Discussion:
ICE nach MUC
(zu alt für eine Antwort)
Oliver Schnell
2011-07-07 06:28:01 UTC
Permalink
In
http://www.maximilianeum-online.de/cps/rde/xbcr/landtag/dateien/BSZ_2.pdf
wird Grube mit den Worten
"Der Münchner Flughafen braucht einen ICE-Anschluss"
zitiert.

Des weiteren heißt es:
Die Deutsche Bahn macht sich für einen Anschluss des Münchner Flughafens ans
ICE-Netz stark. Vorstandschef Rüdiger Grube betonte in München, dass der
Ausbau der ICE-Anschlüsse großer Flughäfen höchste Priorität habe.

Kann hier jemand genauer dazu beitragen, was hier geplant ist?


Oliver Schnell
Martin Hoffmann
2011-07-07 06:42:44 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
In
http://www.maximilianeum-online.de/cps/rde/xbcr/landtag/dateien/BSZ_2.pdf
wird Grube mit den Worten
"Der Münchner Flughafen braucht einen ICE-Anschluss"
zitiert.
Weil, das ist ja klar? Was der Münchner Flughafen braucht, ist eine
sinnvolle RE-Verbindung. Ich täte ja den Flughafen-Ast der S1 streichen
und stattdessen einen RE fahren, der nur in Neufahrn (als Anschluss an
eben jene S1) und am Hbf hält. Gerne auch nach Vorbild anderer Länder
eigenwirtschaftlich ausserhalb des MVV mit gesalzenen Preisen.

Hm, wenn ich so drüber nachdenke: Bekommt man da jetzt noch Trassen und
hat jemand ein paar Millionen, die ich borgen könnte?

Gruss,
Martin
Johann Mayerwieser
2011-07-07 11:08:54 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Weil, das ist ja klar? Was der Münchner Flughafen braucht, ist eine
sinnvolle RE-Verbindung. Ich täte ja den Flughafen-Ast der S1 streichen
und stattdessen einen RE fahren, der nur in Neufahrn (als Anschluss an
eben jene S1) und am Hbf hält. Gerne auch nach Vorbild anderer Länder
eigenwirtschaftlich ausserhalb des MVV mit gesalzenen Preisen.
Du meinst nach Vorbild der Wiener Katze *), die dann der Schnellbahn im
Weg herumfährt, weil die Katze ein paar Minuten Fahrzeit gegenüber der
Schnellbahn spart und daher auf Schnellbahnkurse auflaufen könnte? Der
Steuerzahler hat massenhaft Geld in die Streckenerneuerung investiert,
damit die Betreiber der privaten Katze abcashen können.

Hannes

*) CAT - City Airport Train
--
Für persönliche Nachricht Reply-Adresse verwenden und "usenet" im Betreff
einfügen.
Anton Gruber
2011-07-07 15:26:44 UTC
Permalink
Post by Johann Mayerwieser
Du meinst nach Vorbild der Wiener Katze *), die dann der Schnellbahn im
Weg herumfährt, weil die Katze ein paar Minuten Fahrzeit gegenüber der
Schnellbahn spart und daher auf Schnellbahnkurse auflaufen könnte? Der
Steuerzahler hat massenhaft Geld in die Streckenerneuerung investiert,
damit die Betreiber der privaten Katze abcashen können.
Hannes
*) CAT - City Airport Train
Wobei der CAT sehr gerne öfter fahren würde (teilweise überfüllte
Züge!), dabei aber auf die Verdichtung des Schnellbahntaktes angewiesen
ist (funktioniert nur bei "Gleichtakt"), der leider von der Stadt Wien
nicht bestellt wird.

Durch den CAT ist der Modal Split deutlich Richtung Schiene gewandert,
und zwar sowohl in den CAT als auch in die S7 - ob man das mit einem
dichteren S7-Takt alleine in dieser Form geschafft hätte wage ich zu
bezweifeln.

Die Betreiber des CAT sind zu nahezu gleichen Teilen die ÖBB und der
Flughafen - ob man da wirklich von privat sprechen kann?
Stephan Weinberger
2011-07-07 16:35:48 UTC
Permalink
Post by Anton Gruber
Wobei der CAT sehr gerne öfter fahren würde (teilweise überfüllte
Züge!), dabei aber auf die Verdichtung des Schnellbahntaktes angewiesen
ist (funktioniert nur bei "Gleichtakt"), der leider von der Stadt Wien
nicht bestellt wird.
Wobei die Gesamtauslastung noch immer recht mies ist (mit den
veröffentlichten Fahrgastzahlen kommt man auf nicht mal 30%, wobei da auch
nicht klar ist, ob das wirklich alles zahlende Gäste sind).

Eine weitere Verdichtung wäre auch recht haarig: auf der S7-Strecke kein
Problem, aber auf dem Stück zwischen Rennweg und Mitte ist es jetzt schon
sehr eng. Erschwerend kommt hinzu, dass der CAT-Terminal unsinnigerweise
ans abgelegene Ende des Bahnhofs Wien Mitte gebaut wurde, sodass man dort
für die Durchfahrt des CAT auch noch freie Bahnsteigkanten braucht...
Post by Anton Gruber
und zwar sowohl in den CAT als auch in die S7 - ob man das mit einem
dichteren S7-Takt alleine in dieser Form geschafft hätte wage ich zu
bezweifeln.
Die S-Bahn hat in Wien leider ein sehr schlechtes Image. Viele wissen nicht
einmal dass man sie mit dem gleichen Fahrschein wie die U-Bahn benutzen
kann :-/

Den Fahrgästen hätte ein dichterer S-Bahn-Takt statt dem CAT jedenfalls mehr
gebracht.
--
cu mail: ***@alumni.tugraz.at
Stephan www: http://invisible.priv.at
The choices we make, not the chances we take, determine our destiny.
paux-courrouges
2011-07-07 17:29:24 UTC
Permalink
On 7 Jul., 18:35, Stephan Weinberger
Post by Stephan Weinberger
Wobei die Gesamtauslastung noch immer recht mies ist (mit den
veröffentlichten Fahrgastzahlen kommt man auf nicht mal 30%, wobei da auch
nicht klar ist, ob das wirklich alles zahlende Gäste sind).
Bei 36 Fahrten täglich, in einem 30 Minuten-Takt zwischen grob 6.00
und 23.00 wäre eine Durchschnittauslastung von 30% für den CAT-Dienst
schon exzellent.
Zumal im Wettbewerb mit der leicht langsameren, aber erheblich
preiswerteren S-Bahn.
Bei 9€ pro (Zahl-)Fahrt und einer solchen Auslastung dürften die
Umbaukosten für die Strecke ohne weiteres amortisiert werden können.

Die Zahl lässt sich auf Plausibilität prüfen.: 2009 wurden 1,2 Mio CAT
Fahrgäste gezählt. Macht grob 4000 pro Tag, macht 2000 pro Tag und
Richtung, macht im Schnitt 55 pro Zugfahrt.
Wieviel Sitze hat denn eine CAT-Garnitur?
183?

CdePC
Reinhard Greulich
2011-07-07 20:09:54 UTC
Permalink
Post by Stephan Weinberger
Den Fahrgästen hätte ein dichterer S-Bahn-Takt statt dem CAT jedenfalls mehr
gebracht.
Der Check-In am Bahnhof Mitte im Zusammenhang mit dem CAT ist ein
starkes Argument dafür, ein paar Euro dafür extra hinzulegen,
jedenfalls wenn man eine Airline nutzt, für die das zutrifft. Wobei es
auch ohne CAT-Nutzung geht, dies aber IMHO inoffiziell.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2011-07-07 23:01:00 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Der Check-In am Bahnhof Mitte im Zusammenhang mit dem CAT ist ein
starkes Argument dafür, ein paar Euro dafür extra hinzulegen,
jedenfalls wenn man eine Airline nutzt, für die das zutrifft.
Wenn man zufaellig im Hilton wohnt, dann vielleicht. So aber muesste
ich 2x zur Landstrasse fahren, und da sehe ich dann keinen
wirklichen Vorteil darin.
Post by Reinhard Greulich
Wobei es auch ohne CAT-Nutzung geht, dies aber IMHO inoffiziell.
Mit VorteilsCard geht es jedenfalls ganz einfach, da man damit das
Ticket erst an Bord kaufen kann, ergo die Nutzung beim Check-In
nicht ueberpruefbar ist.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - das grossartigste Angebot seit letzter Woche.
(Sloganizer)
Reinhard Greulich
2011-07-08 11:14:04 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Wenn man zufaellig im Hilton wohnt, dann vielleicht. So aber muesste
ich 2x zur Landstrasse fahren, und da sehe ich dann keinen
wirklichen Vorteil darin.
Hängt natürlich vom Einzelfall ab, aber Landstraße ist verkehrlich so
gut angebunden, dass man, sofern man jedenfalls irgendwie im
Stadtgebiet von Wien zu tun hat, recht gut morgens auf einen Sprung
vorbeifahren kann. Vielleicht muss ich dafür eine Stunde eher
aufstehen, aber das ist es mir wert, nicht den ganzen Tag mit Gepäck
herumlaufen zu müssen, wenn der Rückflug erst am Abend ist.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2011-07-09 12:56:00 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Wenn man zufaellig im Hilton wohnt, dann vielleicht. So aber muesste
ich 2x zur Landstrasse fahren, und da sehe ich dann keinen wirklichen
Vorteil darin.
Vielleicht muss ich dafür eine Stunde eher aufstehen, aber das ist es mir
wert, nicht den ganzen Tag mit Gepäck herumlaufen zu müssen, wenn der
Rückflug erst am Abend ist.
Ok, stattgegeben. Ich sehe das eher aus der Perspektive des Wieners,
der sein Gepaeck ja ganz bequem daheim stehen lassen kann, bis er zum
Flughafen aufbricht. Fuer Touristen sieht das (wenn man nicht Abends dann
noch einmal kurz in den Koffer moechte) in der Tat anders aus.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Geht nicht!? Aber, aber - es gibt doch Stefan!
(Sloganizer)
Reinhard Greulich
2011-07-09 20:01:17 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Fuer Touristen sieht das (wenn man nicht Abends dann
noch einmal kurz in den Koffer moechte) in der Tat anders aus.
Als Touri habe ich divese Optionen, das kann ich planen und ich
persönlich komme dann nicht mit dem Flieger nach Wien. Anders ist es
aber bei Geschäftsterminen, da hat man zwar vergleichsweise wenig
Gepäck, aber das ist ausgesprochen hinderlich, wenn man es mitführen
muss.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Oliver Schnell
2011-07-11 06:13:11 UTC
Permalink
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Wenn man zufaellig im Hilton wohnt, dann vielleicht. So aber muesste
ich 2x zur Landstrasse fahren, und da sehe ich dann keinen wirklichen
Vorteil darin.
Vielleicht muss ich dafür eine Stunde eher aufstehen, aber das ist es mir
wert, nicht den ganzen Tag mit Gepäck herumlaufen zu müssen, wenn der
Rückflug erst am Abend ist.
Ok, stattgegeben. Ich sehe das eher aus der Perspektive des Wieners,
der sein Gepaeck ja ganz bequem daheim stehen lassen kann, bis er zum
Flughafen aufbricht. Fuer Touristen sieht das (wenn man nicht Abends dann
noch einmal kurz in den Koffer moechte) in der Tat anders aus.
Abewr auch der Wien-Besucher braucht das nicht unbedingt. Ich habe in
solchen Fällen mein Gepäck immer im Hotel bis zum Zeitpunkt der Fahrt
zum Flughafen deponieren können.


Oliver Schnell
Oliver Schnell
2011-07-08 05:45:56 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Stephan Weinberger
Den Fahrgästen hätte ein dichterer S-Bahn-Takt statt dem CAT jedenfalls mehr
gebracht.
Der Check-In am Bahnhof Mitte im Zusammenhang mit dem CAT ist ein
starkes Argument dafür, ein paar Euro dafür extra hinzulegen,
jedenfalls wenn man eine Airline nutzt, für die das zutrifft. Wobei es
auch ohne CAT-Nutzung geht, dies aber IMHO inoffiziell.
In Zeiten von Online-Check In lässt dessen Bedeutung nach.


Oliver Schnell
Reinhard Greulich
2011-07-08 11:14:52 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
In Zeiten von Online-Check In lässt dessen Bedeutung nach.
Wo kann man online sein Fluggepäck aufgeben? Wäre eine tolle Sache...

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Kai Garlipp
2011-07-08 11:37:21 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Oliver Schnell
In Zeiten von Online-Check In lässt dessen Bedeutung nach.
Wo kann man online sein Fluggepäck aufgeben? Wäre eine tolle Sache...
Dein Gepäck gibst du natürlich dann bei dem jeweiligen baggage drop off auf dem
Flughafen ab. Nur das du halt nicht vorher deine Bordkarte aus dem
Checkin-Terminal gezogen hast sondern diese vorher ausgedruckt hast oder als
Barcode auf deinem mobilen Gerät bekommen hast.

