Discussion:
Integrale gehoeren nun zum Altmetall
Add Reply
U***@web.de
2020-07-28 15:34:23 UTC
Antworten
Permalink
Moin,

nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.

Die Wartungskosten sollen jedenfalls zuletzt in der
Nähe von exorbitant gewesen sein.

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2020-08-06 08:30:53 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Wartungskosten sollen jedenfalls zuletzt in der
Nähe von exorbitant gewesen sein.
Das mit dem Altmetall muss man abwarten, die Regiobahn in Mettmann
scheint an den Fahrzeugen interessiert zu sein:

https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:156113-2020:TEXT:DE:HTML

Zwölf Stück zum Einsatz für 5-8 Jahre und die restlichen fünf Fahrzeuge
als Ersatzteilspender.

Hintergrund: Mit der Verlängerung der S28 Kaarst - Mettmann nach
Wuppertal sollte die Strecke elektrifiziert werden. Stadler hat die
elektrischen S-Bahn Flirt sogar schon fertig gebaut zur Auslieferung
bereit, nur die Elektrifizierung der Strecke hat leider nicht geklappt.
Zwei Ausschreibungen ergaben kein wirtschaftlich tragbares Angebot. Die
vorhandenen nur zweiteiligen Diesel-Talent reichen für die Verlängerung
nicht aus.

Die Frage ist nun, kann das mit den Integralen funktionieren oder ist es
eine völlige Schnapsidee, die alten ausgenudelten Fahrzeuge noch ein
paar Jahre im harten S-Bahn Dienst einsetzen zu wollen?

Ich erinnere mich an den kläglichen Versuch, die BR 120 auf ihre alten
Tage noch in den Dosto-RE Verkehr zu stecken. Das hat auch eher schlecht
als recht funktioniert, in NRW sehr oft Ersatz durch 111 und im
Nordosten durch 112.

BTW: Ich war gerade in Bayern im Urlaub und bin mit den neuen Lint der
BOB zum Tegernsee gefahren. Die Inneneinrichtung hat mir gut gefallen,
da sind gegenüber der ersten Serie des Lint deutliche Fortschritte zu
sehen. Wo es keine Fortschritte gibt, ist die Lautstärke des Antriebs.
Da laufen ja selbst unsere 20 Jahre alten Talent hier in NRW leiser als
die neuen Lint.

