Discussion:
[Presse USA] Frau nach 15h-Dauertelefonat aus dem Zug geworfen
Add Reply
Will Berghoff
2011-05-19 11:12:32 UTC
Antworten
Permalink
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,763575,00.html

Mal abgesehen davon, dass wir hier solche langen Zugläufe mit Sitzwagen
nicht haben, wäre das hier auch möglich oder kann man das Telefonieren
nicht einschränken?
Ferdi Albers
2011-05-19 11:38:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Will Berghoff
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,763575,00.html
Mal abgesehen davon, dass wir hier solche langen Zugläufe mit Sitzwagen
nicht haben, wäre das hier auch möglich oder kann man das Telefonieren
nicht einschränken?
Ich hätte als Mitreisender keine 15 Stunden Geduld aufgebracht. Da wäre
entweder die Frau oder ihr Handy-Akku schon vorher draußen gewesen.

Gruß
Ferdi
G.O.Tuhls
2011-05-19 13:41:23 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ferdi Albers
Post by Will Berghoff
Mal abgesehen davon, dass wir hier solche langen Zugläufe mit Sitzwagen
nicht haben, wäre das hier auch möglich oder kann man das Telefonieren
nicht einschränken?
Ich hätte als Mitreisender keine 15 Stunden Geduld aufgebracht. Da wäre
entweder die Frau oder ihr Handy-Akku schon vorher draußen gewesen.
Ich wüsste gern, welcher Handy-Akku das mitmacht.

Gruß
G:O.
Benedikt Spranger
2011-05-19 19:46:21 UTC
Antworten
Permalink
Am Thu, 19 May 2011 06:41:23 -0700 (PDT)
Post by G.O.Tuhls
Ich wüsste gern, welcher Handy-Akku das mitmacht.
Ich auch gerne. Unter Kollegen wurde schon ob Bleigelakkus spekuliert...

Aber um die Kurve zurück zu bekommen, wenn es mich in den Ruhebereich
eines ICEs verschlägt, dann schalte ich mein Handy, so ich es mit habe
auf lautlos. Und der nette Mensch, der lautstark mit seinem Kunden über
die Zertifizierung seines X mit seinem Kunden diskutierte, der wird
mich auch noch in Erinnerung haben. Ich denke, meine Stimme war laut
genug, um auch vom Kunden vernommen zu werden und ich gab zu verstehen,
dass mir diese Zertifizierung grad egal sei und der nette Mensch sich
im Ruhebereich des des ICE aufhalte...
Es war sehr schnell Ruhe!
Da es sich auch noch um Kram handelte, der meinem Arbeitsbereich
betrifft, hätte ich in Stufe 2 lauthals dumme Fragen gestellt. Es war
haarsträubend!

Bis denne
Bene
Ferdi Albers
2011-05-19 20:17:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Benedikt Spranger
Am Thu, 19 May 2011 06:41:23 -0700 (PDT)
Post by G.O.Tuhls
Ich wüsste gern, welcher Handy-Akku das mitmacht.
Ich auch gerne. Unter Kollegen wurde schon ob Bleigelakkus spekuliert...
Dafür gibt es doch Reise-Ladegeräte...

Und Amtrak schreibt zu Steckdosen usw:

Bringen Sie Ihr Unterhaltungsprogramm mit an Bord
Sie können private elektronische Geräte wie PCs, DVD- und CD-Player mit
an Bord nehmen und dort benutzen.
In den meisten Amtrak-Zügen sind die Sitz- und Schlafplätze in der
Ersten Klasse und Business Klasse mit Standard 110-Volt-Steckdosen für
die Stromversorgung von elektronischen Geräten ausgestattet. Es sind
jedoch nur sehr wenige Anschlüsse an Touristenklassesitzplätzen vorhanden.
Nehmen Sie bitte auf andere Rücksicht
Um für alle Fahrgäste ein angenehmes Umfeld zu schaffen, ist es
notwendig, bei der Verwendung von Radios, CD- oder DVD-Playern oder
sonstigen Audio-/Videogeräten Kopfhörer zu benutzen und die Lautstärke
niedrig zu halten.
In Hinsicht auf andere Fahrgäste bitten wir Sie, Mobiltelefone,
elektronische Uhren, Pager und PCs auf stumm zu schalten.

Gruß
Ferdi
Ralf Gunkel
2011-05-19 20:34:30 UTC
Antworten
Permalink
Am 19.05.2011 22:17, schrieb Ferdi Albers:
...
...
Post by Ferdi Albers
In Hinsicht auf andere Fahrgäste bitten wir Sie, Mobiltelefone,
elektronische Uhren, Pager und PCs auf stumm zu schalten.
Oh, oh. Wenn das Mobiltelefon nun auf Stumm (Klingelton) geschaltet war
braucht die Quasselstrippe jetzt nur noch den passenden Winkeladvokaten
und verklagt Amtrak auf alles was die (noch) haben.

Denn von leise Labern ist nicht die Rede. :-)

Gruß Ralf
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Frank Nitzschner
2011-05-20 15:11:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Denn von leise Labern ist nicht die Rede. :-)
Bei dem Resonanzkörper geht leise garnicht;-)



Grüsse
Frank
Wolfgang Hauser
2011-05-20 10:42:18 UTC
Antworten
Permalink
Post by Benedikt Spranger
Am Thu, 19 May 2011 06:41:23 -0700 (PDT)
Post by G.O.Tuhls
Ich wüsste gern, welcher Handy-Akku das mitmacht.
Ich auch gerne. Unter Kollegen wurde schon ob Bleigelakkus spekuliert...
Aber um die Kurve zurück zu bekommen, wenn es mich in den Ruhebereich
eines ICEs verschlägt, dann schalte ich mein Handy, so ich es mit habe
auf lautlos. Und der nette Mensch, der lautstark mit seinem Kunden über
die Zertifizierung seines X mit seinem Kunden diskutierte, der wird
mich auch noch in Erinnerung haben. Ich denke, meine Stimme war laut
genug, um auch vom Kunden vernommen zu werden und ich gab zu verstehen,
dass mir diese Zertifizierung grad egal sei und der nette Mensch sich
im Ruhebereich des des ICE aufhalte...
Es war sehr schnell Ruhe!
Da es sich auch noch um Kram handelte, der meinem Arbeitsbereich
betrifft, hätte ich in Stufe 2 lauthals dumme Fragen gestellt. Es war
haarsträubend!
Bis denne
Bene
Dirk Moebius
2011-05-19 21:42:49 UTC
Antworten
Permalink
Post by G.O.Tuhls
Post by Ferdi Albers
Post by Will Berghoff
Mal abgesehen davon, dass wir hier solche langen Zugläufe mit Sitzwagen
nicht haben, wäre das hier auch möglich oder kann man das Telefonieren
nicht einschränken?
Ich hätte als Mitreisender keine 15 Stunden Geduld aufgebracht. Da wäre
entweder die Frau oder ihr Handy-Akku schon vorher draußen gewesen.
Ich wüsste gern, welcher Handy-Akku das mitmacht.
ICs und ICEs haben gluecklicherweise Steckdosen. Ich weiss nicht, ob
sich mit CNL eine solche Situation herstellen liesse... aber auch da
waere die Frau schon vorher zum Schweigen gebracht worden.

Dirk
--
Es herrschen zensurähnliche Zustände. Ich kann verstehen, wenn
Menschen das umgangssprachlich Zensur nennen. Ich tue das auch.
Kai Garlipp
2011-05-19 14:26:29 UTC
Antworten
Permalink
Post by Will Berghoff
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,763575,00.html
Die englischsprachige Presse schreibt das sie 16 Stunden lang telefonierte (aber
wohl mit kleinen Pausen) und das sie sich in einem "Quiet Car" aufhielt, also
einem Wagen der der Ruhezone in den ICEs vergleichbar ist.
Post by Will Berghoff
Mal abgesehen davon, dass wir hier solche langen Zugläufe mit Sitzwagen nicht
haben,
Wird das jetzt ein Quiz für den längsten Zuglauf als Tagesverbindung? Dann werfe
ich schon mal den IC 1916 Salzburg - Berlin Südkreuz mit 13:21 h ein. Wobei die
wenigsten dort den ganzen Zuglauf mitfahren dürften.
Post by Will Berghoff
wäre das hier auch möglich
Wie lange hält ein Akku und wann kommt das erste Funkloch?
Post by Will Berghoff
oder kann man das Telefonieren nicht einschränken?
Dafür gibt es extra Ruhewagen.

Bye Kai
Stephan Seitz
2011-05-19 15:43:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kai Garlipp
Post by Will Berghoff
oder kann man das Telefonieren nicht einschränken?
Dafür gibt es extra Ruhewagen.
Die nicht wirklich was bringen, weil die Quasselstrippen wegen des
schlechteren Empfangs erst recht lauter ins Gerät brüllen. ;-(
Und das Personal ist auch nicht immer darauf aus, sich auf lange
Diskussionen über $WICHTIGKEIT des Quasslers einzulassen, geschweige
denn, ihm mal anständig in den Hintern zu treten.

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: ***@fsing.rootsland.net |
| PGP Public Keys: http://fsing.rootsland.net/~stse/pgp.html |
Patrick Borer
2011-05-20 00:26:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
Post by Kai Garlipp
Post by Will Berghoff
oder kann man das Telefonieren nicht einschränken?
Dafür gibt es extra Ruhewagen.
Die nicht wirklich was bringen, weil die Quasselstrippen wegen des
schlechteren Empfangs erst recht lauter ins Gerät brüllen. ;-(
Und das Personal ist auch nicht immer darauf aus, sich auf lange
Diskussionen über $WICHTIGKEIT des Quasslers einzulassen, geschweige
denn, ihm mal anständig in den Hintern zu treten.
Die SBB haben die Ruhewagen in der 2. Klasse daher vor einiger Zeit
konsequenterweise abgeschafft. Gerade bei vollen Zügen in den
Stosszeiten waren sie für alle ein Ärgernis. In der 1. Klasse gibt es
sie aber noch.

Patrick Borer
frank paulsen
2011-05-20 08:03:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
Post by Kai Garlipp
Post by Will Berghoff
oder kann man das Telefonieren nicht einschränken?
Dafür gibt es extra Ruhewagen.
Die nicht wirklich was bringen, weil die Quasselstrippen wegen des
schlechteren Empfangs erst recht lauter ins Gerät brüllen. ;-(
du siehst das zu negativ, DB AG ist doch gerade eifrig dabei, auch die
ruhebereiche mit repeatern nachzuruesten...
--
frobnicate foo
Reinhard Zwirner
2011-05-19 16:04:02 UTC
Antworten
Permalink
[...]
Post by Kai Garlipp
Post by Will Berghoff
oder kann man das Telefonieren nicht einschränken?
Dafür gibt es extra Ruhewagen.
Theorie <--> Praxis :-(

Ich überlege, beim Reservierungswunsch auf das Ankreuzen der Ruhezone
künftig zu verzichten - man merkt keinen Unterschied. Meine letzte Fahrt
am 29. April war wieder ein Musterbeispiel für das diesbezügliche
Wegschauen/Desinteresse der ZUBs. Sorry, aber es war so!

