Discussion:
Ceneri: Schweizer Fernverkehr endet in Lugano...
Add Reply
Patrick Rudin
2020-07-16 12:31:35 UTC
Antworten
Permalink
In ein paar Wochen beginnen die Versuchsfahrten im neuen
Ceneri-Basistunnel, Ende Jahr soll er dann definitiv in Betrieb gehen.

Bringt deutliche Fahrzeiteinsparungen zwischen Bellinzona und Lugano,
aber auch direkte S-Bahnen zwischen Lugano und Locarno.

Problem: Künftig soll der gesamte Fernverkehr aus Basel und Zürich in
Lugano wenden oder enden, Reisende nach Mendrisio und Chiasso sollen
bitte in die S-Bahn umsteigen. Das findet man im Mendrisiotto nicht so
toll, zumal die Fernverkehrszüge über Nacht sowieso in Chiasso
stationiert werden und daher dann leer fahren.

https://www.srf.ch/play/radio/rendez-vous/audio/grosser-aerger-im-suedtessin?id=4dba2132-7107-4dc9-978e-3162058a9c93

Mal sehen, ob man zumindest in den Randzeiten Erbarmen hat...


Grüsse

Patrick
U***@web.de
2020-07-16 13:00:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Patrick Rudin
In ein paar Wochen beginnen die Versuchsfahrten im neuen
Ceneri-Basistunnel, Ende Jahr soll er dann definitiv in Betrieb gehen.
Bringt deutliche Fahrzeiteinsparungen zwischen Bellinzona und Lugano,
aber auch direkte S-Bahnen zwischen Lugano und Locarno.
Problem: Künftig soll der gesamte Fernverkehr aus Basel und Zürich in
Lugano wenden oder enden, Reisende nach Mendrisio und Chiasso sollen
bitte in die S-Bahn umsteigen. Das findet man im Mendrisiotto nicht so
toll, zumal die Fernverkehrszüge über Nacht sowieso in Chiasso
stationiert werden und daher dann leer fahren.
Was ist denn mit den EC nach Italien? Ich dachte,
die sollen weiter fahren, nur ab Fahrplanwechsel
entschleunigt?

Halt in Chiasso gibt es auch weiterhin?

Gruß, ULF
Patrick Rudin
2020-07-16 13:18:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Was ist denn mit den EC nach Italien?
Von denen ist wahrscheinlich die Rede. Nach 9 Uhr morgens startet kein
Binnen-IC mehr in Chiasso Richtung Norden, und abends fährt der erste
Binnenzug um 22.55 bis Chiasso durch.


Gruss

Patrick
Marc Haber
2020-07-16 16:37:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Patrick Rudin
Post by U***@web.de
Was ist denn mit den EC nach Italien?
Von denen ist wahrscheinlich die Rede. Nach 9 Uhr morgens startet kein
Binnen-IC mehr in Chiasso Richtung Norden, und abends fährt der erste
Binnenzug um 22.55 bis Chiasso durch.
Und wie kommt man dann nach Italien?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2020-07-16 18:59:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Patrick Rudin
Post by U***@web.de
Was ist denn mit den EC nach Italien?
Von denen ist wahrscheinlich die Rede. Nach 9 Uhr morgens startet kein
Binnen-IC mehr in Chiasso Richtung Norden, und abends fährt der erste
Binnenzug um 22.55 bis Chiasso durch.
Und wie kommt man dann nach Italien?
Wenn man aus dem EC in die S-Bahn umsteigt, künftig oft
schneller als bei Sitzenbleiben im EC.
Klaus von der Heyde
2020-07-17 05:25:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Und wie kommt man dann nach Italien?
Wenn man aus dem EC in die S-Bahn umsteigt, künftig oft schneller als
bei Sitzenbleiben im EC.
Wer steigt nicht gerne auf Fernreisen mittendrin 2× mit Gepäck um ;)

Das erinnert mich an meine Reisen nach Stockholm (letztes Mal 2018): EC
bis Kopenhagen, dann Nahverkehrszug über die Brücke, und X2000 ab Malmö.
Mit Anschlussverlust auf Hin- und Rückfahrt, jeweils +120 …

-- Klaus
Marc Haber
2020-07-17 07:06:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus von der Heyde
Das erinnert mich an meine Reisen nach Stockholm (letztes Mal 2018): EC
bis Kopenhagen, dann Nahverkehrszug über die Brücke, und X2000 ab Malmö.
Mit Anschlussverlust auf Hin- und Rückfahrt, jeweils +120 …
Fährt da nur alle zwei Stunden ein Nahverkehrszug?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Bodo G. Meier
2020-07-17 07:38:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Klaus von der Heyde
Das erinnert mich an meine Reisen nach Stockholm (letztes Mal 2018): EC
bis Kopenhagen, dann Nahverkehrszug über die Brücke, und X2000 ab Malmö.
Mit Anschlussverlust auf Hin- und Rückfahrt, jeweils +120 …
Fährt da nur alle zwei Stunden ein Nahverkehrszug?
Normalerweise fährt alle 20 Minuten je Richtung ein Øresundzug
Kopenhagen - Malmö.
Allerdings kommen die nicht selten von Helsingør schon verspätet in
København H an und holen das bis Malmö C nicht mehr auf. Wenn man dann
in Malmö einen schlanken Übergang zu einem X2000 (diese Marke der SJ
gibt es schon seit Jahren nicht mehr, nennt sich aktuell Snabbtåg =
Schnellzug. Die Baureihe heisst X2.) Richtung Göteborg geplant hat,
kommt es zu dieser Folgeverspätung, da die nur alle 2 Stunden fahren.
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)

Da ein SJ-Ticket nicht in den Øresundzügen gültig ist, sollte man sich
an den Schalter in Malmö C wenden und mit Hinweis auf den
Anschlussverlust das Ticket gültig schreiben lassen. Die Ø-Züge Richtung
Göteborg fahren nämlich stündlich, brauchen allerdings knapp 3 1/2
Stunden für die Strecke "mit Halt auf allen Unterwegsbahnhöfen". ;-)

