Discussion:
Muelheim/Ruhr: Flammendes Inferno auf A40 - Eisenbahnbruecke Totalschaden
Add Reply
Jan Marco Funke
2020-09-18 15:04:53 UTC
Antworten
Permalink
Kaum zu glauben, wie im schlechten Hollywood- oder RTL-Film: Ein
alkoholisierter Fahrer eines mit Benzin und Diesel voll beladenen
Gefahrgut-LKW verliert auf der Autobahn 40 in Mülheim/Ruhr die Kontrolle
über sein Fahrzeug, beim Unfall gerät der LKW in Brand und das direkt
unter der Brücke der Fernbahn und S-Bahn Essen - Duisburg / Oberhausen:

https://www.waz.de/staedte/muelheim/brand-a40-am-kreuz-kaiserberg-in-beide-richtungen-gesperrt-id230446306.html

Das Feuer war so heiß, dass auf der Brücke die Oberleitungen geschmolzen
sind. Die Brücke der Fernbahn + S-Bahn in Fahrtrichtung Essen - Duisburg
ist einsturzgefährdet und muss zeitnah abgerissen werden. Ob und wie
weit die benachbarten Brücken durch die Hitze des Feuers beschädigt
sind, wird noch abgeklärt.

Betroffen ist von Norden bzw. oben aus gesehen die zweite Brücke, über
die die Strecken 2184 und 2290 führen:

https://www.openrailwaymap.org/?lang=de&lat=51.45053193957971&lon=6.846325099468231&zoom=18&style=standard

Glück im Unglück: Die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg ist zur
Zeit wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Aber es wird spannend, wie die DB
Essen und Bochum in nächster Zeit zu bedienen gedenkt. Nur noch in
Fahrtrichtung Osten und in Richtung Westen wird alles großräumig über
Gelsenkirchen und Wuppertal umgeleitet? So wird es wohl erstmal gemacht
werden, das kann aber keine Dauerlösung sein. Der Neubau der Brücke
dürfte ja doch was länger dauern. Anders als Leer - Weener kann man
Essen - Duisburg aber nicht Jahre lang mit SEV bedienen.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Jan Marco Funke
2020-09-18 15:25:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Kaum zu glauben, wie im schlechten Hollywood- oder RTL-Film: Ein
alkoholisierter Fahrer eines mit Benzin und Diesel voll beladenen
Gefahrgut-LKW verliert auf der Autobahn 40 in Mülheim/Ruhr die Kontrolle
über sein Fahrzeug, beim Unfall gerät der LKW in Brand und das direkt
Der Link ist besser, habe nicht an die Bezahlschranke gedacht:
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/lkw-brand-a40-muelheim-100.html

Eine erste Reaktion von Pro Bahn:
http://www.probahn-nrw.de/index.php/news-inhalt-anzeigen/tank-laster-unfall-katastrophal-fuer-nrw-bahnverkehr-798.html
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Bodo G. Meier
2020-09-18 17:41:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Jan Marco Funke
Kaum zu glauben, wie im schlechten Hollywood- oder RTL-Film: Ein
alkoholisierter Fahrer eines mit Benzin und Diesel voll beladenen
Gefahrgut-LKW verliert auf der Autobahn 40 in Mülheim/Ruhr die Kontrolle
über sein Fahrzeug, beim Unfall gerät der LKW in Brand und das direkt
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/lkw-brand-a40-muelheim-100.html
Zitat: "Nach Informationen der Polizei Essen hatte der Lkw-Fahrer
offenbar Alkohol getrunken und kam von der Fahrbahn ab. "

Na klasse... :-<

Gruß,
Bodo
--
Postheroische Vampirkartoffel! (Sepp Ruf in de.rec.fahrrad)
U***@web.de
2020-09-18 19:25:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Kaum zu glauben, wie im schlechten Hollywood- oder RTL-Film: Ein
alkoholisierter Fahrer eines mit Benzin und Diesel voll beladenen
Gefahrgut-LKW verliert auf der Autobahn 40 in Mülheim/Ruhr die Kontrolle
über sein Fahrzeug, beim Unfall gerät der LKW in Brand und das direkt
https://www.waz.de/staedte/muelheim/brand-a40-am-kreuz-kaiserberg-in-beide-richtungen-gesperrt-id230446306.html
Das Feuer war so heiß, dass auf der Brücke die Oberleitungen geschmolzen
sind. Die Brücke der Fernbahn + S-Bahn in Fahrtrichtung Essen - Duisburg
ist einsturzgefährdet und muss zeitnah abgerissen werden.
Bei DSO muß ich nach so etwas gar nicht suchen,
derlei wird mittlerweile in ein Unterforum
verschoben, in das man routinemäßig nur hineinschaut,
wenn einem Betriebsstörungen wichtiger sind
als Betrieb.

Möglicherweise wurde genau die Meldung zu diesem
Vorfall bislang weder verschoben noch entsorgt, aber
selbst wenn sich Eschede wiederholen würde, hat
nach dortiger Lesart die Nachricht nichts in den
üblichen Forenbereichen zu suchen.
Post by Jan Marco Funke
Ob und wie
weit die benachbarten Brücken durch die Hitze des Feuers beschädigt
sind, wird noch abgeklärt.
Betroffen ist von Norden bzw. oben aus gesehen die zweite Brücke, über
https://www.openrailwaymap.org/?lang=de&lat=51.45053193957971&lon=6.846325099468231&zoom=18&style=standard
Glück im Unglück: Die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg ist zur
Zeit wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Aber es wird spannend, wie die DB
Essen und Bochum in nächster Zeit zu bedienen gedenkt. Nur noch in
Fahrtrichtung Osten und in Richtung Westen wird alles großräumig über
Gelsenkirchen und Wuppertal umgeleitet? So wird es wohl erstmal gemacht
werden, das kann aber keine Dauerlösung sein.
Ist da GWB eingerichtet? Andererseits ist das bei
dichtem Gegenverkehr so eine Sache...

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2020-09-18 20:19:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Bei DSO muß ich nach so etwas gar nicht suchen,
derlei wird mittlerweile in ein Unterforum
verschoben, in das man routinemäßig nur hineinschaut,
wenn einem Betriebsstörungen wichtiger sind
als Betrieb.
Möglicherweise wurde genau die Meldung zu diesem
Vorfall bislang weder verschoben noch entsorgt, aber
selbst wenn sich Eschede wiederholen würde, hat
nach dortiger Lesart die Nachricht nichts in den
üblichen Forenbereichen zu suchen.
ACK, ich finde das auch völlig verrückt. Großstörungen mit
überregionalen Auswirkungen fände ich in News besser aufgehoben.
Post by U***@web.de
Ist da GWB eingerichtet? Andererseits ist das bei
dichtem Gegenverkehr so eine Sache...
Wie ich andernorts gelesen habe, nein. Ist ja auch alles voll auf
Richtungsbetrieb ausgelegt, je zwei Gleise nebeneinander in die eine
Richtung und zwei andere nebeneinander in die andere Richtung.
Normalerweise weichen die Fernzüge im Störungsfall auf die S-Bahn-Gleise
aus oder die S-Bahnen unter Auslassung von Halten aufs Ferngleis.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Marc Haber
2020-09-20 11:17:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Wie ich andernorts gelesen habe, nein. Ist ja auch alles voll auf
Richtungsbetrieb ausgelegt, je zwei Gleise nebeneinander in die eine
Richtung und zwei andere nebeneinander in die andere Richtung.
Normalerweise weichen die Fernzüge im Störungsfall auf die S-Bahn-Gleise
aus oder die S-Bahnen unter Auslassung von Halten aufs Ferngleis.
Mülheim-Styrum ist wohl eine mehr oder weniger wilde Mischung aus
SpDrS59 und 60 und obendrein nach einem Brand 2015 in Rekordzeit
wieder hergestellt worden.

