Discussion:
Leicht missglueckte Triebwagenschleppueberfuehrung
Add Reply
U***@web.de
2020-10-17 14:31:41 UTC
Antworten
Permalink
Moin,

die Lok soll an div. Haltbegriffen vorbeigerauscht
sein, bevor sie in einen Prellbock fuhr und sich
überschlug:
https://amp.mz-web.de/sachsen-anhalt/zugunglueck-in-der-boerde-diesellok-ist-entgleist-und-ueberschlaegt-sich-37499338

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2020-10-17 17:00:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
die Lok soll an div. Haltbegriffen vorbeigerauscht
sein, bevor sie in einen Prellbock fuhr und sich
https://amp.mz-web.de/sachsen-anhalt/zugunglueck-in-der-boerde-diesellok-ist-entgleist-und-ueberschlaegt-sich-37499338
Tf trotz des Saltos erstaunlicherweise nur leicht verletzt - das ist gut!

Da staunt der Laie...und der Fachmann?
Warum hat die PZB den Zug nicht zum Halten gebracht, wenn er gleich
mehrfach an "Halt!"-zeigenden Signalen vorbei gefahren ist?

Gruß,
Bodo
--
Postheroische Vampirkartoffel! (Sepp Ruf in de.rec.fahrrad)
Jan Marco Funke
2020-10-17 17:16:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Warum hat die PZB den Zug nicht zum Halten gebracht, wenn er gleich
mehrfach an "Halt!"-zeigenden Signalen vorbei gefahren ist?
Hier ist von einem technischen Defekt die Rede:

https://www.lok-report.de/news/deutschland/aus-den-laendern/item/20833-sachsen-anhalt-entgleisung-bei-der-ueberfuehrung-zweier-neuer-ns-intercity-zuege-update.html

Man könnte auf die Idee kommen, dass möglicherweise nur die Lok bremste,
während die beiden angehängten Triebzüge von hinten ungebremst kräftig
nachgeschoben haben. Das würde jedenfalls schlüssig erklären, warum es
weder dem Tf noch der PZB gelungen ist, den Zug rechtzeitig zu stoppen.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
U***@web.de
2020-10-17 17:37:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Bodo G. Meier
Warum hat die PZB den Zug nicht zum Halten gebracht, wenn er gleich
mehrfach an "Halt!"-zeigenden Signalen vorbei gefahren ist?
https://www.lok-report.de/news/deutschland/aus-den-laendern/item/20833-sachsen-anhalt-entgleisung-bei-der-ueberfuehrung-zweier-neuer-ns-intercity-zuege-update.html
Man könnte auf die Idee kommen, dass möglicherweise nur die Lok bremste,
während die beiden angehängten Triebzüge von hinten ungebremst kräftig
nachgeschoben haben. Das würde jedenfalls schlüssig erklären, warum es
weder dem Tf noch der PZB gelungen ist, den Zug rechtzeitig zu stoppen.
Der Bremszettel würde mich interessieren,
und der Druck in den allfälligen Luftbehältern
im/in den Triebwagen, und natürlich
die Bremsschläuche und Ventile.

Gruß, ULF
Marc Haber
2020-10-18 16:15:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
https://www.lok-report.de/news/deutschland/aus-den-laendern/item/20833-sachsen-anhalt-entgleisung-bei-der-ueberfuehrung-zweier-neuer-ns-intercity-zuege-update.html
Man könnte auf die Idee kommen, dass möglicherweise nur die Lok bremste,
während die beiden angehängten Triebzüge von hinten ungebremst kräftig
nachgeschoben haben. Das würde jedenfalls schlüssig erklären, warum es
weder dem Tf noch der PZB gelungen ist, den Zug rechtzeitig zu stoppen.
Die Zugfahrt begann in Salzgitter, das ist ein ordentliches Stück vom
Unfallort entfernt. Und das ist erst dort aufgefallen?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2020-10-18 17:04:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
https://www.lok-report.de/news/deutschland/aus-den-laendern/item/20833-sachsen-anhalt-entgleisung-bei-der-ueberfuehrung-zweier-neuer-ns-intercity-zuege-update.html
Man könnte auf die Idee kommen, dass möglicherweise nur die Lok bremste,
während die beiden angehängten Triebzüge von hinten ungebremst kräftig
nachgeschoben haben. Das würde jedenfalls schlüssig erklären, warum es
weder dem Tf noch der PZB gelungen ist, den Zug rechtzeitig zu stoppen.
Die Zugfahrt begann in Salzgitter, das ist ein ordentliches Stück vom
Unfallort entfernt. Und das ist erst dort aufgefallen?
Zuvor traf der Zug wohl nicht auf Haltbegriffe.