Ciao

Reinhard
Fa.lk S.ch.a.de
2011-05-19 17:04:07 UTC
Antworten
Permalink
[...]
Post by Kai Garlipp
Post by Will Berghoff
oder kann man das Telefonieren nicht einschränken?
Dafür gibt es extra Ruhewagen.
Theorie<--> Praxis :-(
Ich überlege, beim Reservierungswunsch auf das Ankreuzen der Ruhezone
künftig zu verzichten - man merkt keinen Unterschied. Meine letzte Fahrt
am 29. April war wieder ein Musterbeispiel für das diesbezügliche
Wegschauen/Desinteresse der ZUBs. Sorry, aber es war so!
hast Du das Zub angesprochen?
Reinhard Zwirner
2011-05-19 20:35:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fa.lk S.ch.a.de
[...]
Post by Kai Garlipp
Post by Will Berghoff
oder kann man das Telefonieren nicht einschränken?
Dafür gibt es extra Ruhewagen.
Theorie<--> Praxis :-(
Ich überlege, beim Reservierungswunsch auf das Ankreuzen der Ruhezone
künftig zu verzichten - man merkt keinen Unterschied. Meine letzte Fahrt
am 29. April war wieder ein Musterbeispiel für das diesbezügliche
Wegschauen/Desinteresse der ZUBs. Sorry, aber es war so!
hast Du das Zub angesprochen?
Wenn dem Zub die _unüberhörbare_ Lärmquelle egal ist, wird er auch auf
meinen Hinweis hin nicht tätig werden ...

Ist sich sicher

Reinhard
Helmut Barth
2011-05-20 08:59:45 UTC
Antworten
Permalink
Salut!
Post by Reinhard Zwirner
Post by Fa.lk S.ch.a.de
[...]
Post by Kai Garlipp
Post by Will Berghoff
oder kann man das Telefonieren nicht einschränken?
Dafür gibt es extra Ruhewagen.
Theorie<--> Praxis :-(
Ich überlege, beim Reservierungswunsch auf das Ankreuzen der Ruhezone
künftig zu verzichten - man merkt keinen Unterschied. Meine letzte Fahrt
am 29. April war wieder ein Musterbeispiel für das diesbezügliche
Wegschauen/Desinteresse der ZUBs. Sorry, aber es war so!
hast Du das Zub angesprochen?
Wenn dem Zub die _unüberhörbare_ Lärmquelle egal ist, wird er auch auf
meinen Hinweis hin nicht tätig werden ...
Ist sich sicher
Es lebe das Vorurteil. Und Du magst zu der Sache bitte für immer
schweigen, denn wer zu faul, zu feige oder zu voreingenommen ist um
selbst etwas in der Sache zu veranlassen oder gar selbst tätig zu werden
hat das Recht auf Kritik (oder auch herumgemaule) schon von vornherein
vergeben.

Grüßle, Helmut
Hans Bonfigt
2011-05-20 17:04:58 UTC
Antworten
Permalink
Helmut Barth:

Moinmoin !
Post by Helmut Barth
Post by Reinhard Zwirner
Wenn dem Zub die _unüberhörbare_ Lärmquelle egal ist, wird er auch auf
meinen Hinweis hin nicht tätig werden ...
Ist sich sicher
Es lebe das Vorurteil. Und Du magst zu der Sache bitte für immer
schweigen, denn wer zu faul, zu feige oder zu voreingenommen ist um
selbst etwas in der Sache zu veranlassen oder gar selbst tätig zu werden
hat das Recht auf Kritik (oder auch herumgemaule) schon von vornherein
vergeben.
Meine Frau und ich haben schon etliche Male interveniert, zunächst
beim jeweiligen Vieltelephonierer, dann beim Zub - stets mit dem
Ergebnis, daß *wir* als Stein des Anstoßes wahrgenommen wurden,
je nachdem mir den Stereotypen

"Die telephonieren doch alle"

"Es sind keine anderen Plätze mehr frei"

"Gruppen sind halt immer laut"

Die Personale schaffen es ja nicht einmal, im Speisewagen für Ruhe
und Notebookfreiheit zu sorgen. Neulich stieg eine angetrunkene
Gruppe in den Speisewagen und beschallte den ganzen Wagen mit einem
"Musikändi": "Die steigen ja schon in Dortmund aus".


Und wenn die Bahn es zuläßt, daß Familien mit Kleinkindern preiswerter
im Ruhebereich der 1. Klasse buchen können als im Familienbereich der
2., dann muß man sich nicht wundern.

Was würde denn einen Zugbegleiter erwarten, wenn er zwei quengelnde,
verwöhnt-verzogene Bälger oder einen nonstop quatschenden Möchtegern-
geschäftsmann aus dem Abteil komplimentierte ?
Ich sehe doch schon die Schlagzeilen:

"KEWIEN UND SCHANTALLE DÜRFEN BEI DER BAHN NICHT KIND SEIN
Schaffner Gnadenlos führt die Beteuerungen des Unternehmens, das
wegen gebrochener Achsen und defekter Klimaanlagen nicht aus der
öffentlichen Diskussion herauskommt, man sei familienfreundlich,
aus übelste Weise ad absurdum.
Bahnchef Grube hat den Mitarbeiter vorläufig vom Dienst suspendiert
und eine schonungslose Untersuchung angeordnet.
Familie Lauschepper befindet sich in psychologischer Betreuung.
Die beiden süßen Kleinen können nur noch Junkfood zu sich nehmen
und keine ganzen Sätze mehr sprechen. "Jetzt hilft nur noch der
Kauf eines 60-Zoll-Flatscreens", resumiert Vater Maik, der seit
12 Jahren verzweifelt eine Arbeit sucht: "Aber wie soll ich den
bezahlen mit meiner 5-Euro-Zulage für Hartz IV ?" ...

"GEESCHÄFTSMANN AUS DEM ZUG GEWORFEN - WEIL ER ARBEITEN WOLLTE"
Der junge, dynamische Internetunternehmer Alban H. traute seinen
Ohren nicht: Obwohl die Bahn stets mit Internetkonnektivität
und Mobilfunkrepeatern wirbt, wurde dem verdutzen Inhaber zweier
vielversprechender Dotcom-Startups beschieden, daß er hier nicht
telephonieren dürfe ...


Also, wir beschweren uns nicht mehr.


Manchmal bringt öffentliches Kommentieren des Telephonates etwas,
aber auch nicht immer. Neulich, hinter uns eine fürchterlich
affektierte weibliche Person, das ganze Styling Ton in Ton,
Beruf Tochter, aufdringliches, viel zu schweres Parfüm und ebenso
aufdringliche, viel zu piepsige Stimme, kurz vor der Hochzeit.
Wir haben den glücklichen Freier dann am Bahnsteig gesehen,
paßte perfekt, Typus "Kreisvorsitzender Junge Union".
Naja, jedenfalls parliert sie mit einer Freundin in waggonfül-
lender Durchsagelautstärke, "aber JAAAA, habe ich mich schon über
Reneeee angemeldet, ohne EHEVORBEREITUNGSKURS kann das ja nix
werden, man ist ja nur quasi nur ein halber Mensch.

Darauf dann meine Frau, nicht minder vernehmlich:
"Hast Du gehört ? Das affektierte Ding hinter uns besucht einen
Ehevorbereitungskurs"
Ich dann, "ACH. Das gibts noch ? Unglaublich. Hatten die NAZIS
früher, nannte sich "Reichsbräuteschule". Mußten sich die Weiber
ein Stück Kreide in den Arsch stecken und dann 'otto - otto - otto'
gebückt auf eine Wandtafel schreiben - wegen der Gelenkigkeit".

Das war zwar geklaut (L.G. Buchheim), aber normalerweise stellt
ein lästiger Vielschwätzer, der kollektiven Lächerlichkeit preisge-
geben, sein Balzritual ein. Das Blondchen hinter uns zeigte sich
aber völlig schmerzfrei und säuselte mit wechselnden "Freundinnen"
unbeirrt weiter.


Also, zurück zum Thema:
Lieber Helmut,
1. Kann ich verstehen, daß man im Zug die Reise genießen und keine
Auseinandersetzungen mit einem chronisch überlasteten Schaffner
führen möchte.
2. Warum verwirkt man ob dieser Eisttellung das Recht auf Kritik ?
Ein Zugbegleiter schritte ja auch ungefragt ein, wenn im Nicht-
raucherabteil geraucht würde (was längst nicht so lästig ist wie
der nervige "Händikrach"), warum kann man nicht erwarten, daß
Ruhe im Ruhebereich durchgesetzt wird ?


Gruß Hans
Hans Bonfigt
2011-05-20 17:08:51 UTC
Antworten
Permalink
[ grauenhafte Formulierungen ]
Hätte vor dem Posten nochmal lesen sollen und nicht nachher.

Schulljunk, 36 Stunden Datenwiederherstellungs-Sonderschicht
am Stück.
Oliver Schnell
2011-05-22 20:26:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Hans Bonfigt
Und wenn die Bahn es zuläßt, daß Familien mit Kleinkindern preiswerter
im Ruhebereich der 1. Klasse buchen können als im Familienbereich der
2., dann muß man sich nicht wundern.
Zeige mir doch bitte anhand von bahn.de eine konkrete Verbindung, für
die das zutrifft.

Oliver Schnell
Frank Hucklenbroich
2011-05-23 08:53:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Hans Bonfigt
Und wenn die Bahn es zuläßt, daß Familien mit Kleinkindern preiswerter
im Ruhebereich der 1. Klasse buchen können als im Familienbereich der
2., dann muß man sich nicht wundern.
Zeige mir doch bitte anhand von bahn.de eine konkrete Verbindung, für
die das zutrifft.
Beim Thalys kann das passieren, wenn es für die 2.Klasse nur noch teure
flexible Tickets gibt. Da sind dann die 1.-Klasse-Tickets mit Zugbindung
u.U. billiger. Klar, die sind nicht flexibel, aber da legt ja auch nicht
jeder Wert drauf.
Ist aber natürlich nicht via Bahn.de zu buchen.

Grüße,

Frank
Oliver Schnell
2011-05-23 10:05:43 UTC
Antworten
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Oliver Schnell
Post by Hans Bonfigt
Und wenn die Bahn es zuläßt, daß Familien mit Kleinkindern preiswerter
im Ruhebereich der 1. Klasse buchen können als im Familienbereich der
2., dann muß man sich nicht wundern.
Zeige mir doch bitte anhand von bahn.de eine konkrete Verbindung, für
die das zutrifft.
Beim Thalys kann das passieren, wenn es für die 2.Klasse nur noch teure
flexible Tickets gibt. Da sind dann die 1.-Klasse-Tickets mit Zugbindung
u.U. billiger. Klar, die sind nicht flexibel, aber da legt ja auch nicht
jeder Wert drauf.
Schon klar. Aber macht Thalys das tatsächlich? Bei der DB ist es nach dem,
was ich gesehen, habe, nämlich so, dass für die 1. Klasse verfügbare
Sparpreise niemals deutlich unter dem günstigsten, gleichzeitig verfügbaren
2. Kl. Tarif liegen derselben oder einer zeitlich benachbarten Verbindung
liegen. Deshalb habe ich Hans ja gebeten, mir mal so ein Beispiel zu zeigen.

Was es z.B. gibt(erster Preis ist immer Sparpreis, zweiter Preis Normalpreis):
Karlsruhe Hbf
Fr, 27.05.11 ab 16:06 3:27 1 IC, ICE 49,00 EUR
Zur Buchung
65,00 EUR
Zur Buchung Rückfahrt hinzufügen
München Hbf Fr, 27.05.11 an 19:33
Karlsruhe Hbf
Fr, 27.05.11 ab 16:10 4:06 1
Voraussichtlich starke Nachfrage auf dieser Verbindung.
S, EC *69,00 EUR in der 1.Klasse*
Zur Buchung
72,00 EUR
Zur Buchung Rückfahrt hinzufügen
München Hbf Fr, 27.05.11 an 20:16
Karlsruhe Hbf
Fr, 27.05.11 ab 16:10 4:06 2 S, RE, EC 44,00 EUR
Zur Buchung
60,00 EUR
Zur Buchung Rückfahrt hinzufügen
München Hbf Fr, 27.05.11 an 20:16
Karlsruhe Hbf
Fr, 27.05.11 ab 16:12 4:04 2
Voraussichtlich starke Nachfrage auf dieser Verbindung.
EC, S *69,00 EUR in der 1.Klasse*
Zur Buchung
72,00 EUR
Zur Buchung Rückfahrt hinzufügen
München Hbf Fr, 27.05.11 an 20:16
Karlsruhe Hbf
Fr, 27.05.11 ab 17:06 3:27 1 IC, ICE 49,00 EUR
Zur Buchung
65,00 EUR
Zur Buchung Rückfahrt hinzufügen
München Hbf Fr, 27.05.11 an 20:33

Aber wer, der mit Kindern unterwegs ist, würde hier tatsächlich so
ein 1. Klasse Ticket zu 69,- statt des Normalpreis für 72,- buchen,
wenn mit geringfügiger Variation von Abfahrt- oder Ankunftszeit ein
Preis von 44,- oder 49,- machbar ist. Zusammen mit einer Sitzplatbuchung
ist der Preis unterschied von 3,- ab drei Personen sowieso perdu.