Wäre das ein reines Spurplan 60 ohne die flammende Vorgeschichte würde
ich sagen, dass es relativ schnell möglich sein sollte, das
Richtungsgleis der "inneren" Strecke von Duisburg nach Mülheim für die
andere Richtung herzurichten.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jan Marco Funke
2020-09-20 20:05:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Wie ich andernorts gelesen habe, nein. Ist ja auch alles voll auf
Richtungsbetrieb ausgelegt, je zwei Gleise nebeneinander in die eine
Richtung und zwei andere nebeneinander in die andere Richtung.
Normalerweise weichen die Fernzüge im Störungsfall auf die S-Bahn-Gleise
aus oder die S-Bahnen unter Auslassung von Halten aufs Ferngleis.
Mülheim-Styrum ist wohl eine mehr oder weniger wilde Mischung aus
SpDrS59 und 60 und obendrein nach einem Brand 2015 in Rekordzeit
wieder hergestellt worden.
Wäre das ein reines Spurplan 60 ohne die flammende Vorgeschichte würde
ich sagen, dass es relativ schnell möglich sein sollte, das
Richtungsgleis der "inneren" Strecke von Duisburg nach Mülheim für die
andere Richtung herzurichten.
Ich bin wirklich gespannt, auf welche Lösung es am Ende hinauslaufen
wird. Wenn tatsächlich nur die eine Brücke mit den Gleisen der Fern- und
S-Bahn Essen - Duisburg betroffen ist (die in jedem Fall abgerissen
werden muss) und die benachbarten Brücken nach Überprüfung alle wieder
freigegeben werden können, wäre es naheliegend, dass in Richtung Westen
erstmal von Mülheim über Oberhausen (dort Kopf machen) nach Duisburg
umgeleitet wird. Das wäre völlig ohne Umbauten am Stellwerk und am
Fahrweg direkt möglich. Ist allerdings in der Kapazität begrenzt und
auch zeitlich ein großer Umweg, das wird nur für einzelne NV-Linien in
Frage kommen.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
U***@web.de
2020-09-20 20:21:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Wie ich andernorts gelesen habe, nein. Ist ja auch alles voll auf
Richtungsbetrieb ausgelegt, je zwei Gleise nebeneinander in die eine
Richtung und zwei andere nebeneinander in die andere Richtung.
Normalerweise weichen die Fernzüge im Störungsfall auf die S-Bahn-Gleise
aus oder die S-Bahnen unter Auslassung von Halten aufs Ferngleis.
Mülheim-Styrum ist wohl eine mehr oder weniger wilde Mischung aus
SpDrS59 und 60 und obendrein nach einem Brand 2015 in Rekordzeit
wieder hergestellt worden.
Wäre das ein reines Spurplan 60 ohne die flammende Vorgeschichte würde
ich sagen, dass es relativ schnell möglich sein sollte, das
Richtungsgleis der "inneren" Strecke von Duisburg nach Mülheim für die
andere Richtung herzurichten.
Ich bin wirklich gespannt, auf welche Lösung es am Ende hinauslaufen
wird. Wenn tatsächlich nur die eine Brücke mit den Gleisen der Fern- und
S-Bahn Essen - Duisburg betroffen ist (die in jedem Fall abgerissen
werden muss) und die benachbarten Brücken nach Überprüfung alle wieder
freigegeben werden können, wäre es naheliegend, dass in Richtung Westen
erstmal von Mülheim über Oberhausen (dort Kopf machen) nach Duisburg
umgeleitet wird. Das wäre völlig ohne Umbauten am Stellwerk und am
Fahrweg direkt möglich. Ist allerdings in der Kapazität begrenzt und
auch zeitlich ein großer Umweg, das wird nur für einzelne NV-Linien in
Frage kommen.
Im Zweifel werden die auch Spaß haben mit irgendwelchen
Güterzügen, die man zwar großzügiger umleiten kann, aber
möglichst ohne Kopfmachen.

Erstaunlich, daß das als Regelbetriebsverfahren für Gz
zwischen Köln und Montzen (Belgien) in Aachen West
praktiziert wird.

Gruß, ULF
U***@web.de
2020-09-22 10:58:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Ich bin wirklich gespannt, auf welche Lösung es am Ende hinauslaufen
wird. Wenn tatsächlich nur die eine Brücke mit den Gleisen der Fern- und
S-Bahn Essen - Duisburg betroffen ist (die in jedem Fall abgerissen
werden muss) und die benachbarten Brücken nach Überprüfung alle wieder
freigegeben werden können, wäre es naheliegend, dass in Richtung Westen
erstmal von Mülheim über Oberhausen (dort Kopf machen) nach Duisburg
umgeleitet wird. Das wäre völlig ohne Umbauten am Stellwerk und am
Fahrweg direkt möglich. Ist allerdings in der Kapazität begrenzt und
auch zeitlich ein großer Umweg, das wird nur für einzelne NV-Linien in
Frage kommen.
Man schaue sich diese wunderschöne, aber nicht
gerade schnelle Strecke über Bottrop Süd und
Abzw Ruhrtal an.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Duisburg-Wedau%E2%80%93Bottrop_S%C3%BCd
Für SPNV mangels geeigneter Verkehrsstationen eher witzlos.

