you. You've got to make a pretty good estimate of how to get
| that down from 81 to 30," Hiatt said of the track, located near Mounts
| Road outside of DuPont. "From what I've heard, there were several
| complaints by engineers about this."
<https://www.seattletimes.com/seattle-news/train-derails-from-bridge-onto-interstate-5-near-olympia/>
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Arne Johannessen
2017-12-18 21:31:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Ein "Hochgeschwindigkeitszug" ist in DuPont (Pierce County, Washington)
auf einer Brücke entgleist. Es gibt viele Verletzte und auch Tote.
Betroffen sind auch Autos unter der Brücke
:(
Post by Ingo Stiller
Hier der Ausschnitt in GoogleMaps, wo es passiert ist
Eine scharfe Kurve am Ende der Neubaustrecke? Mit solchen Konstrukten
hat Europa ja leidvolle Erfahrung. Was für ein Radius ist das? Wohl
kaum mehr als 250 Meter, oder?
Post by Ingo Stiller
Was sehr seltsam ist, das die Wagen nach beiden Seiten der Brücke abgestürzt sind.
Unter Umständen wurde der Zug von der Lok geschoben, deshalb vielleicht dieses Bild?
Klingt für mich plausibel. Ich bin mit dem Rollmaterial zwar nicht
vertraut, aber auf den von Frank erwähnten Luftbildern sieht es für
mich fast so aus, als handele es sich um eine Art Triebkopf-Sandwich à
la TGV (auch wenn der vordere "Triebkopf" keine Amtrak-Farben zu tragen
scheint).
--
Arne Johannessen
Ulrich Onken
2017-12-18 22:01:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Johannessen
Eine scharfe Kurve am Ende der Neubaustrecke? Mit solchen Konstrukten
hat Europa ja leidvolle Erfahrung. Was für ein Radius ist das? Wohl kaum
mehr als 250 Meter, oder?
Gerade heute habe ich im französischen TV (France 3, 19/20) zufällig
einen Bericht zu den Ursachen des TGV-Unfalls im Elsass in 2015 gesehen,
siehe https://de.wikipedia.org/wiki/TGV-Unfall_von_Eckwersheim. Gezeigt
wurde das Video von einer Führerstandsmitfahrt während einer Testfahrt
ein paar Tage vor dem Unfall. Da war das Herunterbremsen auf
normalerweise 160 km/h noch rechtzeitig vor der Kurve ausgeführt und
kommentiert worden.

Die Sendung ist auch online abrufbar:
https://www.francetvinfo.fr/replay-jt/france-3/19-20/jt-de-19-20-du-lundi-18-decembre-2017_2510369.html
(Beitrag etwa ab Minute 13).

Grüsse
Uli
Ingo Stiller
2017-12-18 22:14:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Arne Johannessen
Klingt für mich plausibel. Ich bin mit dem Rollmaterial zwar nicht
vertraut, aber auf den von Frank erwähnten Luftbildern sieht es für
mich fast so aus, als handele es sich um eine Art Triebkopf-Sandwich à
la TGV (auch wenn der vordere "Triebkopf" keine Amtrak-Farben zu tragen
scheint).
Hier habe ich ein Bild von der führenden Lok entdeckt:
http://www.thenewstribune.com/news/business/article190417044.html

Sieht übel aus

Ingo
Kai Garlipp
2017-12-18 21:28:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
In den USA hat sich ein schweres Zugunglück zugetragen.
Ein "Hochgeschwindigkeitszug" ist in DuPont (Pierce County, Washington) auf einer Brücke entgleist. Es gibt viele Verletzte und auch Tote. Betroffen sind auch Autos unter der Brücke
130 km/h richtig schnell für US-Verhältnisse
https://en.wikipedia.org/wiki/2017_Washington_train_derailment

Diese Strecke https://en.wikipedia.org/wiki/Point_Defiance_Bypass wird zwar als
"Neubaustrecke" angepriesen, auf Google Earth sieht mir es aber wie eine Strecke
aus die nur neu eingeschottert wurde. In den Bildern von 1990 war die jedenfalls
schon da.

