Discussion:
Schweres Zugunglück in Österreich - offenbar Flankenfahrt :-(
(zu alt für eine Antwort)
Reinhard Zwirner
2018-02-12 15:23:06 UTC
Permalink
Wie die Polizei berichtet, sind kurz vor 13 Uhr am Montag im
Bahnhofsbereich von Niklasdorf im Bezirk Leoben zwei Züge, ein
Eurocity und ein Regionalzug, kollidiert. Laut ÖBB sind mehrere
Waggons entgleist. Eine Zuggarnitur wurde seitlich regelrecht
aufgeschlitzt.

Das Rote Kreuz stand mit 19 Rettungsfahrzeugen im Einsatz, auch drei
Feuerwehren waren vor Ort. Die Polizei meldete 22 verletzte Personen,
darunter drei Kinder. Sie wurden in umliegende Spitäler gebracht. Das
Landeskriminalamt habe die Ermittlungen übernommen.

Das Rote Kreuz bestätigte zudem zumindest ein Todesopfer. Dabei soll
es sich um eine Frau aus dem Fernverkehrszug handeln. Sie erlag noch
an der Unfallstelle den schweren Verletzungen.

<http://www.heute.at/oesterreich/steiermark/story/Zwei-Personenzuege-in-Niklasdorf-kollidiert-41578314>

Betroffen

Reinhard
Schorsch
2018-02-12 17:24:22 UTC
Permalink
Post by Reinhard Zwirner
Wie die Polizei berichtet, sind kurz vor 13 Uhr am Montag im
Bahnhofsbereich von Niklasdorf im Bezirk Leoben zwei Züge, ein
Eurocity und ein Regionalzug, kollidiert. Laut ÖBB sind mehrere
Waggons entgleist. Eine Zuggarnitur wurde seitlich regelrecht
aufgeschlitzt.
Das Rote Kreuz stand mit 19 Rettungsfahrzeugen im Einsatz, auch drei
Feuerwehren waren vor Ort. Die Polizei meldete 22 verletzte Personen,
darunter drei Kinder. Sie wurden in umliegende Spitäler gebracht. Das
Landeskriminalamt habe die Ermittlungen übernommen.
Das Rote Kreuz bestätigte zudem zumindest ein Todesopfer. Dabei soll
es sich um eine Frau aus dem Fernverkehrszug handeln. Sie erlag noch
an der Unfallstelle den schweren Verletzungen.
<http://www.heute.at/oesterreich/steiermark/story/Zwei-Personenzuege-in-Niklasdorf-kollidiert-41578314>
Das sieht sehr heftig aus.

Hoffentlich geht es nicht so schlimm aus.

Schorsch
Thorsten Klein
2018-02-12 18:51:56 UTC
Permalink
Was ist eigentlich zur Zeit mit der Eisenbahn los? So viele schwere
Unfälle in so kurzer Zeit? Das ist alles nicht normal. Keine gute PR für
das sicherste Verkehrsmittel.
Post by Reinhard Zwirner
Wie die Polizei berichtet, sind kurz vor 13 Uhr am Montag im
Bahnhofsbereich von Niklasdorf im Bezirk Leoben zwei Züge, ein
Eurocity und ein Regionalzug, kollidiert. Laut ÖBB sind mehrere
Waggons entgleist. Eine Zuggarnitur wurde seitlich regelrecht
aufgeschlitzt.
Vermutlich wird das von der Tagesschau gleich besonders hervorgehoben,
dass der EC ein DB-Zug war.
U***@web.de
2018-02-12 19:12:38 UTC
Permalink
Post by Thorsten Klein
Vermutlich wird das von der Tagesschau gleich besonders hervorgehoben,
dass der EC ein DB-Zug war.
DB-Wagen geschreddert, im Zweifel internationale
Reisende im EC.
Reinhard Greulich
2018-02-12 19:50:08 UTC
Permalink
Post by Thorsten Klein
Vermutlich wird das von der Tagesschau gleich besonders hervorgehoben,
dass der EC ein DB-Zug war.
Vorhin hieß es "ein Eurocity-Zug und ein Nahverkehrszug der Deutschen
Bahn".

- R.
--
70086
~=@=~
Marc Haber
2018-02-12 20:15:04 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Thorsten Klein
Vermutlich wird das von der Tagesschau gleich besonders hervorgehoben,
dass der EC ein DB-Zug war.
Vorhin hieß es "ein Eurocity-Zug und ein Nahverkehrszug der Deutschen
Bahn".
Bei dem Eurociy handelt es sich um den EC 216. Derselbe Zug, den es
2014 in Mannheim erwischt hat.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Reinhard Greulich
2018-02-12 23:13:26 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Bei dem Eurociy handelt es sich um den EC 216. Derselbe Zug, den es
2014 in Mannheim erwischt hat.
Na, gar so viele internationale EC mit DB-Material gibt es ja auch
nicht mehr.

Der Pressekonferenz der Polizei zufolge, bereits wenige Stunden nach
dem Geschehen, ist der Nahverkehrszug gegen ein Haltsignal angefahren
und dann in den Fahrweg des EC hinein durchgerutscht. Der
Rüsselsheim-Klassiker offenbar. Demnach haben die gegen sowas keine
PZB90?

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
Hans Wein
2018-02-12 21:34:52 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Post by Thorsten Klein
Vermutlich wird das von der Tagesschau gleich besonders hervorgehoben,
dass der EC ein DB-Zug war.
Vorhin hieß es "ein Eurocity-Zug und ein Nahverkehrszug der Deutschen
Bahn".
Da hat dir wohl die Phantasie eien Streich gespielt. Frau Rakers sagte
nur "...ein Nahverkehrszug...". (Soeben auf der Website der Tagesschau
nachgeprüft).

Hans
Reinhard Greulich
2018-02-12 23:05:46 UTC
Permalink
Post by Hans Wein
Da hat dir wohl die Phantasie eien Streich gespielt. Frau Rakers sagte
nur "...ein Nahverkehrszug...". (Soeben auf der Website der Tagesschau
nachgeprüft).
Nein, das war im Radio. WDR, also eigentlich sonst sorgfältig. Hier
aber nicht.

Gruß - Reinhard.
--
70086
~=@=~
HC Ahlmann
2018-02-13 10:25:09 UTC
Permalink
WDR, also eigentlich sonst sorgfältig. Hier aber nicht.
Der WDR ist nicht sorgfältig, wenn es um Reportagen geht (Lokalzeit),
sondern nur da, wo es eine redaktionelle Nachbearbeitung mit ausreichend
Zeit, Anspruch oder Erfahrung gibt. Sonst kübeln WDR-Reporter nicht
weniger Mist in den Äther als andere, vielleicht etwas weniger
reißerisch als das Klischee eines Bild-Reporters oder Thomas Kausch bei
NDR//Aktuell.

