Discussion:
Leerfahrten
(zu alt für eine Antwort)
Tobias Nicht
2008-10-31 14:03:21 UTC
Permalink
Moin,

ich habe mir geraden die Fahrpläne der umliegenden Strecken für nach
dem 14. angeschaut.
Da ist mir aufgefallen, das auf der Strecke nennen sie wir mal von a
nach c über b zwei Züge abends in a ankommen. Morgens fährt aber von a
und von c fast gleichzeitig ein Zug. Der Zug von c muss ja da
irgendwie hinkommen. Da er nicht im Fahrplan steht, nehme ich an er
fährt morgens die 70 km als Leerzug. Wieviel teurer würde denn das
sein diesen Zug sagen wir mal als eine Art D-Zug nur mit halten in A,
b und c fahren zu lassen? die Kleckernester kann er ja auslassen und
die Verbindung hätte in C Anschluß an einen RE in die Großstadt F.


Gruß Tobias
--
André Joost
2008-10-31 15:52:22 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
Moin,
ich habe mir geraden die Fahrpläne der umliegenden Strecken für nach
dem 14. angeschaut.
Da ist mir aufgefallen, das auf der Strecke nennen sie wir mal von a
nach c über b zwei Züge abends in a ankommen. Morgens fährt aber von a
und von c fast gleichzeitig ein Zug. Der Zug von c muss ja da
irgendwie hinkommen.
Sicher, dass er nicht schon nach der HVZ in c abgestellt wird? Oder
Triebwagen-Doppel dort getrennt werden?

Da er nicht im Fahrplan steht, nehme ich an er
Post by Tobias Nicht
fährt morgens die 70 km als Leerzug. Wieviel teurer würde denn das
sein diesen Zug sagen wir mal als eine Art D-Zug nur mit halten in A,
b und c fahren zu lassen?
Könnte es sein, dass die Nachfrage vor der ersten Planabfahrt in c bei
Null liegt? Oder irgendwo Personal für Reisendensicherung vorhanden sein
müsste?

Ansonsten gilt halt: Was bestellt wird, wird gefahren, und mehr nicht.
--
Gruß,
André Joost
Tobias Nicht
2008-10-31 16:59:21 UTC
Permalink
Post by André Joost
Sicher, dass er nicht schon nach der HVZ in c abgestellt wird? Oder
Triebwagen-Doppel dort getrennt werden?
Binn sicher, da abends zwei Züge in a enden
sind auch beides Solo TW
Post by André Joost
Könnte es sein, dass die Nachfrage vor der ersten Planabfahrt in c bei
Null liegt? Oder irgendwo Personal für Reisendensicherung vorhanden sein
müsste?
Nun Richtung a ist sicher kein Bedarf. Ab c gibt es aber einige
Anschlüsse, welche so von a aus nicht erreichbar sind und auch die
anderen von a abgehenden Strecken bieten diese Fahrmöglichkeit nicht.
Personal müsste Tf + Kin auf dem Zug sein
Post by André Joost
Ansonsten gilt halt: Was bestellt wird, wird gefahren, und mehr nicht.
Ja ist schon klar. Wenn ich aber auf der eigentlichen Leerfahrt auf
eigene Rchnung Leute mitnehme, könnte dies doch als Zuverdienst
genutzt werden. Der Triebwagen muss ja eh nach c

Gruß Tobias
--
Martin Theodor Ludwig
2008-10-31 18:55:45 UTC
Permalink
On Fri, 31 Oct 2008 17:59:21 +0100, Tobias Nicht
Post by Tobias Nicht
Post by André Joost
Sicher, dass er nicht schon nach der HVZ in c abgestellt wird? Oder
Triebwagen-Doppel dort getrennt werden?
Binn sicher, da abends zwei Züge in a enden
sind auch beides Solo TW
Sicher, daß nicht irgendwann tagsüber ein Zug mehr in die eine als
in die andere Richtung mit Doppel- statt Einfachtraktion fährt?

