Discussion:
ICE-3 nach Italien - technische Probleme zu erwarten?
Add Reply
Lüko Willms
2007-03-21 08:05:45 UTC
Antworten
Permalink
In dem Artikel über die "Elektrische Ausrüstung der neuen
ICE-Triebzüge" ("elektrische bahnen" 11-12/2000) liest man im
Abschnitt über die drei Stromabnehmer der BR 406 für verschiedene
Spannungen und Netze: "Ein Einsatz der Züge im italienischen 3-kV-Netz
ist vorerst nicht vorgesehen."

Gibt der Autor Heinz R. Kurz, (damals) Leiter Technik Triebzüge in
der Zentrale der DB Fernverkehr, damit nur der Betriebsplanung der DB
Ausdruck -- schließlich gibt es noch lange keine geeigneten
Schnellverkehrsstrecken zwischen Deutschland und Italien -- oder
verweist das auf mögliche neue, wieder andere Herausforderungen von
seitens des italienischen Netzes, die zu Anpassungen des Zuges führen
müßten?


mfG,
L.W.
Oliver Schnell
2007-03-21 08:24:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
In dem Artikel über die "Elektrische Ausrüstung der neuen
ICE-Triebzüge" ("elektrische bahnen" 11-12/2000) liest man im
Abschnitt über die drei Stromabnehmer der BR 406 für verschiedene
Spannungen und Netze: "Ein Einsatz der Züge im italienischen 3-kV-Netz
ist vorerst nicht vorgesehen."
Gibt der Autor Heinz R. Kurz, (damals) Leiter Technik Triebzüge in
der Zentrale der DB Fernverkehr, damit nur der Betriebsplanung der DB
Ausdruck -- schließlich gibt es noch lange keine geeigneten
Schnellverkehrsstrecken zwischen Deutschland und Italien -- oder
verweist das auf mögliche neue, wieder andere Herausforderungen von
seitens des italienischen Netzes, die zu Anpassungen des Zuges führen
müßten?
Mit dem Simplon-Tunnel steht demnächst eine schnelle Route zur
Verfügung. Wenn man dann noch dem Schweizer Taktwahn (mit Halten in
allen Kleinstädten und ner Viertelstunde in Bern) entgehen könnte,
durchaus ein Einsatzgebiet für einen durchgehenden schnellen Zug (ich
formuliere das mal ganz allgemein, ohne auf irgendeine Bauart
abzuheben).
--
Oliver Schnell
Lüko Willms
2007-03-21 09:09:24 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 21 Mar 2007 08:24:26 UTC, schrieb Oliver Schnell
Post by Oliver Schnell
Mit dem Simplon-Tunnel steht demnächst eine schnelle Route zur
Verfügung.
Vielleicht bis zum Südausgang des über 100 Jahre alten
Simplon-Tunnels, aber was danach folgt, ist wahrlich keine
Schnellfahrstrecke. BLS bzw. SBB werden auf der
Lötschbergbasistunnel-Simplon-Strecke dann auch neue Pendolinos 470
(oder wie die heißen) einsetzen. Der ICE-T ist zwar in einigen
Exemplaren auch für die Schweiz vorbereitet, aber nicht
multisystemfähig; der kann nur mit 15 kV bei 16,7 Hz.

Aber das berührt ja auch nicht meine Frage, die zielte auf mögliche
technische Herausforderungen zwischen Stromabnehmer und Schiene im
italienischen 1,5-kV-Netz, auf die der ICE-3 (als BR 406) in seiner
derzeitigen Ausgestaltung (noch) nicht eingerichtet ist.


MfG,
L.W.
Lüko Willms
2007-03-21 09:42:41 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 21 Mar 2007 09:09:24 UTC, schrieb "Lüko Willms"
Post by Lüko Willms
Aber das berührt ja auch nicht meine Frage, die zielte auf mögliche
technische Herausforderungen zwischen Stromabnehmer und Schiene im
italienischen 1,5-kV-Netz, auf die der ICE-3 (als BR 406) in seiner
derzeitigen Ausgestaltung (noch) nicht eingerichtet ist.
Pardon, ich meinte natürlich 3 kV=, nicht 1,5 kV.


MfG,
L.W.
michael rudolf
2007-03-23 10:54:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Vielleicht bis zum Südausgang des über 100 Jahre alten
Simplon-Tunnels, aber was danach folgt, ist wahrlich keine
Schnellfahrstrecke. BLS bzw. SBB werden auf der
Lötschbergbasistunnel-Simplon-Strecke dann auch neue Pendolinos 470
(oder wie die heißen) einsetzen. Der ICE-T ist zwar in einigen
Exemplaren auch für die Schweiz vorbereitet, aber nicht
multisystemfähig; der kann nur mit 15 kV bei 16,7 Hz.
Ausserdem stellt sich sowhl für den ICE-T als auch für den ICE3 noch das
Problem von ETCS L2. Da könnten die gemachten Erfahrungen mit dem ICE1 für
Siemens jedoch von Nutzen sein.

Gruss, Michael
Klaus Straubinger
2007-03-21 09:13:47 UTC
Antworten
Permalink
Oliver Schnell
2007-03-21 09:59:11 UTC
Antworten
Permalink
Mit dem Simplon-Tunnel steht demn?chst eine schnelle Route zur
Verf?gung.
Den gibt es schon ein paar Jahre. Vielleicht meinst Du den Lötschberg-
Basistunnel?
Natürlich. Nur weil es eben danach durch den Simplon geht, hab' ich
dessen Namen blöderweise genannt.
Wenn man dann noch dem Schweizer Taktwahn (mit Halten in allen
Kleinst?dten und ner Viertelstunde in Bern) entgehen k?nnte
Es gibt durchgehende ICs von Basel nach Bern ohne Halt in Liestal,
Sissach und Olten. Züge durch den Lötschberg-Basistunnel werden aber
in der Tat gemäß
<http://www.blsalptransit.ch/dt/technik/technik_betrieb_zuege.htm>
in der Schweiz in Basel, Olten, Bern, Thun, Spiez, Visp und Brig
halten, was für die Anschlüsse doch nicht schlecht ist. OK, Thun und
Spiez müßten vielleicht wirklich nicht sein.
Zum Aufenthalt in Bern ist noch zu bemerken, dass dort der Zug die
Fahrtrichtung wechselt und viele Leute aus-, ein- oder umsteigen.
Dafür reichen 4 Minuten, zumindest in .de; ob auch in Bern? ;-)
durchaus ein Einsatzgebiet f?r einen durchgehenden schnellen Zug
Oben genannte Seite zeigt auch die Reisezeitverkürzungen. Eine Fahrzeit
von Bern nach Mailand von unter drei Stunden bzw. von Basel nach
Mailand von 3:45 Stunden ist doch nicht schlecht.
Das ist sie sicherlich. Wenn dann aber der Anschluss in Basel so
bescheiden wie derzeit gemacht ist (ICE aus .de an .47, EC Richtung
Mailiand via Brig ab .27) wird da unnötigerweise viel verschenkt.
--
Oliver Schnell
Bodo G. Meier
2007-03-21 12:50:13 UTC
Antworten
Permalink
[...]
Post by Oliver Schnell
Zum Aufenthalt in Bern ist noch zu bemerken, dass dort der Zug die
Fahrtrichtung wechselt und viele Leute aus-, ein- oder umsteigen.
Dafür reichen 4 Minuten, zumindest in .de; ob auch in Bern? ;-)
Tonfall und Sprechgeschwindigkeit kann ich hier leider nicht
rüberbringen, aber:

"Ja Berner, was hast du mit deinem Bein gemacht?"
- "Gebrochen. Ich bin auf einer Schnecke ausgerutscht..."
"Ja hättest du ihr nicht ausweichen können?"
- "Ging nicht, sie kam plötzlich von hinten..."

SCNR ;-))
Grüsse,
besonders an Pia und Børni in Bern!

Bodo
--
Bodo G. Meier * dr. rer. nat. * Trondheim * Norway
URL: http://privat.bluezone.no/bodo.meier/
Jan Marco Funke
2007-03-21 17:28:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Wenn man dann noch dem Schweizer Taktwahn (mit Halten in allen
Kleinst?dten und ner Viertelstunde in Bern) entgehen k?nnte
Es gibt durchgehende ICs von Basel nach Bern ohne Halt in Liestal,
Sissach und Olten. Züge durch den Lötschberg-Basistunnel werden aber
in der Tat gemäß
<http://www.blsalptransit.ch/dt/technik/technik_betrieb_zuege.htm>
in der Schweiz in Basel, Olten, Bern, Thun, Spiez, Visp und Brig
halten, was für die Anschlüsse doch nicht schlecht ist. OK, Thun und
Spiez müßten vielleicht wirklich nicht sein.
Zum Aufenthalt in Bern ist noch zu bemerken, dass dort der Zug die
Fahrtrichtung wechselt und viele Leute aus-, ein- oder umsteigen.
Dafür reichen 4 Minuten, zumindest in .de; ob auch in Bern? ;-)
Wenn der Zug nicht in den schweizer Taktfahrplan integriert wird und
somit Bern außerhalb des Taktknotens anfährt, wird das sicher kein
Problem sein.
--
Jan Marco Funke
michael rudolf
2007-03-21 17:53:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Dafür reichen 4 Minuten, zumindest in .de; ob auch in Bern? ;-)
Wenn der Zug nicht in den schweizer Taktfahrplan integriert wird und
somit Bern außerhalb des Taktknotens anfährt, wird das sicher kein
Problem sein.
Spätestens seit ETCS *ist* es ein Problem. Fünf Minuten sind derzeit das
Minimum, i.d.R. dauert es aber eher etwas länger. Noch mehr Zeit wird
benötigt, wenn planmässig Verstärkungsmodule beigestellt/weggestellt werden
oder z.B. Postwagen mitlaufen sollen.

Michael
Andreas Pothe
2007-03-21 18:16:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by michael rudolf
Fünf Minuten sind derzeit das
Minimum, i.d.R. dauert es aber eher etwas länger. Noch mehr Zeit wird
benötigt, wenn planmässig Verstärkungsmodule beigestellt/weggestellt werden
oder z.B. Postwagen mitlaufen sollen.
Postwagen an einen ICE-3 hängen? Interessante Idee... ;-)
--
Eisenbahn 98 heißt jetzt AP Modellbahn: http://www.modellbahnverwaltung.de
Software für Ihr Hobby: http://www.pothe.de
Blog: http://blog.pothe.de
Christian Luginbühl
2007-03-21 20:46:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by michael rudolf
Spätestens seit ETCS *ist* es ein Problem. Fünf Minuten sind derzeit das
Minimum, i.d.R. dauert es aber eher etwas länger. Noch mehr Zeit wird
Dann haben sie aber seit dem Versuchsbetrieb erhebliche Fortschritte gemacht ;-)
Damals war das Booten (oft auf offener Strecke) nicht unter 10 Minuten zu haben.

Fährt man jetzt auf der NBS eigentlich den ganzen Tag mit ETCS?

Christian.
michael rudolf
2007-03-21 21:23:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Luginbühl
Dann haben sie aber seit dem Versuchsbetrieb erhebliche Fortschritte gemacht ;-)
Damals war das Booten (oft auf offener Strecke) nicht unter 10 Minuten zu haben.
Das Problem ist die aufwändige Dateneingabe
Post by Christian Luginbühl
Fährt man jetzt auf der NBS eigentlich den ganzen Tag mit ETCS?
Ja

Gruss, Michael
Oliver Schnell
2007-03-22 06:59:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by michael rudolf
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Dafür reichen 4 Minuten, zumindest in .de; ob auch in Bern? ;-)
Wenn der Zug nicht in den schweizer Taktfahrplan integriert wird und
somit Bern außerhalb des Taktknotens anfährt, wird das sicher kein
Problem sein.
Spätestens seit ETCS *ist* es ein Problem. Fünf Minuten sind derzeit das
Minimum, i.d.R. dauert es aber eher etwas länger. Noch mehr Zeit wird
benötigt, wenn planmässig Verstärkungsmodule beigestellt/weggestellt werden
oder z.B. Postwagen mitlaufen sollen.
Und das haben die SBB bei den für Basel - mMailand vorgesehenen ETR610
tatsächlich vor. Bemerkenswert ...
--
Oliver Schnell
Falk Schade
2007-03-22 09:10:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by michael rudolf
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Dafür reichen 4 Minuten, zumindest in .de; ob auch in Bern? ;-)
Wenn der Zug nicht in den schweizer Taktfahrplan integriert wird und
somit Bern außerhalb des Taktknotens anfährt, wird das sicher kein
Problem sein.
Spätestens seit ETCS *ist* es ein Problem. Fünf Minuten sind derzeit das
Minimum, i.d.R. dauert es aber eher etwas länger. Noch mehr Zeit wird
benötigt, wenn planmässig Verstärkungsmodule beigestellt/weggestellt werden
oder z.B. Postwagen mitlaufen sollen.
Postwagen am ICE? Na ja und Verstärkungsmodule währen dann wohl auch ein
ICE, oder?
;-)


Falk
--
Straßenbahnbücher, DVDs und spannende Hörbücher versteigere ich da:
http://search.ebay.de/_W0QQsassZfads2000
Patrick Borer
2007-03-21 19:21:50 UTC
Antworten
Permalink
Es gibt durchgehende ICs von Basel nach Bern ohne Halt in Liestal,
Sissach und Olten. Züge durch den Lötschberg-Basistunnel werden aber
in der Tat gemäß
<http://www.blsalptransit.ch/dt/technik/technik_betrieb_zuege.htm>
in der Schweiz in Basel, Olten, Bern, Thun, Spiez, Visp und Brig
halten, was für die Anschlüsse doch nicht schlecht ist. OK, Thun und
Spiez müßten vielleicht wirklich nicht sein.
Thun weiss ich nicht, Spiez ist aber wohl wichtig für touristische
Anschlüsse weiter ins Berner Oberland hinein, Richtung
Interlaken/Jungfrauregion einerseits und Zweisimmen/Gstaad/MOB
andererseits.

