Discussion:
Bf Freising gesperrt, angebl. herrenloses Gepaeckstueck
(zu alt für eine Antwort)
Edmund Lauterbach
2006-08-11 07:11:15 UTC
Permalink
Hallo.

Heute morgen wenige Minuten vor 8 Uhr. Ich in der S1 nach Freising. In
Neufahrn, schon am Bahnsteig, die Durchsage im Zug: "Wegen einer
Störung fährt dieser Zug komplett zum Flughafen". 95% der Leute
verlassen den vorderen Zugteil. Ich greife zum Handy, wähle
S-Bahn-Service, höre mir den ellenlangen Begrüßungs- und
Hinweisspruch an. Dann endlich einen Mitarbeiter am Telefon. Weiß von
nichts. Rückfrage TPL, Ergebnis: Bf Freising wg. herrenlosem
Gepäckstück gesperrt, Dauer unbekannt.

Ich hatte mich derweil schon für die Route über den Airport
entschieden. Und die S-Bahn war auch schon in Bewegung, als ich die
Info hatte. Am Besucherpark erwische ich hetzend noch einen
verspäteten 635er (die täten sich nichts vergeben, wenn die den
Treppenaufgang mehr auf die Haltestelle ausrichten würden, die
zusätzlichen 30 m hätten für mich fast weitere 20 Minuten bedeutet).

Bis auf einem linksabbiegenden LKW, der uns im Wege steht, kommt der
Bus gut durch (man merkt, daß halb Bayern in Urlaub ist). Von der
Brücke über die Bahn sieht man einen leergefegten Freisinger Bahnhof.

Ankunft Freising Bf ca. 8:25 Uhr. Viele Polizeiautos. Knubbelweise
Menschen. Der 635 wird gestürmt.

Nächstes Problem: ich muß auf die andere Seite, da der 635 vorne
ankommt, mein Stadtbus aber hinten am P+R abfährt. Der Tunnel am
Bahnhofsgebäude ist gesperrt. Ich sehe aber merkwürdigerweise normale
Leute am Nordkopf des S-Bahnsteigs. Ich gehe zum Nordtunnel und komme
durch. Auf der anderen Seite steht allerdings ein Polizist und läßt
die vom P+R oder von der Bussen kommenden Leute nicht durch. Das
bedeutet Richtung Altstadt dann schon einen wirklich großen Umweg.

Rechts der Isar kommen uns dann weitere Polizeiautos entgegen, was mich
vermuten läßt, daß die Aktion noch eine Weile weiterging.

Um 8:45 hatte die S-Bahn keine Meldung auf ihrer Seite, ebenfalls nicht
der BR in den Verkehrsmeldungen, dafür aber Radio Gong: "Achtung:
Bahnhof Freising gesperrt, wegen Bombendrohung". Die Bahnhofstafeln
meldeten ausfallende S-Bahnen und +50 für die Regionalzüge.
Jetzt, kurz nach neun sind wieder leidlich pünktliche S-Bahnen
angekündigt, Regionalzüge noch bis zu +40.

Schönen Gruß,

Edmund Lauterbach
mailto:***@gmx.de
--
http://home.arcor.de/e.lauterbach/auskunft/ | Fahrplanauskunft
| Links zu Bahn und mehr
Wolfgang Hauser
2006-08-11 09:01:24 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
nichts. Rückfrage TPL, Ergebnis: Bf Freising wg. herrenlosem
Gepäckstück gesperrt, Dauer unbekannt.
Keine Einzelfälle, hier in der Gegend gab es innerhalb der letzten 2
Wochen gleich drei Bahnhofssperrungen (Singen, Konstanz, Überlingen),
IIRC 2x herrenlose Koffer, 1x Bombendrohung. :-(
frank paulsen
2006-08-12 15:06:47 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Hauser
Keine Einzelfälle, hier in der Gegend gab es innerhalb der letzten 2
Wochen gleich drei Bahnhofssperrungen (Singen, Konstanz, Überlingen),
IIRC 2x herrenlose Koffer, 1x Bombendrohung. :-(
im RE 1(NRW) fahren seit den kofferfunden neuerdings BGS-beamte mit,
die die wagen nach unbeaufsichtigten gepaeckstuecken durchsuchen.

insbesondere morgens, wenn es voll ist, ein etwas eigentuemliches
unterfangen, aber die ziehen das durchaus bis tief in die nacht durch.
--
frobnicate foo
Dirk Talbot
2006-08-12 16:17:28 UTC
Permalink
Post by frank paulsen
im RE 1(NRW) fahren seit den kofferfunden neuerdings BGS-beamte mit,
die die wagen nach unbeaufsichtigten gepaeckstuecken durchsuchen.
insbesondere morgens, wenn es voll ist, ein etwas eigentuemliches
unterfangen, aber die ziehen das durchaus bis tief in die nacht durch.
Immernoch? Ich bin vorhin im RE1 von Düsseldorf nach Essen gefahren, und
mir sind keine uniformierten Bundespolizisten aufgefallen. Oder sind die in
der halben Stunde nur nicht bis in meinen Wagen vorgedrungen? :-)

