Discussion:
Nach Oslo und zurück in acht Kapiteln (Teil 1)
(zu alt für eine Antwort)
Martin Hoffmann
2005-08-04 18:52:20 UTC
Permalink
Hei,

Eigentlich hatte ich mir meine erste Bahnreise durch Skandinavien ja anders
vorgestellt, als einfach nur übereilt nach Oslo und wieder zurück zu
fahren. Aber wenn das Ergebnis dieser Reise ist, dass ich demnächst
dutzende Bahnreisen dort oben unternehmen kann, bin ich der letzte, der
sich beklagt.


Vorspiel auf dem Reisezentrum

Es hatte sich recht kurzfristig ein Termin in Olso ergeben: Am Donnerstag
Mittag erst stand fest, dass er am nächstfolgenden Montag oder Dienstag
stattfinden würde. Per Flugzeug ist das unbezahlbar, zumindest, wenn man
mit den preisbegrenzenden Kniffen der Luftfahrtindustrie nicht vertraut
ist. Also Bahn fahren, was mir ja eigentlich sowieso lieber ist.

Aber auch da ist es im Juli eher nicht so einfach, passende Fahrkarten zu
bekommen. Als Verbindung empfiehlt sich der Nachtzug nach Kopenhagen und
von dort dann weiter via Malmö und Göteborg nach Oslo. Eine andere
Alternative wäre der Berlin-Night-Express. Der ist aber an sich schon
teuer und von Karlsruhe kommt noch eine recht teure und zeitaufwändige
Anreise nach Berlin dazu.

Am Donnerstag abend werde ich also im Reisezentrum vorstellig. Eine
Recherche im Internet zuvor hat ergeben, dass nordwärts gar keine Sparnächte
oder auch sonstige Plätze mehr angeboten werden, südwärts immerhin
Sparnächte noch im Dortmunder Zugteil zu haben sind. Im Reisezentrum gibt
es aber immerhin zum Normalpreis auch nordwärts noch eine Liege,
allerdings nur im Raucherabteil. Das erscheint mir bei einer Abfahrtszeit
ab Köln von halb elf Uhr aber erträglich, früh kann man ja stiften gehen.

Fahrkarten für die Weiterfahrt ab Kopenhagen freilich: Fehlanzeige. Zwar
kann der Computer Verbindungen ausspucken, aber Preise oder gar Buchungen
sind nicht möglich. Ich erwäge Freitag nach einem Reisebüro zu suchen,
dass zu solcherlei in der Lage ist, verwerfe den Plan dann aber. Bei
Fahrten nach Italien habe ich schließlich die Anschlussfahrscheine auch
immer erst vor Ort gekauft.


1. Kapitel: ICE 502, Karlsruhe Hbf 19.02--Köln Hbf 21.06

Die Ankunftsansage des ICE 502 in Karlsruhe wird ergänzt um den Hinweis,
dass der Zugteil mit den Wagen 31 bis 38 heute anderherum fährt. Es sind
also die beiden Zweitklasslounges außen. Da ich mich am Bahnsteigende
postiert habe, folgt ein Eilmarsch ans den Anfang desselben. Wenn einem
schon eine Vorwärtslounge angeboten wird, soll man die auch annehmen.

Diese ist freilich zunächst einmal komplett voll. In Mannheim aber steigt
ein Großteil aus und ich ziehe um. In Frankfurt Flughafen warten wir auf
einen Anschluss und fahren mit ca. +10 ab. Das bedeutet Vollgas auf der
Achterbahn, die mir heute tatsächlich arg schnell vorkommt. Leider hat man
ja in der Lounge kein Tacho, aber auf dem Weg zum Klo bekomme ich "301
km/h" zu sehen. Vor der Lounge haben sich ab Frankfurt allerlei Touristen
versammelt, die fleißig fotografieren. Eisenbahn kann auch spannend sein.

Einfahrt in Köln Hbf diesmal ohne Zwangsstop auf der Hohenzollernbrücke --
für mich eine Premiere.


2. Kapitel: NZ 41949, Köln Hbf 22.39--København H 09.59

Im Kölner Hbf ist ein guter Teil der Verzehrstände wegen Umbaus
geschlossen. Trotzdem kann ich ein wenig Abendessen ergattern und mich auf
dem Bahnsteig 2/3 niederlassen. Der Kopenhagener Zugteil ist ganz vorn, so
dass man beim Warten an der passenden Stelle das Gekreische der Züge im
gebogenen Bahnhofsteil ertragen muss. Wo kommt das eigentlich her? Es ist
ja nicht so, dass Züge in Kurven grundsätzliche der Lärmbelästigung
fröhnen würden.

Um 22.25 Uhr, der planmäßigen Ankunftszeit, verkündet eine Ansage, dass
der NZ 5 bis 10 Minuten Verspätung haben würde. Sogleich darauf verbessert
eine andere Ansage mit anderer Stimme das auf 15 Minuten. Später wird man
nochmals 10, dann 15 Minuten drauf geben und auch den Grund, Bauarbeiten,
nennen. Schließlich kommt der Zug so kurz vor Zehn und am Gleis 3 statt 2.
Dem Bahnsteiggleis entsprechend fährt der Zug aus Richtung Westen ein,
obgleich er ja von Dortmund via Wuppertal kommt. Ich vermute mal, er kommt
über die Südbrücke.

Die Dortmunder Nachtzugwagen sind wie üblich außen schrecklich verdreckt,
drinnen aber behaglich. Platz 122 ist so ziemlich der lauteste Platz, den
man bei DB Nachzug bekommen kann: Man liegt quasi direkt auf dem
Drehgestell und obendrein haben die meisten Leute offenbar verlernt, dass
man Türen auch leise zu machen kann. Wie üblich bilde ich mir ein, die
ganze Nacht kein Auge zugemacht zu haben, aber vom Großen Tausch in
Hannover habe ich nichts mitbekommen.

Kurz nach Odense steht ich schließlich auf. Das Abteil zwei Türen weiter
ist komplett leer, also ziehe ich dorthin um. Anderthalb Stunden und
viel plattes Land später erreichen wir pünktlich Kopenhagen.


Kapitel 3: R 1050, København H 12.23--Göteborg C 16.15

Sogleich begebe ich mich ins hiesige Reisezentrum, ziehe ein Nummer und
warte ca. 5 Minuten. Auf mein Begehr einer Fahrkarte nach Oslo schaut der
Verkäufer bedauernd und bejaht meine Vermutung, dass ich wohl erst einmal
nach Malmö fahren müsste. Immerhin druckt er mir eine Verbindung nach Oslo
aus. Diese unterscheidet sich von dem, was die DB behauptet. Letztere
erklärt, man müsse in Halden nochmal umsteigen. Tatsächlich fährt der Zug
aber durch, nur gerade nicht jetzt. Wegen Bauarbeiten ist Busersatz bis
Trollhättan.

