Discussion:
Premiumprodukt zum Premiumpreis? - Jeder dritte ICE verspätet
Add Reply
Paul Muster
2015-10-11 07:28:22 UTC
Antworten
Permalink
...und zwar sogar nach der unseriösen 5:59min-Regel:

| Fast jeder dritte Zug im Fernverkehr ist laut Statistik der Bahn zu
| spät unterwegs, das heißt er hat mehr als fünf Minuten Verspätung.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/jeder-dritte-ice-verspaetet-13849875.html

| „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Situation zu verbessern“,
| sagte der Sprecher der F.A.S.: „Trotzdem müssen wir uns eingestehen,
| unser Produktversprechen nicht eingehalten zu haben.“

| „Die Verspätungen sind leider Ausdruck der Gesamtsituation der Bahn“,
| heißt es aus dem Bahn-Tower entschuldigend.

So viele "bedauerliche Einzelfälle", wie es hier von gewissen Leuten
immer wieder heißt...


mfG Paul
Nomen Nescio
2015-10-11 13:54:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul Muster
So viele "bedauerliche Einzelfälle", wie es hier von gewissen Leuten
immer wieder heißt...
<greulich>Ich lese auch da nichts Belastbares. Alle Jahre wieder...</greulich>

Dave
Reinhard Greulich
2015-10-11 17:21:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nomen Nescio
<greulich>Ich lese auch da nichts Belastbares. Alle Jahre wieder...</greulich>
Anonymes Gesocks nimmt im Unterschied dazu natürlich alles gern auf,
was ins eigene Weltbild passt.

Nun, ein kürzlicher Blick auf einen "offiziellen"
DB-Verspätungsmonitor, in der Netzleitebene einer der großen
Betriebszentralen von DB Netz stehend, zeigte in der Tat deutlich
andere, wenn auch beim Fernverkehr mit knapp über 80% nicht optimale
Werte - allerdings hatte es da noch nicht in Mülheim gebrannt.

- R.
--
70086
~=@=~
Ralph A. Schmid, dk5ras
2015-10-12 05:42:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Nun, ein kürzlicher Blick auf einen "offiziellen"
DB-Verspätungsmonitor, in der Netzleitebene einer der großen
Betriebszentralen von DB Netz stehend, zeigte in der Tat deutlich
andere, wenn auch beim Fernverkehr mit knapp über 80% nicht optimale
Werte - allerdings hatte es da noch nicht in Mülheim gebrannt.
Meine Bahnfahrten haben auch größtenteils funktioniert, "jeder 3. zug"
kann ich nicht nachvollziehen, und ich nutze i.d.R. mehrere Züge pro
Tag.


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Nomen Nescio
2015-10-12 07:00:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Meine Bahnfahrten haben auch größtenteils funktioniert, "jeder 3. zug"
kann ich nicht nachvollziehen, und ich nutze i.d.R. mehrere Züge pro
Tag.
Das ist toll für dich, aber leider als anecdotal evidence nicht
geeignet, auch nur irgend etwas zu belegen. Du wirst ja kaum der
offiziellen Statistik der Bahn widersprechen wollen, die Paul
zitiert hat. Das wäre mal ein ganz neues Niveau der
Realitätsverweigerung in dieser Gruppe.

Dave
Schorsch
2015-10-12 07:50:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nomen Nescio
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Meine Bahnfahrten haben auch größtenteils funktioniert, "jeder 3. zug"
kann ich nicht nachvollziehen, und ich nutze i.d.R. mehrere Züge pro
Tag.
Das ist toll für dich, aber leider als anecdotal evidence nicht
geeignet, auch nur irgend etwas zu belegen. Du wirst ja kaum der
offiziellen Statistik der Bahn widersprechen wollen, die Paul
zitiert hat. Das wäre mal ein ganz neues Niveau der
Realitätsverweigerung in dieser Gruppe.
Es könnte ja vielleicht ein Hinweis darauf sein, dass das Problem nicht
gleichmässig im Netz auftritt, sondern sich auf bestimmte Strecken
konzentiert.
Und das könnte wiederum darauf hindeuten, dass nicht schlichte und
generelle Unfähigkeit oder so die Ursache ist, sondern konkrete Probleme
an verschiedenen Stellen des Netzes, die natürlich Auswirkungen auf das
Ganze haben.