Patrick Borer
Christian Luginbühl
2007-03-21 20:42:08 UTC
Antworten
Permalink
Wenn man dann noch dem Schweizer Taktwahn (mit Halten in allen
Kleinst�dten und ner Viertelstunde in Bern) entgehen k�nnte
Es gibt durchgehende ICs von Basel nach Bern ohne Halt in Liestal,
Sissach und Olten. Züge durch den Lötschberg-Basistunnel werden aber
Hmm... Ohne Halt in Olten gehts von Basel nach Bern nicht.

Halt Ankunft Abfahrt Fahrt Gleis
Basel SBB 09:00 ICE 5 5
Zwischenhalt Olten 09:24 09:26 11
Zwischenhalt Bern 09:56 10:09 5
Zwischenhalt Thun 10:27 10:30 1
Zwischenhalt Spiez 10:39 10:42 1
Zwischenhalt Interlaken West 10:58 10:59 2
Endpunkt Interlaken Ost 11:03


Ohne Halt in Olten gibt's nur Zürich<->Bern.

Der lange Aufenthalt in Bern hat neben dem Fahrrichtungswechsel
auch mit dem Anschluss-Vollknoten zu tun.

Mir ist der "Schweizer Taktwahn" (in den meisten Fällen alle 30 Minuten
eine Verbindung) eigentlich ganz recht.

Christian.
Reinhard Greulich
2007-03-21 21:00:55 UTC
Antworten
Permalink
OK, Thun und
Spiez müßten vielleicht wirklich nicht sein.
Das sind wichtige Pendler-Relationen, für die Inlandszüge sogar
verstärkt werden und für die das Platzangebot nebst fehlender
Verstärkungsmöglichkeit der ICE-x allgemein als unzureichend erachtet
wird. Für zusätzliche Fernzüge müsste man wissen, wie knapp da gerade
die Trassen im Lötschbergbasistunnel sind - dank eines Anfluges von
Sparwut in der Politik ist das derzeitig mögliche Betriebskonzept
nicht eben flexibel.

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Oliver Schnell
2007-03-22 06:58:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
OK, Thun und
Spiez müßten vielleicht wirklich nicht sein.
Das sind wichtige Pendler-Relationen, für die Inlandszüge sogar
verstärkt werden und für die das Platzangebot nebst fehlender
Verstärkungsmöglichkeit der ICE-x allgemein als unzureichend erachtet
wird.
Du solltest deine intimen Kenntnisse der Nachfragesituation bzgl. Thun
und Spiez umgehend den SBB zu Verfügung stellen. In
http://mct.sbb.ch/mct/praesentation_blu_duc_._def.pdf
wird nämlich auf Seite zwei als eines der Highlights des ab Dezember
2007 gültigen Fahrplans "Ausbau der ICE-Direktverbindungen" genannt.
Und wenn schon die ICE1-Züge über ein unzureichendes Platzangebot
verfügen, wie schlimm wird das dann erst bei den ETR610, die u.a. zwischen
Basel und Mailand eingesetzt werden sollen und über gerade mal 413
Sitzplätze, das ist deutlich weniger als ein ICE1, verfügen.
(Seiten 6 und 11)
Post by Reinhard Greulich
Für zusätzliche Fernzüge müsste man wissen, wie knapp da gerade
die Trassen im Lötschbergbasistunnel sind - dank eines Anfluges von
Sparwut in der Politik ist das derzeitig mögliche Betriebskonzept
nicht eben flexibel.
Ruf' sofort die in dem Vortrag auf Seite 1 genannten Vernatwortlichen
für den Personenverkehr, den Fernverkehr und das Rollmaterial bei den
SBB an. Die scheinen im Gegensatz zu dir allesamt keine Ahnuing zu
haben.
--
Oliver Schnell
Jan Marco Funke
2007-03-22 16:19:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
OK, Thun und
Spiez müßten vielleicht wirklich nicht sein.
Das sind wichtige Pendler-Relationen, für die Inlandszüge sogar
verstärkt werden und für die das Platzangebot nebst fehlender
Verstärkungsmöglichkeit der ICE-x allgemein als unzureichend erachtet
wird.
Du solltest deine intimen Kenntnisse der Nachfragesituation bzgl. Thun
und Spiez umgehend den SBB zu Verfügung stellen. In
http://mct.sbb.ch/mct/praesentation_blu_duc_._def.pdf
wird nämlich auf Seite zwei als eines der Highlights des ab Dezember
2007 gültigen Fahrplans "Ausbau der ICE-Direktverbindungen" genannt.
Und wenn schon die ICE1-Züge über ein unzureichendes Platzangebot
verfügen, wie schlimm wird das dann erst bei den ETR610, die u.a. zwischen
Basel und Mailand eingesetzt werden sollen und über gerade mal 413
Sitzplätze, das ist deutlich weniger als ein ICE1, verfügen.
(Seiten 6 und 11)
Wobei man damit natürlich auch bis Brig in Doppeltraktion fahren kann.
Ob und bei welchen Zügen davon Gebrauch gemacht wird, muß man mal abwarten.
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
Für zusätzliche Fernzüge müsste man wissen, wie knapp da gerade
die Trassen im Lötschbergbasistunnel sind - dank eines Anfluges von
Sparwut in der Politik ist das derzeitig mögliche Betriebskonzept
nicht eben flexibel.
Ruf' sofort die in dem Vortrag auf Seite 1 genannten Vernatwortlichen
für den Personenverkehr, den Fernverkehr und das Rollmaterial bei den
SBB an. Die scheinen im Gegensatz zu dir allesamt keine Ahnuing zu
haben.
So lange der Gotthard-Basistunnel nicht fertig ist, hat Reinhard nicht
ganz unrecht, wobei die Verschwendung an sich ja die ist, gleich zwei
lange Basistunnel in der Schweiz zu bauen. Einer am Brenner und einer in
der Schweiz hätte doch eigentlich auch gereicht.
--
Jan Marco Funke
Patrick Borer
2007-03-22 21:04:05 UTC
Antworten
Permalink
Jan Marco Funke <jmf+***@sags-per-mail.de> schrieb:

(...)
Post by Jan Marco Funke
So lange der Gotthard-Basistunnel nicht fertig ist, hat Reinhard nicht
ganz unrecht, wobei die Verschwendung an sich ja die ist, gleich zwei
lange Basistunnel in der Schweiz zu bauen. Einer am Brenner und einer in
der Schweiz hätte doch eigentlich auch gereicht.
Eisenbahnfeind! Man kann nie genug Tunnels haben! Splügen-Basistunnel
now! ;-)

Patrick Borer
Oliver Schnell
2007-03-23 08:15:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Patrick Borer
(...)
Post by Jan Marco Funke
So lange der Gotthard-Basistunnel nicht fertig ist, hat Reinhard nicht
ganz unrecht, wobei die Verschwendung an sich ja die ist, gleich zwei
lange Basistunnel in der Schweiz zu bauen. Einer am Brenner und einer in
der Schweiz hätte doch eigentlich auch gereicht.
Eisenbahnfeind! Man kann nie genug Tunnels haben! Splügen-Basistunnel
now! ;-)
Was ist eigentlich aus dem Splügen-Versprechen geworden?

Endgültig ad acta?
--
Oliver Schnell
Reinhard Greulich
2007-03-22 21:28:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Einer am Brenner und einer in
der Schweiz hätte doch eigentlich auch gereicht.
Der am Brenner hat gegen die beiderseits tätigen Provinzpolitiker
allerdings keine reale Chance. Und die Schweizer verschwenden sehr
ungern ihr Geld.

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Oliver Schnell
2007-03-23 08:32:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
OK, Thun und
Spiez müßten vielleicht wirklich nicht sein.
Das sind wichtige Pendler-Relationen, für die Inlandszüge sogar
verstärkt werden und für die das Platzangebot nebst fehlender
Verstärkungsmöglichkeit der ICE-x allgemein als unzureichend erachtet
wird.
Du solltest deine intimen Kenntnisse der Nachfragesituation bzgl. Thun
und Spiez umgehend den SBB zu Verfügung stellen. In
http://mct.sbb.ch/mct/praesentation_blu_duc_._def.pdf
wird nämlich auf Seite zwei als eines der Highlights des ab Dezember
2007 gültigen Fahrplans "Ausbau der ICE-Direktverbindungen" genannt.
Und wenn schon die ICE1-Züge über ein unzureichendes Platzangebot
verfügen, wie schlimm wird das dann erst bei den ETR610, die u.a. zwischen
Basel und Mailand eingesetzt werden sollen und über gerade mal 413
Sitzplätze, das ist deutlich weniger als ein ICE1, verfügen.
(Seiten 6 und 11)
Wobei man damit natürlich auch bis Brig in Doppeltraktion fahren kann.
Ob und bei welchen Zügen davon Gebrauch gemacht wird, muß man mal abwarten.
In dem Vortrag wird die Verfügbarkeit der ETR610 explizit als eine der
Unwägbarkeuiten des neuen fahrplans bezeichnet. es fällt mir schwer zu
glauben, man würde einige garnituren dieser raren Spezies als Verstärker
im Inlansverkehr der Schweiz verbraten.
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
Für zusätzliche Fernzüge müsste man wissen, wie knapp da gerade
die Trassen im Lötschbergbasistunnel sind - dank eines Anfluges von
Sparwut in der Politik ist das derzeitig mögliche Betriebskonzept
nicht eben flexibel.
Ruf' sofort die in dem Vortrag auf Seite 1 genannten Vernatwortlichen
für den Personenverkehr, den Fernverkehr und das Rollmaterial bei den
SBB an. Die scheinen im Gegensatz zu dir allesamt keine Ahnuing zu
haben.
So lange der Gotthard-Basistunnel nicht fertig ist, hat Reinhard nicht
ganz unrecht, wobei die Verschwendung an sich ja die ist, gleich zwei
lange Basistunnel in der Schweiz zu bauen. Einer am Brenner und einer in
der Schweiz hätte doch eigentlich auch gereicht.
Die Trassen im Lötschbergtunnel reichen problemlos aus. Wenn man nicht
unbedingt meint, die zwischen Basel und Mailand eingesetzten ETR610
(oder wleche Bauerart auch immer) müssten hinsichtlich ihres Fahrplans
und ihrer Fahrtenzahl so bemessen sein, dass sie den Pendlerverkehr von
Spiiz und Thun nach Bern mitnehmen können, und deren Fahrplan mit
entsprechend weniger Halten nördlich des Lötschberg darauf ausrichtet,
braucht man dort auch keine zusätzlichen Züge.

