Discussion:
In Zweisimmen wird bald umgespurt
(zu alt für eine Antwort)
Jan Marco Funke
2018-03-13 08:41:08 UTC
Permalink
Bald wird man auf der Fahrt von Montreux nach Interlaken nicht mehr in
Zweisimmen umsteigen müssen:


<< Medienmitteilung 12.03.2018

MOB bestellt 20 GoldenPass-Express-Wagen

Die MOB hat bei Stadler 20 Personenwagen für eine umsteigefreie Reise
zwischen Montreux, Zweisimmen und Interlaken Ost bestellt. Erste Tests
mit den dafür nötigen umspurfähigen Drehgestellen führen die MOB und die
BLS im Herbst 2018 durch. Fahrgäste können das neue, schweizweit
einzigartige Angebot voraussichtlich ab Ende 2020 nutzen.

Die Montreux-Oberland-Bahn (MOB) und der Schweizer
Schienenfahrzeughersteller Stadler haben einen Vertrag für die Lieferung
von 20 Schmalspur-Personenwagen unterzeichnet. Die Wagen werden mit
grossen Panoramafenstern und komfortablen Sitzen ausgestattet. Sie
werden nach dem Bau auf spezielle Drehgestelle montiert, die am Bahnhof
Zweisimmen vom MOB-Meterspurnetz auf das BLS-Normalspurnetz umgespurt
werden können. Die BLS-Lokomotive und der MOB-Triebwagen hingegen sind
nicht umspurfähig, sondern werden an- und abgekuppelt. Die
umsteigefreie Reise zwischen Montreux und Interlaken Ost vermarkten die
MOB und die BLS unter dem Namen GoldenPass-Express.

Die für den Spurwechsel nötige Umspuranlage am Bahnhof Zweisimmen baut
die BLS im Herbst 2018 auf zwei Gleisen ein. Anschliessend finden
Testfahrten mit den neu entwickelten Drehgestellen statt, die an
bestehende Wagenkasten montiert werden. Die Drehgestelle stellt Alstom
in Deutschland her. Für die Zulassung der Umspuranlage sind umfangreiche
Testfahrten nötig. Dadurch verzögert sich die Einführung des
GoldenPass-Express: Die erste umsteigefreie Verbindung kann nicht wie
ursprünglich geplant auf Ende 2019 angeboten werden. Die MOB und die BLS
rechnen damit, dass eine umsteigefreie Reise zwischen Montreux,
Zweisimmen und Interlaken Ost ab Ende 2020 möglich sein wird.

Das Projekt GoldenPass-Express ist einzigartig in der Schweiz: Die Wagen
müssen auf zwei Spurbreiten mit unterschiedlichen
Sicherheitsanforderungen und unterschiedlichen Strom- und Signalsystemen
funktionieren. Um die Betriebssicherheit zu gewährleisten, wollen die
MOB und die BLS Testfahrten zu verschiedenen Jahreszeiten und
Wetterbedingungen durchführen. >>

Quelle:
https://www.bls.ch/de/unternehmen/medien/medienmitteilungen/2018/03-12-bestellung-rollmaterial-mob-gpe
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Marc Haber
2018-03-13 09:50:23 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Die MOB hat bei Stadler 20 Personenwagen für eine umsteigefreie Reise
zwischen Montreux, Zweisimmen und Interlaken Ost bestellt. Erste Tests
mit den dafür nötigen umspurfähigen Drehgestellen führen die MOB und die
BLS im Herbst 2018 durch. Fahrgäste können das neue, schweizweit
einzigartige Angebot voraussichtlich ab Ende 2020 nutzen.
Und über den Brünig dürfen die Wagen nicht?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jan Marco Funke
2018-03-13 09:57:16 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Und über den Brünig dürfen die Wagen nicht?
Ich könnte mir vorstellen, dass das wegen der nötigen Zahnstange mit dem
Umspuren zu kompliziert würde. Gibt es schon ähnliche Anlagen, wo ohne
Tausch der Drehgestelle quasi während der Fahrt umgespurt wird, oder ist
das technisches Neuland?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Marc Haber
2018-03-13 10:31:40 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Marc Haber
Und über den Brünig dürfen die Wagen nicht?
Ich könnte mir vorstellen, dass das wegen der nötigen Zahnstange mit dem
Umspuren zu kompliziert würde.
Hat nicht die MOB auch Zahnstangenabschnitte?
Post by Jan Marco Funke
Gibt es schon ähnliche Anlagen, wo ohne
Tausch der Drehgestelle quasi während der Fahrt umgespurt wird, oder ist
das technisches Neuland?
Talgo kann das, aber iirc nur zwischen Normal- und Breitspur. 400 mm
ist da wohl ein ganz anderer Schnack.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Patrick Rudin
2018-03-13 11:40:04 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Post by Marc Haber
Und über den Brünig dürfen die Wagen nicht?
Ich könnte mir vorstellen, dass das wegen der nötigen Zahnstange mit dem
Umspuren zu kompliziert würde.
Hat nicht die MOB auch Zahnstangenabschnitte?
Nein. Insbesondere die nötige Zahnradbremse für die anderen Strecken
scheint technisch aufwändig zu sein.