Oliver Schnell
Frank Hucklenbroich
2011-05-23 12:22:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Oliver Schnell
Post by Hans Bonfigt
Und wenn die Bahn es zuläßt, daß Familien mit Kleinkindern preiswerter
im Ruhebereich der 1. Klasse buchen können als im Familienbereich der
2., dann muß man sich nicht wundern.
Zeige mir doch bitte anhand von bahn.de eine konkrete Verbindung, für
die das zutrifft.
Beim Thalys kann das passieren, wenn es für die 2.Klasse nur noch teure
flexible Tickets gibt. Da sind dann die 1.-Klasse-Tickets mit Zugbindung
u.U. billiger. Klar, die sind nicht flexibel, aber da legt ja auch nicht
jeder Wert drauf.
Schon klar. Aber macht Thalys das tatsächlich?
Ja. Wie wir (2 Erwachsene und 1 Kind) vor zwei Jahren mit dem Thalys von
Köln nach Paris gefahren sind war sowohl bei der Hin- als auch bei der
Rückfahrt die 1.Klasse die günstigere Option. Da gab es dann nämlich noch
die "festen" Tickets mit Zugbindung, während man die 2.Klasse nur als
teures flexibles Ticket buchen konnte.

Ich habe kürzlich wieder eine Tour nach Paris gebucht, da ist es auf der
Rückfahrt auch so, daß die 1.Klasse billiger ist, weil es in der 2.Klasse
nur noch teure Flexi-Tickets gibt.
Post by Oliver Schnell
Bei der DB ist es nach dem,
was ich gesehen, habe, nämlich so, dass für die 1. Klasse verfügbare
Sparpreise niemals deutlich unter dem günstigsten, gleichzeitig verfügbaren
2. Kl. Tarif liegen derselben oder einer zeitlich benachbarten Verbindung
liegen.
Ist beim Thalys anders, da war der Preisunterschied schon recht erheblich.
Das 2.Klasse-Flexiticket kostet aktuell 109 EUR, die 1. Klasse im
"Smoove"-Tarif(=mit Zugbindung und man muß ein paar Tage vor der Reise
buchen) dagegen nur 69 EUR. Macht dann mal eben 40 EUR Unterschied pro Nase
und Strecke!
Und in unserem Fall gab es für den Zug lediglich die Wahl zwischen diesen
beiden Tarifen. "Billigtickets" für die 2.Klasse gab es keine mehr.
Und ein flexibles Ticket brauche ich nicht, wenn ich von Köln aus nach
Paris will und vorher nicht umsteigen muß (wann ich losfahre weiß ich
vorher). Deshalb sind wir dann 1.Klasse gefahren. Allerdings ist unser Sohn
kein Kleinkind mehr, wir haben da also niemanden genervt ;-)

[Rechenbeispiel gesnippt]
Post by Oliver Schnell
Aber wer, der mit Kindern unterwegs ist, würde hier tatsächlich so
ein 1. Klasse Ticket zu 69,- statt des Normalpreis für 72,- buchen,
wenn mit geringfügiger Variation von Abfahrt- oder Ankunftszeit ein
Preis von 44,- oder 49,- machbar ist. Zusammen mit einer Sitzplatbuchung
ist der Preis unterschied von 3,- ab drei Personen sowieso perdu.
ACK.

Grüße,

Frank
frank paulsen
2011-05-25 08:55:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Hans Bonfigt
Und wenn die Bahn es zuläßt, daß Familien mit Kleinkindern preiswerter
im Ruhebereich der 1. Klasse buchen können als im Familienbereich der
2., dann muß man sich nicht wundern.
Zeige mir doch bitte anhand von bahn.de eine konkrete Verbindung, für
die das zutrifft.
gibt es seit fahrplanwechsel 2009 praktisch nicht mehr, voher war mein
standardbeispiel Ruhrgebiet - Jena / Leipzig / Dresden.

da ist die erste klasse zwar immer noch deutlich unterrepraesentiert,
aber das spiegelt sich in den kontingenten nicht mehr wieder.
--
frobnicate foo
Reinhard Zwirner
2011-05-20 19:23:40 UTC
Antworten
Permalink
Helmut Barth schrieb:

[...]
Post by Helmut Barth
Es lebe das Vorurteil. Und Du magst zu der Sache bitte für immer
schweigen, denn wer zu faul, zu feige oder zu voreingenommen ist um
selbst etwas in der Sache zu veranlassen oder gar selbst tätig zu werden
hat das Recht auf Kritik (oder auch herumgemaule) schon von vornherein
vergeben.
In leichter Abwandlung einer allseits bekannten Regel:

§ 1: Der DB-Fahrgast ist für während der Fahrt hinzunehmende
Unannehmlichkeiten _stets_ selbst verantwortlich.

§ 2: Sollte das mal nicht der Fall sein, tritt automatisch § 1 in Kraft.

SCNR

Reinhard
Fa.lk S.ch.a.de
2011-05-20 09:11:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Zwirner
Post by Fa.lk S.ch.a.de
hast Du das Zub angesprochen?
Wenn dem Zub die _unüberhörbare_ Lärmquelle egal ist, wird er auch auf
meinen Hinweis hin nicht tätig werden ...
Ist sich sicher
ach Du alter Hobbypsychologe... ;-)

das Zub wartet, so es den Job schon länger macht, darauf das ein
Fahrgast um eingreifen bittet, sonst kann ganz leicht folgendes passieren:
Ich: "würden sie bitte auf das Telefonieren verzichten, sie sind im
Ruhebereich und stören andere Fahrgäste"
Er: "/laut/ wer fühlt sich durch mein Telefonat gestört"?
die anderen Fahrgäste: " "

das passiert dem Zub keine zwei mal.
Stephan Seitz
2011-05-20 11:24:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fa.lk S.ch.a.de
das Zub wartet, so es den Job schon länger macht, darauf das ein
Dann sollte er einen anderen Job nehmen.
Post by Fa.lk S.ch.a.de
Ich: "würden sie bitte auf das Telefonieren verzichten, sie sind im
Ruhebereich und stören andere Fahrgäste"
Laß den Teil "und stören andere Fahrgäste" weg. Die Sackratte sitzt im
Ruhebereich und hat die Klappe zu halten.

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: ***@fsing.rootsland.net |
| PGP Public Keys: http://fsing.rootsland.net/~stse/pgp.html |
Ferdi Albers
2011-05-20 11:33:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
Post by Fa.lk S.ch.a.de
das Zub wartet, so es den Job schon länger macht, darauf das ein
Dann sollte er einen anderen Job nehmen.
Post by Fa.lk S.ch.a.de
Ich: "würden sie bitte auf das Telefonieren verzichten, sie sind im
Ruhebereich und stören andere Fahrgäste"
Laß den Teil "und stören andere Fahrgäste" weg. Die Sackratte sitzt im
Ruhebereich und hat die Klappe zu halten.
In diesem Fall sollte er auch Konsequenzen ankündigen und diese auch
durchsetzen können.
Ob das bei dem Arbeitgeber für ihn selbst folgenlos bleibt, wage ich zu
bezweifeln.
Ob Die Bahn oder Bundesbahn, die Vorgesetzten stehen hinter ihm (i.d.R.
nur, um ihm in den Rücken zu fallen)

Gruß
Ferdi
Reinhard Greulich
2011-05-20 15:30:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
Dann sollte er einen anderen Job nehmen.
Der macht den Job genau richtig. Wenn jemand sich gestört fühlt,
bekommt er die Hilfe, darauf kommt es doch an. Und wenn es nicht
wichtig genug ist, um was zu sagen, dann eben nicht.
Post by Stephan Seitz
Post by Fa.lk S.ch.a.de
Ich: "würden sie bitte auf das Telefonieren verzichten, sie sind im
Ruhebereich und stören andere Fahrgäste"
Laß den Teil "und stören andere Fahrgäste" weg.
... dann kommt ein Spruch wie "Jawohl, mein Führer" und die anderen
lachen da noch trüber.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Holger Koetting
2011-05-20 17:20:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Der macht den Job genau richtig.
Ja und nein. Es ist wieder die typische Zwickmühle. Auf der
einen Seite kommt der Laden mit Ideen wie dem Ruhewagen an,
schafft aber nicht die entsprechenden Begleitumstände, daß
das Personal die Anforderungen an diesen Wagen auch
umsetzen kann. Prinzipiell gebe ich Stephan nämlich Recht,
daß der Zub von sich aus auf das Einhalten der Spielregeln
im Ruhewage achten sollte. Beim Durchsetzen der Regeln für
die Benutzung der ersten Klasse geht es ja auch.

Auf der Insel kommt mit der Begrüßung auch ein Hinweis auf
die Quiet-Coaches x and y, wo man doch bitte auf
$liste_der_regeln achten möge. Das hält zwar einige noch
immer nicht davon ab, den Ruhewagen als Telefonzelle zu
benutzen, aber ich würde behaupten, daß die meisten
Fahrgäste hierzulande gar nicht mal wissen, in was für
einem Wagen sie sich aufhalten. Dafür sind die Aufkleber
und Hinweise viel zu klein bzw. zu unauffällig. Mit der
Ansage wären viele immerhin mal sensibilisiert.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~koetting
Reinhard Greulich
2011-05-20 17:39:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Holger Koetting
ich würde behaupten, daß die meisten
Fahrgäste hierzulande gar nicht mal wissen, in was für
einem Wagen sie sich aufhalten. Dafür sind die Aufkleber
und Hinweise viel zu klein bzw. zu unauffällig. Mit der
Ansage wären viele immerhin mal sensibilisiert.
Ich hätte da nicht mal immer was gegen ein Händigespräch, das kann man
nämlich auch ganz leise führen. Man merkt schon, ob der Betreffende
Rücksicht nehmen will oder eben nicht. Wobei ich eigentlich eine
gewisse Rücksichtnahme auch ohne Aufkleber für selbstverständlich
hielte, insofern bräuchte ich die nicht, wenn das allgemein so wäre.
Ist es aber nicht; das Problem ist nur, dass Leuten, denen solche
Rücksichtnahme sonstwo vorbei geht, das auch mit Aufklebern so halten.

Andersrum geht es auch. In DSO war kürzlich eine dem dortigen Standard
entsprechende Diskussion darüber, ob im Ruhewagen überhaupt Gespräche
zwischen Reisenden erlaubt sind. Das Piktogramm wurde als eindeutiges
Zeichen dafür gedeutet, dass es da mucksmäuschenstill zu sein hat und
Unterhaltungen allenfalls im Flüsterton vorübergehend akzeptabel
seien.

Ich bin jedenfalls ganz froh, dass diese Truppe in der richtigen Welt
nix zu vermelden hat. Mir reicht schon, dass die Ellenbogentypen
überall zu treffen sind; letztlich ist das auch nix anderes.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Hans Bonfigt
2011-05-20 18:01:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Andersrum geht es auch. In DSO war kürzlich eine dem dortigen Standard
entsprechende Diskussion darüber, ob im Ruhewagen überhaupt Gespräche
zwischen Reisenden erlaubt sind. Das Piktogramm wurde als eindeutiges
Zeichen dafür gedeutet, dass es da mucksmäuschenstill zu sein hat und
Unterhaltungen allenfalls im Flüsterton vorübergehend akzeptabel
seien.
Wie willst Du das anders deuten ?