Ich wünsche mir mehr Hanns Joachim Friedrichs bei allen
Nachrichtenschaffenden, mehr Bericht und Beschränkung auf das Geschehen
und sachliche Einordnung, weniger Bewertung, weniger Betroffenheit,
weniger Wiederholung des bereits Gesagten.
--
Munterbleiben
HC, aus WDR-Land lamentierend

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Thorsten Klein
2018-02-12 22:30:23 UTC
Permalink
Post by Reinhard Greulich
Vorhin hieß es "ein Eurocity-Zug und ein Nahverkehrszug der Deutschen
Bahn".
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Und ein Video noch mehr. Es war ein
DB-EC mit "neuen" Abteilen und ein ÖBB Nahverkehrszug.
Mal ehrlich: wieviele DB-Nahverkehrszüge fahren in Austria?
Reinhard Greulich
2018-02-12 23:06:41 UTC
Permalink
Post by Thorsten Klein
Es war ein
DB-EC mit "neuen" Abteilen und ein ÖBB Nahverkehrszug.
Selbstverständlich.

- R.
--
70086
~=@=~
Johann Mayerwieser
2018-02-12 23:49:16 UTC
Permalink
Post by Thorsten Klein
Mal ehrlich: wieviele DB-Nahverkehrszüge fahren in Austria?
Gibts da nicht irgendwas in Tirol. Salzburg wäre auch noch möglich.
David Seppi
2018-02-13 00:31:44 UTC
Permalink
Post by Johann Mayerwieser
Post by Thorsten Klein
Mal ehrlich: wieviele DB-Nahverkehrszüge fahren in Austria?
Gibts da nicht irgendwas in Tirol. Salzburg wäre auch noch möglich.
Salzburg definitiv, aber auch Oberösterreich. Tirol und Vorarlberg
wären auch möglich. In der Steiermark aber definitiv nicht.
--
David Seppi
1220 Wien
Marc Haber
2018-02-13 16:50:08 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Post by Johann Mayerwieser
Post by Thorsten Klein
Mal ehrlich: wieviele DB-Nahverkehrszüge fahren in Austria?
Gibts da nicht irgendwas in Tirol. Salzburg wäre auch noch möglich.
Salzburg definitiv, aber auch Oberösterreich. Tirol und Vorarlberg
wären auch möglich.
Deutsche Talente kommen nach Innsbruck und sowieso ins Außerfern.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jan Marco Funke
2018-02-13 16:58:32 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Post by Johann Mayerwieser
Post by Thorsten Klein
Mal ehrlich: wieviele DB-Nahverkehrszüge fahren in Austria?
Gibts da nicht irgendwas in Tirol. Salzburg wäre auch noch möglich.
Salzburg definitiv, aber auch Oberösterreich. Tirol und Vorarlberg
wären auch möglich. In der Steiermark aber definitiv nicht.
Welche deutschen Nahverkehrszüge fahren denn nach Vorarlberg?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
David Seppi
2018-02-13 17:14:39 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Welche deutschen Nahverkehrszüge fahren denn nach Vorarlberg?
Guter Punkt, da dürfre ich mich geirrt haben. Der Regionalverkehr
geht nur bis zum Grenzbahnhof Lindau und wird daher wohl von der
ÖBB gestellt.
--
David Seppi
1220 Wien
Jan Marco Funke
2018-02-13 17:27:45 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Post by Jan Marco Funke
Welche deutschen Nahverkehrszüge fahren denn nach Vorarlberg?
Guter Punkt, da dürfre ich mich geirrt haben. Der Regionalverkehr
geht nur bis zum Grenzbahnhof Lindau und wird daher wohl von der
ÖBB gestellt.
Mir sind auch keine Durchbindungen bekannt, außer den Schweizer EC und
dem Rhein-Arlberg IC. Wäre auch eher unpraktisch, weil die Strecke
Bregenz - Lindau bisher die einzige elektrifizierte Strecke nach Lindau
ist. Auf deutscher Seite fährt noch alles mit Diesel.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
David Seppi
2018-02-13 17:33:57 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Mir sind auch keine Durchbindungen bekannt, außer den Schweizer EC und
dem Rhein-Arlberg IC. Wäre auch eher unpraktisch, weil die Strecke
Bregenz - Lindau bisher die einzige elektrifizierte Strecke nach Lindau
ist. Auf deutscher Seite fährt noch alles mit Diesel.
Ah, das erklärt warum da nichts durchgebunden wird, in Simbach aber
schon. Dort fahren ja jetzt deutsche Dieseltriebwagen nach Braunau
und weiter in Oberösterreich.

btw: Wechseln die oben genannten EC und IC in Lindau ihre Lok oder
fahren die mit Diesel durch Vorarlberg?

Zweigleisige nichtelektrifizierte Strecken gibt es in Österreich
übrigens schon länger nimmer.
--
David Seppi
1220 Wien
Marc Haber
2018-02-13 18:17:22 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Post by Jan Marco Funke
Mir sind auch keine Durchbindungen bekannt, außer den Schweizer EC und
dem Rhein-Arlberg IC. Wäre auch eher unpraktisch, weil die Strecke
Bregenz - Lindau bisher die einzige elektrifizierte Strecke nach Lindau
ist. Auf deutscher Seite fährt noch alles mit Diesel.
Ah, das erklärt warum da nichts durchgebunden wird, in Simbach aber
schon. Dort fahren ja jetzt deutsche Dieseltriebwagen nach Braunau
und weiter in Oberösterreich.
btw: Wechseln die oben genannten EC und IC in Lindau ihre Lok oder
fahren die mit Diesel durch Vorarlberg?
Lindau ist (noch) ein Kopfbahnhof; die EC in die Schweiz werden schon
in Lindau von der SBB bespannt.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Daniel Weber
2018-02-14 12:47:49 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Dort fahren ja jetzt deutsche Dieseltriebwagen nach Braunau
und weiter in Oberösterreich.
Scheint mir aktuell nicht so zu sein und ich erinnere mich auch nur an
den umgekehrten Fall: ÖBB-Zug Linz - München (Mühldorf - München mit
Buntlingen verstärkt), wurde aber nach wenigen Jahren wieder eingestellt.

Ciao,
Daniel
David Seppi
2018-02-14 14:39:55 UTC
Permalink
Post by Daniel Weber
Post by David Seppi
Dort fahren ja jetzt deutsche Dieseltriebwagen nach Braunau
und weiter in Oberösterreich.
Scheint mir aktuell nicht so zu sein
Laut [1] fahren seit Dezember 2017 DB-Triebwagen der Baureihe 628 von
Simbach über Braunau nach Steindorf bei Straßwalchen.