Andererseits liegt Sachsen-Anhalt nicht direkt
zwischen Salzgitter und den Niederlanden.

Wie kam es zu diesem Zuglauf?
Jan Marco Funke
2020-10-19 16:06:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
https://www.lok-report.de/news/deutschland/aus-den-laendern/item/20833-sachsen-anhalt-entgleisung-bei-der-ueberfuehrung-zweier-neuer-ns-intercity-zuege-update.html
Man könnte auf die Idee kommen, dass möglicherweise nur die Lok bremste,
während die beiden angehängten Triebzüge von hinten ungebremst kräftig
nachgeschoben haben. Das würde jedenfalls schlüssig erklären, warum es
weder dem Tf noch der PZB gelungen ist, den Zug rechtzeitig zu stoppen.
Die Zugfahrt begann in Salzgitter, das ist ein ordentliches Stück vom
Unfallort entfernt. Und das ist erst dort aufgefallen?
Stimmt, das hätte eigentlich vorher auffallen müssen. Zum Beispiel beim
Streckenwechsel in Braunschweig, vermutlich mit 40 oder max. 60 km/h,
vielleicht sogar ohne mit Betriebshalt.

Hier noch ein Video von der Bergung:


Der Zug wurde ins Ausweichgleis geschickt, ist aber am Signal vorbei
gerutscht und hat hinter der Schutzweiche den Prellbock mitgenommen.
Dahinter ging es dann in den Acker.

Was wäre sonst denkbar? Starke herbstliche Schmierfilmbildung und
Versagen des Gleitschutzes?

Wenn in ein paar Jahren der Unfalluntersuchungs-Abschlussbericht
vorliegt, sind wir schlauer.
--
Achtung Schnellfahrten!
Weißen Strich erst nach Anhalten eines Zuges überschreiten
Jan Marco Funke
2020-10-19 16:07:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
vielleicht sogar ohne mit Betriebshalt.
Zu schnell abgeschickt, streicht das ohne.
--
Achtung Schnellfahrten!
Weißen Strich erst nach Anhalten eines Zuges überschreiten
Henning Koch
2020-10-19 19:53:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Der Zug wurde ins Ausweichgleis geschickt, ist aber am Signal vorbei
gerutscht und hat hinter der Schutzweiche den Prellbock mitgenommen.
Dahinter ging es dann in den Acker.
Zwischen Schutzweiche und Acker war noch ein Fahrleitungsmast, wenn
ich es richtig verstanden habe. (für Laien verwunderlich, dass das so
häufig vorkommt?!)

Mich würde ja schon interessieren, ob man den Zug bewusst an dieser
Stelle von der Strecke genommen hat, bevor das stärkere Gefälle in
Richtung Magdeburg beginng. Falls ja, war das sicher keine leichte
Entscheidung...
Martin Theodor Ludwig
2020-10-19 22:22:20 UTC
Antworten
Permalink
Post by Henning Koch
Zwischen Schutzweiche und Acker war noch ein Fahrleitungsmast, wenn
ich es richtig verstanden habe. (für Laien verwunderlich, dass das so
häufig vorkommt?!)
In Achern (oder dort in der Nähe zwischen Karlsruhe und Offenburg) war
es ein Signaltechnik-Schaltschrank, der danach nicht mehr schaltete.

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
Marc Haber
2020-10-20 05:11:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Theodor Ludwig
Post by Henning Koch
Zwischen Schutzweiche und Acker war noch ein Fahrleitungsmast, wenn
ich es richtig verstanden habe. (für Laien verwunderlich, dass das so
häufig vorkommt?!)
In Achern (oder dort in der Nähe zwischen Karlsruhe und Offenburg) war
es ein Signaltechnik-Schaltschrank, der danach nicht mehr schaltete.
Baden-Baden.