Ich finde ja durchaus, dass vieles an der Bahn zu verbessern wäre und
teilweise sicher auch schon mal besser lief, aber permanentes Bahn
Bashing hat was Infantiles.

Gruß
Schorsch (kein extremer Vielfahrer, aber durchaus gut unterwegs)
Ralph A. Schmid, dk5ras
2015-10-12 09:45:10 UTC
Antworten
Permalink
Post by Schorsch
Es könnte ja vielleicht ein Hinweis darauf sein, dass das Problem nicht
gleichmässig im Netz auftritt, sondern sich auf bestimmte Strecken
konzentiert.
Das ist natürlich so, aber ich fahre auch nicht nur in einem kleinen
teilbereich rum und kann dennoch wenig klagen.
Post by Schorsch
Und das könnte wiederum darauf hindeuten, dass nicht schlichte und
generelle Unfähigkeit oder so die Ursache ist, sondern konkrete Probleme
an verschiedenen Stellen des Netzes, die natürlich Auswirkungen auf das
Ganze haben.
Aber nein, das wäre ja eine zu einfache Erklärung.
Post by Schorsch
Ich finde ja durchaus, dass vieles an der Bahn zu verbessern wäre und
teilweise sicher auch schon mal besser lief, aber permanentes Bahn
Bashing hat was Infantiles.
Schon irgendwie, ja.
Post by Schorsch
Gruß
Schorsch (kein extremer Vielfahrer, aber durchaus gut unterwegs)
-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Ralph A. Schmid, dk5ras
2015-10-12 09:43:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Nomen Nescio
Das ist toll für dich, aber leider als anecdotal evidence nicht
geeignet, auch nur irgend etwas zu belegen. Du wirst ja kaum der
offiziellen Statistik der Bahn widersprechen wollen, die Paul
Die Statistik ist auch nur eine Statistik, mit der üblicherweise wenig
alltäglichen Relevanz.



-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Wolfgang Kynast
2015-10-12 11:49:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Nomen Nescio
Das ist toll für dich, aber leider als anecdotal evidence nicht
geeignet, auch nur irgend etwas zu belegen. Du wirst ja kaum der
offiziellen Statistik der Bahn widersprechen wollen, die Paul
Die Statistik ist auch nur eine Statistik, mit der üblicherweise wenig
alltäglichen Relevanz.
Eben. Wer derzeit und die nächsten 4 Jahre auf der A6 an Heilbronn
vorbei muss, hat fast durchgehend eine Stauwahrscheinlichkeit von
100%. Was sagt das jetzt über das deutsche Autobahnnetz aus?
--
Schöne Grüße,
Wolfgang
Paul Muster
2015-10-12 17:12:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Nomen Nescio
Das ist toll für dich, aber leider als anecdotal evidence nicht
geeignet, auch nur irgend etwas zu belegen. Du wirst ja kaum der
offiziellen Statistik der Bahn widersprechen wollen, die Paul
Die Statistik ist auch nur eine Statistik, mit der üblicherweise wenig
alltäglichen Relevanz.
Ja, nee, is klar. Solange die offiziellen Statistiken mit ihrer
unseriösen 5:59min-Regel "alles klar" zeigten, waren sie der Beweis,
dass alle Katastrophen nur bedauerliche Einzelfälle sind. Nun, wo die
Bahn selbst eingesteht, dass ihre eigene Statistik ein katastrophales
Tagesgeschäft zeigt, ist die Statistik nicht aussagekräftig.

Sehr seriös, Ralph.


mfG Paul

Tim Landscheidt
2015-10-12 13:35:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Reinhard Greulich
Nun, ein kürzlicher Blick auf einen "offiziellen"
DB-Verspätungsmonitor, in der Netzleitebene einer der großen
Betriebszentralen von DB Netz stehend, zeigte in der Tat deutlich
andere, wenn auch beim Fernverkehr mit knapp über 80% nicht optimale
Werte - allerdings hatte es da noch nicht in Mülheim gebrannt.
Meine Bahnfahrten haben auch größtenteils funktioniert, "jeder 3. zug"
kann ich nicht nachvollziehen, und ich nutze i.d.R. mehrere Züge pro
Tag.
Mehrere der in dem Betreff genannten ICE pro Tag?