[1] http://bahnbilder.warumdenn.net/19993.htm
--
David Seppi
1220 Wien
Daniel Weber
2018-02-14 15:09:03 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Laut [1] fahren seit Dezember 2017 DB-Triebwagen der Baureihe 628 von
Simbach über Braunau nach Steindorf bei Straßwalchen.
[1] http://bahnbilder.warumdenn.net/19993.htm
Interessant, danke!

Ich hätte erwartet, dass die dann in Simbach richtung Mühldorf
durchgebunden sind, aber sieht aber in der KBS 941 Tabelle nicht so aus.

Erklärt auch die 628er-Knappheit bei der SOB seit Fahrplanwechsel.

Ciao,
Daniel
U***@web.de
2018-02-14 15:29:30 UTC
Permalink
Moin,
Post by Daniel Weber
Post by David Seppi
Laut [1] fahren seit Dezember 2017 DB-Triebwagen der Baureihe 628 von
Simbach über Braunau nach Steindorf bei Straßwalchen.
[1] http://bahnbilder.warumdenn.net/19993.htm
Interessant, danke!
Ich hätte erwartet, dass die dann in Simbach richtung Mühldorf
durchgebunden sind, aber sieht aber in der KBS 941 Tabelle nicht so aus.
Sind aber nach Freilassing durchgebunden.

Gruß, ULF
U***@web.de
2018-02-14 16:01:53 UTC
Permalink
Moin,
Post by David Seppi
Zweigleisige nichtelektrifizierte Strecken gibt es in Österreich
übrigens schon länger nimmer.
Bekommt man derlei als Zwischenzustand irgendwo bei Marchegg?

Gruß, ULF
David Seppi
2018-02-14 16:26:19 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
Post by David Seppi
Zweigleisige nichtelektrifizierte Strecken gibt es in Österreich
übrigens schon länger nimmer.
Bekommt man derlei als Zwischenzustand irgendwo bei Marchegg?
Meinst Du wegen des Ausbaus?
Nein, die Elektrifizierung kommt sogar vor dem vollständigen
zweigleisigen Ausbau.
--
David Seppi
1220 Wien
U***@web.de
2018-02-14 16:32:47 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Post by U***@web.de
Post by David Seppi
Zweigleisige nichtelektrifizierte Strecken gibt es in Österreich
übrigens schon länger nimmer.
Bekommt man derlei als Zwischenzustand irgendwo bei Marchegg?
Meinst Du wegen des Ausbaus?
Nein, die Elektrifizierung kommt sogar vor dem vollständigen
zweigleisigen Ausbau.
Mir würde es reichen, wenn sie abschnittsweise nach
kongruent abschnittsweiser Inbetriebnahme von
Zweigleisigkeit käme.

Gruß, ULF
David Seppi
2018-02-14 17:35:33 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Mir würde es reichen, wenn sie abschnittsweise nach
kongruent abschnittsweiser Inbetriebnahme von
Zweigleisigkeit käme.
Wenn alles nach Plan läuft, dann werden die ersten zweigleisigen
Abschnitte gleichzeitig mit der Elektrifizierung der ganzen Strecke
freigegeben. (Mit Ausnahme des Abschnittes Stadlau - Aspern Nord, der
bereits vorher zweigleisig und elektrifiziert wird.) Ich gehe davon aus,
daß die Neubauabschnitte gleich mit Oberleitung gebaut werden.
--
David Seppi
1220 Wien
Marc Haber
2018-02-13 18:16:19 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Post by Jan Marco Funke
Welche deutschen Nahverkehrszüge fahren denn nach Vorarlberg?
Guter Punkt, da dürfre ich mich geirrt haben. Der Regionalverkehr
geht nur bis zum Grenzbahnhof Lindau und wird daher wohl von der
ÖBB gestellt.
Das liegt unter anderem daran, dass Lindau aus Deutschland nur mit
Dreckschleudern erreichbar ist.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Thorsten Klein
2018-02-13 19:15:36 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Das liegt unter anderem daran, dass Lindau aus Deutschland nur mit
Dreckschleudern erreichbar ist.
Naja, die 245 ist zwar hässlich, aber zu modern für eine Dreckschleuder.
Marc Haber
2018-02-14 07:23:14 UTC
Permalink
Post by Thorsten Klein
Post by Marc Haber
Das liegt unter anderem daran, dass Lindau aus Deutschland nur mit
Dreckschleudern erreichbar ist.
Naja, die 245 ist zwar hässlich, aber zu modern für eine Dreckschleuder.
Im Vergleich zu einer Ellok ist auch die 245 eine Dreckschleuder.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jan Marco Funke
2018-02-14 07:43:26 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Thorsten Klein
Post by Marc Haber
Das liegt unter anderem daran, dass Lindau aus Deutschland nur mit
Dreckschleudern erreichbar ist.
Naja, die 245 ist zwar hässlich, aber zu modern für eine Dreckschleuder.
Im Vergleich zu einer Ellok ist auch die 245 eine Dreckschleuder.
Kommt drauf an, ob sie einen Fern- oder einen Nahverkehrszug bespannt,
denn DB Fernverkehr fährt ja bekanntlich zu 100% mit Ökostrom. Und das
natürlich auch nach Oberstdorf, Westerland und Lindau. ;-)

BTW: Ist eine mit Kohlestrom fahrende 145 "sauberer" als eine 245?
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
HC Ahlmann
2018-02-14 15:21:47 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
BTW: Ist eine mit Kohlestrom fahrende 145 "sauberer" als eine 245?
Nein, denn die 245 stößt kein Stein- oder Braunkohlendioxid, sondern
Diesel-Oxid aus und Diesel ist anders als Kohle nahezu schwefelfrei ;-)

Ab wo soll denn der Primärenergieeinsatz der Ellok gemessen werden: ab
Feuerloch Kraftwerk mit Übertragungs- und Umspannverlusten bis zur Lok
vs. Tankstutzen Diesellok? Oder zählt der CO2-Ausstoß anteilig von
abgenommener zu erzeugter elektrischer Arbeit aller oder eines
speziellen Bahnstromkraftwerks oder geht in die Berechnung die
Bereitstellung des Primärenergieträgers ab geologischer Lagerstätte ein?
Und was ist mit der nötigen Bahnstrom-Infrastruktur als
Bereitstellungsockel? Soviele Milchmädchen...
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte
Schorsch
2018-02-14 16:30:06 UTC
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Jan Marco Funke
BTW: Ist eine mit Kohlestrom fahrende 145 "sauberer" als eine 245?
Nein, denn die 245 stößt kein Stein- oder Braunkohlendioxid, sondern
Diesel-Oxid aus und Diesel ist anders als Kohle nahezu schwefelfrei ;-)
Du Wießt aber schon, dass Kohlekraftwerke Rauchgaswäscher haben und
daher praktisch kein Schwefeldioxid mehr abgeben?
Post by HC Ahlmann
Ab wo soll denn der Primärenergieeinsatz der Ellok gemessen werden: ab
Feuerloch Kraftwerk mit Übertragungs- und Umspannverlusten bis zur Lok
vs. Tankstutzen Diesellok? Oder zählt der CO2-Ausstoß anteilig von
abgenommener zu erzeugter elektrischer Arbeit aller oder eines
speziellen Bahnstromkraftwerks oder geht in die Berechnung die
Bereitstellung des Primärenergieträgers ab geologischer Lagerstätte ein?
Und was ist mit der nötigen Bahnstrom-Infrastruktur als
Bereitstellungsockel? Soviele Milchmädchen...
Das muss man halt egalisieren. Wenn Du für den Strom ab Bergwerk
rechnest mußt Du beim Diesel halt auch ab Bohrloch rechnen.