Bye kai
Reinhard Greulich
2011-07-08 11:47:16 UTC
Permalink
Post by Kai Garlipp
Dein Gepäck gibst du natürlich dann bei dem jeweiligen baggage drop off auf dem
Flughafen ab.
Ach. ;-)

Vielleicht ist es weiter oben nicht ganz klar geworden, aber eben die
Möglichkeit, bei einem abendlichen Flug das Gepäck schon morgens an
einer in Citynähe gelegenen Stelle abgeben zu können (und es dort
nicht später wieder abholen und zum Flughafen schleppen zu müssen),
ist mitunter ein großer Komfortvorteil, gerade bei einem jwd gelegenen
Flughafen, was ja meistens so der Fall ist.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Kai Garlipp
2011-07-08 14:37:05 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Kai Garlipp
Dein Gepäck gibst du natürlich dann bei dem jeweiligen baggage drop off auf dem
Flughafen ab.
Ach. ;-)
Vielleicht ist es weiter oben nicht ganz klar geworden, aber eben die
Möglichkeit, bei einem abendlichen Flug das Gepäck schon morgens an
einer in Citynähe gelegenen Stelle abgeben zu können (und es dort
nicht später wieder abholen und zum Flughafen schleppen zu müssen),
ist mitunter ein großer Komfortvorteil, gerade bei einem jwd gelegenen
Flughafen, was ja meistens so der Fall ist.
Dann musst du aber auch schreiben was du willst und meinst. ;-)

Bei den ganzen Systemen wo man abgelegen vom Flughafen nicht nur Einchecken
sondern auch sein Gepäck abgeben kann ist halt immer (für den Betreiber) das
Problem mit dem Gepäcktransport. Und ein paar Euro Kosten fallen da auch an wenn
man das Gepäck z.B. am Bahnhof sammelt, extra befördert und dann auf dem
Flughafen wieder in das normale Gepäcksystem einschleust.

Die SBB verlangt z.B. für das Checkin+Gepäckaufgabe am Bahnhof 20 CHF (siehe
http://www.sbb.ch/bahnhof-services/dienstleistungen/reisegepaeck/check-in-am-bahnhof.html).

Gut, wenn man wie in Wien beim CAT Doppelstockwagen nimmt die in der Regel für
den Transport von Gepäck komplett ungeeignet sind muß sich der Betreiber etwas
für den alternativen Transport der Koffer überlegen.

Aber so viele Systeme die ein Checkin in der Stadt einschließlich Gepäckaufgabe
ermöglichen scheint es auch gar nicht zu geben.

Bye Kai
Johann Mayerwieser
2011-07-08 14:47:46 UTC
Permalink
Post by Kai Garlipp
Gut, wenn man wie in Wien beim CAT Doppelstockwagen nimmt die in der
Regel für den Transport von Gepäck komplett ungeeignet sind muß sich der
Betreiber etwas für den alternativen Transport der Koffer überlegen.
Gepäck wird in Wien-Landstraße eingecheckt und von den Katzen verladen.
Es kommt (wahrscheinlich in Transportwagerln) in den abgeschlossenen
Unterstock eines der Doppelstockwagen und wird in Schwechat wieder
weitertransportiert.

Hannes
--
Für persönliche Nachricht Reply-Adresse verwenden und "usenet" im Betreff
einfügen.
Johann Mayerwieser
2011-07-08 21:25:06 UTC
Permalink
Post by Johann Mayerwieser
Gepäck wird in Wien-Landstraße eingecheckt und von den Katzen verladen.
Es kommt (wahrscheinlich in Transportwagerln) in den abgeschlossenen
Unterstock eines der Doppelstockwagen und wird in Schwechat wieder
weitertransportiert.
Ergänzung:
Die .at-Doppelstöcker sind in der unteren ETage vom Eingang weg eben ohne
Stufen - daher kann man mit Transportwagerln problemlos rein fahren.

Hannes
--
Für persönliche Nachricht Reply-Adresse verwenden und "usenet" im Betreff
einfügen.
Reinhard Greulich
2011-07-08 19:41:21 UTC
Permalink
Post by Kai Garlipp
Aber so viele Systeme die ein Checkin in der Stadt einschließlich Gepäckaufgabe
ermöglichen scheint es auch gar nicht zu geben.
Scheint mir auch so. Sicherlich ist der sichere Transport zum
Flughafen (so dass niemand zwischendurch drankommt) ein Knackpunkt und
wohl auch Kostenfaktor; beim CAT in Wien dürfte das eingepreist sein.
Umso erstaunlicher, dass eigentlich niemand zu kontrollieren scheint,
ob das auch alles CAT-Nutzer sind, die da ihr Gepäck vorbeibringen.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2011-07-07 19:53:12 UTC
Permalink
Post by Anton Gruber
Wobei der CAT sehr gerne öfter fahren würde (teilweise überfüllte
Züge!),
Naja, inzwischen bekommt man den CAT schon haeufig mit einer
Pauschalreise auf's Auge gedrueckt - die Leute waeren dumm, das
nicht auszunuetzen. Ansonsten liegt es sicherlich auch ein ganz
klein wenig an der unterschiedlichen optischen Gewichtung der
Hinweistafeln...
Post by Anton Gruber
dabei aber auf die Verdichtung des Schnellbahntaktes angewiesen
ist (funktioniert nur bei "Gleichtakt"), der leider von der Stadt
Wien nicht bestellt wird.
Das Argument verstehe ich nicht. Der CAT faehrt um ein paar Minuten
schneller, als die S-Bahn (weil ohne Zwischenhalt). Die Abfahrt
erfolgt daher in Wien-Mitte um 8 Minuten vor der S-Bahn, die Ankunft
ist 12 Minuten nach dem vorherigen Zug. Man koennte (den sonstigen
Verkehr auf der Stammstrecke ausser acht lassend) nun theoretisch
einen CAT 3 Minuten vor der S-Bahn fahren lassen und einen weiteren
18 Minuten davor und haette somit einen 15-Minuten-Takt.

In dem Moment, wo die S7 verdichtet wird, geht das aber wegen der
unterschiedlichen Fahrzeit definitiv nicht mehr (oder kann man auf
der S7 irgendwo ueberholen?).
Post by Anton Gruber
Durch den CAT ist der Modal Split deutlich Richtung Schiene
gewandert, und zwar sowohl in den CAT als auch in die S7 - ob man
das mit einem dichteren S7-Takt alleine in dieser Form geschafft
hätte wage ich zu bezweifeln.
Bei gleichem Ausmass an Werbung, Foerderung (in Form von
Gutscheinen) und Ausschilderung am Flughafen: warum nicht?
Die S7 war ja auch frueher nur fuer Eingeweihte auffindbar.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

2002 Jahre seit der Schlacht im Teutoburger Wald! 2002 Jahre ohne Stefan. Drückt und beglückt euch.
(Sloganizer)
Jakob Krieger
2011-07-07 11:28:39 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Weil, das ist ja klar? Was der Münchner Flughafen braucht, ist eine
sinnvolle RE-Verbindung ...
S-Bahn-Züge tun es auch, die Strecke ist nicht so lang,
dass man die Höchstgeschwindigkeit wirklich spürt.

Was wirklich stört, sind die vielen Zwischenhalte
und der Vorort-Verkehr, der mit in die gleiche Dose
gequetscht wird.
Post by Martin Hoffmann
... Ich täte ja den Flughafen-Ast der S1 streichen
und stattdessen einen RE fahren, der nur in Neufahrn (als Anschluss an
eben jene S1) und am Hbf hält ...
Besser: 1 Übergang zur U-Bahn (Moosach und/oder Feldmoching),
das bringt mehr als Neufahrn. Die Freisinger fahren eh Bus,
weil das ein "Auto" ist ...
Post by Martin Hoffmann
Hm, wenn ich so drüber nachdenke: Bekommt man da jetzt noch Trassen ...
Ja, es ist sogar eine freigehalten seit Vollendung des
kreuzungsfreien Ausbaus hinter Schloss Nymphenburg.

Allein der Opympia-Oberbürgermeister weigert sich, diese
abzurufen.


jk
--
no sig
Martin Hoffmann
2011-07-08 06:13:26 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Martin Hoffmann
Hm, wenn ich so drüber nachdenke: Bekommt man da jetzt noch Trassen ...
Ja, es ist sogar eine freigehalten seit Vollendung des
kreuzungsfreien Ausbaus hinter Schloss Nymphenburg.
Ich meinte eigentlich Fahrplantrassen. Die S1 fährt ja nur alle 20
Minuten, da müsste man einen RE doch irgendwie noch zwischengequetscht
bekommen. Könnte natürlich am Hauptbahnhof eng werden.

Gruss,
Martin
Jakob Krieger
2011-07-08 12:32:53 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Post by Jakob Krieger
Post by Martin Hoffmann
Hm, wenn ich so drüber nachdenke: Bekommt man da jetzt noch Trassen ...
Ja, es ist sogar eine freigehalten seit Vollendung des
kreuzungsfreien Ausbaus hinter Schloss Nymphenburg.
Ich meinte eigentlich Fahrplantrassen.
Die meinte ich auch - es sind pro Stunde drei Lücken
zwischen S-1 und Regionalverkehr freigehalten (habe
ich mal aus dem Fahrplan rausklamüsert).
Post by Martin Hoffmann
Die S1 fährt ja nur alle 20
Minuten, da müsste man einen RE doch irgendwie noch zwischengequetscht
bekommen.
Die S-1 teil sich die Strecke mit RE/RB/ALX Richtung
Landshut (weiter Regensburg - Nürnberg,
Regensburg - Schwandorf [- Weiden / - Prag],
Dingolfing - Passau).
ICE-Verkehr gibt es dort m.W. nicht
Post by Martin Hoffmann
Könnte natürlich am Hauptbahnhof eng werden.
Die nördlichen Gleise ("Starnberger Bahnhof") werden
durchaus als Abstellgleise verwendet (Züge stehen dort
sehr lange vor Abfahrt herum) - da ist schon noch Platz.

Wie gesagt - die Bahn hält den entkoppelten Zweig zum
Flughafen vor, die Kommune will ihn nicht abrufen.

Vielleicht ändert sich das jetzt mit der Olympia-Absage.


jk
--
no sig
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-07-07 07:24:07 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
In
http://www.maximilianeum-online.de/cps/rde/xbcr/landtag/dateien/BSZ_2.pdf
wird Grube mit den Worten
"Der Münchner Flughafen braucht einen ICE-Anschluss"
zitiert.
Ohja - ich hatte gestern mal das Vergnügen. S-Bahn ohne Klo ist
übrigens doof. Kurz vor Umstig in Zürich meldet sich ein Bedürfnis. Im
Flugzeug nicht mehr möglich, dank +40 beschleunigter Umstieg in
Zürich, im Flugzeug nach München ist das Klo dauernd besetzt, und als
es frei wird, "fasten seatbelts" wegen Turbulenzen mit direktem
Übergang in die Landung. In M dann auch eher hektisches Gehen zur S,
die dann, wie gesagt, offenbar ohne Klo. In M Hbf die Lounge auch
schon zu, aber im ICE, da durfte ich dann endlich aufs Klo.

Fliegen ist scheiße, an einem Tag viermal Sicherheitskontrolle, ewige
Warterei an den Flugplätzen (dank Senator-Lounge-Zugang erträglich),
ewige Wege, für den Umstieg in ein 25m entferntes Flugzeug wird man
zum gate gefahren, wieder gefilzt, dann zum Nachbarflugzeug gefahren.
Einen Inbusschlüssel (10er oder so) aus dem mitgeführten set habe ich
in Zürich gelassen, der wäre angeblich so groß, daß er als
Schlagwerkzeug dienen könne. Mein Kommentar, "wenn ich einen
erschlagen will, dann mit meinem laptop" rief nur ein "die
Vorschriften, die vorschriften" hervor, und ich könne ihn ja für zehn
Fränkli einlagern und dann wieder abholen"... *gnarf* 10er der Dame
überlassen zur Entsorgung oder Mitnahme zum Heimwerken, restlichen
Satz beim Kundne gelassen, um mir am Rückflug die Nerverei zu sparen.
Flugplanfetischisten dürfen meine mistige Reise gestern gerne anhand
der Nummern nachvollziehen: http://dk5ras.dyndns.org/www/bc/?p=2655

Ach, ist das heute nach 3.5h Schlaf wieder schön, in einem ICE zu
sitzen, in dem ich eben genüßlich eine Stunde pennen durfte.
Post by Oliver Schnell
Die Deutsche Bahn macht sich für einen Anschluss des Münchner Flughafens ans
ICE-Netz stark. Vorstandschef Rüdiger Grube betonte in München, dass der
Ausbau der ICE-Anschlüsse großer Flughäfen höchste Priorität habe.
Kann hier jemand genauer dazu beitragen, was hier geplant ist?
Ich geh' mal lauschen.
Post by Oliver Schnell
Oliver Schnell
-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Bodo G. Meier
2011-07-07 08:14:37 UTC
Permalink
Am 07.07.2011 09:24 schrieb Ralph A. Schmid, dk5ras:
[...]
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Fliegen ist scheiße, an einem Tag viermal Sicherheitskontrolle, ewige
Warterei an den Flugplätzen (dank Senator-Lounge-Zugang erträglich),
ewige Wege, für den Umstieg in ein 25m entferntes Flugzeug wird man
zum gate gefahren, wieder gefilzt, dann zum Nachbarflugzeug gefahren.
[...]
Ah, danke. Ich wusste doch, dass da ausser meiner irrationalen Flugangst
noch was war. ;-)
Wobei das Check In *und* Check Out bei der Fähre Kiel<>Oslo seit letztem
Jahr auch aufwendiger geworden ist. Aber offenbar noch gar kein Vergleich...

Gruss,
Bodo
--
Bodo G. Meier * dr. rer. nat. * Trondheim * Norway
http://home.broadpark.no/~bodogm/
Ralph Angenendt
2011-07-07 10:43:00 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Oliver Schnell
In
http://www.maximilianeum-online.de/cps/rde/xbcr/landtag/dateien/BSZ_2.pdf
wird Grube mit den Worten
"Der Münchner Flughafen braucht einen ICE-Anschluss"
zitiert.
Ohja - ich hatte gestern mal das Vergnügen. S-Bahn ohne Klo ist
übrigens doof.
Deine persönliche Ungemach tut mir wirklich leid, aber soll das "Oh ja"
heißen, dass der Flughafen ans ICE-Netz(!) angebunden werden muss? Magst
du dazu mal sagen, wie man sich das vorstellen soll? Stichstrecke?
Umwege?

