Discussion:
Flixtrain gibt es auch gemaechlich
Add Reply
U***@web.de
2018-10-27 21:42:16 UTC
Antworten
Permalink
Moin,

heute 1803 mit Ersatzlok 140. Kein Ausfall, aber Plan wird eher
nicht drin gewesen sein.


Gruß, ULF
Reinhard Greulich
2018-10-27 22:34:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Kein Ausfall, aber Plan wird eher
nicht drin gewesen sein.
Fast. +170 in Münster heute.

Zwei grüne Fernverkehrswagen hinter der Lok, danach lauter Bn-Wagen,
die ein wenig ungewöhnlich sind für einen Fernzug und am Ende die
Liegewagen. Seltsamer Fernverkehr. Immerhin mit den Liegewagen schon
vorbereitet auf noch größere Verspätungen.

- R.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2018-10-28 09:23:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Zwei grüne Fernverkehrswagen hinter der Lok, danach lauter Bn-Wagen,
die ein wenig ungewöhnlich sind für einen Fernzug
Bn* hatte ich mal als Verstärkungswagen im D 345 nach Berlin.
Schon damals leicht ungehalten gewesen ob des Eilzugwagens.
Jan Marco Funke
2018-10-28 10:23:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Reinhard Greulich
Zwei grüne Fernverkehrswagen hinter der Lok, danach lauter Bn-Wagen,
die ein wenig ungewöhnlich sind für einen Fernzug
Bn* hatte ich mal als Verstärkungswagen im D 345 nach Berlin.
Schon damals leicht ungehalten gewesen ob des Eilzugwagens.
Wäre es nicht an der Zeit, in zeitgemäßes Wagenmaterial zu investieren,
wenn sie sich mit ihrem Angebot dauerhaft etablieren wollen? In
Österreich und Tschechien scheint das doch ganz gut funktioniert zu
haben. Oder wo genau ist der entscheidende Unterschied zu Deutschland?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-10-28 10:31:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Post by Reinhard Greulich
Zwei grüne Fernverkehrswagen hinter der Lok, danach lauter Bn-Wagen,
die ein wenig ungewöhnlich sind für einen Fernzug
Bn* hatte ich mal als Verstärkungswagen im D 345 nach Berlin.
Schon damals leicht ungehalten gewesen ob des Eilzugwagens.
Wäre es nicht an der Zeit, in zeitgemäßes Wagenmaterial zu investieren,
wenn sie sich mit ihrem Angebot dauerhaft etablieren wollen?
Ja, denn es hülfe bei Nutzung der wohl zugesprochenen
Trasse München <-> Berlin. Über Treuchtlingen und
Pressig-Rothenkirchen soll das wohl nicht gehen.

Gruß, ULF
Reinhard Greulich
2018-10-28 12:33:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Wäre es nicht an der Zeit, in zeitgemäßes Wagenmaterial zu investieren,
wenn sie sich mit ihrem Angebot dauerhaft etablieren wollen?
Sie verdienen ja auch so kaum was, wenn überhaupt. Wovon bezahlen,
wenn kein reicher Onkel da ist?

- R.
--
70086
~=@=~
Jan Marco Funke
2018-10-28 14:28:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Jan Marco Funke
Wäre es nicht an der Zeit, in zeitgemäßes Wagenmaterial zu investieren,
wenn sie sich mit ihrem Angebot dauerhaft etablieren wollen?
Sie verdienen ja auch so kaum was, wenn überhaupt. Wovon bezahlen,
wenn kein reicher Onkel da ist?
Wenn sich die Fahrgäste mit n-Wagen zufrieden geben und trotzdem wieder
kommen, kann man das natürlich machen. Bei mehr als 2 Stunden Fahrzeit
wäre mir das nicht komfortabel genug, egal wie niedrig der Fahrpreis ist.

Sind die Erlöse in Österreich und Tschechien denn so dramatisch höher,
dass es dort möglich ist, neue Fahrzeuge tatsächlich zu refinanzieren?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-10-28 14:58:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Reinhard Greulich
Post by Jan Marco Funke
Wäre es nicht an der Zeit, in zeitgemäßes Wagenmaterial zu investieren,
wenn sie sich mit ihrem Angebot dauerhaft etablieren wollen?
Sie verdienen ja auch so kaum was, wenn überhaupt. Wovon bezahlen,
wenn kein reicher Onkel da ist?
Wenn sich die Fahrgäste mit n-Wagen zufrieden geben und trotzdem wieder
kommen, kann man das natürlich machen. Bei mehr als 2 Stunden Fahrzeit
wäre mir das nicht komfortabel genug, egal wie niedrig der Fahrpreis ist.
Gestern auf dem 1803 für jedenfalls die meisten Ziele nachträglich doppelt
so niedrig, falls nicht etwa ein Insolvenzereignis dazwischenfällt.