Und wenn Du den Diesel ab "im Tank" rechnest, dann eben auch die KOhle
ab Feuerloch. Es geht ja letztlich eher um Abschätzungen als eine exakte
Rechnung.

Gruß
Schorsch

P.S.: Überlegungen dazu gibt es etwa hier:
http://www.itp.tu-berlin.de/fileadmin/a3533/uploads/UE_NwB1/20IndicatorsDx1.pdf
P.P.S.: Und hier ein Vergleich für einen E-Zug vs Dieseltriebwagen
https://www.elektropraktiker.de/uploads/media/ep-2011-02-131-135.pdf
David Seppi
2018-02-14 17:12:58 UTC
Permalink
Post by HC Ahlmann
Post by Jan Marco Funke
BTW: Ist eine mit Kohlestrom fahrende 145 "sauberer" als eine 245?
Nein, denn die 245 stößt kein Stein- oder Braunkohlendioxid, sondern
Diesel-Oxid aus und Diesel ist anders als Kohle nahezu schwefelfrei ;-)
Auf der anderen Seite sind natürlich auch die lokalen Emissionen
interessant. Während man ein Kraftwerk irgendwo in die Pampa stellen
kann, bläst eine Diesellok ihre Emissionen dort raus wo sie fährt,
also unter Umständen mitten im Wohngebiet.
--
David Seppi
1220 Wien
U***@web.de
2018-02-14 12:07:50 UTC
Permalink
Moin,
Post by David Seppi
Post by Jan Marco Funke
Welche deutschen Nahverkehrszüge fahren denn nach Vorarlberg?
Guter Punkt, da dürfre ich mich geirrt haben. Der Regionalverkehr
geht nur bis zum Grenzbahnhof Lindau und wird daher wohl von der
ÖBB gestellt.
Früher gab es da immerhin Wagendurchläufe wie
Bregenz - München mit Umstellung von Eilzug zu
Eilzug in Lindau.

Siehe E 2161 in http://www.meisinger-ingenieurleistungen.de/images/1982-08-10_teil1_1.0_.pdf

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2018-02-14 12:56:39 UTC
Permalink
Post by Reinhard Zwirner
Wie die Polizei berichtet, sind kurz vor 13 Uhr am Montag im
Bahnhofsbereich von Niklasdorf im Bezirk Leoben zwei Züge, ein
Eurocity und ein Regionalzug, kollidiert. Laut ÖBB sind mehrere
Waggons entgleist. Eine Zuggarnitur wurde seitlich regelrecht
aufgeschlitzt.
Der Regionalzug hätte die Durchfahrt des EC im Bahnhof abwarten sollen:
https://www.lok-report.de/news/europa/item/3454-oesterreich-city-jet-zu-frueh-losgefahren.html

Warum der CityJet zu früh losgefahren ist, wird noch ermittelt.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
Marc Haber
2018-02-14 12:59:33 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Reinhard Zwirner
Wie die Polizei berichtet, sind kurz vor 13 Uhr am Montag im
Bahnhofsbereich von Niklasdorf im Bezirk Leoben zwei Züge, ein
Eurocity und ein Regionalzug, kollidiert. Laut ÖBB sind mehrere
Waggons entgleist. Eine Zuggarnitur wurde seitlich regelrecht
aufgeschlitzt.
https://www.lok-report.de/news/europa/item/3454-oesterreich-city-jet-zu-frueh-losgefahren.html
Ist das da eingleisig?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Johann Mayerwieser
2018-02-14 13:04:35 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
https://www.lok-report.de/news/europa/item/3454-oesterreich-city-jet-zu-
frueh-losgefahren.html
Post by Marc Haber
Ist das da eingleisig?
Bauarbeiten
Marc Haber
2018-02-14 14:59:37 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
https://www.lok-report.de/news/europa/item/3454-oesterreich-city-jet-zu-
frueh-losgefahren.html
Post by Marc Haber
Ist das da eingleisig?
Bauarbeiten
Ah. In Österreich gibt es auf zweigleisigen Strecken überall GWB, oder
könnte da noch ein Baustellenzustand ("Zeitweise eingleisiger
(Behelfs)Betrieb") des Stellwerks mit reingepfuscht haben?

