Discussion:
Bln-Schoeneweide: Alle Bahnsteige sollen eingekuerzt werden
Add Reply
U***@web.de
2019-04-15 11:58:07 UTC
Antworten
Permalink
Moin,

siehe https://www.eba.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/PF/Kapazitaet/Berlin/BE001K.pdf?__blob=publicationFile&v=3

durch einen bisherigen Bahnsteigabschnitt soll eine
neue Weichenverbindung führen. Dort dann Längenhalbierung.

Gruß, ULF
Paul Muster
2019-04-15 16:29:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
siehe https://www.eba.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/PF/Kapazitaet/Berlin/BE001K.pdf?__blob=publicationFile&v=3
durch einen bisherigen Bahnsteigabschnitt soll eine
neue Weichenverbindung führen. Dort dann Längenhalbierung.
...und in ein paar Jahren zahlt der Steuerzahler dann wieder die
Verlängerung, weil höhere Nutzung mehr Wagen benötigt oder sowas. Das
alte Spiel.


mfG Paul
Оlе Ѕtrеісhеr
2019-04-16 07:28:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul Muster
Post by U***@web.de
siehe
https://www.eba.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/PF/Kapazitaet/Berlin/BE001K.pdf?__blob=publicationFile&v=3
durch einen bisherigen Bahnsteigabschnitt soll eine
neue Weichenverbindung führen. Dort dann Längenhalbierung.
...und in ein paar Jahren zahlt der Steuerzahler dann wieder die
Verlängerung, weil höhere Nutzung mehr Wagen benötigt oder sowas. Das
alte Spiel.
So geschehen in Erkner, der seit inzwischen gefühlten Ewigkeiten die
Verlängerung des RE1 auf >5 Wagen verhindert. Längere Züge sind dann
auch in Schweineöde nicht mehr auf dem RE-Bahnsteig machbar. Für
Schöneweide würde ich derzeit auch nicht sehen, dass da mehr Verkehr
stattfinden sollte. Und vermutlich ist Ostkreuz (Ro) auch nicht länger als
170 m, sodass das gut in die Infrastruktur passt. Die ursprüngliche
Länge kam ja davon, dass der Bahnhof einer der wichtigen Berliner
Fernbahnhöfe war und entsprechend Schnellzüge abfertigen musste. Das
wird so schnell nicht wiederkommen.

Und der S-Bahnsteig hat nun "Normlänge" (152,5 m), das sind 8 Wagen; für
mehr müsste man ohnehin alle anderen Bahnhöfe mit ausbauen. Da erscheint
der Rückbau schon sinnvoll -- und bringt die Frage mit, warum die
Bahnsteige überhaupt mal so lang gebaut wurden (bzw. warum sie nicht
schon zu DDR-Zeiten wieder verkürzt wurden).

Ole
Martin Ebert
2019-04-16 08:02:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Оlе Ѕtrеісhеr
und bringt die Frage mit, warum die
Bahnsteige überhaupt mal so lang gebaut wurden (bzw. warum sie nicht
schon zu DDR-Zeiten wieder verkürzt wurden).
Schöneweide fertigte auch in DDR-Zeiten D-Züge ab.

Mt
U***@web.de
2019-04-16 08:14:21 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Оlе Ѕtrеісhеr
und bringt die Frage mit, warum die
Bahnsteige überhaupt mal so lang gebaut wurden (bzw. warum sie nicht
schon zu DDR-Zeiten wieder verkürzt wurden).
Schöneweide fertigte auch in DDR-Zeiten D-Züge ab.
Nett war ein Verstärkungsschnellzug von Erfurt nach
*Baumschulenweg*, in dem ich gerne, wenn auch nur einmal, mitfuhr.
Оlе Ѕtrеісhеr
2019-04-16 11:32:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Оlе Ѕtrеісhеr
und bringt die Frage mit, warum die
Bahnsteige überhaupt mal so lang gebaut wurden (bzw. warum sie nicht
schon zu DDR-Zeiten wieder verkürzt wurden).
Schöneweide fertigte auch in DDR-Zeiten D-Züge ab.
Am Fernbahnsteig ist das ja klar (hatte ich auch geschrieben). Aber
warum waren die S-Bahnsteige länger als normal und wurden auch so
erhalten? Instanthaltung hat ja auch in der DDR Geld gekostet.

Ole

Loading...