Gruß,
Dirk
frank paulsen
2006-08-13 11:46:23 UTC
Permalink
Post by Dirk Talbot
Immernoch? Ich bin vorhin im RE1 von Düsseldorf nach Essen gefahren, und
mir sind keine uniformierten Bundespolizisten aufgefallen. Oder sind die in
der halben Stunde nur nicht bis in meinen Wagen vorgedrungen? :-)
ich weiss nicht, in welchem turnus die durch die zuege gehen, gestern
abend um kurz vor neun waren aber in Bochum wieder zwei von ihnen
unterwegs.
--
frobnicate foo
Mathias Boelckow
2006-08-11 10:56:16 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
Ankunft Freising Bf ca. 8:25 Uhr. Viele Polizeiautos. Knubbelweise
Menschen. Der 635 wird gestürmt.
Ich frage mich da immer wieder, ob nicht gerade erst durch die
Sperrung gefährdete Menschenansammlungen entstehen. Spätestens seit
Neinilewen sollte doch klar sein, dass Attentäter vielleicht blöd aber
nicht notwendig dumm sind.

Gruß, Mathias Bölckow
Edmund Lauterbach
2006-08-11 11:17:00 UTC
Permalink
Post by Mathias Boelckow
Post by Edmund Lauterbach
Ankunft Freising Bf ca. 8:25 Uhr. Viele Polizeiautos. Knubbelweise
Menschen. Der 635 wird gestürmt.
Ich frage mich da immer wieder, ob nicht gerade erst durch die
Sperrung gefährdete Menschenansammlungen entstehen. Spätestens seit
Neinilewen sollte doch klar sein, dass Attentäter vielleicht blöd aber
nicht notwendig dumm sind.
Na ja, in Freising können auch so in der HVZ schonmal 200 Leute auf
dem Bahnsteig stehen.

Der Bus zum Flughafen fährt alle 20 Minuten. Nach Zahl der Leute,
waren sicher vorher schon welchen auf diesem Weg unterwegs. Und damit
die meisten wie ich wohl schwarzgefahren, da der Flughafen im
Tarifschema des MVV weiter draußen als Freising und damit außerhalb
der Gültigkeit der ab Freising normalerweise verwendeten Zeitkarten
liegt.

Dass die DB in der Kürze und in der HVZ SEV organisiert, ist
unwahrscheinlich. In einem wirklich intelligenten Verbund würde man
Freisinger Stadtbusse zu Fahrten nach Neufahrn und zum Flughafen
einsetzen (womit man eine Minderheit zuu Gunsten der Mehrheit
schädigen würde) - was aber bzgl MVV und der beteiligten Firmen
utopisch ist.

Dumm waren die Leute dran, die Richtung Landshut wollten und natürlich
die, die irgendwo in stehenbleibenden Zügen vor Freising ausharrten.
Udn diejenigen, die in Neufahrn von der DB schlecht informiert wurden.
Aber es war ja schon späte HVZ, die Masse ist früher dran.

Schönen Gruß,

Edmund Lauterbach
mailto:***@gmx.de
--
http://home.arcor.de/e.lauterbach/auskunft/ | Fahrplanauskunft
| Sparen mit dem MVV
Edmund Lauterbach
2006-08-11 11:42:11 UTC
Permalink
Passend zum Thema:
http://www.sicherheit-heute.de/technik,Sicherheit_bei_der_Bahn_Am_besten_das_Handy_mitnehmen.htm

Etwas merkwürdig der letzte Satz:
"Sicherheit-Heute empfiehlt den Bahnreisenden deshalb ein Mobiltelefon
mitzuführen, um auch an abgelegenen Bahnhöfen die regionale
Landespolizei erreichen zu können. Vielleicht bietet die Deutsche Bahn
ihren Kunden auch ein spezielles Mobiltelefon an, damit die Bahn
wirklich das sicherste deutsche Verkehrsmittel sein kann."

Schenkt mir die DB demnächst ein Handy?
Sinnvoller wäre vielleicht ein Dienst, bei dem man über eine
bundesweit einheitliche Kurzwahl der für den jeweiligen Standort
regional Zuständigen erreicht. Der Kundenservice kann das sicher nicht
leisten.

Schönen Gruß,

Edmund Lauterbach
mailto:***@gmx.de
--
-- Sparen mit dem MVV -- Stadtbahnen in Deutschland und anderswo --
-- http://home.arcor.de/e.lauterbach/ --
-- Konzepte für den ÖPNV -- Reiseberichte und andere Geschichten --
Mathias Boelckow
2006-08-11 21:23:23 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
http://www.sicherheit-heute.de/technik,Sicherheit_bei_der_Bahn_Am_besten_das_Handy_mitnehmen.htm
"Sicherheit-Heute empfiehlt den Bahnreisenden deshalb ein Mobiltelefon
mitzuführen, um auch an abgelegenen Bahnhöfen die regionale
Landespolizei erreichen zu können. Vielleicht bietet die Deutsche Bahn
ihren Kunden auch ein spezielles Mobiltelefon an, damit die Bahn
wirklich das sicherste deutsche Verkehrsmittel sein kann."
Klar doch. Um einen verdächtigen Koffer in "Tessin West" zu melden.
Natürlich werden sich die Terroristen nur zu gern auf diese schlecht
beaufsichtigte Station stürzen.