In vielen der Überholbahnhöfe der 1980er Neubaustrecken sieht es
ähnlch aus, Auswurf direkt auf Fahrleitungsmast oder Signaltechnik.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2020-10-21 07:09:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Henning Koch
Post by Jan Marco Funke
Der Zug wurde ins Ausweichgleis geschickt, ist aber am Signal vorbei
gerutscht und hat hinter der Schutzweiche den Prellbock mitgenommen.
Dahinter ging es dann in den Acker.
Zwischen Schutzweiche und Acker war noch ein Fahrleitungsmast, wenn
ich es richtig verstanden habe. (für Laien verwunderlich, dass das so
häufig vorkommt?!)
Mich würde ja schon interessieren, ob man den Zug bewusst an dieser
Stelle von der Strecke genommen hat, bevor das stärkere Gefälle in
Richtung Magdeburg beginng.
Sollte Triebwagenkomplettierung beim
ALS, ehedem AW Stendal, stattfinden?

Ich hoffe mal nicht, daß erst dort
der Einbau von Bremsausrüstung vorgesehen
war. Bremsprobe mit neuem und ungewohntem
Triebwagen im Schlepp stelle ich mir ohnehin
interessant vor.

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2020-10-19 20:51:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
https://www.lok-report.de/news/deutschland/aus-den-laendern/item/20833-sachsen-anhalt-entgleisung-bei-der-ueberfuehrung-zweier-neuer-ns-intercity-zuege-update.html
Man könnte auf die Idee kommen, dass möglicherweise nur die Lok bremste,
während die beiden angehängten Triebzüge von hinten ungebremst kräftig
nachgeschoben haben. Das würde jedenfalls schlüssig erklären, warum es
weder dem Tf noch der PZB gelungen ist, den Zug rechtzeitig zu stoppen.
Die Zugfahrt begann in Salzgitter, das ist ein ordentliches Stück vom
Unfallort entfernt. Und das ist erst dort aufgefallen?
Stimmt, das hätte eigentlich vorher auffallen müssen. Zum Beispiel beim
Streckenwechsel in Braunschweig, vermutlich mit 40 oder max. 60 km/h,
vielleicht sogar ohne mit Betriebshalt.
http://youtu.be/rhmm90hkUw8
Danke für den link!

Bodo
--
Postheroische Vampirkartoffel! (Sepp Ruf in de.rec.fahrrad)
Holger Koetting
2020-10-20 18:28:39 UTC
Antworten
Permalink
Stimmt, das hätte eigentlich vorher auffallen müssen. Zum Beispiel beim
Streckenwechsel in Braunschweig, vermutlich mit 40 oder max. 60 km/h,
Mhm. Wenn die Fuhre bis dahin eher gemächlich unterwegs war und
zur leichten Geschwindigkeitskorrektur das Bremsvermögen der Lok
ausgereicht hat...
Was wäre sonst denkbar? Starke herbstliche Schmierfilmbildung und
Versagen des Gleitschutzes?
Denkbar schon, ich halte es aber für unwahrscheinlich. Zudem wäre
die Frage, ob beim geschleppten "toten" Triebzug überhaupt ein
Gleitschutz aktiv war.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Stefan Reuther
2020-10-19 16:05:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
https://www.lok-report.de/news/deutschland/aus-den-laendern/item/20833-sachsen-anhalt-entgleisung-bei-der-ueberfuehrung-zweier-neuer-ns-intercity-zuege-update.html
Man könnte auf die Idee kommen, dass möglicherweise nur die Lok bremste,
während die beiden angehängten Triebzüge von hinten ungebremst kräftig
nachgeschoben haben. Das würde jedenfalls schlüssig erklären, warum es
weder dem Tf noch der PZB gelungen ist, den Zug rechtzeitig zu stoppen.
Die Zugfahrt begann in Salzgitter, das ist ein ordentliches Stück vom
Unfallort entfernt. Und das ist erst dort aufgefallen?
1997 hat es einer von Berlin bis Elsterwerda geschafft, und dort mit
einem großen Feuerball festgestellt, dass die Bremse nicht verbunden war.

Insofern bin ich auf den Untersuchungsbericht gespannt und meine, dass
hier noch eine Menge Glück dabei war.


Stefan
Ulf Kutzner
2020-11-14 11:54:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Da staunt der Laie...und der Fachmann?
Nun, der wird fragen, welche Lauffähigkeitsbescheinigung
nach dem Unfall ausgestellt wurde. Der wiedergeschleppt Triebwagen teilentgleiste
nämlich nun erneut, bevor er sich an der Einfahrweiche Frellstedt
rückeingleiste, nicht ohne zuvor Betonschwellen zu hacken.

Gruß, ULF

Ingo Stiller
2020-10-18 11:08:08 UTC
Antworten
Permalink
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/video-456454_zc-85db3e9a_zs-114d12ca.html
Loading...