Ich erwerbe eine Öresundfahrkarte für 71 DKK und fahre um 10.43 Uhr mit
dem nächsten Øresundtog nach Malmö. Dort ist man schließlich in der Lage,
eine Fahrkarte auszustellen. Allerdings gibt es für den 1050 keine
Reservierungen mehr. Vorgewarnt kaufe ich gleich eine Fahrkarte für die
Rückfahrt, dafür gibt es noch Reservierungen, und verlasse um 1300 SEK
ärmer das Reisezentrum. Kostenlos dazu gab's eine erste Lektion in
skandinavische Sprachen: Göteborg spricht sich keineswegs so, sondern
Jöteborj.

Ich erwerbe ein wenig Frühstück und laufe eine Runde durch Malmö. Das
breche ich aber recht schnell ab. So ein Rollkoffer (den ich wegen der
Mitnahme formaler Kleidung bevorzugt habe) ist für eine spontane
Stadtbesichtigung noch unpraktischer als ein Rucksack und für zwei Stunden
ist mir ein Schließfach zu teuer.

Zehn Minuten vor Ankunft des R 1050 aus Helsingør schiebt sich eine
Einheit Öresundzug an den Bahnsteig. Der Rest, eine weitere Einheit kommt
pünktlich und fährt nach kurzem, meiner Ansicht nach signallosen Halt auf
die wartende Einheit auf. Damit sind es zwei, aber trotzdem zu wenig
Einheiten. Einstweilen finde ich ganz vorne noch einen Fensterplatz,
allerdings ist die schwedische Landschaft in dieser Gegend nur unbedeutend
spannender als die dänische es war. In Ängelholm kommen wir an der Schule
der Schwedischen Netzgesellschaft mit allerlei lustigem
Anschauungsmaterial vorbei. In Halmstad schließlich geht mir mein
Fensterplatz verlustig. Mittlerweile sind Sitzplätze gänzlich Mangelware.
Die Eingangsräume sind mit Koffern zugestapelt. In Türnähe finde ich aber
noch einen eingermaßen angenehmen Stehplatz für die letzte Stunde.


Kapitel 4: Tåg 398/Tog 134, Göteborg C 17.50--Oslo S 21.45

An der großen Abfahrtstafel steht der Zug nach Olso als bereits um 17.20
Uhr von den Bussteigen 51/54 abfahrend. Auch gut, eine halbe Stunde
weniger warten. Auf meiner Fahrkarte taucht er als Buss 6398 auf. Die
fünfziger Bussteige sind arg weit draußen, direkt an der Abstellanlage für
Reisezüge. So bekommt man beim Warten auf den Bus gleich noch eine
Kurzlektion schwedischen Rollmaterials. Die X-2000 sehen schon arg
altmodisch aus. Die Busse, einer mit dem handgeschriebenen Zielschild
"Trollhättan", ein weiterer als "Tåg Ers" stehen schon bereit. Der erste
Bus öffnet gegen fünf die Türen. Da er bereits kurz darauf auch voll
besetzt ist, fährt er um 17.05 Uhr ab.

Eine Stunde und Dutzende überholte PKW später erreicht er Trollhättan.
Dort steht eine Doppeleinheit BM 73 B. Ihr Kopf erinnert irgendwie an die
ETR 500. Mit ihren in rotem Velour bezogenen Sitzen und der angenehm
getönten Wandverkleidung übertrifft die Inneneinrichtung aber die
italienische Designkunst deutlich.

Nachdem auch der zweite Bus eingetroffen ist, machen wir uns
pünktlich auf Weg. Die Norweger überraschen als erste an diesem Tage mit
ausführlichen, zweisprachigen Ansagen. Eine, nach etwa einer Stunde
Fahrzeit, vermeldet die Landesgrenze und heißt uns in Norwegen willkommen.
Nahezu schlagartig wird die Landschaft interessanter. Alle paar Kilometer
Wasserflächen, dazu Einschnitte durch felsigen Grund. Und, nachdem es den
ganzen Tag über wolkig mit der Tendenz zu Regen war, scheint plötzlich die
Sonne. Offenbar will auch das Land, dass ich zu seinem Einwohner werde.

Noch zwei weitere Stunden, ein paar Halte und reichlich Zusteiger später
erreichen wir pünktlich Oslo. 26 Stunden und 43 Minuten und Gott allein
weiß wie viele Bahnkilometer nach meiner Abreise aus Karlsruhe.

[Wird fortgesetzt]