Bis dann, Martin
--
Autoreisezüge in Europa: http://www.autoreisezuege.org
Tobias Nicht
2008-10-31 19:29:58 UTC
Permalink
Post by Martin Theodor Ludwig
Sicher, daß nicht irgendwann tagsüber ein Zug mehr in die eine als
in die andere Richtung mit Doppel- statt Einfachtraktion fährt?
Ja, momentan fährt da ein Solo Desiro. Wenn ich dann die zur Verfügung
stehenden Fahrzeuge in betracht ziehe, können da nur Solo Tw fahren.

Gruß Tobias
--
Wolfgang Hauser
2008-10-31 19:16:46 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
Nun Richtung a ist sicher kein Bedarf. Ab c gibt es aber einige
Anschlüsse,
Gibt es eigentlich irgend einen Grund für Deine komische
Geheimnistuerei um "a", "b" und "c"?
Tobias Nicht
2008-10-31 19:28:33 UTC
Permalink
Post by Wolfgang Hauser
Gibt es eigentlich irgend einen Grund für Deine komische
Geheimnistuerei um "a", "b" und "c"?

--
Philipp Klaus Krause
2008-10-31 19:45:46 UTC
Permalink
Post by André Joost
Ansonsten gilt halt: Was bestellt wird, wird gefahren, und mehr nicht.
Hier auf der Elztalbahn genauso: Der letzte Zug Freiburg-Elzach fährt
danach leer nach Waldkirch (eine Stadt etwa mittig zwischen Freiburg und
Elzach) zurück. Um dort auf's Abstellgleich zu kommen muß er beim
rangieren sogar sowieso kurz am Bahnsteig halten.
Welchen Grund kann es denn hier noch geben, diese letzte Fahrt nicht
einfach in den Fahrplan aufzunehmen (evtl. ohne Zwischenhalte) und
Passagiere zuzulassen.

Philipp
Holger Metschulat
2008-11-01 11:54:07 UTC
Permalink
Philipp Klaus Krause schrieb:
Hallo,
Post by Philipp Klaus Krause
Welchen Grund kann es denn hier noch geben, diese letzte Fahrt nicht
einfach in den Fahrplan aufzunehmen (evtl. ohne Zwischenhalte) und
Passagiere zuzulassen.
Der Besteller bezahlt kein Geld, das EVU bekommt kein Geld für diese Fahrt.
--
Gruss * Holger Metschulat
Holger * e-mail: ***@stellwerke.de, http://home.arcor.de/estw
"Internet-Nutzung ist ein Privileg und kein Recht."
(Rechnerraum-Ordnung an der Uni von 1994)
Philipp Klaus Krause
2008-11-01 20:07:23 UTC
Permalink
Post by Holger Metschulat
Hallo,
Post by Philipp Klaus Krause
Welchen Grund kann es denn hier noch geben, diese letzte Fahrt nicht
einfach in den Fahrplan aufzunehmen (evtl. ohne Zwischenhalte) und
Passagiere zuzulassen.
Der Besteller bezahlt kein Geld, das EVU bekommt kein Geld für diese Fahrt.
Die Passagiere zahlen für Fahrkarten. Das mag zwar nicht ausreichen, die
Kosten für die Fahrt zu decken, aber der Verlust bei der Fahrt sollte
geringer als die Kosten der Leerfahrt sein.

Philipp
Thomas Wedekind
2008-11-01 21:19:41 UTC
Permalink
Post by Philipp Klaus Krause
Die Passagiere zahlen für Fahrkarten. Das mag zwar nicht ausreichen, die
Kosten für die Fahrt zu decken, aber der Verlust bei der Fahrt sollte
geringer als die Kosten der Leerfahrt sein.
Vorsicht: Das gilt nur ziemlich sicher, wenn die Leute zwischen den
Endpunkten der bisherigen Leerfahrt fahren. (Wobei: Möglicherweise
muss der Zug dann am Ziel noch einen Verkehrshalt machen, wo er
sonst gleich aufs Abstellgleis gefahren wäre, und in einem Bahnhof
höherer Kategorie kann das schon kosten.) Wenn der Zug noch an
anderen Stellen hält (nachts vielleicht ohne Fahrgastwechsel), kann
der Verlust ganz schnell größer werden.