Gruß, ULF
U***@web.de
2020-09-20 20:18:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Wie ich andernorts gelesen habe, nein. Ist ja auch alles voll auf
Richtungsbetrieb ausgelegt, je zwei Gleise nebeneinander in die eine
Richtung und zwei andere nebeneinander in die andere Richtung.
Normalerweise weichen die Fernzüge im Störungsfall auf die S-Bahn-Gleise
aus oder die S-Bahnen unter Auslassung von Halten aufs Ferngleis.
Mülheim-Styrum ist wohl eine mehr oder weniger wilde Mischung aus
SpDrS59 und 60 und obendrein nach einem Brand 2015 in Rekordzeit
wieder hergestellt worden.
Wäre das ein reines Spurplan 60 ohne die flammende Vorgeschichte würde
ich sagen, dass es relativ schnell möglich sein sollte, das
Richtungsgleis der "inneren" Strecke von Duisburg nach Mülheim für die
andere Richtung herzurichten.
Styrum ist allerdings hier für die Fernbahn
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Witten/Dortmund%E2%80%93Oberhausen/Duisburg
als Betriebsbahnhof eingezeichnet. Gibt es da (noch)
eine Bahnsteigkante abseits der S-Bahn-Strecke?
U***@web.de
2020-09-22 18:01:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Wie ich andernorts gelesen habe, nein. Ist ja auch alles voll auf
Richtungsbetrieb ausgelegt, je zwei Gleise nebeneinander in die eine
Richtung und zwei andere nebeneinander in die andere Richtung.
Normalerweise weichen die Fernzüge im Störungsfall auf die S-Bahn-Gleise
aus oder die S-Bahnen unter Auslassung von Halten aufs Ferngleis.
Mülheim-Styrum ist wohl eine mehr oder weniger wilde Mischung aus
SpDrS59 und 60 und obendrein nach einem Brand 2015 in Rekordzeit
wieder hergestellt worden.
Wäre das ein reines Spurplan 60 ohne die flammende Vorgeschichte würde
ich sagen, dass es relativ schnell möglich sein sollte, das
Richtungsgleis der "inneren" Strecke von Duisburg nach Mülheim für die
andere Richtung herzurichten.
Styrum ist allerdings hier für die Fernbahn
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Witten/Dortmund%E2%80%93Oberhausen/Duisburg
als Betriebsbahnhof eingezeichnet. Gibt es da (noch)
eine Bahnsteigkante abseits der S-Bahn-Strecke?
Hm, lt. https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_M%C3%BClheim_(Ruhr)-Styrum
gibt es zweie für die Oberhausenstrecke. Die anderen
Regionalzüge sollen direkt an den S-Bahnsteigen
halten. Somit ist die Darstellung im Streckenband
unzutreffend.

Verlinkt waren da noch
http://nrwbahnarchiv.bplaced.net/esn/EMRY.htm und
http://nrwbahnarchiv.bplaced.net/bf/8000687.htm
U***@web.de
2020-10-12 08:59:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Wie ich andernorts gelesen habe, nein. Ist ja auch alles voll auf
Richtungsbetrieb ausgelegt, je zwei Gleise nebeneinander in die eine
Richtung und zwei andere nebeneinander in die andere Richtung.
Normalerweise weichen die Fernzüge im Störungsfall auf die S-Bahn-Gleise
aus oder die S-Bahnen unter Auslassung von Halten aufs Ferngleis.
Mülheim-Styrum ist wohl eine mehr oder weniger wilde Mischung aus
SpDrS59 und 60 und obendrein nach einem Brand 2015 in Rekordzeit
wieder hergestellt worden.
Wäre das ein reines Spurplan 60 ohne die flammende Vorgeschichte würde
ich sagen, dass es relativ schnell möglich sein sollte, das
Richtungsgleis der "inneren" Strecke von Duisburg nach Mülheim für die
andere Richtung herzurichten.
Ich weiß nun nicht, ob und was hierfür
https://www.deutschebahn.com/pr-duesseldorf-de/aktuell/presseinformationen/Nach-LKW-Unfall-auf-der-A40-Ab-Montag-verkehrt-die-S-1-wieder-zwischen-Essen-und-Muelheim-Styrum-5668182
an der Technik gedreht wurde.
Jan Marco Funke
2020-09-18 20:04:14 UTC
Antworten
Permalink
Da die Pressemitteilungen der DB immer nur sehr kurze Zeit online sind,
poste ich diese mal im kompletten Wortlaut:
| LKW-Unfall auf der A40: Schäden erfordern Abriss und Neubau eines
| Brückenbauwerks Nach aktuellem Stand ist der Neubau von mindestens
| einer der fünf Brücken erforderlich • Abriss startet bereits in der
| nächsten Woche • Experten prüfen unter Hochdruck Statik und Material
| der Bauwerke • Schienenersatzkonzept bleibt voraussichtlich zunächst
| bestehen
|
| Nach dem schweren Unfall eines Tank-LKW am Donnerstagmittag
| unter Eisenbahnbrücken in Mülheim-Styrum liegen nun erste
| Erkenntnisse vor. Durch die enorme Hitzeentwicklung muss eines der
| insgesamt fünf Brückenbauwerke abgerissen und neugebaut werden. Die
| Vorbereitungen für die Abrissarbeiten laufen bereits an diesem
| Wochenende, sodass der Abriss in der kommenden Woche starten kann. Es
| handelt sich dabei um das mittlere Brückenbauwerk, das in
| unmittelbarer Nähe des Unfallortes und somit im direkten Hitzeherd
| lag. Der betroffene Streckenabschnitt bleibt vorerst für den
| Eisenbahnverkehr gesperrt. Auch die Autobahn muss in diesem Abschnitt
| bis zum Abschluss der Abrissarbeiten aus Sicherheitsgründen gesperrt
| bleiben.
|
| Parallel zu den Planungen für die Abrissarbeiten erfolgen derzeit
| zudem die Prüfungen der benachbarten Brückenbauwerke inklusive der
| Energieanlagen und Technik. Die Experten arbeiten seit den frühen
| Morgenstunden mit Hochdruck an der Statik- und Materialprüfung. Das
| konkrete Ausmaß der Schäden lässt sich erst nach Abschluss der
| Untersuchungen benennen. Die aufwendigen Analysen der Brückenbauwerke
| werden voraussichtlich einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.
|
| Der LKW war auf der Autobahn A40 mit 35.000 Litern Treibstoff unter
| der Brücke in Brand geraten. Experten der DB und Spezialisten
| beauftragter Ingenieurbüros sind seit den frühen Morgenstunden im
| Einsatz, um die Schäden an den insgesamt fünf Brückenbauwerken über
| die A40 zu begutachten. Erst heute Morgen war die Unfallstelle soweit
| abgekühlt und zugänglich, dass die Experten ihre Arbeit aufnehmen
| konnten.
|
| Aufgrund einer Baustelle ist die Strecke ohnehin bis Montagmorgen
| gesperrt. Auch danach kann der Verkehr nicht planmäßig aufgenommen.
| Derzeit laufen daher intensive Abstimmungen mit den
| Eisenbahnverkehrsunternehmen und dem Aufgabenträger hinsichtlich
| möglicher Ersatzkonzepte mit Umleitungen und Schienenersatzverkehr.
| Die DB arbeitet hier an einer gemeinsamen Lösung und informiert die
| Kunden so schnell wie möglich.

https://www.deutschebahn.com/pr-duesseldorf-de/aktuell/presseinformationen/LKW-Unfall-auf-der-A40-Schaeden-erfordern-Abriss-und-Neubau-eines-Brueckenbauwerks-5632770
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
U***@web.de
2020-09-19 13:27:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
| Aufgrund einer Baustelle ist die Strecke ohnehin bis Montagmorgen
| gesperrt. Auch danach kann der Verkehr nicht planmäßig aufgenommen.
| Derzeit laufen daher intensive Abstimmungen mit den
| Eisenbahnverkehrsunternehmen und dem Aufgabenträger hinsichtlich
| möglicher Ersatzkonzepte mit Umleitungen und Schienenersatzverkehr.
| Die DB arbeitet hier an einer gemeinsamen Lösung und informiert die
| Kunden so schnell wie möglich.
Mülheim Hbf verliert bis auf weiteres den Reisezugverkehr.
https://www.bahn.de/p/view/mdb/tp/tp_west/mdb_319183_fahrplanheft_brckenschaden_web.pdf

Mal sehen, wann das in den Verbindungauskünften von DB
und VRR passend eingearbeitet auftaucht.