Gruß,
Martin
--
Projekte zum Eisenbahnnetz:
http://www.nvnc.de/de-netz/index.html
*** Streckenatlas (2005-05-29) *** Historische Fakten (2004-10-16)
Oliver Schnell
2005-08-05 07:09:49 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Hei,
Oh, kaum aus Norwegen zurück, schon wird hier skandinavisch gegrüßt. ;-)
Post by Martin Hoffmann
Eigentlich hatte ich mir meine erste Bahnreise durch Skandinavien ja anders
vorgestellt, als einfach nur übereilt nach Oslo und wieder zurück zu
fahren. Aber wenn das Ergebnis dieser Reise ist, dass ich demnächst
dutzende Bahnreisen dort oben unternehmen kann, bin ich der letzte, der
sich beklagt.
Na ja. Ein bißchen umgewöhnen wirst du dich schon müssen. Auf diversen
Strecken hast du grade mal die Wahl zwischen *dem* Zug morgens und *dem*
abends.
Post by Martin Hoffmann
Vorspiel auf dem Reisezentrum
Es hatte sich recht kurzfristig ein Termin in Olso ergeben: Am Donnerstag
Mittag erst stand fest, dass er am nächstfolgenden Montag oder Dienstag
stattfinden würde. Per Flugzeug ist das unbezahlbar, zumindest, wenn man
mit den preisbegrenzenden Kniffen der Luftfahrtindustrie nicht vertraut
ist. Also Bahn fahren, was mir ja eigentlich sowieso lieber ist.
FRA - OSL ist fest in STAR-Alliance Händen mit der klassischen
Tarifierung (d.h. Vorausbuchung und Weekend-Rule und Kontingentierung zu
nur dann grade noch bezahlbaren Preisen). Und was germanwings (CGN -
OSL) bzw. Ryanair für Lautzenhausen - Torp derzeit bei kurzfriostig
gebuchten Flügen nehmen, kannst du dir gerne mal auf deren Webseiten
anschauen (horrormäßig).
Post by Martin Hoffmann
Aber auch da ist es im Juli eher nicht so einfach, passende Fahrkarten zu
bekommen. Als Verbindung empfiehlt sich der Nachtzug nach Kopenhagen und
von dort dann weiter via Malmö und Göteborg nach Oslo. Eine andere
Alternative wäre der Berlin-Night-Express. Der ist aber an sich schon
teuer und von Karlsruhe kommt noch eine recht teure und zeitaufwändige
Anreise nach Berlin dazu.
Per ICE / EC / Öresundtog über Hamburg und Kopenhagen nach Malmö und
von dort mit der neuen Wagengruppe Malmö - Oslo (an 7:00 / 8:00) hattest
du nicht erwogen? Wäre doch wahrlich Just in Time für deinen
Montagtermin gewesen.
Post by Martin Hoffmann
Fahrkarten für die Weiterfahrt ab Kopenhagen freilich: Fehlanzeige. Zwar
kann der Computer Verbindungen ausspucken, aber Preise oder gar Buchungen
sind nicht möglich. Ich erwäge Freitag nach einem Reisebüro zu suchen,
dass zu solcherlei in der Lage ist, verwerfe den Plan dann aber.
Vielleicht kann einer der Mitlesenden von "hinterm Tresen" hier mal für
etwas Klarheit sorgen. Was kann man ab .de (und wie!) in Skandinavien
buchen? Ich hatte vor zwei Jahren keine Probleme, Tickets für den X2000
(Kopenhagen - Alvesta) in einem deutschen Reisebüro zu buchen (lief über
die EPA, Reservierung + Ticket in einem), für das anschließende Stück
Alvesta - Växjö dagegen, war nix zu wollen. Und komtm nicht auch Bodo
aus Trondheim seine Tickets für gewöhnlich in einem deutschen Reisebüro?
Post by Martin Hoffmann
Bei
Fahrten nach Italien habe ich schließlich die Anschlussfahrscheine auch
immer erst vor Ort gekauft.
1. Kapitel: ICE 502, Karlsruhe Hbf 19.02--Köln Hbf 21.06
Wenn Geld wirklich eine Rolle spielt, wäre da der EC um 18:12 Uhr nicht
eine Alternative gewesen?
Post by Martin Hoffmann
Diese ist freilich zunächst einmal komplett voll. In Mannheim aber steigt
ein Großteil aus und ich ziehe um. In Frankfurt Flughafen warten wir auf
einen Anschluss und fahren mit ca. +10 ab. Das bedeutet Vollgas auf der
Achterbahn, die mir heute tatsächlich arg schnell vorkommt. Leider hat man
ja in der Lounge kein Tacho, aber auf dem Weg zum Klo bekomme ich "301
km/h" zu sehen. Vor der Lounge haben sich ab Frankfurt allerlei Touristen
versammelt, die fleißig fotografieren. Eisenbahn kann auch spannend sein.
Auf der Strecke können tatsächlich recht beachtliche Fahrzeiten erreicht
werden - wenn es sein muss. Als Beispiel mal ein kürzlich über Venlo
umgeleiter ICE Amsterdam - Frankfurt (30.07.05):
ICE 223
Halt Ankunft Abfahrt Fahrt
Amsterdam Centraal 19:07 ICE 223
Duivendrecht 19:19
Utrecht Centraal 19:38 19:47
's-Hertogenbosch 20:14 20:17
Venlo 21:16 21:20
Venlo(Gr)
Mönchengladbach Hbf 21:43 21:45
Köln Hbf 22:27 22:30
Frankfurt(M) Flughafen Fernbf 23:10
Frankfurt(Main)Hbf 23:25

Verkehrstage: fährt 30. Jul

40 min für Köln Hbf - Frankfurt Flughfane sind nicht schlecht, oder?
Post by Martin Hoffmann
Die Dortmunder Nachtzugwagen sind wie üblich außen schrecklich verdreckt,
drinnen aber behaglich. Platz 122 ist so ziemlich der lauteste Platz, den
man bei DB Nachzug bekommen kann: Man liegt quasi direkt auf dem
Drehgestell und obendrein haben die meisten Leute offenbar verlernt, dass
man Türen auch leise zu machen kann.
Und das nennst du behaglich? ;-)
Post by Martin Hoffmann
Sogleich begebe ich mich ins hiesige Reisezentrum, ziehe ein Nummer und
warte ca. 5 Minuten. Auf mein Begehr einer Fahrkarte nach Oslo schaut der
Verkäufer bedauernd und bejaht meine Vermutung, dass ich wohl erst einmal
nach Malmö fahren müsste. Immerhin druckt er mir eine Verbindung nach Oslo
aus. Diese unterscheidet sich von dem, was die DB behauptet. Letztere
erklärt, man müsse in Halden nochmal umsteigen. Tatsächlich fährt der Zug
aber durch, nur gerade nicht jetzt. Wegen Bauarbeiten ist Busersatz bis
Trollhättan.
In ihrem Auslandskursbuch (äh, dem Thomas Cook) ist dieser SEV durchaus
vermerkt, online hat diese Information dagegen wohl nicht Einzug
gehalten.
Post by Martin Hoffmann
Noch zwei weitere Stunden, ein paar Halte und reichlich Zusteiger später
erreichen wir pünktlich Oslo. 26 Stunden und 43 Minuten und Gott allein
weiß wie viele Bahnkilometer nach meiner Abreise aus Karlsruhe.
Es geht auch in 20 (bzw. 21 Stunden während der Bauarbeiten, wegen denen
du eine Teilstrecke Bus fahren musstest).
--
Oliver Schnell
Martin Hoffmann
2005-08-05 18:33:00 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Martin Hoffmann
Hei,
Oh, kaum aus Norwegen zurück, schon wird hier skandinavisch gegrüßt. ;-)
Jo visst, man muss ja üben ...
Post by Oliver Schnell
Post by Martin Hoffmann
Aber wenn das Ergebnis dieser Reise ist, dass ich demnächst
dutzende Bahnreisen dort oben unternehmen kann, bin ich der letzte, der
sich beklagt.
Na ja. Ein bißchen umgewöhnen wirst du dich schon müssen. Auf diversen
Strecken hast du grade mal die Wahl zwischen *dem* Zug morgens und *dem*
abends.
Das Kursbuch der NSB gibt sich in der Tat handlich. Immerhin hat's ein
paar nette Nachtzüge.
Post by Oliver Schnell
Post by Martin Hoffmann
Es hatte sich recht kurzfristig ein Termin in Olso ergeben: Am Donnerstag
Mittag erst stand fest, dass er am nächstfolgenden Montag oder Dienstag
stattfinden würde. Per Flugzeug ist das unbezahlbar, zumindest, wenn man
mit den preisbegrenzenden Kniffen der Luftfahrtindustrie nicht vertraut
ist. Also Bahn fahren, was mir ja eigentlich sowieso lieber ist.
FRA - OSL ist fest in STAR-Alliance Händen mit der klassischen
Tarifierung (d.h. Vorausbuchung und Weekend-Rule und Kontingentierung zu
nur dann grade noch bezahlbaren Preisen).
Drei Wochen im voraus und Stuttgart statt FRA war durchaus bezahlbar.
Aber quasi über Nacht war mit EUR 650,- ein bisserl arg.
Post by Oliver Schnell
Und was germanwings (CGN -
OSL) bzw. Ryanair für Lautzenhausen - Torp derzeit bei kurzfriostig
gebuchten Flügen nehmen, kannst du dir gerne mal auf deren Webseiten
anschauen (horrormäßig).
Ich habe nur bei Mr O'Leary nachgesehen. Der wollte für den Rückflug
EUR 62 plus Spesen, Hinflug war überhaupt nicht mehr.
Post by Oliver Schnell
Post by Martin Hoffmann
Aber auch da ist es im Juli eher nicht so einfach, passende Fahrkarten zu
bekommen. Als Verbindung empfiehlt sich der Nachtzug nach Kopenhagen und
von dort dann weiter via Malmö und Göteborg nach Oslo. Eine andere
Alternative wäre der Berlin-Night-Express. Der ist aber an sich schon
teuer und von Karlsruhe kommt noch eine recht teure und zeitaufwändige
Anreise nach Berlin dazu.
Per ICE / EC / Öresundtog über Hamburg und Kopenhagen nach Malmö und
von dort mit der neuen Wagengruppe Malmö - Oslo (an 7:00 / 8:00) hattest
du nicht erwogen?
Ich bin davon ausgegangen, dass Sparnacht die günstigste Möglichkeit
ist, nach Kopenhagen zu kommen. Wäre sie im Münchner Zugteil noch zu
haben gewesen, wären es reichlich 30 EUR gewesen, so nur knapp 15 (wobei
der Verzicht auf die Neubaustrecke mehr gespart hätte, aber ich wollte
nicht zu spät wieder im Büro sein).