Aber glücklicher Weise hat die Bahn vorgesorgt: Die Gepäckablagen in
den dorthin fahrenden Triebwagen lassen die Mitnahme von Koffern gar
nicht mehr zu.

Gruß, Mathias Bölckow
Ralf Gunkel
2006-08-14 14:04:38 UTC
Permalink
Post by Mathias Boelckow
Post by Edmund Lauterbach
http://www.sicherheit-heute.de/technik,Sicherheit_bei_der_Bahn_Am_besten_das_Handy_mitnehmen.htm
"Sicherheit-Heute empfiehlt den Bahnreisenden deshalb ein Mobiltelefon
mitzuführen, um auch an abgelegenen Bahnhöfen die regionale
Landespolizei erreichen zu können. Vielleicht bietet die Deutsche Bahn
ihren Kunden auch ein spezielles Mobiltelefon an, damit die Bahn
wirklich das sicherste deutsche Verkehrsmittel sein kann."
Klar doch. Um einen verdächtigen Koffer in "Tessin West" zu melden.
Natürlich werden sich die Terroristen nur zu gern auf diese schlecht
beaufsichtigte Station stürzen.
Aber glücklicher Weise hat die Bahn vorgesorgt: Die Gepäckablagen in
den dorthin fahrenden Triebwagen lassen die Mitnahme von Koffern gar
nicht mehr zu.
Dann kann man sich auch so einen Unfug wie bei der SNCF sparen:

Quelle:
http://www.bahn.de/p/view/preise/international/decouverte_sejour.shtml
ganz Unten.

Gepäckmitnahme nach Frankreich
Beachten Sie bitte bei Reisen nach bzw. in Frankreich, dass eine
Etikettierung ihrer Gepäckstücke in allen in Frankreich verkehrenden
Zügen zwingend erforderlich ist. Der Gepäckanhänger muss mindestens
ihren Vor- und Nachnamen enthalten. Dies betrifft sämtliche
Gepäckstücke, die in Gepäckeinstellplätzen am Wagenende, über und
zwischen den Sitzen untergebracht werden.

Persönliche mitgeführte Gegenstände (z.B. Handgepäck) sind von dieser
Regelung nicht betroffen.


Also nimmt klein Osama seinen Rucksack, hängt einen tollen Zettel (den
man auf der DB Seite als Original SNCF TGV-Werbeetikett unter
http://www.bahn.de/-S:PtVORN:ebPNuNNNarBN8dNNNSEM/p/view_nav4/mdb/pv/pdf/MDB18321-gep_ckanh_nger_frankreich.pdf
herunterladen kann, oder in allen SNCF Fahrkartenschaltern herumhängt)
daran und schreibt darauf "Francois Mitterand" oder noch besser
"Charles de Gaulle" und prompt ist die Bombe darin entschärft?
Geile Technik und so simpel.

Aber wenigstens kann sich die Blechelse mit dem Etikettierungshinweis
auf den Bahnsteig den elektronischen Mund fusselig reden. Gleichs gilt
für die Zugbegleiter.

Achja, für denjenigen der seinen ungefährlichen Rucksack, vorausgesetzt
die Schmutzwäsche daran erfüllt nicht das Kriterium von B-Waffen, mit
"Osama Bin Laden" etikettieren und sich dann vom Gepäck entfernt sollte
dies entweder erst zum Ende der Reise tun (um sich das Wäschewaschen zu
sparen) oder zumindest einen Foto dabei haben um die Gesichtsausdrücke
zu fotografieren wenn die Durchsage "Herr Osama Bin Laden" bitte finden
sie sich bei ihrem Gepäck am Bahnsteig B ein" die Bahnhofshalle
durchflutet.

*scnr*

Gruß Ralf
--
Gruß Ralf

-Scumandà da traversar ils binaris-
Marc Haber
2006-08-11 22:05:57 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
Sinnvoller wäre vielleicht ein Dienst, bei dem man über eine
bundesweit einheitliche Kurzwahl der für den jeweiligen Standort
regional Zuständigen erreicht. Der Kundenservice kann das sicher nicht
leisten.
Dieser Dienst wird sicher in der 01805- oder 0900-Gasse angesiedelt
sein. Andere Telefonnummern existieren für Manager ja gar nicht mehr.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Das Ueberschreiten der | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Gleise ist verboten! " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Fdl Bad Driburg, 15.02.1997 | Fon: *49 621 72739834
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...