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
David Seppi
2018-02-14 15:40:38 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
In Österreich gibt es auf zweigleisigen Strecken überall GWB
IIRC ist auf dem kurzen Stück zwischen Lochau-Höbranz und Lindau
noch kein GWB, ansonsten aber überall in Österreich, sofern meine
Information nicht veraltet ist.
--
David Seppi
1220 Wien
Johann Mayerwieser
2018-02-14 17:15:09 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Ah. In Österreich gibt es auf zweigleisigen Strecken überall GWB, oder
könnte da noch ein Baustellenzustand ("Zeitweise eingleisiger
(Behelfs)Betrieb") des Stellwerks mit reingepfuscht haben?
Abwarten, abwarten. Es gibt die seltsamsten Unglüchursachen wie z.B.
in .de der Fall, wo die Weiche bei/nach den Bauarbeiten falsch
angeschlossen war und die S-Bahngarnitur (Leerpersonenzug) unmittelbar
vor einem Güterzug auf das Gegengleis gewechselt ist.
Marc Haber
2018-02-14 17:21:28 UTC
Permalink
Post by Johann Mayerwieser
Post by Marc Haber
Ah. In Österreich gibt es auf zweigleisigen Strecken überall GWB, oder
könnte da noch ein Baustellenzustand ("Zeitweise eingleisiger
(Behelfs)Betrieb") des Stellwerks mit reingepfuscht haben?
Abwarten, abwarten. Es gibt die seltsamsten Unglüchursachen wie z.B.
in .de der Fall, wo die Weiche bei/nach den Bauarbeiten falsch
angeschlossen war und die S-Bahngarnitur (Leerpersonenzug) unmittelbar
vor einem Güterzug auf das Gegengleis gewechselt ist.
Du meinst Süßen. Da muss nach den Ermittlungsergebnissen Magie im
Spiel gewesen sein. Sehr unschön.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-02-14 18:31:10 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Johann Mayerwieser
Abwarten, abwarten. Es gibt die seltsamsten Unglüchursachen wie z.B.
in .de der Fall, wo die Weiche bei/nach den Bauarbeiten falsch
angeschlossen war und die S-Bahngarnitur (Leerpersonenzug) unmittelbar
vor einem Güterzug auf das Gegengleis gewechselt ist.
Du meinst Süßen. Da muss nach den Ermittlungsergebnissen Magie im
Spiel gewesen sein. Sehr unschön.
Aber auf einen Bericht wurde verzichtet, da
auf öffentlicher Strecke zufällig ein
Lr frontal in einen Dienstzug (kein[en] Gz)
rauschte...
Marc Haber
2018-02-15 15:57:27 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Post by Johann Mayerwieser
Abwarten, abwarten. Es gibt die seltsamsten Unglüchursachen wie z.B.
in .de der Fall, wo die Weiche bei/nach den Bauarbeiten falsch
angeschlossen war und die S-Bahngarnitur (Leerpersonenzug) unmittelbar
vor einem Güterzug auf das Gegengleis gewechselt ist.
Du meinst Süßen. Da muss nach den Ermittlungsergebnissen Magie im
Spiel gewesen sein. Sehr unschön.
Aber auf einen Bericht wurde verzichtet, da
auf öffentlicher Strecke zufällig ein
Lr frontal in einen Dienstzug (kein[en] Gz)
rauschte...
Interessant. Ich bin mir fast sicher, einen gelesen zu haben. Aber auf
der Webseite ist er nicht zu finden.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
U***@web.de
2018-02-15 16:21:37 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Post by Johann Mayerwieser
Abwarten, abwarten. Es gibt die seltsamsten Unglüchursachen wie z.B.
in .de der Fall, wo die Weiche bei/nach den Bauarbeiten falsch
angeschlossen war und die S-Bahngarnitur (Leerpersonenzug) unmittelbar
vor einem Güterzug auf das Gegengleis gewechselt ist.
Du meinst Süßen. Da muss nach den Ermittlungsergebnissen Magie im
Spiel gewesen sein. Sehr unschön.
Aber auf einen Bericht wurde verzichtet, da
auf öffentlicher Strecke zufällig ein
Lr frontal in einen Dienstzug (kein[en] Gz)
rauschte...
Interessant. Ich bin mir fast sicher, einen gelesen zu haben.
Das wäre interessant.
Post by Marc Haber
Aber auf
der Webseite ist er nicht zu finden.
Salut!
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Und das kann dauern. Auf den Unfalluntersuchungsbericht aus dem Bahnhof
S��en wartet man bereits seit 6 Jahren.
Das ist schon so lange her, und es gibt ihn immer noch nicht?
Es gibt ihn, und ich hatte auch schon mal eine Unterhaltung mit einem
der da dran nach eigenem Bekunden mitgearbeitet hat. Aber es gibt keine
konkreten Informationen und es gibt ihn nicht �ffentlich.
Gr��le, Helmut
Lennart Blume
2018-02-15 19:47:08 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by U***@web.de
Post by Marc Haber
Du meinst Süßen. Da muss nach den Ermittlungsergebnissen Magie im
Spiel gewesen sein. Sehr unschön.
Aber auf einen Bericht wurde verzichtet, da
auf öffentlicher Strecke zufällig ein
Lr frontal in einen Dienstzug (kein[en] Gz)
rauschte...
Interessant. Ich bin mir fast sicher, einen gelesen zu haben. Aber auf
der Webseite ist er nicht zu finden.
Es gab eine recht ausführliche Information der Staatsanwaltschaft zur
Einstellung des Verfahrens, mit Datum vom 19.6.2007.
Einen Bericht der EUB gab es tatsächlich nicht, aber der Bericht der
Staatsanwaltschaft stützt sich auf die Ergebnisse der EUB.

Fazit war damals: Zahlreiche Verstöße gegen Sicherheitsvorschriften
lagen vor, konnten aber nicht konkret einem Mitarbeiter zugeordnet
werden. Deshalb wurde das Verfahren eingestellt.

Gruß
Lennart
U***@web.de
2018-02-15 19:53:18 UTC
Permalink
Moin,

Am Donnerstag, 15. Februar 2018 20:47:11 UTC+1 schrieb Lennart Blume:

[Süßen]
Post by Lennart Blume
Es gab eine recht ausführliche Information der Staatsanwaltschaft zur
Einstellung des Verfahrens, mit Datum vom 19.6.2007.
Einen Bericht der EUB gab es tatsächlich nicht, aber der Bericht der
Staatsanwaltschaft stützt sich auf die Ergebnisse der EUB.
Fazit war damals: Zahlreiche Verstöße gegen Sicherheitsvorschriften
lagen vor, konnten aber nicht konkret einem Mitarbeiter zugeordnet
werden. Deshalb wurde das Verfahren eingestellt.
Gab und gibt es keine Vorschrift, daß
bei Neuanschluß/Neuankabelung einer Weiche
deren Stellung mit der Anzeige/Positionierung im
Stellwerk abzugleichen und hierüber ein Protokoll
abzuzeichnen sei?

Gruß, ULF
Frank Nitzschner
2018-02-16 06:15:30 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Gab und gibt es keine Vorschrift, daß
bei Neuanschluß/Neuankabelung einer Weiche
deren Stellung mit der Anzeige/Positionierung im
Stellwerk abzugleichen und hierüber ein Protokoll
abzuzeichnen sei?
Eine ausführliche Darstellung der erforderlichen Handlungen findest
du hier:
https://www.uv-bund-bahn.de/fileadmin//Dokumente/Publikationen/BahnPraxis_B/BahnPraxisB-2008_04.pdf

Grüsse
Frank
U***@web.de
2018-02-16 07:56:22 UTC
Permalink
Moin,
Post by Frank Nitzschner
Post by U***@web.de
Gab und gibt es keine Vorschrift, daß
bei Neuanschluß/Neuankabelung einer Weiche
deren Stellung mit der Anzeige/Positionierung im
Stellwerk abzugleichen und hierüber ein Protokoll
abzuzeichnen sei?
Eine ausführliche Darstellung der erforderlichen Handlungen findest
https://www.uv-bund-bahn.de/fileadmin//Dokumente/Publikationen/BahnPraxis_B/BahnPraxisB-2008_04.pdf
Da: Neuverkabelung vorhandener
Weichen.

So etwas?

In Verbindung mit Ril 408.0231
Abschnitt 3 c) kann das Erfordernis für eine
Freimeldung des Flankenschutzraumes auf
die erste Zugfahrt nach dem Verschließen
beschränkt werden.