Dazu kommt das Problem, Fahrkarten für den schwedischen Nachtzug zu
bekommen. Hätte es für den Tagzug Probleme gegeben, wäre genügend Zeit
gewesen, anderweitig nach Oslo zu gelangen.
Post by Oliver Schnell
Wäre doch wahrlich Just in Time für deinen
Montagtermin gewesen.
Der Termin war mir zu wichtig, als dass ich da übernächtigt und
verknittert hätte aufschlagen wollen. Zumal ich, wäre ich am gleichen
Abend wieder abgereist, kein Hotelzimmer zum Duschen gehabt hätte.
Post by Oliver Schnell
Post by Martin Hoffmann
1. Kapitel: ICE 502, Karlsruhe Hbf 19.02--Köln Hbf 21.06
Wenn Geld wirklich eine Rolle spielt, wäre da der EC um 18:12 Uhr nicht
eine Alternative gewesen?
Den hab ich schon mal genommen, als ich dem Mailänder Nachtzug entgegen
gefahren bin. War hoffnungslos überlastet und das macht in
Schweizerwagen mit ihrer Vis-a-vis-Anordnung nicht wirklich Spass. Im
Nachhinein war's sowieso ganz gut, da ich am Samstag kurz auf knapp noch
ein paar Besorgungen machen musste.
Post by Oliver Schnell
Post by Martin Hoffmann
Die Dortmunder Nachtzugwagen sind wie üblich außen schrecklich verdreckt,
drinnen aber behaglich. Platz 122 ist so ziemlich der lauteste Platz, den
man bei DB Nachzug bekommen kann: Man liegt quasi direkt auf dem
Drehgestell und obendrein haben die meisten Leute offenbar verlernt, dass
man Türen auch leise zu machen kann.
Und das nennst du behaglich? ;-)
s/behaglich/vernünftig gereinigt/
Post by Oliver Schnell
Post by Martin Hoffmann
Noch zwei weitere Stunden, ein paar Halte und reichlich Zusteiger später
erreichen wir pünktlich Oslo. 26 Stunden und 43 Minuten und Gott allein
weiß wie viele Bahnkilometer nach meiner Abreise aus Karlsruhe.
Es geht auch in 20 (bzw. 21 Stunden während der Bauarbeiten, wegen denen
du eine Teilstrecke Bus fahren musstest).
Mag sein. Ich finde die Verbindung aber eigentlich gar nicht schlecht.
Zumal zukünftig, wenn ich den 483 bis Würzburg benutzen kann. Zusammen
mit einem schwedischen Just nu dürfte das unschlagbar billig werden.

Gruß,
Martin
--
Projekte zum Eisenbahnnetz:
http://www.nvnc.de/de-netz/index.html
*** Streckenatlas (2005-05-29) *** Historische Fakten (2004-10-16)
Martin Purrucker
2005-08-30 21:16:14 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Das Kursbuch der NSB gibt sich in der Tat handlich. Immerhin hat's ein
paar nette Nachtzüge.
Es gibt ein NSB-Kursbuch?


MfG

Martin
Till Kinstler
2005-08-30 21:22:40 UTC
Permalink
Post by Martin Purrucker
Post by Martin Hoffmann
Das Kursbuch der NSB gibt sich in der Tat handlich. Immerhin hat's ein
paar nette Nachtzüge.
Es gibt ein NSB-Kursbuch?
Es gibt ein Heftchen, in dem alle Züge enthalten sind.
Daneben gibt es das Rutebok, das praktisch alle Bahn-, Bus-, Schiffs-
und Flugverbindungen abseits des Stadtverkehrs enthält. Das ist
allerdings nicht handlich.

Gruß,
Till
Martin Hoffmann
2005-08-31 05:59:42 UTC
Permalink
Post by Till Kinstler
Post by Martin Purrucker
Post by Martin Hoffmann
Das Kursbuch der NSB gibt sich in der Tat handlich. Immerhin hat's ein
paar nette Nachtzüge.
Es gibt ein NSB-Kursbuch?
Es gibt ein Heftchen, in dem alle Züge enthalten sind.
Und zwar sogar online in 75 Zeichen:
http://www2.nsb.no/multimedia/archive/00032/nsb_timetables_2005_32531a.pdf
Post by Till Kinstler
Daneben gibt es das Rutebok, das praktisch alle Bahn-, Bus-, Schiffs-
und Flugverbindungen abseits des Stadtverkehrs enthält. Das ist
allerdings nicht handlich.
Trotzdem haben muss. Oder gerade deswegen.