Vor 15 Jahren konnte man von Domodossola nach Basel in 3 Stunden und
drei Minuten fahren, ganz ohne Lötschberg-Basistunnel und
Neubaustreckennutzung zwischen Olten und Bern. Sollte man nicht durch
diese beiden dorch recht teuren Infrastrukturmaßnahmen diese Fahrzeiten
von anno Tobak deutlich unterbieten können und auch in Richtung Norden
weitergeben oder hat sich so etwas einer Doktrin nach einem
Halbstundentakt südlich Bern in dessen Fahrzeitenkorsett der
Internationale Verkehr partout gezwängt werden muss, unterzuordnen?
--
Oliver Schnell
Jan Marco Funke
2007-03-23 14:42:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
OK, Thun und
Spiez müßten vielleicht wirklich nicht sein.
Das sind wichtige Pendler-Relationen, für die Inlandszüge sogar
verstärkt werden und für die das Platzangebot nebst fehlender
Verstärkungsmöglichkeit der ICE-x allgemein als unzureichend erachtet
wird.
Du solltest deine intimen Kenntnisse der Nachfragesituation bzgl. Thun
und Spiez umgehend den SBB zu Verfügung stellen. In
http://mct.sbb.ch/mct/praesentation_blu_duc_._def.pdf
wird nämlich auf Seite zwei als eines der Highlights des ab Dezember
2007 gültigen Fahrplans "Ausbau der ICE-Direktverbindungen" genannt.
Und wenn schon die ICE1-Züge über ein unzureichendes Platzangebot
verfügen, wie schlimm wird das dann erst bei den ETR610, die u.a. zwischen
Basel und Mailand eingesetzt werden sollen und über gerade mal 413
Sitzplätze, das ist deutlich weniger als ein ICE1, verfügen.
(Seiten 6 und 11)
Wobei man damit natürlich auch bis Brig in Doppeltraktion fahren kann.
Ob und bei welchen Zügen davon Gebrauch gemacht wird, muß man mal abwarten.
In dem Vortrag wird die Verfügbarkeit der ETR610 explizit als eine der
Unwägbarkeuiten des neuen fahrplans bezeichnet. es fällt mir schwer zu
glauben, man würde einige garnituren dieser raren Spezies als Verstärker
im Inlansverkehr der Schweiz verbraten.
Der alte CIS ETR470 hat 9 Wagen und ist 237 m lang, der neue ETR610 hat
nur 7 Wagen und ist 187 m lang. Außer dem nun möglichen Einsatz in
Doppeltraktion fallen mir keine plausiblen Gründe für die Verkürzung um
2 Wagen ein. Morgens im ersten CIS von Basel nach Mailand ist es schon
bisher schwierig, ohne Platzreservierung noch einen Sitzplatz zu finden,
mit kürzerer Fahrzeit und kürzerem Fahrzeug wird man hier in Zukunft
sicher nicht um eine Doppeltraktion (oder ansonsten einen
Entlastungszug) bis Brig herum kommen.
Post by Oliver Schnell
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
Für zusätzliche Fernzüge müsste man wissen, wie knapp da gerade
die Trassen im Lötschbergbasistunnel sind - dank eines Anfluges von
Sparwut in der Politik ist das derzeitig mögliche Betriebskonzept
nicht eben flexibel.
Ruf' sofort die in dem Vortrag auf Seite 1 genannten Vernatwortlichen
für den Personenverkehr, den Fernverkehr und das Rollmaterial bei den
SBB an. Die scheinen im Gegensatz zu dir allesamt keine Ahnuing zu
haben.
So lange der Gotthard-Basistunnel nicht fertig ist, hat Reinhard nicht
ganz unrecht, wobei die Verschwendung an sich ja die ist, gleich zwei
lange Basistunnel in der Schweiz zu bauen. Einer am Brenner und einer in
der Schweiz hätte doch eigentlich auch gereicht.
Die Trassen im Lötschbergtunnel reichen problemlos aus. Wenn man nicht
unbedingt meint, die zwischen Basel und Mailand eingesetzten ETR610
(oder wleche Bauerart auch immer) müssten hinsichtlich ihres Fahrplans
und ihrer Fahrtenzahl so bemessen sein, dass sie den Pendlerverkehr von
Spiiz und Thun nach Bern mitnehmen können,
Das können eventuell noch die Interlakener IC(E) übernehmen, wenn man
die elektronische Fahrplanauskunft entsprechend manipuliert. Bleiben
beim CIS neben den Italien-Reisenden aber noch viele Touristen und
Einheimische, die Richtung
- Zermatt
- Sion - Martigny
- Glacier-Express Richtung Chur
- oder in Domodossola von/zur Centovalli-Bahn umsteigen wollen.
Post by Oliver Schnell
und deren Fahrplan mit
entsprechend weniger Halten nördlich des Lötschberg darauf ausrichtet,
braucht man dort auch keine zusätzlichen Züge.
Also Bern - Brig ganz ohne Halt, oder wie stellst du dir das vor? Was
machen wir mit den Fahrgästen, die von Thun / Spiez und Umland nach Brig
oder gar Italien möchten?
Post by Oliver Schnell
Vor 15 Jahren konnte man von Domodossola nach Basel in 3 Stunden und
drei Minuten fahren, ganz ohne Lötschberg-Basistunnel und
Neubaustreckennutzung zwischen Olten und Bern. Sollte man nicht durch
diese beiden dorch recht teuren Infrastrukturmaßnahmen diese Fahrzeiten
von anno Tobak deutlich unterbieten können und auch in Richtung Norden
weitergeben
Natürlich sollte man das. Wobei man vor 15 Jahren übrigens auch von
München nach Hamburg über Augsburg schon so schnell war wie heute über
Ingolstadt...
Post by Oliver Schnell
oder hat sich so etwas einer Doktrin nach einem
Halbstundentakt südlich Bern in dessen Fahrzeitenkorsett der
Internationale Verkehr partout gezwängt werden muss, unterzuordnen?
Bei den IC soll sich die Fahrzeit Basel - Brig durch den Tunnel ja von
heute 2:40 um rund 1/2 Stunde auf 2:10 verkürzen. Nun braucht der CIS
über den Lötschberg dank Neigetechnik heute schon nur 2:30, insofern
wird es hier wohl bei 20 Minuten Fahrzeitersparnis bleiben. Zehn Minuten
wären theoretisch durch eine Kurzwende in Bern noch herauszuholen, aber
das wird rein praktisch wohl nicht ins ITF-Konzept passen.
--
Jan Marco Funke
Oliver Schnell
2007-03-23 15:43:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
In dem Vortrag wird die Verfügbarkeit der ETR610 explizit als eine der
Unwägbarkeuiten des neuen fahrplans bezeichnet. es fällt mir schwer zu
glauben, man würde einige garnituren dieser raren Spezies als Verstärker
im Inlansverkehr der Schweiz verbraten.
Der alte CIS ETR470 hat 9 Wagen und ist 237 m lang, der neue ETR610 hat
nur 7 Wagen und ist 187 m lang. Außer dem nun möglichen Einsatz in
Doppeltraktion fallen mir keine plausiblen Gründe für die Verkürzung um
2 Wagen ein. Morgens im ersten CIS von Basel nach Mailand ist es schon
bisher schwierig, ohne Platzreservierung noch einen Sitzplatz zu finden,
mit kürzerer Fahrzeit und kürzerem Fahrzeug wird man hier in Zukunft
sicher nicht um eine Doppeltraktion (oder ansonsten einen
Entlastungszug) bis Brig herum kommen.
Wenns genug von den Dingern hat, kann man schon doppelt fahren, wie
gesagt: wenn ...
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Die Trassen im Lötschbergtunnel reichen problemlos aus. Wenn man nicht
unbedingt meint, die zwischen Basel und Mailand eingesetzten ETR610
(oder wleche Bauerart auch immer) müssten hinsichtlich ihres Fahrplans
und ihrer Fahrtenzahl so bemessen sein, dass sie den Pendlerverkehr von
Spiiz und Thun nach Bern mitnehmen können,
Das können eventuell noch die Interlakener IC(E) übernehmen, wenn man
die elektronische Fahrplanauskunft entsprechend manipuliert. Bleiben
beim CIS neben den Italien-Reisenden aber noch viele Touristen und
Einheimische, die Richtung
- Zermatt
- Sion - Martigny
- Glacier-Express Richtung Chur
- oder in Domodossola von/zur Centovalli-Bahn umsteigen wollen.
Post by Oliver Schnell
und deren Fahrplan mit
entsprechend weniger Halten nördlich des Lötschberg darauf ausrichtet,
braucht man dort auch keine zusätzlichen Züge.
Also Bern - Brig ganz ohne Halt, oder wie stellst du dir das vor?
Nö, in Visp musst du schon noch halten. Ansonsten hält der CIS dann in
.ch von Basel SBB aus gesehen, nur noch in Bern. Zweistündig ab Basel um .52,
Bern an/ab .44/.48 und fix durch die Röhre nach Visp, dort an um .37,
in Brig dann um .46, in Mailand knapp zwei Stunden später um .35 (wie
heute die CIS aus Genf). Statt dessen wird auf der Strecke natürlich
wieder getrödelt und für Basel - Brig laut Vortrag 2h07min benötigt.
Wenn der fahrtrichtungswechsel in Bern tatsächlich nicht in 4 Minuten zu
schaffen sein sollte, machtr man eben 9 draus und ist 5 Minu5en später
in Mailand.
Post by Jan Marco Funke
Was
machen wir mit den Fahrgästen, die von Thun / Spiez und Umland nach Brig
oder gar Italien möchten?
Zur anderen Stunde wenn kein ab Basel CIS fährt, führst du einen IC ab Bern
um .39 wie heute und nach Halt in Thun und Spiez durch den Basistunnel nach
Visp, dort an um .34. Anschluss nach Brig - Mailand mit dem CIS aus
Genf, Visp ab .39.

Und Basel - Olten fahren sowieso dauernd Züge. Bern - Spiez hast du derzeit
drei IC(E) pro Stunde. Zwei davon lässt du nach Interlaken fahren, der
dritte fährt von dort aus nach Brig über die alte Strecke mit Halt in Thun
und Spiez. Alles unverändert zu heute.
Post by Jan Marco Funke
Bei den IC soll sich die Fahrzeit Basel - Brig durch den Tunnel ja von
heute 2:40 um rund 1/2 Stunde auf 2:10 verkürzen. Nun braucht der CIS
über den Lötschberg dank Neigetechnik heute schon nur 2:30, insofern
wird es hier wohl bei 20 Minuten Fahrzeitersparnis bleiben. Zehn Minuten
wären theoretisch durch eine Kurzwende in Bern noch herauszuholen, aber
das wird rein praktisch wohl nicht ins ITF-Konzept passen.
2:07 statt machbarer 1:54 und dazu wahrscheinlich auch noch eine Abfahrt
zur halben Stunde in Basel. Das bedeutet z.B. auf Karlsruhe - Bologna
dann eine ganze Stunde nichtrealisierten Zeitgewinn.
--
Oliver Schnell
Reinhard Greulich
2007-03-22 21:27:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Du solltest deine intimen Kenntnisse der Nachfragesituation bzgl. Thun
und Spiez umgehend den SBB zu Verfügung stellen.
Nicht nötig, bis vor nicht allzulanger Zeit gehörte der
Verkehrsminister auch zu den täglichen Nachfragern. Solltest Du Deine
Schweiz-Phobie doch eines Tages überwinden können, nimm einfach einen
beliebigen Zug von Bern nach Spiez wochentags zwischen 16 und 19 Uhr
und sieh es Dir an.
Post by Oliver Schnell
Ruf' sofort die in dem Vortrag auf Seite 1 genannten Vernatwortlichen
für den Personenverkehr, den Fernverkehr und das Rollmaterial bei den
SBB an. Die scheinen im Gegensatz zu dir allesamt keine Ahnuing zu
haben.
Das ist nicht meine Meinung, sie stammt aus dem Kreise der von Dir so
bezeichneten Verantwortlichen und ist sehr nachvollziehbar, wenn man
sich das jetzt nötige Betriebsprogramm des Lötschberg-Basistunnels
ansieht. Da man in der Schweiz gewohnt ist, etwas mehr Feingefühl beim
Verbreiten der eigenen Meinung walten zu lassen, als z.B. Du es hier
gelegentlich vorführst, wirst Du das in öffentlich zugänglichen
Quellen allerdings nicht lesen.

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Oliver Schnell
2007-03-23 08:14:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Oliver Schnell
Du solltest deine intimen Kenntnisse der Nachfragesituation bzgl. Thun
und Spiez umgehend den SBB zu Verfügung stellen.
Nicht nötig, bis vor nicht allzulanger Zeit gehörte der
Verkehrsminister auch zu den täglichen Nachfragern. Solltest Du Deine
Schweiz-Phobie doch eines Tages überwinden können, nimm einfach einen
beliebigen Zug von Bern nach Spiez wochentags zwischen 16 und 19 Uhr
und sieh es Dir an.
Eine Schweiz-Phobie habe ich keineswegs. Dafür war (und bin) ich
vielzuoft in diesem Land. Aber dass du sie mir gerne unterstellst, wenn
deine Argumentation mal wieder irgendwelcher Krücken bedarf, ist nichts
wirklich neues.
Post by Reinhard Greulich
Post by Oliver Schnell
Ruf' sofort die in dem Vortrag auf Seite 1 genannten Vernatwortlichen
für den Personenverkehr, den Fernverkehr und das Rollmaterial bei den
SBB an. Die scheinen im Gegensatz zu dir allesamt keine Ahnuing zu
haben.
Das ist nicht meine Meinung, sie stammt aus dem Kreise der von Dir so
bezeichneten Verantwortlichen und ist sehr nachvollziehbar, wenn man
sich das jetzt nötige Betriebsprogramm des Lötschberg-Basistunnels
ansieht. Da man in der Schweiz gewohnt ist, etwas mehr Feingefühl beim
Verbreiten der eigenen Meinung walten zu lassen, als z.B. Du es hier
gelegentlich vorführst, wirst Du das in öffentlich zugänglichen
Quellen allerdings nicht lesen.
Also wenn dies die Meinung dieser Personen, deren Bezeichnungen ich
übrigens diesem Vortrag entnommen habe, ist (Platzkapazitäten des ICE
unzureichend, etc.) wieso forcieren sie dann ein Fahrplankonzept, in dem
die Zahl der ICE-Verbindungen .ch <-> .de weiter ausgebaut wird, bzw.
in dem Zugeinheiten, die noch wesentlich weniger Sitzplätze als der ICE
aufweisen, eingesetzt werden? Das verstehe ich nicht.
--
Oliver Schnell
Reinhard Greulich
2007-03-23 19:22:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
wieso forcieren sie dann ein Fahrplankonzept, in dem
die Zahl der ICE-Verbindungen .ch <-> .de weiter ausgebaut wird, bzw.
in dem Zugeinheiten, die noch wesentlich weniger Sitzplätze als der ICE
aufweisen, eingesetzt werden? Das verstehe ich nicht.
Was die Lötschbergstrecke angeht, verstehe ich das auch nicht, es sei
denn, man plant von vornherein mit der an anderer Stelle erwähnten
Doppeltraktion. Die Auslastung von Binnenzügen zwischen Bern und Brig
ist südlich Spiez so berauschend hoch nicht (nördlich davon allerdings
ausgesprochen hoch), aber im internationalen Verkehr ist die Nachfrage
bedeutend höher, mit einem einzelnen ETR 610 wird man dem nicht
gerecht werden können. Und das Betriebsprogramm des Lötschbergtunnels,
so wie man ihn jetzt bauen musste, lässt Taktverdichtungen eigentlich
nicht mehr zu, selbst jenseits 10 Minuten verspätete Züge (IIRC, oder
gar weniger?) werden über die Bergstrecke umgeleitet werden müssen
(und fangen dort weitere +30 ein), damit keine der knappen Trassen
blockiert wird.

Dies sind meine Beobachtungen, weil ich zwischen Bern und Brig
häufiger im Jahr unterwegs bin und daher mein durchaus ernst gemeinter
Hinweis, dass Du Dir das gelegentlich einfach mal ansiehst.