Ralph
--
Wir sind gekommen, die Geschenke abzuholen

Nicht schreiben können: http://lestighaniker.de/
Oliver Schnell
2011-07-07 11:07:22 UTC
Permalink
Post by Ralph Angenendt
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Oliver Schnell
In
http://www.maximilianeum-online.de/cps/rde/xbcr/landtag/dateien/BSZ_2.pdf
wird Grube mit den Worten
"Der Münchner Flughafen braucht einen ICE-Anschluss"
zitiert.
Ohja - ich hatte gestern mal das Vergnügen. S-Bahn ohne Klo ist
übrigens doof.
Deine persönliche Ungemach tut mir wirklich leid, aber soll das "Oh ja"
heißen, dass der Flughafen ans ICE-Netz(!) angebunden werden muss? Magst
du dazu mal sagen, wie man sich das vorstellen soll? Stichstrecke?
Umwege?
Vorstellen kann man sich vieles.

Es gab auch entsprechende Gutachten zum Flughafen München:
http://www.stmwivt.bayern.de/suche/?cmd=Suchen&m=all&np=1&PHPSESSID=&q=gutachten+flughafenanbindung+&t=%25A%25&TYPO3=true&wm=sub

http://www.stmwivt.bayern.de/uploads/media/Flughafenanbindung_Gegenueberstellung.pdf

Primärthema ist jedoch dabei die Regionalverkehrsanbindung des Flughafens.
Zur Fragestellung meines Ausgangspostings steht da aber nichts entscheidendes
drin, weshalb ich angesichts Grube jüngster Äußerung hier nachfragte.


Oliver Schnell
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-07-10 17:51:52 UTC
Permalink
Post by Ralph Angenendt
Deine persönliche Ungemach tut mir wirklich leid, aber soll das "Oh ja"
heißen, dass der Flughafen ans ICE-Netz(!) angebunden werden muss? Magst
du dazu mal sagen, wie man sich das vorstellen soll? Stichstrecke?
Umwege?
Das war einfach eine Unmutsäußerung, daß da "vernünftige" Züge toll
wären. ICE ist da Schmarrn und unrealistisch, eh klar, aber was
Schnelles, Bequemes wäre schon nett.


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Ralf Gunkel
2011-07-10 19:34:46 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Ralph Angenendt
Deine persönliche Ungemach tut mir wirklich leid, aber soll das "Oh ja"
heißen, dass der Flughafen ans ICE-Netz(!) angebunden werden muss? Magst
du dazu mal sagen, wie man sich das vorstellen soll? Stichstrecke?
Umwege?
Das war einfach eine Unmutsäußerung, daß da "vernünftige" Züge toll
wären. ICE ist da Schmarrn und unrealistisch, eh klar, aber was
Schnelles, Bequemes wäre schon nett.
Wie wäre es mit einem Airport-City, analog zum seligen Wiesbaden-City [1].

*scnr*


Gruß Ralf
[1]
http://de.wikipedia.org/wiki/Nahverkehrswagen-Prototypen_von_Linke-Hofmann-Busch
http://www.bilder-hochladen.net/files/13bd-2j-jpg.html
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Jens Schmidt
2011-07-10 20:41:12 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Wie wäre es mit einem Airport-City, analog zum seligen Wiesbaden-City [1].
Bei mir war das damals[1] ein aus richtigen IC-Wagen bestehender Zug. Je 1×
erste und zweite Klasse, 141 im Sandwich. War das damals eigentlich der
einzige IC mit ohne Speisewagen?

[1] Muss so 1986 gewesen sein.
--
Viele Grüße,
Jens Schmidt
Oliver Schnell
2011-07-11 06:11:06 UTC
Permalink
Post by Jens Schmidt
Post by Ralf Gunkel
Wie wäre es mit einem Airport-City, analog zum seligen Wiesbaden-City [1].
Bei mir war das damals[1] ein aus richtigen IC-Wagen bestehender Zug. Je 1×
erste und zweite Klasse, 141 im Sandwich. War das damals eigentlich der
einzige IC mit ohne Speisewagen?
Nö. Wochenendverstärker und Tagesrandlagenzüge hatten i.d.R. ebenfalls keinen
WR.


Oliver Schnell
Martin Bienwald
2011-07-11 13:51:40 UTC
Permalink
Post by Jens Schmidt
Post by Ralf Gunkel
Wie wäre es mit einem Airport-City, analog zum seligen Wiesbaden-City [1].
Bei mir war das damals[1] ein aus richtigen IC-Wagen bestehender Zug. Je 1×
erste und zweite Klasse, 141 im Sandwich.
Die Originalgarnituren des Wiesbaden-City waren anscheinend recht stör-
anfällig. Jedenfalls fielen sie öfter mal aus, und stattdessen wurde dann
"irgendwas" eingesetzt. Zwei zwischen ein 141-Sandwich geklemmte IC-Wagen
waren da noch eine der besseren Varianten. Ich habe auch mal einen mit
"1. Klasse" beschilderten Bpmz und einen Buntling fürs 2.-Klasse-Publikum
erlebt.

... Martin
Ingo Stiller
2011-07-11 08:59:34 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Wie wäre es mit einem Airport-City, analog zum seligen Wiesbaden-City [1].
*scnr*
Ja der WC. Hatte der eigentlich ein WC on Board :-)

Gruß Ingo
Martin Hoffmann
2011-07-08 06:06:22 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Fliegen ist scheiße,
Du hast Vorurteile, machst einen Schwung Anfängerfehler und schliesst
dann, dass Fliegen Scheisse ist? Irgendwie habe ich solche Artikel hier
schon gelesen, allerdings über ein anderes Verkehrsmittel.

Gruss,
Martin,
der kürzlich ein paar Mal Zürich--Berlin geflogen ist, weil die
Bahnfahrt teuer, unpraktisch und nervig ist.
Oliver Schnell
2011-07-08 06:29:30 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Fliegen ist scheiße,
Du hast Vorurteile, machst einen Schwung Anfängerfehler und schliesst
dann, dass Fliegen Scheisse ist? Irgendwie habe ich solche Artikel hier
schon gelesen, allerdings über ein anderes Verkehrsmittel.
Gruss,
Martin,
der kürzlich ein paar Mal Zürich--Berlin geflogen ist, weil die
Bahnfahrt teuer, unpraktisch und nervig ist.
Dir ist aber schon bewusst, dass in newsgroups oder Foren über ein
bestimmtes Verkehrsmittel, co-modales Verhalten, d.h. die Nutzung
unterschiedlicher Verkehrsmittel, von ihrer Eignung für einen
spezifischen Reiseanlass abhängig zu machen, beim Gros der jeweiligen
Leserschaft, eher, öhm, unterentwickelt ist?


Oliver Schnell
Stefan Reuther
2011-07-08 17:23:08 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Martin Hoffmann
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Fliegen ist scheiße,
Du hast Vorurteile, machst einen Schwung Anfängerfehler und schliesst
dann, dass Fliegen Scheisse ist? Irgendwie habe ich solche Artikel hier
schon gelesen, allerdings über ein anderes Verkehrsmittel.
Man könnte jetzt natürlich sagen, dass ein Verkehrsmittel, wo man zu
einfach "Anfängerfehler" (welche eigentlich?) machen kann, umständlich ist.
Post by Oliver Schnell
Dir ist aber schon bewusst, dass in newsgroups oder Foren über ein
bestimmtes Verkehrsmittel, co-modales Verhalten, d.h. die Nutzung
unterschiedlicher Verkehrsmittel, von ihrer Eignung für einen
spezifischen Reiseanlass abhängig zu machen, beim Gros der jeweiligen
Leserschaft, eher, öhm, unterentwickelt ist?
Das gilt vielleicht für defa, wo jegliches Transportbedürfnis mit dem
ehda-Auto erfüllt wird. In debx würde ich schon eher co-modales
Verhalten erwarten. Schon, weil kaum jemand auf dem Bahnhof wohnt.

Flüge fallen dabei allerdings eher unter den Tisch, weil die im
Gegensatz zu Straßenbahnen und Bussen nicht in der Reiseauskunft drin
sind :)


Stefan
Martin Hoffmann
2011-07-09 07:03:32 UTC
Permalink
Post by Stefan Reuther
Post by Martin Hoffmann
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Fliegen ist scheiße,
Du hast Vorurteile, machst einen Schwung Anfängerfehler und schliesst
dann, dass Fliegen Scheisse ist? Irgendwie habe ich solche Artikel hier
schon gelesen, allerdings über ein anderes Verkehrsmittel.
Man könnte jetzt natürlich sagen, dass ein Verkehrsmittel, wo man zu
einfach "Anfängerfehler" (welche eigentlich?) machen kann, umständlich ist.
Dann ist aber jedes Verkehrsmittel umständlich. Um entspannt zu reisen,
braucht es eine gewisse Erfahrung.

Fehler hier (soweit ich mich erinnere): Herausschieben des
Toilettengangs -- immer eine schlechte Idee, schon gar weil das Boarding
schon begonnen hat, dass ist genau der Zeitpunkt, wo man "nochmal geht";
Innerschengen-Flug mit Umsteigen in Zürich wegen der Extrakontrollen,
wenngleich man gerade in Zürich wunderbar Schlangen umgehen kann, wenn
man weiss wie; und natürlich die ganze Nummer mit dem Geraffel in der
Hosentasche nebst Diskussionen mit den Kontrolleuren -- bringt eh nichts
und hält nur auf.

Gruss,
Martin
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-07-10 17:55:45 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Fehler hier (soweit ich mich erinnere): Herausschieben des
Toilettengangs -- immer eine schlechte Idee, schon gar weil das Boarding
schon begonnen hat, dass ist genau der Zeitpunkt, wo man "nochmal geht";
Naja, das Bedürfnis kam im Flugzeug, ab da war es dann eben schlecht.
Zugrundegegangen bin ich daran nicht, es war nur nervig :)
Post by Martin Hoffmann
Innerschengen-Flug mit Umsteigen in Zürich wegen der Extrakontrollen,
wenngleich man gerade in Zürich wunderbar Schlangen umgehen kann, wenn
man weiss wie; und natürlich die ganze Nummer mit dem Geraffel in der
Hosentasche nebst Diskussionen mit den Kontrolleuren -- bringt eh nichts
und hält nur auf.
Das Geraffel war die kleinste Sache, hat paar Minuten gekostet und war
erwartet worden, aber wir wußten eben nicht, ob vor Ort Inbusschlüssel
da sind. Die Devise war eh, wenn es net geht, dann halt zurücklassen,
egal.


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Arne Johannessen
2011-07-09 23:12:55 UTC
Permalink
Post by Stefan Reuther
Flüge fallen dabei allerdings eher unter den Tisch, weil die im
Gegensatz zu Straßenbahnen und Bussen nicht in der Reiseauskunft drin
sind :)
Du hast Recht, trotzdem noch die übliche Korinthe:
<http://reiseauskunft.bahn.de/bin/query2.exe/d?S=HELGOLAND&Z=Borkum+F!&start=1>

Am Rande interessant ist, dass der Flug für die Fahrplanauskunft als
ICE gilt...
--
Arne Johannessen
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-07-10 17:54:03 UTC
Permalink
Post by Stefan Reuther
In debx würde ich schon eher co-modales
Verhalten erwarten. Schon, weil kaum jemand auf dem Bahnhof wohnt.
Hätte ich die Reise selbst geplant, dann nicht alles an einem Tag,
sondern entweder mit Bahn hin, übernachten, und mit Flug zurück, oder
sogar komplett mit der Bahn.


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-07-10 17:52:57 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Du hast Vorurteile, machst einen Schwung Anfängerfehler und schliesst
dann, dass Fliegen Scheisse ist?
Anfängerfehler? Ich war mit einem Profi und Vielflieger unterwegs...


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Ralph Angenendt
2011-07-07 10:39:50 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
Die Deutsche Bahn macht sich für einen Anschluss des Münchner Flughafens ans
ICE-Netz stark. Vorstandschef Rüdiger Grube betonte in München, dass der
Ausbau der ICE-Anschlüsse großer Flughäfen höchste Priorität habe.
Kann hier jemand genauer dazu beitragen, was hier geplant ist?
Ich kann mir kaum vorstellen, wie der Flughafen ans ICE-Netz(!)
angebunden werden soll. Die drei Hauptstrecken aus München raus
(Augsburg, Ingolstadt, Salzburg) dürften nicht wirklich problemfrei an
den Flughafen anzubinden sein.

Eine Verlängerung der Fahrtzeit auf einer der Strecken -> Augsburg oder
-> Ingolstadt wäre gegenüber anderen Fahrgästen eine Frechheit, jetzt wo
München endlich halbwegs normal ans Fernverkehrsnetz angebunden ist.

Das täte mich also auch einmal interessieren. Und eine ICE-Stichstrecke
zum Flughafen erscheint mir ähnlich sinnvoll wie der Einstieg in den
Flughafen schon am, äh, Hauptbahnhof.

Ralph
--
Wir sind gekommen, die Geschenke abzuholen

Nicht schreiben können: http://lestighaniker.de/
Reinhard Greulich
2011-07-07 20:13:44 UTC
Permalink
Post by Ralph Angenendt
eine ICE-Stichstrecke
zum Flughafen erscheint mir ähnlich sinnvoll wie der Einstieg in den
Flughafen schon am, äh, Hauptbahnhof.
Der äh, äh, Hauptbahnhof hat insbesondere den Nachteil, ein
Kopfbahnhof zu sein. Sonst ließe sich wie in Genf einfach der
Fernverkehr bis zum Flughafen verlängern. Das könnte einige Umläufe
mehr kosten, wäre aber ansonsten leicht machbar.

Überlegen könnte man natürlich, die dies evtl. betreffenden ICE über
die Tiefstrecke zu schicken. Da ist derzeit nur eben die bestehende
Überlastung das große Problem.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Gunter Herrmann
2011-07-08 00:16:43 UTC
Permalink
Hi!
Post by Reinhard Greulich
Überlegen könnte man natürlich, die dies evtl. betreffenden ICE über
die Tiefstrecke zu schicken. Da ist derzeit nur eben die bestehende
Überlastung das große Problem.
Vor 13 Jahren habe ich mal ein Jahr dort gearbeitet (und zweitgewohnt).