Apropos, ich hänge es noch hier an: Positiv überrascht war ich auch von
der Inneneinrichtung der redesignten ET 423 der S-Bahn München. Sieht
richtig gut aus und hat ordentlich Platz geschaffen, in den
Einstiegsräumen ein paar Sitze zu entfernen. Mehr als zwei Personen
sitzen sowieso selten in einer Vierersitzgruppe und das ist auch noch
möglich, wenn man eine Dreiersitzgruppe daraus macht. Dafür hat man nun
mehr Fläche für Stehplätze. Die Fahrzeuge wirken dadurch viel größer.
Auch das neue FIS mit den Monitoren ist sehr ansprechend.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Matthias Wendt
2020-08-06 13:54:33 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 6 Aug 2020 10:30:53 +0200, Jan Marco Funke
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Moin,
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Wartungskosten sollen jedenfalls zuletzt in der
Nähe von exorbitant gewesen sein.
Das mit dem Altmetall muss man abwarten, die Regiobahn in Mettmann
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:156113-2020:TEXT:DE:HTML
Zwölf Stück zum Einsatz für 5-8 Jahre und die restlichen fünf Fahrzeuge
als Ersatzteilspender.
Hintergrund: Mit der Verlängerung der S28 Kaarst - Mettmann nach
Wuppertal sollte die Strecke elektrifiziert werden. Stadler hat die
elektrischen S-Bahn Flirt sogar schon fertig gebaut zur Auslieferung
bereit, nur die Elektrifizierung der Strecke hat leider nicht geklappt.
Zwei Ausschreibungen ergaben kein wirtschaftlich tragbares Angebot. Die
vorhandenen nur zweiteiligen Diesel-Talent reichen für die Verlängerung
nicht aus.
Interessant für mich ist an dieser Ausschreibung, daß 1. Klasse
Abteile gefordert werden, denn die Regiobah hat bisher nur 2. Klasse.
Ist das jetzt irgendwie eine neue Vorschrift für den S-Bahn-Verkehr in
NRW? Die ehemals vorhandenen Fahrkartenautomaten in den Triebwagen hat
man ja auch (schon lange vor Corona) abgeschafft.
Gruß
Matthias, der in seiner Jugend die Srecke mit roten Schienenbussen
relativ oft gefahren ist, die Verlängerung davon ab Vohwinkel führte
direkt an meinem Geburtshausn vorbei. Ist jetzt alles irreversibel zu
einer Fahrradtrasse umgebaut worden.
Jan Marco Funke
2020-08-06 16:00:11 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Wendt
Interessant für mich ist an dieser Ausschreibung, daß 1. Klasse
Abteile gefordert werden, denn die Regiobah hat bisher nur 2. Klasse.
Ist das jetzt irgendwie eine neue Vorschrift für den S-Bahn-Verkehr in
NRW? Die ehemals vorhandenen Fahrkartenautomaten in den Triebwagen hat
man ja auch (schon lange vor Corona) abgeschafft.
Der VRR hat schon immer auf das Konzept gesetzt, dass die, die auch zur
HVZ sitzen wollen, den 1. Klasse Zuschlag lösen sollen. Die bisherigen
Fahrzeuge waren nur zu klein, um darin noch eine 1. Klasse abzuknapsen.
Als die Strecke damals reaktiviert wurde, hat niemand mit so vielen
Fahrgästen gerechnet.

Sollte der Integral zum Einsatz kommen, dann hätten alle Züge immerhin
schon die Kapazität wie heute eine Doppeltraktion der Regiobahn-Talente.
Bisher fahren viele einzeln und nur zur HVZ doppelt, aber auch da
mangels ausreichender Anzahl an Fahrzeugen nicht alle Umläufe.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Bodo G. Meier
2020-08-06 16:23:25 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Wendt
On Thu, 6 Aug 2020 10:30:53 +0200, Jan Marco Funke
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Moin,
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Wartungskosten sollen jedenfalls zuletzt in der
Nähe von exorbitant gewesen sein.
Das mit dem Altmetall muss man abwarten, die Regiobahn in Mettmann
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:156113-2020:TEXT:DE:HTML
Zwölf Stück zum Einsatz für 5-8 Jahre und die restlichen fünf Fahrzeuge
als Ersatzteilspender.
Hintergrund: Mit der Verlängerung der S28 Kaarst - Mettmann nach
Wuppertal sollte die Strecke elektrifiziert werden. Stadler hat die
elektrischen S-Bahn Flirt sogar schon fertig gebaut zur Auslieferung
bereit, nur die Elektrifizierung der Strecke hat leider nicht geklappt.
Zwei Ausschreibungen ergaben kein wirtschaftlich tragbares Angebot. Die
vorhandenen nur zweiteiligen Diesel-Talent reichen für die Verlängerung
nicht aus.
Interessant für mich ist an dieser Ausschreibung, daß 1. Klasse
Abteile gefordert werden, denn die Regiobah hat bisher nur 2. Klasse.
Ist das jetzt irgendwie eine neue Vorschrift für den S-Bahn-Verkehr in
NRW? Die ehemals vorhandenen Fahrkartenautomaten in den Triebwagen hat
man ja auch (schon lange vor Corona) abgeschafft.
Gruß
Matthias, der in seiner Jugend die Srecke mit roten Schienenbussen
relativ oft gefahren ist, die Verlängerung davon ab Vohwinkel führte
direkt an meinem Geburtshausn vorbei. Ist jetzt alles irreversibel zu
einer Fahrradtrasse umgebaut worden.
Nur der historischen Genauigkeit wegen (oder habe ich Dich flasch
verstanden?):
die Strecke von Düsseldorf - Gerresheim - Mettmann führte nicht direkt
nach Vohwinkel (das erreicht erst der heutige Neubauabschnitt).
Von Vohwinkel gab es eine kurze Querverbindung, die in Wt-Lüntenbeck in
die Rheinische Bahn mündete, jetzt teilweise auch Radweg.
Wenn Du da mit Schienenbussen gefahren bist, saß vielleicht mein Opa im
Führerstand (Bw Wt-Steinbeck, wohnhaft in der Rudolfstraße gegenüber vom
Bf. Wt-Loh).