Gruß,
Martin
--
Projekte zum Eisenbahnnetz:
http://www.nvnc.de/de-netz/index.html
*** Streckenatlas (2005-05-29) *** Historische Fakten (2004-10-16)
Till Kinstler
2005-08-31 10:10:30 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Post by Till Kinstler
Daneben gibt es das Rutebok, das praktisch alle Bahn-, Bus-, Schiffs-
und Flugverbindungen abseits des Stadtverkehrs enthält. Das ist
allerdings nicht handlich.
Trotzdem haben muss. Oder gerade deswegen.
Es hat halt Telefonbuchformat, ist aber noch tragbar. Den Inhalt
gibts aber auch im Web: http://www.rutebok.no (allerdings ändert sich
da immer mal wieder, was man kostenlos nutzen kann und was nicht...).

Gruß,
Till
--
Till Kinstler ***@fs.is.uni-sb.de
http://www.phil.uni-sb.de/~till/ ***@phil.uni-sb.de
mobile: +49 179 5441 451
Martin Bienwald
2005-08-31 12:34:01 UTC
Permalink
Post by Till Kinstler
Es gibt ein Heftchen, in dem alle Züge enthalten sind.
Daneben gibt es das Rutebok, das praktisch alle Bahn-, Bus-, Schiffs-
und Flugverbindungen abseits des Stadtverkehrs enthält. Das ist
allerdings nicht handlich.
Ist da tatsächlich kein Stadtverkehr mehr drin? In früheren Jahren gab es
für die Stadtverkehre eine Auflistung der Linien mit Angabe der ungefähren
Betriebszeiten und der Anzahl Fahrten pro Stunde (oder in kleineren Städten
pro Tag).

... Martin
Christoph Aders
2005-08-31 20:00:36 UTC
Permalink
Post by Martin Bienwald
Post by Till Kinstler
Es gibt ein Heftchen, in dem alle Züge enthalten sind.
Daneben gibt es das Rutebok, das praktisch alle Bahn-, Bus-, Schiffs-
und Flugverbindungen abseits des Stadtverkehrs enthält. Das ist
allerdings nicht handlich.
Ist da tatsächlich kein Stadtverkehr mehr drin? In früheren Jahren gab es
für die Stadtverkehre eine Auflistung der Linien mit Angabe der ungefähren
Betriebszeiten und der Anzahl Fahrten pro Stunde (oder in kleineren Städten
pro Tag).
Du meinst wohl die Lokalzüge in Oslo, Stavanger, Bergen, Arendal, Porsgrunn
und Trondheim?
Es gibt ein Heftchen in dem alle Strecken der NSB mit Stationsnamen für den
Lokal- und Fernverkehr beschrieben sind. Dies sind aber mehr Informationen
für Touristen über Golfplätze, Sehenswürdigkeiten und mögliche Anschlüsse an
Bus oder Schiff. Es gibt keine konkrete Fahrplaninformation oder Hinweise
auf Betriebszeiten. Dafür gibt es aber Bilder von den Triebwagen (Zügen) der
NSB, sowie Skizzen über die Inneneinrichtung und Sitzplatzeinteilung der
Fahrzeuge. Information über das Serviceangebot und den Fahrkarten gibt es
auch noch.
Information über den Lokalzugverkehr von Bodö muss man allerdings im
Fernverkehrsheft suchen...

Die Lokalzüge in Oslo sind alle in einem eigenen Heftchen gesammelt, welches
wohl umfangreicher ist als das Heftchen für den Fernverkehr...

MfG
Christoph
Till Kinstler
2005-08-31 20:09:06 UTC
Permalink
Post by Christoph Aders
Post by Martin Bienwald
Ist da tatsächlich kein Stadtverkehr mehr drin? In früheren Jahren gab es
für die Stadtverkehre eine Auflistung der Linien mit Angabe der ungefähren
Betriebszeiten und der Anzahl Fahrten pro Stunde (oder in kleineren Städten
pro Tag).
Du meinst wohl die Lokalzüge in Oslo, Stavanger, Bergen, Arendal, Porsgrunn
und Trondheim?
Nein er meint wohl schon das Rutebok. Ich habe leider keins hier um
nachzusehen, erinnere mich nun aber dunkel auch an diese
Stadtverkehrs-Übersichten. Allerdings war der Stadtverkehr halt nicht in
so ausführlichen Tabellen enthalten, wie der Regional- und Fernverkehr.

Gruß,
Till
Martin Purrucker
2005-08-31 20:37:09 UTC
Permalink
Post by Christoph Aders
Du meinst wohl die Lokalzüge in Oslo, Stavanger, Bergen, Arendal, Porsgrunn
und Trondheim?
Es gibt ein Heftchen in dem alle Strecken der NSB mit Stationsnamen für den
Lokal- und Fernverkehr beschrieben sind. Dies sind aber mehr Informationen
für Touristen über Golfplätze, Sehenswürdigkeiten und mögliche Anschlüsse an
Bus oder Schiff. Es gibt keine konkrete Fahrplaninformation oder Hinweise
auf Betriebszeiten. Dafür gibt es aber Bilder von den Triebwagen (Zügen) der
NSB, sowie Skizzen über die Inneneinrichtung und Sitzplatzeinteilung der
Fahrzeuge. Information über das Serviceangebot und den Fahrkarten gibt es
auch noch.
Information über den Lokalzugverkehr von Bodö muss man allerdings im
Fernverkehrsheft suchen...
Die Lokalzüge in Oslo sind alle in einem eigenen Heftchen gesammelt, welches
wohl umfangreicher ist als das Heftchen für den Fernverkehr...
Es gibt also kein Heftchen, in dem *alle* NSB-Züge drinstehen?