1. ICE im S-Bahn-Tunnel?
2. Bahnhofsdurchfahrten daselbst?
3. Hinter S-Bahn herschleichen? (Einige Halte)

Geht wohl nur mit dem viel diskutierten Zweittunnel oder einer
ausgebauten Südumfahrung zwischen Haupt- und Ostbahnhof.

Gunter in Orlando, Florida, USA
Jakob Krieger
2011-07-08 02:26:49 UTC
Permalink
Post by Gunter Herrmann
Post by Reinhard Greulich
Überlegen könnte man natürlich, die dies evtl. betreffenden ICE über
die Tiefstrecke zu schicken. Da ist derzeit nur eben die bestehende
Überlastung das große Problem.
Geht wohl nur mit dem viel diskutierten Zweittunnel oder einer
ausgebauten Südumfahrung zwischen Haupt- und Ostbahnhof.
Auch der diskutierte/vorgeplante 2. Tunnel hat
keinen Anschluss zu den Hauptgleisen.

Der Südring scheidet aus, weil Umweg im Vergleich
zur bestehenden Trasse über Laim/Nymphenburg.


Zudem ist es eklatant unsinnig, Hochgeschwindigkeits-
Züge mit 800 Plätzen weitestgehend leer für eine Strecke
von 35 km auf 140 km/h begrenzt weiterzuführen (und
dafür noch neue Bahnhöfe zu bauen).


jk
--
no sig
paux-courrouges
2011-07-08 07:04:39 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Zudem ist es eklatant unsinnig, Hochgeschwindigkeits-
Z ge mit 800 Pl tzen weitestgehend leer f r eine Strecke
von 35 km auf 140 km/h begrenzt weiterzuf hren (und
daf r noch neue Bahnh fe zu bauen).
Ist da von Köln die Rede?

CdePC
Jakob Krieger
2011-07-08 12:35:38 UTC
Permalink
Post by paux-courrouges
Post by Jakob Krieger
Zudem ist es eklatant unsinnig, Hochgeschwindigkeits-
Z ge mit 800 Pl tzen weitestgehend leer f r eine Strecke
von 35 km auf 140 km/h begrenzt weiterzuf hren (und
daf r noch neue Bahnh fe zu bauen).
Ist da von Köln die Rede?
Nein, von München. Köln hat den Bahn-Verschwenker ja schon,
und der ist nur sehr kurz von der Strecke her.


jk
--
no sig
paux-courrouges
2011-07-09 21:00:00 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by paux-courrouges
Post by Jakob Krieger
Zudem ist es eklatant unsinnig, Hochgeschwindigkeits-
Z ge mit 800 Pl tzen weitestgehend leer f r eine Strecke
von 35 km auf 140 km/h begrenzt weiterzuf hren (und
daf r noch neue Bahnh fe zu bauen).
Ist da von Köln die Rede?
Nein, von München. Köln hat den Bahn-Verschwenker ja schon,
und der ist nur sehr kurz von der Strecke her.
Daß es den Verschwenker schon gibt, macht ihn nicht weniger unsinnig.
Die Strecke ist zwar kürzer, wird aber viel langsamer gefahren als die
belächelten 140 kmh.
Und dann steht der Zug eine geschlagene Stunde unter dem Airport im
Gleis und wartet auf die drei Kunden.

CdePC
Reinhard Greulich
2011-07-08 11:16:33 UTC
Permalink
Post by Gunter Herrmann
Geht wohl nur mit dem viel diskutierten Zweittunnel oder einer
ausgebauten Südumfahrung zwischen Haupt- und Ostbahnhof.
Genau so, ja.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Jakob Krieger
2011-07-08 02:16:59 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Ralph Angenendt
eine ICE-Stichstrecke
zum Flughafen erscheint mir ähnlich sinnvoll wie der Einstieg in den
Flughafen schon am, äh, Hauptbahnhof.
Der äh, äh, Hauptbahnhof hat insbesondere den Nachteil, ein
Kopfbahnhof zu sein. Sonst ließe sich wie in Genf einfach der
Fernverkehr bis zum Flughafen verlängern. Das könnte einige Umläufe
mehr kosten, wäre aber ansonsten leicht machbar.
Das inzwischen verworfene Konzept 'München 21' hatte
einen viergleisigen Bahntunnel unter der Innenstadt
vorgesehen. Die Effizienz wurde jedoch eher negativ
beurteilt, weil nur eine Fernstrecke (die nach Salzburg)
davon profitiert hätte - und das auch nur mit einer
Fahrzeit-Ersparnis von ~ 5 Minuten im Vergleich zum
existierenden Südring.

Für eine Weiterführung von ICE-Zügen zum Flughafen wäre
diese Tunnel zwar geeignet, aber was will Fernverkehr
am Flughafen? Der Einzugsbereich ist Bayern (und wenn man
die Nürnberger Bemühungen, einen internationalen Flugplatz
zu betreiben, ernst nimmt, eigentlich nur noch Südbayern).

Also ist eine Anbindung an Knoten zu innerbayrischen
Strecken sinnvoll - das wäre München - MUC/FJS -
Freising - Ingolstadt (evtl verlängert bis Nürnberg),
und dafür reichen Nahverkehrs-Geschwindigkeiten
absolut aus; ICE-Züge können dagegen in Sachen Fahrzeit
nicht wirklich punkten.

Die Trasse München - MUC/FJS existiert (wird leider nur
per S-Bahn befahren, weil Olympia-OB Ude das so will),
für die Anbindung nach Freising fehlt eine kleine Kurve
(Gegenkurve Neufahrn), und zwischen Freising und Petershausen
(nächstgelegener Anschlusspunkt zur Linie nach Ingolstadt
und Nürnberg) wären 15 km neu zu bauen.

Mit weiteren 25 km Neubaustrecke wären Erding und die
Strecke Dorfen - Rosenheim - Salzburg mit angeschlossen.


Allen Varianten ist gemeinsam, dass sie keinen 'Schlenker'
(in Größenordnungen von 30-40 km) bestehender ICE-Strecken
rechtfertigen. In Frankfurt ist das anders, da kommt man
auf signifikanten Strecken eh am Flugplatz vorbei.


Der ICE wäre wesentlich interessanter, wenn er nur in
größeren Städten hielte, zusätzlich an Umsteige-Knoten
(z.B. Fulda, Ingolstadt), die tatsächlich sinnvoll sind.
Lüneburg, Uelzen und Celle haben auf einer Fernverbindung
nichts verloren - ebenso München-Flughafen per Umweg -
und sollen bitte per Nahverkehr angeschlossen werden.
An solchen Bahnhöfen vertrödelte Zeit teuer und
Energie-intensiv wieder reinzufahren, ist Quatsch.



Nach New York gibt es von Deutschland aus täglich 15-20
Direktflüge,
Post by Reinhard Greulich
Überlegen könnte man natürlich, die dies evtl. betreffenden ICE über
die Tiefstrecke zu schicken. Da ist derzeit nur eben die bestehende
Überlastung das große Problem.
Der Tunnel hat keinen Anschluss zu den Hauptgleisen.
Die S-Bahn hat einen eigenen Tunnel-Haltepunkt mit
200 Meter kurzen Bahnsteigen ...



jk
--
no sig
Marc Ensenbach
2011-07-08 08:16:44 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Lüneburg, Uelzen und Celle haben auf einer Fernverbindung
nichts verloren
<http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/ice155.html>

Warst Du das?

SCNR, Marc
Jakob Krieger
2011-07-08 12:36:29 UTC
Permalink
Post by Marc Ensenbach
Post by Jakob Krieger
Lüneburg, Uelzen und Celle haben auf einer Fernverbindung
nichts verloren
<http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/ice155.html>
Warst Du das?
Nein, aber ich habe größtes Verständnis ...


jk
--
no sig
Ingo Stiller
2011-07-11 09:08:54 UTC
Permalink
Post by Marc Ensenbach
<http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/ice155.html>
Da könnt die große Bahn mal was von der Modelleisenbahn lernen:
Bei einem planmäßigen Halt wird das ASig auf HP0 gesetzt *grins*

Gruß Ingo
Helmut Barth
2011-07-11 10:06:48 UTC
Permalink
Salut!
Post by Ingo Stiller
Post by Marc Ensenbach
<http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/ice155.html>
Bei einem planmäßigen Halt wird das ASig auf HP0 gesetzt *grins*
Nach Fahrplanwechseln unterstützen manche Fdl die Lokführer in dieser
Weise. Mit Blick auf die PZB- Restriktionen bestellt man dann als Tf,
unter Hinweis auf den Planhalt, freie Fahrt. Nach einiger Zeit gehen
dann auch die Fdl davon aus, dass die Tf "exotische" Halte wie
Heppenheim, Wiesdorf/Wallloch, Bingen, Andernach oder Remagen kennen
weil sich sowas ja im Kollegenkreis doch herumspricht.

Aber ab und an kommt halt doch mal ein unaufmerksmer Kollege auf so
einen Zug ...

Grüßle, Helmut
Ingo Stiller
2011-07-11 10:34:26 UTC
Permalink
On 11 Jul., 12:06, Helmut Barth <***@arcor.de> wrote:
Nach einiger Zeit gehen
Post by Helmut Barth
dass die Tf "exotische" Halte wie
Heppenheim, Wiesdorf/Wallloch, Bingen, Andernach oder Remagen kennen
Bingen oder Bingen Stadt :-)

Gruß Ingo
Helmut Barth
2011-07-11 19:43:41 UTC
Permalink
Salut!
Post by Helmut Barth
Nach einiger Zeit gehen
Post by Helmut Barth
dass die Tf "exotische" Halte wie
Heppenheim, Wiesdorf/Wallloch, Bingen, Andernach oder Remagen kennen
Bingen oder Bingen Stadt :-)
Bingen Hbf aka. Bingerbrück ;-).

Grüßle, Helmut

Reinhard Greulich
2011-07-08 11:22:09 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Der ICE wäre wesentlich interessanter, wenn er nur in
größeren Städten hielte, zusätzlich an Umsteige-Knoten
(z.B. Fulda, Ingolstadt), die tatsächlich sinnvoll sind.
Lüneburg, Uelzen und Celle haben auf einer Fernverbindung
nichts verloren - ebenso München-Flughafen per Umweg -
und sollen bitte per Nahverkehr angeschlossen werden.
An solchen Bahnhöfen vertrödelte Zeit teuer und
Energie-intensiv wieder reinzufahren, ist Quatsch.
Da gebe ich Dir sofort Recht. Nur ist ja in Deutschland kein
Provinzfürst zufrieden, wenn an seinem Provinzbahnhof nicht auch weiße
Züge halten. Grundsätzlich wäre, wie es hier ja schon geschrieben
wurde, eine RE-Anbindung des Flughafens mit nur wenigen Zwischenhalten
völlig angemessen. Vielleicht kann man die ja weiß anmalen, den
Fahrpreis teurer machen und ICE dranschreiben.

Oder man gründet eine Privatbahn und malt die Züge giftgrün an. Dann
muss man sich auch nicht mehr mit Verbundpreisen herumschlagen - die
Wiener habens vorgemacht.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Jakob Krieger
2011-07-08 12:59:38 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Der ICE wäre wesentlich interessanter, wenn er nur in
größeren Städten hielte, zusätzlich an Umsteige-Knoten
(z.B. Fulda, Ingolstadt), die tatsächlich sinnvoll sind.
Lüneburg, Uelzen und Celle haben auf einer Fernverbindung
nichts verloren - ebenso München-Flughafen per Umweg -
und sollen bitte per Nahverkehr angeschlossen werden.
An solchen Bahnhöfen vertrödelte Zeit teuer und
Energie-intensiv wieder reinzufahren, ist Quatsch.
Da gebe ich Dir sofort Recht. ...
whow ;o)
Nur ist ja in Deutschland kein Provinzfürst zufrieden,
wenn an seinem Provinzbahnhof nicht auch weiße Züge halten.
Hmm - wenn man sich damit zufrieden gibt, wird das so bleiben.

Meine Idee - Programm "ICE-Beschleunigung" und dazu einen
aufgewerteten Regional-Express etwa nach Vorbild der
Schnellverbindung München-Nürnberg. Von mir aus nur mit
Übergangskarte (im Zug erhältlich - 'ALX' machts vor) per
Regionalticket zu nutzen. Der Preissprung (z.B. M - N im
ICE einfach 50 Euro statt 23 pauschal) sollte halt etwas
moderater sein, dann wird das auch angenommen.

Vielleicht geht die Bestellung der IC-Doppelstöcker ja
in so eine Richtung.
Grundsätzlich wäre, wie es hier ja schon geschrieben
wurde, eine RE-Anbindung des Flughafens mit nur wenigen Zwischenhalten
völlig angemessen. Vielleicht kann man die ja weiß anmalen, den
Fahrpreis teurer machen und ICE dranschreiben.
Oder - wie in München - den Flughafen in eine estra-teure
Tarifzone einordnen, um dann extra-günstige Spezialtarife
einzuführen ... verstehe das, wer kann.
Oder man gründet eine Privatbahn und malt die Züge giftgrün an. Dann
muss man sich auch nicht mehr mit Verbundpreisen herumschlagen - die
Wiener habens vorgemacht.
Die Tegernseer haben es vorgemacht, dass Privatbahnen
sogar billigere Fahrscheine verkaufen als die (ebenfalls
akzeptierten) der DB ...


jk
--
no sig
Ralph Angenendt
2011-07-09 19:11:59 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Oder man gründet eine Privatbahn und malt die Züge giftgrün an. Dann
muss man sich auch nicht mehr mit Verbundpreisen herumschlagen - die
Wiener habens vorgemacht.
Aber ob die noch auf die S-Bahntrasse draufpassen, vor allem mit weniger
Halten und eventuell höherer Geschwindigkeit? Um einen teilweisen
Streckenneubau wird da wohl niemand herumkommen.