Ich habe nicht verstanden, wie man die heute "Nordbahntrasse" genannte
Strecke in diesem Ballungsraum 1992(?) stilllegen konnte. Aber der
darauf entstandene Rad- und Fußweg hält die Trasse immerhin frei von
Überbauung. Irreversibel ist der Umbau also nicht. Ein Wiederaufbau
würde allerdings vor allem wegen der Viadukte sehr teuer.

Gruß,
Bodo
Klaus von der Heyde
2020-08-06 17:43:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Bodo G. Meier
Ich habe nicht verstanden, wie man die heute "Nordbahntrasse" genannte
Strecke in diesem Ballungsraum 1992(?) stilllegen konnte.
Nun, es war die Zeit, da auch die Sambatrasse, die Korkenzieher-Bahn, die
Verbindung nach Hattingen, … und die Wuppertaler Straßenbahn eingestellt
wurden.

Es lag einfach im Trend …

-- Klaus
Matthias Wendt
2020-08-07 13:40:07 UTC
Antworten
Permalink
On Thu, 6 Aug 2020 18:23:25 +0200, "Bodo G. Meier"
Post by Bodo G. Meier
Post by Matthias Wendt
On Thu, 6 Aug 2020 10:30:53 +0200, Jan Marco Funke
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Moin,
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Wartungskosten sollen jedenfalls zuletzt in der
Nähe von exorbitant gewesen sein.
Das mit dem Altmetall muss man abwarten, die Regiobahn in Mettmann
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:156113-2020:TEXT:DE:HTML
Zwölf Stück zum Einsatz für 5-8 Jahre und die restlichen fünf Fahrzeuge
als Ersatzteilspender.
Hintergrund: Mit der Verlängerung der S28 Kaarst - Mettmann nach
Wuppertal sollte die Strecke elektrifiziert werden. Stadler hat die
elektrischen S-Bahn Flirt sogar schon fertig gebaut zur Auslieferung
bereit, nur die Elektrifizierung der Strecke hat leider nicht geklappt.
Zwei Ausschreibungen ergaben kein wirtschaftlich tragbares Angebot. Die
vorhandenen nur zweiteiligen Diesel-Talent reichen für die Verlängerung
nicht aus.
Interessant für mich ist an dieser Ausschreibung, daß 1. Klasse
Abteile gefordert werden, denn die Regiobah hat bisher nur 2. Klasse.
Ist das jetzt irgendwie eine neue Vorschrift für den S-Bahn-Verkehr in
NRW? Die ehemals vorhandenen Fahrkartenautomaten in den Triebwagen hat
man ja auch (schon lange vor Corona) abgeschafft.
Gruß
Matthias, der in seiner Jugend die Srecke mit roten Schienenbussen
relativ oft gefahren ist, die Verlängerung davon ab Vohwinkel führte
direkt an meinem Geburtshausn vorbei. Ist jetzt alles irreversibel zu
einer Fahrradtrasse umgebaut worden.
Nur der historischen Genauigkeit wegen (oder habe ich Dich flasch
die Strecke von Düsseldorf - Gerresheim - Mettmann führte nicht direkt
nach Vohwinkel (das erreicht erst der heutige Neubauabschnitt).
Von Vohwinkel gab es eine kurze Querverbindung, die in Wt-Lüntenbeck in
die Rheinische Bahn mündete, jetzt teilweise auch Radweg.
Wenn Du da mit Schienenbussen gefahren bist, saß vielleicht mein Opa im
Führerstand (Bw Wt-Steinbeck, wohnhaft in der Rudolfstraße gegenüber vom
Bf. Wt-Loh).
Ist lange her, gut möglich daß Du recht hast. Zuletzt bin ich da etwa
1972 von Mettmann aus gefahren.
Das mit Deinem Opa ist ja wohl ein Witz, der hat direkt von mir um die
Ecke gewohnt und vermutlich hab ich dem am Bahndamm hinterm Bahnhof