"Ruhebereich" meint doch nicht "Keinen Mobilfunk", sondern "keinen
Lärm, der lesende oder ruhende Fahrgäste stört".

Gedämpfte Unterhaltung, gedämpfte, kurze Antwort mit dem auf "leise"
geschalteten Mobiltelephon ist doch vollkommen o.K..

Aber nervige Dauerlautquatscher, "Damen"kegelclubs oder kreischende,
quengelnde Kinder sind im Ruhebereich fel am Platze.


Gruß Hans
Fa.lk S.ch.a.de
2011-05-20 20:27:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Andersrum geht es auch. In DSO war kürzlich eine dem dortigen Standard
entsprechende Diskussion darüber, ob im Ruhewagen überhaupt Gespräche
zwischen Reisenden erlaubt sind. Das Piktogramm wurde als eindeutiges
Zeichen dafür gedeutet, dass es da mucksmäuschenstill zu sein hat und
Unterhaltungen allenfalls im Flüsterton vorübergehend akzeptabel
seien.
in Dänischen Ruhewagen wurden wir gebeten uns nicht zu unterhalten, die
Piktogramme sind uns auch nicht aufgefallen, wir haben aber auch nicht
nach solchen geschaut.
Reinhard Greulich
2011-05-20 20:53:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fa.lk S.ch.a.de
in Dänischen Ruhewagen wurden wir gebeten uns nicht zu unterhalten
Ich finde es problematisch, wenn die Eisenbahn Ruhewagen so definiert,
dass Gespräche unter Mitreisenden als Störung angesehen werden.
Andererseits: wenn alle sich rücksichtsvoll verhalten würden, ihre
Handygespräche diskret führen, sich mal kundig machen, wie man
Klingeltöne ab- oder wenigstens leise stellt und ihren Notebooks
beibringen, keine Systemtöne von sich zu geben, dann wäre wohl niemand
auf die Idee gekommen, solche "Ruhewagen" extra auszuweisen. Wenn ich
unterwegs nix hören will, stecke ich mir was in die Ohren, das gibt es
mit Musik und auch ohne, Letzteres in der Bahnhofsapotheke. Ich finde
es auch wenig rücksichtsvoll, von allen anderen Mitreisenden zu
erwarten, jegliche Kommunikation einzustellen, nur weil mir jetzt
danach ist und/oder so ein Schild an der Wand hängt.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Reinhard Zwirner
2011-05-20 21:06:09 UTC
Antworten
Permalink
Reinhard Greulich schrieb:

[...]
... Ich finde
es auch wenig rücksichtsvoll, von allen anderen Mitreisenden zu
erwarten, jegliche Kommunikation einzustellen, nur weil mir jetzt
danach ist und/oder so ein Schild an der Wand hängt.
Aber beim Rauchen findest Du das in Ordnung?

Vermutet

Reinhard
Reinhard Greulich
2011-05-20 21:11:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Zwirner
Aber beim Rauchen findest Du das in Ordnung?
Vermutet
Warum vermutest du das?

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Reinhard Zwirner
2011-05-20 21:31:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Reinhard Zwirner
Aber beim Rauchen findest Du das in Ordnung?
Vermutet
Warum vermutest du das?
Nun ja: das Schild mit der durchgestrichenen Zigarette ist auch "so ein
Schild", das in den Wagen klebt. Und Deine somit allgemeine Aussage
Post by Reinhard Greulich
Ich finde
es auch wenig rücksichtsvoll, von allen anderen Mitreisenden zu
erwarten, jegliche Kommunikation einzustellen, nur weil mir jetzt
danach ist und/oder so ein Schild an der Wand hängt.
ist also erstmal 1:1 auch auf "jegliches Rauchen" und das
Zigarettenschild übertragbar. Oder ist der Hinweis mit dem "Pst!-Ohr"
weniger klar/wert als der mit der durchgestrichenen Zigarette? Insofern
halte ich meine Vermutung durchaus nicht für abwegig ...

Ciao

Reinhard
Reinhard Greulich
2011-05-20 22:06:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Zwirner
Und Deine somit allgemeine Aussage
Post by Reinhard Greulich
Ich finde
es auch wenig rücksichtsvoll, von allen anderen Mitreisenden zu
erwarten, jegliche Kommunikation einzustellen, nur weil mir jetzt
danach ist und/oder so ein Schild an der Wand hängt.
ist also erstmal 1:1 auch auf "jegliches Rauchen" und das
Zigarettenschild übertragbar.
Ich halte Gesundheitsschutz und Brandgefahr, beides solide Gründe, ein
Zigarettenschild aufzuhängen, bei der Diskussion über Ruhewagen für
nicht relevant - von daher ist mir völlig schleierhaft, wie Du da
irgendeine Vergleichbarkeit herbeireden kannst.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Reinhard Zwirner
2011-05-21 12:13:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Reinhard Zwirner
Und Deine somit allgemeine Aussage
Post by Reinhard Greulich
Ich finde
es auch wenig rücksichtsvoll, von allen anderen Mitreisenden zu
erwarten, jegliche Kommunikation einzustellen, nur weil mir jetzt
danach ist und/oder so ein Schild an der Wand hängt.
ist also erstmal 1:1 auch auf "jegliches Rauchen" und das
Zigarettenschild übertragbar.
Ich halte Gesundheitsschutz und Brandgefahr, beides solide Gründe, ein
Zigarettenschild aufzuhängen, bei der Diskussion über Ruhewagen für
nicht relevant - von daher ist mir völlig schleierhaft, wie Du da
irgendeine Vergleichbarkeit herbeireden kannst.
Das kann ich Dir gern sagen: Aus Deiner obigen Aussage, "so ein Schild"
ggf. ignorieren zu wollen und nicht nur das spezifische, die Ruhezone
kennzeichnende Schild, habe ich in Verbindung mit der Tatsache, daß auch
"Lärmschutz" dem Gesundheitsschutz dient, besagten Schluß gezogen. Mag
sein, daß er falsch ist (und das scheint er nach Deiner Antwort ja zu
sein) - für abwegig halte ich ihn nach wie vor nicht.

Allerdings ist das Ruhezone-Schild IMHO tatsächlich nicht so eindeutig
definiert wie das Rauchverbot-Schild.

Ein schönes Wochenende wünscht
freundlich grüßend

Reinhard
Reinhard Greulich
2011-05-21 18:30:05 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Zwirner
Aus Deiner obigen Aussage, "so ein Schild"
ggf. ignorieren zu wollen
Diese Aussage habe ich nicht getroffen, bitte nichts unterstellen, was
nicht gegeben ist.

Sehr wohl habe ich Zweifel am Sinn dieser Regelung, aber daraus kannst
Du bitte nicht folgern, dass ich sie ignorieren will, wenn es sie halt
gibt. Ich meide diese Bereiche, wenn ich nicht allein reise und wenn
ich allein unterwegs bin, verhalte ich mich von mir aus so, dass es
egal ist, ob da ein Schild hängt oder nicht oder ggf. was für ein
Schild das ist. Wenn Du verstehst, was ich jetzt meine.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Stephan Seitz
2011-05-21 16:58:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Ich finde es problematisch, wenn die Eisenbahn Ruhewagen so definiert,
dass Gespräche unter Mitreisenden als Störung angesehen werden.
Es gibt aber auch bei Gesprächen die Möglichkeit, unterschiedliche
Lautstärken zu verwenden. Es gibt Leute, ja auch Kinder, die sich so
unterhalten können, daß du einen Sitz weiter kaum etwas mitbekommst.
Andere verstehst du durch den kompletten Großraumwagen.

Und was verstehst du denn unter "Ruhewagen"?
Post by Reinhard Greulich
auf die Idee gekommen, solche "Ruhewagen" extra auszuweisen. Wenn ich
unterwegs nix hören will, stecke ich mir was in die Ohren, das gibt es
Wenn jeder Platz ein Display mit wichtigen Anzeigen hätte, wäre das ja
noch okay. Aber ich hätte wenig Interesse daran, mich "taub" zu
machen, nur um dann wichtigen Zugdurchsagen zu verpassen.
Post by Reinhard Greulich
mit Musik und auch ohne, Letzteres in der Bahnhofsapotheke. Ich finde
es auch wenig rücksichtsvoll, von allen anderen Mitreisenden zu
erwarten, jegliche Kommunikation einzustellen, nur weil mir jetzt
danach ist und/oder so ein Schild an der Wand hängt.
Das Schild hängt da an der Wand, weil es scheinbar Kunden gibt, die
ruhig ungestört reisen wollen. Also muß die Bahn das genauso
durchsetzen wie das Verwenden der falschen Zugklasse oder das Rauchen.

Wenn die Kommunikation auch entsprechend gedämpft verläuft, stört es
ja auch nicht.

Meine Mutter wurde allerdings schon mal in einem Ruheabteil von andere
Mitreisenden gefragt, ob sie sich unterhalten dürften, da dies ja
schließlich ein Ruheabteil ist.

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: ***@fsing.rootsland.net |
| PGP Public Keys: http://fsing.rootsland.net/~stse/pgp.html |
Reinhard Greulich
2011-05-21 18:37:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
Das Schild hängt da an der Wand, weil es scheinbar Kunden gibt, die
ruhig ungestört reisen wollen.
Das Schild hängt da, weil es offensichtlich Reisende mit derartig
hoher sozialer Inkompetenz gibt, dass es bei anderen Kunden das
Bedürfnis gibt, diesen auszuweichen. Leider ist es untauglich, weil
genau diese Kunden auch nicht die Kompetenz besitzen, es zu beachten
und offensichtlich ist es trotz Schild nicht durchsetzbar. Also kann
man es auch bleiben lassen, es sei denn, man will Handyrepeater sparen
und den damit nicht ausgestatteten Wagen als Alibi ein Ruhezonenschild
verpassen.
Post by Stephan Seitz
Also muß die Bahn das genauso
durchsetzen wie das Verwenden der falschen Zugklasse oder das Rauchen.
Due Zugklasse ist eine tarifliche Frage, damit verdient die Bahn ihr
Geld. Das wird sie schon im Eigeninteresse rigoros durchsetzen und das
ist auch völlig richtig so. Beim Rauchen geht es um Gesundheitsschutz,
das ist keine Frage von Freundlichkeit.
Post by Stephan Seitz
Wenn die Kommunikation auch entsprechend gedämpft verläuft, stört es
ja auch nicht.
Na eben. Das erwarte ich eigentlich generell von Mitreisenden und dann
braucht man (bis auf die Repeaterfrage, siehe oben) den ganzen
Schilderkram sowieso nicht. Für fehlende Repeater kann man ein
durchgestrichenes Handy auf das Schild malen, das ist wenigstens
eindeutig.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Mathias Böwe
2011-05-21 19:49:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Das Schild hängt da, weil es offensichtlich Reisende mit derartig
hoher sozialer Inkompetenz gibt, dass es bei anderen Kunden das
Bedürfnis gibt, diesen auszuweichen.
So negativ würde ich das nicht sehen. Ich habe durchaus Verständnis
dafür, daß es Menschen mit einem gewissen Kommunikationsbedürfnis gibt,
wie auch für solche, die einfach nur ihre Ruhe haben wollen. Daher finde
ich den Gedanken nicht abwegig, nach Möglichkeit beiden Gruppen die
Gelegenheit einzuräumen, ihren Bedürfnissen nachzugehen. Daß weder das
eine noch das andere ein Freibrief für irgendetwas ist, braucht wohl
nicht besonders betont zu werden.
Post by Reinhard Greulich
Leider ist es untauglich, weil genau diese Kunden auch nicht die Kompetenz
besitzen, es zu beachten und offensichtlich ist es trotz Schild nicht
durchsetzbar.
Tja...