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2020-09-19 16:43:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
| Aufgrund einer Baustelle ist die Strecke ohnehin bis Montagmorgen
| gesperrt. Auch danach kann der Verkehr nicht planmäßig aufgenommen.
| Derzeit laufen daher intensive Abstimmungen mit den
| Eisenbahnverkehrsunternehmen und dem Aufgabenträger hinsichtlich
| möglicher Ersatzkonzepte mit Umleitungen und Schienenersatzverkehr..
| Die DB arbeitet hier an einer gemeinsamen Lösung und informiert die
| Kunden so schnell wie möglich.
Mülheim Hbf verliert bis auf weiteres den Reisezugverkehr.
https://www.bahn.de/p/view/mdb/tp/tp_west/mdb_319183_fahrplanheft_brckenschaden_web.pdf
Das ist weitgehend die Fortführung des Baustellen-Fahrplans, der schon
die letzten zwei Wochen gegolten hat. Problematisch ist jetzt nur, dass
der SEV bis zum Unfall über die A40 geleitet wurde und wegen deren
Sperrung nun nicht mehr allzu flüssig laufen wird. Zudem finde ich es
erstaunlich, dass die vielen Busse und Fahrer ad hoc für längere Zeit
verfügbar sind.

Vielleicht sollte man überlegen, ob über die Strecke der S6 Essen -
Kettwig - Ratingen-Ost - Düsseldorf nicht wenigstens eine RE-Linie
stündlich umgeleitet werden kann.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Marc Haber
2020-09-20 11:21:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Vielleicht sollte man überlegen, ob über die Strecke der S6 Essen -
Kettwig - Ratingen-Ost - Düsseldorf nicht wenigstens eine RE-Linie
stündlich umgeleitet werden kann.
Ist die nicht auf weitem Abschnitt eingleisig?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Klaus von der Heyde
2020-09-20 13:29:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Kettwig - Ratingen-Ost - Düsseldorf nicht wenigstens eine RE-Linie
stündlich umgeleitet werden kann.
Ist die nicht auf weitem Abschnitt eingleisig?
Grüße Marc
Nur durch den Tunnel:
<https://www.openstreetmap.org/#map=16/51.3451/6.9081>

… und die Verbindungskurve in Essen:
<https://www.openstreetmap.org/#map=17/51.45162/7.02211>

Leider ist die »Rheinische Bahn« zwischen Duisburg und Mülheim a/d Ruhr
nicht mehr durchgängig:
<https://www.openstreetmap.org/#map=14/51.4225/6.8375>
Die hätte das Problem unter Auslassung des Duisburger Hbf (oder
Fahrtrichtungswechsel dort) entschärfen können.

-- Klaus
U***@web.de
2020-09-20 13:42:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus von der Heyde
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Kettwig - Ratingen-Ost - Düsseldorf nicht wenigstens eine RE-Linie
stündlich umgeleitet werden kann.
Ist die nicht auf weitem Abschnitt eingleisig?
Grüße Marc
<https://www.openstreetmap.org/#map=16/51.3451/6.9081>
<https://www.openstreetmap.org/#map=17/51.45162/7.02211>
Na ja, selbst Hamburg - Berlin ist abschnittsweise
bei Anckelmannsplatz eingleisig.
Post by Klaus von der Heyde
Leider ist die »Rheinische Bahn« zwischen Duisburg und Mülheim a/d Ruhr
nicht mehr durchgängig
An die und daran hatte ich auch gedacht, aber
führt(e) sie nicht an den meisten relevanten
Personenbahnhöfen vorbei?

Egal, Ähnliches wird im nördlichen Ruhrgebiet bei
der jetzt noch andauernden Planumleitung auch
geboten.

Man müßte direkt mal klären, welche der Verkehrsstationen
dort mit wie langen IC bedient werden könnten, ohne
daß man aus der Wagentür in die Industrielandschaft
fällt.

Gruß, ULF
Marc Haber
2020-09-20 17:05:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Na ja, selbst Hamburg - Berlin ist abschnittsweise
bei Anckelmannsplatz eingleisig.
Nein, da gibt es einen zweiten Fahrweg über die Ericusbrücke.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2020-09-20 19:39:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Na ja, selbst Hamburg - Berlin ist abschnittsweise
bei Anckelmannsplatz eingleisig.
Nein, da gibt es einen zweiten Fahrweg über die Ericusbrücke.
Das ist dann bezeichnungstechnisch eine andere Strecke.
Die wird benötigt, um von manchen Gleisen überhaupt
Richtung Lübeck oder Büchen zu kommen.

Ausgerechnet diese Ergänzungslinie ist in
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Berlin%E2%80%93Hamburg
nicht klickbar.

Die besagte Eingleisigkeit soll künftig verkürzt werden.
Im heute von mir verlinkten Engpaßdokument steht, man
müsse sie eigentlich komplett beseitigen.
U***@web.de
2020-09-20 21:13:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Na ja, selbst Hamburg - Berlin ist abschnittsweise
bei Anckelmannsplatz eingleisig.
Nein, da gibt es einen zweiten Fahrweg über die Ericusbrücke.
Jenseits jener Umleitungs- und Entlastungsstrecke:

Die Fernbahn nach Berlin war zweigleisig.
1958 nahm man dann bis Bergedorf Stromschiene
in Betrieb. Die paar Dampf-, später Dieselzüge,
quetschte man zwischen die S-Bahnen, störten nicht
groß.
https://de.wikipedia.org/wiki/S-Bahn_Hamburg#Netzerweiterungen_1950_bis_1965

Als es dann nach der Wende an die Verstrippung
bis Berlin ging, hatte man ein Problem, denn die
Bestandsstrecke hatte sich ja die Hamburger S-Bahn
in einer Form quasi unter den Nagel gerissen, die
juristisch wohl nicht rückgängig zu machen war.
Wahrscheinlich war es ordnungsgemäß abgelaufen.