Gruß,
Bodo
U***@web.de
2020-07-17 09:27:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Post by Marc Haber
Post by Klaus von der Heyde
Das erinnert mich an meine Reisen nach Stockholm (letztes Mal 2018): EC
bis Kopenhagen, dann Nahverkehrszug über die Brücke, und X2000 ab Malmö.
Mit Anschlussverlust auf Hin- und Rückfahrt, jeweils +120 …
Fährt da nur alle zwei Stunden ein Nahverkehrszug?
Normalerweise fährt alle 20 Minuten je Richtung ein Øresundzug
Kopenhagen - Malmö.
Allerdings kommen die nicht selten von Helsingør schon verspätet in
København H an und holen das bis Malmö C nicht mehr auf. Wenn man dann
in Malmö einen schlanken Übergang zu einem X2000 (diese Marke der SJ
gibt es schon seit Jahren nicht mehr, nennt sich aktuell Snabbtåg =
Schnellzug. Die Baureihe heisst X2.) Richtung Göteborg geplant hat,
kommt es zu dieser Folgeverspätung, da die nur alle 2 Stunden fahren.
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)
Da ein SJ-Ticket nicht in den Øresundzügen gültig ist, sollte man sich
an den Schalter in Malmö C wenden und mit Hinweis auf den
Anschlussverlust das Ticket gültig schreiben lassen. Die Ø-Züge Richtung
Göteborg fahren nämlich stündlich, brauchen allerdings knapp 3 1/2
Stunden für die Strecke "mit Halt auf allen Unterwegsbahnhöfen". ;-)
Auf ein durchgehendes Ticket ab D bekommt man m.W.
nur eine der beiden Zuggattungen ab Kopenhagen.

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2020-07-17 09:50:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Post by Marc Haber
Post by Klaus von der Heyde
Das erinnert mich an meine Reisen nach Stockholm (letztes Mal 2018): EC
bis Kopenhagen, dann Nahverkehrszug über die Brücke, und X2000 ab Malmö.
Mit Anschlussverlust auf Hin- und Rückfahrt, jeweils +120 …
Fährt da nur alle zwei Stunden ein Nahverkehrszug?
Normalerweise fährt alle 20 Minuten je Richtung ein Øresundzug
Kopenhagen - Malmö.
Allerdings kommen die nicht selten von Helsingør schon verspätet in
København H an und holen das bis Malmö C nicht mehr auf. Wenn man dann
in Malmö einen schlanken Übergang zu einem X2000 (diese Marke der SJ
gibt es schon seit Jahren nicht mehr, nennt sich aktuell Snabbtåg =
Schnellzug. Die Baureihe heisst X2.) Richtung Göteborg geplant hat,
kommt es zu dieser Folgeverspätung, da die nur alle 2 Stunden fahren..
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)
Da ein SJ-Ticket nicht in den Øresundzügen gültig ist, sollte man sich
an den Schalter in Malmö C wenden und mit Hinweis auf den
Anschlussverlust das Ticket gültig schreiben lassen. Die Ø-Züge Richtung
Göteborg fahren nämlich stündlich, brauchen allerdings knapp 3 1/2
Stunden für die Strecke "mit Halt auf allen Unterwegsbahnhöfen".. ;-)
Auf ein durchgehendes Ticket ab D bekommt man m.W.
nur eine der beiden Zuggattungen ab Kopenhagen.
Du meinst, Ø-Zug durchgehend Kopenhagen - Göteborg und SJ Snabbtåg
durchgehend Kopenhagen - Stockholm?
Es gibt aber durchaus Schnellzüge Richtung Stockholm, die in Malmö
starten und die man daher nur mit einer Fahrt im Ø-Zug von Kopenhagen
nach Malmö erreicht.

Mir ist es zweimal passiert, dass der durchgehende Ø-Zug 1062 nach
Göteborg in Kopenhagen bereits verspätet war und der Zuglauf in Malmö
gebrochen wurde. Der verspätete Ø-Zug aus Kopenhagen verendete in Malmö,
ein Ersatzzug war jedoch pünktlich von Malmö nach Göteborg abgefahren.
Von den MitarbeiterInnen im SJ Reisezentrum in Malmö wurde das jeweils
mit einer Umbuchung des Tickets auf einen X2000 nach Stockholm und dort
Umstieg in den Nachtzug nach Östersund - Storlien gelöst, den ich in
Göteborg nicht mehr erreichen konnte.

Gruß,
Bodo
U***@web.de
2020-07-17 12:39:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Post by Marc Haber
Post by Klaus von der Heyde
Das erinnert mich an meine Reisen nach Stockholm (letztes Mal 2018): EC
bis Kopenhagen, dann Nahverkehrszug über die Brücke, und X2000 ab Malmö.
Mit Anschlussverlust auf Hin- und Rückfahrt, jeweils +120 …
Fährt da nur alle zwei Stunden ein Nahverkehrszug?
Normalerweise fährt alle 20 Minuten je Richtung ein Øresundzug
Kopenhagen - Malmö.
Allerdings kommen die nicht selten von Helsingør schon verspätet in
København H an und holen das bis Malmö C nicht mehr auf. Wenn man dann
in Malmö einen schlanken Übergang zu einem X2000 (diese Marke der SJ
gibt es schon seit Jahren nicht mehr, nennt sich aktuell Snabbtåg =
Schnellzug. Die Baureihe heisst X2.) Richtung Göteborg geplant hat,
kommt es zu dieser Folgeverspätung, da die nur alle 2 Stunden fahren..
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)
Da ein SJ-Ticket nicht in den Øresundzügen gültig ist, sollte man sich
an den Schalter in Malmö C wenden und mit Hinweis auf den
Anschlussverlust das Ticket gültig schreiben lassen. Die Ø-Züge Richtung
Göteborg fahren nämlich stündlich, brauchen allerdings knapp 3 1/2
Stunden für die Strecke "mit Halt auf allen Unterwegsbahnhöfen".. ;-)
Auf ein durchgehendes Ticket ab D bekommt man m.W.
nur eine der beiden Zuggattungen ab Kopenhagen.
Du meinst, Ø-Zug durchgehend Kopenhagen - Göteborg und SJ Snabbtåg
durchgehend Kopenhagen - Stockholm?
Es gibt aber durchaus Schnellzüge Richtung Stockholm, die in Malmö
starten und die man daher nur mit einer Fahrt im Ø-Zug von Kopenhagen
nach Malmö erreicht.
Mir ist es zweimal passiert, dass der durchgehende Ø-Zug 1062 nach
Göteborg in Kopenhagen bereits verspätet war und der Zuglauf in Malmö
gebrochen wurde. Der verspätete Ø-Zug aus Kopenhagen verendete in Malmö,
ein Ersatzzug war jedoch pünktlich von Malmö nach Göteborg abgefahren.
Von den MitarbeiterInnen im SJ Reisezentrum in Malmö wurde das jeweils
mit einer Umbuchung des Tickets auf einen X2000 nach Stockholm und dort
Umstieg in den Nachtzug nach Östersund - Storlien gelöst, den ich in
Göteborg nicht mehr erreichen konnte.
Latürnich. Ersätzliche Weiterbeförderung à la Fahrgastrechte.
Östersund/Storlien wirst Du allerdings nicht auf ein ESP Schweden
der DB bekommen. War das früher besser?