Tim
Reinhard Greulich
2015-10-11 17:20:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul Muster
| Fast jeder dritte Zug im Fernverkehr ist laut Statistik der Bahn zu
| spät unterwegs, das heißt er hat mehr als fünf Minuten Verspätung.
Zwei von drei, die Regel ist übrigens 4:59, verkehren pünktlich. Ok,
nicht toll. Wenden wir die gleiche Regel doch mal auf die Fernbusse
an. Wieviele von dreißig kommen da pünktlich? Einer, zwei?

Zu schade, dass die Fernbusbetreiber sich im Unterschied zur Bahn
darüber ausschweigen. Kann ich gar nicht verstehen.

- R.
--
70086
~=@=~
Paul Muster
2015-10-11 17:52:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Paul Muster
| Fast jeder dritte Zug im Fernverkehr ist laut Statistik der Bahn zu
| spät unterwegs, das heißt er hat mehr als fünf Minuten Verspätung.
Zwei von drei, die Regel ist übrigens 4:59, verkehren pünktlich.
Die Regel ist 5:59min. Hier steht die Begründung für diesen Wert:

https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/fahrplan_und_buchung/reiseauskunft/p_nktlichkeitskommunikation/MDB101020-FAQ_Puenktlichkeit_2012.pdf

(Seite 2, untere Hälfte)
Post by Reinhard Greulich
Ok,
nicht toll.
Das ist nicht "nicht toll", sondern allerübelst.
Post by Reinhard Greulich
Wenden wir die gleiche Regel doch mal auf die Fernbusse
an. Wieviele von dreißig kommen da pünktlich? Einer, zwei?
Das ist nicht das Niveau, was ich mir für mein Reisemittel wünsche.
Post by Reinhard Greulich
Zu schade, dass die Fernbusbetreiber sich im Unterschied zur Bahn
darüber ausschweigen. Kann ich gar nicht verstehen.
"Die anderen sind noch viel schlimmer." - sehr traurig, dass von Seiten
der vorgeblichen Bahn-Fürsprecher nicht mehr geliefert werden kann. Ein
verheerendes Bild.


mfG Paul
Ralph A. Schmid, dk5ras
2015-10-12 05:45:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Paul Muster
"Die anderen sind noch viel schlimmer." - sehr traurig, dass von Seiten
der vorgeblichen Bahn-Fürsprecher nicht mehr geliefert werden kann. Ein
verheerendes Bild.
Nein, einfach nur realistisch. Verkehr ist externen Einflüssen
unterworfen. Bei uns in der Gegend derzeit wieder etliche Suizide; da
kann man genau gar nix gegen machen. Dann gibt es natürlich auch
Baustellen, die haben auch so ihre netten Effekte. Soll man deswegen
das Bauen einstellen?

Ich halte es für legitim, das Verkehrsmittel zu bevorzugen, mit dessen
Eigenheiten am besten leben kann - bei mir ist das nach wie vor
Schienenverkehr.


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Stefan Reuther
2015-10-12 15:51:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Paul Muster
"Die anderen sind noch viel schlimmer." - sehr traurig, dass von Seiten
der vorgeblichen Bahn-Fürsprecher nicht mehr geliefert werden kann. Ein
verheerendes Bild.
Nein, einfach nur realistisch. Verkehr ist externen Einflüssen
unterworfen. Bei uns in der Gegend derzeit wieder etliche Suizide; da
kann man genau gar nix gegen machen. Dann gibt es natürlich auch
Baustellen, die haben auch so ihre netten Effekte. Soll man deswegen
das Bauen einstellen?
Suizide mal ausgenommen liegen die anderen Verspätungsgründe aber
durchaus im Einflußbereich des Verkehrsmittelbetreibers. Sprich: wenn
sich Verspätungen wegen Tür- oder Signalstörung häufen, könnte man's ja
mal mit proaktiver Wartung probieren. In die Richtung gehen jedenfalls
meine Erwartungen an einen Mobilitätsdienstleister, der Fahrzeuge und
Fahrweg kontrolliert.

Praktisch erlebe ich auch keine 1/3 Verspätung, auf den dauerverspäteten
Nachtzug verlass ich mich halt nicht. Und die Ankunftsverspätung meiner
RB, die derzeit so um die 3-5 Minuten oszilliert, zähl ich "gefühlt"
auch nicht mit.