Nun war es aber an manchen Stellen Hamburgs etwas
eng für vier Gleise, die man für die Kombination
aus alter und neuer Fernbahn (eigentlich) brauchte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Berlin%E2%80%93Hamburg#Sanierung_und_Ausbau_für_160_km/h

Daher (und wegen der Bedienbarkeit weiterer Bahnsteige
im Hbf) dann die Sache mit Ericus.
Christoph Zimmermann-Große Banholt
2020-09-20 16:11:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus von der Heyde
Leider ist die »Rheinische Bahn« zwischen Duisburg und Mülheim a/d Ruhr
<https://www.openstreetmap.org/#map=14/51.4225/6.8375>
Die hätte das Problem unter Auslassung des Duisburger Hbf (oder
Fahrtrichtungswechsel dort) entschärfen können.
Und selbst, wenn sie im letzten Zustand noch existieren würde, wäre auch
ein Halt in Mülheim nicht möglich, da dort nach Aufgabe des PV die
Personenverkehrsanlagen abgebaut wurden und auch der provisorische
Bahnsteig stand 1992 nur für die Zeit, in der der MüGa-Wiesel pendelte.

Ab Mülheim-Heißen wäre es dann über eine eingleisige Verbindungsstrecke
nach Essen-West Gbf gegangen.

Grüße

-chriz
--
Rückfragen ersparst du dir oft viel
nennst du sofort dein Reiseziel
U***@web.de
2020-09-22 18:23:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Zimmermann-Große Banholt
Post by Klaus von der Heyde
Leider ist die »Rheinische Bahn« zwischen Duisburg und Mülheim a/d Ruhr
<https://www.openstreetmap.org/#map=14/51.4225/6.8375>
Die hätte das Problem unter Auslassung des Duisburger Hbf (oder
Fahrtrichtungswechsel dort) entschärfen können.
Und selbst, wenn sie im letzten Zustand noch existieren würde, wäre auch
ein Halt in Mülheim nicht möglich, da dort nach Aufgabe des PV die
Personenverkehrsanlagen abgebaut wurden und auch der provisorische
Bahnsteig stand 1992 nur für die Zeit, in der der MüGa-Wiesel pendelte.
Ab Mülheim-Heißen wäre es dann über eine eingleisige Verbindungsstrecke
nach Essen-West Gbf gegangen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Osterath%E2%80%93Dortmund_S%C3%BCd
sieht zudem nicht so aus, als käme man
von Kalkum sinnvoll nach Seldorf, erst
recht nicht unter Auslassung von Kopfmachen
in Duisburg Hbf.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_K%C3%B6ln%E2%80%93Duisburg

Da wurde sehr früh viel verbastelt, als die
Bahnen zueinander in Unternehmenskonkurrenz standen.

Gruß, ULF
Christoph Zimmermann-Große Banholt
2020-09-20 16:13:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus von der Heyde
<https://www.openstreetmap.org/#map=17/51.45162/7.02211>
Nur, wenn man Essen Hbf auch auslassen möchte. Dann kann man es aber
auch gleich seien lassen.

Grüße

-chriz
--
Rückfragen ersparst du dir oft viel
nennst du sofort dein Reiseziel
U***@web.de
2020-09-22 18:38:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Zimmermann-Große Banholt
Post by Klaus von der Heyde
<https://www.openstreetmap.org/#map=17/51.45162/7.02211>
Nur, wenn man Essen Hbf auch auslassen möchte. Dann kann man es aber
auch gleich seien lassen.
Dann doch besser von Mülheim-Heißen über Essen West.

Gruß, ULF
Marc Haber
2020-09-20 11:20:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Dennoch vielen Dank für die gute und ausgeglichene Berichterstattung.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Henning Koch
2020-09-18 22:23:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Der Neubau der Brücke
dürfte ja doch was länger dauern. Anders als Leer - Weener kann man
Essen - Duisburg aber nicht Jahre lang mit SEV bedienen.
Man könnte ja erstmal den beschädigten Überbau abreißen und eine
Behelfsbrücke einsetzen. Dann "irgendwann später" neu bauen. (*)

Früher [tm] war das bei plötzlichem Verlust von Brücken (-teilen) eine
übliche Lösung, die oft Jahre bis Jahrzehnte bstanden hat. In seltenen
Fällen sogar bis heute.

(*) wenn ich die Bilder richtig interpretiere ist allerdings wohl auch
der Mittelpfeiler, vielleicht auch eines der Widerlager beschädigt.
U***@web.de
2020-09-19 07:14:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Kaum zu glauben, wie im schlechten Hollywood- oder RTL-Film: Ein
alkoholisierter Fahrer eines mit Benzin und Diesel voll beladenen
Gefahrgut-LKW verliert auf der Autobahn 40 in Mülheim/Ruhr die Kontrolle
über sein Fahrzeug, beim Unfall gerät der LKW in Brand und das direkt
https://www.waz.de/staedte/muelheim/brand-a40-am-kreuz-kaiserberg-in-beide-richtungen-gesperrt-id230446306.html
Das Feuer war so heiß, dass auf der Brücke die Oberleitungen geschmolzen
sind. Die Brücke der Fernbahn + S-Bahn in Fahrtrichtung Essen - Duisburg
ist einsturzgefährdet und muss zeitnah abgerissen werden. Ob und wie
weit die benachbarten Brücken durch die Hitze des Feuers beschädigt
sind, wird noch abgeklärt.
Betroffen ist von Norden bzw. oben aus gesehen die zweite Brücke, über
https://www.openrailwaymap.org/?lang=de&lat=51.45053193957971&lon=6.846325099468231&zoom=18&style=standard
Glück im Unglück: Die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg ist zur
Zeit wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Aber es wird spannend, wie die DB
Essen und Bochum in nächster Zeit zu bedienen gedenkt. Nur noch in
Fahrtrichtung Osten und in Richtung Westen wird alles großräumig über
Gelsenkirchen und Wuppertal umgeleitet? So wird es wohl erstmal gemacht
werden, das kann aber keine Dauerlösung sein.
SEV will man da nicht lange haben.

Für den FV wird man wohl die planmäßigen
Umleitungsfahrpläne fortschreiben, etwa mit
Haltlosigkeit des EC zwischen Münster und
Duisburg.

Gruß, ULF
U***@web.de
2020-09-19 16:53:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Das Feuer war so heiß, dass auf der Brücke die Oberleitungen geschmolzen
sind. Die Brücke der Fernbahn + S-Bahn in Fahrtrichtung Essen - Duisburg
ist einsturzgefährdet und muss zeitnah abgerissen werden. Ob und wie
weit die benachbarten Brücken durch die Hitze des Feuers beschädigt
sind, wird noch abgeklärt.
Betroffen ist von Norden bzw. oben aus gesehen die zweite Brücke, über
Betroffen sind sie zunächst alle beieinander.
Möglicherweise, nicht jedoch bei der genannten
Brücke, ist Verkehrsfreigabe danach möglich.
Post by Jan Marco Funke
https://www.openrailwaymap.org/?lang=de&lat=51.45053193957971&lon=6.846325099468231&zoom=18&style=standard
Glück im Unglück: Die Bahnstrecke zwischen Essen und Duisburg ist zur
Zeit wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Aber es wird spannend, wie die DB
Essen und Bochum in nächster Zeit zu bedienen gedenkt. Nur noch in
Fahrtrichtung Osten und in Richtung Westen wird alles großräumig über
Gelsenkirchen und Wuppertal umgeleitet? So wird es wohl erstmal gemacht
werden, das kann aber keine Dauerlösung sein.
Zumindest eine ICE-Linie wird eingekürzt.