Mathias
--
inzwischen wieder ohne Signatur
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-05-21 12:51:48 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Das Piktogramm wurde als eindeutiges
Zeichen dafür gedeutet, dass es da mucksmäuschenstill zu sein hat und
Unterhaltungen allenfalls im Flüsterton vorübergehend akzeptabel
seien.
Wenn ich ehrlich bin, ich für meinen Teil halte es auch im normalen
Bereich so, daß ich meine Gespräche gedämpft führe. Schließlich geht
es den Rest des Wagens einen Scheiß an, worüber ich rede, und ich ma
ja auch nicht über Gebühr nerven.

Eine Sprache, die generell gedämpfte Anwendung nicht zu erlauben
scheint, ist übrigens Türkisch. Das höre ich immer nur in "überlaut",
warum auch immer...


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Reinhard Greulich
2011-05-21 18:40:09 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Wenn ich ehrlich bin, ich für meinen Teil halte es auch im normalen
Bereich so, daß ich meine Gespräche gedämpft führe. Schließlich geht
es den Rest des Wagens einen Scheiß an, worüber ich rede, und ich ma
ja auch nicht über Gebühr nerven.
Jo, genau so isses. Dann würde es auch keinen Unterschied geben, ob
der Gesprächspartner nebenan sitzt oder dazwischen eine
Mobilfunkstrecke ist, theoretisch jedenfalls.
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Eine Sprache, die generell gedämpfte Anwendung nicht zu erlauben
scheint, ist übrigens Türkisch. Das höre ich immer nur in "überlaut",
warum auch immer...
Dochdoch, die anderen hörst Du ja auch nicht. :-)

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-05-22 12:38:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Jo, genau so isses. Dann würde es auch keinen Unterschied geben, ob
der Gesprächspartner nebenan sitzt oder dazwischen eine
Mobilfunkstrecke ist, theoretisch jedenfalls.
Genau. Aber ich ertappe mich am Telephon auch beim zu lautem Sprechen,
da muß man sich echt permanent beherrschen.
Post by Reinhard Greulich
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Eine Sprache, die generell gedämpfte Anwendung nicht zu erlauben
scheint, ist übrigens Türkisch. Das höre ich immer nur in "überlaut",
warum auch immer...
Dochdoch, die anderen hörst Du ja auch nicht. :-)
Ich suche sie mittlerweile aktiv, finde aber nur andere Sprachen...


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Ralf Gunkel
2011-05-22 12:42:16 UTC
Antworten
Permalink
...
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Reinhard Greulich
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Eine Sprache, die generell gedämpfte Anwendung nicht zu erlauben
scheint, ist übrigens Türkisch. Das höre ich immer nur in "überlaut",
warum auch immer...
Dochdoch, die anderen hörst Du ja auch nicht. :-)
Ich suche sie mittlerweile aktiv, finde aber nur andere Sprachen...
Managerdenglsich / -schwafel ist definitv eine Fremdsprache die,
besonders am Telefon, in vielen Fällen auch zu laut vorgetragen wird.
Je unwichtiger desto lauter...


Gruß Ralf
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Oliver Schnell
2011-05-22 20:28:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Gunkel
...
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Reinhard Greulich
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Eine Sprache, die generell gedämpfte Anwendung nicht zu erlauben
scheint, ist übrigens Türkisch. Das höre ich immer nur in "überlaut",
warum auch immer...
Dochdoch, die anderen hörst Du ja auch nicht. :-)
Ich suche sie mittlerweile aktiv, finde aber nur andere Sprachen...
Managerdenglsich / -schwafel ist definitv eine Fremdsprache
Nicht alles, was du nicht verstehst, ist eine Framdsprache.

Oliver Schnell
Ralf Gunkel
2011-05-22 20:36:04 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Ralf Gunkel
...
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Reinhard Greulich
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Eine Sprache, die generell gedämpfte Anwendung nicht zu erlauben
scheint, ist übrigens Türkisch. Das höre ich immer nur in "überlaut",
warum auch immer...
Dochdoch, die anderen hörst Du ja auch nicht. :-)
Ich suche sie mittlerweile aktiv, finde aber nur andere Sprachen...
Managerdenglsich / -schwafel ist definitv eine Fremdsprache
Nicht alles, was du nicht verstehst, ist eine Framdsprache.
Leider versteht man dieses Gefasel nur zu gut.
Es ist traurig wie niedrig dieses Gefasel von Führungskräften bisweilen
im Niveau ist.

Im Gegensatz zu Türksch oder sonst eine Sprache bekommt man neben der
akustischen Verschmutzung des Raumes auch noch den Kontext ins Hirn
geballtert.


Gruß Ralf
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Holger Koetting
2011-05-22 09:16:38 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Eine Sprache, die generell gedämpfte Anwendung nicht zu erlauben
scheint, ist übrigens Türkisch. Das höre ich immer nur in "überlaut",
warum auch immer...
Das könnte man auf diverse andere Sprachen ebenso anwenden.
Auffällig sind ebenfalls französische Dialekte aus Afrika.
Aber wie es immer so ist: Das fällt nur deswegen so auf,
weil es nicht im Grundrauschen der eigenen Sprache
untergeht, deswegen potentiell mehr Aufmerksamkeit erregt
und die jeweiligen Einzelfälle dann gerne auch noch
verallgemeinert werden.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~koetting
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-05-22 12:40:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Holger Koetting
Aber wie es immer so ist: Das fällt nur deswegen so auf,
weil es nicht im Grundrauschen der eigenen Sprache
untergeht, deswegen potentiell mehr Aufmerksamkeit erregt
und die jeweiligen Einzelfälle dann gerne auch noch
verallgemeinert werden.
Nein, definitiv nicht, ich suche immer noch eine angeregte
Unterhaltung in Türkisch und gedämpft, aber ich finde im öffentlichen
Raum einfach keine. Das muß eine Frage der Erziehung und Mentalität
sein, anders kann ich es mir nicht mehr vorstellen.


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Holger Koetting
2011-05-22 12:48:08 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Das muß eine Frage der Erziehung und Mentalität
sein, anders kann ich es mir nicht mehr vorstellen.
Es gibt auch Sprachen, die unterscheiden ihre Wörter
nicht nach Klang/Silbenfolge, sondern z. B. nach Tonhöhe
oder Lautstärke.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~koetting
Jakob Krieger
2011-05-22 12:49:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Holger Koetting
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Das muß eine Frage der Erziehung und Mentalität
sein, anders kann ich es mir nicht mehr vorstellen.
Es gibt auch Sprachen, die unterscheiden ihre Wörter
nicht nach Klang/Silbenfolge, sondern z. B. nach Tonhöhe
oder Lautstärke.
Deutsch: Je lauter, um so höher der Rang bzw. Dienstgrad ...


scnr, jk
--
no sig
Marc Haber
2011-05-22 15:40:16 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Holger Koetting
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Das muß eine Frage der Erziehung und Mentalität
sein, anders kann ich es mir nicht mehr vorstellen.
Es gibt auch Sprachen, die unterscheiden ihre Wörter
nicht nach Klang/Silbenfolge, sondern z. B. nach Tonhöhe
oder Lautstärke.
Deutsch: Je lauter, um so höher der Rang bzw. Dienstgrad ...
Nicht notwendigerweise. Ich hatte mal einen Chef, wenn der ganz ruhig
und kontrolliert in Dein Büro kam, dann wusstest Du dass er Dich
gleich ganz ruhig und kontrolliert nach allen Regeln der Kunst rund
machen wird. Leider war es meist unberechtigt. Scheiße gefühlt hat man
sich danach trotzdem.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jakob Krieger
2011-05-22 23:34:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Holger Koetting
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Das muß eine Frage der Erziehung und Mentalität
sein, anders kann ich es mir nicht mehr vorstellen.
Es gibt auch Sprachen, die unterscheiden ihre Wörter
nicht nach Klang/Silbenfolge, sondern z. B. nach Tonhöhe
oder Lautstärke.
Deutsch: Je lauter, um so höher der Rang bzw. Dienstgrad ...
Nicht notwendigerweise. ...
Das sind aber die Vorurteile, die man im Ausland über uns hat.

Und wenn man es genau betrachtet, dann bestätigen diejenigen,
mit denen sich die meisten Inhaber der gleichen
Staatsbürgerschaft höchst ungerne in einen Topf schmeißen
lassen, diese Vorurteile stets wieder.


Vorurteile haben auch ihre gute Seite: Ich habe mal einem
italienischen B...olizisten gegenüber auf Vorwurf zu
schnellen Fahrens entrüstet geantwortet, das könne doch
gar nicht sein, da ja verboten. Wenig später ging er
kopfschüttelnd und irgendwas von 'tedesci' murmelnd
von dannen ...


jk
--
no sig
Ralf Gunkel
2011-05-23 17:06:18 UTC
Antworten
Permalink
Am 23.05.2011 01:34, schrieb Jakob Krieger:
...
Post by Jakob Krieger
Vorurteile haben auch ihre gute Seite: Ich habe mal einem
italienischen B...olizisten gegenüber auf Vorwurf zu
schnellen Fahrens entrüstet geantwortet, das könne doch
gar nicht sein, da ja verboten. Wenig später ging er
kopfschüttelnd und irgendwas von 'tedesci' murmelnd
von dannen ...
Naja da hat der gute Carabinieri (mit Sonnenbrille?) aber was
missverstanden.
Als Antwort wäre da "Svizzera" bzw. "Swiss" richtig gewesen.
Da reicht es das Verbot auszusprechen. In D ignoriert man es da ohnehin
alles verboten ist was nicht ausdrücklich erlaubt ist.

[Ende Vorurteilewälz]

Gruß Ralf

Schweizer Reaktorsicherheit: Einfach ein Schild in den Reaktorbehälter
hängen mit der Aufschrift "Kernschmelze verboten. Zuwiderhandlung wird
verzeigt und gebüsst" Fertig.
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Oliver Schnell
2011-05-22 20:29:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Holger Koetting
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Das muß eine Frage der Erziehung und Mentalität
sein, anders kann ich es mir nicht mehr vorstellen.
Es gibt auch Sprachen, die unterscheiden ihre Wörter
nicht nach Klang/Silbenfolge, sondern z. B. nach Tonhöhe
oder Lautstärke.
Deutsch: Je lauter, um so höher der Rang bzw. Dienstgrad ...
So kann nur ein Ungedienter denken. Am lautesten sidn immer noch die
Unteroffiziersränge.

Oliver Schnell
Norbert Lack
2011-05-24 15:54:45 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Jakob Krieger
Deutsch: Je lauter, um so höher der Rang bzw. Dienstgrad ...
So kann nur ein Ungedienter denken. Am lautesten sidn immer noch die
Unteroffiziersränge.
Leider ja. Und einer meiner "Kameraden", der als OG UA noch ein prima
Kumpel war, ist als Uffz dann zum größten Arschloch mutiert.

(Der ebenfalls in meiner Kompanie dienende Neffe eines damals eifrig
gesuchten RAF-Terroristen war dagegen in mehrfacher Hinsicht unauffällig.)

Gruß (Meldung, Handstand)
Norbert
Oliver Schnell
2011-05-25 05:23:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Norbert Lack
Gruß (Meldung, Handstand)
Norbert
Rühren!

Oliver Schnell
Ralf Gunkel
2011-05-25 19:07:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Oliver Schnell
Post by Norbert Lack
Gruß (Meldung, Handstand)
Norbert
Rühren!
Sind SIE hier der Rührer?




Gruß Ralf
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Ferdi Albers
2011-05-22 10:25:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Eine Sprache, die generell gedämpfte Anwendung nicht zu erlauben
scheint, ist übrigens Türkisch. Das höre ich immer nur in "überlaut",
warum auch immer...
So dass selbst die türkische Mutter ihrem türkischen Söhnchen (knapp 2
Jahre) unterwegs (auf deutsch) sagte: "Schrei doch nicht immer so laut,
ich höre Dich auch so."