Ralph
--
Wir sind gekommen, die Geschenke abzuholen

Nicht schreiben können: http://lestighaniker.de/
Reinhard Greulich
2011-07-09 20:02:37 UTC
Permalink
Post by Ralph Angenendt
Aber ob die noch auf die S-Bahntrasse draufpassen, vor allem mit weniger
Halten und eventuell höherer Geschwindigkeit? Um einen teilweisen
Streckenneubau wird da wohl niemand herumkommen.
Irgendwer sprach hier von genau dafür freigehaltenen Trassen, die
derzeit nur keiner bestellen mag.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Ralph Angenendt
2011-07-09 21:14:58 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Ralph Angenendt
Aber ob die noch auf die S-Bahntrasse draufpassen, vor allem mit weniger
Halten und eventuell höherer Geschwindigkeit? Um einen teilweisen
Streckenneubau wird da wohl niemand herumkommen.
Irgendwer sprach hier von genau dafür freigehaltenen Trassen, die
derzeit nur keiner bestellen mag.
So tief bin ich da nicht drin :)

Ralph
--
Wir sind gekommen, die Geschenke abzuholen

Nicht schreiben können: http://lestighaniker.de/
Jakob Krieger
2011-07-10 03:34:54 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Ralph Angenendt
Aber ob die noch auf die S-Bahntrasse draufpassen, vor allem mit weniger
Halten und eventuell höherer Geschwindigkeit? Um einen teilweisen
Streckenneubau wird da wohl niemand herumkommen.
Irgendwer sprach hier von genau dafür freigehaltenen Trassen, die
derzeit nur keiner bestellen mag.
Der war ich, und die Info stimmt.


ok?
--
no sig
Reinhard Greulich
2011-07-10 17:56:51 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Der war ich, und die Info stimmt.
Ja, danke. Und wer macht jetzt die passende Firma auf?

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Jakob Krieger
2011-07-10 20:25:02 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Jakob Krieger
Der war ich, und die Info stimmt.
Ja, danke. Und wer macht jetzt die passende Firma auf?
Wahrscheinlich niemand ...

die Flughafen GmbH wäre ein Kandidat, aber die gehört
zu 51 Prozent der CS\b\b\b\b\b\b dem Freistaat Bayern.
--
no sig
Reinhard Greulich
2011-07-10 20:54:31 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Greulich
Ja, danke. Und wer macht jetzt die passende Firma auf?
Wahrscheinlich niemand ...
Der Hintergrund meines Einwurfes ist die Überlegung, dass ja dies ein
Indiz dafür sein könnte, dass sowas nicht kostendeckend oder gar
gewinnbringend zu betreiben sein könnte, so komfortabel das auch wäre,
aber ...
Post by Jakob Krieger
die Flughafen GmbH wäre ein Kandidat
... weil eine bessere Anbindung den Flughafen zweifellos aufwerten
würde. Dass aber statt dieser Firma das Land für möglicherweise
entstehende Verluste aufkommen sollte, halte ich zumindest nicht für
naheliegend.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Jakob Krieger
2011-07-10 21:27:26 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Greulich
Ja, danke. Und wer macht jetzt die passende Firma auf?
Wahrscheinlich niemand ...
Der Hintergrund meines Einwurfes ist die Überlegung, dass ja dies ein
Indiz dafür sein könnte, dass sowas nicht kostendeckend oder gar
gewinnbringend zu betreiben sein könnte, so komfortabel das auch wäre,
aber ...
Die jetzige geflügelte S-1 kostet auch Geld.

Komisch, dass man immer bei Kleinbeträgen sparen will,
aber dann für Luftschlösser (wir erinnern uns an den
"Metro-Rapid') Milliarden übrig hat ...


Als Gewinn ist - abgesehen vom finanziellen Wortgebrauch -
sicher auch die verbesserte Zuverlässigkeit und die
Verlagerung des Zubringerverkehrs von der Straße weg
zu sehen. Dafür darf die Flughafen-GmbH gerne etwas
springen lassen, oder auch das Land.

Infrastruktur ist eine öffentliche Aufgabe. Bei den
großen neuen (Straßen-) Ring-Tunneln fragt auch niemand
nach Kostendeckung und Gewinn. Zuschüsse an den Flughafen
verbucht man als "Investition" - usw.
Post by Reinhard Greulich
Post by Jakob Krieger
die Flughafen GmbH wäre ein Kandidat
... weil eine bessere Anbindung den Flughafen zweifellos aufwerten
würde. Dass aber statt dieser Firma das Land für möglicherweise
entstehende Verluste aufkommen sollte, halte ich zumindest nicht für
naheliegend.
Diese Firma ist zu 51 Prozent das Land, weiters der
Bund und die Stadt München, und die Betreiber
"investieren" dort hinein - aus den Einnahmen des
Parkhauses (*) finanzieren sich die ständigen
Erweiterungsbauten bestimmt nicht ...



jk



(*) das ist eine Anspielung an den ehemaligen Präsidenten
des TSV 1860, K.-H. Wildmoser, der auf einer Veranstaltung
behauptete, die neue Fußball-Arena finanziere sich schon
aus den Einnahmen durch das Parkhaus ... die Realität
sieht etwas anders aus
--
no sig
Reinhard Greulich
2011-07-10 21:39:44 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Diese Firma ist zu 51 Prozent das Land, weiters der
Bund und die Stadt München, und die Betreiber
"investieren" dort hinein - aus den Einnahmen des
Parkhauses (*) finanzieren sich die ständigen
Erweiterungsbauten bestimmt nicht ...
Mittelbar sind es ja die Airlines, die profitieren. Da möge die
Flughafengesellschaft das nötige Geld da einsammeln.

Jaja, ich weiß, Konkurrenzfähigkeit und so.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Jakob Krieger
2011-07-10 22:11:45 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Jakob Krieger
Diese Firma ist zu 51 Prozent das Land, weiters der
Bund und die Stadt München, und die Betreiber
"investieren" dort hinein - aus den Einnahmen des
Parkhauses (*) finanzieren sich die ständigen
Erweiterungsbauten bestimmt nicht ...
Mittelbar sind es ja die Airlines, die profitieren. Da möge die
Flughafengesellschaft das nötige Geld da einsammeln.
<http://www.flugrevue.de/de/zivilluftfahrt/airports/flughafen-muenchen-zieht-positive-bilanz-fuer-2010-wachstumskurs-in-2011.39396.htm>

Eigentlich hat sie genug Kleingeld im Sparschwein.


jk
--
no sig
Oliver Schnell
2011-07-11 06:06:35 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Jakob Krieger
Diese Firma ist zu 51 Prozent das Land, weiters der
Bund und die Stadt München, und die Betreiber
"investieren" dort hinein - aus den Einnahmen des
Parkhauses (*) finanzieren sich die ständigen
Erweiterungsbauten bestimmt nicht ...
Mittelbar sind es ja die Airlines, die profitieren. Da möge die
Flughafengesellschaft das nötige Geld da einsammeln.
Jaja, ich weiß, Konkurrenzfähigkeit und so.
Landegebühr ist Landegebühr, egal ob sie eine Lufthansa oder eine
andere Fluggesellschaft bezahlt.

Weitere Einnahmequellen der Flughäfen ist neben dem Parken, insbesondere
der Einzelhandel am Flughafen. Und natürlich der Fluggast selbst durch
die abzudrückenden Abfertigungsgebühren.


Oliver Schnell
Reinhard Greulich
2011-07-11 08:41:17 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
Jaja, ich weiß, Konkurrenzfähigkeit und so.
Landegebühr ist Landegebühr, egal ob sie eine Lufthansa oder eine
andere Fluggesellschaft bezahlt.
Wem es im Erdinger Moos zu teuer wird, kann unter Umständen auch
Nürnberg oder Salzburg anfliegen und das gegenüber den Kunden München
nennen.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Oliver Schnell
2011-07-11 08:55:58 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
Jaja, ich weiß, Konkurrenzfähigkeit und so.
Landegebühr ist Landegebühr, egal ob sie eine Lufthansa oder eine
andere Fluggesellschaft bezahlt.
Wem es im Erdinger Moos zu teuer wird, kann unter Umständen auch
Nürnberg oder Salzburg anfliegen und das gegenüber den Kunden München
nennen.
Die sind auch nicht wirklich billig für Airlines. Nein, Memmingen
(in Ryanairsprech "Munich West") heißt hier die Alternative. Dass es diese
ohne massive Zuwendungen der öffentlichen Hand nicht gäbe, ist ein
anderes Thema.


Oliver Schnell
Fa.lk S.ch.a.de
2011-07-11 09:09:54 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
Jaja, ich weiß, Konkurrenzfähigkeit und so.
Landegebühr ist Landegebühr, egal ob sie eine Lufthansa oder eine
andere Fluggesellschaft bezahlt.
Wem es im Erdinger Moos zu teuer wird, kann unter Umständen auch
Nürnberg oder Salzburg anfliegen und das gegenüber den Kunden München
nennen.
gibt es schon

http://www.billig-flieger-vergleich.de/news/article1173.html
Reinhard Greulich
2011-07-11 10:42:45 UTC
Permalink
Post by Fa.lk S.ch.a.de
gibt es schon
Der Laden von O'Leary steht bei mir auf dem Index. Eher bezahle ich
anderswo mehr, als dass der auch nur einen Euro von mir bekommt.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Ralph Angenendt
2011-07-11 12:27:41 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
Jaja, ich weiß, Konkurrenzfähigkeit und so.
Landegebühr ist Landegebühr, egal ob sie eine Lufthansa oder eine
andere Fluggesellschaft bezahlt.
Wem es im Erdinger Moos zu teuer wird, kann unter Umständen auch
Nürnberg oder Salzburg anfliegen und das gegenüber den Kunden München
nennen.
MUC == München Ost
Memmingen == München West
Nürnberg == München Nord?
Salzburg == München Süd?

Immerhin ist dann MUC der mit der Bahn am schnellsten erreichbare
Flughafen (von München aus).

Ralph
--
Wir sind gekommen, die Geschenke abzuholen

Nicht schreiben können: http://lestighaniker.de/
Oliver Schnell
2011-07-11 06:04:30 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Greulich
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Greulich
Ja, danke. Und wer macht jetzt die passende Firma auf?
Wahrscheinlich niemand ...
Der Hintergrund meines Einwurfes ist die Überlegung, dass ja dies ein
Indiz dafür sein könnte, dass sowas nicht kostendeckend oder gar
gewinnbringend zu betreiben sein könnte, so komfortabel das auch wäre,
aber ...
Die jetzige geflügelte S-1 kostet auch Geld.
Komisch, dass man immer bei Kleinbeträgen sparen will,
aber dann für Luftschlösser (wir erinnern uns an den
"Metro-Rapid') Milliarden übrig hat ...
Als Gewinn ist - abgesehen vom finanziellen Wortgebrauch -
sicher auch die verbesserte Zuverlässigkeit und die
Verlagerung des Zubringerverkehrs von der Straße weg
zu sehen. Dafür darf die Flughafen-GmbH gerne etwas
springen lassen, oder auch das Land.
Infrastruktur ist eine öffentliche Aufgabe. Bei den
großen neuen (Straßen-) Ring-Tunneln fragt auch niemand
nach Kostendeckung und Gewinn. Zuschüsse an den Flughafen
verbucht man als "Investition" - usw.
Jetzt bitte nicht "Investitionen" oder Zuschüsse zum Bau von
Verkehrsinfrastruktur mit permanenten Zahlungen für das Aufrechterhalten
eines Verkehrsangebotes in einen Topf werfen.
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Greulich
Post by Jakob Krieger
die Flughafen GmbH wäre ein Kandidat
... weil eine bessere Anbindung den Flughafen zweifellos aufwerten
würde. Dass aber statt dieser Firma das Land für möglicherweise
entstehende Verluste aufkommen sollte, halte ich zumindest nicht für
naheliegend.
Diese Firma ist zu 51 Prozent das Land, weiters der
Bund und die Stadt München, und die Betreiber
"investieren" dort hinein - aus den Einnahmen des
Parkhauses (*) finanzieren sich die ständigen
Erweiterungsbauten bestimmt nicht ...
Das Studium der Geschäftsberichte / Bilanz des Münchner Flughafens und
der Vergleich mit anderen (z.B. Stuttgart) gibt hier interessante
Einblicke, insb. bzgl. Eigtenkapitalquote (vulgo Verschuldung).


Oliver Schnell
Jakob Krieger
2011-07-11 19:01:06 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Jakob Krieger
Infrastruktur ist eine öffentliche Aufgabe. Bei den
großen neuen (Straßen-) Ring-Tunneln fragt auch niemand
nach Kostendeckung und Gewinn. Zuschüsse an den Flughafen
verbucht man als "Investition" - usw.
Jetzt bitte nicht "Investitionen" oder Zuschüsse zum Bau von
Verkehrsinfrastruktur mit permanenten Zahlungen für das Aufrechterhalten
eines Verkehrsangebotes in einen Topf werfen.
Ich denke, mein Satz ist verständlich.

Es geht um öffentliche Ausgaben und die Bereitschaft
dazu, nicht um Buchungskonten.
Post by Oliver Schnell
Das Studium der Geschäftsberichte / Bilanz des Münchner Flughafens und
der Vergleich mit anderen (z.B. Stuttgart) gibt hier interessante
Einblicke, insb. bzgl. Eigenkapitalquote (vulgo Verschuldung).
Hast du dazu irgendwelche Angaben / Links?

Im Moment fließen mal wieder läppische 1,7 Milliarden ...

