Discussion:
Baederkurve
(zu alt für eine Antwort)
Ulf Kutzner
2003-11-12 10:14:40 UTC
Permalink
Wie kam man von Bad Homburg nach Wiesbaden?
Über die sogenannte "Bäderkurve". Sie zweigte von der Verbindungsbahn
Rödelheim - Abzw. Mainzer Landstr. (heute im Planbetrieb nur noch von
durchlaufenden FKE- Zügen bedient) kurz vor dem Hauptgüterbahnhof rechts ab
und mündete etwa im Bereich der heutigen Kehrgleisgruppe in die Strecke nach
Höchst ein. Die Kurve wurde 1905 gegen den Willen der Stadt Frankfurt - die
fürchtete, wichtige Fernzüge könnten am HBF vorbeigeführt werden - eröffnet
und 1962 im Zuge der Erweiterung des Hgbf abgebaut.
Merci.

Sollte der Hgbf nun gänzlich außer Betrieb genommen werden, könnte man
die Kurve wieder einrichten. Dann allerdings wäre es Zeit für Strippe.

Gruß, ULF

-> debm
Ulf Kutzner
2003-11-12 10:17:04 UTC
Permalink
von Bad Nauheim über Bad Homburg unter Umgehung Frankfurts nach Wiesbaden.
Bereits vor dem 1. Weltkrieg wurde die Strecke zweigleisig ausgebaut um auch
einigen Fernverkehr aufnehmen zu können. Der Zustand der zweigleisigkeit
endete nach dem 2. Weltkrieg.
Wie kam man von Bad Homburg nach Wiesbaden?
Über eine Verbindungskurve?
Das Kursbuch vom Sommer 1953 kennt einen Personenzug 1782, der (kein
Triebwagen, sondern wohl lokbespannt) den Laufweg Bad Nauheim -
Friedberg - Friedrichsdorf - Bad Homburg - Oberursel - Frankfurt
Rödelheim - Frankfurt-Höchst - ... hatte.
Da ich solche Kursbücher nicht zur Hand habe und die
Kursbucheinsichtnamestelle in Mainz vor Jahren aufgelöst wurde: Für
welche Zwischenstationen und welches Ziel stehen die Pünktchen?

Ulf Kutzner

-> debm
Oliver Schnell
2003-11-12 10:52:15 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Das Kursbuch vom Sommer 1953 kennt einen Personenzug 1782, der (kein
Triebwagen, sondern wohl lokbespannt) den Laufweg Bad Nauheim -
Friedberg - Friedrichsdorf - Bad Homburg - Oberursel - Frankfurt
Rödelheim - Frankfurt-Höchst - ... hatte.
Da ich solche Kursbücher nicht zur Hand habe und die
Kursbucheinsichtnamestelle in Mainz vor Jahren aufgelöst wurde: Für
welche Zwischenstationen und welches Ziel stehen die Pünktchen?
... - Mainz Kastel - Wiesbaden Hbf - Wiesbaden Süd - Eltville -
Geisenheim - Rüdesheim - Aßmanshausen.
--
Oliver Schnell
Ulf Kutzner
2003-11-13 09:12:43 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Ulf Kutzner
Das Kursbuch vom Sommer 1953 kennt einen Personenzug 1782, der (kein
Triebwagen, sondern wohl lokbespannt) den Laufweg Bad Nauheim -
Friedberg - Friedrichsdorf - Bad Homburg - Oberursel - Frankfurt
Rödelheim - Frankfurt-Höchst - ... hatte.
Da ich solche Kursbücher nicht zur Hand habe und die
Kursbucheinsichtnamestelle in Mainz vor Jahren aufgelöst wurde: Für
welche Zwischenstationen und welches Ziel stehen die Pünktchen?
... - Mainz Kastel - Wiesbaden Hbf - Wiesbaden Süd - Eltville -
Geisenheim - Rüdesheim - Aßmanshausen.
Merci, ULF

Ralf Gunkel
2003-11-12 22:44:03 UTC
Permalink
von Bad Nauheim über Bad Homburg unter Umgehung Frankfurts nach Wiesbaden.
Bereits vor dem 1. Weltkrieg wurde die Strecke zweigleisig ausgebaut um auch
einigen Fernverkehr aufnehmen zu können. Der Zustand der
zweigleisigkeit
endete nach dem 2. Weltkrieg.
Wie kam man von Bad Homburg nach Wiesbaden?
Über eine Verbindungskurve?
Das Kursbuch vom Sommer 1953 kennt einen Personenzug 1782, der (kein
Triebwagen, sondern wohl lokbespannt) den Laufweg Bad Nauheim -
Friedberg - Friedrichsdorf - Bad Homburg - Oberursel - Frankfurt
Rödelheim - Frankfurt-Höchst - ... hatte.
Es ging von Rödelheim direkt nach Höchst und zwar via dem Abschnitt der sich
heute "Mainzer Landstrasse" nennt. Ich meine nicht die Abzweigstelle. DIeser
Abschnitt stellt derzeit die Verbindung Hbf - Abzw. Mz-Landstr. - Rödelheim
her.
Bevor der Hauptgüterfriedhof in seinen derzeitigen Zstand umgebaut wurde,
also vor dem Bau der A5 und dem dadurch bedingten höherlegen des Bf gab es
eine Abzweigstelle Römerhof. diese lag ca. 600m südlich des Abzweig
Niddabrücke (dort wo heute die eingleisige Strecke zur Mainzer Landstrasse
ausfädelt) und ging ab dort zweigleisig in den Hgbf, eingleisig zum Abzw.
Mainzer Landstrasse sowie eingleisig an der Abzweigstelle Niederwald (was
heute Frz ist, also Zufahrt Hgbf von Höchst aus, bzw ex AW Nied) in die
nördliche Strecke Hbf - Höchst einmündend. Der Abschnitt Niddabrücke -
Römerhof war auch eingleisig.
BD Übersichtsplan von 1947 gibt diesen Status wieder, wobei ich gaube das es
zu dem Zeipunkt dort ein wenig Übel ausgesehen haben dürfte....
Es ist auch verwunderlich dass einem selbst heutzutage noch derart uralte
Betriebsstellen in Planunterlagen noch über den Weg laufen. Der Römerhof
sorgte im Kollegenkreis für einiges gübel als dies als Anmerkung auf einem
Schaltplan auftauchte. DIe alte KArte brachte aufklärung.

Naja, ich sag nur "siehe Plan Bk Pfarrwiese". Aber ich bring es nicht fertig
diesen Satz durch die reine Plannummer beim Planeinbessern zu ersetzen ;-))
--
Gruß Ralf

-Scumandà da traversar ils binaris-
Loading...