Discussion:
Wie schlimm sind denn die ICE-Verspaetungen wirklich?
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Adams
2008-11-03 15:54:42 UTC
Permalink
Hallo

Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus? Wieviele Stunden Verspätung sollte ich einkalkulieren?
Wäre es besser, einen Tag vorher anzureisen und einen Tag später
abzureisen? Und wie schaut es mit den Toiletten in so einem ICE aus?
Funktionieren die üblicherweise, sind die sauber? Ist recht wichtig
wegen, nun ja...

Danke!
Reinhard Greulich
2008-11-03 16:32:07 UTC
Permalink
Post by Thomas Adams
Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus? Wieviele Stunden Verspätung sollte ich einkalkulieren?
Das Übliche. Wenn es ein *richtig* wichtiger Termin ist, plane eine
Stunde Luft ein, wenn Du *wirklich* sicher gehen willst, deren zwei,
aber wie es derzeit aussieht, wirst Du pünktlich ankommen. Wenn das
ein Bewerbungsgespräch oder sowas ist, schadet es vielleicht nicht, da
ausgeruht und entspannt anzutreten.

Zu aktuellen Störungen siehe:
<http://www.bahn.de/blitz/view/index.shtml>

Da gibt es auch einen Detail-Link, unter dem alle aktuell betroffenen
Züge aufgeführt sind. Ändert sich öfter, deshalb habe ich ihn hier
nicht hingeschrieben.
Post by Thomas Adams
Wäre es besser, einen Tag vorher anzureisen und einen Tag später
abzureisen?
Wie sollen die Mitlesenden das wissen?
Post by Thomas Adams
Und wie schaut es mit den Toiletten in so einem ICE aus?
Funktionieren die üblicherweise, sind die sauber?
Das sind halt öffentliche Toiletten, sie werden vor Fahrtbeginn
gereinigt und der Rest hängt von den nachfolgenden Benutzern ab. Von
den Achsrevisionen sind sie nicht betroffen, also funktionieren sie
auch im Normalfall.

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Dieter Bruegmann
2008-11-03 16:57:45 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Thomas Adams
Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus? Wieviele Stunden Verspätung sollte ich einkalkulieren?
Das Übliche. Wenn es ein *richtig* wichtiger Termin ist, plane eine
Stunde Luft ein, wenn Du *wirklich* sicher gehen willst, deren zwei,
Das hatten sich die jungen Leute sicher auch gedacht, die von Berlin
nach Frankfurt/Main fahren und von dort nach Thailand fliegen wollten.
Leider wurde diese Reserve durch +190 vor Helmstedt komplett
verbraucht.

Da Didi, da alladings zugeben muß, daß dies im Katastrophenjahr 2006
geschehen ist.
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://bruhaha.de
Es ist _kinderleicht_, euch mit euren Übersprungshandlungen
vorzuführen. (Lelarge in ds.geschichte/das.Vau)
Andreas Krey
2008-11-03 21:08:45 UTC
Permalink
...
Post by Reinhard Greulich
Das Übliche. Wenn es ein *richtig* wichtiger Termin ist, plane eine
Stunde Luft ein, wenn Du *wirklich* sicher gehen willst, deren zwei,
Für maximale Terminsicherung empfiehlt es sich, in fußläufiger
Entfernung des geplanten Ziels aufzuwachsen und auch nicht
zwischenzeitlich wegzuziehen. :-)

Andreas
Oliver Schnell
2008-11-03 16:32:54 UTC
Permalink
On Mon, 03 Nov 2008 16:54:42 +0100, Thomas Adams
Post by Thomas Adams
Hallo
Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus? Wieviele Stunden Verspätung sollte ich einkalkulieren?
Keine. Lass dich nicht durch das ganze Mediengedöns Kirre machen.

Plane mit dem durchgehenden ICE DO ab 6:23 Uhr nach M, wo du nach
Unterschleißheim in die S-Bahn umsteigst und dort planmäßig um 12:46
bist. Lass dir sicherheitshalber aber auch noch die anderen
Verbindungen auf bahn.de, mit denen du vor 14 Uhr in U. bist raus.

Am Montagabend (nach 20 Uhr) gehst du auf
http://www.bahn.de/blitz/view/index.shtml
schaust dir das von dort aufrufbare pdf mit den Zugnummern der nicht
oder nur teilweise fahrenden Züge an und prüfst nach, ob nicht doch
dein Wunschzug (oder einer Züge der Alternativen!) auf der Liste ist,
was ich für sehr unwahrscheinlich halte und wählst im Ernstfall
(unwahrscheinlich!) eine andere Verbindung.

Am Do Morgen bist du nicht erst 1 Minute vor Abfahrt deines Zuges am
Bahnhof, sondern etwas früher. So solltest rechtzeitig erkennen
können, dass dein Zug auch tatsächlich fährt (Abfahrtstafel). Du
kannst auch vorher noch zu Hause auf
http://reiseauskunft.bahn.de/bin/bhftafel.exe/dn?
nachschauen, ob dein Zug unerwarteterweise doch als Ausfall aufgeführt
ist. Du kannst dann immer noch auf die Verbindungen DO ab 6:38 oder
auch ab 6:44 (via Kassel) ausweichen, wenn das nötig sein sollte.

Ansonsten setz dich in den Speisewagen, frühstücke in aller Ruhe und
genieße die Fahrt.
Post by Thomas Adams
Wäre es besser, einen Tag vorher anzureisen und einen Tag später
abzureisen?
Machen auf der Strecke nur Weicheier oder Leute, die nicht wissen, wo
man sich vorher wie informiert.
Post by Thomas Adams
Und wie schaut es mit den Toiletten in so einem ICE aus?
Funktionieren die üblicherweise, sind die sauber?
2 x ja. Hängt natürlich von deinen Mitreisenden ab. Ich will mich hier
jetzt nicht abfällig über Menschen aus NRW äußern, aber ... ;-)
frank paulsen
2008-11-03 17:46:26 UTC
Permalink
Post by Thomas Adams
Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus? Wieviele Stunden Verspätung sollte ich einkalkulieren?
der ICE um 06:23 (M HBf 12:04) laesst dir genug reserve, um auch unter
widrigen umstaenden puenktlich in Unterschleissheim zu sein. mitlerweile
hat sich die situation bei den ICE-3 eh weitgehend bereinigt.
Post by Thomas Adams
Wäre es besser, einen Tag vorher anzureisen und einen Tag später
kaum.
Post by Thomas Adams
abzureisen? Und wie schaut es mit den Toiletten in so einem ICE aus?
Funktionieren die üblicherweise, sind die sauber? Ist recht wichtig
wegen, nun ja...
die toiletten sind in den ICE-3 regelmaessig benutzbar und sauber, der
zug wird in DO eingesetzt und ist deshalb auch erfahrungsgemaess gut in
schuss.

ab Düsseldorf wird er bis Frankfurt recht voll, als einzelreisender
wuerde ich deshalb nicht gerade einen tischplatz waehlen.

es empfiehlt sich, am vorabend unter bahn.de/aktuell nachzuschauen, ob
fuer die konkrete zugnummer aenderungen bekanntgegeben werden. am
reisetag hilft dann ggf. bahn.de/ris oder das personal auf den
bahnsteigen.
--
frobnicate foo
Edmund Lauterbach
2008-11-03 18:55:05 UTC
Permalink
Post by Thomas Adams
Hallo
Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus?
Richtig betroffen sind eigentlich nur noch die ICE-T. Von DO nach M
fährt aber normalerweise ICE-3.