Wegen solcher Sperenzchen wird ja im neuen Thüringer Nahverkehrsplan
die komplette Aufhebung von insgesamt 32 oder 36 Haltepunkten
erwogen, weil offenbar die jährliche Summe der Stationsgebühren dort
im Verhältnis zu den erzielbaren Fahrgeldeinnahmen extrem hoch ist.
(Die Haltepunkte sind z.T. im Stundentakt bedient, haben aber unter
20 Nutzer pro Tag, der Extremfall ist im Schnitt 1 Nutzer täglich.)
--
Viele Grüße, Thomas
Alice Müller
2008-11-02 00:11:10 UTC
Permalink
Aloha Thomas Wedekind,
Post by Thomas Wedekind
Wegen solcher Sperenzchen wird ja im neuen Thüringer Nahverkehrsplan
die komplette Aufhebung von insgesamt 32 oder 36 Haltepunkten
erwogen, weil offenbar die jährliche Summe der Stationsgebühren dort
im Verhältnis zu den erzielbaren Fahrgeldeinnahmen extrem hoch ist.
(Die Haltepunkte sind z.T. im Stundentakt bedient, haben aber unter
20 Nutzer pro Tag, der Extremfall ist im Schnitt 1 Nutzer täglich.)
Ähmmm... hat die Bahn nicht eine Versorgungspflicht? Kann man da einfach
Haltepunkte dicht machen und somit die Versorgung ausdünnen? Irgendwann
kommen mehr Haltepunkte weg und zwischen zwei größeren Stationen gibts
keinerlei Halt mehr. Welchen Sinn hat das? Der Nahverkehr wird doch sowieso
vom Land bezuschußt. Ich finde es bedenklich, daß man den Nahverkehr nur
unter Wirtschaftlichkeitsdenken sieht. Wenn es so wäre, gäbe es fast
garkeinen Nahverkehr mehr.
--
[x] Nail here for new monitor!
Reinhard Greulich
2008-11-02 00:44:27 UTC
Permalink
Post by Alice Müller
Ähmmm... hat die Bahn nicht eine Versorgungspflicht? Kann man da einfach
Haltepunkte dicht machen und somit die Versorgung ausdünnen?
Der genannte Nahverkehrsplan wird nicht von der Bahn gemacht, sondern
vom Besteller, also hier dem Bundesland. Sag das also den
Volksvertretern.
Post by Alice Müller
Der Nahverkehr wird doch sowieso
vom Land bezuschußt. Ich finde es bedenklich, daß man den Nahverkehr nur
unter Wirtschaftlichkeitsdenken sieht.
Ja. Sag auch das den Volksvertretern.

- R.
--
de.etc.bahn.* Wintertreffen 2009 auf Alp Grüm
13.-15.2.2009, Rahmenprogramm bis 17.2.
http://www.debx.de/2009
Philipp Klaus Krause
2008-11-02 13:53:22 UTC
Permalink
Post by Thomas Wedekind
Post by Philipp Klaus Krause
Die Passagiere zahlen für Fahrkarten. Das mag zwar nicht ausreichen, die
Kosten für die Fahrt zu decken, aber der Verlust bei der Fahrt sollte
geringer als die Kosten der Leerfahrt sein.
Vorsicht: Das gilt nur ziemlich sicher, wenn die Leute zwischen den
Endpunkten der bisherigen Leerfahrt fahren. (Wobei: Möglicherweise
muss der Zug dann am Ziel noch einen Verkehrshalt machen, wo er
sonst gleich aufs Abstellgleis gefahren wäre, und in einem Bahnhof
höherer Kategorie kann das schon kosten.) Wenn der Zug noch an
anderen Stellen hält (nachts vielleicht ohne Fahrgastwechsel), kann
der Verlust ganz schnell größer werden.
Holger schrieb, daß die Gebühren in Waldkirch 2,38 € seien. Elzach und
Waldkirch sind immerhin Städte mit ein bischen Industrie und
Gaststätten. Da sollten sich doch ein paar Schichtarbeiter oder
Nachtschwärmer finden.