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2020-07-17 13:38:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Post by Marc Haber
Post by Klaus von der Heyde
Das erinnert mich an meine Reisen nach Stockholm (letztes Mal 2018): EC
bis Kopenhagen, dann Nahverkehrszug über die Brücke, und X2000 ab Malmö.
Mit Anschlussverlust auf Hin- und Rückfahrt, jeweils +120 …
Fährt da nur alle zwei Stunden ein Nahverkehrszug?
Normalerweise fährt alle 20 Minuten je Richtung ein Øresundzug
Kopenhagen - Malmö.
Allerdings kommen die nicht selten von Helsingør schon verspätet in
København H an und holen das bis Malmö C nicht mehr auf. Wenn man dann
in Malmö einen schlanken Übergang zu einem X2000 (diese Marke der SJ
gibt es schon seit Jahren nicht mehr, nennt sich aktuell Snabbtåg =
Schnellzug. Die Baureihe heisst X2.) Richtung Göteborg geplant hat,
kommt es zu dieser Folgeverspätung, da die nur alle 2 Stunden fahren..
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)
Da ein SJ-Ticket nicht in den Øresundzügen gültig ist, sollte man sich
an den Schalter in Malmö C wenden und mit Hinweis auf den
Anschlussverlust das Ticket gültig schreiben lassen. Die Ø-Züge Richtung
Göteborg fahren nämlich stündlich, brauchen allerdings knapp 3 1/2
Stunden für die Strecke "mit Halt auf allen Unterwegsbahnhöfen".. ;-)
Auf ein durchgehendes Ticket ab D bekommt man m.W.
nur eine der beiden Zuggattungen ab Kopenhagen.
Du meinst, Ø-Zug durchgehend Kopenhagen - Göteborg und SJ Snabbtåg
durchgehend Kopenhagen - Stockholm?
Es gibt aber durchaus Schnellzüge Richtung Stockholm, die in Malmö
starten und die man daher nur mit einer Fahrt im Ø-Zug von Kopenhagen
nach Malmö erreicht.
Mir ist es zweimal passiert, dass der durchgehende Ø-Zug 1062 nach
Göteborg in Kopenhagen bereits verspätet war und der Zuglauf in Malmö
gebrochen wurde. Der verspätete Ø-Zug aus Kopenhagen verendete in Malmö,
ein Ersatzzug war jedoch pünktlich von Malmö nach Göteborg abgefahren.
Von den MitarbeiterInnen im SJ Reisezentrum in Malmö wurde das jeweils
mit einer Umbuchung des Tickets auf einen X2000 nach Stockholm und dort
Umstieg in den Nachtzug nach Östersund - Storlien gelöst, den ich in
Göteborg nicht mehr erreichen konnte.
Latürnich. Ersätzliche Weiterbeförderung à la Fahrgastrechte.
Östersund/Storlien wirst Du allerdings nicht auf ein ESP Schweden
der DB bekommen. War das früher besser?
Als ich die Strecke noch regelmäßig ein paar Mal jährlich gefahren bin,
habe ich gestückelt: NSB Trondheim - Storlien bzw. Östersund, SJ -
Malmö oder Kopenhagen, DB Sparpreis - Hamburg oder evtl. noch weiter.

Seit Übernahme des "Verkehrspaketes Nord" durch "Nord" (SJ Norge) am 8. Juni
https://www.sj.no/
sollte ein "Durchlösen" Trondheim - Storlien - Kopenhagen bei SJ möglich
sein.
Allerdings fährt zur Zeit gar kein Personenverkehr auf der Meråkerbahn,
SARS-CoV-2 geschuldet. Der Schienenpersonenverkehr in Norwegen und
Schweden ist aktuell wegen der Pandemie noch so verstümmelt, dass man
auf den gängigen Seiten auch keine solche Buchung durchspielen kann.

Gruß,
Bodo
Marc Haber
2020-07-17 14:42:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Mir ist es zweimal passiert, dass der durchgehende Ø-Zug 1062 nach
Göteborg in Kopenhagen bereits verspätet war und der Zuglauf in Malmö
gebrochen wurde. Der verspätete Ø-Zug aus Kopenhagen verendete in Malmö,
ein Ersatzzug war jedoch pünktlich von Malmö nach Göteborg abgefahren.
Von den MitarbeiterInnen im SJ Reisezentrum in Malmö wurde das jeweils
mit einer Umbuchung des Tickets auf einen X2000 nach Stockholm und dort
Umstieg in den Nachtzug nach Östersund - Storlien gelöst, den ich in
Göteborg nicht mehr erreichen konnte.
Um wieviel hat sich dann die Nacht verkürzt?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Bodo G. Meier
2020-07-17 16:04:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Bodo G. Meier
Mir ist es zweimal passiert, dass der durchgehende Ø-Zug 1062 nach
Göteborg in Kopenhagen bereits verspätet war und der Zuglauf in Malmö
gebrochen wurde. Der verspätete Ø-Zug aus Kopenhagen verendete in Malmö,
ein Ersatzzug war jedoch pünktlich von Malmö nach Göteborg abgefahren.
Von den MitarbeiterInnen im SJ Reisezentrum in Malmö wurde das jeweils
mit einer Umbuchung des Tickets auf einen X2000 nach Stockholm und dort
Umstieg in den Nachtzug nach Östersund - Storlien gelöst, den ich in
Göteborg nicht mehr erreichen konnte.
Um wieviel hat sich dann die Nacht verkürzt?
Um ca. 3 Stunden. :-(
Abfahrt in Göteborg war damals 19:58 Uhr, der Zugteil ab Stockholm wurde
ca. um 22:30 Uhr bereitgestellt, noch vor der Ankunft des X2000.
Das nervige war, dass man vor Müdigkeit im X2000 schon in den Seilen
hing und dann in Stockholm nochmal mit allem Pipapo umsteigen musste.

Deswegen hatte ich, als der Ø-Zug 1062 zum zweiten Mal in Malmö
verendete, einen Ersatzfahrplan parat, für den mir das Ticket am
Schalter in Malmö auch problemlos umgeschrieben wurde:
mit dem nächsten X2000 nach Nässjö und von dort mit einem IC "quer
rüber" nach Falköping, wo man um 21:08 in den Nachtzug aus Göteborg
zusteigen konnte.
Einige Jahre später wurde der Nachtzughalt in Falköping leider gestrichen.

