Discussion:
Beinaheunfall (Presse-Link)
(zu alt für eine Antwort)
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-02-23 05:37:27 UTC
Permalink
Moin,

siehe
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/bahn-lokfuehrer-verhindert-kollision-von-zwei-vollbesetzten-zuegen-1.3879173
"Die beherzte Reaktion eines Zugführers hat am Donnerstag im Bahnhof
Utting vermutlich eine Katastrophe verhindert. Zwei Bahnen, die vor
allem mit Schülern besetzt waren, fuhren gegen 7.50 Uhr auf Gleis 2
aufeinander zu. Der Zugführer der aus Richtung Schondorf einfahrenden
Bahn löste im letzten Moment eine Notbremsung aus. Die beiden Züge
kamen etwa 40 Meter voneinander entfernt zum Stehen."

Haben wir derzeit leichte Defizite bei der Ausbildung der
Fahrdienstleiter? Ohne normalerweise offiziellen Ergebnissen
vorgreifen zu wollen, in dem Fall tue ich es dennoch, so ein Fall
passiert ja nicht mal eben einfach so :(


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Lennart Blume
2018-02-23 12:24:56 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Haben wir derzeit leichte Defizite bei der Ausbildung der
Fahrdienstleiter? Ohne normalerweise offiziellen Ergebnissen
vorgreifen zu wollen, in dem Fall tue ich es dennoch, so ein Fall
passiert ja nicht mal eben einfach so :(
Vor allem wieder ein mechanisches Stellwerk ohne Gleisfreimeldung, in
Cuxhaven ebenfalls.

Gruß
Lennart
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-02-23 12:54:01 UTC
Permalink
Post by Lennart Blume
Vor allem wieder ein mechanisches Stellwerk ohne Gleisfreimeldung, in
Cuxhaven ebenfalls.
Da fehlt halt einfach ein weiterer technischer Layer, der sowas
vermeiden hülfe...
Post by Lennart Blume
Gruß
Lennart
-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Ralf Gunkel
2018-02-24 11:01:12 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Lennart Blume
Vor allem wieder ein mechanisches Stellwerk ohne Gleisfreimeldung, in
Cuxhaven ebenfalls.
Kann doch gar nicht sein. Nach Expertenmeinung u. a. der DSO- und
Fratzenbuchschrate gibt es nichts besseres wie mechanische Stellwerke.
*ggg*
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Da fehlt halt einfach ein weiterer technischer Layer, der sowas
vermeiden hülfe...
Das zu implementieren wäre bis zum Bauzeitpunkt sinnvoll gewesen denn viele
mech. Stw. wurden in den 70er/80er Jahren neu oder umgebaut da man
Wärterstellwerke auflöste bzw. die Bahnhöfe rationalisiere.

Heute derartiges nachzubauen ist rausgeschmissenes Geld in Hinblick auf die
Kosten und Restlaufzeit. Da hilft nur ein Neubau als zeitgemäßes ESTW.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Lennart Blume
2018-02-24 11:46:02 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Kann doch gar nicht sein. Nach Expertenmeinung u. a. der DSO- und
Fratzenbuchschrate gibt es nichts besseres wie mechanische Stellwerke.
*ggg*
Die sollen mal einen Tag Dienst auf so einem Stellwerk machen,
möglichst in einem Bahnhof mit ordentlich Zugbetrieb. Dann können sie
über ihre Aussage noch mal nachdenken.
Post by Ralf Gunkel
Das zu implementieren wäre bis zum Bauzeitpunkt sinnvoll gewesen denn viele
mech. Stw. wurden in den 70er/80er Jahren neu oder umgebaut da man
Wärterstellwerke auflöste bzw. die Bahnhöfe rationalisiere.
Da hätte man besser gleich auf Relaistechnik umgerüstet. Es gab da
auch spezielle Entwicklungen für kleine Bahnhöfe (MCL 84). Wurde aber
nur in geringen Stückzahlen eingesetzt.
Post by Ralf Gunkel
Heute derartiges nachzubauen ist rausgeschmissenes Geld in Hinblick auf die
Kosten und Restlaufzeit. Da hilft nur ein Neubau als zeitgemäßes ESTW.
Ich verstehe nur nicht ganz die Prioritäten bei der Umrüstung. Viele
Relaisstellwerke wurden schon wieder ersetzt, aber die Alttechnik
steht mancherorts vielleicht in 50 Jahren noch.