Gruß, ULF
Reinhard Greulich
2018-10-28 19:53:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Sind die Erlöse in Österreich und Tschechien denn so dramatisch höher,
dass es dort möglich ist, neue Fahrzeuge tatsächlich zu refinanzieren?
In Österreich wird mit tschechischem Personal gefahren. Die
Personalkosten dürften den Unterschied machen.

Und wo fährt Flix mit Neufahrzeugen? Leo Express vereinzelt, aber die
betreiben die meisten Züge für eigene Rechnung.

- R.
--
70086
~=@=~
U***@web.de
2018-10-28 20:17:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Jan Marco Funke
Sind die Erlöse in Österreich und Tschechien denn so dramatisch höher,
dass es dort möglich ist, neue Fahrzeuge tatsächlich zu refinanzieren?
In Österreich wird mit tschechischem Personal gefahren.
Bei der Westbahn?

Oder bei der staatlichen GKB? http://www.austrianaviation.net/detail/westbahn-alternative-zum-flughafen-wien/
Reinhard Greulich
2018-10-28 20:52:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Bei der Westbahn?
Dachte jetzt an Leo, der ja auch nach Österreich kommt. Die Westbahn
hat für die Investitionsphase den reichen Onkel, der entscheidende
Unterschied dürfte sein, dass sie echten vertakteten Fernverkehr
anbietet. Damit sollte sich im Unterschied zu den einzelnen Züglein,
die hierzulande als Nicht-DB Fernverkehr unterwegs sind, auch Geld
verdienen lassen.

- R.
--
70086
~=@=~
Johann Mayerwieser
2018-10-28 21:21:16 UTC
Antworten
Permalink
Dachte jetzt an Leo, der ja auch nach Österreich kommt. Die Westbahn hat
für die Investitionsphase den reichen Onkel, der entscheidende
Unterschied dürfte sein, dass sie echten vertakteten Fernverkehr
anbietet. Damit sollte sich im Unterschied zu den einzelnen Züglein,
die hierzulande als Nicht-DB Fernverkehr unterwegs sind, auch Geld
verdienen lassen.
Nun, die Westbahn fährt auf der einträglichsten STrecke im Netz der ÖBB.

Haselsteiner, der die Westbahn gegründet hat, hat jetzt stündliche
Trassen auf der Stammstrecke der Schnellbahn verlangt und auch bekommen,
was dem Schnellbahnverkehr ziemliche Probleme macht, istbesondere wenn
der Haselsteiner wieder einmal zu spät dran ist. Dabei bedient er diese
Strecke gar nicht, nur Einsteigen in einer Richtung, Aussteigen in die
andere Richtung, für den Binnenverkehr in Wien nutzlose Trassen.
U***@web.de
2018-10-28 15:00:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Jan Marco Funke
Wäre es nicht an der Zeit, in zeitgemäßes Wagenmaterial zu investieren,
wenn sie sich mit ihrem Angebot dauerhaft etablieren wollen?
Sie verdienen ja auch so kaum was, wenn überhaupt.
Hatte die DB ja zwischen Hamburg und Köln mit ihrem Metropolitan
vorexerziert.

Mit fehlender Durchtarifierungsmöglichkeit bekommt man auch
solche Relationen kaputt.
Michael Zink
2018-10-29 10:02:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Wäre es nicht an der Zeit, in zeitgemäßes Wagenmaterial zu investieren,
wenn sie sich mit ihrem Angebot dauerhaft etablieren wollen? In
Österreich und Tschechien scheint das doch ganz gut funktioniert zu
haben. Oder wo genau ist der entscheidende Unterschied zu Deutschland?
Sind Deutsche leidensfähiger?

Ist zwar OT, aber mir sind schon bei einigen gekauften Produkten die
Hotline-Nummern aufgefallen:
D: 0180...
AT: 0800...

Auf Wiederlesen

Michael
--
Das Internet darf kein GRUNDrechtsfreier Raum werden!
Reinhard Greulich
2018-10-28 12:32:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Bn* hatte ich mal als Verstärkungswagen im D 345 nach Berlin.
Schon damals leicht ungehalten gewesen ob des Eilzugwagens.
Bei Flix offenbar planmäßig.

- R.
--
70086
~=@=~
Loading...