Loh, da haben wir Kinder vom Bahnhof Loh immer gespielt, ab und an mal
Schottersteine unter die Räder seines Schienenbusses gelegt.
Gruß an den Opa, falls er noch lebt: Ich wars! Aber ich war erst fünf.
Matthias
Post by Bodo G. Meier
Ich habe nicht verstanden, wie man die heute "Nordbahntrasse" genannte
Strecke in diesem Ballungsraum 1992(?) stilllegen konnte. Aber der
darauf entstandene Rad- und Fußweg hält die Trasse immerhin frei von
Überbauung. Irreversibel ist der Umbau also nicht. Ein Wiederaufbau
würde allerdings vor allem wegen der Viadukte sehr teuer.
Mit irreversibel meinte ich, daß da nichts mehr ist, nur noch die
Trasse und wohl vereinzelt ein paar Schienenreste. Da müßte die ganze
Infrastruktur neu gemacht werden.
Bodo G. Meier
2020-08-07 16:45:40 UTC
Antworten
Permalink
Post by Matthias Wendt
On Thu, 6 Aug 2020 18:23:25 +0200, "Bodo G. Meier"
Post by Bodo G. Meier
Post by Matthias Wendt
On Thu, 6 Aug 2020 10:30:53 +0200, Jan Marco Funke
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Moin,
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Wartungskosten sollen jedenfalls zuletzt in der
Nähe von exorbitant gewesen sein.
Das mit dem Altmetall muss man abwarten, die Regiobahn in Mettmann
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:156113-2020:TEXT:DE:HTML
Zwölf Stück zum Einsatz für 5-8 Jahre und die restlichen fünf Fahrzeuge
als Ersatzteilspender.
Hintergrund: Mit der Verlängerung der S28 Kaarst - Mettmann nach
Wuppertal sollte die Strecke elektrifiziert werden. Stadler hat die
elektrischen S-Bahn Flirt sogar schon fertig gebaut zur Auslieferung
bereit, nur die Elektrifizierung der Strecke hat leider nicht geklappt.
Zwei Ausschreibungen ergaben kein wirtschaftlich tragbares Angebot. Die
vorhandenen nur zweiteiligen Diesel-Talent reichen für die Verlängerung
nicht aus.
Interessant für mich ist an dieser Ausschreibung, daß 1. Klasse
Abteile gefordert werden, denn die Regiobah hat bisher nur 2. Klasse.
Ist das jetzt irgendwie eine neue Vorschrift für den S-Bahn-Verkehr in
NRW? Die ehemals vorhandenen Fahrkartenautomaten in den Triebwagen hat
man ja auch (schon lange vor Corona) abgeschafft.
Gruß
Matthias, der in seiner Jugend die Srecke mit roten Schienenbussen
relativ oft gefahren ist, die Verlängerung davon ab Vohwinkel führte
direkt an meinem Geburtshausn vorbei. Ist jetzt alles irreversibel zu
einer Fahrradtrasse umgebaut worden.
Nur der historischen Genauigkeit wegen (oder habe ich Dich flasch
die Strecke von Düsseldorf - Gerresheim - Mettmann führte nicht direkt
nach Vohwinkel (das erreicht erst der heutige Neubauabschnitt).
Von Vohwinkel gab es eine kurze Querverbindung, die in Wt-Lüntenbeck in
die Rheinische Bahn mündete, jetzt teilweise auch Radweg.
Wenn Du da mit Schienenbussen gefahren bist, saß vielleicht mein Opa im
Führerstand (Bw Wt-Steinbeck, wohnhaft in der Rudolfstraße gegenüber vom
Bf. Wt-Loh).
Ist lange her, gut möglich daß Du recht hast. Zuletzt bin ich da etwa
1972 von Mettmann aus gefahren.
<hust>Hundert Pro habe ich recht. ;-)
Wobei die Strecke aus Mettmann und die Verbindung aus Vohwinkel vom
_Haltepunkt_ Wt-Lüntenbeck noch bis Wt-Varresbeck nebeneinander her
verliefen.