Bye Kai
Ingo Stiller
2017-12-18 22:26:13 UTC
Permalink
Raw Message
Auf der englischen Wikipedia gibt es schon eine Seite dazu
https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=2017_Washington_train_derailment
Ralph A. Schmid, dk5ras
2017-12-19 10:06:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
Auf der englischen Wikipedia gibt es schon eine Seite dazu
https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=2017_Washington_train_derailment
Daraus:

"NTSB announced in its preliminary finding that the rear engine's data
recorder showed that the train was traveling at 80 miles per hour (130
km/h) through the 30 miles per hour (48 km/h) zone."

Nicht gut.


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
C. Paux-Courrouges
2017-12-18 22:34:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
In den USA hat sich ein schweres Zugunglück zugetragen.
Ein "Hochgeschwindigkeitszug" ist in DuPont (Pierce County, Washington) auf
einer Brücke entgleist. Es gibt viele Verletzte und auch Tote.
Betroffen sind auch Autos unter der Brücke
High-speed train ist sehr weit hergeholt, es galt auch für die Talgo-Züge im Korridor Eugene-Vancouver eine Höchstgeschwindigkeit von 127 kmh.
Die leichte Verbesserung bei den Fahrzeiten kommt aus der passiven "Neigefähigkeit" der Wagen, die eine etwas schnellere Fahrt in Kurven ohne Komforteinbußen gestattet.

Es ist die dritte Entgleisung eines Zuges der "Amtrak Talgo Cascades" innerhalb von zwei Jahren, bislang hatte es nur Verlezte gegeben.

Bezogen auf die Verkehrsdichte (zwei bis sechs Züge täglich je nach Korridorabschnitt) erscheint dies hoch.
Frank Hucklenbroich
2017-12-19 10:01:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
In den USA hat sich ein schweres Zugunglück zugetragen.
Ein "Hochgeschwindigkeitszug" ist in DuPont (Pierce County, Washington) auf einer Brücke entgleist. Es gibt viele Verletzte und auch Tote. Betroffen sind auch Autos unter der Brücke
Laut CNN darf der Zug maximal 70 Meilen schnell fahren, in Kurven aber noch
deutlich weniger.
Post by Ingo Stiller
Was sehr seltsam ist, das die Wagen nach beiden Seiten der Brücke abgestürzt sind.
Unter Umständen wurde der Zug von der Lok geschoben, deshalb vielleicht dieses Bild?
Das wird man sehen, der Tf scheint es gut überstanden zu haben, wie seine
Funksprüche nach dem Unglück belegen (der Funkverkehr unmittelbar nach dem
Unglück lief auch auf CNN). Mal sehen, was der aussagen kann.

Grüße,

Frank
U***@web.de
2017-12-20 10:50:18 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Frank Hucklenbroich
Laut CNN darf der Zug maximal 70 Meilen schnell fahren, in Kurven aber noch
deutlich weniger.
Was ich von Null Geschwindigkeitszugbeeinflussung bei
mehr als Halbierung der zulässigen Geschwindigkeit
halte, habe ich anderenorts schon zum Ausdruck gebracht.

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2017-12-20 14:31:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ingo Stiller
In den USA hat sich ein schweres Zugunglück zugetragen.
Ein "Hochgeschwindigkeitszug" ist in DuPont (Pierce County, Washington) auf einer Brücke entgleist. Es gibt viele Verletzte und auch Tote. Betroffen sind auch Autos unter der Brücke
Hier der Ausschnitt in GoogleMaps, wo es passiert ist
Offenbar kamen auch zwei "von uns" ums Leben. :-(

Rail Advocates Remember Zack Willhoite And Jim Hamre, Killed On Amtrak 501

https://www.opb.org/news/article/zack-willhoite-jim-hamre-amtrak-50-tacoma-washington/

Gruss,
Bodo
Loading...