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
michael rudolf
2007-03-23 08:56:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Das sind wichtige Pendler-Relationen, für die Inlandszüge sogar
verstärkt werden und für die das Platzangebot nebst fehlender
Verstärkungsmöglichkeit der ICE-x allgemein als unzureichend erachtet
wird.
Die ETR 610 sind nicht umsonst nur noch siebenteilig. Dafür besteht die
Möglichkeit auch in Doppeltraktion zu fahren. Für die neuen
TGV-Verbindungen ab dem Sommer besteht übrigens auch die Option, den
schweizer Abschnitt in Doppeltraktion zu fahren (mit stärken/schwächen in
Basel).

Gruss, Michael
Christian Luginbühl
2007-03-23 11:54:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
wird. Für zusätzliche Fernzüge müsste man wissen, wie knapp da gerade
die Trassen im Lötschbergbasistunnel sind - dank eines Anfluges von
Siehe dazu SER 2/2007:

Der Grundfahrplan sieht vor:

- zwei IC (je einer pro Richtung)
- drei Güterzüge Nord-Süd
- ein Güterzug Süd-Nord

Damit ist der Tunnel (21 km Einspurabschnitt) im Wesentlichen voll.

Christian.
Jan Marco Funke
2007-03-25 09:35:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Luginbühl
Post by Reinhard Greulich
wird. Für zusätzliche Fernzüge müsste man wissen, wie knapp da gerade
die Trassen im Lötschbergbasistunnel sind - dank eines Anfluges von
- zwei IC (je einer pro Richtung)
- drei Güterzüge Nord-Süd
- ein Güterzug Süd-Nord
Damit ist der Tunnel (21 km Einspurabschnitt) im Wesentlichen voll.
Wie sieht das neue Fahrplan-Konzept denn damit genau aus? Heute haben
wir stündlich einen IC nach Brig, Bern ab Minute 06 und zusätzlich alle
zwei Stunden noch einen CIS/EC/IC, Bern ab Minute 39. Muß somit also
künftig alle zwei Stunden ein Fernzug über die alte Bergstrecke fahren,
oder wird das Fernzugangebot auf einen Zug pro Stunde und Richtung
reduziert, weil es ja stündlich auch noch Regionalzüge über die
Bergstrecke geben soll?
--
Jan Marco Funke
Oliver Schnell
2007-03-26 06:27:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Christian Luginbühl
Post by Reinhard Greulich
wird. Für zusätzliche Fernzüge müsste man wissen, wie knapp da gerade
die Trassen im Lötschbergbasistunnel sind - dank eines Anfluges von
- zwei IC (je einer pro Richtung)
- drei Güterzüge Nord-Süd
- ein Güterzug Süd-Nord
Damit ist der Tunnel (21 km Einspurabschnitt) im Wesentlichen voll.
Wie sieht das neue Fahrplan-Konzept denn damit genau aus? Heute haben
wir stündlich einen IC nach Brig, Bern ab Minute 06 und zusätzlich alle
zwei Stunden noch einen CIS/EC/IC, Bern ab Minute 39. Muß somit also
künftig alle zwei Stunden ein Fernzug über die alte Bergstrecke fahren,
oder wird das Fernzugangebot auf einen Zug pro Stunde und Richtung
reduziert, weil es ja stündlich auch noch Regionalzüge über die
Bergstrecke geben soll?
Lies doch einfach mal, was hier steht:
http://mct.sbb.ch/mct/medien.htm?cmd=63B9C5B3A651F4D3493A2164B7AA4725
--
Oliver Schnell
Jan Marco Funke
2007-03-26 16:19:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Jan Marco Funke
Post by Christian Luginbühl
Post by Reinhard Greulich
wird. Für zusätzliche Fernzüge müsste man wissen, wie knapp da gerade
die Trassen im Lötschbergbasistunnel sind - dank eines Anfluges von
- zwei IC (je einer pro Richtung)
- drei Güterzüge Nord-Süd
- ein Güterzug Süd-Nord
Damit ist der Tunnel (21 km Einspurabschnitt) im Wesentlichen voll.
Wie sieht das neue Fahrplan-Konzept denn damit genau aus? Heute haben
wir stündlich einen IC nach Brig, Bern ab Minute 06 und zusätzlich alle
zwei Stunden noch einen CIS/EC/IC, Bern ab Minute 39. Muß somit also
künftig alle zwei Stunden ein Fernzug über die alte Bergstrecke fahren,
oder wird das Fernzugangebot auf einen Zug pro Stunde und Richtung
reduziert, weil es ja stündlich auch noch Regionalzüge über die
Bergstrecke geben soll?
http://mct.sbb.ch/mct/medien.htm?cmd=63B9C5B3A651F4D3493A2164B7AA4725
So richtig schlau wird man daraus auch nicht, aber mir scheint, als wenn
man neben den IC im Stundentakt zusätzlich noch CIS im Zweistundentakt
durch den Tunnel fahren will, was jedoch den Angaben aus der SER
widerspricht. Die andere Möglichkeit wäre, stündlich abwechselnd einen
IC und einen CIS fahren zu lassen.
--
Jan Marco Funke
Christian Luginbühl
2007-03-26 19:14:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Post by Jan Marco Funke
Wie sieht das neue Fahrplan-Konzept denn damit genau aus? Heute haben
wir stündlich einen IC nach Brig, Bern ab Minute 06 und zusätzlich alle
zwei Stunden noch einen CIS/EC/IC, Bern ab Minute 39. Muß somit also
künftig alle zwei Stunden ein Fernzug über die alte Bergstrecke fahren,
oder wird das Fernzugangebot auf einen Zug pro Stunde und Richtung
reduziert, weil es ja stündlich auch noch Regionalzüge über die
Bergstrecke geben soll?
http://mct.sbb.ch/mct/medien.htm?cmd=63B9C5B3A651F4D3493A2164B7AA4725
So richtig schlau wird man daraus auch nicht, aber mir scheint, als wenn
man neben den IC im Stundentakt zusätzlich noch CIS im Zweistundentakt
durch den Tunnel fahren will, was jedoch den Angaben aus der SER
widerspricht. Die andere Möglichkeit wäre, stündlich abwechselnd einen
IC und einen CIS fahren zu lassen.
Die erstere Lösung scheint angestrebt zu sein; die Taktzeiten scheinen in
etwa gleich zu bleiben:

Laut SER: "Zusätzlich verkehren sechs Zugspaare des internationalen Personenverkehrs
stündlich alternierend zwischen 8 Uhr und 20 Uhr ... Beim Verkehren eines internationalen
Personenvernverkehrszugs Süd - Nord werden entgegen der Normstunde die drei Güterzugtrassen
Nord - Süd über die Lötschberg-Bergstrecke gelenkt."

Sie haben dann noch so ein schönes Bilchen mit drei Musterstunden:

a) 1 IC S-N, 3 M N-S, 1 M S-N, 1 IC N-S

b) 1 IC S-N, 1 M N-S(!), 1 EC S-N, 1 M S-N, 1 IC N-S

c) 1 IC S-N, 1 EC N-S, 3 M N-S, 1 M S-N, 1 IC N-S


Offensichtlich widerspricht sich im Fall b) der Text und das Bild, gemäss
Bild ist noch Platz für einen der drei Güterzüge (M) Nord-Süd...

Die Güterzüge kreizen zwischen St.German und Ferden, die IC in Visp,
die EC irgendwo im Raum Thun, der Güterzug Süd-Nord wartet die Kreuzung
mit dem IC vor Ferdern. Der EC Nord-Süd fährt vor den 3 Güterzügen.

Über die Bergstrecke soll es übrigens RE geben; die BLS hat dazu von
den Nina abgeleitete Triebzüge RABe 525 bestellt. Im Endausbau
sollen sie nach Bern fahren, und in Spiez mit dem RE Zweisimmen-Bern
geflügelt werden. (SER 11/06)

Habe hoffentlich alle Klarheiten beseitigt.

Gruss, Christian
Oliver Schnell
2007-03-27 06:41:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Luginbühl
Laut SER: "Zusätzlich verkehren sechs Zugspaare des internationalen Personenverkehrs
stündlich alternierend zwischen 8 Uhr und 20 Uhr ... Beim Verkehren eines internationalen
Personenvernverkehrszugs Süd - Nord werden entgegen der Normstunde die drei Güterzugtrassen
Nord - Süd über die Lötschberg-Bergstrecke gelenkt."
a) 1 IC S-N, 3 M N-S, 1 M S-N, 1 IC N-S
b) 1 IC S-N, 1 M N-S(!), 1 EC S-N, 1 M S-N, 1 IC N-S
c) 1 IC S-N, 1 EC N-S, 3 M N-S, 1 M S-N, 1 IC N-S
Offensichtlich widerspricht sich im Fall b) der Text und das Bild, gemäss
Bild ist noch Platz für einen der drei Güterzüge (M) Nord-Süd...
Die Güterzüge kreizen zwischen St.German und Ferden, die IC in Visp,
die EC irgendwo im Raum Thun, der Güterzug Süd-Nord wartet die Kreuzung
mit dem IC vor Ferdern. Der EC Nord-Süd fährt vor den 3 Güterzügen.
Über die Bergstrecke soll es übrigens RE geben; die BLS hat dazu von
den Nina abgeleitete Triebzüge RABe 525 bestellt. Im Endausbau
sollen sie nach Bern fahren, und in Spiez mit dem RE Zweisimmen-Bern
geflügelt werden. (SER 11/06)
Habe hoffentlich alle Klarheiten beseitigt.
Fast. Erstmal vielen Dank für diese Informationen. Was mir jetzt noch
fehlt, ist in welcher Fahrplan*lage* die CIS (resp. deren lokbespannter
Ersatz) ab Basel, resp. ab Mailand verkehren. Oder noch einfacher: ab
Basel zu halben (so wie heute) oder zur vollen (so, dass die Anschlüsse
von/nach .de brauchbar sind) Stunde.

Denn - um damit das eigentliche Thema dieses Threads zu streifen: Was
nützt mir eine ingenieursmäßig hervorragende Lösung bei der Überwindung
von Grenzen der Strom- und Sicherungssysteme, wenn der diese Klippen
erfolgreich umschiffende Zug dann in einem Fahrplan verkehrt, der dies
alles konterkariert?
--
Oliver Schnell
Jan Marco Funke
2007-03-27 16:05:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Christian Luginbühl
Laut SER: "Zusätzlich verkehren sechs Zugspaare des internationalen Personenverkehrs
stündlich alternierend zwischen 8 Uhr und 20 Uhr ... Beim Verkehren eines internationalen
Personenvernverkehrszugs Süd - Nord werden entgegen der Normstunde die drei Güterzugtrassen
Nord - Süd über die Lötschberg-Bergstrecke gelenkt."
a) 1 IC S-N, 3 M N-S, 1 M S-N, 1 IC N-S
b) 1 IC S-N, 1 M N-S(!), 1 EC S-N, 1 M S-N, 1 IC N-S
c) 1 IC S-N, 1 EC N-S, 3 M N-S, 1 M S-N, 1 IC N-S
Offensichtlich widerspricht sich im Fall b) der Text und das Bild, gemäss
Bild ist noch Platz für einen der drei Güterzüge (M) Nord-Süd...
Die Güterzüge kreizen zwischen St.German und Ferden, die IC in Visp,
die EC irgendwo im Raum Thun, der Güterzug Süd-Nord wartet die Kreuzung
mit dem IC vor Ferdern. Der EC Nord-Süd fährt vor den 3 Güterzügen.
Über die Bergstrecke soll es übrigens RE geben; die BLS hat dazu von
den Nina abgeleitete Triebzüge RABe 525 bestellt. Im Endausbau
sollen sie nach Bern fahren, und in Spiez mit dem RE Zweisimmen-Bern
geflügelt werden. (SER 11/06)
Ab wann und wo werden die RE aus Brig zuvor enden, in Spiez?
Post by Oliver Schnell
Post by Christian Luginbühl
Habe hoffentlich alle Klarheiten beseitigt.
Ja, danke.
Post by Oliver Schnell
Fast. Erstmal vielen Dank für diese Informationen. Was mir jetzt noch
fehlt, ist in welcher Fahrplan*lage* die CIS (resp. deren lokbespannter
Ersatz) ab Basel, resp. ab Mailand verkehren. Oder noch einfacher: ab
Basel zu halben (so wie heute) oder zur vollen (so, dass die Anschlüsse
von/nach .de brauchbar sind) Stunde.
Denn - um damit das eigentliche Thema dieses Threads zu streifen: Was
nützt mir eine ingenieursmäßig hervorragende Lösung bei der Überwindung
von Grenzen der Strom- und Sicherungssysteme, wenn der diese Klippen
erfolgreich umschiffende Zug dann in einem Fahrplan verkehrt, der dies
alles konterkariert?
Da sich die Fahrzeit Basel - Brig um ca. 30 Minuten verkürzt, wäre eine
Abfahrt in Basel zur vollen Stunde ja eigentlich sehr sinnvoll. Denn so
ergeben sich hier zum einen wie von dir schon erwähnt direkte Anschlüsse
von den ICE aus Deutschland und zum anderen geht es von Brig nach
Mailand dann in der alten bisherigen Fahrplanlage weiter. Das würde
desweiteren bedeuten, das sich die stündlichen IC nach Brig nördlich des
Basistunnels um eine halbe Stunde verschieben, somit Brig aber auch in
etwa zur bisherigen Zeit erreichen.
--
Jan Marco Funke
Oliver Schnell
2007-03-28 06:53:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Oliver Schnell
Post by Christian Luginbühl
Über die Bergstrecke soll es übrigens RE geben; die BLS hat dazu von
den Nina abgeleitete Triebzüge RABe 525 bestellt. Im Endausbau
sollen sie nach Bern fahren, und in Spiez mit dem RE Zweisimmen-Bern
geflügelt werden. (SER 11/06)
Ab wann und wo werden die RE aus Brig zuvor enden, in Spiez?
Post by Oliver Schnell
Post by Christian Luginbühl
Habe hoffentlich alle Klarheiten beseitigt.
Ja, danke.
Post by Oliver Schnell
Fast. Erstmal vielen Dank für diese Informationen. Was mir jetzt noch
fehlt, ist in welcher Fahrplan*lage* die CIS (resp. deren lokbespannter
Ersatz) ab Basel, resp. ab Mailand verkehren. Oder noch einfacher: ab
Basel zu halben (so wie heute) oder zur vollen (so, dass die Anschlüsse
von/nach .de brauchbar sind) Stunde.
Denn - um damit das eigentliche Thema dieses Threads zu streifen: Was
nützt mir eine ingenieursmäßig hervorragende Lösung bei der Überwindung
von Grenzen der Strom- und Sicherungssysteme, wenn der diese Klippen
erfolgreich umschiffende Zug dann in einem Fahrplan verkehrt, der dies
alles konterkariert?
Da sich die Fahrzeit Basel - Brig um ca. 30 Minuten verkürzt, wäre eine
Abfahrt in Basel zur vollen Stunde ja eigentlich sehr sinnvoll. Denn so
ergeben sich hier zum einen wie von dir schon erwähnt direkte Anschlüsse
von den ICE aus Deutschland und zum anderen geht es von Brig nach
Mailand dann in der alten bisherigen Fahrplanlage weiter. Das würde
desweiteren bedeuten, das sich die stündlichen IC nach Brig nördlich des
Basistunnels um eine halbe Stunde verschieben, somit Brig aber auch in
etwa zur bisherigen Zeit erreichen.
Na ja, ein wenig *vor* der vollen Stunde müsste man in Basel schon noch
weg. Aber selbst dann, wenn man in Brig (und damit letztendlich auch in
Mailand) etwas später ankäme, würde man in Mailand noch die wichtigsten
Anschlüsse herstellen können. Ein wenig überregionales Denken scheint
mir hier durchaus angebracht. Und muss denn der CIS auf seinem Weg
zwischen Basel und Mailand nun partout als Kurzstreckenzug für
Relationen wie von Bern nach Thun zur Verfügung stehen?. Die ICE
zwischen F und H bedienen ja auch nicht Orte wie Gelnhausen,
Schlüchtern oder Wächtersbach, obwohl dort jeden Tag etliche Tausend
Reisende ein- oder aussteigen.
--
Oliver Schnell
Jan Marco Funke
2007-03-28 18:14:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Na ja, ein wenig *vor* der vollen Stunde müsste man in Basel schon noch
weg. Aber selbst dann, wenn man in Brig (und damit letztendlich auch in
Mailand) etwas später ankäme, würde man in Mailand noch die wichtigsten
Anschlüsse herstellen können. Ein wenig überregionales Denken scheint
mir hier durchaus angebracht.
ACK. Daran müßten bei den europäischen Fahrplankonferenzen ja auch die
DB und die ital. Bahn interessiert sein, oder werden auf diesen Treffen
ausschließlich die Fahrpläne der durchgehenden grenzüberschreitenden
Züge untereinander abgestimmt?
Post by Oliver Schnell
Und muss denn der CIS auf seinem Weg
zwischen Basel und Mailand nun partout als Kurzstreckenzug für
Relationen wie von Bern nach Thun zur Verfügung stehen?. Die ICE
zwischen F und H bedienen ja auch nicht Orte wie Gelnhausen,
Schlüchtern oder Wächtersbach, obwohl dort jeden Tag etliche Tausend
Reisende ein- oder aussteigen.
Thun und Spiez sind Knotenbahnhöfe, und bei solchen hält auch der ICE
teilweise an kleineren Orten (Offenburg, Fulda, Altenbeken usw.).
Letztendlich kommt es in diesem Fall also darauf an, wie viele Fahrgäste
in Thun und Spiez tatsächlich mit Ziel Italien zusteigen.

