Discussion:
Situation des Elztals im D-Takt mit 3. Gleis Denzlingen-Gundelfingen verbessern
Add Reply
Philipp Klaus Krause
2019-05-12 11:23:36 UTC
Antworten
Permalink
Im 2. Gutachterentwurf des Deutschlandtakts ist das Elztal ziemlich
abgehängt (siehe unten). Ich überlege mir gerade, wie sich das
verbessern ließe. Ich denke, dass eine Verschiebung der Fahrzeiten um 13
min am geeignetsten wäre.

Das hätte sehr viele Vorteile (behebt die unten genannten Probleme, gibt
den Halten zwischen Denzlingen und Freiburg eine gleichmäßigere
Verteilung der Fahrzeiten, ermöglicht eine Durchbindung der Elztalbahn
nach Neuenburg / Basel), und kaum Nachteile (schlechtere Anbindung des
Elztals an den Fernverkehr von / nach Basel, schlechtere Anbindung an
die Halte zwischen Riegel und Offenburg).

Von den Bahnsteigkanten her sehe ich auch keine Probleme. Im Gegensatz
zum vorigen Gutachternetwurf ist nun in Freiburg reichlich Luft.

Das einzige Problem ist ein Trassenkonflikt mit dem nach Süden fahrenden
Fernverkehr. Das dürfte sich durch einen dreigleisigen Ausbau
Denzlingen-Gundelfingen lösen lassen. Noch besser wäre wohl zusätzlich
eine kreuzungsfreie Anbindung der Elztalbahn an die Rheintalbahn (also
ein zweites Gleis Buchholz-Denzlingen, das über eine Überwerfung auf die
Westseite der Rehintalbahn nach Denzlingen führt).

Habe ich Probleme übersehen? Ginge es noch besser?

Philipp

P.S.: Die Situation des Elztals im 2. Gutachterentwurf:

Gegenüber dem 1. Gutachterentwurf gab es für die Elztalbahn einige
Änderungen. So wird nun der bereits beim aktuellen Ausbau vorgesehene
Kreuzungsbahnhof in Gutach genutzt; zusätzliche Kreuzungsbahnhöfe in
Batzenhäusle und Niederwinden sind nicht mehr nötig.

Die Situation bei den Anschlussverbindungen ist nun zwar anders, aber
wohl mindestens so schlecht wie im vorigen Entwurf, und damit
insbesondere deutlich schlechter als die jetzige Situation.

Gute Anschlüsse (Umsteigezeit < 15 min) aus dem / ins Elztal:
* Umstieg von / zur Regionalbahn nach / von Offenburg in Denzlingen: 5 min.
* Umstieg von / zu den Fernverkehrszügen nach / von Basel in Freiburg:
11 min.

Schlechte Anschlüsse aus dem / ins Elztal:
* Umsteigezeit von / zu den Fernverkehrszügen nach / von Norden in
Freiburg: 30 min.
* Umsteigezeit von / zu den Zügen von / nach Breisach in Freiburg: 23 min.
* Umsteigezeit zum Regionalexpress nach Norden in Denzlingen: 21 min.
* Umsteigezeit vom Regionalexpress von Norden in Denzlingen: 23 min.
* Umsteigezeit zu den Zügen ins Höllental in Freiburg: 21 min.
* Umsteigezeit von den Zügen aus dem Höllental in Freiburg: 19 min.
* Umsteigezeit zu den Zügen ins Münstertal in Freiburg: 18 min.
* Umsteigezeit von den Zügen aus dem Münstertal in Freiburg: 17 min.
* Umsteigezeit von den Regionalbahnen aus Basel in Freiburg: 25 min.
* Umsteigezeit zu den Regionalbahnen nach Basel in Freiburg: 24 min.
* Umsteigezeit zum Regionalexpress nach Basel in Freiburg: 18 min.
* Umsteigezeit vom Regionalexpress aus Basel in Freiburg: 17 min.
* Umsteigezeit von / zur Regionalbahn aus / nach Breisach (via Riegel,
Endingen) in Denzlingen: 28 min.
Bodo G. Meier
2019-05-12 11:34:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Philipp Klaus Krause
Im 2. Gutachterentwurf des Deutschlandtakts ist das Elztal ziemlich
abgehängt (siehe unten). Ich überlege mir gerade, wie sich das
verbessern ließe. Ich denke, dass eine Verschiebung der Fahrzeiten um 13
min am geeignetsten wäre.
Das hätte sehr viele Vorteile (behebt die unten genannten Probleme, gibt
den Halten zwischen Denzlingen und Freiburg eine gleichmäßigere
Verteilung der Fahrzeiten, ermöglicht eine Durchbindung der Elztalbahn
nach Neuenburg / Basel), und kaum Nachteile (schlechtere Anbindung des
Elztals an den Fernverkehr von / nach Basel, schlechtere Anbindung an
die Halte zwischen Riegel und Offenburg).
Von den Bahnsteigkanten her sehe ich auch keine Probleme. Im Gegensatz
zum vorigen Gutachternetwurf ist nun in Freiburg reichlich Luft.
Das einzige Problem ist ein Trassenkonflikt mit dem nach Süden fahrenden
Fernverkehr. Das dürfte sich durch einen dreigleisigen Ausbau
Denzlingen-Gundelfingen lösen lassen.
Kann ab Zähringen noch ein 3. Gleis rein gequetscht werden?