<http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/unser-flughafen-der-zukunft-ausbau-programm-tz-1318335.html>

[nein, das ist nicht meine Lieblingszeitung - sie gibt
allerdings entsprechende Pressemeldungen meist 1:1 wieder]


jk
--
no sig
Martin Hoffmann
2011-07-11 08:17:07 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Greulich
Ja, danke. Und wer macht jetzt die passende Firma auf?
Wahrscheinlich niemand ...
Der Hintergrund meines Einwurfes ist die Überlegung, dass ja dies ein
Indiz dafür sein könnte, dass sowas nicht kostendeckend oder gar
gewinnbringend zu betreiben sein könnte, so komfortabel das auch wäre,
Da wär ich mir gar nich so sicher. Schau dir Oslo und Stockholm an.
Zugegebenermassen ist die Zahlungsbereitschaft in Skandinavien eine
andere, aber dank der bescheidenen Alternativbindungen, könnte der
eigenwirtschaftliche Betrieb durchaus funktionieren.

Man wäre dann halt so in der Drehe zwanzig Euro für die Fahrt dabei.
Eventuell muss man als Betreiber noch eine MVV-Anschlussfahrt mit
dreingeben. Das geniale Kreditkarten-Bezahlen in Oslo wird sich in
Deutschland ja eher nicht machen lassen.
Post by Reinhard Greulich
aber ...
Post by Jakob Krieger
die Flughafen GmbH wäre ein Kandidat
... weil eine bessere Anbindung den Flughafen zweifellos aufwerten
würde.
Ist halt die Frage, ob er das braucht. Für den Grossraum München gibt es
nicht wirklich einen Alternativflughafen und MUC selbst ist als
Lufthansa-Drehkreuz gut ausgelastet. Ich würde mein Geld eher dafür
ausgeben, diesen Status gegen das gerade ausbauende FRA zu halten.

Gruss,
Martin
Reinhard Greulich
2011-07-11 08:46:55 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Da wär ich mir gar nich so sicher. Schau dir Oslo und Stockholm an.
Zugegebenermassen ist die Zahlungsbereitschaft in Skandinavien eine
andere, aber dank der bescheidenen Alternativbindungen, könnte der
eigenwirtschaftliche Betrieb durchaus funktionieren.
Gut, in Wien existiert es (ob es ohne Zuschussbedarf funktioniert,
weiß ich nicht), und...
Post by Martin Hoffmann
Man wäre dann halt so in der Drehe zwanzig Euro für die Fahrt dabei.
Eventuell muss man als Betreiber noch eine MVV-Anschlussfahrt mit
dreingeben. Das geniale Kreditkarten-Bezahlen in Oslo wird sich in
Deutschland ja eher nicht machen lassen.
... trotz dort eher kostenbewusstem Publikum verkaufen sich die
CAT-Fahrkarten für 9 Euro, ohne Verbundanschluss übrigens, obwohl die
S-Bahn für ein Viertel dieses Preises mit Verbundberechtigung parallel
fährt. Allerdings wären 20 Euro bei ebenfalls parallel fahrender
S-Bahn eine andere Hausnummer und günstiger als ein Taxi ist es
allemal.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Martin Bienwald
2011-07-11 14:12:45 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
... trotz dort eher kostenbewusstem Publikum verkaufen sich die
CAT-Fahrkarten für 9 Euro, ohne Verbundanschluss übrigens, obwohl die
S-Bahn für ein Viertel dieses Preises mit Verbundberechtigung parallel
fährt. Allerdings wären 20 Euro bei ebenfalls parallel fahrender
S-Bahn eine andere Hausnummer
In München ist allerdings auch die Entfernung etwa doppelt so lang und der
S-Bahn-Fahrpreis knapp dreimal so teuer.
Post by Reinhard Greulich
und günstiger als ein Taxi ist es allemal.
Das dürfte auch in München gelten.

... Martin
Oliver Schnell
2011-07-11 08:53:41 UTC
Permalink
Post by Martin Hoffmann
Post by Reinhard Greulich
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Greulich
Ja, danke. Und wer macht jetzt die passende Firma auf?
Wahrscheinlich niemand ...
Der Hintergrund meines Einwurfes ist die Überlegung, dass ja dies ein
Indiz dafür sein könnte, dass sowas nicht kostendeckend oder gar
gewinnbringend zu betreiben sein könnte, so komfortabel das auch wäre,
Da wär ich mir gar nich so sicher. Schau dir Oslo und Stockholm an.
Zugegebenermassen ist die Zahlungsbereitschaft in Skandinavien eine
andere, aber dank der bescheidenen Alternativbindungen, könnte der
eigenwirtschaftliche Betrieb durchaus funktionieren.
Schwierig wird das, wenn deutlich preiswertere, nur moderat längerer
Fahrzeit aber hohe Frequenzen aufweisende Alternativen bestehen. Solange
man in MUC alle 10 Minuten mit der S-Bahn in die City gurken kann, sehe
ich da Probleme. Auf der anderen Seite wäre eine Rücknahme der S-Bahn-
Anbindung auf sagen wir mal einen 30-Minuten-Takt politisch nicht
vermittelbar.

In London dagegen scheint der Heathrow-Express finanziell um die Kurve
zu kommen. Allerdings ist er im Vergleich zur Tube auch deutlich
schneller (16 min statt ca. 1 Stunde) und fährt alle 15 min.


Oliver Schnell
Robert Weemeyer
2011-07-08 17:11:25 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Der ICE wäre wesentlich interessanter, wenn er nur in
größeren Städten hielte, zusätzlich an Umsteige-Knoten
(z.B. Fulda, Ingolstadt), die tatsächlich sinnvoll sind.
Lüneburg, Uelzen und Celle haben auf einer Fernverbindung
nichts verloren - ebenso München-Flughafen per Umweg -
und sollen bitte per Nahverkehr angeschlossen werden.
An solchen Bahnhöfen vertrödelte Zeit teuer und
Energie-intensiv wieder reinzufahren, ist Quatsch.
Die meisten ICEs halten schon jetzt nicht in Lüneburg, Uelzen und Celle,
und das finde ich auch in Ordnung. Wenn dir außer dem ICE aber nur noch
der Nahverkehr einfällt, dann hast du eine wichtige Zuggattung
übersehen, nämlich den Intercity. Als Nachfolger des Interregio ist der
doch gerade für Städte dieser Größenordnung gemacht.

Allerdings darf man bezweifeln, ob es überhaupt noch Fernzughalte in
Lüneburg, Uelzen und Celle gibt, wenn die Y-Trasse tatsächlich gebaut
würde. Einige Landespolitiker glauben, die Fernzughalte durch den
Planfeststellungsbeschluss sichern zu können. Sie haben offenbar nichts
von der Bahnreform verstanden.

Robert Weemeyer, Hannover
Jakob Krieger
2011-07-08 17:25:25 UTC
Permalink
Post by Robert Weemeyer
Die meisten ICEs halten schon jetzt nicht in Lüneburg, Uelzen und Celle,
und das finde ich auch in Ordnung. Wenn dir außer dem ICE aber nur noch
der Nahverkehr einfällt, dann hast du eine wichtige Zuggattung
übersehen, nämlich den Intercity. Als Nachfolger des Interregio ist der
doch gerade für Städte dieser Größenordnung gemacht.
Der IC ist definitiv nicht der Nachfolger des Inter-Regio.

Dennoch sind wir einer Meinung darüber, dass diese
Größenordnung von einer Kategorie zwischen Nahverkehr
und Fern-Schnellverkehr bedient werden sollte. Über
Namen und Farbe kann man diskutieren.


In Uelzen halten doch etliche ICE, ohne dass es
dadurch dort einen vernünftigen Taktfahrplan gibt.
Da stelle ich dann schon die Sinnfrage.


jk
--
no sig
Marc Haber
2011-07-08 19:23:13 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
In Uelzen halten doch etliche ICE, ohne dass es
dadurch dort einen vernünftigen Taktfahrplan gibt.
Da stelle ich dann schon die Sinnfrage.
Das ist doch nur eine temporäre Maßnahme, bis nach Abschluß der
Bauarbeiten im Bereich Lüneburg die IC wieder auf die Strecke passen?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Kai Garlipp
2011-07-08 20:17:57 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jakob Krieger
In Uelzen halten doch etliche ICE, ohne dass es
dadurch dort einen vernünftigen Taktfahrplan gibt.
Da stelle ich dann schon die Sinnfrage.
Das ist doch nur eine temporäre Maßnahme, bis nach Abschluß der
Bauarbeiten im Bereich Lüneburg die IC wieder auf die Strecke passen?
Ja. Am 30. September ist wieder Schluß mit den Halten der ICE dort und dann
halten dort wieder die planmäßigen IC die derzeit zwischen Hannover und Hamburg
ausfallen. Der Hintergrund ist der dreigleisige Streckenausbau in dem Bereich.

Bye Kai
Jakob Krieger
2011-07-08 20:28:38 UTC
Permalink
Post by Kai Garlipp
Post by Marc Haber
Post by Jakob Krieger
In Uelzen halten doch etliche ICE, ohne dass es
dadurch dort einen vernünftigen Taktfahrplan gibt.
Da stelle ich dann schon die Sinnfrage.
Das ist doch nur eine temporäre Maßnahme, bis nach Abschluß der
Bauarbeiten im Bereich Lüneburg die IC wieder auf die Strecke passen?
Ja. Am 30. September ist wieder Schluß mit den Halten der ICE dort und dann
halten dort wieder die planmäßigen IC die derzeit zwischen Hannover und Hamburg
ausfallen. Der Hintergrund ist der dreigleisige Streckenausbau in dem Bereich.
Ok, das erklärt die Sache ... bin dieses Jahr die
Strecke zweimal gefahren und empfand dies eben als
seltsame Neuerung.


jk
--
no sig
Robert Weemeyer
2011-07-09 07:43:41 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Robert Weemeyer
Wenn dir außer dem ICE aber nur noch
der Nahverkehr einfällt, dann hast du eine wichtige Zuggattung
übersehen, nämlich den Intercity. Als Nachfolger des Interregio ist der
doch gerade für Städte dieser Größenordnung gemacht.
Der IC ist definitiv nicht der Nachfolger des Inter-Regio.
In Lüneburg, Uelzen und Celle hielt früher der Interregio, jetzt heißt
der Zug Intercity. Das Gleiche gilt für etliche andere IC-Strecken, die
Niedersachsen berühren: Amsterdam - Berlin, Norddeich - Rheintal,
Norddeich - Leipzig ... Die einzige IC-Linie in Niedersachsen, die schon
immer IC-Linie war, dürfte Hamburg - Rhein/Ruhr sein.

Ansonsten sind wir uns, wie du schon sagtest, einig.

Robert Weemeyer, Hannover
Oliver Schnell
2011-07-11 05:58:54 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Robert Weemeyer
Die meisten ICEs halten schon jetzt nicht in Lüneburg, Uelzen und Celle,
und das finde ich auch in Ordnung. Wenn dir außer dem ICE aber nur noch
der Nahverkehr einfällt, dann hast du eine wichtige Zuggattung
übersehen, nämlich den Intercity. Als Nachfolger des Interregio ist der
doch gerade für Städte dieser Größenordnung gemacht.
Der IC ist definitiv nicht der Nachfolger des Inter-Regio.
Immerhin sind die aufkommensstärkeren IR-Linien im IC-Verkehr
aufgegangen, nich tin allen Fälllen mit der genau gleichen Linienführung
aber oftmals schon.

Die dünneren Linien übernahmen bestellte (I)RE-Verkehre, wenn da wenigstens
ein klein wenig Nachfrage vorhanden war und die dünnsten Linien fielen
ganz einfach weg.
Post by Jakob Krieger
Dennoch sind wir einer Meinung darüber, dass diese
Größenordnung von einer Kategorie zwischen Nahverkehr
und Fern-Schnellverkehr bedient werden sollte. Über
Namen und Farbe kann man diskutieren.
Was meinst du mit "zwischen"? Und worauf gründet sich "Größenordnung",
auf Fahrgastzahlen?


Oliver Schnell
Jakob Krieger
2011-07-11 17:50:20 UTC
Permalink
- Oliver Schnell / 11.07.2011:

...
Post by Oliver Schnell
Post by Jakob Krieger
Dennoch sind wir einer Meinung darüber, dass diese
Größenordnung von einer Kategorie zwischen Nahverkehr
und Fern-Schnellverkehr bedient werden sollte. Über
Namen und Farbe kann man diskutieren.
Was meinst du mit "zwischen"?
Mit "zwischen" meine ich "oberhalb einer Kategorie
und unterhalb einer anderen".

Während der reine Nahverkehr mit zumindest auf
Teilstrecken hohem Anteil an "Milchkannen"-Halten
ab einer gewissen Strecke - sagen wr 150 km - zur
Geduldsprobe wird, rechtfertigen solche Verbindungen
den Einsatz teurer Hochgeschwindigkeits-Züge nicht.


Im Prinzip war das mal der Interregio, jedenfalls
von der Idee her.
Post by Oliver Schnell
Und worauf gründet sich "Größenordnung",
auf Fahrgastzahlen?
Das Wort stand im Zusammenhang mit Städten.

Stäste teilt man je nach Größe[nordnung] in Klein-,
Mittel- und Großstädte ein, wobei Einwohnerzahl,
räumliche Ausdehnung und (mögliche) Fahrgastzahlen
relativ zueinander in ähnlichem Maße steigen.