Falls es überhaupt noch ein Problem gibt, den entsprechenden Zuglauf am
Vortag oder auch vorher mal im RIS beobachten. (am besten kurz vor
Ankunft in München, oder zu einer bekannten Abfahrtszeit an einem
Zwischenbahnhof auf
http://home.arcor.de/e.lauterbach/auskunft/an-ab.html den Bahnhofsnamen
eingeben - wenn dann der Zug angezeigt wird, auf die Zugnummer klicken)
http://reiseauskunft.bahn.de/bin/bhftafel.exe/dn?input=8000261&boardType=arr&time=actual&productsDefault=1&start=yes
zeigt z.B. nur ICE-Ankünfte in München Hbf an.
Post by Thomas Adams
Wieviele Stunden Verspätung sollte ich einkalkulieren?
"Stunden" kann man sowieso nicht kalkulieren. Womit man kalkulieren
kann, ist eine alltägliche ICE-Verspätung, und eine oft unzuverlässige
S-Bahn. Sollte letztere mal wieder ein größeres Problem haben, muß man
- 20 km Taxi einplanen,
- bis Feldmoching mit der U2 fahren (MVV-Tarif) und hat dann noch 8 bis
9 km Taxi,
- sich via Marienplatz, U6 und Bus 219A nach Unterschleißheim
durchschlagen (lohnt sich eher nicht, da man 1 Std. ab Hbf einplanen
muß).
Probleme der Münchner S-Bahn sieht man außer im RIS auch manchmal auf
http://www.s-bahn-muenchen.de/ (oben rechts).

Sollte der ICE in Pasing halten (einige der Züge via Mannheim), dann
kann man einen S-Bahn-Anschluß, der am Hbf kanpp verpasst wird, durch
Umsteigen in Pasing und Laim noch erreichen. Mit zuviel Gepäck aber eher
nicht ratsam, zumal in Pasing gebaut wird.

Und wenn fahrplanmäßig alles gut geht, nicht den Fehler machen an der
falschen S-Bahn-Station auszusteigen. Unterschleißheim hat davon neben
Unterschleißheim auch noch Lohhof. Z.B. Microsoft & Co. sitzen direkt an
der Station Lohhof.
Pläne:
http://efa.mvv-muenchen.de/mvv/mvv/unterschleissheim.pdf
http://efa.mvv-muenchen.de/mvv/mvv/lohhof.pdf
oder mit mehr:
http://www.stationsdatenbank.bayern-takt.de/StationsdatenbankBEG/Steckbrief.html?lang=de&efz=8006688
http://www.stationsdatenbank.bayern-takt.de/StationsdatenbankBEG/Steckbrief.html?lang=de&efz=8003735

Falls das Ziel abseits der S-Bahn-Stationen liegt (z.B.
BMW-Trainingscenter) gibt es zwei Stadtbuslinien -
http://www.unterschleissheim.de/index.html?xml=/wirtschaft/verkehr/busse.xml
Post by Thomas Adams
Wäre es besser, einen Tag vorher anzureisen und einen Tag später
abzureisen?
Das muß du wissen. Hotels gibt es direkt am S-Bahnhof Unterschleißheim -
http://www.mercure.com/de/hotel-0936-mercure-hotel-muenchen-unterschleissheim/index.shtml
und auch in der Nähe des Bahnhofs Lohhof - http://www.alarun.de/
Die preisgünstigere Alternative ist dann http://www.bhg-lohhof.de/
Alles ohne Gewähr und mehr auf
http://www.unterschleissheim.de/index.html?xml=/wirtschaft/branchenfuehrer.xml&token=hug
Post by Thomas Adams
Und wie schaut es mit den Toiletten in so einem ICE aus?
Funktionieren die üblicherweise, sind die sauber? Ist recht wichtig
wegen, nun ja...
Wenn sie funktionieren, dann sind sie normalerweise in deutlich besserem
Zustand als normale öffentliche Toiletten. Wenn mal eine unbenutzbar
erscheint, kann man die nächste nehmen. Im ICE3 sind immer 2
nebeneinander. Letztens saß ich in Wagen 21 und beide waren ausgefallen,
dann muß man halt einen Wagen weitergehen.

Schönen Gruß und Gute Reise,

Edmund Lauterbach
mailto:***@gmx.de
--
-- Reiseberichte und andere Geschichten -- Bahnen in Bonn --
-- http://home.arcor.de/e.lauterbach/ --
-- Konzepte für den ÖPNV -- Stadtbahnen und Artverwandtes --
Edmund Lauterbach
2008-11-04 08:46:42 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
Post by Thomas Adams
Hallo
Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus?
Richtig betroffen sind eigentlich nur noch die ICE-T. Von DO nach M
fährt aber normalerweise ICE-3.
Zufällig bin ich bei DSO auf folgenden Beitrag gestoßen:
| Was die ICE3 angeht, sieht es momentan so aus, dass die
| DB auf ihrer Homepage zwar so tut, als sei da wieder alles
| normal, dem ist aber nicht so. Betroffen sind noch die
| Linien Köln-Frankfurt/Wiesbaden (teilweise Ausfälle) sowie
| (Hamburg-)Dortmund-Stuttgart-München (IC-Ersatz zwischen
| Hamburg/Dortmund und Köln bei allen Zügen).
http://drehscheibe-online.ist-im-web.de/forum/read.php?2,4028110,4028330#msg-4028330

Kann das, was da in der letzten Klammer steht jemand bestätigen? Falls
ja, fahren die IC in gleicher Zeitlage und erwischen den Anschluss in
Köln?
Ich würde mir zwar noch nicht Gedanken wg. nächstem Dienstag machen,
interessant zu erfahren wäre es aber schon.