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2020-10-18 10:20:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
Das Feuer war so heiß, dass auf der Brücke die Oberleitungen geschmolzen
sind. Die Brücke der Fernbahn + S-Bahn in Fahrtrichtung Essen - Duisburg
ist einsturzgefährdet und muss zeitnah abgerissen werden. Ob und wie
weit die benachbarten Brücken durch die Hitze des Feuers beschädigt
sind, wird noch abgeklärt.
Betroffen ist von Norden bzw. oben aus gesehen die zweite Brücke, über
Betroffen sind sie zunächst alle beieinander.
Möglicherweise, nicht jedoch bei der genannten
Brücke, ist Verkehrsfreigabe danach möglich.
Müsste die Überprüfung nicht langsam zu einem Ergebnis führen? Bisher
hat man noch nichts davon gehört, ob die noch gesperrten Brücken bald
wieder genutzt werden können, saniert oder ebenfalls abgerissen werden
müssen.

Da der Bau der Behelfsbrücke für die Gleise in Fahrtrichtung Duisburg
noch länger dauern wird, gibt es ab 2. November ein verbessertes
Umleitungskonzept im Nahverkehr. RE 3 Hamm - Gelsenkirchen - Oberhausen
- Düsseldorf und RE 6 Minden - Essen - Düsseldorf - Köln/Bonn Flughafen
tauschen dann westlich von Dortmund ihren Laufweg. Der RE 3 fährt dann
entsprechend nur noch Hamm - Essen und der RE 6 wieder durchgängig von
Minden nach Köln/Bonn Flughafen über Gelsenkirchen mit Bedienung aller
Zwischenhalte des RE 3.

Alleine schon aus Kapazitätsgründen ist der Tausch sehr sinnvoll. Der RE
6 fährt mit RRX-Garnituren, je zwei Desiro HC mit 800 Sitzplätzen. Der
RE 3 fährt mit fünfteiligen Flirt, überwiegend solo, nur einzelne
Fahrten in der HVZ doppelt. Durch den kürzeren Fahrtweg Hamm - Essen
sollte es möglich sein, tagsüber alle Fahrten in Doppeltraktion zu fahren.
--
Achtung Schnellfahrten!
Weißen Strich erst nach Anhalten eines Zuges überschreiten
Detlev Bartsch
2020-10-21 18:52:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Müsste die Überprüfung nicht langsam zu einem Ergebnis führen? Bisher
hat man noch nichts davon gehört, ob die noch gesperrten Brücken bald
wieder genutzt werden können, saniert oder ebenfalls abgerissen werden
müssen.
Funke meldet heute auf waz.de im Teaser, dass zwei weitere Brücken
abgerissen werden müssen. Ganzer Artikel, wie dort üblich, hinter der
Schranke. Andere Quelle habe ich nicht gefunden, dürfte aber sicher
noch kommen, angesichts der nötigen erneuten Sperrung der A40.


Tschüss
db
Jan Marco Funke
2020-10-21 20:02:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlev Bartsch
Post by Jan Marco Funke
Müsste die Überprüfung nicht langsam zu einem Ergebnis führen? Bisher
hat man noch nichts davon gehört, ob die noch gesperrten Brücken bald
wieder genutzt werden können, saniert oder ebenfalls abgerissen werden
müssen.
Funke meldet heute auf waz.de im Teaser, dass zwei weitere Brücken
abgerissen werden müssen. Ganzer Artikel, wie dort üblich, hinter der
Schranke. Andere Quelle habe ich nicht gefunden, dürfte aber sicher
noch kommen, angesichts der nötigen erneuten Sperrung der A40.
Komisch, ich konnte ihn gerade ohne Schranke komplett lesen:
https://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr/noch-zwei-bruecken-fallen-a40-muss-erneut-gesperrt-werden-id230719756.html

Vielleicht liegt die offene Schranke an meinem Namen. :-)

Falls es bei euch anders ist, hier eine kurze Zusammenfassung des Inhalts:

Die S-Bahn Brücke Mülheim - Oberhausen (beide Fahrtrichtungen) und die
Brücke des Gütergleises Styrum - Oberhausen müssen abgerissen werden.
Das soll Anfang Dezember mit etwa zehntägiger Vollsperrung der A40
geschehen.

Die nördlichste alte Zechenbahnbrücke wird nicht abgerissen, ob sie
vorübergehend noch genutzt werden kann, wird nicht erwähnt. Momentan ist
sie aber gar nicht ans Gleisnetz angeschlossen. Kurzfristig geht da also
schon mal nichts.

Die Behelfsbrücke für die bereits abgerissene Brücke der Fern- und
S-Bahn von Mülheim in Fahrtrichtung Duisburg soll im Dezember eingebaut
und voraussichtlich ab Jahresbeginn nutzbar sein.

Was also noch lange ausfallen wird, ist der Verkehr von/nach Oberhausen.
Na ja, vielleicht kann man die S-Bahnen der S-Bahn Linie 3 Hattingen -
Oberhausen dann wenigstens nach Duisburg umleiten, wenn die Strecke nach
Duisburg in beiden Fahrtrichtungen wieder befahrbar ist.

Hier noch eine Kurzversion:
https://www.derwesten.de/staedte/essen/a40-muelheim-brand-lkw-bruecke-bahn-abriss-stau-id230727522.html
--
Achtung Schnellfahrten!
Weißen Strich erst nach Anhalten eines Zuges überschreiten
U***@web.de
2020-10-22 19:04:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Detlev Bartsch
Post by Jan Marco Funke
Müsste die Überprüfung nicht langsam zu einem Ergebnis führen? Bisher
hat man noch nichts davon gehört, ob die noch gesperrten Brücken bald
wieder genutzt werden können, saniert oder ebenfalls abgerissen werden
müssen.
Funke meldet heute auf waz.de im Teaser, dass zwei weitere Brücken
abgerissen werden müssen. Ganzer Artikel, wie dort üblich, hinter der
Schranke. Andere Quelle habe ich nicht gefunden, dürfte aber sicher
noch kommen, angesichts der nötigen erneuten Sperrung der A40.
https://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr/noch-zwei-bruecken-fallen-a40-muss-erneut-gesperrt-werden-id230719756.html
Vielleicht liegt die offene Schranke an meinem Namen. :-)
Die S-Bahn Brücke Mülheim - Oberhausen (beide Fahrtrichtungen) und die
Brücke des Gütergleises Styrum - Oberhausen müssen abgerissen werden.
Das soll Anfang Dezember mit etwa zehntägiger Vollsperrung der A40
geschehen.
Die nördlichste alte Zechenbahnbrücke wird nicht abgerissen, ob sie
vorübergehend noch genutzt werden kann, wird nicht erwähnt. Momentan ist
sie aber gar nicht ans Gleisnetz angeschlossen. Kurzfristig geht da also
schon mal nichts.
Bei einer Gleisverschwenkung unter
Inkaufnahme einer Linienverschlechterung
müßte nicht einmal zwingend mit
größeren Fahrzeitverlusten gerechnet
werden, aber:

Die Brücke dürfte nach Bergrecht errichtet
worden sein und fiele nun in die Zuständigkeit
des EBA.