http://www.bahnen-wuppertal.de/html/bahnhof-reg-nach-1950.html#Bahnhof-Luentenbeck
Post by Matthias Wendt
Das mit Deinem Opa ist ja wohl ein Witz, der hat direkt von mir um die
Ecke gewohnt und vermutlich hab ich dem am Bahndamm hinterm Bahnhof
Loh, da haben wir Kinder vom Bahnhof Loh immer gespielt, ab und an mal
Schottersteine unter die Räder seines Schienenbusses gelegt.
Oh oh, so einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr haben "wir"
auch mal auf die Odenwaldbahn bei Groß-Umstadt verübt, etwa auf Höhe des
BÜ "Adenauerring" (damals noch "Odenwaldring"). Ich war damals auch ca.
5 Jahre alt. Der Schienenbus tat einen ordentlichen Satz!<grusel> Kurze
Zeit später ging Bahnpolizei durch die Siedlung und klingelte auch bei
uns. Es blieb bei einer ernsten Ermahnung.
Nicht lange danach hat ein Schienenbus meine Sandkastenfreundin Jenny
totgefahren, die eben an jenem BÜ trotz roten Blinklichts ihrem älteren
Bruder hinterhergelaufen ist. Den gellenden Schrei ihrer Mutter werde
ich bis an mein Lebensende nicht vergessen. :´-(
Schön wär's, der Carl Doucha ist leider schon ca. 1967 verstorben. Erst
zwangsverpflichtet als "Feldgrauer Eisenbahner", dann in sowjetischer
Kriegsgefangenschaft auf der Krim und schließlich Heizerdienst auf
sowjetischen Dampfloks. Gut für ihn: die Verpflegung war deutlich besser
als im Gefangenenlager. Schlecht für ihn: sie konnten seine Arbeitskraft
gut gebrauchen, daher wurde er sehr spät entlassen. Als er wieder nach
Deutschland kam, war seine Gesundheit ruiniert. Vor dem Krieg beim Bw
Arnsberg, hat er noch auf Schienenbus umgeschult und wurde zum Bw
Wt-Steinbeck versetzt. Seine letzten Jahre waren geprägt von der
berüchtigten "langen, schweren Krankheit"... :´-(