Ich bin auf den neuen Lötschberg-Fahrplan auch mal gespannt. Wird es auf
http://www.fahrplanentwurf.ch wieder eine Fahrplan-Vorschau geben?
--
Jan Marco Funke
Christian Luginbühl
2007-03-27 16:05:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Fast. Erstmal vielen Dank für diese Informationen. Was mir jetzt noch
fehlt, ist in welcher Fahrplan*lage* die CIS (resp. deren lokbespannter
Ersatz) ab Basel, resp. ab Mailand verkehren. Oder noch einfacher: ab
Basel zu halben (so wie heute) oder zur vollen (so, dass die Anschlüsse
von/nach .de brauchbar sind) Stunde.
In der Grafik fährt der EC Nord-Süd in Frutigen um ca xx:18 durch; heute fährt
der CIS in Spiez um xx:08 ab (ehm, er sollte nach Fahrplan...).
Die IC fahren gemäss der Grafik in Fruttigen ca xx:48 durch.
Ich schliesse daraus, dass die Fahrplanlage der CIS wie heute in Basel
zur halben Stunde sein wird; Diejenige der IC wie heute zur vollen.
Wobei ich nicht weiss, ob die Zürcher oder die Basler IC nach Brig
fahren werden, oder ob sogar gewechselt wird.

Aber: Wer fährt schon freiwillig im CIS? ;-)

Gruss, Christian.
Oliver Schnell
2007-03-28 06:19:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christian Luginbühl
Post by Oliver Schnell
Fast. Erstmal vielen Dank für diese Informationen. Was mir jetzt noch
fehlt, ist in welcher Fahrplan*lage* die CIS (resp. deren lokbespannter
Ersatz) ab Basel, resp. ab Mailand verkehren. Oder noch einfacher: ab
Basel zu halben (so wie heute) oder zur vollen (so, dass die Anschlüsse
von/nach .de brauchbar sind) Stunde.
In der Grafik fährt der EC Nord-Süd in Frutigen um ca xx:18 durch; heute fährt
der CIS in Spiez um xx:08 ab (ehm, er sollte nach Fahrplan...).
Die IC fahren gemäss der Grafik in Fruttigen ca xx:48 durch.
Ich schliesse daraus, dass die Fahrplanlage der CIS wie heute in Basel
zur halben Stunde sein wird; Diejenige der IC wie heute zur vollen.
Ja danke auch, liebe SBB. Da wird also eine ganze Stunde auf dem Weg von
.de nach .it verschenkt. Mithin wird z.B. Karlsruhe - Bologna trotz
milliardenteurem Tunnel genau 0 Minuten schneller gegenüber heute und
bis Mailand sinds lächerliche 12 Minuten. Was bleibt, ist die Ersparnis eines
Umsteigevorgangs, was sich durch künftig vermehrte Fahrten der ICE1 nach
Zürich aber relativiert.

Heute geht das so:
Karlsruhe Hbf Do, 29.03.07 ab 10:01 2 ICE 871
Basel SBB Do, 29.03.07 an 11:47
Basel SBB Do, 29.03.07 ab 12:04 6 IR 2173
Arth-Goldau Do, 29.03.07 an 13:46 5
Arth-Goldau Do, 29.03.07 ab 13:50 4 CIS 155
Milano Centrale Do, 29.03.07 an 16:42
Milano Centrale Do, 29.03.07 ab 16:55 ES 9303
Bologna Centrale Do, 29.03.07 an 18:29

Künftig dann ab Basel SBB (ggf. um eine Stunde versetzt):
Karlsruhe Hbf Sa, 29.03.08 ab 10:01 2 ICE 871
Basel SBB Sa, 29.03.08 an 11:47
Basel SBB Sa, 29.03.08 ab 12:27 CIS4711
Milano Centrale Sa, 29.03.08 an 16:30
Milano Centrale Sa, 29.03.08 ab 16:55 ES 9303
Bologna Centrale Sa, 29.03.08 an 18:29
Post by Christian Luginbühl
Wobei ich nicht weiss, ob die Zürcher oder die Basler IC nach Brig
fahren werden, oder ob sogar gewechselt wird.
Das ist wegen deren Korrespondenzanschluss in Bern im Grunde
völlig egal.
Post by Christian Luginbühl
Aber: Wer fährt schon freiwillig im CIS? ;-)
Leute, die was besseres zu tun haben, als den ganzen Tag im Zug zu
sitzen?
--
Oliver Schnell
Lüko Willms
2007-03-28 07:11:36 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 28 Mar 2007 06:19:03 UTC, schrieb Oliver Schnell
Karlsruhe Hbf Do, 29.03.07 ab 10:01 2 ICE 871
Basel SBB Do, 29.03.07 an 11:47
Man bei der Aufstellung von Tabellen in einem reinen Textmedium
bitte keinen Proportionalfont verwenden, sondern einen mit fester
Schrittweite. Sonst kann die geneigte Leserschaft nichts damit
anfangen.

MfG,
L.W.
Oliver Schnell
2007-03-28 07:24:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Am Wed, 28 Mar 2007 06:19:03 UTC, schrieb Oliver Schnell
Karlsruhe Hbf Do, 29.03.07 ab 10:01 2 ICE 871
Basel SBB Do, 29.03.07 an 11:47
Man bei der Aufstellung von Tabellen in einem reinen Textmedium
bitte keinen Proportionalfont verwenden, sondern einen mit fester
Schrittweite. Sonst kann die geneigte Leserschaft nichts damit
anfangen.
Ich verwende keinen Proportionalfont. Ich hab das schlicht aus bahn.de
kopiert. Wen das interessiert (und Herrschaften, die nur an technischen
Themen bzgl. des Verkehrs von .de durch den Lötschberg nach .it
interessiert sind, müssen das ja nicht lesen (oder gar verstehen).

Sollte dich die Darstellung stören, steht es dir selbstverständlich
frei, sie nach deinen optischen idealen zu korrigieren. Ich aber habe
keinen Bock dazu.
--
Oliver Schnell
Lüko Willms
2007-03-28 08:01:16 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 28 Mar 2007 07:24:13 UTC, schrieb Oliver Schnell
Post by Oliver Schnell
Sollte dich die Darstellung stören, steht es dir selbstverständlich
frei, sie nach deinen optischen idealen zu korrigieren. Ich aber habe
keinen Bock dazu.
Die Verachtung des Lesers durch den Schreiber macht letzteren im
allgemeinen unbeliebt und seine Beiträge überflüssig, weil nicht
lesbar.


MfG,
L.W.
Oliver Schnell
2007-03-28 09:25:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Am Wed, 28 Mar 2007 07:24:13 UTC, schrieb Oliver Schnell
Post by Oliver Schnell
Sollte dich die Darstellung stören, steht es dir selbstverständlich
frei, sie nach deinen optischen idealen zu korrigieren. Ich aber habe
keinen Bock dazu.
Die Verachtung des Lesers durch den Schreiber macht letzteren im
allgemeinen unbeliebt und seine Beiträge überflüssig, weil nicht
lesbar.
Es scheint dich aber leider nicht davon abzuhalten, deinen Filter
entsprechend zu justieren. Im übrigen bedaure ich es bei solchen
Gelegenheiten, derartige Einstellungen bzgl. der Empfangbarkeit meiner
Postings durch andere selbst vornehmen zu können.
--
Oliver Schnell
Marc Haber
2007-03-28 11:25:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Im übrigen bedaure ich es bei solchen
Gelegenheiten, derartige Einstellungen bzgl. der Empfangbarkeit meiner
Postings durch andere selbst vornehmen zu können.
Fehlt da irgendwo eine Negation?

Grüße
Marc, der vermutlich in Olivers Absenderkillfile stehen würde und das
mindestens manchmal schade fände
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Das Ueberschreiten der | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Gleise ist verboten! " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Fdl Bad Driburg, 15.02.1997 | Fon: *49 621 72739834
Lüko Willms
2007-03-28 12:22:04 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 28 Mar 2007 09:25:37 UTC, schrieb Oliver Schnell
Post by Oliver Schnell
Post by Lüko Willms
Die Verachtung des Lesers durch den Schreiber macht letzteren im
allgemeinen unbeliebt und seine Beiträge überflüssig, weil nicht
lesbar.
Es scheint dich aber leider nicht davon abzuhalten, deinen Filter
entsprechend zu justieren. Im übrigen bedaure ich es bei solchen
Gelegenheiten, derartige Einstellungen bzgl. der Empfangbarkeit meiner
Postings durch andere selbst vornehmen zu können.
Sie sind mir schon ein armes Würstchen.


Mitleidig,
L.W.
Frank Nitzschner
2007-03-28 16:32:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Die Verachtung des Lesers durch den Schreiber macht letzteren im
^^
Post by Lüko Willms
allgemeinen unbeliebt und seine Beiträge überflüssig, weil nicht
lesbar.
Da sind auch einige Leerzeichen hyperfluid.

SCNR & Tschüss

Frank

fup'p
Hans Bonfigt
2007-03-28 19:54:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Die Verachtung des Lesers durch den Schreiber macht letzteren im
allgemeinen unbeliebt und seine Beiträge überflüssig, weil nicht
lesbar.
Eben. Aber selbst diese Krücke von Newsreader bietet Vorkehrungen
gegen solcherlei Vandalen. Sowas müßte es auch für die Bahn geben.


Gruß Hans
Stefan Reuther
2007-03-28 17:18:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Am Wed, 28 Mar 2007 06:19:03 UTC, schrieb Oliver Schnell
Karlsruhe Hbf Do, 29.03.07 ab 10:01 2 ICE 871
Basel SBB Do, 29.03.07 an 11:47
Man bei der Aufstellung von Tabellen in einem reinen Textmedium
bitte keinen Proportionalfont verwenden, sondern einen mit fester
Schrittweite. Sonst kann die geneigte Leserschaft nichts damit
anfangen.
Da sind Tabulatoren drin, um das ganze schön lesbar auszurichten, und
damit's beim Einfügen in die Tabellenkalkulation gleich in den richtigen
Spalten landet. Wenn dein Newsclient das durcheinanderbringt, solltest
du mit ihm mal ein Wörtchen reden.