Schönen Gruß,

Edmund Lauterbach
Oliver Schnell
2008-11-04 08:59:22 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
Post by Edmund Lauterbach
Post by Thomas Adams
Hallo
Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus?
Richtig betroffen sind eigentlich nur noch die ICE-T. Von DO nach M
fährt aber normalerweise ICE-3.
| Was die ICE3 angeht, sieht es momentan so aus, dass die
| DB auf ihrer Homepage zwar so tut, als sei da wieder alles
| normal, dem ist aber nicht so. Betroffen sind noch die
| Linien Köln-Frankfurt/Wiesbaden (teilweise Ausfälle) sowie
| (Hamburg-)Dortmund-Stuttgart-München (IC-Ersatz zwischen
| Hamburg/Dortmund und Köln bei allen Zügen).
http://drehscheibe-online.ist-im-web.de/forum/read.php?2,4028110,4028330#msg-4028330
Kann das, was da in der letzten Klammer steht jemand bestätigen?
Aus dem, was bahn.de bei den aktuellen Abfahrtstafeln anzeigt, nicht.
Was wohl noch ausfällt, ist das eine ICE-Paar HH - DO - K - MA - M
nördlich von K. Ansonsten habe ich noch den ICE11 Brüssel - F gefunden,
der heute ausfällt. Vieelicht liegt hier auch eine Fehleinschätzung vor,
weil die meisten der ICE v+n Basel ganz fahrplanmäßig in Köln beginnen,
bzw. enden.
Post by Edmund Lauterbach
Falls
ja, fahren die IC in gleicher Zeitlage und erwischen den Anschluss in
Köln?
Ich würde mir zwar noch nicht Gedanken wg. nächstem Dienstag machen,
interessant zu erfahren wäre es aber schon.
Wie ich schrieb, auf den ICE um 6:23 ab Dortmund setzen, falls der
ersatzlos ausfällt, den um 6:38 Uhr nehmen.
--
Oliver Schnell
Marc Haber
2008-11-05 00:26:16 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
Kann das, was da in der letzten Klammer steht jemand bestätigen? Falls
ja, fahren die IC in gleicher Zeitlage und erwischen den Anschluss in
Köln?
Ich würde mir zwar noch nicht Gedanken wg. nächstem Dienstag machen,
interessant zu erfahren wäre es aber schon.
Heute wurde der 19:30-Uhr-ICE nach Paris durch einen IC ersetzt, der
dann in Saarbrücken Anschluß an den ICE haben sollte. Die
frankreichtauglichen Züge sind wohl immer noch rar.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Das Ueberschreiten der | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Gleise ist verboten! " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Fdl Bad Driburg, 15.02.1997 | Fon: *49 621 72739834
Oliver Schnell
2008-11-05 06:16:27 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Edmund Lauterbach
Kann das, was da in der letzten Klammer steht jemand bestätigen? Falls
ja, fahren die IC in gleicher Zeitlage und erwischen den Anschluss in
Köln?
Ich würde mir zwar noch nicht Gedanken wg. nächstem Dienstag machen,
interessant zu erfahren wäre es aber schon.
Heute wurde der 19:30-Uhr-ICE nach Paris durch einen IC ersetzt, der
dann in Saarbrücken Anschluß an den ICE haben sollte. Die
frankreichtauglichen Züge sind wohl immer noch rar.
Sie reichen halt gerade so. Wenn aber bereits ein Zügleinb einen
Schnupfen hat, wirds eben eng. Wie ich schon mal schrieb: ab Paris um
10:09 anstatt 9:09 und ab Frankfurt um 15:01 anstatt 17:01 fahren - dann
reicht eine garnitur weniger für die zu fahrenden Umläufe aus.
--
Oliver Schnell
Lüko Willms
2008-11-05 08:24:23 UTC
Permalink
Am Wed, 5 Nov 2008 06:16:27 UTC, schrieb Oliver Schnell
Post by Oliver Schnell
Post by Marc Haber
Heute wurde der 19:30-Uhr-ICE nach Paris durch einen IC ersetzt, der
dann in Saarbrücken Anschluß an den ICE haben sollte. Die
frankreichtauglichen Züge sind wohl immer noch rar.
Sie reichen halt gerade so. Wenn aber bereits ein Zügleinb einen
Schnupfen hat, wirds eben eng.
und die ICE-3 haben mit der LGV Est ihre eigenen Probleme, auch ohne
Belastung der Radsatzwellen.
Post by Oliver Schnell
Wie ich schon mal schrieb: ab Paris um 10:09 anstatt 9:09
und ab Frankfurt um 15:01 anstatt 17:01 fahren -
auch ab Frankfurt gibt es keine Abfahrt um 17:01, sondern um 16:58
Post by Oliver Schnell
dann reicht eine garnitur weniger für die zu fahrenden Umläufe aus.
dann sind die weiter in die Tagesmitte geschobenen Abfahrten aber
nicht mehr hilfreich für Leute, die schon am frühen Nachmittag in
Frankfurt sein wollen oder müssen, zwischen der ersten Abfahrt ab
Paris um 6:57 und der von Schnell vorgeschlagenen nächsten Abfahrt um
10:09 klafft dann eine Lücke von drei Stunden anstatt wie jetzt ca.
zwei.

Und die Abfahrt ab Frankfurt um ca. 17 Uhr um zwei Stunden
vorzuziehen ist noch blöder -- wenn man seine Tagesgeschäfte in
Frankfurt erledigt hat, muß man dann noch zwei weitere Stunden auf den
Zug um 19:01 warten, oder ... gleich den Flieger nehmen.



MfG,
L.W.
--
-----------------------------------------------------
Jetzt die Banken nationalisieren, nicht subventionieren!
Frank Adam
2008-11-06 21:15:45 UTC
Permalink
Post by Oliver Schnell
Sie reichen halt gerade so. Wenn aber bereits ein Zügleinb einen
Schnupfen hat, wirds eben eng. Wie ich schon mal schrieb: ab Paris um
10:09 anstatt 9:09 und ab Frankfurt um 15:01 anstatt 17:01 fahren -
dann reicht eine garnitur weniger für die zu fahrenden Umläufe aus.
Und warum nicht mehr Züge statt weniger Umläufe?

Gruß Frank
Reinhard Greulich
2008-11-06 22:01:36 UTC
Permalink
Post by Frank Adam
Und warum nicht mehr Züge statt weniger Umläufe?
Äh wie jetzt? Das Problem ist doch gerade, dass man nicht mehr hat.

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Lüko Willms
2008-11-07 06:37:59 UTC
Permalink
Am Thu, 6 Nov 2008 22:01:36 UTC, schrieb Reinhard Greulich
Post by Reinhard Greulich
Post by Frank Adam
Und warum nicht mehr Züge statt weniger Umläufe?
Äh wie jetzt? Das Problem ist doch gerade, dass man nicht mehr hat.
Aber eine Ausschreibung für weitere läuft.

Einfach noch ein paar ICE-3MF nachbauen zu lassen, wäre vielleicht
das einfachste, aber aufgrund der Probleme mit dem Zug vielleicht
nicht das beste. Und ob das Konsortium sich nochmal zusammenfinden
würde...


MfG,
L.W.