Gruß
Lennart
Ralf Gunkel
2018-02-24 12:38:18 UTC
Permalink
Post by Lennart Blume
Post by Ralf Gunkel
Kann doch gar nicht sein. Nach Expertenmeinung u. a. der DSO- und
Fratzenbuchschrate gibt es nichts besseres wie mechanische Stellwerke.
*ggg*
Die sollen mal einen Tag Dienst auf so einem Stellwerk machen,
möglichst in einem Bahnhof mit ordentlich Zugbetrieb. Dann können sie
über ihre Aussage noch mal nachdenken.
Wohl wahr. Aber du kennst ja diese Spezies auch gut. Beratungsresistent.
Post by Lennart Blume
Post by Ralf Gunkel
Das zu implementieren wäre bis zum Bauzeitpunkt sinnvoll gewesen denn viele
mech. Stw. wurden in den 70er/80er Jahren neu oder umgebaut da man
Wärterstellwerke auflöste bzw. die Bahnhöfe rationalisiere.
Da hätte man besser gleich auf Relaistechnik umgerüstet. Es gab da
auch spezielle Entwicklungen für kleine Bahnhöfe (MCL 84). Wurde aber
nur in geringen Stückzahlen eingesetzt.
Und warum. Weil kein Geld dafür da war. Auch zu Bundesbahnzeuten galt das
politische Motto: "Milliarden für die Straße, Sprüche / Sonntagsreden für
die Bahn".

In der Tat hätte damals eigentlich bundesweit schon das Totenglöckchen für
alle Alttechniken vor dem Baujahr 1960 läuten müssen und MCL84 war ein
Schritt dahin. Aber ohne Moos nix los.
Post by Lennart Blume
Post by Ralf Gunkel
Heute derartiges nachzubauen ist rausgeschmissenes Geld in Hinblick auf die
Kosten und Restlaufzeit. Da hilft nur ein Neubau als zeitgemäßes ESTW.
Ich verstehe nur nicht ganz die Prioritäten bei der Umrüstung. Viele
Relaisstellwerke wurden schon wieder ersetzt, aber die Alttechnik
steht mancherorts vielleicht in 50 Jahren noch.
Mit dem anstehenden DSTW Programm (ESTW 2.0) wird sich das in den nächsten
20 Jahren (eher 30) grundlegend ändern.
Die Priorisuerung ist aber schwierig. Ein Nebenbahnstellwerk das zwar höhere
Betriebskosten hat aber im Falle von fehlenden und nicht kompensierbaren
Know-how oder Ersatzteil weniger netzweite Auswirkungen als eines auf der
Hauptstrecke. Dazu kommt noch die allgemeine Betrachtung der Wirkung im
Netz und der Kapazität.


Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Holger Koetting
2018-02-25 20:53:47 UTC
Permalink
Das zu implementieren wäre bis zum Bauzeitpunkt sinnvoll gewesen denn viele
mech. Stw. wurden in den 70er/80er Jahren neu oder umgebaut da man
Wärterstellwerke auflöste bzw. die Bahnhöfe rationalisiere.
Und das ganze wäre noch absolut simpel hinzubasteln, da die Lösung
bereits existierte, nämlich die Belegtabhängigkeit bei Stellwerken
der bayerischen Bauformen.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Marc Haber
2018-02-26 19:07:44 UTC
Permalink
Post by Holger Koetting
Das zu implementieren wäre bis zum Bauzeitpunkt sinnvoll gewesen denn viele
mech. Stw. wurden in den 70er/80er Jahren neu oder umgebaut da man
Wärterstellwerke auflöste bzw. die Bahnhöfe rationalisiere.
Und das ganze wäre noch absolut simpel hinzubasteln, da die Lösung
bereits existierte, nämlich die Belegtabhängigkeit bei Stellwerken
der bayerischen Bauformen.
-v bitte
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Holger Koetting
2018-02-26 20:58:39 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Und das ganze wäre noch absolut simpel hinzubasteln, da die Lösung
bereits existierte, nämlich die Belegtabhängigkeit bei Stellwerken
der bayerischen Bauformen.
-v bitte
Ist eine vergleichsweise einfache Konstruktion pro Gleis im
Verschlußregister. Mit dem Stellen einer Einfahrt wird der
zugehörige Schieber auf "belegt" verschoben und durch
Stellen einer Ausfahrt wieder zurück. In Stellung "belegt"
wird dann einfach das Stellen einer weiteren Einfahrt in
das Gleis verhindert. Im Gegensatz zu einer richtigen
Gleisfreimeldung kann der Schieber aber manuell durch den
Fdl "gelöscht" oder "gesetzt" werden, sonst wäre nach dem
Wegrangieren keine weitere Einfahrt mehr möglich. Was die
Konstruktion natürlich nicht verhindern kann, wenn Züge
erst bereitrangiert werden (dann bleibt das Gleis mangels
gezogener Einfahrt "gelöscht") oder Flügelungen stattfinden
(dann löscht die Ausfahrt die Belegung). Insofern ist die
Belegtabhängigkeit nur ein Hilfsmittel und sie hätte in
diesem Fall zwar funktioniert, aber dafür in einem anderen
Fall halt nicht. Wir verschieben also nur die
Eintrittswahrscheinlichkeit von 0,000x% auf 0,0000x%.