Stefan
Lüko Willms
2007-03-28 19:15:39 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 28 Mar 2007 17:18:57 UTC, schrieb Stefan Reuther
Post by Stefan Reuther
Da sind Tabulatoren drin, um das ganze schön lesbar auszurichten,
Das sollte man tunlichst unterlassen, weil niemand mit einer
gleichen Position von Tabulatoren rechnen kann. Alles hübsch mit der
gewünschten Anzahl von Leerzeichen ausrichten, so ist es richtig in
den Netnews.

MfG,
L.W.
Christian Luginbühl
2007-03-28 19:43:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Am Wed, 28 Mar 2007 17:18:57 UTC, schrieb Stefan Reuther
Post by Stefan Reuther
Da sind Tabulatoren drin, um das ganze schön lesbar auszurichten,
Das sollte man tunlichst unterlassen, weil niemand mit einer
gleichen Position von Tabulatoren rechnen kann. Alles hübsch mit der
gewünschten Anzahl von Leerzeichen ausrichten, so ist es richtig in
den Netnews.
Gelten denn die Achterstopps nicht (mehr) als Universalstandard?

Oder störst Du Dich daran, dass die Quote alles zerreisst?

Viele Grüsse

Christian
Lüko Willms
2007-03-28 20:09:10 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 28 Mar 2007 19:43:34 UTC, schrieb Christian Luginbühl
Post by Christian Luginbühl
[Tabulatoren in Beiträgen zu Netnews]
sollte man tunlichst unterlassen, weil niemand mit einer
gleichen Position von Tabulatoren rechnen kann. Alles hübsch mit der
gewünschten Anzahl von Leerzeichen ausrichten, so ist es richtig in
den Netnews.
Gelten denn die Achterstopps nicht (mehr) als Universalstandard?
Nö, ich, der ich auf gutes Aussehen von Texten Wert lege, richte mir
die immer so ein, wie ich sie für einen bestimmen Text brauche. Und in
simplen Texten, die eben einfach nur text/plain sind, da lasse ich
TAB-Zeichen geflissentlich weg, vor allem, wenn ich sie an andere
Leute weitergeben will.

TAB = 8 Leerzeichen ist eine Konvention aus MS-DOS-Zeiten. Ich hab
die Editoren, die automatisch solche TABs einfügen, immer gehaßt. Ich
mag keine Software, die smarter sein will, als der User und diesen
bevormundet.


MfG,
L.W.
frank paulsen
2007-03-28 19:38:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Am Wed, 28 Mar 2007 17:18:57 UTC, schrieb Stefan Reuther
Post by Stefan Reuther
Da sind Tabulatoren drin, um das ganze schön lesbar auszurichten,
Das sollte man tunlichst unterlassen, weil niemand mit einer
gleichen Position von Tabulatoren rechnen kann. Alles hübsch mit der
gewünschten Anzahl von Leerzeichen ausrichten, so ist es richtig in
den Netnews.
booring. auf geeigneten clients werden tabs sauber verarbeitet.

wer hat eigentlich das Subject: schon wieder so verhunzt?
--
frobnicate foo
Reinhard Greulich
2007-03-28 19:45:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Man bei der Aufstellung von Tabellen in einem reinen Textmedium
bitte keinen Proportionalfont verwenden, sondern einen mit fester
Schrittweite.
Man kann ja mit Oliver vortrefflich verschiedener Meinung sein, aber
in dem Punkt muss er nicht belehrt werden. Vielleicht prüfst Du mal
Deine Einstellungen?

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Ralf Gunkel
2007-03-28 20:47:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Lüko Willms
Man bei der Aufstellung von Tabellen in einem reinen Textmedium
bitte keinen Proportionalfont verwenden, sondern einen mit fester
Schrittweite.
Man kann ja mit Oliver vortrefflich verschiedener Meinung sein, aber
in dem Punkt muss er nicht belehrt werden. Vielleicht prüfst Du mal
Deine Einstellungen?
Jau.
Und ich habe mich eben zum ersten mal gefragt ob ich in dieser
Untergruppe den Falschen im KF habe. :-)

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist praktizierte Paranoia. Und das ist auch gut so."
Dirk Moebius in deb*
Christian Luginbühl
2007-03-28 19:46:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Leute, die was besseres zu tun haben, als den ganzen Tag im Zug zu
sitzen?
Nein, die genau nicht, denn die Wahrscheinlichkeit, sehr lange im
(stehenden) Zug zu sitzen, ist beim CIS ja "bekanntlich" viel höher ;-)

Gruss,

Christian.
Lüko Willms
2007-03-28 20:09:10 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 28 Mar 2007 19:46:50 UTC, schrieb Christian Luginbühl
Post by Christian Luginbühl
n die Wahrscheinlichkeit, sehr lange im
(stehenden) Zug zu sitzen, ist beim CIS ja "bekanntlich" viel höher ;-)
Als beim ICE-TD, oder was?

MfG,
L.W.
Reinhard Greulich
2007-03-27 21:41:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Die andere Möglichkeit wäre, stündlich abwechselnd einen
IC und einen CIS fahren zu lassen.
Der internationale Verkehr ist deutlich mehr nachgefragt als der
Regionalverkehr nach Brig. Der allein würde den ganzen Aufwand auf
diesem Streckenabschnitt nicht rechtfertigen.

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
paux-courrouges
2007-03-28 13:19:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Mit dem Simplon-Tunnel steht demnächst eine schnelle Route zur
Verfügung. Wenn man dann noch dem Schweizer Taktwahn (mit Halten in
allen Kleinstädten und ner Viertelstunde in Bern) entgehen könnte,
durchaus ein Einsatzgebiet für einen durchgehenden schnellen Zug (ich
formuliere das mal ganz allgemein, ohne auf irgendeine Bauart
abzuheben).
Willkommen am Scheunentor. Aber auf rostfreie Nägel bestehen!

CdePC
Lucas Neubauer
2007-03-21 10:08:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
In dem Artikel über die "Elektrische Ausrüstung der neuen
ICE-Triebzüge" ("elektrische bahnen" 11-12/2000) liest man im
Abschnitt über die drei Stromabnehmer der BR 406 für verschiedene
Spannungen und Netze: "Ein Einsatz der Züge im italienischen 3-kV-Netz
ist vorerst nicht vorgesehen."
Gibt der Autor Heinz R. Kurz, (damals) Leiter Technik Triebzüge in
der Zentrale der DB Fernverkehr, damit nur der Betriebsplanung der DB
Ausdruck -- schließlich gibt es noch lange keine geeigneten
Schnellverkehrsstrecken zwischen Deutschland und Italien -- oder
verweist das auf mögliche neue, wieder andere Herausforderungen von
seitens des italienischen Netzes, die zu Anpassungen des Zuges führen
müßten?
Die ICE 3 sind nur für das Belgische 3kV Netz zugelassen / ausgelegt.
Für Italien benötigt man auf jeden Fall eine neue Zugsicherung (dafür
neben den Kosten meistens ein massives Platzproblem), wahrscheinlich
einen anderen Stromabnehmer (Italien hat da leider ein merkwürdiges
Profil + Schleifleistenanforderungen).
Hinzu kommen die Kosten für die Typzulassung, ggf. Problem mit der
Regenerationsbremse, da dafür in Italien Netzunabhängigkeit gefordert
ist, also Bremswiederstände vorhanden sein müssen.

Von der Wirbelstrombremse ganz zu schweigen (was ist denn das? Da könnte
ja jeder kommen! das gab es noch nie!)

Du wirst als wieder ähnlich wie in .fr einige MEuro in die Hand nehmen
müssen. Für einen derzeit lächerlich geringen Anteil mit vmax > 200 km/h.

Lucas.
Christoph Schmitz
2007-03-21 12:50:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lucas Neubauer
Die ICE 3 sind nur für das Belgische 3kV Netz zugelassen / ausgelegt.
Für Italien benötigt man auf jeden Fall eine neue Zugsicherung (dafür
neben den Kosten meistens ein massives Platzproblem), wahrscheinlich
einen anderen Stromabnehmer (Italien hat da leider ein merkwürdiges
Profil + Schleifleistenanforderungen).
Passt der "Schweizer" Stromabnehmer nicht? Die Breite ist
meines Wissens gleich (1450 mm). Allerdings verwenden die
Italiener Kupferschleifleisten.
Post by Lucas Neubauer
Hinzu kommen die Kosten für die Typzulassung, ggf. Problem mit der
Regenerationsbremse, da dafür in Italien Netzunabhängigkeit gefordert
ist, also Bremswiederstände vorhanden sein müssen.
Von der Wirbelstrombremse ganz zu schweigen (was ist denn das? Da könnte
ja jeder kommen! das gab es noch nie!)
Ausserdem brauchst Du noch einen Sitz fuer den Tf-Unter-
halter, einen Sitz fuer Bambini, zwei oder drei Sonnen-
brillenmagazine und staerkere Scheinwerfer (um die Son-
nenbrillen zu kompensieren). ;-)

Christoph
Andreas Pothe
2007-03-21 13:44:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Schmitz
Ausserdem brauchst Du noch einen Sitz fuer den Tf-Unter-
halter, einen Sitz fuer Bambini, zwei oder drei Sonnen-
brillenmagazine und staerkere Scheinwerfer (um die Son-
nenbrillen zu kompensieren). ;-)
Und das Grünlicht (IIRC vorn rechts) nicht vergessen.
--
Software für Ihr Hobby - http://www.pothe.de
Z. B. AP Modellbahn - http://www.modellbahnverwaltung.de

Eisenbahn 98 heißt jetzt AP Modellbahn
Lucas Neubauer
2007-03-21 16:36:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Schmitz
Post by Lucas Neubauer
Die ICE 3 sind nur für das Belgische 3kV Netz zugelassen / ausgelegt.
Für Italien benötigt man auf jeden Fall eine neue Zugsicherung (dafür
neben den Kosten meistens ein massives Platzproblem), wahrscheinlich
einen anderen Stromabnehmer (Italien hat da leider ein merkwürdiges
Profil + Schleifleistenanforderungen).
Passt der "Schweizer" Stromabnehmer nicht? Die Breite ist
meines Wissens gleich (1450 mm). Allerdings verwenden die
Italiener Kupferschleifleisten.
Du hast es eigentlich schon beantwortet. Da bei 15kV nur ein fünftel des
Stromes von 3kV fliesst, wird dort die Oberleitung von den Materialien -
und damit dem Verschleiss her - anders ausgelegt. Für kurze Strecken im
Grenzgebiet mag das mal gehen, aber nicht für längere Strecken bei
höheren Geschwindigkeiten.

Lucas.
Reinhard Greulich
2007-03-21 21:03:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Schmitz
Ausserdem brauchst Du noch einen Sitz fuer den Tf-Unter-
halter, einen Sitz fuer Bambini, zwei oder drei Sonnen-
brillenmagazine und staerkere Scheinwerfer (um die Son-
nenbrillen zu kompensieren). ;-)
Nicht zu vergessen die Sprachausgabe. Die ist verboten, damit die
Gespräche nicht dauern gestört werden.

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Lüko Willms
2007-03-21 13:52:48 UTC
Antworten
Permalink
Am Wed, 21 Mar 2007 10:08:29 UTC, schrieb Lucas Neubauer
wahrscheinlich einen anderen Stromabnehmer
damit nähern wir uns schon dsem Thema.
Die zitierte Bermerkung, die mir für meine Frage Anlaß gegeben hatte,
fand sich ja auch gerade in der Vorstellung der drei Stromabnehmer und
ihrer Einsatzgebiete.
(Italien hat da leider ein merkwürdiges
Profil + Schleifleistenanforderungen).
Ja, worin besteht das denn? Denn das wollte ich ja schließlich
wissen.

Alles andere war nicht gefragt.


MfG,
L.W.
Reinhard Greulich
2007-03-21 21:05:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Alles andere war nicht gefragt.
Entschuldige bitte, dass manche sich erdreistet haben, in Deinem
Thread etwas geschrieben zu haben, was Du nicht gefragt hast. Ich habe
es dennoch gern gelesen.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Oliver Schnell
2007-03-22 06:38:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Lüko Willms
Alles andere war nicht gefragt.
Entschuldige bitte, dass manche sich erdreistet haben, in Deinem
Thread etwas geschrieben zu haben, was Du nicht gefragt hast. Ich habe
es dennoch gern gelesen.
Und "Lüko" muss es ja nicht lesen. Wobei - einen selbst gestarteten
Thread auf "ignore" stellen, das hat durchaus etwas Bizarres.
--
Oliver Schnell
Lüko Willms
2007-03-22 08:06:08 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 22 Mar 2007 06:38:48 UTC, schrieb Oliver Schnell
Wobei - einen selbst gestarteten Thread auf "ignore" stellen,
das hat durchaus etwas Bizarres.
"Signal-to-noise ratio" ist hier offenbar sehr hoch. Wenn der
Topic-Drift schon bei der allerersten Antwort einsetzt, dazu dann noch
das In-group-Gehabe. Man möge dazu doch bitte einen Strang mit dem
Betreff "Stammtisch" aufmachen, und nicht immer nur auf die Initiative
von anderen warten, um sein Gequatsche dort anzuhängen.

Inzwischen habe ich herausgefunden, daß die Rubrik
de.etc.bahn.eisenbahntechnik doch nicht tot ist, und daß ich meine
Fragen besser in dieser Rubrik gestellt hätte.