Selbstverständlich sind touristische Ziele separat
zu betrachten.
--
no sig
Oliver Schnell
2011-07-11 05:55:15 UTC
Permalink
Post by Robert Weemeyer
Post by Jakob Krieger
Der ICE wäre wesentlich interessanter, wenn er nur in
größeren Städten hielte, zusätzlich an Umsteige-Knoten
(z.B. Fulda, Ingolstadt), die tatsächlich sinnvoll sind.
Lüneburg, Uelzen und Celle haben auf einer Fernverbindung
nichts verloren - ebenso München-Flughafen per Umweg -
und sollen bitte per Nahverkehr angeschlossen werden.
An solchen Bahnhöfen vertrödelte Zeit teuer und
Energie-intensiv wieder reinzufahren, ist Quatsch.
Die meisten ICEs halten schon jetzt nicht in Lüneburg, Uelzen und Celle,
und das finde ich auch in Ordnung. Wenn dir außer dem ICE aber nur noch
der Nahverkehr einfällt, dann hast du eine wichtige Zuggattung
übersehen, nämlich den Intercity. Als Nachfolger des Interregio ist der
doch gerade für Städte dieser Größenordnung gemacht.
Allerdings darf man bezweifeln, ob es überhaupt noch Fernzughalte in
Lüneburg, Uelzen und Celle gibt, wenn die Y-Trasse tatsächlich gebaut
würde.
Denke ich schon. Vielleicht nur noch alle zwei Stunden (d.h. die zumindest
zeitweise in den Zwischenstunden fahrenden IC kämen weg), aber trotz
Metronom-Konkurrenz fährt die DB auf der Strecke nach wie vor ihre IC
mit den entsprechenden Halten, ganz im Gegensatz zu Hannover - Göttingen,
wo der FV weitgehend auf die NBS abgewandert ist.


Oliver Schnell
Uli Weiß
2011-07-10 06:51:20 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Die Trasse München - MUC/FJS existiert
Da hier diese Tatsache anscheinend angezweifelt wird, hier mal ein Link:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/flughafenlinie-express-s-bahn-laesst-auf-sich-warten-1.492014

(wird leider nur
Post by Jakob Krieger
per S-Bahn befahren, weil Olympia-OB Ude das so will),
Nunja. S-Bahn ist erstmal Sache des Freistaats. Und die ersten Stimmen
gegen eine Expresss-S-Bahn kamen wimre auch eher aus Richtung Landtag.
Post by Jakob Krieger
für die Anbindung nach Freising fehlt eine kleine Kurve
(Gegenkurve Neufahrn), und zwischen Freising und Petershausen
(nächstgelegener Anschlusspunkt zur Linie nach Ingolstadt
und Nürnberg) wären 15 km neu zu bauen.
Das letztere war eigentlich nie ernsthaft im Gespräch. Für ICEs ist der
Schlenker über den Flughafen viel zu groß, wie du selber sagst, und REs
aus Nürnberg kann man auch über Regensburg führen, z.B. in dem man den
für irgendwann mal geplanten RE Regensburg - MUC - Salzburg nach
Nürnberg verlängert.
Post by Jakob Krieger
Mit weiteren 25 km Neubaustrecke wären Erding und die
Strecke Dorfen - Rosenheim - Salzburg mit angeschlossen.
Statt Rosenheim sollt's Mühldorf heißen, ansonsten ist das ja durchaus
geplant. Es geht halt überall nur nicht so recht vorwärts.
Post by Jakob Krieger
Allen Varianten ist gemeinsam, dass sie keinen 'Schlenker'
(in Größenordnungen von 30-40 km) bestehender ICE-Strecken
rechtfertigen.
Man kann sich natürlich schon einen "ICE" Hbf - Flughafen wie z.B. den
Heathrowexpress in London vorstellen. Gegen eigenwirtschaftliche
Expresszüge könnte vermutlich nicht einmal jemand etwas machen. Nur das
war im Ausgangsartikel sicher nicht gemeint.

Woher kommen eigentlich die 140 km/h, die hier im Thread mal angenommen
wurden. Ist für München - Freising nicht 160 km/h möglich?
Post by Jakob Krieger
In Frankfurt ist das anders, da kommt man
auf signifikanten Strecken eh am Flugplatz vorbei.
Empfinde ich nicht so. Man hätte die NBS KRM durchaus dirket
nordmainisch an den Hbf anbinden können. Das hätte für die ICEs
Frankfurt HBf - Köln durchaus nochmals 10 Mintuen bringen können.
Post by Jakob Krieger
Der ICE wäre wesentlich interessanter, wenn er nur in
größeren Städten hielte, zusätzlich an Umsteige-Knoten
(z.B. Fulda, Ingolstadt), die tatsächlich sinnvoll sind.
Welche regelmäßigen Halte, die also nicht nur baustellenbedingt sind
(Tipp: auch mal ein paar Monate früher oder später ind er Reiseauskunft
suchen) würdest Du den streichen wollen, unter deiner o.g.Prämisse. Ist
es derzeit nicht genau so?
Post by Jakob Krieger
jk
Uli
Ralph Angenendt
2011-07-10 11:40:50 UTC
Permalink
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Die Trasse München - MUC/FJS existiert
So du mich meinst: Ich zweifele das nicht an, ich weiß es einfach nicht
:)
Post by Uli Weiß
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/flughafenlinie-express-s-bahn-laesst-auf-sich-warten-1.492014
Danke.

Ralph
--
Wir sind gekommen, die Geschenke abzuholen

Nicht schreiben können: http://lestighaniker.de/
Uli Weiß
2011-07-10 17:49:50 UTC
Permalink
Post by Ralph Angenendt
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Die Trasse München - MUC/FJS existiert
So du mich meinst: Ich zweifele das nicht an, ich weiß es einfach nicht
:)
Nönö. War mehr so allgemein dahingeschrieben.
Post by Ralph Angenendt
Post by Uli Weiß
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/flughafenlinie-express-s-bahn-laesst-auf-sich-warten-1.492014
Danke.
Bitte.
Post by Ralph Angenendt
Ralph
Uli
Jakob Krieger
2011-07-10 15:32:57 UTC
Permalink
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Die Trasse München - MUC/FJS existiert
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/flughafenlinie-express-s-bahn-laesst-auf-sich-warten-1.492014
Post by Jakob Krieger
(wird leider nur
per S-Bahn befahren, weil Olympia-OB Ude das so will),
Nunja. S-Bahn ist erstmal Sache des Freistaats. Und die ersten Stimmen
gegen eine Expresss-S-Bahn kamen wimre auch eher aus Richtung Landtag.
Nein. Die Ablehnung gilt dem Projekt "Express-S-Bahn Ost",
dessen Realisierung ein tunnelförmiges Milliardengrab
durch Vororte bedingt.

Die gleiche Leistung kann ohne Bedienung der Tunnelbau-
Spezln über bestehende Infrastruktur erbracht werden,
und da ist die Ablehnung eines sinnfreien Projekts richtig,
auch wenn diese von der CSU stammt (die ja verkehrspolitisch
nicht den Ruf größtmöglicher Effizienz hat).
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
für die Anbindung nach Freising fehlt eine kleine Kurve
(Gegenkurve Neufahrn), und zwischen Freising und Petershausen
(nächstgelegener Anschlusspunkt zur Linie nach Ingolstadt
und Nürnberg) wären 15 km neu zu bauen.
Das letztere war eigentlich nie ernsthaft im Gespräch. ...
Es ist die nächstgelegene ICE-Strecke. Es gibt geographisch
keine andere, die in Frage kommt.

Richtig - sie war nie ernsthaft im Gespräch, da Nürnberg
sicher nicht die relevant nachgefragte Verbindung zum
Flughafen München ist. Mit dem Ausbau der strecke über
Ingolstadt wurde auch das Teilstück um Dachau erweitert,
damit ist der Plan eh vom Tisch.
Post by Uli Weiß
... Für ICEs ist der
Schlenker über den Flughafen viel zu groß, wie du selber sagst, und REs
aus Nürnberg kann man auch über Regensburg führen, z.B. in dem man den
für irgendwann mal geplanten RE Regensburg - MUC - Salzburg nach
Nürnberg verlängert.
Nur mit dem Schönheitsfehler, dass sich die Fahrzeit damit
(Umweg Regensburg) um eine Stunde erhöht. das bringt gar
nichts - sieht nur auf dem Papier interessant aus
(Salzburg-Nürnberg-Direktverbindung), aber wer braucht das?
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Mit weiteren 25 km Neubaustrecke wären Erding und die
Strecke Dorfen - Rosenheim - Salzburg mit angeschlossen.
Statt Rosenheim sollt's Mühldorf heißen, ansonsten ist das ja durchaus
geplant. Es geht halt überall nur nicht so recht vorwärts.
Die Strecke über Mühldorf ist ein anderweitiger Plan;
der S-Bahn-"Ringschluss" über Erding bindet tatsächlich
die genannte Route an, die sie in Markt Schwaben trifft.
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Allen Varianten ist gemeinsam, dass sie keinen 'Schlenker'
(in Größenordnungen von 30-40 km) bestehender ICE-Strecken
rechtfertigen.
Man kann sich natürlich schon einen "ICE" Hbf - Flughafen wie z.B. den
Heathrowexpress in London vorstellen. Gegen eigenwirtschaftliche
Expresszüge könnte vermutlich nicht einmal jemand etwas machen. Nur das
war im Ausgangsartikel sicher nicht gemeint.
Die Strecke ist 45 km lang, da bringt ein ICE zeitlich
gar nichts.

<http://www.deutschebahn.com/site/ice__europaweit/de/ice/technik/inspektionsfahrten/inspektionen.html>

Laut bahn.de braucht ein ICE 20 Kilometer Strecke, um auf
300 km/h zu kommen und kann dann gleich wieder abbremsen
bei 45 km Strecke. Leichte Züge mit höheren Beschleunigungswerten
bringen da viel mehr - deshalb wurde/wird ja die 440er-Reihe
angeschafft ... und das erfüllt sie ja durchaus, wenn auch mit
deutlichem Knatzen.
Post by Uli Weiß
Woher kommen eigentlich die 140 km/h, die hier im Thread mal angenommen
wurden. Ist für München - Freising nicht 160 km/h möglich?
Ja. Der Abzweig Neufahrn-MUC/FJS ist jedoch wegen den
423ern auf 140 km/h ausgelegt (die östliche Neubaustrecke
ab Ismaning nur für 120 wegen damals ausschließlich 420ern).
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
In Frankfurt ist das anders, da kommt man
auf signifikanten Strecken eh am Flugplatz vorbei.
Empfinde ich nicht so. Man hätte die NBS KRM durchaus dirket
nordmainisch an den Hbf anbinden können. Das hätte für die ICEs
Frankfurt HBf - Köln durchaus nochmals 10 Mintuen bringen können.
Ok, nur der Umweg ist weitaus kürzer. Die Strecke Hbf-FRA
beträgt nur 12 km, nicht 45 wie in München.
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Der ICE wäre wesentlich interessanter, wenn er nur in
größeren Städten hielte, zusätzlich an Umsteige-Knoten
(z.B. Fulda, Ingolstadt), die tatsächlich sinnvoll sind.
Welche regelmäßigen Halte, die also nicht nur baustellenbedingt sind
(Tipp: auch mal ein paar Monate früher oder später ind er Reiseauskunft
suchen) würdest Du den streichen wollen, unter deiner o.g.Prämisse. Ist
es derzeit nicht genau so?
Siehe Thread - wurde inzwischen so beantwortet.

Trotzdem sind Halte in halbstündigem Abstand für
den Hochgeschwindigkeits-Fernverkehr wenig optimal.
Beispiel M-HH:

München Hbf 12:16
Ingolstadt Hbf 13:00
Nürnberg Hbf 13:32
Würzburg Hbf 14:31
Fulda 15:04
Kassel-Wilhelmshöhe 15:36
Göttingen 15:56
Hannover Hbf 16:36
Hamburg Hbf 18:01

Von den Stationen Ingolstadt, Würzburg, Fulda, Kassel und
Göttingen könnte man sich durchaus ein paar sparen - wie
gesagt, nur da halten, wo ein sinnvoller Umsteigeknoten ist,
ansonsten kleinere Orte mit vernünftigen Regionalangeboten
(kein 'Milchkannen-Express') anbinden, dann wird der
Schnellverkehr auch wirklich schnell.



jk
--
no sig
Uli Weiß
2011-07-10 17:49:46 UTC
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Die Trasse München - MUC/FJS existiert
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/flughafenlinie-express-s-bahn-laesst-auf-sich-warten-1.492014
Post by Jakob Krieger
(wird leider nur
per S-Bahn befahren, weil Olympia-OB Ude das so will),
Nunja. S-Bahn ist erstmal Sache des Freistaats. Und die ersten Stimmen
gegen eine Expresss-S-Bahn kamen wimre auch eher aus Richtung Landtag.
Nein. Die Ablehnung gilt dem Projekt "Express-S-Bahn Ost",
dessen Realisierung ein tunnelförmiges Milliardengrab
durch Vororte bedingt.
Wessen Ablehnung? Deine!? Weil die des Freistaates eher weniger: Da ist
das eher die Vorzugslösung, und in Verbindung mit der 2. Stammstrecke
hat die durchaus ihren Charme. Aber die Diskussion hatten wir ja schon
öfters...
Post by Jakob Krieger
Die gleiche Leistung kann ohne Bedienung der Tunnelbau-
Spezln über bestehende Infrastruktur erbracht werden,
und da ist die Ablehnung eines sinnfreien Projekts richtig,
auch wenn diese von der CSU stammt (die ja verkehrspolitisch
nicht den Ruf größtmöglicher Effizienz hat).
Also es wäre mir neu, dass die CSU die Flughafenanbindung Ost ablehnt.
Zumindest ist das die offizielle Empfehlung aus dem Flughafengutachten:
http://www.stmwvt.bayern.de/fileadmin/Web-Dateien/Dokumente/verkehr/Gutachten_zur_Flughafenanbindung.pdf