Hm, dann dort S-Bahnen nach Oberhausen zu
lenken, könnte spaßig werden.

Gruß, ULF
Frank Nitzschner
2020-10-22 19:17:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
https://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr/noch-zwei-bruecken-fallen-a40-muss-erneut-gesperrt-werden-id230719756.html
Vielleicht liegt die offene Schranke an meinem Namen. :-)
Meist klappt es, wenn man den kompletten Link kopiert und bei Google
in die Suchzeile einwirft..

Grüsse
Frank

Jan Marco Funke
2020-10-22 16:21:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Detlev Bartsch
Funke meldet heute auf waz.de im Teaser, dass zwei weitere Brücken
abgerissen werden müssen. Ganzer Artikel, wie dort üblich, hinter der
Schranke. Andere Quelle habe ich nicht gefunden, dürfte aber sicher
noch kommen, angesichts der nötigen erneuten Sperrung der A40.
Jetzt als Pressemitteilung frei lesbar:

https://www.deutschebahn.com/pr-duesseldorf-de/aktuell/presseinformationen/Nach-LKW-Unfall-auf-der-A40-Abriss-von-zwei-weiteren-Bruecken-notwendig-5684784

https://www.lok-report.de/news/deutschland/aus-den-laendern/item/20946-nrw-nach-lkw-unfall-auf-der-a40-abriss-von-zwei-weiteren-bruecken-notwendig.html
--
Achtung Schnellfahrten!
Weißen Strich erst nach Anhalten eines Zuges überschreiten
Detlev Bartsch
2020-10-22 18:27:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
https://www.deutschebahn.com/pr-duesseldorf-de/aktuell/presseinformationen/Nach-LKW-Unfall-auf-der-A40-Abriss-von-zwei-weiteren-Bruecken-notwendig-5684784
Die kostenlose Pressemitteilung ist um Welten besser aufbereitet
als der (jedenfalls bei mir) kostenpflichte WAZ+-Artikel.

Danke.

Tschüss
db
Jan Marco Funke
2020-09-21 17:55:32 UTC
Antworten
Permalink
In der WDR-Sendung Aktuelle Stunde war gerade die Rede davon, dass die
A 40 gesperrt bleiben soll, bis nach dem Abriss der Eisenbahnbrücke eine
Behelfsbrücke errichtet ist.

So ähnlich liest sich das auch online:

| Der Abriss der Eisenbahnbrücke hat begonnen. Danach soll eine
| Behelfsbrücke gebaut werden. Momentan ist unklar, wann genau die
| gesperrte Autobahn wieder befahrbar ist.

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/folgen-nach-a40-tanklaster-brand-100.html

Und die neue Brücke wird dann daneben errichtet und das Gleis um ein
paar Meter auf die neue Brücke verschwenkt, wenn sie fertig ist, oder
wie kann ich mir den praktischen Neubau der Brücke bei Einsatz einer
Hilfsbrücke vorstellen?
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
schorsch
2020-09-21 18:02:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
In der WDR-Sendung Aktuelle Stunde war gerade die Rede davon, dass die
A 40 gesperrt bleiben soll, bis nach dem Abriss der Eisenbahnbrücke eine
Behelfsbrücke errichtet ist.
| Der Abriss der Eisenbahnbrücke hat begonnen. Danach soll eine
| Behelfsbrücke gebaut werden. Momentan ist unklar, wann genau die
| gesperrte Autobahn wieder befahrbar ist.
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/folgen-nach-a40-tanklaster-brand-100.html
Und die neue Brücke wird dann daneben errichtet und das Gleis um ein
paar Meter auf die neue Brücke verschwenkt, wenn sie fertig ist, oder
wie kann ich mir den praktischen Neubau der Brücke bei Einsatz einer
Hilfsbrücke vorstellen?
Die neue Brücke wird entweder eingehoben (darf dann halt nicht so groß
sein, oder eingeschoben.

Gruß
Schorsch
Jan Marco Funke
2020-09-21 18:15:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by schorsch
Post by Jan Marco Funke
In der WDR-Sendung Aktuelle Stunde war gerade die Rede davon, dass die
A 40 gesperrt bleiben soll, bis nach dem Abriss der Eisenbahnbrücke eine
Behelfsbrücke errichtet ist.
Und die neue Brücke wird dann daneben errichtet und das Gleis um ein
paar Meter auf die neue Brücke verschwenkt, wenn sie fertig ist, oder
wie kann ich mir den praktischen Neubau der Brücke bei Einsatz einer
Hilfsbrücke vorstellen?
Die neue Brücke wird entweder eingehoben (darf dann halt nicht so groß
sein, oder eingeschoben.
Und für die neue Brücke verwendet man dann die alten angekokelten
Widerlager? Oder kann man direkt unter der Hilfsbrücke im laufenden
Betrieb neue Widerlager bauen?
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Tim Schroeder
2020-09-22 17:30:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by schorsch
Post by Jan Marco Funke
In der WDR-Sendung Aktuelle Stunde war gerade die Rede davon, dass die
A 40 gesperrt bleiben soll, bis nach dem Abriss der Eisenbahnbrücke eine
Behelfsbrücke errichtet ist.
Und die neue Brücke wird dann daneben errichtet und das Gleis um ein
paar Meter auf die neue Brücke verschwenkt, wenn sie fertig ist, oder
wie kann ich mir den praktischen Neubau der Brücke bei Einsatz einer
Hilfsbrücke vorstellen?
Die neue Brücke wird entweder eingehoben (darf dann halt nicht so groß
sein, oder eingeschoben.
Und für die neue Brücke verwendet man dann die alten angekokelten
Widerlager? Oder kann man direkt unter der Hilfsbrücke im laufenden
Betrieb neue Widerlager bauen?
Wenn die Widerlager Beschädigt sind, müssen die neu gebaut werden und
darauf kommt die Behelfsbrücke. Wenn Nötig mit zusätzlicher Abstüzung.
Jan Marco Funke
2020-09-23 14:59:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Tim Schroeder
Post by Jan Marco Funke
Und für die neue Brücke verwendet man dann die alten angekokelten
Widerlager? Oder kann man direkt unter der Hilfsbrücke im laufenden
Betrieb neue Widerlager bauen?
Wenn die Widerlager Beschädigt sind, müssen die neu gebaut werden und
darauf kommt die Behelfsbrücke. Wenn Nötig mit zusätzlicher Abstüzung.
Das könnte die Erklärung dafür sein, warum nun plötzlich die Rede davon
ist, dass es mehrere Monate dauern wird, bis die Hilfsbrücke
fertiggestellt ist:

https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/bruecke-autobahn-108.html