Gruß
Ferdi
Torsten Jerzembeck
2011-05-19 21:39:51 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fa.lk S.ch.a.de
Post by Reinhard Zwirner
Ich überlege, beim Reservierungswunsch auf das Ankreuzen der Ruhezone
künftig zu verzichten - man merkt keinen Unterschied. Meine letzte Fahrt
am 29. April war wieder ein Musterbeispiel für das diesbezügliche
Wegschauen/Desinteresse der ZUBs. Sorry, aber es war so!
hast Du das Zub angesprochen?
Bei manchen Dingen kann man ja durchaus darüber diskutieren, ob das
Zugpersonal von sich aus aktiv werden soll oder erst, wenn es von einem
Fahrgast angesprochen wird. Aber Telefonieren (oder auch laute Gespräche
o.ä.) im Ruhewagen gehören zu den Dingen, bei denen das Personal IMHO
von sich aus mit einem freundlichen Hinweis an den/die Störenden aktiv
werden sollte. An der Stelle sind die Piktogramme in den Wagen nun
wirklich eindeutig.

Grüße aus dem Münsterland,

=ToJe=,
gestern im ICE eine Viertelstunde fasziniert einer Telefonkonferenz über
Aufsichtsratsbesetzungen und -wahlmodalitäten zugehört habend, bis ein
anderer Mitreisender den Telefonierer auf den Einstiegsraum hinwies.
Nein, es war kein Ruhewagen.
--
Torsten Jerzembeck * Oberschlesische Str. 61 * D-70374 Stuttgart
Exil-Westfale * PGP: B74DB58D * MIME welcome * Generation Tux * ><o(((°>
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-05-22 12:44:01 UTC
Antworten
Permalink
Post by Torsten Jerzembeck
Aber Telefonieren (oder auch laute Gespräche
o.ä.) im Ruhewagen gehören zu den Dingen, bei denen das Personal IMHO
von sich aus mit einem freundlichen Hinweis an den/die Störenden aktiv
werden sollte. An der Stelle sind die Piktogramme in den Wagen nun
wirklich eindeutig.
Das Zugpersonal scheint schon nicht gewillt zu sein, vorsätzliche
Verschmutzung eines halben Wagens zu unterbinden. Mir kann keiner
erzählen, daß keiner mitbekommen haben will, was da für ein Saustall
aus Krümeln, Keksen und Essensresten über ein Dutzend Sitzplätze
hinweg angerichtet worden ist, schließlich tapert alle Nase lang ein
Zub vorbei. Meine Devise wäre klar, saubermachen oder Personalien
abgeben zwecks Zusendung der Reinigungsrechnung. Asoziales Pack.

Übrigens war das aus der voherigen Leistung, der ICE war verspätet und
wurde deshalb in HH nicht gereinigt, sondern fuhr gleich wieder
zurück. Und von vielen Reisenden habe ich Gemotze über den verdreckten
Zug gehört. Pech, daß eben keine Zeit zum Saubermachen war...



-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Reinhard Greulich
2011-05-22 13:00:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Übrigens war das aus der voherigen Leistung, der ICE war verspätet und
wurde deshalb in HH nicht gereinigt, sondern fuhr gleich wieder
zurück. Und von vielen Reisenden habe ich Gemotze über den verdreckten
Zug gehört. Pech, daß eben keine Zeit zum Saubermachen war...
In so einem Fall habe ich schon mal eine entsprechende Durchsage
vernommen. Ich glaube zwar nicht, dass sehr viele Reisende das gehört
und verstanden haben, aber in der Sache fand ich das gut.

Gestern bin ich übrigens trotz der Auswirkungen der Streckensperrung
südlich Freiburg (Zugausfälle auch im Norden wegen fehlender
Fahrzeuge) bequem und pünktlich unterwegs gewesen. Allerdings musste
der (pünktliche) Zug, mit dem ich nach Hause kam, unplanmäßig in
Hannover verenden und auf einen Ersatzzug nach Süden wenden, was für
die nach Hamburg weiterfahrenden Fahrgäste unschön war. Wurde aber
ohne großes Gemurre hingenommen. Reinigung war in diesem Fall
natürlich auch keine möglich.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Stephan Seitz
2011-05-22 13:21:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Das Zugpersonal scheint schon nicht gewillt zu sein, vorsätzliche
Verschmutzung eines halben Wagens zu unterbinden. Mir kann keiner
Wobei ich eben auch glaube, daß dies nicht auf die Bahn beschränkt
ist. Das Durchsetzen von Disziplin scheint heute allgemein eher
gescheut zu werden. Gehe mal an die Info von großen Einkaufszentren,
und beschwere dich, daß 95% der Sackratten, die auf
Behindertenparkplätzen stehen, dort gar nicht stehen dürften. Dann
kommt eine entschuldigende Ausrede, daß $HOHER_CHEF verboten hat,
aktiv zu werden, weil das auch geldbringende Kunden sind, die man
nicht vergraulen will. Da das Privatgrundstück ist, kannst du auch
nicht die Polizei rufen.

Und wie mir Lehrer versichern, ist das heute in der Schule auch nicht
anders, auch wenn es da nicht um Geld geht. Aber wenn die Eltern des
beim Spicken erwischten Sprößlings dem Lehrer mit dem Anwalt drohen,
er solle doch erstmal beweisen, daß Sprößling den Spickzettel
überhaupt verwendet hat, anstelle dem Kind ein paar Ohrfeigen zu
verpassen, kann man natürlich nicht erwarten, daß die sich später
anständig verhalten. Wieso auch, sind doch immer im Recht.

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: ***@fsing.rootsland.net |
| PGP Public Keys: http://fsing.rootsland.net/~stse/pgp.html |
Helmut Barth
2011-05-22 17:56:26 UTC
Antworten
Permalink
Salut!
Post by Stephan Seitz
Wobei ich eben auch glaube, daß dies nicht auf die Bahn beschränkt
ist. Das Durchsetzen von Disziplin scheint heute allgemein eher
gescheut zu werden. Gehe mal an die Info von großen Einkaufszentren,
und beschwere dich, daß 95% der Sackratten, die auf
^^^^^^^^^^^^
Als Mitarbeiter eines jeglichen Dienstleisters würde ich bei der
Benutzung dieses oder auch vergleichbarer Begriffe innerlich eine Mauer
hochziehen auf deren Innenseite für mich "ungebildeter, niveauloser
Querulant und Dauernörgler" steht und den Kandidaten entsprechend
"abfertigen".
Post by Stephan Seitz
Behindertenparkplätzen stehen, dort gar nicht stehen dürften. Dann
kommt eine entschuldigende Ausrede, daß $HOHER_CHEF verboten hat,
aktiv zu werden, weil das auch geldbringende Kunden sind, die man
nicht vergraulen will. Da das Privatgrundstück ist, kannst du auch
nicht die Polizei rufen.
Sowas wird in der Regel auch nur von geistig Behinderten bemäkelt.
Wenn ein ganzer Parkplatz mit 200+ Stellplätzen voll ist und die 5
Behindertenparkplätze sind frei, wie hoch ist dann die
Wahrscheinlichkeit, dass genau diese 5 Plätze jetzt noch von 5
berechtigten(!) Behinderten gebraucht werden? Jede andere Antwort als
"sehr gering" ist schlicht falsch.

Es gehört sich natürlich nicht so zu rechnen, aber letztlich macht der
Filialleiter nichts anderes wenn er die Devise vom "geldbringenden
Kunden" ausgibt. Gut, doof ist es natürlich wenn man als Chef solche
Mitarbeiter hat, die dem Kunden jeden Mist weitererzählen. Denen sollte
man wenigstens eine ordentliche Information mit auf den Weg geben im
Sinne von "Privatgrundstück" und "nur begrenzte Möglichkeiten". Sonst
leidet halt die Aussenwirkung ein wenig, besonders wenn das dann auch
noch ein Lokaljournalterrorist in die breite Öffentlichkeit trägt weil
er es in die Zeitung malt.

Aber das sind dann auch solche Leute die, um 19.55 (fünf Minuten vor
Ladenschluss), noch einen Zettel ans Auto hängen, weil man (als einer
von dreien überhaupt auf einem 60+ Stellplätze Parkplatz) auf dem
Behindertenparkplatz geparkt hat. (Jawoll, Herr Lehrer/Oberst/General,
ich schalte das Hirn nach dem Aufstehen aus und benutze die grauen
Zellen im Alltag möglichst wenig weil andere ja schon alles vorgedacht
haben... )

Grüßle, Helmut
Stephan Seitz
2011-05-22 22:35:14 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Barth
Sowas wird in der Regel auch nur von geistig Behinderten bemäkelt.
Nein, von Leuten, die diese Parkplätze brauchen. Geschichte von einem
Freund, dessen Vater im Rollstuhl saß: Einkaufen beim Globus Güdingen.
Der Parker auf dem Nachbarparkplatz parkte ganz rechts (war wohl der
Fahrer mit Rollstuhl). Mein Freund parkte auf dem Platz neben an ganz
links, weil sein Vater rechts saß. Er war gerade dabei, den Rollstuhl
aus dem Kofferraum zu holen, als so eine Mercedes-Ratte in die Lücke
dazwischen fuhr. Auf die Frage, was das denn solle, kam ein geraunztes
"hier ist doch Platz genug". Als mein Freund dann mit dem Rollstuhl
drohte, den Mercedes zu zerkratzen, ist er grummelnd weggefahren.

Die Antwort mit dem "Anweisung von hoch oben" hat er dann übrigens von
der Info bekommen, als er mit Rollstuhl vorgefahren war, um sich zu
beschweren.
Post by Helmut Barth
Wenn ein ganzer Parkplatz mit 200+ Stellplätzen voll ist und die 5
Behindertenparkplätze sind frei, wie hoch ist dann die
Wahrscheinlichkeit, dass genau diese 5 Plätze jetzt noch von 5
berechtigten(!) Behinderten gebraucht werden? Jede andere Antwort
als "sehr gering" ist schlicht falsch.
Ja, leider. Wenn nicht legal geparkt werden kann, parkt man halt
illegal. Und leider ohne anständiges Aus-dem-Verkehrziehen des
Gesocks. Man scheint heute der Ansicht zu sein, seine Drecksschleuder
überall hinstellen zu können.

Ich kann dich aber beruhigen, die Anzahl der Parkplätze in meinen
Fällen ist mehr als genug. Sie liegen halt nur nicht direkt am
Eingang, und das faule Pack müßte dann mehrere Reihen laufen.
Post by Helmut Barth
Aber das sind dann auch solche Leute die, um 19.55 (fünf Minuten
vor Ladenschluss), noch einen Zettel ans Auto hängen, weil man (als
einer von dreien überhaupt auf einem 60+ Stellplätze Parkplatz) auf
dem Behindertenparkplatz geparkt hat. (Jawoll, Herr
Du hast da ohne Plakette nichts zu suchen, ansonsten wünsche ich dir
von Herzen, daß du sie demnächst benötigst. Ich bin dann mal gespannt,
ob du dann immer noch so große Töne spuckst.

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: ***@fsing.rootsland.net |
| PGP Public Keys: http://fsing.rootsland.net/~stse/pgp.html |
Martin Ebert
2011-05-29 14:05:56 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Barth
Aber das sind dann auch solche Leute die, um 19.55 (fünf Minuten vor
Ladenschluss), noch einen Zettel ans Auto hängen, weil man (als einer
Die Zettelei scheint Mode zu werden.

Vor Tagen war ich irgendwo bei Ludwigsburg in einem ordentlich großen
Globus-Baumarkt. Die hatten da Sonderparkplätze für alles und jedes.
Ein Piktogramm deutete ich als "Familie mit Kindern". Familie mit
Kindern habe ich - allerdings nicht dabei. Na, wollen wir mal nicht
zu kleinlich sein.