MfG

Martin
Bodo G. Meier
2005-09-01 06:00:19 UTC
Permalink
Post by Martin Purrucker
Post by Christoph Aders
Du meinst wohl die Lokalzüge in Oslo, Stavanger, Bergen, Arendal, Porsgrunn
und Trondheim?
Es gibt ein Heftchen in dem alle Strecken der NSB mit Stationsnamen für den
Lokal- und Fernverkehr beschrieben sind. Dies sind aber mehr Informationen
für Touristen über Golfplätze, Sehenswürdigkeiten und mögliche Anschlüsse an
Bus oder Schiff. Es gibt keine konkrete Fahrplaninformation oder Hinweise
auf Betriebszeiten. Dafür gibt es aber Bilder von den Triebwagen (Zügen) der
NSB, sowie Skizzen über die Inneneinrichtung und Sitzplatzeinteilung der
Fahrzeuge. Information über das Serviceangebot und den Fahrkarten gibt es
auch noch.
Information über den Lokalzugverkehr von Bodö muss man allerdings im
Fernverkehrsheft suchen...
Die Lokalzüge in Oslo sind alle in einem eigenen Heftchen gesammelt, welches
wohl umfangreicher ist als das Heftchen für den Fernverkehr...
Es gibt also kein Heftchen, in dem *alle* NSB-Züge drinstehen?
Es gibt das Heftchen mit dem Fernverkehr (wobei Fernverkehrszüge
hierzulande seit 2(?) Jahren als "Regionzug" bezeichnet werden) und ein
Heftchen für den Lokalverkehr in und um Oslo. Und dann gibt es noch zu
jeder Strecke einzelne Fahrplanfaltblätter, die gefaltet etwa
Scheckkartenformat haben.
Die NSB Fahrpläne findet man allerdings unter
http://www.nsb.no/internet/diverse/rutetider/?language=no&mySection=
im Netz, so dass ich selbst schon länger keine mehr am Bahnhof geholt habe.
Sollte hier in der Gruppe dringender Bedarf bestehen, würde ich aber
ggf. losziehen und einen Packen holen und an eine Adresse nach D
schicken. Von dort aus müsste dann weiter verteilt werden.

Gruss, Bodo
--
Bodo G. Meier * dr. rer. nat. * Trondheim * Norway
URL: http://home.c2i.net/bmeier
Martin Bienwald
2005-09-01 08:46:05 UTC
Permalink
Christoph Aders schrieb:

[Rutebok]
Ist da tats?chlich kein Stadtverkehr mehr drin? In fr?heren Jahren gab es
f?r die Stadtverkehre eine Auflistung der Linien mit Angabe der ungef?hren
Betriebszeiten und der Anzahl Fahrten pro Stunde (oder in kleineren
St?dten
pro Tag).
Du meinst wohl die Lokalz?ge in Oslo, Stavanger, Bergen, Arendal, Porsgrunn
und Trondheim?
Nein, ich meine die jeweiligen Stadtbusse und, falls vorhanden, Straßenbahnen.

... Martin
Bodo G. Meier
2005-08-06 09:07:29 UTC
Permalink
Hei!

Gestern von unserer einmonatigen "Deutschlandtour" zurückgekommen: keine
besonderen Vorkommnisse. ;-)
Post by Oliver Schnell
Post by Martin Hoffmann
Fahrkarten für die Weiterfahrt ab Kopenhagen freilich: Fehlanzeige. Zwar
kann der Computer Verbindungen ausspucken, aber Preise oder gar Buchungen
sind nicht möglich. Ich erwäge Freitag nach einem Reisebüro zu suchen,
dass zu solcherlei in der Lage ist, verwerfe den Plan dann aber.
Vielleicht kann einer der Mitlesenden von "hinterm Tresen" hier mal für
etwas Klarheit sorgen. Was kann man ab .de (und wie!) in Skandinavien
buchen? Ich hatte vor zwei Jahren keine Probleme, Tickets für den X2000
(Kopenhagen - Alvesta) in einem deutschen Reisebüro zu buchen (lief über
die EPA, Reservierung + Ticket in einem), für das anschließende Stück
Alvesta - Växjö dagegen, war nix zu wollen. Und komtm nicht auch Bodo
aus Trondheim seine Tickets für gewöhnlich in einem deutschen Reisebüro?
In der Tat habe ich Tickets und Reservierungen für unsere Reisen bisher
ganz überwiegend bei einem Reisebüro in Kiel bestellt und zuschicken
lassen. Dabei handelte es sich aber immer um Scanrail Flexipässe (die
beim Kauf in D günstigere Bedingungen als beim Kauf in S/DK/N haben)
sowie Schlaf- und Sitzplatzreservierungen. Das hat für schwedische
Nachtzüge, X2000, Linx, schwedische und dänische IC und Öresundszüge und
die EC Kopenhagen<->HH immer gut funktioniert. Manchmal lies sich aber
der IC Kopenhagen - Göteborg erst ab Malmö C reservieren. Ausserdem
klappte im letzten Jahr mal die Ausstellung eines Fahrscheins von HH bis
Puttgarden Mitte See nicht (mehr).
Im Dezember 2004 hatte ich bei diesem Reisebüro zum ersten Mal
"richtige" Fahrkarten mit Reservierung (also nicht Scanrail) für den IC
1062 Kopenhagen - Göteborg und den Nachtzug 76 Göteborg - Storlien
bestellt. Dabei gab es das Problem, dass sich eine Fahrkarte für den IC
1062 nicht ab Kopenhagen, sondern erst ab Malmö buchen lies. Ob dies mit
der angeblichen(?) Nichtreservierbarkeit von Sitzplätzen auf der
Öresundstrecke zusammenhing, bleibt unklar. So musste ich mir in
Kopenhagen halt schnell ein Ticket für die Lücke bis Malmö kaufen, was
selbst bei 24 Minuten Übergangszeit vom EC 33 locker möglich war.

Vorgestern hatten wir übrigens echte SJ Biljetter zum Just-nu Preis
Köbenhavn H - Göteborg C - Storlien, online gebucht und mit norwegischer
V***-Card bezahlt. Auf denen waren auch Sitzplätze im IC 1062 reserviert
und zwar -man staune- schon ab Kopenhagen! Der Zug fuhr von Helsingør
bis Göteborg als Doppelpack und war proppevoll. Wir konnten unsere
Plätze gleich in Kopenhagen einnehmen, unser Gepäck verstauen und hatten
dann Ruhe. Aber unterwegs gab es an jeder Station wieder das berüchtigte
Wandern und Wühlen beim Fahrgastwechsel, weil wie üblich die
elektronischen Display über den Sitzen die Reservierungen nicht
anzeigten. Stattdessen über allen Plätzen der Hinweis "Kan reserveres".
Toll! :-(( Im Jahre 2005 sollte es den SJ und DSB allmählich mal möglich
sein, ihre EDV entsprechend zur Zusammenarbeit zu bewegen. Die
Öresundszüge fahren ja nun auch schon einige Jahre und sind in dieser
Ausführung für Fernstrecken schlicht ungeeignet.