Philipp
Stefan Reuther
2008-11-02 11:54:37 UTC
Permalink
Post by Philipp Klaus Krause
Post by Holger Metschulat
Post by Philipp Klaus Krause
Welchen Grund kann es denn hier noch geben, diese letzte Fahrt nicht
einfach in den Fahrplan aufzunehmen (evtl. ohne Zwischenhalte) und
Passagiere zuzulassen.
Der Besteller bezahlt kein Geld, das EVU bekommt kein Geld für diese Fahrt.
Die Passagiere zahlen für Fahrkarten.
Das bezahlen sie aber normalerweise an den Verbund (=Besteller), nicht
an das EVU.

Und wenn man das so macht wie Connex^WVeolia, und die Ex-Leerfahrt auf
eigene Rechnung mit eigenem Tarif fährt, ist der parallel fahrende Bus
auf einmal viel attraktiver.


Stefan
Tobias Nicht
2008-11-02 13:23:25 UTC
Permalink
Post by Stefan Reuther
Und wenn man das so macht wie Connex^WVeolia, und die Ex-Leerfahrt auf
eigene Rechnung mit eigenem Tarif fährt, ist der parallel fahrende Bus
auf einmal viel attraktiver.
wenn Du die Leerfahrten nach Leipzig nimmst, dann sind die gar nicht
so schlecht besetzt. Leider war die zeitliche Lage für mich immer
ungünstig.

Gruß Tobias
--
Stefan Reuther
2008-11-02 19:26:12 UTC
Permalink
Post by Tobias Nicht
Post by Stefan Reuther
Und wenn man das so macht wie Connex^WVeolia, und die Ex-Leerfahrt auf
eigene Rechnung mit eigenem Tarif fährt, ist der parallel fahrende Bus
auf einmal viel attraktiver.
wenn Du die Leerfahrten nach Leipzig nimmst, dann sind die gar nicht
so schlecht besetzt. Leider war die zeitliche Lage für mich immer
ungünstig.
Wenn ich das richtig sehe, bleibst du Elzach->Waldkirch aber innerhalb
eines Verbundes. Und wenn ich eine Verbundmonatskarte habe, werde ich
kein Bahnticket kaufen, wenn ich parallel den Bus nehmen kann, der mich
nichts extra kostet.

Von Dresden nach Leipzig hingegen ist eine Strecke, wo bis auf BC100-
und DB-Streckenabo-Inhaber sowieso jeder eine Fahrkarte kaufen muss, und
Veolia verlangt dafür ziemlich genau den Preis, den die DB von einem
BC50-Inhaber für den IC/D sehen will (oh, interessant, sie haben die
ICE-Ersatz-D-Züge in die Fahrplanauskunft eingepflegt. Jetzt bekomme ich
gar nicht mehr raus, was sie für den ICE sehen wollten...).


Stefan
Tobias Nicht
2008-11-08 13:19:30 UTC
Permalink
Post by Stefan Reuther
Von Dresden nach Leipzig hingegen ist eine Strecke, wo bis auf BC100-
und DB-Streckenabo-Inhaber sowieso jeder eine Fahrkarte kaufen muss, und
Veolia verlangt dafür ziemlich genau den Preis, den die DB von einem
BC50-Inhaber für den IC/D sehen will (oh, interessant, sie haben die
ICE-Ersatz-D-Züge in die Fahrplanauskunft eingepflegt. Jetzt bekomme ich
gar nicht mehr raus, was sie für den ICE sehen wollten...).
Nun ich war eher an der Gesamtstrecke interessiert. Laut Veolia
Personal sind da auch nicht wenige mitgefahren. Ich hatte zumindest
von hier nichts passendes um Montag morgens um 8 in Leipzig in der
Schule anzukommen. Bei dem Veolia Zug gab es scheinbar auch andere
Zuwendungen. Anfangs wurden die Wagen für die Geitheiner Linie nur
einmal die Woche getauscht.