Sollen nicht irgendwann(tm) ein 3. und 4. Gleis auf einer neuen Trasse
"an Freiburg Hbf vorbei" gebaut werden?
Sollte ein Teil der Fernverkehrszüge über diese neue Trasse fahren, wäre
auf der alten Strecke vermutlich mehr Kapazität für den Nahverkehr
vorhanden.

Gruss,
Bodo
Philipp Klaus Krause
2019-05-13 07:34:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Post by Philipp Klaus Krause
Das einzige Problem ist ein Trassenkonflikt mit dem nach Süden fahrenden
Fernverkehr. Das dürfte sich durch einen dreigleisigen Ausbau
Denzlingen-Gundelfingen lösen lassen.
Kann ab Zähringen noch ein 3. Gleis rein gequetscht werden?
Eventuell wäre da noch Platz (nicht ganz bis Zähringen, aber bis 500
davor), aber es dürfte deutlich aufwendiger als bei
Denzlingen-Gundelfingen sein.
Post by Bodo G. Meier
Sollen nicht irgendwann(tm) ein 3. und 4. Gleis auf einer neuen Trasse
"an Freiburg Hbf vorbei" gebaut werden?
Ja, eine Güterumgehungsbahn für den Durchgangsgüterverkehr.
Post by Bodo G. Meier
Sollte ein Teil der Fernverkehrszüge über diese neue Trasse fahren, wäre
auf der alten Strecke vermutlich mehr Kapazität für den Nahverkehr
vorhanden.
Nach Bau der neuen Trasse soll die alte auf 200 km/h ausgebaut werden,
und dann alle Fernzüge auf der alten Trasse mit Halt in Freiburg Hbf fahren.

Philipp
U***@web.de
2019-05-13 07:51:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Philipp Klaus Krause
Post by Bodo G. Meier
Sollen nicht irgendwann(tm) ein 3. und 4. Gleis auf einer neuen Trasse
"an Freiburg Hbf vorbei" gebaut werden?
Ja, eine Güterumgehungsbahn für den Durchgangsgüterverkehr.
Da soll es doch schon eine geben.
https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCterumgehungsbahn_Freiburg

Aber in der Tat will man dem Link zufolge eine neue bauen.

Gruß, ULF
Philipp Klaus Krause
2019-05-13 07:58:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Philipp Klaus Krause
Post by Bodo G. Meier
Sollen nicht irgendwann(tm) ein 3. und 4. Gleis auf einer neuen Trasse
"an Freiburg Hbf vorbei" gebaut werden?
Ja, eine Güterumgehungsbahn für den Durchgangsgüterverkehr.
Da soll es doch schon eine geben.
https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCterumgehungsbahn_Freiburg
Die jetzige ist im Norden aber bei Gundelfingen angebunden, die Züge
müssen also alle durch das zweigleisige Nadelöhr Denzlingen-Gundelfingen.

Außerdem sind die Anbindungen nicht höhenfrei (und es ist zumindest bei
Gundelfingen wohl auch nicht genug Platz für Überwerfungsbauwerke).
Daher wird die jetzige Güterumgehun zwar in Richtung Süden voll genutzt,
aber nach Norden fahren viele Güterzüge stattdessen über den Hbf (auf
der Güterumgehungsbahn müssten sie ja zweimal ein Gleis der Rheintalbahn
kreuzen - kommt auch vor, aber dann sieht man sie meist am Signal bei
Gundelfingen warten).

Philipp

Loading...