Letztlich ist der Vorfall jetzt mal wieder sehr ärgerlich,
aber im Vergleich zu anderen Schadensfällen (Bü-Unfall
etc.) praktisch bedeutungslos.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Ralf Gunkel
2018-02-26 21:36:42 UTC
Permalink
Post by Holger Koetting
Post by Marc Haber
Und das ganze wäre noch absolut simpel hinzubasteln, da die Lösung
bereits existierte, nämlich die Belegtabhängigkeit bei Stellwerken
der bayerischen Bauformen.
-v bitte
Ist eine vergleichsweise einfache Konstruktion pro Gleis im
Verschlußregister. Mit dem Stellen einer Einfahrt wird der
zugehörige Schieber auf "belegt" verschoben und durch
Stellen einer Ausfahrt wieder zurück. In Stellung "belegt"
wird dann einfach das Stellen einer weiteren Einfahrt in
das Gleis verhindert. Im Gegensatz zu einer richtigen
Gleisfreimeldung kann der Schieber aber manuell durch den
Fdl "gelöscht" oder "gesetzt" werden, sonst wäre nach dem
Wegrangieren keine weitere Einfahrt mehr möglich. Was die
Konstruktion natürlich nicht verhindern kann, wenn Züge
erst bereitrangiert werden (dann bleibt das Gleis mangels
gezogener Einfahrt "gelöscht") oder Flügelungen stattfinden
(dann löscht die Ausfahrt die Belegung). Insofern ist die
Belegtabhängigkeit nur ein Hilfsmittel und sie hätte in
diesem Fall zwar funktioniert, aber dafür in einem anderen
Fall halt nicht. Wir verschieben also nur die
Eintrittswahrscheinlichkeit von 0,000x% auf 0,0000x%.
Letztlich ist der Vorfall jetzt mal wieder sehr ärgerlich,
aber im Vergleich zu anderen Schadensfällen (Bü-Unfall
etc.) praktisch bedeutungslos.
Und wie viele Stw. dieser Bauart gibt es überhaupt noch?
Reichen zwei Hände?

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist gelebte Paranoia. Und das ist gut so." Dirk Möbius in
deb*
Holger Koetting
2018-02-28 18:25:20 UTC
Permalink
Und wie viele Stw. dieser Bauart gibt es überhaupt noch?
Keine Ahnung. Außerdem waren es mehrere Bauarten.
Spielt aber auch keine Rolle. Die Konstruktion wäre
auch für das Einheitsstellwerk möglich gewesen.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Marc Haber
2018-02-27 09:28:09 UTC
Permalink
Post by Holger Koetting
Ist eine vergleichsweise einfache Konstruktion pro Gleis im
Verschlußregister. Mit dem Stellen einer Einfahrt wird der
zugehörige Schieber auf "belegt" verschoben und durch
Stellen einer Ausfahrt wieder zurück. In Stellung "belegt"
wird dann einfach das Stellen einer weiteren Einfahrt in
das Gleis verhindert. Im Gegensatz zu einer richtigen
Gleisfreimeldung kann der Schieber aber manuell durch den
Fdl "gelöscht" oder "gesetzt" werden,
Danke für die Erklärung.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Ralph A. Schmid, dk5ras
2018-02-26 07:01:52 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Heute derartiges nachzubauen ist rausgeschmissenes Geld in Hinblick auf die
Kosten und Restlaufzeit. Da hilft nur ein Neubau als zeitgemäßes ESTW.
Ja, eh, am mechanischen Stellwerk ist das wenig sinnvoll.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Loading...