-- -----------------------------------------------------
Jetzt die Banken nationalisieren, nicht subventionieren!
Oliver Schnell
2008-11-07 07:01:40 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Frank Adam
Und warum nicht mehr Züge statt weniger Umläufe?
Ich schrieb nichts von weniger Umläufen, nur von der Verschiebung zweier
Fahrten.
Post by Reinhard Greulich
Äh wie jetzt? Das Problem ist doch gerade, dass man nicht mehr hat.
Und mit dem weniger könnte man eben mehr machen, aber
Effizienzsteigerung scheint für manche wohl per se ein Problem
darzustellen.
--
Oliver Schnell
Lüko Willms
2008-11-07 08:51:18 UTC
Permalink
Am Fri, 7 Nov 2008 07:01:40 UTC, schrieb Oliver Schnell
Post by Oliver Schnell
Ich schrieb nichts von weniger Umläufen, nur von der Verschiebung zweier
Fahrten.
Auf Zeiten, wo sie nicht sehr nützlich sind.
Post by Oliver Schnell
Post by Reinhard Greulich
Äh wie jetzt? Das Problem ist doch gerade, dass man nicht mehr hat.
Und mit dem weniger könnte man eben mehr machen, aber
Effizienzsteigerung scheint für manche wohl per se ein Problem
darzustellen.
Es steigert nicht die Effizienz, wenn die Züge nicht dann fahren,
wenn sie gebraucht werden.

Obwohl die Leute, die heute wegen den Verspätungen auf der
Fernbahnlinie 50 in Frankfurt den ICE um ein Uhr sicherlich froh
gewesen wären, wenn der nächste schon um drei statt um fünf fahren
würde. Aber den ganzen Tagesrandverkehr ausschließlich auf den einen
Zug um sieben Uhr zu verschieben, ist wahrlich nicht sinnvoll.

Meines Wissens würden die ICE-3MF auch für den Verkehr zwischen
Frankfurt um Köln fehlen, wenn die ausschließlich für den
Paris-Verkehr eingesetzt würden.


MfG,
L.W.

-- -----------------------------------------------------
Jetzt die Banken nationalisieren, nicht subventionieren!
Frank Adam
2008-11-09 10:11:08 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Frank Adam
Und warum nicht mehr Züge statt weniger Umläufe?
Äh wie jetzt? Das Problem ist doch gerade, dass man nicht mehr hat.
Ich meinte: warum beschafft man nicht mehr Züge?

Gruß Frank
Lüko Willms
2008-11-09 10:45:49 UTC
Permalink
Am Sun, 9 Nov 2008 10:11:08 UTC, schrieb "Frank Adam"
Post by Frank Adam
Post by Reinhard Greulich
Post by Frank Adam
Und warum nicht mehr Züge statt weniger Umläufe?
Äh wie jetzt? Das Problem ist doch gerade, dass man nicht mehr hat.
Ich meinte: warum beschafft man nicht mehr Züge?
Die Frage hatte ich doch schon beantwortet.

MfG,
L.W.


-- -----------------------------------------------------
Jetzt die Banken nationalisieren, nicht subventionieren!
Hans-Joachim Zierke
2008-11-15 09:34:41 UTC
Permalink
Post by Frank Adam
Ich meinte: warum beschafft man nicht mehr Züge?
Hassema 25 Millionen?


Realistisch betrachtet, sinkt mit Achsencheck > 300 000 km die
Wahrscheinlichkeit dramatisch, daß neue, zusätzliche ICE 3 gekauft
werden.


Hans-Joachim
--
SPD einsichtig

Loading Image...
(korrigierter URI)
Ralf Gunkel
2008-11-15 13:13:54 UTC
Permalink
Post by Hans-Joachim Zierke
Post by Frank Adam
Ich meinte: warum beschafft man nicht mehr Züge?
Hassema 25 Millionen?
Wieso soll Frank die haben?
Klingel einfach bei Angie oder Roland & Co und jammere herum und dur
bekommst Geld dass diese nicht haben hinterhergeworfen.
Darfst natürlich nicht sagen dass die defekten Achsen schuld sind
sondern die Krise am Finanzmarkt oder weil diene Muttergesellschaft vor
dem Aus steh.
Achso, jetzt kapiere ich warum die DB an die Börse wollte...

*scnr*
Post by Hans-Joachim Zierke
Realistisch betrachtet, sinkt mit Achsencheck > 300 000 km die
Wahrscheinlichkeit dramatisch, daß neue, zusätzliche ICE 3 gekauft
werden.
Ich vermute mal dass du "< 300.000 Km" meintest.

Das Problem ist, nach dem was ich bisher las, doch nicht der ICE3 an
sich sondern en Detail die Achsen die von einem Krauterer
erstellt/geliefert wurden.
Bau ordentliches Material ein und gut ist.
Kostet dann aber ggf. 1,80 Euro mehr und das dem Controlling
beizubringen wird schwierig.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist praktizierte Paranoia. Und das ist auch gut so."
Dirk Moebius in deb*
Hans-Joachim Zierke
2008-11-15 14:08:02 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Hans-Joachim Zierke
Hassema 25 Millionen?
Wieso soll Frank die haben?
Er will doch 'nen Zug kaufen.
Post by Ralf Gunkel
Klingel einfach bei Angie oder Roland & Co und jammere herum und dur
bekommst Geld dass diese nicht haben hinterhergeworfen.
Daß im Falle GM/Opel die Gefahr besteht - keine Frage. Andererseits ist
das eine durchaus peinliche Situation: Opel/Vauxhall ist mit seiner
neuen Generation von Modellen ja an sich eine gesunde und "gut
aufgestellte" (wie das immer so schön heißt) Firma, und die
Entwicklungsabteilung kann offensichtlich was.

Daß es Leute schmerzlich fänden, diese Firma nur deshalb abhanden kommen
zu lassen, weil sie einer Zweckgesellschaft für das Geldverbrennen
gehört, herrjeh, man muß kein Auto-Fan sein, um das nachvollziehen zu
können.

Ehrlich gesagt weiß ich für diese Situation auch keine vernünftige
Lösung, sofern sich nicht ein Investor findet, der Opel/Vauxhall von GM
erwirbt.
Post by Ralf Gunkel
Post by Hans-Joachim Zierke
Realistisch betrachtet, sinkt mit Achsencheck > 300 000 km die
Wahrscheinlichkeit dramatisch, daß neue, zusätzliche ICE 3 gekauft
werden.
Ich vermute mal dass du "< 300.000 Km" meintest.
Grmpff. Natürlich.
Post by Ralf Gunkel
Das Problem ist, nach dem was ich bisher las, doch nicht der ICE3 an
sich sondern en Detail die Achsen die von einem Krauterer
erstellt/geliefert wurden.
Bau ordentliches Material ein und gut ist.
Kostet dann aber ggf. 1,80 Euro mehr und das dem Controlling
beizubringen wird schwierig.
Die meisten solcher Spezialteile werden von "Krauterern" gefertigt. Das
ist ja gerade der Vorteil Deutschlands, daß es tausende
hochspezialisierter Krauterer gibt, von denen viele durchaus richtig
was können, auf ihrem Spezialgebiet oft mehr als die Großbetriebe.