Immerhin, eine der drei anderen Brücken (vermutlich die Brücke der
anderen Fahrtrichtung, also Fern- und S-Bahn nach Essen - Dortmund) ist
unbeschädigt und kann nächste Woche wieder in Betrieb genommen werden.
Die beiden anderen Brücken werden noch überprüft.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Jan Marco Funke
2020-10-01 15:25:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Tim Schroeder
Wenn die Widerlager Beschädigt sind, müssen die neu gebaut werden und
darauf kommt die Behelfsbrücke. Wenn Nötig mit zusätzlicher Abstüzung.
Die Widerlager und die Mittelstütze müssen tatsächlich neu gebaut
werden. Dafür sind Pfahlbohrungen bis zu einer Tiefe von 25 Metern
notwendig:

| Am Wochenende wird die DB dann einen 500-Tonnen-Kran auf die
| Baustellebringen und Großgerät auf die Ebene der Gleise heben. Dafür
| muss der Kran-Koloss auf beiden Straßenseiten auf- und abgebaut
| werden. Zur Vorbereitung von Fundamentgründungen werden außerdem
| Arbeiten zur Kampfmittelsondierung durchgeführt.
|
| Dem Verkehr werden dann in beiden Fahrtrichtungen zunächst
| wiederjeweils zwei Fahrstreifen zur Verfügung gestellt. Die Bahn
| bereitet unterdessen ein Verkehrskonzept zum Bau der Behelfsbrücke
| vor. Die DB muss dazu eine neue Mittelstütze und neue Widerlager
| bauen. Dafür sind unter anderen Pfahlbohrungen bis zu einer Tiefe von
| 25 Metern notwendig und erfordern den Einsatz von Großgerät. Die
| Einrichtung der Baustellenverkehrsführung ist für die Herbstferien
| geplant. Dabei bleiben jeweils zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung
| erhalten. In verkehrsarmen Zeiten wird eine zeitweise Verengung auf
| nur einen Fahrstreifen pro Fahrtrichtung notwendig sein, um u.a. den
| Abraumabtransport möglich zu machen.
|
| Seit zwei Wochen stimmen sich die Mitarbeiter von Bahn AG
| undStraßen.NRW täglich über den Fortgang der Arbeiten an der
| Unfallstelle ab. Das NRW-Verkehrsministerium hat zudem eigens eine
| Taskforce eingerichtet, um Entscheidungen zu koordinieren und zu
| beschleunigen.
Quelle:
https://www.deutschebahn.com/pr-duesseldorf-de/aktuell/presseinformationen/Strassen-NRW-A-40-nach-Tanklastwagenbrand-ab-Sonntagabend-wieder-frei-5655168

Kann also noch was dauern, bis die Hilfsbrücke fertig ist. Wie lange,
wird nicht erwähnt. Auf http://www.dbnetze.com/streckeninfo heißt es zum
Zeitraum der Sperrung: "Eine zuverlässige Prognose ist nicht möglich".
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Klaus Mueller
2020-09-23 04:03:34 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by schorsch
Die neue Brücke wird entweder eingehoben (darf dann halt nicht so groß
sein, oder eingeschoben.
Und für die neue Brücke verwendet man dann die alten angekokelten
Widerlager? Oder kann man direkt unter der Hilfsbrücke im laufenden
Betrieb neue Widerlager bauen?
Andernorts hat man im Falle zu erneuernder Widerlager auch schon
Behelfswiderlager unterschiedlicher Bauart im Bahnkörper etwas jenseits der
zu erneuernden eingebracht und eine Hilfsbrücke größerer Spannweite
errichtet. Unter dieser wurden dann die Widerlager für die finale Brücke
neu errichtet und nach Abbau der Hilfsbrücke der nebenan entstandene
Überbau eingehoben.

Ob die Art des Bahnkörpers und die Platzverhältnisse eine derartige
Bauweise hier zulassen entzieht sich meiner Kenntnis.
Henning Koch
2020-09-22 21:55:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Und die neue Brücke wird dann daneben errichtet und das Gleis um ein
paar Meter auf die neue Brücke verschwenkt, wenn sie fertig ist, oder
wie kann ich mir den praktischen Neubau der Brücke bei Einsatz einer
Hilfsbrücke vorstellen?
Ideal wäre es natürlich, wenn man die Behelfsbrücke neben die reguläre
Strecke legen würde, dann hätte man nur für die Dauer der Bauarbeiten
Einschränkungen und könnte das neue Bauwerk gleich am richtigen
Standort bauen.

Aber ich fürchte, durch die Dammlage der Strecke würde das zu lange
dauern, die Strecke jetzt behelfsmäßig um vielleicht 20 Meter nach
Norden zu verschwenken.

Also wird es darauf hinaus laufen, die Behelfsbrücke am bisherigen und
zukünftigen Standort einzusetzen. Vielleicht sogar auf die bisherigen
Widerlager (falls nur der Mittelpfeiler erneuert werden muss).

Dann bietet es sich natürlich an, die neue Brücke in einer
Konstruktion zu bauen die sich außerhalb der endgültigen Einbaulage
herstellen und in einer möglichst kurzen Sperrpause nach Demontage der
Behelfsbrücke einheben lässt. Rein technisch würde ich sagen, dass bei
der geringen Höhe und der nicht all zu großen Spannweite da sowohl
eine Stahlkonstruktion als auch Beton-Fertigteile in Frage kommen.

Möglicherweise sogar ein fast konventionell in Ortbeton hergestellter
Überbau, der nach Fertigstellung mit Schwerlasttransportern und
Mobilkränen in seine Position gebracht wird. Das hat man letztens mit
zwei Brücken über die A45 im Bereich der Landesgrenze von NRW so
gemacht.
U***@web.de
2020-09-23 07:25:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Henning Koch
Möglicherweise sogar ein fast konventionell in Ortbeton hergestellter
Überbau, der nach Fertigstellung mit Schwerlasttransportern und
Mobilkränen in seine Position gebracht wird. Das hat man letztens mit
zwei Brücken über die A45 im Bereich der Landesgrenze von NRW so
gemacht.
Tragen die zumindest eine Eisenbahnstrecke?
Henning Koch
2020-09-23 19:56:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Tragen die zumindest eine Eisenbahnstrecke?
nein, Straßenbrücken. Allerdings mit deutlich größerer Spannweite,
meine ich.

Diese Schwerlastplattformen sind aber modular aufgebaut und können
theoretisch unbegrenzte Lasten tragen; sogar ganze Seeschiffe werden
damit aus Dockschiffen transportiert...
Loading...