Ich komme zurück - ein Zettel dran. Halber Roman - was lese ich da?
Ich dürfe da nicht parken, weil ich keinen Anhänger dabei habe.

Die Blockwarte sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

Mt
Ferdi Albers
2011-05-29 15:23:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Vor Tagen war ich irgendwo bei Ludwigsburg in einem ordentlich großen
Globus-Baumarkt. Die hatten da Sonderparkplätze für alles und jedes.
Ein Piktogramm deutete ich als "Familie mit Kindern". Familie mit
Kindern habe ich - allerdings nicht dabei. Na, wollen wir mal nicht
zu kleinlich sein.
Ich komme zurück - ein Zettel dran. Halber Roman - was lese ich da?
Ich dürfe da nicht parken, weil ich keinen Anhänger dabei habe.
Ich find's auch immer klasse, wenn sich jemand beschwert, weil er ein
Knöllchen bekommen hat und dabei haarklein erklärt, dass er auf dem
Bürgersteig geparkt hätte und neben seinem Auto noch glatt 20cm frei
waren, damit man sich da durch zwängen konnte...

Gruß
Ferdi
Martin Ebert
2011-05-29 22:30:46 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ferdi Albers
Post by Martin Ebert
Vor Tagen war ich irgendwo bei Ludwigsburg in einem ordentlich großen
Globus-Baumarkt. Die hatten da Sonderparkplätze für alles und jedes.
Ein Piktogramm deutete ich als "Familie mit Kindern". Familie mit
Kindern habe ich - allerdings nicht dabei. Na, wollen wir mal nicht
zu kleinlich sein.
Ich komme zurück - ein Zettel dran. Halber Roman - was lese ich da?
Ich dürfe da nicht parken, weil ich keinen Anhänger dabei habe.
Ich find's auch immer klasse, wenn sich jemand beschwert, weil er ein
Knöllchen bekommen hat und dabei haarklein erklärt, dass er auf dem
Bürgersteig geparkt hätte und neben seinem Auto noch glatt 20cm frei
waren, damit man sich da durch zwängen konnte...
Kann es wohl sein, dass Du mein Posting nicht verstanden hast?
Oder wo soll da jetzt ein Zusammenhang sein?

Mt
Ralf Gunkel
2011-05-29 20:57:06 UTC
Antworten
Permalink
Post by Martin Ebert
Post by Helmut Barth
Aber das sind dann auch solche Leute die, um 19.55 (fünf Minuten vor
Ladenschluss), noch einen Zettel ans Auto hängen, weil man (als einer
Die Zettelei scheint Mode zu werden.
Vor Tagen war ich irgendwo bei Ludwigsburg in einem ordentlich großen
Globus-Baumarkt. Die hatten da Sonderparkplätze für alles und jedes.
Ein Piktogramm deutete ich als "Familie mit Kindern". Familie mit
Kindern habe ich - allerdings nicht dabei. Na, wollen wir mal nicht
zu kleinlich sein.
Ich komme zurück - ein Zettel dran. Halber Roman - was lese ich da?
Ich dürfe da nicht parken, weil ich keinen Anhänger dabei habe.
Falsch gelesen.
Der Schreiber meinte dass du deinen Anhang nicht dabei hattest.

[Kalauer]
"Wo aben Sie ihre Bagage?" fragte der französische Portier.
"Fraa un Kinner häb isch zu Haus gelasse" antwortete der weltgewandte
Hesse.
[/Kalauer]

*sncf*


Gruß Ralf
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Martin Ebert
2011-05-29 22:34:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Martin Ebert
Vor Tagen war ich irgendwo bei Ludwigsburg in einem ordentlich großen
Globus-Baumarkt. Die hatten da Sonderparkplätze für alles und jedes.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Post by Ralf Gunkel
Post by Martin Ebert
Ein Piktogramm deutete ich als "Familie mit Kindern". Familie mit
Kindern habe ich - allerdings nicht dabei. Na, wollen wir mal nicht
zu kleinlich sein.
Ich komme zurück - ein Zettel dran. Halber Roman - was lese ich da?
Ich dürfe da nicht parken, weil ich keinen Anhänger dabei habe.
Falsch gelesen.
Der Schreiber meinte dass du deinen Anhang nicht dabei hattest.
Jahaha - das konnte er ja schlecht sehen.
Der (Handschrift deutete auf Rentner) hatte die Plätze verwechselt:
Es gab da auch längere Plätze für PKW mit Anhänger - die waren aber
so 20m entfernt. Die Plätze "Familie mit Kindern" waren stinknormale
Plätze; auch nicht verbreitert. Mit Hänger kann man da nicht parken.

Mt
Helmut Barth
2011-05-30 09:20:33 UTC
Antworten
Permalink
Salut!
Post by Martin Ebert
Jahaha - das konnte er ja schlecht sehen.
Es gab da auch längere Plätze für PKW mit Anhänger - die waren aber
so 20m entfernt. Die Plätze "Familie mit Kindern" waren stinknormale
Plätze; auch nicht verbreitert. Mit Hänger kann man da nicht parken.
Da hat dann evtl. auch ein anderer den Zettel mangels Papierkorb an
Deinem Auto "entsorgt". Sowas habe ich bei meinem Auto auch schon
beobachtet. Ein kräftiger Griff auf die Schulter des Typen und das
Angebot des Delinquenten Weste, notfalls samt Inhalt, zum Autoputzen zu
verwenden hat ihn aber dann doch sehr schnell und kleinlaut einen
Abfalleimer aufsuchen lassen. Geht doch, warum nicht gleich so?

Grüßle, Helmut
Ralf Gunkel
2011-05-30 17:15:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Helmut Barth
Salut!
Post by Martin Ebert
Jahaha - das konnte er ja schlecht sehen.
Es gab da auch längere Plätze für PKW mit Anhänger - die waren aber
so 20m entfernt. Die Plätze "Familie mit Kindern" waren stinknormale
Plätze; auch nicht verbreitert. Mit Hänger kann man da nicht parken.
Da hat dann evtl. auch ein anderer den Zettel mangels Papierkorb an
Deinem Auto "entsorgt". ...
Heute bedauerte ich zum erst mal dass ich mein letztes Knöllchen vor
Post by Helmut Barth
10 Jahren kassiert habe. denn der Fdl hatte die Idee aber auch kein
"Knöllchen" zu Hand.

Denn dann hätte ich den blauen Hinweiszettel einer Gz-Lok die seit gut
einem Tag in einem wichtigen Überholgleis mit ihrem Containerzug parkte
zum Scherz an den Scheibenwischer geklemmt :-)

[x] Parkscheibe fehlt
[x] Parkdauer überschritten

MfG Krakel


Gruß Ralf
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Christoph Schmitz
2011-05-30 19:44:23 UTC
Antworten
Permalink
Heute bedauerte ich zum erst mal dass ich mein letztes Knöllchen vor >10
Jahren kassiert habe. denn der Fdl hatte die Idee aber auch kein
"Knöllchen" zu Hand.
Denn dann hätte ich den blauen Hinweiszettel einer Gz-Lok die seit gut
einem Tag in einem wichtigen Überholgleis mit ihrem Containerzug parkte
zum Scherz an den Scheibenwischer geklemmt :-)
[x] Parkscheibe fehlt
[x] Parkdauer überschritten
MfG Krakel
Solange er wenigstens keinen zuparkt...

Letztens hier in Aachen West geschehen: Die sonderlackierte 186 240
soll Lz zurueck nach Belgien fahren, da stellt sich heraus, dass vor
ihr jemand einen Railion-Hobel abgestellt hat, hinter ihr stand eine
186 der SNCB. Zum Glueck konnte ein Tf aufgetrieben werden, der die
letztere kurz weggesetzt hat (der wartete wohl in der Lokleitung auf
seinen naechsten Einsatz).

Christoph

Dave U. Random
2011-05-22 19:57:52 UTC
Antworten
Permalink
Post by Stephan Seitz
anstelle dem Kind ein paar Ohrfeigen zu
verpassen
Es ist gut, dass das aus der Mode gekommen ist. Und nur Leute mit
kranken Gewaltphantasien wünschen sich wohl noch, dass anderer Leute
Kinder Ohrfeigen kriegen.

Dave
Fa.lk S.ch.a.de
2011-05-23 11:30:24 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Torsten Jerzembeck
Aber Telefonieren (oder auch laute Gespräche
o.ä.) im Ruhewagen gehören zu den Dingen, bei denen das Personal IMHO
von sich aus mit einem freundlichen Hinweis an den/die Störenden aktiv
werden sollte. An der Stelle sind die Piktogramme in den Wagen nun
wirklich eindeutig.
Das Zugpersonal scheint schon nicht gewillt zu sein, vorsätzliche
Verschmutzung eines halben Wagens zu unterbinden. Mir kann keiner
erzählen, daß keiner mitbekommen haben will, was da für ein Saustall
aus Krümeln, Keksen und Essensresten über ein Dutzend Sitzplätze
hinweg angerichtet worden ist, schließlich tapert alle Nase lang ein
Zub vorbei. Meine Devise wäre klar, saubermachen oder Personalien
abgeben zwecks Zusendung der Reinigungsrechnung. Asoziales Pack.
du gibst doch immer an wie ein Tüte Mücken mit Deinen guten
Connäktschens zum großen Meister, schlage dem das doch mal vor.
Am besten noch mit BuPo Einsatz von 10 min zur Feststellung der Personalien
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Übrigens war das aus der voherigen Leistung, der ICE war verspätet und
wurde deshalb in HH nicht gereinigt, sondern fuhr gleich wieder
zurück. Und von vielen Reisenden habe ich Gemotze über den verdreckten
Zug gehört. Pech, daß eben keine Zeit zum Saubermachen war...
irgendwie wirr Dein Geschreibsel...
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-05-24 14:12:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fa.lk S.ch.a.de
du gibst doch immer an wie ein Tüte Mücken mit Deinen guten
Blödsinn.
Post by Fa.lk S.ch.a.de
Connäktschens zum großen Meister, schlage dem das doch mal vor.
Am besten noch mit BuPo Einsatz von 10 min zur Feststellung der Personalien
BTDT. Mehrnals.
Post by Fa.lk S.ch.a.de
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Übrigens war das aus der voherigen Leistung, der ICE war verspätet und
wurde deshalb in HH nicht gereinigt, sondern fuhr gleich wieder
zurück. Und von vielen Reisenden habe ich Gemotze über den verdreckten
Zug gehört. Pech, daß eben keine Zeit zum Saubermachen war...
irgendwie wirr Dein Geschreibsel...
Wenn Du das nicht kapierst, dann liegt es eher nicht an mir.


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-05-21 12:46:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Zwirner
Meine letzte Fahrt
am 29. April war wieder ein Musterbeispiel für das diesbezügliche
Wegschauen/Desinteresse der ZUBs. Sorry, aber es war so!
Zub fragen, ob er was unternehmen will, und wenn nicht, darüber
nachdenken, sich ggf. zu beschweren.


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-05-21 12:45:57 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kai Garlipp
Wie lange hält ein Akku und wann kommt das erste Funkloch?
Solche Leute hängen permanent am Lader, und nach dem Funkloch wird
einfach neu gewählt, nicht ohne vorheriges lautes "Hallo?!"-Brüllen
und Schimpfen auf das Scheiß-Netz.


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Ralph A. Schmid, dk5ras
2011-05-21 12:45:03 UTC
Antworten
Permalink
Post by Will Berghoff
Mal abgesehen davon, dass wir hier solche langen Zugläufe mit Sitzwagen
nicht haben, wäre das hier auch möglich oder kann man das Telefonieren
nicht einschränken?
KOnnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Stephan Weinberger
2011-05-21 19:35:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Will Berghoff
Mal abgesehen davon, dass wir hier solche langen Zugläufe mit Sitzwagen
nicht haben, wäre das hier auch möglich oder kann man das Telefonieren
nicht einschränken?
KOnnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?
Ich nehme doch mal stark an, dass die das versucht haben und der Rauswurf
erst die allerletzte Konsequenz aus uneinsichtigem Verhalten war.
--
cu mail: ***@student.tugraz.at
Stephan www: http://invisible.priv.at
The choices we make, not the chances we take, determine our destiny.
Ralf Gunkel
2011-05-22 09:34:33 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Will Berghoff
Mal abgesehen davon, dass wir hier solche langen Zugläufe mit Sitzwagen
nicht haben, wäre das hier auch möglich oder kann man das Telefonieren
nicht einschränken?
KOnnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?
Sie sprach doch ohne Pause. Wie sollte das ZuB da zu ihr durchdringen?