Mfg,
L.W.
Oliver Schnell
2007-03-22 08:15:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Am Thu, 22 Mar 2007 06:38:48 UTC, schrieb Oliver Schnell
Wobei - einen selbst gestarteten Thread auf "ignore" stellen,
das hat durchaus etwas Bizarres.
"Signal-to-noise ratio" ist hier offenbar sehr hoch. Wenn der
Topic-Drift schon bei der allerersten Antwort einsetzt, dazu dann noch
Ich bin nicht unbedingt ein Vertreter der Ansicht, man müssre alles
immer in der Landessprache ausdrücken. Dennoch würde ich dich bitten,
zumindets den ersten der beiden Begriffe fur mich Dummi zu erläutern.
Post by Lüko Willms
das In-group-Gehabe. Man möge dazu doch bitte einen Strang mit dem
Betreff "Stammtisch" aufmachen, und nicht immer nur auf die Initiative
von anderen warten, um sein Gequatsche dort anzuhängen.
??? Dein Beitrag erschien in "misc". Das ist nun mal themenübergreifend.
Im übrigen: nicht nur das Leben (um mit Forrest Gump zu sprechen),
sondern auch das Usenet ist wie eine Schachtel Pralinen ...
Post by Lüko Willms
Inzwischen habe ich herausgefunden, daß die Rubrik
de.etc.bahn.eisenbahntechnik doch nicht tot ist, und daß ich meine
Fragen besser in dieser Rubrik gestellt hätte.
Genau. Mach' ma.
--
Oliver Schnell
Martin Hoffmann
2007-03-22 08:37:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Lüko Willms
Am Thu, 22 Mar 2007 06:38:48 UTC, schrieb Oliver Schnell
Wobei - einen selbst gestarteten Thread auf "ignore" stellen,
das hat durchaus etwas Bizarres.
"Signal-to-noise ratio" ist hier offenbar sehr hoch. Wenn der
Topic-Drift schon bei der allerersten Antwort einsetzt,
... war vielleicht die Frage schlecht formuliert oder nur ein Teilaspekt
der Fragestellung von Interesse. Wenn dir nicht passt, dass Leute
schreiben was sie interessiert, such dir ein anderes Medium für diene
Recherchen. "Das Usenet ist kein kostenloses Support-Forum mit Anspruch
auf Antworten!"
Post by Oliver Schnell
Post by Lüko Willms
dazu dann noch
Ich bin nicht unbedingt ein Vertreter der Ansicht, man müssre alles
immer in der Landessprache ausdrücken. Dennoch würde ich dich bitten,
zumindets den ersten der beiden Begriffe fur mich Dummi zu erläutern.
Signalrauschabstand, das Verhältnis zwischen dem Nutzsignal und dem
Rauschsignal. Übertragen auf Kommunikation das Verhältnis zwischen
relevanter und nicht relevanter Information. Traditionell im Usenet eher
mies.

Gruß,
Martin
Oliver Schnell
2007-03-22 09:17:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Post by Lüko Willms
Am Thu, 22 Mar 2007 06:38:48 UTC, schrieb Oliver Schnell
Wobei - einen selbst gestarteten Thread auf "ignore" stellen,
das hat durchaus etwas Bizarres.
"Signal-to-noise ratio" ist hier offenbar sehr hoch. Wenn der
Topic-Drift schon bei der allerersten Antwort einsetzt,
... war vielleicht die Frage schlecht formuliert oder nur ein Teilaspekt
der Fragestellung von Interesse. Wenn dir nicht passt, dass Leute
schreiben was sie interessiert, such dir ein anderes Medium für diene
Recherchen. "Das Usenet ist kein kostenloses Support-Forum mit Anspruch
auf Antworten!"
Dann darf ich auch gleich noch einen Aspekt zu dem Thema (der wohl
wieder nicht dem scharf abgegrenzten Wunschprogramm des OP entsprechen
wird) beisteuern: Wieso denn unbedingt per ICE3? Der ETR610 hat, wie
sich aus dem Vortrag der SBB, dessen link ich bereits postete, entnehmen
lässt, eine Zulassung für .de. Damit ließe sich z.B. ein schöner
Tagesrandzug F (ab 5:38) - Basel - Mailand (an 13:30 ?) fabrizieren.
--
Oliver Schnell
Lüko Willms
2007-03-22 09:39:58 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 22 Mar 2007 09:17:36 UTC, schrieb Oliver Schnell
Post by Oliver Schnell
Dann darf ich auch gleich noch einen Aspekt zu dem Thema (der wohl
wieder nicht dem scharf abgegrenzten Wunschprogramm des OP entsprechen
wird) beisteuern: Wieso denn unbedingt per ICE3?
Ich will hier keinen ICE-3 nach Italien schicken, denn wie ich in
meinem Eingangsbeitrag schrieb, gibt es derzeit keine Strecken
zwischen Deutschland und Italien, wo sich der Einsatz dieses Zuges
lohnen würde. Das würde sich m.E. erst lohnen, wenn die Basistunnels
Gotthard und/oder Brenner für den Verkehr geöffnet worden sind, und
das dauert noch mindestens acht Jahre. Bis dahin sind Pendolinos die
richtige Wahl für die Alpenquerung, auch für die
Lötschberg-Simplonstrecke. Laut Karte auf maps.google.de befährt man
zwischen dem Südausgang des Simplontunnels und Domodossola eine
Vollkreisspirale, um Höhenunterschied zu überwinden ... nicht gerade
das richtige Terrain für einen Hochgeschwindigkeitszug wie den ICE3.
Übrigens gab es mal einen Cisalpino-Pendolino von Stuttgart aus, der
aber m.W. inzwischen eingestellt worden ist.

Nein, mich interessiert nur, inwieweit die klassischen Strecken in
Italien (d.h. die alten, mit 3 kV= elektrifizierten) technisch mit den
Stromabnehmern des ICE3 zu befahren wären, oder ob, und wenn ja,
welche Schwierigkeiten dem entgegenstehen würden, die mit dem derzeit
verbauten Stromabnehmer DSA 380G nicht ohne weiteres zu überwinden
sind, der ja für die Gleichstromstrecken in Niederlande, Belgien und
Frankreich vorgesehen ist. Die in meinem Eingangsbeitrag zitierte
Bemerkung aus dem Artikel von 2000 deutet sowas an.


mfG,
L.W.
Falk Schade
2007-03-22 10:42:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Dann darf ich auch gleich noch einen Aspekt zu dem Thema (der wohl
wieder nicht dem scharf abgegrenzten Wunschprogramm des OP entsprechen
wird) beisteuern: Wieso denn unbedingt per ICE3? Der ETR610 hat, wie
sich aus dem Vortrag der SBB, dessen link ich bereits postete, entnehmen
lässt, eine Zulassung für .de. Damit ließe sich z.B. ein schöner
Tagesrandzug F (ab 5:38) - Basel - Mailand (an 13:30 ?) fabrizieren.
die italienischen ETR Triebzüge haben es in D erst mal bis in die Steinzeit
und zurück verschissen


Falk
--
Straßenbahnbücher, DVDs und spannende Hörbücher versteigere ich da:
http://search.ebay.de/_W0QQsassZfads2000
Oliver Schnell
2007-03-22 11:05:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Falk Schade
Post by Oliver Schnell
Dann darf ich auch gleich noch einen Aspekt zu dem Thema (der wohl
wieder nicht dem scharf abgegrenzten Wunschprogramm des OP entsprechen
wird) beisteuern: Wieso denn unbedingt per ICE3? Der ETR610 hat, wie
sich aus dem Vortrag der SBB, dessen link ich bereits postete, entnehmen
lässt, eine Zulassung für .de. Damit ließe sich z.B. ein schöner
Tagesrandzug F (ab 5:38) - Basel - Mailand (an 13:30 ?) fabrizieren.
die italienischen ETR Triebzüge haben es in D erst mal bis in die Steinzeit
und zurück verschissen
Der 610 ist aber was ganz neues. Dennoch kann auch die SBB in diesem
Vortrag nicht verhehlen, dass Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der
neuen Cisalpino-Neigezüge ein Risiko des kommenden Jahresfahrplans
darstellen werden (Seite 6 des Vortrages).
--
Oliver Schnell
Falk Schade
2007-03-22 12:13:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Falk Schade
Post by Oliver Schnell
Dann darf ich auch gleich noch einen Aspekt zu dem Thema (der wohl
wieder nicht dem scharf abgegrenzten Wunschprogramm des OP entsprechen
wird) beisteuern: Wieso denn unbedingt per ICE3? Der ETR610 hat, wie
sich aus dem Vortrag der SBB, dessen link ich bereits postete, entnehmen
lässt, eine Zulassung für .de. Damit ließe sich z.B. ein schöner
Tagesrandzug F (ab 5:38) - Basel - Mailand (an 13:30 ?) fabrizieren.
die italienischen ETR Triebzüge haben es in D erst mal bis in die Steinzeit
und zurück verschissen
Der 610 ist aber was ganz neues. Dennoch kann auch die SBB in diesem
Vortrag nicht verhehlen, dass Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der
neuen Cisalpino-Neigezüge ein Risiko des kommenden Jahresfahrplans
darstellen werden (Seite 6 des Vortrages).
der kommt aus Italien, oder?
außerdem sind die doch bestimmt auch von FIAT.
Du weißt sicher was FIAT heißt.


Falk
--
Straßenbahnbücher, DVDs und spannende Hörbücher versteigere ich da:
http://search.ebay.de/_W0QQsassZfads2000
Reinhard Schumacher
2007-03-22 12:46:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Falk Schade
der kommt aus Italien, oder?
außerdem sind die doch bestimmt auch von FIAT.
Du weißt sicher was FIAT heißt.
Famose italienische Automobil-Technik :-)
--
Reinhard Schumacher

(ab hier signaturfreie Zone)
Falk Schade
2007-03-22 13:02:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Schumacher
Post by Falk Schade
der kommt aus Italien, oder?
außerdem sind die doch bestimmt auch von FIAT.
Du weißt sicher was FIAT heißt.
Famose italienische Automobil-Technik :-)
und im Bahnbereich,
für Italien ausreichende Technik
und dabei sollten sie es belassen


Falk
--
Straßenbahnbücher, DVDs und spannende Hörbücher versteigere ich da:
http://search.ebay.de/_W0QQsassZfads2000
Lüko Willms
2007-03-22 13:22:27 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 22 Mar 2007 12:13:11 UTC, schrieb "Falk Schade"
Post by Falk Schade
Post by Oliver Schnell
neuen Cisalpino-Neigezüge
der kommt aus Italien, oder?
außerdem sind die doch bestimmt auch von FIAT.
Du weißt sicher was FIAT heißt.
FIAT Eisenbahn heißt inzwischen Alstom, wenn ich mich nicht völlig
irre.
Post by Falk Schade
<http://www.transport.alstom.com/home/Products_and_Services/RAIL_VEHICLES/tilting_trains/7623.FR.php>
MfG,
L.W.
michael rudolf
2007-03-22 12:32:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Falk Schade
die italienischen ETR Triebzüge haben es in D erst mal bis in die Steinzeit
und zurück verschissen
Die meisten Betroffenen haben sich inzwischen damit abgefunden, dass die
oft mit mehr als +30 verkehrenden CIS durch oft mit mehr als +30
verkehrende ICE-T ersetzt wurden.

Michael
Falk Schade
2007-03-22 13:04:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by michael rudolf
Post by Falk Schade
die italienischen ETR Triebzüge haben es in D erst mal bis in die Steinzeit
und zurück verschissen
Die meisten Betroffenen haben sich inzwischen damit abgefunden, dass die
oft mit mehr als +30 verkehrenden CIS durch oft mit mehr als +30
verkehrende ICE-T ersetzt wurden.
was aber nur ab und an was mit den Triebzügen zu tun hat sondern meist damit
das zu der extrem Kurzwende in Stuttgart nun auch noch einen Kurzwende in
Zürich dazugekommen ist.


Falk
--
Straßenbahnbücher, DVDs und spannende Hörbücher versteigere ich da:
http://search.ebay.de/_W0QQsassZfads2000
Oliver Schnell
2007-03-22 13:24:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Falk Schade
Post by michael rudolf
Post by Falk Schade
die italienischen ETR Triebzüge haben es in D erst mal bis in die Steinzeit
und zurück verschissen
Die meisten Betroffenen haben sich inzwischen damit abgefunden, dass die
oft mit mehr als +30 verkehrenden CIS durch oft mit mehr als +30
verkehrende ICE-T ersetzt wurden.
was aber nur ab und an was mit den Triebzügen zu tun hat sondern meist damit
das zu der extrem Kurzwende in Stuttgart nun auch noch einen Kurzwende in
Zürich dazugekommen ist.
Sorry, aber soviel Zuverlässigkeit muss der ICE-T schon bringen, als
dass man einfach mal je eine Garnitur davon als Reserve in S und ZRH
davon rumschimmeln lassen könnte. Dazu war das Zeug schlicht zu teuer.

Ich hoffe, auf der Strecke hat er bald die gleiche Zuverlässigkeit wie
z.B. auf F - DD oder M - B - HH. Dort gibts eigentlich nichts mehr zu
beanstanden.
--
Oliver Schnell
michael rudolf
2007-03-22 13:55:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Falk Schade
was aber nur ab und an was mit den Triebzügen zu tun hat sondern meist damit
das zu der extrem Kurzwende in Stuttgart nun auch noch einen Kurzwende in
Zürich dazugekommen ist.
Die übliche Wendezeit in Zürich beträg 26 Minuten, da waren die aus Süden
ankommenden CIS auch nicht besser bedient als heute die ICE und letzterer
muss sich nicht mal bis Mailand durchkämpfen. Immerhin befinden wir uns
immer noch in einem Thread, wo die 4-Minute-Wende propagiert wird (auch
wenn sie betrieblich noch so beschissen ist, aber Papier ist geduldig).
Auch im letzten Jahr überwogen bei meinen ICE-Fahrten bis Schaffhausen
übrigens diejenigen mit ausgeschalteter Neigetechnik (Verhältnis 5:1).