Hans-Joachim
--
SPD einsichtig

http://fr-online.de/_em_daten/_hermes/2008/11/06/081106_0944_1spd.jpg
(korrigierter URI)
Ralf Gunkel
2008-11-15 15:51:36 UTC
Permalink
Post by Hans-Joachim Zierke
Post by Ralf Gunkel
Post by Hans-Joachim Zierke
Hassema 25 Millionen?
Wieso soll Frank die haben?
Er will doch 'nen Zug kaufen.
Ei joh.
Post by Hans-Joachim Zierke
Post by Ralf Gunkel
Klingel einfach bei Angie oder Roland & Co und jammere herum und dur
bekommst Geld dass diese nicht haben hinterhergeworfen.
Daß im Falle GM/Opel die Gefahr besteht - keine Frage. Andererseits ist
das eine durchaus peinliche Situation: Opel/Vauxhall ist mit seiner
neuen Generation von Modellen ja an sich eine gesunde und "gut
aufgestellte" (wie das immer so schön heißt) Firma, und die
Entwicklungsabteilung kann offensichtlich was.
Jedenfalls kann die in Europa mehr als die in USA.
Ändert aber nichts daran dass sich der Mutterkonzern unlogisch verhält.
Post by Hans-Joachim Zierke
Daß es Leute schmerzlich fänden, diese Firma nur deshalb abhanden kommen
zu lassen, weil sie einer Zweckgesellschaft für das Geldverbrennen
gehört, herrjeh, man muß kein Auto-Fan sein, um das nachvollziehen zu
können.
Ohne Zweifel. Insbesondere da die Konkurenz PKW (Industrie) und ihre
Unternehmen im Schlepptau gleichzeitig der Bahn ihr bester Kunde ist.
Post by Hans-Joachim Zierke
Ehrlich gesagt weiß ich für diese Situation auch keine vernünftige
Lösung, sofern sich nicht ein Investor findet, der Opel/Vauxhall von GM
erwirbt.
Dann lass doch Harti einsteigen. Im Einkaufen ist DB ML doch gut. :-)
Post by Hans-Joachim Zierke
Post by Ralf Gunkel
Das Problem ist, nach dem was ich bisher las, doch nicht der ICE3 an
sich sondern en Detail die Achsen die von einem Krauterer
erstellt/geliefert wurden.
Bau ordentliches Material ein und gut ist.
Kostet dann aber ggf. 1,80 Euro mehr und das dem Controlling
beizubringen wird schwierig.
Die meisten solcher Spezialteile werden von "Krauterern" gefertigt. Das
ist ja gerade der Vorteil Deutschlands, daß es tausende
hochspezialisierter Krauterer gibt, von denen viele durchaus richtig
was können, auf ihrem Spezialgebiet oft mehr als die Großbetriebe.
Du kannst das Zeug bei A, B oder C kaufen und alle sind Fachfirmen.
Aber bei einem Rümpfen ggf. Fachleute die Nase.
Das meinte ich mit Krauterer. Aber dummerweise haben die BWG geeignete
Preise.

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist praktizierte Paranoia. Und das ist auch gut so."
Dirk Moebius in deb*
Lüko Willms
2008-11-15 16:30:19 UTC
Permalink
Am Sat, 15 Nov 2008 14:08:02 UTC, schrieb Hans-Joachim Zierke
Post by Hans-Joachim Zierke
Ehrlich gesagt weiß ich für diese Situation auch keine vernünftige
Lösung, sofern sich nicht ein Investor findet, der Opel/Vauxhall von GM
erwirbt.
Nach dem Modell von Porsche müßte hier der Autohändler Georg von
Opel einspringen... oder die Chinesen.


Mfg,
L.W.

-- -----------------------------------------------------
Jetzt die Banken nationalisieren, nicht subventionieren!
Ralph A. Schmid, dk5ras
2008-11-15 17:00:13 UTC
Permalink
Post by Hans-Joachim Zierke
Die meisten solcher Spezialteile werden von "Krauterern" gefertigt. Das
ist ja gerade der Vorteil Deutschlands, daß es tausende
hochspezialisierter Krauterer gibt, von denen viele durchaus richtig
was können, auf ihrem Spezialgebiet oft mehr als die Großbetriebe.
Nur, daß der Hersteller der Achsen erwiesen ein Krauter ist, der seit
Jahren insolvent ist und seine Fertigung offenbar nur unter Mühen
überhaupt am Laufen hält; notfalls auch mal ohne einwandfreie
Qualitätssicherung.


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
frank paulsen
2008-11-22 18:54:31 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Hans-Joachim Zierke
Die meisten solcher Spezialteile werden von "Krauterern" gefertigt. Das
ist ja gerade der Vorteil Deutschlands, daß es tausende
hochspezialisierter Krauterer gibt, von denen viele durchaus richtig
was können, auf ihrem Spezialgebiet oft mehr als die Großbetriebe.
Nur, daß der Hersteller der Achsen erwiesen ein Krauter ist, der seit
Jahren insolvent ist und seine Fertigung offenbar nur unter Mühen
überhaupt am Laufen hält; notfalls auch mal ohne einwandfreie
Qualitätssicherung.
wenn mich nicht alles taeuscht, ist der hersteller unter anderem namen
immer noch taetig, und man kann aus dem vorabbericht zwar einiges
herauslesen, aber ein hieb- und stichfester beleg, dass die qualitaets-
kontrolle da wirklich nicht normgemaess durchgefuehrt wurde, scheint mir
zu fehlen.

es ist ja zugegeben garnicht so einfach, einen derartigen chargenfehler
zu erkennen. wegen der langen zeit zwischen herstellung und bruch
duerfte es auch kaum noch moeglich sein, dem ofenfuehrer zu entlocken,
ob er da wirklich an die schleissgrenze der ausmauerung gefahren hat,
oder ob das einfach ein daemlicher unfall war. es ist ja nicht ganz
unvorstellbar, dass da beim beschicken die ausmauerung unsichtbar
beschaedigt wurde.

man muss da einfach auf den vollstaendigen abschlussbericht warten und
hoffen, dass die untersuchenden eine vernuenftige erklaerung fuer das
zusammenwirken der einzelnen moeglichen einflussgroessen finden.
hinzugehen, und laut zu boelken 'der hat den ofen vergammeln lassen, und
dann nicht mal durchgeschmiedet' ist sicher zu arm.
--
frobnicate foo
Ralph A. Schmid, dk5ras
2008-11-22 20:12:17 UTC
Permalink
Post by frank paulsen
wenn mich nicht alles taeuscht, ist der hersteller unter anderem namen
immer noch taetig, und man kann aus dem vorabbericht zwar einiges
herauslesen, aber ein hieb- und stichfester beleg, dass die qualitaets-
kontrolle da wirklich nicht normgemaess durchgefuehrt wurde, scheint mir
zu fehlen.
Ja, klar, aber "man kennt halt seine Pappenheimer". Es bestätigt sich
halt einfach der Eindruck, wenn man sich auch schwer tut, einen Fehler
nachzuweisen, so paßt es doch in das GEsamtbild.
Post by frank paulsen
es ist ja zugegeben garnicht so einfach, einen derartigen chargenfehler
zu erkennen.
Definitiv. Aber es ist einfach, zuzsichern, "wir haben schon alles
richtig gemacht" :-(
Post by frank paulsen
man muss da einfach auf den vollstaendigen abschlussbericht warten und
hoffen, dass die untersuchenden eine vernuenftige erklaerung fuer das
zusammenwirken der einzelnen moeglichen einflussgroessen finden.
hinzugehen, und laut zu boelken 'der hat den ofen vergammeln lassen, und
dann nicht mal durchgeschmiedet' ist sicher zu arm.
Zu wenig ausgeschmiedet, geringe Sicherheitsreserven, höhere Belastung
als erwartet. Lauter für sich harmlose Einzelfaktoren, die erst
zusammen fatal waren - das ist eigentlich schon recht klar zui
sehen...