*scnr*


Gruß Ralf
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Christoph Schmitz
2011-05-22 09:56:32 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
KOnnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?
Sie sprach doch ohne Pause. Wie sollte das ZuB da zu ihr durchdringen?
http://de.wikipedia.org/wiki/Long_Range_Acoustic_Device ?

Christoph
Jakob Krieger
2011-05-22 09:58:54 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Konnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?
Sie sprach doch ohne Pause. Wie sollte das ZuB da zu ihr durchdringen?
anrufen?


jk
--
no sig
Reinhard Zwirner
2011-05-22 10:33:07 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Ralf Gunkel
Konnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?
Sie sprach doch ohne Pause. Wie sollte das ZuB da zu ihr durchdringen?
anrufen?
Nee: da ist doch dauernd besetzt ...

SCNR

Reinhard
Jakob Krieger
2011-05-22 11:49:35 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Zwirner
Post by Jakob Krieger
Post by Ralf Gunkel
Konnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?
Sie sprach doch ohne Pause. Wie sollte das ZuB da zu ihr durchdringen?
anrufen?
Nee: da ist doch dauernd besetzt ...
"Besetzt" ist 20. Jahrhundert.
Anklopfen, Konferenzschaltung, 'multi-threading' ...


jk
--
no sig
Ralf Gunkel
2011-05-22 12:34:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Zwirner
Post by Jakob Krieger
Post by Ralf Gunkel
Konnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?
Sie sprach doch ohne Pause. Wie sollte das ZuB da zu ihr durchdringen?
anrufen?
Nee: da ist doch dauernd besetzt ...
"Besetzt" ist 20. Jahrhundert.
Anklopfen, Konferenzschaltung, 'multi-threading' ...
... sind die Funktionen die bei mir als aller erstes deaktiviert werden.

Hallo? Es ist besetzt. Wenn es wichtig ist ruf noch mal an.
Denn viele Anrufe der heutigen Zeit sind absolut unnötig. Einigen
"Powertelefonieren" gehört einfach mal das Telefon (und Mailzugang
)abgenommen und gesagt "Hier, das ist Brief und Brieftaube nutze es und
überlege dir ob du Anfragen nicht einfach bündeln kannst oder ob du die
Info überhaupt und insbesondere JETZT brauchst".

Gruß Ralf
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Reinhard Greulich
2011-05-22 13:03:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Einigen
"Powertelefonieren" gehört einfach mal das Telefon (und Mailzugang
)abgenommen und gesagt "Hier, das ist Brief und Brieftaube nutze es
Briefumschläge und ein paar Marken täten es auch. Vorher ist
allerdings in vielen Fällen der Besuch der Volkshochschule nötig, um
einen Analphabetenkurs zu belegen. Durchschnittlich bei 14% der
arbeitenden Bevölkerung, heißt es.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Holger Koetting
2011-05-22 13:14:39 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Briefumschläge und ein paar Marken täten es auch. Vorher ist
allerdings in vielen Fällen der Besuch der Volkshochschule nötig, um
einen Analphabetenkurs zu belegen.
Ich befürchte eher, daß die Mehrheit nicht weiß, wo man den
Briefumschlag anschalten soll.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~koetting
Marc Haber
2011-05-22 15:43:13 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Briefumschläge und ein paar Marken täten es auch. Vorher ist
allerdings in vielen Fällen der Besuch der Volkshochschule nötig, um
einen Analphabetenkurs zu belegen. Durchschnittlich bei 14% der
arbeitenden Bevölkerung, heißt es.
Diese 14%, können die überhaupt nicht mehr lesen und schreiben, oder
nur nicht mehr mit der Hand?

Grüße
Marc, der auch lieber mailt als telefoniert und damit bei nicht nur
einer Firma ständig aneckt
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Reinhard Greulich
2011-05-22 15:50:19 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Diese 14%, können die überhaupt nicht mehr lesen und schreiben, oder
nur nicht mehr mit der Hand?
<http://www.taz.de/1/zukunft/bildung/artikel/1/75-millionen-koennen-nicht-lesen/>

Ich verstehe das so, dass die Leute zwar vielleicht noch ein Formular
ausfüllen oder ihren Namen und ihre Anschrift schreiben können, aber
nicht in der Lage sind, zusammenhängende Texte lesend zu erfassen und
auch nicht solche zu schreiben. Also liegt es eher nicht an einer
gestörten Motorik.

Gruß - Reinhard.
--
70086

~=@=~ www.debx.de ~=@=~
Alp Grüm 2011: www.debx.de/2011
Johann Mayerwieser
2011-05-22 16:41:47 UTC
Antworten
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Marc Haber
Diese 14%, können die überhaupt nicht mehr lesen und schreiben, oder
nur nicht mehr mit der Hand?
<http://www.taz.de/1/zukunft/bildung/artikel/1/75-millionen-koennen-
nicht-lesen/>
Post by Reinhard Greulich
Ich verstehe das so, dass die Leute zwar vielleicht noch ein Formular
ausfüllen oder ihren Namen und ihre Anschrift schreiben können, aber
nicht in der Lage sind, zusammenhängende Texte lesend zu erfassen und
auch nicht solche zu schreiben. Also liegt es eher nicht an einer
gestörten Motorik.
Es gibt einen erklecklichen Anteil an Sekundäranalphabeten, die gerade
noch Zeitung lesen können (nicht den Wirtschaftsteil). Als in Linz
größere Betriebsteile der STahlindustrie stillgelegt wurden, haben sich
die Mitarbeiter des Arbeitsamtes über die vielen Arbeiter gewundert, die
ihre Lesebrille vergessen hatten und deshalb Hilfe beim Ausfüllen der
Formulare benötigt haben, bis sie drauf gekommen sind.

Hannes
--
Für persönliche Nachricht Reply-Adresse verwenden und "usenet" im Betreff
einfügen.
Jakob Krieger
2011-05-22 23:36:22 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Zwirner
Post by Jakob Krieger
Post by Ralf Gunkel
Konnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?
Sie sprach doch ohne Pause. Wie sollte das ZuB da zu ihr durchdringen?
anrufen?
Nee: da ist doch dauernd besetzt ...
"Besetzt" ist 20. Jahrhundert.
Anklopfen, Konferenzschaltung, 'multi-threading' ...
... sind die Funktionen die bei mir als aller erstes deaktiviert werden.
Leute wie du treffen sich wohl mit anderen Leuten
im Wirtshaus, statt zu telefonieren.

Das ist sehr rückständig.


jk
--
no sig
Fa.lk S.ch.a.de
2011-05-23 11:36:44 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jakob Krieger
Post by Ralf Gunkel
Post by Jakob Krieger
Post by Reinhard Zwirner
Post by Jakob Krieger
Post by Ralf Gunkel
Konnte das Personal nicht ein ernstes Wörtchen mit der Dame reden?
Sie sprach doch ohne Pause. Wie sollte das ZuB da zu ihr
durchdringen?
anrufen?
Nee: da ist doch dauernd besetzt ...
"Besetzt" ist 20. Jahrhundert.
Anklopfen, Konferenzschaltung, 'multi-threading' ...
... sind die Funktionen die bei mir als aller erstes deaktiviert werden.
Leute wie du treffen sich wohl mit anderen Leuten
im Wirtshaus, statt zu telefonieren.
Das ist sehr rückständig.
nein das ist "Analog", und Analog ist der Trend, pass mal auf ;-)
Holger Koetting
2011-05-23 12:01:50 UTC
Antworten
Permalink
Post by Fa.lk S.ch.a.de
nein das ist "Analog", und Analog ist der Trend, pass mal auf ;-)
Genau. Wurde man zwischenzeitlich mit einer analogen Kamera
noch belächelt, wird man inzwischen angesehen, als sei man
ein Starfotograf höchstpersönlich. :-)

Ansonsten gilt aber genau das, was Ralf schon gesagt hat: Wer
wirklich was will, ruft wieder an.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~koetting
Ralf Gunkel
2011-05-23 17:12:02 UTC
Antworten
Permalink
Post by Holger Koetting
Post by Fa.lk S.ch.a.de
nein das ist "Analog", und Analog ist der Trend, pass mal auf ;-)
Genau. Wurde man zwischenzeitlich mit einer analogen Kamera
noch belächelt, wird man inzwischen angesehen, als sei man
ein Starfotograf höchstpersönlich. :-)
Naja...
Post by Holger Koetting
Ansonsten gilt aber genau das, was Ralf schon gesagt hat: Wer
wirklich was will, ruft wieder an.
Genau.
Im Büro steht ein Festnetz aka VoiP Telefon, dazu ein Diensthandy
daneben noch ein elektronisches Postfach in Lokus Notes und ein
"Hardwarepostfach" für echte Post am Ende des Flur, des weiteren
"Chatfunktion via Lokus Notes". Wie viel Kommunikationswege soll man
noch haben?
Und dann gibt es da noch eine absolut geniale Kommunikationsstrecke:
RotF als Vorstufe zum FtF-Talk [1]


Gruß Ralf

[1] Ruf over the Flur, Face to Face-Talk
-> Mahlzeit! Kommt einer mit?
--
Wollen sie einen Bedienplatz von Siem***, oder gleich was gescheites?
Christoph Schmitz
2011-05-23 19:07:26 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Holger Koetting
Post by Fa.lk S.ch.a.de
nein das ist "Analog", und Analog ist der Trend, pass mal auf ;-)
Genau. Wurde man zwischenzeitlich mit einer analogen Kamera
noch belächelt, wird man inzwischen angesehen, als sei man
ein Starfotograf höchstpersönlich. :-)
Naja...
Also ich war gestern zufaellig mit wechselnden Bodys unterwegs
(also ein analoger und ein digitaler Body, einer im Rucksack
und einer am Objektiv im Einsatz), und ich hatte nicht den
Eindruck, dass ich damit verschiedene Eindruecke gemacht habe.

Christoph
Holger Koetting
2011-05-23 19:19:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Christoph Schmitz
und einer am Objektiv im Einsatz), und ich hatte nicht den
Eindruck, dass ich damit verschiedene Eindruecke gemacht habe.
Ich hatte jetzt schon mehrfach das "Boah, der hat eine
analoge Kamera, muß voll der Profi sein"-Erlebnis.

Ich vermute aber fast, daß diejenigen auch vor einer Canomatic
niedergekniet wären. :-)

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.student.informatik.tu-darmstadt.de/~koetting
Christoph Schmitz
2011-05-23 19:41:12 UTC
Antworten
Permalink
Post by Holger Koetting
Post by Christoph Schmitz
und einer am Objektiv im Einsatz), und ich hatte nicht den
Eindruck, dass ich damit verschiedene Eindruecke gemacht habe.
Ich hatte jetzt schon mehrfach das "Boah, der hat eine
analoge Kamera, muß voll der Profi sein"-Erlebnis.
Naja, den letzten Halbsatz hoert man auch mit einer digitalen
Ausruestung gelegentlich, wenn ich das jetzt mal in aller
Bescheidenheit erzaehlen darf... ;-)
Post by Holger Koetting
Ich vermute aber fast, daß diejenigen auch vor einer Canomatic
niedergekniet wären. :-)
In dem Fall war es eine EOS 1N HS vs. eine EOS 5D Mk II.

Christoph
Loading...