Gruß, ULF
Frank Nitzschner
2018-02-16 16:58:35 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Da: Neuverkabelung vorhandener
Weichen.
Der Artikel nennt sich "Störungsbeseitigung an Weichenkabeln"
Post by U***@web.de
So etwas?
In Verbindung mit Ril 408.0231
Abschnitt 3 c) kann das Erfordernis für eine
Freimeldung des Flankenschutzraumes auf
die erste Zugfahrt nach dem Verschließen
beschränkt werden.
Und wie lautet nochmal deine Frage?

Grüsse
Frank
U***@web.de
2018-02-16 17:07:51 UTC
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Und wie lautet nochmal deine Frage?
Womöglich nach dem Protokollieren für den Fall der Fälle?

Könnte aber auch weiter oben stehen.

"e. Die zeitweise Aufhebung und Wiederherstellung
der Signalabhängigkeit wird durch den Technisch
Berechtigten gemäß Ziffer 4.2 der Betrieblichen
Anordnung für jeden Einzelfall gesondert bekannt
gegeben. Aufhebung und Wiederherstellung sind
durch Eintrag im Arbeits- und Störungsbuch
zu dokumentieren. Die Erteilung des Befehls 9 ist zu regeln.
f. Das erstmalige Anbringen und Verschließen
der Handverschlüsse, das Ablegen der Handverschlüsse
für Prüfzwecke und das erneute Anbringen
und Verschließen sowie das Aushändigen und Verwahren
der Schlüssel ist im Fernsprechbuch zu dokumentieren."

Gruß, ULF
Frank Nitzschner
2018-02-16 17:43:33 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Post by Frank Nitzschner
Und wie lautet nochmal deine Frage?
Womöglich nach dem Protokollieren für den Fall der Fälle?
Die im Artikel angegebenen Einträge im Arbeitsbuch sind das Protokoll,
unterschriebene Prüfblätter und Prüfnachweise aus der 892.03 der
Nachweis der korrekten Arbeit. Ohne Vorlage der einzuhaltenden Werte,
Identiäts- und Übereinstimmungsprüfungen darf der letzte Eintrag,
Freigabe zum Befahren der Weiche, (Arbeitsende) nicht geschrieben werden.
Laut http://www.fuessener-modellbaublaetter.com/120%20001.htm
zu den Aussagen der Staatsanwaltschaft ist in diesen Fall
hochgradig vorschriftswidrig gehandelt worden, aber da alle
dichthielten konnte man keinen belangen.

Grüsse
Frank
Marc Haber
2018-02-16 18:09:56 UTC
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Laut http://www.fuessener-modellbaublaetter.com/120%20001.htm
zu den Aussagen der Staatsanwaltschaft ist in diesen Fall
hochgradig vorschriftswidrig gehandelt worden, aber da alle
dichthielten konnte man keinen belangen.
Oder es war Magie, womit sich der Kreis zu meiner Anspielung schließt.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Frank Nitzschner
2018-02-16 18:22:30 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Oder es war Magie, womit sich der Kreis zu meiner Anspielung schließt.
Diese ist mir in den über 30 Jahren bei der LST noch nicht
untergekommen.
Und solche Kollegen ohne Arsch in der Hose wie im genannten Fall
auch noch nicht....

Grüsse
Frank
U***@web.de
2018-02-17 08:14:37 UTC
Permalink
Moin,
Post by Frank Nitzschner
Post by Marc Haber
Oder es war Magie, womit sich der Kreis zu meiner Anspielung schließt.
Diese ist mir in den über 30 Jahren bei der LST noch nicht
untergekommen.
Und solche Kollegen ohne Arsch in der Hose wie im genannten Fall
auch noch nicht....
Man kann denen das Schweigerecht schlecht nehmen.

Also bedarf es im Zweifel ergänzender Vorkehrungen,
um Wiederholungen, für die keiner belangt werden
kann, zu verhindern.

Gruß, ULF
David Seppi
2018-02-16 18:33:37 UTC
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Laut http://www.fuessener-modellbaublaetter.com/120%20001.htm
zu den Aussagen der Staatsanwaltschaft ist in diesen Fall
hochgradig vorschriftswidrig gehandelt worden, aber da alle
dichthielten konnte man keinen belangen.
Für solche Fälle hat man in Österreich (Threadtitel) und einigen
anderen Staaten ein Unternehmensstrafrecht eingeführt. Wollte man
wohl in Deutschland warum auch immer nicht?
--
David Seppi
1220 Wien
Frank Nitzschner
2018-02-17 06:42:46 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Für solche Fälle hat man in Österreich (Threadtitel) und einigen
anderen Staaten ein Unternehmensstrafrecht eingeführt.
Wenn ich das so durchlese:
Verbandsverantwortlichkeitsgesetz (VbVG) (Ich liebe Österreich...-))

https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/Verbandsverantwortlichkeitsgesetz.html

dürfte das in diesem Falle auch nicht zutreffen.
In D wird das IMO durch die Gefährdungshaftung und
ähnliche Konstrukte abgedeckt. Aber nicht immer
ist die Bahn vor Gericht die Böse: http://openjur.de/u/93722.html

Grüsse
Frank
Michael Zink
2018-02-17 08:24:31 UTC
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Post by David Seppi
Für solche Fälle hat man in Österreich (Threadtitel) und einigen
anderen Staaten ein Unternehmensstrafrecht eingeführt.
...
Post by Frank Nitzschner
In D wird das IMO durch die Gefährdungshaftung und
ähnliche Konstrukte abgedeckt. Aber nicht immer
Aber Gefährdungshaftung ist Zivilrecht. Und auch in Deutschland haftet
ein Unternehmen ganz normal für Fehler seiner Angestellten. (Und kann
die dann evtl. später in Regreß nehmen.)

Strafrecht ist eine andere Baustelle.