https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20153826

Abgesehen davon ist das ein Projekt der Kantone Bern, Fribourg und Waadt
mit BLS und dem Bund, ist ja immerhin Regionalverkehr. Die Weiterführung
beinhaltete dann auch die Kantone Obwalden, Nidwalden, Luzern und die
SBB. Und vermutlich unzählige weitere lokale Verehrsvereine, die das
Tourismusangebot vermarkten. Bin mir auch nicht sicher, ob man wirklich
möchte, dass Gruppen in Interlaken "durchfahren" können...


Gruss

Patrick
Patrick Rudin
2018-03-13 22:48:27 UTC
Permalink
Post by Patrick Rudin
Insbesondere die nötige Zahnradbremse für die anderen Strecken
scheint technisch aufwändig zu sein.
Hm, also zumindest nach Grindelwald und Lauterbrunnen könnte man die
Wagen ja ab Interlaken fahren lassen, da wäre die Lok immer talseitig.
Oder übersehe ich da etwas?

Genfersee-Grindelwald hätte natürlich schon was, alleine wegen der dort
geplanten neuen Bahn direkt zum Eigergletscher via Rothenegg.

Über den Brünig wirds natürlich schwierig. Wenn man mal annimmt, dass
die Lok ab Interlaken zieht, könnte man einen Spezial-Zahnradbremswagen
hinten anhängen. Aber wenn das so simpel ginge, hätte man auf der
Kleinen Scheidegg damals vermutlich nicht das teure Gleisdreieck in den
Berg bauen müssen...


Grüsse

Patrick
Thomas Niering
2018-03-15 05:15:00 UTC
Permalink
Hallo Patrick,
Post by Patrick Rudin
Hm, also zumindest nach Grindelwald und Lauterbrunnen könnte man die
Wagen ja ab Interlaken fahren lassen, da wäre die Lok immer talseitig.
Oder übersehe ich da etwas?
Ja, Zahnstangenabschnitte ab Zweilütschinen und eine erneute Umspurung
in Interlaken-Ost...
Post by Patrick Rudin
Über den Brünig wirds natürlich schwierig. Wenn man mal annimmt, dass
die Lok ab Interlaken zieht, könnte man einen Spezial-Zahnradbremswagen
hinten anhängen.
Na ja, bis Meiringen würde man schon kommen, wenn man in Interlaken-Ost
wieder umspuren könnte...

Ciao Thomas
Patrick Rudin
2018-03-15 11:15:03 UTC
Permalink
Post by Thomas Niering
Hallo Patrick,
Post by Patrick Rudin
Hm, also zumindest nach Grindelwald und Lauterbrunnen könnte man die
Wagen ja ab Interlaken fahren lassen, da wäre die Lok immer talseitig.
Oder übersehe ich da etwas?
Ja, Zahnstangenabschnitte ab Zweilütschinen und eine erneute Umspurung
in Interlaken-Ost...
Ich dachte, im Kontext sei klar geworden, dass ich von einer
Umspuranlage in Interlaken und dem dortigen Schiebebeistellen einer
Zahnradlok ausgehe.

Mit einem fahrplanmässig schlauen Loktausch auf dem Brünig (auf beiden
Seiten hoch schieben, oben wechseln, auf beiden Seiten runterschieben)
käme man so eigentlich bis Luzern.
Post by Thomas Niering
Na ja, bis Meiringen würde man schon kommen, wenn man in Interlaken-Ost
wieder umspuren könnte...
Im Sommer bestimmt eine Alternative für eine Anschluss-Gruppenreise per
Car, aber Montreux-Luzern und Montreux-Grindelwald wären wohl schon
andere Grössenordnungen...


Gruss

Patrick
Thomas Niering
2018-03-15 18:59:00 UTC
Permalink
Hallo Patrick,
Post by Patrick Rudin
Mit einem fahrplanmässig schlauen Loktausch auf dem Brünig (auf beiden
Seiten hoch schieben, oben wechseln, auf beiden Seiten runterschieben)
käme man so eigentlich bis Luzern.
Wäre zwar eisenbahntechnisch fazinierend, aber genau in der Mitte
liegt die Jungfrau-Region, und da macht die Mehrzahl der
GoldenPass-Reisenden einen Zwischenhalt.
Warum also einen durchgehenden Zug anbieten?