Gruß,
Bodo
Klaus von der Heyde
2020-07-17 15:53:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)
Also, der EC kam verspätet in Kopenhagen an, und nach der Fahrt über die
Brücke war dann der Anschluss nach Stockholm weg. Um die Uhrzeit gab es
eine Taktlücke, so dass ich fast 2h warten musste.

-- Klaus
Bodo G. Meier
2020-07-17 16:52:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus von der Heyde
Post by Bodo G. Meier
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)
Also, der EC kam verspätet in Kopenhagen an, und nach der Fahrt über die
Brücke war dann der Anschluss nach Stockholm weg. Um die Uhrzeit gab es
eine Taktlücke, so dass ich fast 2h warten musste.
War das an einem Samstag oder Sonntag?

Wenn es die persönlichen Umstände zulassen und Stockholm das Ziel ist,
würde ich heute versuchen, den mein Ticket für den nächsten Snälltåget
gültig geschrieben zu bekommen und mich dann in Schwedens bestem
Speisewagen vergnügen.
https://www.snalltaget.se/en/the-pub

Aber die fahren die Strecke halt nur 3x täglich und für die SJ ist es
natürlich billiger, wenn die Umbuchung im eigenen Unternehmen
stattfindet. :-\

Gruß,
Bodo
Klaus von der Heyde
2020-07-17 19:19:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
War das an einem Samstag oder Sonntag?
Werktag.
Post by Bodo G. Meier
Wenn es die persönlichen Umstände zulassen und Stockholm das Ziel ist,
würde ich heute versuchen, den mein Ticket für den nächsten Snälltåget
gültig geschrieben zu bekommen und mich dann in Schwedens bestem
Speisewagen vergnügen.
Ehrlich gesagt, ich war morgens in Bonn aufgebrochen und ziemlich sauer,
dass die Ankunft an meinem eigentlichen Ziel sich durch diese Verspätung
von kurz nach 22:00 (mit Möglichkeit für ein spätes Abendessen¹) auf kurz
nach Mitternacht (mit sofortigem Ins-Bett-Fallen) verschoben hat.

¹) Um die Zeit ist's im Sommer noch hell in S :)

Die Rückfahrt (Stockholm → Bonn) drei Tage später war noch verspäteter:
aus geplanten 15 Stunden wurden 20.

-- K.
U***@web.de
2020-07-17 19:38:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Klaus von der Heyde
Post by Bodo G. Meier
Wenn es die persönlichen Umstände zulassen und Stockholm das Ziel ist,
würde ich heute versuchen, den mein Ticket für den nächsten Snälltåget
gültig geschrieben zu bekommen und mich dann in Schwedens bestem
Speisewagen vergnügen.
Ehrlich gesagt, ich war morgens in Bonn aufgebrochen und ziemlich sauer,
dass die Ankunft an meinem eigentlichen Ziel sich durch diese Verspätung
von kurz nach 22:00 (mit Möglichkeit für ein spätes Abendessen¹) auf kurz
nach Mitternacht (mit sofortigem Ins-Bett-Fallen) verschoben hat.
¹) Um die Zeit ist's im Sommer noch hell in S :)
aus geplanten 15 Stunden wurden 20.
Hat Dich die Bahn mit Verspätungsentschädigungen zugeworfen?
Klaus von der Heyde
2020-07-17 20:08:00 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Hat Dich die Bahn mit Verspätungsentschädigungen zugeworfen?
Interrail …

-- K.
U***@web.de
2020-07-24 18:35:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Post by Marc Haber
Post by Klaus von der Heyde
Das erinnert mich an meine Reisen nach Stockholm (letztes Mal 2018): EC
bis Kopenhagen, dann Nahverkehrszug über die Brücke, und X2000 ab Malmö.
Mit Anschlussverlust auf Hin- und Rückfahrt, jeweils +120 …
Fährt da nur alle zwei Stunden ein Nahverkehrszug?
Normalerweise fährt alle 20 Minuten je Richtung ein Øresundzug
Kopenhagen - Malmö.
Allerdings kommen die nicht selten von Helsingør schon verspätet in
København H an und holen das bis Malmö C nicht mehr auf. Wenn man dann
in Malmö einen schlanken Übergang zu einem X2000 (diese Marke der SJ
gibt es schon seit Jahren nicht mehr, nennt sich aktuell Snabbtåg =
Schnellzug. Die Baureihe heisst X2.) Richtung Göteborg geplant hat,
kommt es zu dieser Folgeverspätung, da die nur alle 2 Stunden fahren.
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)
Auch Regina (3000) fährt unter diesem Markenauftritt.
Man hat dort unten übrigens keine Probleme, beim
X den traditionellen Namen aufzuführen:
https://sv.wikipedia.org/wiki/X_2000#Förbindelser_och_restider_med_SJ_Snabbtåg

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2020-07-25 12:58:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Post by Marc Haber
Post by Klaus von der Heyde
Das erinnert mich an meine Reisen nach Stockholm (letztes Mal 2018): EC
bis Kopenhagen, dann Nahverkehrszug über die Brücke, und X2000 ab Malmö.
Mit Anschlussverlust auf Hin- und Rückfahrt, jeweils +120 …
Fährt da nur alle zwei Stunden ein Nahverkehrszug?
Normalerweise fährt alle 20 Minuten je Richtung ein Øresundzug
Kopenhagen - Malmö.
Allerdings kommen die nicht selten von Helsingør schon verspätet in
København H an und holen das bis Malmö C nicht mehr auf. Wenn man dann
in Malmö einen schlanken Übergang zu einem X2000 (diese Marke der SJ
gibt es schon seit Jahren nicht mehr, nennt sich aktuell Snabbtåg =
Schnellzug. Die Baureihe heisst X2.) Richtung Göteborg geplant hat,
kommt es zu dieser Folgeverspätung, da die nur alle 2 Stunden fahren..
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)
Auch Regina (3000) fährt unter diesem Markenauftritt.
Man hat dort unten übrigens keine Probleme, beim
https://sv.wikipedia.org/wiki/X_2000#Förbindelser_och_restider_med_SJ_Snabbtåg
Statt an Wikipedia orientiere ich mich möglichst an den Originalquellen,
falls zugänglich.
Aber ich war erstaunt, dass die SJ selbst auf ihren Seiten noch immer
von X2000 schreiben:
https://www.sj.se/sv/om/om-sj/trafik-och-tag.html

Das muss dem hohen Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung geschuldet sein.
Aus den Fahrplantabellen ist die Zuggattung X2000 trotzdem schon vor
Jahren verschwunden.