Ich meine sogar, schon mal was neueres mit anderem Linienkonzept für den
Ostkorridor gesehen zu haben.
Post by Jakob Krieger
Post by Uli Weiß
... Für ICEs ist der
Schlenker über den Flughafen viel zu groß, wie du selber sagst, und REs
aus Nürnberg kann man auch über Regensburg führen, z.B. in dem man den
für irgendwann mal geplanten RE Regensburg - MUC - Salzburg nach
Nürnberg verlängert.
Nur mit dem Schönheitsfehler, dass sich die Fahrzeit damit
(Umweg Regensburg) um eine Stunde erhöht. Das bringt gar
nichts - sieht nur auf dem Papier interessant aus
(Salzburg-Nürnberg-Direktverbindung), aber wer braucht das?
Naja. Freising - Nürnberg sind im RE 2:15, Petershausen - Nürnberg im
M-N-E ca. 1:30, im normalen RE 2:30. Da ist der Weg über Regensburg
durchaus konkurrenzfähig im Vergliech zu einer möglichen Spange vom
Flughafen nach Petershausen.
Post by Jakob Krieger
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Mit weiteren 25 km Neubaustrecke wären Erding und die
Strecke Dorfen - Rosenheim - Salzburg mit angeschlossen.
Statt Rosenheim sollt's Mühldorf heißen, ansonsten ist das ja durchaus
geplant. Es geht halt überall nur nicht so recht vorwärts.
Die Strecke über Mühldorf ist ein anderweitiger Plan;
der S-Bahn-"Ringschluss" über Erding bindet tatsächlich
die genannte Route an, die sie in Markt Schwaben trifft.
Naja. Dann musst Du mir aber schon sagen, wie du mit 25 km NBS vom
Flughafen über Erding und Dorfen nach Rosenheim kommen willst...
Post by Jakob Krieger
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Allen Varianten ist gemeinsam, dass sie keinen 'Schlenker'
(in Größenordnungen von 30-40 km) bestehender ICE-Strecken
rechtfertigen.
Man kann sich natürlich schon einen "ICE" Hbf - Flughafen wie z.B. den
Heathrowexpress in London vorstellen. Gegen eigenwirtschaftliche
Expresszüge könnte vermutlich nicht einmal jemand etwas machen. Nur das
war im Ausgangsartikel sicher nicht gemeint.
Die Strecke ist 45 km lang, da bringt ein ICE zeitlich
gar nichts.
Ach? Deswegen auch "ICE". Also ein Zug in weiß mit rotem Streifen und
komfortabler Inneneinrichtung.
Post by Jakob Krieger
<http://www.deutschebahn.com/site/ice__europaweit/de/ice/technik/inspektionsfahrten/inspektionen.html>
Laut bahn.de braucht ein ICE 20 Kilometer Strecke, um auf
300 km/h zu kommen und kann dann gleich wieder abbremsen
bei 45 km Strecke. Leichte Züge mit höheren Beschleunigungswerten
bringen da viel mehr - deshalb wurde/wird ja die 440er-Reihe
angeschafft ... und das erfüllt sie ja durchaus, wenn auch mit
deutlichem Knatzen.
Das kann dann durchaus ein entsprechend ausgerüsteter 440er sein.
Post by Jakob Krieger
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Der ICE wäre wesentlich interessanter, wenn er nur in
größeren Städten hielte, zusätzlich an Umsteige-Knoten
(z.B. Fulda, Ingolstadt), die tatsächlich sinnvoll sind.
Welche regelmäßigen Halte, die also nicht nur baustellenbedingt sind
(Tipp: auch mal ein paar Monate früher oder später ind er Reiseauskunft
suchen) würdest Du den streichen wollen, unter deiner o.g.Prämisse. Ist
es derzeit nicht genau so?
Siehe Thread - wurde inzwischen so beantwortet.
Trotzdem sind Halte in halbstündigem Abstand für
den Hochgeschwindigkeits-Fernverkehr wenig optimal.
München Hbf 12:16
Ingolstadt Hbf 13:00
Nürnberg Hbf 13:32
Würzburg Hbf 14:31
Fulda 15:04
Kassel-Wilhelmshöhe 15:36
Göttingen 15:56
Hannover Hbf 16:36
Hamburg Hbf 18:01
Von den Stationen Ingolstadt, Würzburg, Fulda, Kassel und
Göttingen könnte man sich durchaus ein paar sparen - wie
gesagt, nur da halten, wo ein sinnvoller Umsteigeknoten ist,
ansonsten kleinere Orte mit vernünftigen Regionalangeboten
(kein 'Milchkannen-Express') anbinden, dann wird der
Schnellverkehr auch wirklich schnell.
Da würde ich ja teilweise durchaus mitgehen. War ja hier auch schon des
öfteren Thema. Dürfte so in der Praxis trotzdem nicht um- bzw.
durchsetzbar sein.
Post by Jakob Krieger
jk
Ciao,
Uli
Uli Weiß
2011-07-10 18:04:02 UTC
Permalink
Post by Uli Weiß
Also es wäre mir neu, dass die CSU die Flughafenanbindung Ost ablehnt.
http://www.stmwvt.bayern.de/fileadmin/Web-Dateien/Dokumente/verkehr/Gutachten_zur_Flughafenanbindung.pdf
Ich meine sogar, schon mal was neueres mit anderem Linienkonzept für den
Ostkorridor gesehen zu haben.
So, hier ist's:

http://www.stmwivt.bayern.de/uploads/media/Flughafenanbindung_Gegenueberstellung.pdf

Auf seite 14 das Linienkonzept der REs, hier ohne Züge direkt von Pasing
über Neufahrn zum FLughafen.

Das LEzte mir dazu bekannte.

Ciao,
Uli
Jakob Krieger
2011-07-10 20:52:22 UTC
Permalink
Post by Uli Weiß
Also es wäre mir neu, dass die CSU die Flughafenanbindung Ost ablehnt.
http://www.stmwvt.bayern.de/fileadmin/Web-Dateien/Dokumente/verkehr/Gutachten_zur_Flughafenanbindung.pdf
Ich meine sogar, schon mal was neueres mit anderem Linienkonzept für den
Ostkorridor gesehen zu haben.
http://www.stmwivt.bayern.de/uploads/media/Flughafenanbindung_Gegenueberstellung.pdf
Auf seite 14 das Linienkonzept der REs, hier ohne Züge direkt von Pasing
über Neufahrn zum FLughafen.
Interessant - aber meine Kristallkugel ist der Ansicht,
dass das so aus Kostengründen nicht gebaut wird.

Eine direkte S-Bahn vom Hauptbahnhof-Nord (Starnberger
Flügelbahnhof) mit 2-3 Zwischenhalten (U-Bahn-Anschluss,
evtl. Halt in Neufahrn zum einfädeln) und unabhängig
von der S-Bahn-Stammstrecke (Tunnel plus Ausläufer
Richtung Pasing) wäre am einfachsten zu realisieren,
aber die Entscheidungsträger wollen nun mal ihre
"Kompetenzkompetenz" beweisen und nehmen daher von
einfachen praktikablen Lösungen grundsätzlich Abstand.
--
no sig
Jakob Krieger
2011-07-10 18:47:53 UTC
Permalink
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Nein. Die Ablehnung gilt dem Projekt "Express-S-Bahn Ost",
dessen Realisierung ein tunnelförmiges Milliardengrab
durch Vororte bedingt.
Wessen Ablehnung? Deine!? Weil die des Freistaates eher weniger: Da ist
das eher die Vorzugslösung, und in Verbindung mit der 2. Stammstrecke
hat die durchaus ihren Charme. Aber die Diskussion hatten wir ja schon
öfters...
Meine Ablehnung nicht - ich bin kein Entscheidungsträger.

Fakt ist, dass die Landtags-CSU bisher die
Finanzierung des Tunnels Zamdorf-Johanneskirchen
(und damit den Ost-Express) ablehnt, ebenso die
Straßen-Unterführungen (z.B. Fasanerie) auf der
Strecke der S1 (und damit ebenso den West-Express).

<http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/staufalle-bahnuebergang-hier-wird-bald-umgebaut-1108857.html>

Selbstverständlich gibt es auch Aussagen der CSU
pro Express-S-Bahn, nur kosten darf sie nichts ...
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Mit weiteren 25 km Neubaustrecke wären Erding und die
Strecke Dorfen - Rosenheim - Salzburg mit angeschlossen.
Statt Rosenheim sollt's Mühldorf heißen, ansonsten ist das ja durchaus
geplant. Es geht halt überall nur nicht so recht vorwärts.
Die Strecke über Mühldorf ist ein anderweitiger Plan;
der S-Bahn-"Ringschluss" über Erding bindet tatsächlich
die genannte Route an, die sie in Markt Schwaben trifft.
Naja. Dann musst Du mir aber schon sagen, wie du mit 25 km NBS vom
Flughafen über Erding und Dorfen nach Rosenheim kommen willst...
<http://de.wikipedia.org/wiki/Erdinger_Ringschluss>

Der Ringschluss Erding ist gemeint, also die Strecke
MUC/FJS-Erding - Wikipedia gibt die Strecke mit 30,2 km
an, mit ein paar Kurven, die es nicht unbedingt braucht.
Das sind die 25 km, die ich meine (also die erste
Baustufe ohne Walpertskirchener Spange).

Damit wäre eine S-Bahn von Flughafen nach Erding möglich,
die in Markt Schwaben Anschluss an den Regionalverkehr hat,
und zwar in Richtung Dorfen - Mühldorf sowie Burghausen und
Simbach. In Mühldorf besteht Anschluss Richtung Salzburg,
Passau, Landau, Rosenheim usw.

Wie sinnvoll die Fahrtwege angesichts der Übergangszeiten
sind, ist eine andere Diskussion - ob und wann der Plan
realisiert wird, ebenfalls.
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
Allen Varianten ist gemeinsam, dass sie keinen 'Schlenker'
(in Größenordnungen von 30-40 km) bestehender ICE-Strecken
rechtfertigen.
Man kann sich natürlich schon einen "ICE" Hbf - Flughafen wie z.B. den
Heathrowexpress in London vorstellen. Gegen eigenwirtschaftliche
Expresszüge könnte vermutlich nicht einmal jemand etwas machen. Nur das
war im Ausgangsartikel sicher nicht gemeint.
Die Strecke ist 45 km lang, da bringt ein ICE zeitlich
gar nichts.
Ach? Deswegen auch "ICE". Also ein Zug in weiß mit rotem Streifen und
komfortabler Inneneinrichtung.
Was willst du damit sagen?

Ich will sagen, dass der ICE keine geeignete Wahl ist
für eine Strecke von 45 km und zwei Zwischenhalten.
Post by Uli Weiß
Post by Jakob Krieger
<http://www.deutschebahn.com/site/ice__europaweit/de/ice/technik/inspektionsfahrten/inspektionen.html>
Laut bahn.de braucht ein ICE 20 Kilometer Strecke, um auf
300 km/h zu kommen und kann dann gleich wieder abbremsen
bei 45 km Strecke. Leichte Züge mit höheren Beschleunigungswerten
bringen da viel mehr - deshalb wurde/wird ja die 440er-Reihe
angeschafft ... und das erfüllt sie ja durchaus, wenn auch mit
deutlichem Knatzen.
Das kann dann durchaus ein entsprechend ausgerüsteter 440er sein.
Es wurde schon mal versucht, die Strecke zum Flughafen
(damals die westliche) mit besonders ausgerüsteten
420ern zu fahren - das ging schief. Die Wagen wurden
regelmäßig auf andere Kurse geschickt - besonders
peinlich bei der Eröffnung: Dort fuhr ein orange-
gestreifter Kurzzug ein statt dem bestellten himmelblauen
mit großem "M" drauf ein - die Blaskapelle hat trotzdem
gespielt, und der Streibl hat brav seine Rede gehalten.


Zuverlässig andere Fahrzeuge bekommt man nur bei einem
anderen Anbieter (Arriva z.B.).

Andererseits - wenn man den bestehenden S-Bahnhof nutzen will,
sollten es 423er sein wegen Einstiegshöhe.




jk
--
no sig
Oliver Schnell
2011-07-11 05:51:11 UTC
Permalink
Post by Uli Weiß
Empfinde ich nicht so. Man hätte die NBS KRM durchaus dirket
nordmainisch an den Hbf anbinden können. Das hätte für die ICEs
Frankfurt HBf - Köln durchaus nochmals 10 Mintuen bringen können.
So eine Bedienung eines Flughafens (gilt genrell für jede Bedienung
eines Ortes durch eine FV-Linie) generiert durch den Halt zusätzliches
Kundenpotential für die Bahn, auf der anderen Seite entstehen
Abwanderungen von Reisenden, die nicht von/zu diesem Halt wollen,
zu anderen Verkehrsmitteln wegen sich durch den Halt für sie
ergebenden längeren Bahnreisezeiten. Wenn der Saldo aus beidem für
den Betreiber des FV positiv ausfällt, wird er ihn einrichten/beibehalten
wollen.

In FRA gibts es durchaus eine Möglichkeit am Flughafenbahnhof vorbeizufahren,
da die NBS gen K eine Auffahrtmöglichkeit aus Ric htung Kelsterbach westlich
des Flughafens hat. Allerdings spart die gegenüber der Führung via
Flughafenbahnhof wohl höchstens 5 Minuten.

Die 10 Minuten hätte eine Anbindung der NBS an die Strecke WI - Höchst - F
gebracht. Zusammen mit der ebenfalls mal geplanten Spange vom Wiesbadener
Ast der NBS Richtung F, die in dieser Relation schnellen Nahverkehr ermöglicht
hätte, eine IMHO sehr sinnvolle Geschichte. Wurde aber leider nicht
realisiert.


Oliver Schnell
Frank Hucklenbroich
2011-07-07 13:08:23 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
In
http://www.maximilianeum-online.de/cps/rde/xbcr/landtag/dateien/BSZ_2.pdf
wird Grube mit den Worten
"Der Münchner Flughafen braucht einen ICE-Anschluss"
zitiert.
"Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München ... mit zehn Minuten, ohne, dass Sie
am Flughafen noch einchecken müssen, dann starten Sie im Grunde genommen am
Flughafen ... am ... am Hauptbahnhof in München starten Sie Ihren Flug."

SCNR,

Frank
Loading...