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Lüko Willms
2008-11-22 20:16:54 UTC
Permalink
Am Sat, 22 Nov 2008 18:54:31 UTC, schrieb frank paulsen
Post by frank paulsen
man kann aus dem vorabbericht zwar einiges
herauslesen, aber ein hieb- und stichfester beleg, dass die qualitaets-
kontrolle da wirklich nicht normgemaess durchgefuehrt wurde, scheint mir
zu fehlen.
Vor allem kann man aus dem Vorabbericht herauslesen, und das nicht
zwischen den Zeilen, daß es um ein Zusammenspiel von zu großen Lasten
auf einem nicht ganz darauf eingerichtetem Bauteil handelte, was eben
auch auf Fehler in der Konstruktion zurückzuführen sei. Ein Bauteil
ist immer nur zu schwach inbezug auf die für es vorgesehene Belastung,
nicht in einem absoluten Sinne. In einem Eselskarren wäre die im ICE-3
gebrochene Welle eher zu stark.

Die Experten äußerten auch ihr Bedauern darüber, daß ihnen nur das
Drehgestell mit der gebrochen Welle übergeben wurde, so daß sie nicht
das dynamische Zusammenspiel des gesamten Aufbaus mit der Welle
untersuchen konnten.

Es ist völlig falsch, sich alleine auf die Ursachen für den Bruch
der Welle alleine in der Materialbeschaffenheit eben dieser Welle zu
suchen, ohne die Konstruktion der darauf einwirkenden Kräfte zu
untersuchen.


MfG,
L.W.


-- -----------------------------------------------------
Jetzt die Banken nationalisieren, nicht subventionieren!
Helmut Barth
2008-11-17 05:20:40 UTC
Permalink
Salut!
Post by Hans-Joachim Zierke
Ehrlich gesagt weiß ich für diese Situation auch keine vernünftige
Lösung, sofern sich nicht ein Investor findet, der Opel/Vauxhall von GM
erwirbt.
Das ist einfach. Der Bund erlässt ein Opelgesetz daß Porsche
verpflichtet der DB das Geld für die Investition bei Opel
bereitzustellen. Porsche wird dafür Hauptaktionär bei der DB und bekommt
damit durch die Hintertür so etwas wie einen wirklich fähigen Manager,
der Bund kann Opel kostenneutral helfen und sich das groß auf die
schwarzrotgelben° Fahnen schreiben und die Opeler können weiter Autos
schrauben die dann mit der Bahn verreisen dürfen wie bisher.

Allen ist geholfen und das Thema VW ist auch aus den Schlagzeilen. Ah,
und der Bund ist die Bahnaktien los ohne daß gleich alle Welt aufheult
und auch noch Geld dafür sehen will.

Grüßle, Helmut

°Ihr wissts ja eh: das gelbe steht dann für Opel, sorry Guido.
Lüko Willms
2008-11-17 09:05:27 UTC
Permalink
Am Mon, 17 Nov 2008 05:20:40 UTC, schrieb Helmut Barth
Post by Helmut Barth
Das ist einfach. Der Bund erlässt ein Opelgesetz daß Porsche
verpflichtet der DB das Geld für die Investition bei Opel
bereitzustellen.
Beißt sich das nicht damit, daß DB Carsharing demnächst hunderte von
roten Alfa Romeos Mito in Köln und Stuttgart aufstellen will? Oder muß
die DB dann auch noch FIAT kaufen (wo die DB doch bei der
Eisenbahnfirma des FIAT-Chefs der SNCF den Vortritt lassen mußte).


MfG,
L.W.
--
-----------------------------------------------------
Jetzt die Banken nationalisieren, nicht subventionieren!
Lüko Willms
2008-11-22 20:16:54 UTC
Permalink
Am Mon, 17 Nov 2008 09:05:27 UTC, schrieb "Lüko Willms"
oder muß
die DB dann auch noch FIAT kaufen (wo die DB doch bei der
Eisenbahnfirma des FIAT-Chefs der SNCF den Vortritt lassen mußte).
NTV hat einen Wettbewerb für einen Namen für ihre Züge veranstaltet,
wo u.a. auch NFR vorgeschlagen wurde: New Ferrari Railway. Letzenendes
ausgewählt wurde -- die DNS-Vergewaltiger wie O. Schnell wirds freuen
-- ".italo", ein Wort mit einem Schlußpunkt als erstem Buchstaben...


L.W.


-- -----------------------------------------------------
Jetzt die Banken nationalisieren, nicht subventionieren!

Hans-Joachim Zierke
2008-11-15 13:46:38 UTC
Permalink
Post by Frank Adam
Ich meinte: warum beschafft man nicht mehr Züge?
Hassema 25 Millionen?


Realistisch betrachtet, sinkt mit Achsencheck < 300 000 km die
Wahrscheinlichkeit dramatisch, daß neue, zusätzliche ICE 3 gekauft
werden.


Hans-Joachim
--
SPD einsichtig

http://fr-online.de/_em_daten/_hermes/2008/11/06/081106_0944_1spd.jpg
(korrigierter URI)
Edmund Lauterbach
2008-11-15 19:08:52 UTC
Permalink
Die Frage im subject ist jetzt offiziell beantwortet:

http://www.bahn.de/blitz/view/mdb/pv/pdf/diverse/fahrplan/MDB55914-zugverzeichnis_ice_3_17_11__13_12_2008.pdf

Schönen Gruß,

Edmund Lauterbach
Frank Hucklenbroich
2008-11-04 09:25:26 UTC
Permalink
Post by Thomas Adams
Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus? Wieviele Stunden Verspätung sollte ich einkalkulieren?
Wäre es besser, einen Tag vorher anzureisen und einen Tag später
abzureisen?
Bevor Du zwei zusätzliche Übernachtungen im Hotel bezahlen mußt kannst Du
auch mit Air Berlin ab Köln fliegen. Kostet nicht die Welt (habe letztes
Wochenende inkl. 1 Hotelübernachtung 160 EUR bezahlt, tutti completto
retour inkl. Steuern und Gebühren). Flug dauert nur eine Stunde und vom
Münchner Flughafen bist Du in 40 Minuten mit der S-Bahn am Hauptbahnhof.
Vermutlich kommt man auch mit der S-Bahn direkt nach Unterschleißheim.