Gruß,
Bodo
U***@web.de
2020-07-25 14:15:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Normalerweise fährt alle 20 Minuten je Richtung ein Øresundzug
Kopenhagen - Malmö.
Allerdings kommen die nicht selten von Helsingør schon verspätet in
København H an und holen das bis Malmö C nicht mehr auf. Wenn man dann
in Malmö einen schlanken Übergang zu einem X2000 (diese Marke der SJ
gibt es schon seit Jahren nicht mehr, nennt sich aktuell Snabbtåg =
Schnellzug. Die Baureihe heisst X2.) Richtung Göteborg geplant hat,
kommt es zu dieser Folgeverspätung, da die nur alle 2 Stunden fahren..
(Die Richtung Stockholm fahren stündlich.)
Auch Regina (3000) fährt unter diesem Markenauftritt.
Man hat dort unten übrigens keine Probleme, beim
https://sv.wikipedia.org/wiki/X_2000#Förbindelser_och_restider_med_SJ_Snabbtåg
Statt an Wikipedia orientiere ich mich möglichst an den Originalquellen,
falls zugänglich.
Aber ich war erstaunt, dass die SJ selbst auf ihren Seiten noch immer
https://www.sj.se/sv/om/om-sj/trafik-och-tag.html
Das muss dem hohen Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung geschuldet sein.
Aus den Fahrplantabellen ist die Zuggattung X2000 trotzdem schon vor
Jahren verschwunden.
Es ging mir ja darum, zu belegen, daß
Du einen weiterhin gängigen Begriff
verwendet hast.

Wenn ich nachweisen will, daß weiter
von Bahnfahrkarten die Rede ist, obgleich
im Bahnsprech 'Fahrausweise(n)', dann
suche ich auch nicht bei der DB nach
Nachweisen.

Eigentlich.

https://www.bahn.de/p/view/angebot/index.shtml
(Regionale Angebote)

Gruß, ULF

Patrick Rudin
2020-07-18 11:55:27 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Und wie kommt man dann nach Italien?
Mit dem aus Locarno kommenden Regionalexpress ;-)

Ernsthaft: Die Eurocity fahren natürlich weiterhin nach Milano.

Nach einem Blick auf den neuen Fahrplanentwurf sehe ich aber, dass auch
die EC weiterhin in Chiasso halten und so einen Stundentakt (mit
Taktlücken) bieten.

Offenbar haben ein paar Lokalpolitiker erwartet, dass mit Eröffnung des
Ceneri-Basistunnels ein Halbstundentakt aus Chiasso nach Norden ohne
Umsteigen entsteht. Immerhin kriegen sie einen Halbstundentakt mit
Umsteigen (mit vier Minuten Umsteigezeit in Lugano).

Mal sehen, wie stabil das funktionieren wird.

Interessant wäre zu erfahren, welche Züge tatsächlich als Leerzüge von
und nach Chiasso verkehren. Die in den Randzeiten können es ja nicht sein...


Gruss

Patrick
U***@web.de
2020-07-18 16:03:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Patrick Rudin
Post by Marc Haber
Und wie kommt man dann nach Italien?
Mit dem aus Locarno kommenden Regionalexpress ;-)
Ernsthaft: Die Eurocity fahren natürlich weiterhin nach Milano.
Nach einem Blick auf den neuen Fahrplanentwurf sehe ich aber, dass auch
die EC weiterhin in Chiasso halten und so einen Stundentakt (mit
Taktlücken) bieten.
Offenbar haben ein paar Lokalpolitiker erwartet, dass mit Eröffnung des
Ceneri-Basistunnels ein Halbstundentakt aus Chiasso nach Norden ohne
Umsteigen entsteht. Immerhin kriegen sie einen Halbstundentakt mit
Umsteigen (mit vier Minuten Umsteigezeit in Lugano).
Ebent. Man fahre mit dem EC 151 von Ringsheim nach Como.
Der Fahrplan im Tessin ist zum Mäusemelken, und wer es
eilig hat, könnte mit der S-Bahn vorausfahren, wenn da nicht
ein klitzekleines Problem wäre:

Sind DB-Karten nach Como vielleicht in der S-Bahn Tessin->Italien
gar nicht gültig?

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2020-07-18 18:34:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Patrick Rudin
Post by Marc Haber
Und wie kommt man dann nach Italien?
Mit dem aus Locarno kommenden Regionalexpress ;-)
Ernsthaft: Die Eurocity fahren natürlich weiterhin nach Milano.
Nach einem Blick auf den neuen Fahrplanentwurf sehe ich aber, dass auch
die EC weiterhin in Chiasso halten und so einen Stundentakt (mit
Taktlücken) bieten.
Offenbar haben ein paar Lokalpolitiker erwartet, dass mit Eröffnung des
Ceneri-Basistunnels ein Halbstundentakt aus Chiasso nach Norden ohne
Umsteigen entsteht. Immerhin kriegen sie einen Halbstundentakt mit
Umsteigen (mit vier Minuten Umsteigezeit in Lugano).
Ebent. Man fahre mit dem EC 151 von Ringsheim nach Como.
Der Fahrplan im Tessin ist zum Mäusemelken, und wer es
eilig hat, könnte mit der S-Bahn vorausfahren, wenn da nicht
Sind DB-Karten nach Como vielleicht in der S-Bahn Tessin->Italien
gar nicht gültig?
Das wäre möglich.
Freunde hatten für heute ein lange im Voraus gebuchtes Ticket für den EC
1289 von Innsbruck nach Trento.
Pandemiebedingt gibt es diesen EC zur Zeit allerdings nicht.
Nach Ankunft des NightJet aus Hamburg in Innsbruck wäre die nächste
Verbindung mit Nahverkehr ab Innsbruck 9:49 und Umsteigen in Brenner und
Bozen gewesen.
Am ÖBB-Schalter teilte man ihnen jedoch mit, dass ihr EC-Ticket in
Südtirol nicht anerkannt würde. Sie wurden auf den 1:35 Std. später
verkehrenden EC85 umgebucht.