Gruß,
Bodo
U***@web.de
2020-08-07 19:36:18 UTC
Antworten
Permalink
Moin,
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Wartungskosten sollen jedenfalls zuletzt in der
Nähe von exorbitant gewesen sein.
Das mit dem Altmetall muss man abwarten, die Regiobahn in Mettmann
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:156113-2020:TEXT:DE:HTML
Zwölf Stück zum Einsatz für 5-8 Jahre und die restlichen fünf Fahrzeuge
als Ersatzteilspender.
Hintergrund: Mit der Verlängerung der S28 Kaarst - Mettmann nach
Wuppertal sollte die Strecke elektrifiziert werden. Stadler hat die
elektrischen S-Bahn Flirt sogar schon fertig gebaut zur Auslieferung
bereit,
Sollen die jetzt so lange vermodern?
Post by Jan Marco Funke
nur die Elektrifizierung der Strecke hat leider nicht geklappt.
Zwei Ausschreibungen ergaben kein wirtschaftlich tragbares Angebot. Die
vorhandenen nur zweiteiligen Diesel-Talent reichen für die Verlängerung
nicht aus.
Die Frage ist nun, kann das mit den Integralen funktionieren oder ist es
eine völlige Schnapsidee, die alten ausgenudelten Fahrzeuge noch ein
paar Jahre im harten S-Bahn Dienst einsetzen zu wollen?
Ich erinnere mich an den kläglichen Versuch, die BR 120 auf ihre alten
Tage noch in den Dosto-RE Verkehr zu stecken. Das hat auch eher schlecht
als recht funktioniert, in NRW sehr oft Ersatz durch 111 und im
Nordosten durch 112.
Aber noch fährt gelegentlich eine.
Post by Jan Marco Funke
BTW: Ich war gerade in Bayern im Urlaub und bin mit den neuen Lint der
BOB zum Tegernsee gefahren.
Sah ich da in Donnersbergerbrücke planhalten.
Gar nicht mal verkehrt, wenn man aus Unterschleißheim
kommt.
Post by Jan Marco Funke
Die Inneneinrichtung hat mir gut gefallen,
da sind gegenüber der ersten Serie des Lint deutliche Fortschritte zu
sehen. Wo es keine Fortschritte gibt, ist die Lautstärke des Antriebs.
Da laufen ja selbst unsere 20 Jahre alten Talent hier in NRW leiser als
die neuen Lint.
Apropos, ich hänge es noch hier an: Positiv überrascht war ich auch von
der Inneneinrichtung der redesignten ET 423 der S-Bahn München.
Mit dem farbigen Türöffnungsschaltern?
Post by Jan Marco Funke
Sieht
richtig gut aus und hat ordentlich Platz geschaffen, in den
Einstiegsräumen ein paar Sitze zu entfernen. Mehr als zwei Personen
sitzen sowieso selten in einer Vierersitzgruppe und das ist auch noch
möglich, wenn man eine Dreiersitzgruppe daraus macht. Dafür hat man nun
mehr Fläche für Stehplätze. Die Fahrzeuge wirken dadurch viel größer.
Auch das neue FIS mit den Monitoren ist sehr ansprechend.
Format extrabreit? Mit gelegentlicher Filmaufspielung?

Die ET ohne FIS auf der S1 gehören zu welcher Fahrzeugserie?

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2020-08-08 08:33:55 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Jan Marco Funke
Hintergrund: Mit der Verlängerung der S28 Kaarst - Mettmann nach
Wuppertal sollte die Strecke elektrifiziert werden. Stadler hat die
elektrischen S-Bahn Flirt sogar schon fertig gebaut zur Auslieferung
bereit,
Sollen die jetzt so lange vermodern?
Der VRR übernimmt die Fahrzeuge. Wo im VRR sie dann eingesetzt werden,
muss man abwarten. Aber es gibt schon Leistungen, die noch nicht mit
maximaler Kapazität gefahren werden und selbst außerhalb der HVZ
reichlich voll sind. Aus eigener Erfahrung kann ich den RE 13 Hamm -
Venlo nennen, der zwischen Wuppertal, Düsseldorf und Mönchengladbach oft
Knallvoll ist. Die meisten Fahrten fahren nur mit einem einzelnen Flirt
5-teiler, was einfach zu wenig ist.
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
Sieht
richtig gut aus und hat ordentlich Platz geschaffen, in den
Einstiegsräumen ein paar Sitze zu entfernen. Mehr als zwei Personen
sitzen sowieso selten in einer Vierersitzgruppe und das ist auch noch
möglich, wenn man eine Dreiersitzgruppe daraus macht. Dafür hat man nun
mehr Fläche für Stehplätze. Die Fahrzeuge wirken dadurch viel größer.
Auch das neue FIS mit den Monitoren ist sehr ansprechend.
Format extrabreit? Mit gelegentlicher Filmaufspielung?
Ja, wie in der Münchner U-Bahn, zwei Monitore nebeneinander. Einer FIS,
der andere Werbung und Nachrichten.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
U***@web.de
2020-08-08 10:16:15 UTC
Antworten
Permalink
Am Samstag, 8. August 2020 10:33:56 UTC+2 schrieb Jan Marco Funke:

[aufgemotzte 423]
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Post by Jan Marco Funke
Sieht
richtig gut aus und hat ordentlich Platz geschaffen, in den
Einstiegsräumen ein paar Sitze zu entfernen. Mehr als zwei Personen
sitzen sowieso selten in einer Vierersitzgruppe und das ist auch noch
möglich, wenn man eine Dreiersitzgruppe daraus macht. Dafür hat man nun
mehr Fläche für Stehplätze. Die Fahrzeuge wirken dadurch viel größer.
Auch das neue FIS mit den Monitoren ist sehr ansprechend.
Format extrabreit? Mit gelegentlicher Filmaufspielung?
Ja, wie in der Münchner U-Bahn, zwei Monitore nebeneinander.
Und keine Grenzlinie dazwischen erkennbar außer bei
Darstellung von Inhalten.
Post by Jan Marco Funke
Einer FIS,
der andere Werbung und Nachrichten.
So ähnlich sah ich's auch im Bus der Linie 100 auf der
Fahrt zu den Pinakotheken.

Gruß, ULF
Jan Marco Funke
2020-09-27 08:22:37 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Moin,
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Wartungskosten sollen jedenfalls zuletzt in der
Nähe von exorbitant gewesen sein.
Das mit dem Altmetall muss man abwarten, die Regiobahn in Mettmann
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:156113-2020:TEXT:DE:HTML
Zwölf Stück zum Einsatz für 5-8 Jahre und die restlichen fünf Fahrzeuge
als Ersatzteilspender.
Tatsächlich sind die ersten drei Integral-Triebzüge in Wuppertal-Dornap
eingetroffen:

https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?003,9459249,9459249

Dann werden sie wohl wirklich ab dem Fahrplanwechsel auf der S28 Kaarst
- Neuss - Düsseldorf - Mettmann - Wuppertal zum Einsatz kommen.
Hoffentlich werden sie gut gewartet, damit sie nicht allzu störanfällig
sind.


Apropos Altmetall, nicht weit entfernt werden beim Bender gerade die
Diesel-ICE verschrottet:

https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?004,9458625

Die Inneneinrichtung ist sogar noch drin. Schade um die schönen Sitze.
Wenn man dran denkt, welch ein Gestühl beim ICE 3 Rededesign und in die
neuen ICE 4 eingebaut wird...
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Ralph A. Schmid, dk5ras
2020-09-29 07:45:15 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Apropos Altmetall, nicht weit entfernt werden beim Bender gerade die
Dsa war bissl wie mit einem Schiff, sanft wankend, und immer ein
sonores Brummen, das man mehr fühlt als hört.


-ras
--
Ralph A. Schmid +49-171-3631223 +49-911-21650056
http://www.schmid.xxx/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/ http://www.kabuliyan.de/
Bodo G. Meier
2020-09-29 07:54:30 UTC
Antworten
Permalink
Post by Ralph A. Schmid, dk5ras
Post by Jan Marco Funke
Apropos Altmetall, nicht weit entfernt werden beim Bender gerade die
Dsa war bissl wie mit einem Schiff, sanft wankend, und immer ein
sonores Brummen, das man mehr fühlt als hört.
Hatten die seinerzeit für den Dänemark-Verkehr eigentlich ein dänisches
Makrofon eingebaut bekommen?