Gruss, Bodo

f'up nach de.etc.bahn.tarif+service
--
Bodo G. Meier * dr. rer. nat. * Trondheim * Norway
URL: http://home.c2i.net/bmeier
Niels Bock
2005-08-06 13:58:17 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
Vielleicht kann einer der Mitlesenden von "hinterm Tresen" hier mal für
etwas Klarheit sorgen. Was kann man ab .de (und wie!) in Skandinavien
buchen? Ich hatte vor zwei Jahren keine Probleme, Tickets für den X2000
(Kopenhagen - Alvesta) in einem deutschen Reisebüro zu buchen (lief über
die EPA, Reservierung + Ticket in einem), für das anschließende Stück
Alvesta - Växjö dagegen, war nix zu wollen.
Dahinter steckt anscheinend kein wirkliches System. Als wir letztes
Jahr auf einer Hochzeit in Örebro waren, war ein Teil der in
Schweden benutzten bzw. anvisierten Züge hier im Reisezentrum
buchbar, andere nicht. Zum Teil erklärte das damals IIRC Ulf anhand
der Zugnummern. Für Einzelheiten müßte ich die damalige Diskussion
in debx oder de.rec.reisen.misc raussuchen.

Niels
--
L: 16.86 °C W: 16.91 °C Wi: 7.7 m/s P: 0.05 m 15:26 Uhr
Ulf Kutzner
2005-08-05 16:36:11 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
1. Kapitel: ICE 502, Karlsruhe Hbf 19.02--Köln Hbf 21.06
Die Ankunftsansage des ICE 502 in Karlsruhe wird ergänzt um den Hinweis,
dass der Zugteil mit den Wagen 31 bis 38 heute anderherum fährt. Es sind
also die beiden Zweitklasslounges außen. Da ich mich am Bahnsteigende
postiert habe, folgt ein Eilmarsch ans den Anfang desselben. Wenn einem
schon eine Vorwärtslounge angeboten wird, soll man die auch annehmen.
Diese ist freilich zunächst einmal komplett voll. In Mannheim aber steigt
ein Großteil aus und ich ziehe um. In Frankfurt Flughafen warten wir auf
einen Anschluss und fahren mit ca. +10 ab. Das bedeutet Vollgas auf der
Achterbahn, die mir heute tatsächlich arg schnell vorkommt. Leider hat man
ja in der Lounge kein Tacho, aber auf dem Weg zum Klo bekomme ich "301
km/h" zu sehen.
Mir wurden einmal 310 km/h berichtet, die ich aber nicht selbst auf der
Anzeige sah. Ginge das in Ordnung?
Post by Martin Hoffmann
Kapitel 3: R 1050, København H 12.23--Göteborg C 16.15
Sogleich begebe ich mich ins hiesige Reisezentrum, ziehe ein Nummer und
warte ca. 5 Minuten. Auf mein Begehr einer Fahrkarte nach Oslo schaut der
Verkäufer bedauernd und bejaht meine Vermutung, dass ich wohl erst einmal
nach Malmö fahren müsste. Immerhin druckt er mir eine Verbindung nach Oslo
aus. Diese unterscheidet sich von dem, was die DB behauptet. Letztere
erklärt, man müsse in Halden nochmal umsteigen. Tatsächlich fährt der Zug
aber durch, nur gerade nicht jetzt. Wegen Bauarbeiten ist Busersatz bis
Trollhättan.
Siehe http://www.sj.se/sj/jsp/polopoly.jsp?d=474&a=3518&l=sv

Andererseits müßte die Durchbindung 398/134 in Halden auch zu Deinem
Reisezeitpunkt funktioniert haben.
Post by Martin Hoffmann
Ich erwerbe eine Öresundfahrkarte für 71 DKK und fahre um 10.43 Uhr mit
dem nächsten Øresundtog nach Malmö.
Malmö wäre ggf. sogar noch am DB-Schalter im TCV erhältlich gewesen.
Post by Martin Hoffmann
Dort ist man schließlich in der Lage,
eine Fahrkarte auszustellen. Allerdings gibt es für den 1050 keine
Reservierungen mehr.
X2000 10488 um 12:39 wolltest Du wohl nicht unbedingt zahlen, nehme ich
an.
Post by Martin Hoffmann
Vorgewarnt kaufe ich gleich eine Fahrkarte für die
Rückfahrt, dafür gibt es noch Reservierungen, und verlasse um 1300 SEK
ärmer das Reisezentrum.
Zehn Minuten vor Ankunft des R 1050 aus Helsingør schiebt sich eine
Einheit Öresundzug an den Bahnsteig. Der Rest, eine weitere Einheit kommt
pünktlich und fährt nach kurzem, meiner Ansicht nach signallosen Halt auf
die wartende Einheit auf. Damit sind es zwei, aber trotzdem zu wenig
Einheiten. Einstweilen finde ich ganz vorne noch einen Fensterplatz,
allerdings ist die schwedische Landschaft in dieser Gegend nur unbedeutend
spannender als die dänische es war.
Irgendwelche Bauarbeiten bei Malmö bemerkt? Immerhin solltet Ihr Lund
großräumig umfahren haben.
Post by Martin Hoffmann
In Ängelholm kommen wir an der Schule
der Schwedischen Netzgesellschaft mit allerlei lustigem
Anschauungsmaterial vorbei. In Halmstad schließlich geht mir mein
Fensterplatz verlustig. Mittlerweile sind Sitzplätze gänzlich Mangelware.
Die Eingangsräume sind mit Koffern zugestapelt. In Türnähe finde ich aber
noch einen eingermaßen angenehmen Stehplatz für die letzte Stunde.
Kapitel 4: Tåg 398/Tog 134, Göteborg C 17.50--Oslo S 21.45
An der großen Abfahrtstafel steht der Zug nach Olso als bereits um 17.20
Uhr von den Bussteigen 51/54 abfahrend. Auch gut, eine halbe Stunde
weniger warten.
Wird auch so auf http://www.resplus.se/fetchpdf.asp?tt_id=217 verkündet
bzw. im pdf-Fenster, das sich dann öffnet.

Auch hat der Fahrplan von http://www.resplus.se/fetchpdf.asp?tt_id=235
wohlweislich eine vierwöchige Geltungslücke im Juli.