Gruß,
Bodo
U***@web.de
2020-07-18 19:48:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Post by U***@web.de
Post by Patrick Rudin
Post by Marc Haber
Und wie kommt man dann nach Italien?
Mit dem aus Locarno kommenden Regionalexpress ;-)
Ernsthaft: Die Eurocity fahren natürlich weiterhin nach Milano.
Nach einem Blick auf den neuen Fahrplanentwurf sehe ich aber, dass auch
die EC weiterhin in Chiasso halten und so einen Stundentakt (mit
Taktlücken) bieten.
Offenbar haben ein paar Lokalpolitiker erwartet, dass mit Eröffnung des
Ceneri-Basistunnels ein Halbstundentakt aus Chiasso nach Norden ohne
Umsteigen entsteht. Immerhin kriegen sie einen Halbstundentakt mit
Umsteigen (mit vier Minuten Umsteigezeit in Lugano).
Ebent. Man fahre mit dem EC 151 von Ringsheim nach Como.
Der Fahrplan im Tessin ist zum Mäusemelken, und wer es
eilig hat, könnte mit der S-Bahn vorausfahren, wenn da nicht
Sind DB-Karten nach Como vielleicht in der S-Bahn Tessin->Italien
gar nicht gültig?
Das wäre möglich.
Freunde hatten für heute ein lange im Voraus gebuchtes Ticket für den EC
1289 von Innsbruck nach Trento.
Pandemiebedingt gibt es diesen EC zur Zeit allerdings nicht.
Nach Ankunft des NightJet aus Hamburg in Innsbruck wäre die nächste
Verbindung mit Nahverkehr ab Innsbruck 9:49 und Umsteigen in Brenner und
Bozen gewesen.
Am ÖBB-Schalter teilte man ihnen jedoch mit, dass ihr EC-Ticket in
Südtirol nicht anerkannt würde. Sie wurden auf den 1:35 Std. später
verkehrenden EC85 umgebucht.
Netter Fahrgastrechtefall.

In Brennero gibt es wohl nur noch einen Kiosk mit Verbundfahrkarten.

Da oder in Innsbruck irgendetwas nachkaufen und später
über DB zur Erstattung einreichen? Haarig.

Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2020-07-19 05:36:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Freunde hatten für heute ein lange im Voraus gebuchtes Ticket für den EC
1289 von Innsbruck nach Trento.
Pandemiebedingt gibt es diesen EC zur Zeit allerdings nicht.
Nach Ankunft des NightJet aus Hamburg in Innsbruck wäre die nächste
Verbindung mit Nahverkehr ab Innsbruck 9:49 und Umsteigen in Brenner und
Bozen gewesen.
Am ÖBB-Schalter teilte man ihnen jedoch mit, dass ihr EC-Ticket in
Südtirol nicht anerkannt würde. Sie wurden auf den 1:35 Std. später
verkehrenden EC85 umgebucht.
Netter Fahrgastrechtefall.
In Brennero gibt es wohl nur noch einen Kiosk mit Verbundfahrkarten.
Da oder in Innsbruck irgendetwas nachkaufen und später
über DB zur Erstattung einreichen? Haarig.
Im aktuellen Fall war es ja die richtige Idee, sich mit dem Ticket für
den ausgefallenen EC in Innsbruck an den ÖBB-Schalter zu wenden und
kostenlos eine Umbuchung auf einen anderen EC zu erhalten.

Wenn man im Hafas unbedarft tut und nach EC-Verbindungen Innsbruck -
Trento sucht,
wird einem ein Ticket Flexpreis Europa zu 30,90 € (BC 25) angeboten.
Bei den Konditionendetails kann man folgendes lesen:
"Mit einer ICE-Fahrkarte können Sie am Reisetag alle Züge nutzen, mit
einer IC/EC-Fahrkarte können Sie jeden Intercity- bzw. Eurocity sowie
die Züge des Nahverkehrs nutzen."

Für das um 3 € günstigere Ticket Offerta Europa mit Zugbindung gelten
folgende Konditionen:
"Sie können alle Züge bzw. IC Busse nutzen, die auf Ihrer Fahrkarte
angegeben sind. Für Züge des Nahverkehrs (z.B. RE, RB, S) besteht keine
Zugbindung."

Es scheint so, dass man in beiden Fällen in die Arme der Controllettis
getrieben wird, wenn man sich nach dem Lesen unbekümmert mit dem
EC-Ticket in Brennero in die Nahverkehrszüge (Südtirol Mobil) setzt.

Möglicherweise kann man die Gefahr einer Fahrpreisnacherhebung noch
erkennen, wenn man sich klar macht, dass auf einem EC-Ticket Innsbruck -
Trento *gar keine* Nahverkehrszüge eingetragen sind.

Gruß,
Bodo
U***@web.de
2020-07-19 05:58:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Freunde hatten für heute ein lange im Voraus gebuchtes Ticket für den EC
1289 von Innsbruck nach Trento.
Pandemiebedingt gibt es diesen EC zur Zeit allerdings nicht.
Nach Ankunft des NightJet aus Hamburg in Innsbruck wäre die nächste
Verbindung mit Nahverkehr ab Innsbruck 9:49 und Umsteigen in Brenner und
Bozen gewesen.
Am ÖBB-Schalter teilte man ihnen jedoch mit, dass ihr EC-Ticket in
Südtirol nicht anerkannt würde. Sie wurden auf den 1:35 Std. später
verkehrenden EC85 umgebucht.
Netter Fahrgastrechtefall.
In Brennero gibt es wohl nur noch einen Kiosk mit Verbundfahrkarten.
Da oder in Innsbruck irgendetwas nachkaufen und später
über DB zur Erstattung einreichen? Haarig.
Im aktuellen Fall war es ja die richtige Idee, sich mit dem Ticket
Ah, separat ab Innsbruck. Stimmt, die DB kann NJ
plus Umstieg wohl nicht mehr durchgehend ausstellen.

Könnte die ÖBB, noch dazu nach Norditalien?
Post by Bodo G. Meier
für
den ausgefallenen EC in Innsbruck an den ÖBB-Schalter zu wenden und
kostenlos eine Umbuchung auf einen anderen EC zu erhalten.
Wenn man im Hafas unbedarft tut und nach EC-Verbindungen Innsbruck -
Trento sucht,
wird einem ein Ticket Flexpreis Europa zu 30,90 € (BC 25) angeboten.
"Mit einer ICE-Fahrkarte können Sie am Reisetag alle Züge nutzen, mit
einer IC/EC-Fahrkarte können Sie jeden Intercity- bzw. Eurocity sowie
die Züge des Nahverkehrs nutzen."
Für das um 3 € günstigere Ticket Offerta Europa mit Zugbindung gelten
"Sie können alle Züge bzw. IC Busse nutzen, die auf Ihrer Fahrkarte
angegeben sind. Für Züge des Nahverkehrs (z.B. RE, RB, S) besteht keine
Zugbindung."
Es scheint so, dass man in beiden Fällen in die Arme der Controllettis
getrieben wird, wenn man sich nach dem Lesen unbekümmert mit dem
EC-Ticket in Brennero in die Nahverkehrszüge (Südtirol Mobil) setzt.
Möglicherweise kann man die Gefahr einer Fahrpreisnacherhebung noch
erkennen, wenn man sich klar macht, dass auf einem EC-Ticket Innsbruck -
Trento *gar keine* Nahverkehrszüge eingetragen sind.
Der Beförderercode ab Brennero wäre zu beachten.