Ciao Thomas

Ralf Gunkel
2018-03-13 21:43:24 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Marc Haber
Und über den Brünig dürfen die Wagen nicht?
Ich könnte mir vorstellen, dass das wegen der nötigen Zahnstange mit dem
Umspuren zu kompliziert würde. Gibt es schon ähnliche Anlagen, wo ohne
Tausch der Drehgestelle quasi während der Fahrt umgespurt wird, oder ist
das technisches Neuland?
Nichts neues.
In Spanien existieren die Systeme von Talgo und CAF zum Wechsel zwischen
iberischer Breitspur und der "UIC Normalspur" die im sogenannten Cambiador
durchfahren werden.
Hier ein (Werbe)Video von CAF mit interessanten Einblicken.

Hier ist gut zu sehen wie relativ schnell die Einrichtung durchfahren wird.


Einige der Anlagen können per wechselbare Einrichtung beide Systeme der Züge
bedienen, andere nur eines was auf das eingesetzte Fahrzeugmaterial
ankommt.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Jan Marco Funke
2018-03-14 08:26:08 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Hier ist gut zu sehen wie relativ schnell die Einrichtung durchfahren wird.
http://youtu.be/0iK2bqcACOE
Danke für die Links, das war mir nicht bekannt. Wenn die Umspurung sogar
mit Triebzügen geht, warum wollen die Schweizer dann in Zweisimmen die
Lok tauschen? Oder müssen dort zur Weiterfahrt nach Interlaken sowieso
Verstärkungswagen beigestellt werden?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Ralf Gunkel
2018-03-14 19:15:55 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Ralf Gunkel
Hier ist gut zu sehen wie relativ schnell die Einrichtung durchfahren wird.
http://youtu.be/0iK2bqcACOE
Danke für die Links, das war mir nicht bekannt. Wenn die Umspurung sogar
mit Triebzügen geht, warum wollen die Schweizer dann in Zweisimmen die
Lok tauschen? Oder müssen dort zur Weiterfahrt nach Interlaken sowieso
Verstärkungswagen beigestellt werden?
Vermutlich ist die Anpassung der Triebfahrzeuge wesentlich aufwändiger.
Ich denke da primär an die Pantographen hinsichtlich der Höhe zur
Oberleitung und Schleifleistenbreite und ggf. wird auch unterhalb des
Drehgestells das Profil verletzt.

Die Spurwechselanlagen der ADIF liegen auch oft im Gefälle da die
klassischen Loks (zumeist Eurosprinter) nicht umspurbar sind. Daher gibt es
das im Video zu sehende Stumpfgleis. Die Lok fährt mit dem Zug bis kurz
davor, kuppelt ab und fährt ins Stumpfgleis. Den Zug lasst man dann vom
Rangieren gebremst per Hangabtrieb durch die Spurwechselanlage rollen und
auf der Gegenseite steht dann die neue Lok an die herangerollt und
angekuppelt wird.
Beim Altaria Madrid - Algeciras, einer der mittlerweile wenigen nicht
Triebwagenzüge der RENFE, nutzt man den Spurwechsel in Bobadilla (das
spanische Adäquat zu Altenbeken [1]) gleich zum Traktionswechsel Elektro
<-> Diesel.

[1] http://ferropedia.es/wiki/Estaci%C3%B3n_de_Bobadilla


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Ingo Stiller
2018-03-14 22:18:35 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Die Spurwechselanlagen der ADIF liegen auch oft im Gefälle da die
klassischen Loks (zumeist Eurosprinter) nicht umspurbar sind. Daher gibt es
das im Video zu sehende Stumpfgleis. Die Lok fährt mit dem Zug bis kurz
davor, kuppelt ab und fährt ins Stumpfgleis. Den Zug lasst man dann vom
Rangieren gebremst per Hangabtrieb durch die Spurwechselanlage rollen und
auf der Gegenseite steht dann die neue Lok an die herangerollt und
angekuppelt wird.
Und in die andere Richtung, wie wird da umgespurt :-)

Gruß Ongo
Ralf Gunkel
2018-03-15 04:30:21 UTC
Permalink
Post by Ingo Stiller
Post by Ralf Gunkel
Die Spurwechselanlagen der ADIF liegen auch oft im Gefälle da die
klassischen Loks (zumeist Eurosprinter) nicht umspurbar sind. Daher gibt es
das im Video zu sehende Stumpfgleis. Die Lok fährt mit dem Zug bis kurz
davor, kuppelt ab und fährt ins Stumpfgleis. Den Zug lasst man dann vom
Rangieren gebremst per Hangabtrieb durch die Spurwechselanlage rollen und
auf der Gegenseite steht dann die neue Lok an die herangerollt und
angekuppelt wird.
Und in die andere Richtung, wie wird da umgespurt :-)
Genau so. Die Anlage liegt im Tal und dahinter dann gleich wieder die Lok


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Loading...