Und vom ICE-Chaos bekommst Du nichts mit.

Grüße,

Frank
Daniel Weber
2008-11-04 09:54:57 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Flug dauert nur eine Stunde und vom
Münchner Flughafen bist Du in 40 Minuten mit der S-Bahn am Hauptbahnhof.
Vermutlich kommt man auch mit der S-Bahn direkt nach Unterschleißheim.
Vom Flughafen nach Unterschleißheim sind es mit der S1 nur 21 Minuten, ohne
jeden Umstieg. Mit der S8 wird man erstmal in die Innenstadt kutschiert,
muss dort auf die S1 Richtung Freising/Flughafen umsteigen und wieder
rausfahren.

Bei der Rückfahrt bitte ggf. drauf achten, dass Du in den richtigen Zugteil
einsteigst. Die S1 wird in Neufahrn geteilt, ein Zugteil fährt zum Flughafen
(ich meine der vordere), ein Zugteil fährt nach Freising.

Ciao,
Daniel
Jakob Krieger
2008-11-04 13:49:59 UTC
Permalink
- Daniel Weber


[MUC]
Post by Daniel Weber
Vom Flughafen nach Unterschleißheim sind es mit der S1 nur 21 Minuten, ohne
jeden Umstieg. Mit der S8 wird man erstmal in die Innenstadt kutschiert,
muss dort auf die S1 Richtung Freising/Flughafen umsteigen und wieder
rausfahren.
So etwas darf man aber nur mit Zeit-/Tageskarte
machen, keinesfalls mit Einzelfahrt.

Die Tarife sind gar nicht so kompliziert,
werden aber sehr kompliziert erklärt.
--
no sig
Edmund Lauterbach
2008-11-04 12:19:57 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Thomas Adams
Ich muss nächste Woche Di um 14 Uhr in Unterschleißheim (Nähe München)
sein, ab Dortmund ist das laut Fahrplan möglich. Aber wie sieht es
realistisch aus? Wieviele Stunden Verspätung sollte ich einkalkulieren?
Wäre es besser, einen Tag vorher anzureisen und einen Tag später
abzureisen?
Bevor Du zwei zusätzliche Übernachtungen im Hotel bezahlen mußt kannst Du
auch mit Air Berlin ab Köln fliegen. Kostet nicht die Welt (habe letztes
Wochenende inkl. 1 Hotelübernachtung 160 EUR bezahlt, tutti completto
retour inkl. Steuern und Gebühren). Flug dauert nur eine Stunde und vom
Münchner Flughafen bist Du in 40 Minuten mit der S-Bahn am Hauptbahnhof.
Vermutlich kommt man auch mit der S-Bahn direkt nach Unterschleißheim.
Und vom ICE-Chaos bekommst Du nichts mit.
Grüße,
Frank
Edmund Lauterbach
2008-11-04 12:25:42 UTC
Permalink
Post by Frank Hucklenbroich
Bevor Du zwei zusätzliche Übernachtungen im Hotel bezahlen mußt kannst Du
auch mit Air Berlin ab Köln fliegen. Kostet nicht die Welt (habe letztes
Wochenende inkl. 1 Hotelübernachtung 160 EUR bezahlt, tutti completto
retour inkl. Steuern und Gebühren).
Wenn er erst nach CGN soll, wird's nicht soviel bringen. Man kann auch
von Dortmund fliegen. 6:45 Uhr mit Germanwings. Zurück ab MUC 20:30
Uhr. Kosten 150 EUR. Fliegt man schon am Vorabend, wird es 40 EUR
billiger (wofür man aber kein Hotelzimmer bekommt). So auf die
Schnelle und ohne Gewähr.
Post by Frank Hucklenbroich
Flug dauert nur eine Stunde und vom
Münchner Flughafen bist Du in 40 Minuten mit der S-Bahn am Hauptbahnhof.
Vermutlich kommt man auch mit der S-Bahn direkt nach Unterschleißheim.
Ja. Die S1 fährt auch zum Flughafen. Ca. 20 Min. Fahrzeit.
Post by Frank Hucklenbroich
Und vom ICE-Chaos bekommst Du nichts mit.
Wie ich schon schrieb: man kann auch Opfer der Münchner S-Bahn werden.
Aber am Airport stehen Taxis.


Schönen Gruß,

Edmund Lauterbach
Reinhard Greulich
2008-11-04 12:29:24 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
Wie ich schon schrieb: man kann auch Opfer der Münchner S-Bahn werden.
Oder Opfer der Airlines, die mir gefühlt nicht unbedingt zuverlässiger
erscheinen als die Bahn, selbst in diesen Tagen.

- R.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Edmund Lauterbach
2008-11-04 12:56:28 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Edmund Lauterbach
Wie ich schon schrieb: man kann auch Opfer der Münchner S-Bahn werden.
Oder Opfer der Airlines, die mir gefühlt nicht unbedingt zuverlässiger
erscheinen als die Bahn, selbst in diesen Tagen.
Die sind mir eigentlich noch nie zuverlässiger erschienen. Die
Probleme treten in anderer Form auf, und vielleicht fählt man sich
beim Warten im Flughafen irgendwie besser aufgehoben als in zugigen
Bahnhöfen. Bei LH kann man vielleicht bei technischen Problemen -
sofern sie rechtzeitig erkannt werden - noch Reserven erwarten (wenn
auch abnehmend). Bei Billigairlines wohl kaum.

Billigpreise von Airlines sollte man auch nur gegen Dauerspezial etc.
vergleichen - wobei mir Preissystem / Kontingentierung / Abhängigkeit
vom Zeitpunkt der Reise manchmal etwas intelligenter erscheinen als
bei DB. Was noch übrig bleibt ist die Anreise zum jeweiligen
Zugangspunkt - zeitlich und preislich.

Schönen Gruß,

Edmund Lauterbach
Frank Hucklenbroich
2008-11-04 13:20:25 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
Post by Reinhard Greulich
Post by Edmund Lauterbach
Wie ich schon schrieb: man kann auch Opfer der Münchner S-Bahn werden.
Oder Opfer der Airlines, die mir gefühlt nicht unbedingt zuverlässiger
erscheinen als die Bahn, selbst in diesen Tagen.
Die sind mir eigentlich noch nie zuverlässiger erschienen. Die
Probleme treten in anderer Form auf, und vielleicht fählt man sich
beim Warten im Flughafen irgendwie besser aufgehoben als in zugigen
Bahnhöfen. Bei LH kann man vielleicht bei technischen Problemen -
sofern sie rechtzeitig erkannt werden - noch Reserven erwarten (wenn
auch abnehmend). Bei Billigairlines wohl kaum.
Stimmt schon, wobei meiner Erfahrung nach zumindest (Hin-)Flüge früh
morgens eher selten große Verspätungen haben, wobei ich da nun nur für CGN
und Germanwings bzw. Air Berlin sprechen kann. Flüge abends haben hingegen
gerne schon mal über eine Stunde Verspätung. Ist ja auch logisch, da bauen
sich die Verspätungen den Tag über auf, wenn der Airport nur eine bestimmte
Anzahl Slots für Starts zur Verfügung hat.