Den Baufahrplan gibt es dann hier:
http://www.resplus.se/fetchpdf.asp?tt_id=257

Und hier
<http://www.nsb.no/internet/diverse/rutetider/pdf/jun05/001_oslo_halden_goteborg.pdf>
, wenn man sich die Mühe gibt, auf der Seite 2 die Fußnote b zu lesen
(Busabfahrt 35 Minuten vor der ordinären, äh, gewöhnlichen,
Zugabgangszeit. Dort gibt es auch die Zugdoppelnumerierung.
Post by Martin Hoffmann
Auf meiner Fahrkarte taucht er als Buss 6398 auf. Die
fünfziger Bussteige sind arg weit draußen, direkt an der Abstellanlage für
Reisezüge. So bekommt man beim Warten auf den Bus gleich noch eine
Kurzlektion schwedischen Rollmaterials. Die X-2000 sehen schon arg
altmodisch aus. Die Busse, einer mit dem handgeschriebenen Zielschild
"Trollhättan", ein weiterer als "Tåg Ers" stehen schon bereit. Der erste
Bus öffnet gegen fünf die Türen. Da er bereits kurz darauf auch voll
besetzt ist, fährt er um 17.05 Uhr ab.
Eine Stunde und Dutzende überholte PKW später erreicht er Trollhättan.
Dort steht eine Doppeleinheit BM 73 B. Ihr Kopf erinnert irgendwie an die
ETR 500. Mit ihren in rotem Velour bezogenen Sitzen und der angenehm
getönten Wandverkleidung übertrifft die Inneneinrichtung aber die
italienische Designkunst deutlich.
Nachdem auch der zweite Bus eingetroffen ist, machen wir uns
pünktlich auf Weg. Die Norweger überraschen als erste an diesem Tage mit
ausführlichen, zweisprachigen Ansagen. Eine, nach etwa einer Stunde
Fahrzeit, vermeldet die Landesgrenze und heißt uns in Norwegen willkommen.
Noch zwei weitere Stunden, ein paar Halte und reichlich Zusteiger später
erreichen wir pünktlich Oslo.
Ist doch gut.

Gruß, ULF
Martin Hoffmann
2005-08-05 18:43:06 UTC
Permalink
Post by Ulf Kutzner
Post by Martin Hoffmann
Kapitel 3: R 1050, København H 12.23--Göteborg C 16.15
Sogleich begebe ich mich ins hiesige Reisezentrum, ziehe ein Nummer und
warte ca. 5 Minuten. Auf mein Begehr einer Fahrkarte nach Oslo schaut der
Verkäufer bedauernd und bejaht meine Vermutung, dass ich wohl erst einmal
nach Malmö fahren müsste. Immerhin druckt er mir eine Verbindung nach Oslo
aus. Diese unterscheidet sich von dem, was die DB behauptet. Letztere
erklärt, man müsse in Halden nochmal umsteigen. Tatsächlich fährt der Zug
aber durch, nur gerade nicht jetzt. Wegen Bauarbeiten ist Busersatz bis
Trollhättan.
Siehe http://www.sj.se/sj/jsp/polopoly.jsp?d=474&a=3518&l=sv
Andererseits müßte die Durchbindung 398/134 in Halden auch zu Deinem
Reisezeitpunkt funktioniert haben.
Hat sie. Neuerdings kennt sie seltsamerweise auch Hafas, nur vom SEV
weiß es immer noch nichts.
Post by Ulf Kutzner
Post by Martin Hoffmann
Dort ist man schließlich in der Lage,
eine Fahrkarte auszustellen. Allerdings gibt es für den 1050 keine
Reservierungen mehr.
X2000 10488 um 12:39 wolltest Du wohl nicht unbedingt zahlen, nehme ich
an.
Den hat man mir verschwiegen, obwohl ich gefragt habe, ob der R 1050 der
nächste Zug nach Göteborg wäre. Vielleicht war er aber auch schon
ausgebucht.
Post by Ulf Kutzner
Irgendwelche Bauarbeiten bei Malmö bemerkt? Immerhin solltet Ihr Lund
großräumig umfahren haben.
Haben wir und sind direkt über Lomma nach Kävlinge gefahren.
Post by Ulf Kutzner
Post by Martin Hoffmann
Kapitel 4: Tåg 398/Tog 134, Göteborg C 17.50--Oslo S 21.45
An der großen Abfahrtstafel steht der Zug nach Olso als bereits um 17.20
Uhr von den Bussteigen 51/54 abfahrend. Auch gut, eine halbe Stunde
weniger warten.
Wird auch so auf http://www.resplus.se/fetchpdf.asp?tt_id=217 verkündet
bzw. im pdf-Fenster, das sich dann öffnet.
Auch hat der Fahrplan von http://www.resplus.se/fetchpdf.asp?tt_id=235
wohlweislich eine vierwöchige Geltungslücke im Juli.
http://www.resplus.se/fetchpdf.asp?tt_id=257
Auf meinem Fahrschein, der den Bus explizit aufführt, steht auch die
frühere Abfahrtszeit drauf. War hinwärts ja auch kein Problem, nur
zurück war ich ein wenig verwirrt.
Post by Ulf Kutzner
Post by Martin Hoffmann
Noch zwei weitere Stunden, ein paar Halte und reichlich Zusteiger später
erreichen wir pünktlich Oslo.
Ist doch gut.
Keine Klage, hat alles bestens funktioniert.

Gruß,
Martin
--
Projekte zum Eisenbahnnetz:
http://www.nvnc.de/de-netz/index.html
*** Streckenatlas (2005-05-29) *** Historische Fakten (2004-10-16)
Ulf Kutzner
2005-08-05 18:49:30 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Post by Ulf Kutzner
Post by Martin Hoffmann
nach Malmö fahren müsste. Immerhin druckt er mir eine Verbindung nach Oslo
aus. Diese unterscheidet sich von dem, was die DB behauptet. Letztere
erklärt, man müsse in Halden nochmal umsteigen. Tatsächlich fährt der Zug
aber durch, nur gerade nicht jetzt. Wegen Bauarbeiten ist Busersatz bis
Trollhättan.
Siehe http://www.sj.se/sj/jsp/polopoly.jsp?d=474&a=3518&l=sv
Andererseits müßte die Durchbindung 398/134 in Halden auch zu Deinem
Reisezeitpunkt funktioniert haben.
Hat sie. Neuerdings kennt sie seltsamerweise auch Hafas, nur vom SEV
weiß es immer noch nichts.
Hafas hat mich eben für Juli in Halden umsteigen lassen. Im August
sollte sich der SEV Trollhättan erledigt haben.

Gruß, ULF
Ulf Kutzner
2020-11-27 21:27:17 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Post by Ulf Kutzner
Irgendwelche Bauarbeiten bei Malmö bemerkt? Immerhin solltet Ihr Lund
großräumig umfahren haben.
Haben wir und sind direkt über Lomma nach Kävlinge gefahren.
Hier
https://sv.wikipedia.org/wiki/Godsstr%C3%A5ket_genom_Sk%C3%A5ne#Framtid
steht nun etwas von wegen Reaktivierung im
regulären Reiseverkehr. Es wurde auch eine Fahrplantabelle veröffentlicht.

Gruß, ULF

Loading...