Auf Wiederlesen

Michael
--
Das Internet darf kein GRUNDrechtsfreier Raum werden!
David Seppi
2018-02-17 09:29:08 UTC
Permalink
Post by Frank Nitzschner
Verbandsverantwortlichkeitsgesetz (VbVG) (Ich liebe Österreich...-))
https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/Verbandsverantwortlichkeitsgesetz.html
dürfte das in diesem Falle auch nicht zutreffen.
Welche Bedingung siehst Du denn warum nicht erfüllt?
--
David Seppi
1220 Wien
Frank Nitzschner
2018-02-17 14:53:19 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Post by Frank Nitzschner
Verbandsverantwortlichkeitsgesetz (VbVG) (Ich liebe Österreich...-))
https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/Verbandsverantwortlichkeitsgesetz.html
dürfte das in diesem Falle auch nicht zutreffen.
Welche Bedingung siehst Du denn warum nicht erfüllt?
Die Verbandspflichten, hier also die Arbeitsanweisungen in
892.02 u. 03, die auszuführenden Prüfungen etc. sind ja im
Vorschriftenwerk der Bahn enthalten. Es wurde nur nicht danach
gehandelt. Also ähnlich wie das Beispiel im Link mit den
LKW-Fahrerruhezeiten, es liegt IMO kein Organisationsverschulden vor.
Und davon, das hier eine Drittfirma ohne Berechtigungsschein am
werkeln war, steht auch nichts bei der Staatsanwaltschaft.
Und ich bin mir ziemlich sicher, das auch penibel jede Unterschrift
bei der jährlichen Arbeitsschutzunterweisung etc. kontrolliert wurde:
- grade bei Unfällen mit Todesfolge geht das sehr in die Tiefe..
(Das war aber auch schon zu Reichsbahnzeiten in den 80ern so,
ein Streckenmeister der BM ist nur um Haaresbreite der gesiebten Luft
entgangen, weil zwei Streckenläufer zwischen Königstein (Sa) und
Bad Schandau nach einer durchgefahrenen S-Bahn zur Weiche gingen und
vom Gegenzug erwischt wurden. Und hier fehlte WIMRE eine Unterschrift..)

Grüsse
Frank
U***@web.de
2018-02-17 08:19:12 UTC
Permalink
Moin,
Post by Frank Nitzschner
Post by U***@web.de
Da: Neuverkabelung vorhandener
Weichen.
Der Artikel nennt sich "Störungsbeseitigung an Weichenkabeln"
Eben las ich, daß da nicht etwa die Weiche
getauscht wurde, wovon ich zunächst
irrtümlich ausgegangen war, sondern nur
feuchteschadehafte Kabel.

Zwischen Unfall und Unfallaufnahme
wurden die Kabel nochmals neu angeschlossen...

Gruß, ULF
U***@web.de
2018-02-18 16:32:28 UTC
Permalink
Post by Johann Mayerwieser
Abwarten, abwarten. Es gibt die seltsamsten Unglüchursachen wie z.B.
in .de der Fall, wo die Weiche bei/nach den Bauarbeiten falsch
angeschlossen war und die S-Bahngarnitur (Leerpersonenzug) unmittelbar
vor einem Güterzug
Schleimwieser, das war ein Meßzug. http://fuessener-modellbaublaetter.com/120%20001.htm

Zur Örtlichkeit hatte ja schon Haber korrigierend geschrieben.
Post by Johann Mayerwieser
auf das Gegengleis gewechselt ist.
Roman Racine
2018-02-18 16:25:10 UTC
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Johann Mayerwieser
Post by Marc Haber
https://www.lok-report.de/news/europa/item/3454-oesterreich-city-jet-zu->>frueh-losgefahren.html
Ist das da eingleisig?
Bauarbeiten
Ah. In Österreich gibt es auf zweigleisigen Strecken überall GWB, oder
könnte da noch ein Baustellenzustand ("Zeitweise eingleisiger
(Behelfs)Betrieb") des Stellwerks mit reingepfuscht haben?
Naja, bei der Flankenfahrt in Rafz (Kanton Zürich) vor einigen Jahren war es
ja auch so, dass im Regelbetrieb selten benutzte Fahrstrassen nicht
unbedingt technisch gegen Flankenfahrten gesichert waren. Das damalige Ziel
war, alle Fahrstrassen zu sichern, die im Regelbetrieb häufiger als 1x pro
Tag verwendet werden.

Das Sicherheitsniveau soll mit der flächendeckenden Einführung von ETCS ja
in der Schweiz angehoben worden sein, vielleicht weiss hier ja
zufälligerweise ja jemand, was nun die neuen Vorgaben sind.

Gruss

Roman°
U***@web.de
2018-02-18 16:29:54 UTC
Permalink
Moin,
Post by Roman Racine
Naja, bei der Flankenfahrt in Rafz (Kanton Zürich) vor einigen Jahren war es
ja auch so, dass im Regelbetrieb selten benutzte Fahrstrassen nicht
unbedingt technisch gegen Flankenfahrten gesichert waren. Das damalige Ziel
war, alle Fahrstrassen zu sichern, die im Regelbetrieb häufiger als 1x pro
Tag verwendet werden.
Das war wohl nicht so sehr das Problem, sondern die
fehlende Aufnahme von Zugbeeinflussung bei
Führerstandswechsel statt Einfahrt vom anderen Bahnhofskopf.

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2018-02-14 13:37:55 UTC
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Warum der CityJet zu früh losgefahren ist, wird noch ermittelt.
Hier werden Parallelen zum Unglück in Rüsselsheim als sehr
wahrscheinliche Ursache genannt:

http://rail-sim.de/forum/index.php/Thread/28561-Flankenfahrt-im-Bahnhof-Niklasdorf/

Anders als in Deutschland wurden die Bahnhöfe in Österreich nicht mit
Magneten zugepflastert. Einer an der richtigen Stelle hätte diesen
Unfall höchstwahrscheinlich verhindern können.
--
Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
U***@web.de
2018-02-14 15:07:41 UTC
Permalink
Moin,
Post by Jan Marco Funke
https://www.lok-report.de/news/europa/item/3454-oesterreich-city-jet-zu-frueh-losgefahren.html
Warum der CityJet zu früh losgefahren ist, wird noch ermittelt.
Die Österreicher diskutieren Signalverwechslung
vs. unsauberes Vorziehen.
Wegen Längenentwicklung des Bahnhofs ab Esig ohne Beeinflussung.

Zudem seien die Bremsen des CityJet nicht das Gelbe vom Ei.

Gruß, ULF
David Seppi
2018-02-14 15:50:44 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
vs. unsauberes Vorziehen.
btw ... was hat es mit diesem Begriff auf sich?
Ich bin da schon öfter darüber gestolpert (auch in Dienstvorschriften),
aber da wurde der Begriff immer nur verwendet und nie erklärt.
Google hilft mir leider auch nicht.
--
David Seppi
1220 Wien
U***@web.de
2018-02-14 16:19:48 UTC
Permalink
Moin,
Post by David Seppi
Post by U***@web.de
vs. unsauberes Vorziehen.
btw ... was hat es mit diesem Begriff auf sich?
Ich bin da schon öfter darüber gestolpert (auch in Dienstvorschriften),
aber da wurde der Begriff immer nur verwendet und nie erklärt.
Vorziehen bedeutet etwa nachträgliches Vorfahren
vom Bahnsteig bis zum nächsten Signal. Mit mündlichem
oder schriftlichem Befehl zulässig, so hieß es.

An der Isère meinte ein Tf einmal, er ziehe
bis zum nächsten Bahnhof vor, da rumste es
aber durch Gegenverkehr auf eingleisiger Strecke.