Stefan
Ralph A. Schmid, dk5ras
2015-10-12 16:08:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stefan Reuther
Suizide mal ausgenommen liegen die anderen Verspätungsgründe aber
durchaus im Einflußbereich des Verkehrsmittelbetreibers. Sprich: wenn
sich Verspätungen wegen Tür- oder Signalstörung häufen, könnte man's ja
mal mit proaktiver Wartung probieren. In die Richtung gehen jedenfalls
meine Erwartungen an einen Mobilitätsdienstleister, der Fahrzeuge und
Fahrweg kontrolliert.
Vollkommen klar, mein Eindruck ist aber, daß dies durchaus auch
passiert. Halt in einem Maße, das für ein Unternehmen, welches
Geldverdienen muß, auch machbar ist. Optimieren kann man da sicher
noch...
Post by Stefan Reuther
Praktisch erlebe ich auch keine 1/3 Verspätung, auf den dauerverspäteten
Nachtzug verlass ich mich halt nicht. Und die Ankunftsverspätung meiner
RB, die derzeit so um die 3-5 Minuten oszilliert, zähl ich "gefühlt"
auch nicht mit.
Jau, genau.


-ras
--
Ralph A. Schmid
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Marc Haber
2015-10-12 04:04:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Paul Muster
| Fast jeder dritte Zug im Fernverkehr ist laut Statistik der Bahn zu
| spät unterwegs, das heißt er hat mehr als fünf Minuten Verspätung.
Zwei von drei, die Regel ist übrigens 4:59, verkehren pünktlich. Ok,
nicht toll. Wenden wir die gleiche Regel doch mal auf die Fernbusse
an. Wieviele von dreißig kommen da pünktlich? Einer, zwei?
Zu schade, dass die Fernbusbetreiber sich im Unterschied zur Bahn
darüber ausschweigen. Kann ich gar nicht verstehen.
Es ist mir doch völlig wumpe, ob mein Fernzug vier oder sechs Minuten
später ist als es im Plan steht.

Interessant ist, ob ich meinen Anschluss noch erreiche oder ob aus
"pünktlichen" +3 "pünktliche" +60 werden, weil die im Stundentakt
verkehrende "S-Bahn" mit dem knackigen Fünfminutenanschluss und der
nicht mit der des ICE konkurrierenden Ausfahrstraße keine Sekunde
wartet, weil S-Bahnen grundsätzlich nicht warten.

Leider lässt sich das so gut wie nicht messen.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
michael rudolf
2015-10-12 13:56:51 UTC
Antworten
Permalink
Leider l=E4sst sich das so gut wie nicht messen.
Das l=E4sst sich durchaus messen wenn man einen =DCberblick =FCber die =

Verkehrsstr=F6me hat. Dann bedeutet eben jedes Unterschreiten der =

Mindestumsteigezeit +30 oder +60 (oder +wasauchimmer). Genau Kenntnisse =
=

=FCber die Anzahl Reisenden und Umsteiger in einem Zug helfen auch den =

Schaden bei Versp=E4tungen zu minimieren, indem in deisen F=E4llen eine =
=

Strategie ge=E4hlt wird, welche die wenigsten Reisenden negativ beeinflu=
ssen.

http://www.sbb.ch/sbb-konzern/medien/dossier-medienschaffende/kundenpuen=
ktlichkeit.html

-- =

lg, michael

Satisficing (verb) - "A decision-making strategy that aims for a =

satisfactory or adequate result, rather than the optimal solution. This =
is =

because aiming for the optimal solution may necessitate needless =

expenditure of time, energy and resources."
Frank Hucklenbroich
2015-10-12 13:34:41 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Zu schade, dass die Fernbusbetreiber sich im Unterschied zur Bahn
darüber ausschweigen. Kann ich gar nicht verstehen.
Beim Fernbus geht es in der Regel nicht darum, irgendwelche Anschlüsse noch
zu erwischen. Wenn jemand billig von Köln nach Berlin will, dem ist es wohl
auch relativ egal, ob er da um 16, um 17 oder um 18 Uhr ankommt.

Dafür ist das Fernbusticket im Regelfall auch deutlich billiger als die
Bahnfahrkarte. You get what you pay for.

Grüße,

Frank
Paul Muster
2015-10-12 17:13:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Dafür ist das Fernbusticket im Regelfall auch deutlich billiger als die
Bahnfahrkarte. You get what you pay for.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Genau. Wie ich im Betreff ja schrieb.


mfG Paul
Loading...