Grüße,

Frank
Reinhard Greulich
2008-11-04 13:24:05 UTC
Permalink
Post by Edmund Lauterbach
Die sind mir eigentlich noch nie zuverlässiger erschienen. Die
Probleme treten in anderer Form auf, und vielleicht fählt man sich
beim Warten im Flughafen irgendwie besser aufgehoben als in zugigen
Bahnhöfen. Bei LH kann man vielleicht bei technischen Problemen -
sofern sie rechtzeitig erkannt werden - noch Reserven erwarten (wenn
auch abnehmend). Bei Billigairlines wohl kaum.
Bei der Bahn wird man hingegen auch als Dauerspecial-29-Euro-Reisender
gemeinsam mit allen anderen betroffenen Reisenden befördert und es
wird auch seitens der Bahn kein Unterschied bei ihren Bemühungen
gemacht, einen wie auch immer ans Ziel zu bringen. Und meistens ist es
dann ja auch mit einer Verspätung getan, dagegen hilft, Reserven
einzuplanen. Bei einem Flug kann man das zwar auch, aber dann muss die
Reserve groß genug sein, um auch bei Flugstreichungen noch rechtzeitig
hinzukommen und dann kann man auch gleich die Bahn nehmen.

Ich würde jedenfalls bei Reisen, bei denen zuverlässiges Ankommen
besonders wichtig ist, nicht auf das Flugzeug vertrauen, falls es
nicht wegen der Entfernung ohne Alternative ist.

Gruß - Reinhard.
--
70086 (52°22,726'N - 009°48,775'E)
~=@=~ www.debx.de ~=@=~
die Homepage der deb*-Newsgruppen.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2008-11-04 13:43:07 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Bei der Bahn wird man hingegen auch als Dauerspecial-29-Euro-Reisender
gemeinsam mit allen anderen betroffenen Reisenden befördert und es
wird auch seitens der Bahn kein Unterschied bei ihren Bemühungen
gemacht, einen wie auch immer ans Ziel zu bringen.
Bei der Bahn wird aus 15 Minuten Verspätung ein Riesen-Gezeter gemacht
und das Nutzen von Ersatzzügen trotz Zugbindung als selbstverständlich
hingenommen. Mit dem Auto steht man mal eine Stunde im Stau und zuckt
nur mit der Schulter, und beim Flugzeug werden Streichungen und
Umbuchungen sowie schnoddriges Personal einfach so hingenommen.
Verkehrte Welt.


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Matthias Warkus
2008-11-04 14:04:37 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Reinhard Greulich
Bei der Bahn wird man hingegen auch als Dauerspecial-29-Euro-Reisender
gemeinsam mit allen anderen betroffenen Reisenden befördert und es
wird auch seitens der Bahn kein Unterschied bei ihren Bemühungen
gemacht, einen wie auch immer ans Ziel zu bringen.
Bei der Bahn wird aus 15 Minuten Verspätung ein Riesen-Gezeter gemacht
und das Nutzen von Ersatzzügen trotz Zugbindung als selbstverständlich
hingenommen. Mit dem Auto steht man mal eine Stunde im Stau und zuckt
nur mit der Schulter, und beim Flugzeug werden Streichungen und
Umbuchungen sowie schnoddriges Personal einfach so hingenommen.
Verkehrte Welt.
Vielflieger wissen daher auch durchaus, was sie an der Bahn haben,
zumindest nach meinen Beobachtungen.

mawa
--
http://www.prellblog.de
Ralph A. Schmid, dk5ras
2008-11-04 15:47:32 UTC
Permalink
Post by Matthias Warkus
Vielflieger wissen daher auch durchaus, was sie an der Bahn haben,
zumindest nach meinen Beobachtungen.
Ich kenne nur welche, die nie freiwillig in einen Zug einsteigen
würden...


-ras
--
Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
Klaus Mueller
2008-11-04 17:23:47 UTC
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Matthias Warkus
Vielflieger wissen daher auch durchaus, was sie an der Bahn haben,
zumindest nach meinen Beobachtungen.
Ich kenne nur welche, die nie freiwillig in einen Zug einsteigen
würden...
Wir sollten uns mal kennenlernen.

Kl"ehemaliger Vielflieger"aus
Thomas Adams
2008-11-04 15:56:16 UTC
Permalink
In article
<thomas.o.adams-***@news.arcor-online.net>,
Thomas Adams <***@gmail.com> wrote:

...

Herzlichen Dank für die vielen hilfreichen Antworten zu meiner Anfrage.
Interessant übrigens die Sache mit dem Fliegen. Da hatte ich gar nicht
drüber nachgedacht. Aber nun werde ich wohl ab Düsseldorf da hinfliegen.
Hat nicht nur den Vorteil der Zeitersparnis, sondern es kostet mich auch
nichts, weil das Unternehmen wo ich hinwill, mir die Tickets vorab zur
Verfügung stellt.

Aber wenn das Fliegen keine Option wäre, wüsste ich jetzt auch, wie das
mit dem Zug fahren geht. :-)

Danke nochmals!
Joerg Vohn
2008-11-04 21:38:39 UTC
Permalink
Vereinzelt fallen die ICE-T noch ersatzlos aus; im Allgemeinen fahren
aber immer mehr ICE-T wieder regulär (heute wieder einen gesichtet) bzw.
entsprechende Ersatzzüge stehen bereit (übrigens üppig mit Waggons
bestückt). Das vielzitierte Chaos gibt es nicht (mehr).

Sind natürlich nur meine persönlichen Beobachtungen zwischen N und M.

Die Ersatzzüge sind mittlerweile im HAFAS eingepflegt, somit sollte die
Verbindungssuche wieder zuverlässiger sein.

Ciao,

Jörg
Lüko Willms
2008-11-05 08:24:24 UTC
Permalink
Am Tue, 4 Nov 2008 21:38:39 UTC, schrieb Joerg Vohn
Post by Joerg Vohn
Vereinzelt fallen die ICE-T noch ersatzlos aus; im Allgemeinen fahren
aber immer mehr ICE-T wieder regulär (heute wieder einen gesichtet) bzw.
entsprechende Ersatzzüge stehen bereit (übrigens üppig mit Waggons
bestückt).
wobei allerdings auf der Fernbahnlinie 50 Rhein-Main - Leipzig -
Dresden offenbar alle Halte in Frankfurt-Süd ausfallen. Das ist blöd
für Leute wie mich, die eine direkte U-Bahn-Verbindung zum Südbahnhof
haben, aber zum Hbf umsteigen müssen.


mfG,
L.W.

-- -----------------------------------------------------
Jetzt die Banken nationalisieren, nicht subventionieren!
Loading...