Vgl. auch



8:49 ab

Innsbruck Hbf

Bahnsteig 4

S-Bahn 4

Richtung Brennero/Brenner

4 Zwischenhalte

9:28 an

Bahnsteig 6a-TrA 6A-A

Nach 39 min Ankunft in

Brennero/Brenner

Sie haben 10 min Zeit zum Umsteigen

9:38 ab

Regionalzug 20717

Richtung Merano/Meran

7 Zwischenhalte

10:59 an

Nach 1 h 21 min Ankunft in

Bolzano/Bozen

Sie haben 37 min Zeit zum Umsteigen

11:36 ab

Für diese Teilstrecke gibt es kein Angebot

Für den Abschnitt Bolzano/Bozen > Trento benötigen Sie noch eine weitere Fahrkarte.

Regionalzug 10923

Richtung Verona Porta Nuova

8 Zwischenhalte

12:31 an

Nach insgesamt 3 h 42 min Ankunft in

Trento

Bis Bozen 23,10 EUR. Nach Südtirol kann wohl auch
Nahverkehr verkauft werden, mit anderem Beförderercode,
aber Trento ist nicht Südtirol...


Gruß, ULF
Bodo G. Meier
2020-07-19 06:16:15 UTC
Antworten
Permalink
Hoppla, habe ich beim follow-up to was falsch gemacht..? :-o
Ich probiere es noch mal, denn wir sind ja nun definitiv bei einer
Tariffrage gelandet.
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Post by U***@web.de
Post by Bodo G. Meier
Freunde hatten für heute ein lange im Voraus gebuchtes Ticket für den EC
1289 von Innsbruck nach Trento.
Pandemiebedingt gibt es diesen EC zur Zeit allerdings nicht.
Nach Ankunft des NightJet aus Hamburg in Innsbruck wäre die nächste
Verbindung mit Nahverkehr ab Innsbruck 9:49 und Umsteigen in Brenner und
Bozen gewesen.
Am ÖBB-Schalter teilte man ihnen jedoch mit, dass ihr EC-Ticket in
Südtirol nicht anerkannt würde. Sie wurden auf den 1:35 Std. später
verkehrenden EC85 umgebucht.
Netter Fahrgastrechtefall.
In Brennero gibt es wohl nur noch einen Kiosk mit Verbundfahrkarten.
Da oder in Innsbruck irgendetwas nachkaufen und später
über DB zur Erstattung einreichen? Haarig.
Im aktuellen Fall war es ja die richtige Idee, sich mit dem Ticket
Ah, separat ab Innsbruck. Stimmt, die DB kann NJ
plus Umstieg wohl nicht mehr durchgehend ausstellen.
Könnte die ÖBB, noch dazu nach Norditalien?
Post by Bodo G. Meier
für
den ausgefallenen EC in Innsbruck an den ÖBB-Schalter zu wenden und
kostenlos eine Umbuchung auf einen anderen EC zu erhalten.
Wenn man im Hafas unbedarft tut und nach EC-Verbindungen Innsbruck -
Trento sucht,
wird einem ein Ticket Flexpreis Europa zu 30,90 € (BC 25) angeboten.
"Mit einer ICE-Fahrkarte können Sie am Reisetag alle Züge nutzen, mit
einer IC/EC-Fahrkarte können Sie jeden Intercity- bzw. Eurocity sowie
die Züge des Nahverkehrs nutzen."
Für das um 3 € günstigere Ticket Offerta Europa mit Zugbindung gelten
"Sie können alle Züge bzw. IC Busse nutzen, die auf Ihrer Fahrkarte
angegeben sind. Für Züge des Nahverkehrs (z.B. RE, RB, S) besteht keine
Zugbindung."
Es scheint so, dass man in beiden Fällen in die Arme der Controllettis
getrieben wird, wenn man sich nach dem Lesen unbekümmert mit dem
EC-Ticket in Brennero in die Nahverkehrszüge (Südtirol Mobil) setzt.
Möglicherweise kann man die Gefahr einer Fahrpreisnacherhebung noch
erkennen, wenn man sich klar macht, dass auf einem EC-Ticket Innsbruck -
Trento *gar keine* Nahverkehrszüge eingetragen sind.
Der Beförderercode ab Brennero wäre zu beachten.
Das ist etwas für Verkaufspersonal und d.e.b.*-Freaks, aber nicht für
Leute, die einmal im Jahr mit der Bahn von Norddeutschland an den
Gardasee in Urlaub fahren.
Post by U***@web.de
Vgl. auch
Auf welcher Seite hast Du das folgende gefunden?
Post by U***@web.de
8:49 ab
Innsbruck Hbf
Bahnsteig 4
S-Bahn 4
Richtung Brennero/Brenner
4 Zwischenhalte
9:28 an
Bahnsteig 6a-TrA 6A-A
Nach 39 min Ankunft in
Brennero/Brenner
Sie haben 10 min Zeit zum Umsteigen
9:38 ab
Regionalzug 20717
Richtung Merano/Meran
7 Zwischenhalte
10:59 an
Nach 1 h 21 min Ankunft in
Bolzano/Bozen
Sie haben 37 min Zeit zum Umsteigen
11:36 ab
Für diese Teilstrecke gibt es kein Angebot
Für den Abschnitt Bolzano/Bozen > Trento benötigen Sie noch eine weitere Fahrkarte.
Regionalzug 10923
Richtung Verona Porta Nuova
8 Zwischenhalte
12:31 an
Nach insgesamt 3 h 42 min Ankunft in
Trento
Bis Bozen 23,10 EUR. Nach Südtirol kann wohl auch
Nahverkehr verkauft werden, mit anderem Beförderercode,
aber Trento ist nicht Südtirol...
Mein Fehler: auf dem Netzplan
https://www.sii.bz.it/sites/default/files/netzplan_a3_2020.pdf
sah ich Trento, habe aber nicht realisiert, dass dorthin nur eine
*schwarze* Linie führt, eben die EC-Linie 100.