Gruß,
Bodo
--
Postheroische Vampirkartoffel! (Sepp Ruf in de.rec.fahrrad)
Jan Marco Funke
2020-08-07 07:32:42 UTC
Antworten
Permalink
Post by U***@web.de
Moin,
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Anwohner in Gmund am Tegernsee sind wenig begeistert, denn die neuen
Lint sind noch lauter als die alten Integrale:

https://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/gmund-ort65533/bob-brb-zug-tegernsee-lint-laut-laerm-anwohner-protest-aerger-90018542.html

Problem sind die Spurkränze, die in engen Kurven an die Gleisflanken
anstoßen und dabei laute Kreischgeräusche verursachen. Der Effekt muss
beim Lint wegen längerer Wagenkästen wohl stärker auftreten als bei den
Integral und Talent bisher. Im Zeitungsbericht gips auch ein Video, so
dass man sich selbst ein Bild machen kann. Die BOB will nun schauen, ob
man die Spurkranzschmieranlage für die neuen Züge nachjustieren kann.
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Marc Haber
2020-08-07 07:35:31 UTC
Antworten
Permalink
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Moin,
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Anwohner in Gmund am Tegernsee sind wenig begeistert, denn die neuen
https://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/gmund-ort65533/bob-brb-zug-tegernsee-lint-laut-laerm-anwohner-protest-aerger-90018542.html
Problem sind die Spurkränze, die in engen Kurven an die Gleisflanken
anstoßen und dabei laute Kreischgeräusche verursachen. Der Effekt muss
beim Lint wegen längerer Wagenkästen wohl stärker auftreten als bei den
Integral und Talent bisher. Im Zeitungsbericht gips auch ein Video, so
dass man sich selbst ein Bild machen kann. Die BOB will nun schauen, ob
man die Spurkranzschmieranlage für die neuen Züge nachjustieren kann.
Bei U-Bahnen montiert man in solchen Ecken eine stationäre
Spurkranzschmieranlage. An manchen Stellen reicht sogar Wasser.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
Jan Marco Funke
2020-08-07 07:46:58 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Bei U-Bahnen montiert man in solchen Ecken eine stationäre
Spurkranzschmieranlage. An manchen Stellen reicht sogar Wasser.
Die wurde in Gmund nach Beschwerden von Anwohnern 2012 errichtet und hat
bei den Integralen wohl einigermaßen geholfen. Die Lint kreischen nun
trotz der Anlage höllisch, deshalb soll nun versucht werden, sie
nachzujustieren bzw. zu optimieren. Steht alles im verlinkten Bericht. ;-)
--
Bei der Fülle des zu verarbeitenden Materials
sind trotz sorgfältiger Bearbeitung vereinzelte
Druckfehler oder kleinere Unstimmigkeiten
nicht immer vermeidbar.
Bodo G. Meier
2020-08-07 08:21:28 UTC
Antworten
Permalink
Post by Marc Haber
Post by Jan Marco Funke
Post by U***@web.de
Moin,
nach sukzessivem Ersatz durch Linte hat die BRB
nun das Einsatzende für ihre Integral-VT verkündet.
Die Anwohner in Gmund am Tegernsee sind wenig begeistert, denn die neuen
https://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/gmund-ort65533/bob-brb-zug-tegernsee-lint-laut-laerm-anwohner-protest-aerger-90018542.html
Problem sind die Spurkränze, die in engen Kurven an die Gleisflanken
anstoßen und dabei laute Kreischgeräusche verursachen. Der Effekt muss
beim Lint wegen längerer Wagenkästen wohl stärker auftreten als bei den
Integral und Talent bisher. Im Zeitungsbericht gips auch ein Video, so
dass man sich selbst ein Bild machen kann. Die BOB will nun schauen, ob
man die Spurkranzschmieranlage für die neuen Züge nachjustieren kann.
Bei U-Bahnen montiert man in solchen Ecken eine stationäre
Spurkranzschmieranlage. An manchen Stellen reicht sogar Wasser.
Z.B. bei der U-Bahn Hamburg in der Ausfahrt Rödingsmarkt Richtung Rathaus:

https://www.bahnbilder.de/bild/Deutschland~Stadtbahnen+und+U-Bahnen~U-Bahn+Hamburg/1115548/hamburg-am-2982018-u-bahn-roedingsmarkt-rampe.html


Gruß,
Bodo
Loading...