Gruß, ULF
David Seppi
2018-02-14 16:30:42 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Vorziehen bedeutet etwa nachträgliches Vorfahren
vom Bahnsteig bis zum nächsten Signal.
Meinst Du damit "Zug ist abgefertigt, Signal ist erst ein bißchen weiter
hinten, also fahren wir schon einmal vor und warten dann dort auf die
Signalfreigabe"?

Was bringt das? Freimachen des hinteren Bahnsteigteils, damit der
Folgezug bis zum Schutzsignal einfahren kann?
Oder der Zug ist so lang, daß das Ende noch irgendwo in der
Einfahrgruppe im Weg ist?
--
David Seppi
1220 Wien
U***@web.de
2018-02-14 16:35:26 UTC
Permalink
Moin,
Post by David Seppi
Post by U***@web.de
Vorziehen bedeutet etwa nachträgliches Vorfahren
vom Bahnsteig bis zum nächsten Signal.
Meinst Du damit "Zug ist abgefertigt, Signal ist erst ein bißchen weiter
hinten, also fahren wir
Eigeninitiative des Tfzf reicht dafür nicht, nicht
nach dem Regelwerk.
Post by David Seppi
schon einmal vor und warten dann dort auf die
Signalfreigabe"?
Was bringt das? Freimachen des hinteren Bahnsteigteils, damit der
Folgezug bis zum Schutzsignal einfahren kann?
Oder der gesamten Bahnsteigkante. Ggf. verschubmäßige
Bereitstellung der Garnitur für die nächste Abfahrt
von daselbst.

Gruß, ULF
David Seppi
2018-02-14 17:15:02 UTC
Permalink
Post by U***@web.de
Eigeninitiative des Tfzf reicht dafür nicht, nicht
nach dem Regelwerk.
Ja, das war verkürzt.
Post by U***@web.de
Post by David Seppi
Was bringt das? Freimachen des hinteren Bahnsteigteils, damit der
Folgezug bis zum Schutzsignal einfahren kann?
Oder der gesamten Bahnsteigkante. Ggf. verschubmäßige
Bereitstellung der Garnitur für die nächste Abfahrt
von daselbst.
Ok, danke!
--
David Seppi
1220 Wien
Holger Koetting
2018-02-14 16:33:20 UTC
Permalink
Post by David Seppi
Post by U***@web.de
vs. unsauberes Vorziehen.
btw ... was hat es mit diesem Begriff auf sich?
Ich bin da schon öfter darüber gestolpert (auch in Dienstvorschriften),
aber da wurde der Begriff immer nur verwendet und nie erklärt.
Im Endeffekt: Anfahrt gegen Halt. Der Tfzf steht z. B. am
Bahnsteig und möchte dann schon zur Zeitersparnis zum
meinetwegen 500 Meter entfernten Ausfahrsignal vorfahren,
also "vorziehen". Das Problem ist meist nur, daß nach dem
Anhalten am normalen, gewöhnlichen Halteplatz im Regelfall
kein (wie auch immer gearteter) Durchrutschweg mehr hinter
dem Signal vorhanden ist, weil selbiger entweder per Zeit
oder manuell durch den Fahrdienstleiter aufgelöst wurde.
Wird das Vorziehen daher gewaltsam durch den 2000er
beendet, hast Du zwar eine Zwangsbremsung, aber dann steht
im dümmsten Fall, wie vermutlich hier, die Kiste im
Fahrweg des anderen Zugs.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
David Seppi
2018-02-14 17:23:22 UTC
Permalink
Post by Holger Koetting
Im Endeffekt: Anfahrt gegen Halt. Der Tfzf steht z. B. am
Bahnsteig und möchte dann schon zur Zeitersparnis zum
meinetwegen 500 Meter entfernten Ausfahrsignal vorfahren,
also "vorziehen". Das Problem ist meist nur, daß nach dem
Anhalten am normalen, gewöhnlichen Halteplatz im Regelfall
kein (wie auch immer gearteter) Durchrutschweg mehr hinter
dem Signal vorhanden ist, weil selbiger entweder per Zeit
oder manuell durch den Fahrdienstleiter aufgelöst wurde.
D.h. bei einem einfahrenden Zug wird der Durchrutschweg noch
entsprechend sichergestellt, indem zB bei eingleisigem Betrieb
das Einfahrsignal in Gegenrichtung auf Halt bleibt, bis der Zug
stehengeblieben ist? Oder gibt es am normalen Halteplatz eine
PZB-Zwangsbremsung? (Dann wäre der Durchrutschweg bereits
ab dem Halteplatz vorhanden.)
Post by Holger Koetting
Wird das Vorziehen daher gewaltsam durch den 2000er
beendet, hast Du zwar eine Zwangsbremsung, aber dann steht
im dümmsten Fall, wie vermutlich hier, die Kiste im
Fahrweg des anderen Zugs.
Ergibt Sinn, danke!
Post by Holger Koetting
Gruß,
Holger K. aus D.
--
David Seppi
1220 Wien
Holger Koetting
2018-02-14 17:45:08 UTC
Permalink
Post by David Seppi
D.h. bei einem einfahrenden Zug wird der Durchrutschweg noch
entsprechend sichergestellt, indem zB bei eingleisigem Betrieb
das Einfahrsignal in Gegenrichtung auf Halt bleibt, bis der Zug
stehengeblieben ist?
Ja, muß man so machen, wenn hinter dem Zielsignal kein
ausreichender Platz bis zur Gegenweiche besteht.
Post by David Seppi
Oder gibt es am normalen Halteplatz eine
PZB-Zwangsbremsung?
Nein, gibt es nicht (außer natürlich der Halteplatz fällt mit
der Position des Signals zusammen). Insbesondere weil die
Technik nicht wissen kann, welcher von mehreren Halteplätzen
innerhalb einer (genau einer) Fahrstraße nun für welchen Zug
gilt. Das könntest Du allenfalls über mehrere verbaute Signale
lösen, aber das wäre dann von der grundsätzlichen Logik nicht
mehr eine Fahrstraße.

Vom Grundsatz her hat ein stehender Zug nicht anzufahren, bis
er eine explizite Erlaubnis zur Abfahrt hat. Andernfalls
dürftest Du nirgendwo einen Durchrutschweg auflösen bzw.
müßtest überall Signale so positionieren, daß dahinter immer
ein Sicherheitsweg freigehalten wird (wie man es z. B. beim
Gefahrpunktabstand am Einfahrsignal macht. Dieser
Durchrutschweg ist "immer" da). Über den dafür notwendigen
Platzbedarf muß ich vermutlich wenig sagen, sollte logisch
sein.

Gruß,

Holger K. aus D.
--
Streckenstillegung? Nein, es wird nur nichts bestellt!

E-Mail: ***@gmx.de
Homepage: http://www.strassenbahn-darmstadt.de
Loading...