Gruß,
Bodo
Jens Nattbock
2020-07-19 18:53:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
In Brennero gibt es wohl nur noch einen Kiosk mit Verbundfahrkarten.
Nach meiner Erinnerung nur noch Automaten. In Bozen habe ich Schalter
von Trenitalia und einen gemeinsamen von DB/ÖBB gesehen.
J
Thorsten Klein
2020-07-17 17:43:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Patrick Rudin
In ein paar Wochen beginnen die Versuchsfahrten im neuen
Ceneri-Basistunnel, Ende Jahr soll er dann definitiv in Betrieb gehen.
Wenn Corona beim Ceneri nicht für Verzögerungen führt, frage ich mich,
was denn so stark verzögert wurde, dass es erst im April in Betrieb
genommen werden kann. Bei der aktuellen Fahrplanvorschau hat es so einen
Hinweis.
Nur im Tessin gab es eine Baustellenschliessung, auch wenn die SBB
"freiwillig" auch noch ein paar andere kurzzeitig geschlossen hatte.
Post by Patrick Rudin
Bringt deutliche Fahrzeiteinsparungen zwischen Bellinzona und Lugano,
aber auch direkte S-Bahnen zwischen Lugano und Locarno.
Ist das kein RE?
Post by Patrick Rudin
Problem: Künftig soll der gesamte Fernverkehr aus Basel und Zürich in
Lugano wenden oder enden, Reisende nach Mendrisio und Chiasso sollen
bitte in die S-Bahn umsteigen. Das findet man im Mendrisiotto nicht so
toll, zumal die Fernverkehrszüge über Nacht sowieso in Chiasso
stationiert werden und daher dann leer fahren.
Unnötige Leerfahrten sind bei der SBB sowieso ein Problem.
Es ist übrigends nicht der ganze FV, die SOB fährt nach Locarno.
U***@web.de
2020-07-17 19:22:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by Thorsten Klein
Post by Patrick Rudin
In ein paar Wochen beginnen die Versuchsfahrten im neuen
Ceneri-Basistunnel, Ende Jahr soll er dann definitiv in Betrieb gehen.
Wenn Corona beim Ceneri nicht für Verzögerungen führt, frage ich mich,
was denn so stark verzögert wurde, dass es erst im April in Betrieb
genommen werden kann. Bei der aktuellen Fahrplanvorschau hat es so einen
Hinweis.
Nur im Tessin gab es eine Baustellenschliessung, auch wenn die SBB
"freiwillig" auch noch ein paar andere kurzzeitig geschlossen hatte.
Post by Patrick Rudin
Bringt deutliche Fahrzeiteinsparungen zwischen Bellinzona und Lugano,
aber auch direkte S-Bahnen zwischen Lugano und Locarno.
Ist das kein RE?
Post by Patrick Rudin
Problem: Künftig soll der gesamte Fernverkehr aus Basel und Zürich in
Lugano wenden oder enden, Reisende nach Mendrisio und Chiasso sollen
bitte in die S-Bahn umsteigen. Das findet man im Mendrisiotto nicht so
toll, zumal die Fernverkehrszüge über Nacht sowieso in Chiasso
stationiert werden und daher dann leer fahren.
Unnötige Leerfahrten sind bei der SBB sowieso ein Problem.
Es ist übrigends nicht der ganze FV, die SOB fährt nach Locarno.
Ist absehbar, daß die nicht Monate verspätet in den neuen
Fahrplan eintreten wird?
Ulrich Onken
2020-07-17 21:33:17 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Thorsten Klein
Unnötige Leerfahrten sind bei der SBB sowieso ein Problem.
Es ist übrigends nicht der ganze FV, die SOB fährt nach Locarno.
Ist absehbar, daß die nicht Monate verspätet in den neuen
Fahrplan eintreten wird?
Die IR26 (ab/nach Basel) bzw. IR46 (ab/nach Zürich) sind ja nur
Fortsetzungen der stündlichen IR via Gotthard-Bergstrecke, die derzeit
in Erstfeld verenden. Da sie auch im SBB-Fahrplankommentar "in
Kooperation mit der SOB" auftauchen, glaube ich nicht, dass sie
verspätet zum Einsatz kommen. Die derzeitigen IC morgens nach Locarno
via GBT werden dann leider entfallen, die Leerfahrten dieser IC aus
Locarno zurück nach Bellinzona oder Lugano aber auch.

Grüsse
Uli
U***@web.de
2020-07-18 06:16:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulrich Onken
Post by U***@web.de
Post by Thorsten Klein
Unnötige Leerfahrten sind bei der SBB sowieso ein Problem.
Es ist übrigends nicht der ganze FV, die SOB fährt nach Locarno.
Ist absehbar, daß die nicht Monate verspätet in den neuen
Fahrplan eintreten wird?
Die IR26 (ab/nach Basel) bzw. IR46 (ab/nach Zürich) sind ja nur
Fortsetzungen der stündlichen IR via Gotthard-Bergstrecke, die derzeit
in Erstfeld verenden. Da sie auch im SBB-Fahrplankommentar "in
Kooperation mit der SOB" auftauchen, glaube ich nicht, dass sie
verspätet zum Einsatz kommen.
Ich dachte, man warte noch auf coronarverspätete Triebwägelchen
und werde dann auch noch schulen müssen?

Gruß, ULF
U***@web.de
2020-07-18 10:59:59 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ulrich Onken
Die IR26 (ab/nach Basel) bzw. IR46 (ab/nach Zürich) sind ja nur
Fortsetzungen der stündlichen IR via Gotthard-Bergstrecke, die derzeit
in Erstfeld verenden.
Mit anderen Mitteln, à la Voralpen-Expreß.
Post by Ulrich Onken
Da sie auch im SBB-Fahrplankommentar "in
Kooperation mit der SOB" auftauchen, glaube ich nicht, dass sie
verspätet zum Einsatz kommen. Die derzeitigen IC morgens nach Locarno
via GBT werden dann leider entfallen, die Leerfahrten dieser IC aus
Locarno zurück nach Bellinzona oder Lugano aber auch.
Mit SOB über die Bergstrecke wird sich an den
saisonalen Nachfrageschwankungen ex Loarno nichts ändern.

Gut, die Fahrgäste ex Locarno werden sich besser
verteilen, aber am Ende langer Wochenenden wird
man weiterhin gut daran tun, Zusatzzüge vorzusehen
*und diese nicht nur über die Ergebnisse der
Reiseauskunft zu kommunizieren*.

Gruß, ULF
Loading...