Ebenfalls sporadisch kommen für den Abschnitt Zürich Schaffhausen
Ersatzzüge zum Einsatz weil kein CH-tauglicher ICE zur Verfügung steht.

Michael
Gerhard Thumm
2007-03-22 14:19:49 UTC
Antworten
Permalink
Hallo Michael,

michael rudolf schrieb ...
... sporadisch kommen für den Abschnitt Zürich Schaffhausen
Ersatzzüge zum Einsatz weil kein CH-tauglicher ICE zur Verfügung steht.
das *könnte* ab Herbst 06 daran gelegen haben, dass die schweiz-
tauglichen Steuerköpfe von 415- auf 411-Triebzüge getauscht wurden.

Außerdem ist der erste umgebaute schweiztaugliche 411 in der Schweiz
verunglückt.

Dazu hatten wir schon Diskussionen.

MfG Gerhard
Martin Hoffmann
2007-03-22 14:21:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by michael rudolf
Die übliche Wendezeit in Zürich beträg 26 Minuten, da waren die aus Süden
ankommenden CIS auch nicht besser bedient als heute die ICE und letzterer
muss sich nicht mal bis Mailand durchkämpfen. Immerhin befinden wir uns
immer noch in einem Thread, wo die 4-Minute-Wende propagiert wird (auch
wenn sie betrieblich noch so beschissen ist, aber Papier ist geduldig).
Welchen betrieblichen Vorteil hat eine Wendezeit von knapp einer halben
Stunde?

Gruß,
Martin
michael rudolf
2007-03-22 14:33:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Welchen betrieblichen Vorteil hat eine Wendezeit von knapp einer halben
Stunde?
Man schleppt auf eine zwischen den stark belasteten Ballungsräumen zum
erheblichen Teil einspurige Strecke mit beschränkten Kreuzungsmöglichkeiten
weniger Verspätungen, welche dann wieder die Gegenzüge abbekommen können.
Das ganze pflanzt sich dann natürlich fort. Die Gäubahn ist nicht eben für
ihre Fahrplanstabilität bekannt.

Michael
Martin Hoffmann
2007-03-23 08:30:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by michael rudolf
Post by Martin Hoffmann
Welchen betrieblichen Vorteil hat eine Wendezeit von knapp einer halben
Stunde?
Man schleppt auf eine zwischen den stark belasteten Ballungsräumen zum
erheblichen Teil einspurige Strecke mit beschränkten Kreuzungsmöglichkeiten
weniger Verspätungen, welche dann wieder die Gegenzüge abbekommen können.
Das ganze pflanzt sich dann natürlich fort. Die Gäubahn ist nicht eben für
ihre Fahrplanstabilität bekannt.
Das ist kein Grund für eine ewige Wendezeit in Zürich. Wenn die Gäubahn
ein Problem ist, ist es sinnvoller in Singen oder Schaffhausen zu
warten.

Gruß,
Martin
Falk Schade
2007-03-22 15:40:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Post by michael rudolf
Die übliche Wendezeit in Zürich beträg 26 Minuten, da waren die aus Süden
ankommenden CIS auch nicht besser bedient als heute die ICE und letzterer
muss sich nicht mal bis Mailand durchkämpfen. Immerhin befinden wir uns
immer noch in einem Thread, wo die 4-Minute-Wende propagiert wird (auch
wenn sie betrieblich noch so beschissen ist, aber Papier ist geduldig).
Welchen betrieblichen Vorteil hat eine Wendezeit von knapp einer halben
Stunde?
Verspätungsreserve, wenn es die Wende auf einen neuen Zug ist?

Falk
--
Straßenbahnbücher, DVDs und spannende Hörbücher versteigere ich da:
http://search.ebay.de/_W0QQsassZfads2000
Falk Schade
2007-03-22 15:39:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by michael rudolf
Post by Falk Schade
was aber nur ab und an was mit den Triebzügen zu tun hat sondern meist damit
das zu der extrem Kurzwende in Stuttgart nun auch noch einen Kurzwende in
Zürich dazugekommen ist.
Die übliche Wendezeit in Zürich beträg 26 Minuten, da waren die aus Süden
ankommenden CIS auch nicht besser bedient als heute die ICE und letzterer
muss sich nicht mal bis Mailand durchkämpfen. Immerhin befinden wir uns
immer noch in einem Thread, wo die 4-Minute-Wende propagiert wird (auch
wenn sie betrieblich noch so beschissen ist, aber Papier ist geduldig).
Auch im letzten Jahr überwogen bei meinen ICE-Fahrten bis Schaffhausen
übrigens diejenigen mit ausgeschalteter Neigetechnik (Verhältnis 5:1).
Ebenfalls sporadisch kommen für den Abschnitt Zürich Schaffhausen
Ersatzzüge zum Einsatz weil kein CH-tauglicher ICE zur Verfügung steht.
ja da fehlt einer, "Kaiserslautern" wurde in Zürich dezent beschädigt, keine
Ahnung ob der wieder läuft

Falk
--
Straßenbahnbücher, DVDs und spannende Hörbücher versteigere ich da:
http://search.ebay.de/_W0QQsassZfads2000
michael rudolf
2007-03-22 17:06:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Falk Schade
ja da fehlt einer, "Kaiserslautern" wurde in Zürich dezent beschädigt, keine
Ahnung ob der wieder läuft
Da fehlt manchmal eben mehr als einer wg. diversen unplanmässigen
Werkstattaufenthalten.

Michael
Christian Luginbühl
2007-03-23 11:46:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Falk Schade
Post by michael rudolf
Post by Falk Schade
die italienischen ETR Triebzüge haben es in D erst mal bis in die Steinzeit
und zurück verschissen
Die meisten Betroffenen haben sich inzwischen damit abgefunden, dass die
oft mit mehr als +30 verkehrenden CIS durch oft mit mehr als +30
verkehrende ICE-T ersetzt wurden.
was aber nur ab und an was mit den Triebzügen zu tun hat sondern meist damit
das zu der extrem Kurzwende in Stuttgart nun auch noch einen Kurzwende in
Zürich dazugekommen ist.
Ehrlich gesagt, mir als "Beförderungsfall" ist es in diesem Fall "scheissegal",
ob der Zug wegen unzulänglichem Rollmaterial, unzulänglicher Infrastruktur,
unzulänglichem Fahrplan oder unzlänglichen Politikern zu spät fährt.

Christian.
Lüko Willms
2007-03-23 12:35:24 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 22 Mar 2007 08:37:22 UTC,
schrieb Martin Hoffmann <***@nvnc.de>
auf de.etc.bahn.misc
über Re: ICE-3 nach Italien - technische Probleme zu erwarten?
Post by Martin Hoffmann
Post by Lüko Willms
"Signal-to-noise ratio" ist hier offenbar sehr hoch. Wenn der
Topic-Drift schon bei der allerersten Antwort einsetzt,
... war vielleicht die Frage schlecht formuliert oder nur ein Teilaspekt
der Fragestellung von Interesse. Wenn dir nicht passt, dass Leute
schreiben was sie interessiert, such dir ein anderes Medium für diene
Recherchen.
Jeder mag gerne schreiben was er will, aber wer sich über den
Taktfahrplan der SBB echauffieren möchte, oder die verschiedenen
Neigetechnikzüge bewerten möchte, was ja alles durchaus von Interesse
ist, soll doch dazu bitte einen eigenen Strang aufmachen. Aber das
paßt nicht zur Frage nach möglichen technischen
Interoperabilitätsproblemen des ICE3M mit dem italienischen
Eisenbahnnetz. Und daß eine Zulassung Land für Land Geld kostet, ist
so selbstverständlich wie daß die Sonne im Osten aufgeht.

Es ist dies "Ich weiss nix zum Thema, aber da faellt mir noch was
interessantes ein", was mich nervt. Wenn diejenigen doch wenigstens
das Betreff ändern würden... 95% der Beiträge in dem Strang haben mit
dem Betreff "ICE-3 nach Italien - technische Probleme zu erwarten?"
nicht das geringste zu tun.


MfG,
Frank Hucklenbroich
2007-03-23 13:55:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Es ist dies "Ich weiss nix zum Thema, aber da faellt mir noch was
interessantes ein", was mich nervt.
Willkommen im Usenet ;-)

SCNR,

Frank (nett auch der Einleitungssatz kürzlich in einer anderen Newsgroup:
"Ich kann zu dem Thema zwar leider nichts sagen, möchte aber anmerken,
daß...")
Wolfgang Hauser
2007-03-25 11:49:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Es ist dies "Ich weiss nix zum Thema, aber da faellt mir noch was
interessantes ein", was mich nervt.
Es ist dieses "ich mag den Umgangston im Usenet nicht und schreibe
deshalb konsequent unhöflich unpersönlich, aber vom Fachwissen will
ich trotzdem profitieren"-Getue, was mich am Herrn Willms nervt. Und
nicht nur ein bißchen.

Finden Sie sich eigentlich nicht auch selbst ziemlich peinlich?
Lüko Willms
2007-03-25 12:32:43 UTC
Antworten
Permalink
Am Sun, 25 Mar 2007 11:49:10 UTC, schrieb Wolfgang Hauser
Post by Wolfgang Hauser
Finden Sie sich eigentlich nicht auch selbst ziemlich peinlich?
Relativ selten.


MfG,
L.W.
Dieter Bruegmann
2007-03-25 15:14:54 UTC
Antworten
Permalink
[...]
Post by Wolfgang Hauser
Finden Sie sich eigentlich nicht auch selbst ziemlich peinlich?
[ ] Du weißt, was du gegen peinliche User tun kannst.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (b Berlin) http://bruhaha.de
Wußten Sie schon, daß alle Pilze eßbar sind? Manche allerdings nur
einmal.
Christoph Schmitz
2007-03-22 12:57:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Am Thu, 22 Mar 2007 06:38:48 UTC, schrieb Oliver Schnell
Wobei - einen selbst gestarteten Thread auf "ignore" stellen,
das hat durchaus etwas Bizarres.
"Signal-to-noise ratio" ist hier offenbar sehr hoch. Wenn der
Topic-Drift schon bei der allerersten Antwort einsetzt, dazu dann noch
das In-group-Gehabe. Man möge dazu doch bitte einen Strang mit dem
Betreff "Stammtisch" aufmachen, und nicht immer nur auf die Initiative
von anderen warten, um sein Gequatsche dort anzuhängen.
Ist schade, dass es Dir hier nicht gefaellt, aber ich glaube
nicht, dass Dich viele vermissen werden.
Post by Lüko Willms
Inzwischen habe ich herausgefunden, daß die Rubrik
de.etc.bahn.eisenbahntechnik doch nicht tot ist,
Wie warst Du denn auf diesen Verdacht gekommen? Jeder, der
einen Newsreader bedienen kann, sieht doch, dass da einiges
los ist.
Post by Lüko Willms
und daß ich meine
Fragen besser in dieser Rubrik gestellt hätte.
Dann freu Dich doch, dass Du was gelernt hast.

Christoph
tobias b köhler
2007-03-26 10:10:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Gibt der Autor Heinz R. Kurz, (damals) Leiter Technik Triebzüge in
der Zentrale der DB Fernverkehr, damit nur der Betriebsplanung der DB
Ausdruck -- schließlich gibt es noch lange keine geeigneten
Schnellverkehrsstrecken zwischen Deutschland und Italien -- oder
verweist das auf mögliche neue, wieder andere Herausforderungen von
seitens des italienischen Netzes, die zu Anpassungen des Zuges führen
müßten?
Italien verlangt wohl zwei vollwertige arbeitsplätze im führerraum.
Sicher kann der "heizer" hinten im eck sitzen, eventuell mit einem etwas
verbesserten klappsitz; die frage ist aber, ob dann die
sichtverhältnisse noch mit den italienischen vorstellungen zusammenpassen.
Lüko Willms
2007-03-27 07:39:00 UTC
Antworten
Permalink
Am Mon, 26 Mar 2007 10:10:18 UTC, schrieb tobias b köhler
Post by tobias b köhler
Italien verlangt wohl zwei vollwertige arbeitsplätze im führerraum.
Wo genau in dem "Network Statement" der RFI[1] findet sich diese
Forderung?


Neugierig,
L.W.

[1] RFI = Rete Ferroviaria Italiana
Network Statement: <http://www.rfi.it/pagine/rfi_04/rfi_04,01,03.asp>
Rolf Mantel
2007-03-28 15:36:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Lüko Willms
Am Mon, 26 Mar 2007 10:10:18 UTC, schrieb tobias b köhler
Post by tobias b köhler
Italien verlangt wohl zwei vollwertige arbeitsplätze im führerraum.
Wo genau in dem "Network Statement" der RFI[1] findet sich diese
Forderung?
Meines Wissens steht das (genau wie das ähnliche Statement in UK bei V >
160 km/h) nicht in den Bedingungen des Eisenbahnnetzes, sondern in den
zwischen den Gewerkschaften und den Arbeitgebern ausgehandelten
Arbeitsbedingungen. Ob diese Arbeitsbedingungen auch als
Sicherheitsvorschrift niedergelegt sind und ob die nationalen
Vorschriften zur Arbeitssicherheit auch von ausländischen Firmen auf
ausländischen Fahrzeugen eingehalten werden müssen, entzieht sich meiner
Kenntnis.

Rolf Mantel
Loading...