Gruß Tobias
--
Niklas Luerßen
2008-11-03 05:52:36 UTC
Permalink
Post by Stefan Reuther
Post by Philipp Klaus Krause
Post by Holger Metschulat
Post by Philipp Klaus Krause
Welchen Grund kann es denn hier noch geben, diese letzte Fahrt nicht
einfach in den Fahrplan aufzunehmen (evtl. ohne Zwischenhalte) und
Passagiere zuzulassen.
Der Besteller bezahlt kein Geld, das EVU bekommt kein Geld für diese Fahrt.
Die Passagiere zahlen für Fahrkarten.
Das bezahlen sie aber normalerweise an den Verbund
Richtig, sofern keine verbundübergreifende Fahrt und/oder Teilstrecke mit
Fernzügen enthalten ist.
Post by Stefan Reuther
(=Besteller),
Flachs. Das einzige Bundesland, wo die Verbünde gleichzeitig Besteller sind,
ist Hessen. Elzach - Waldkirch ist BaWü, müßte daher NVBW-Territorium sein
(Nahverkehrsgesellschaft).
(Gottlob sind die zig Verbünde in BaWü nicht auch Aufgabenträger; das gäbe
ein schlimmeres Durcheinander als in Sachsen, jahrelanges Beispiel:
Klingenberg-Colmnitz mit sinnlos verendenden RE-Zügen, weil der
Nachbarzweckverband die Fortführung nicht bestellte.)
Post by Stefan Reuther
nicht an das EVU.
Das hängt wiederum von dem Verkehrs- und Verbundvertrag über die
Einnahmenaufteilung ab.
Post by Stefan Reuther
Und wenn man das so macht wie Connex^WVeolia, und die Ex-Leerfahrt auf
eigene Rechnung mit eigenem Tarif fährt, ist der parallel fahrende Bus
auf einmal viel attraktiver.
WENN denn um die fragliche Zeit des OP dann überhaupt noch ein paralleler
Bus fährt.
Wenn ich eine Zeit hätte, in der noch einige Leute fahren wollten, es aber
keine regulären (Verbund)Verkehre mehr gibt, dann könnte ich mir schon
vorstellen, daß man einen eigenwirtschaftlichen Zug führen könnte. Gibt
dann ggf. böses Blut, weil die evtl. bereits vorhandenen Monatskarten nicht
gelten, aber man hat dann nur die Wahl: Fahren und zahlen, oder es sein
lassen.

Gruß,
Nik
Michael Zink
2008-11-04 10:40:01 UTC
Permalink
Post by Niklas Luerßen
Wenn ich eine Zeit hätte, in der noch einige Leute fahren wollten, es aber
keine regulären (Verbund)Verkehre mehr gibt, dann könnte ich mir schon
vorstellen, daß man einen eigenwirtschaftlichen Zug führen könnte. Gibt
Gibt es das irgendwo?
Post by Niklas Luerßen
dann ggf. böses Blut, weil die evtl. bereits vorhandenen Monatskarten nicht
gelten, aber man hat dann nur die Wahl: Fahren und zahlen, oder es sein
lassen.
Und wenn ja: Wie wird das kommuniziert?

Den Zug für diese eine Fahrt anders lackieren dürfte sich nicht ganz
rechnen ;-)


Auf Wiederlesen

Michael
Ralf Gunkel
2008-11-04 19:06:16 UTC
Permalink
Post by Holger Metschulat
Hallo,
Post by Philipp Klaus Krause
Welchen Grund kann es denn hier noch geben, diese letzte Fahrt nicht
einfach in den Fahrplan aufzunehmen (evtl. ohne Zwischenhalte) und
Passagiere zuzulassen.
Der Besteller bezahlt kein Geld, das EVU bekommt kein Geld für diese Fahrt.
Wir erinnern uns an die RB die im "Weltstadtbahnhof Hähnlein-Alsbach"
begann. Die Einheit kam leer aus Mannheim oder Heidelberg (?) und
begann erst im Bereich des RMV da der den Zug bestellt hatte, nicht
aber der VRN.
Dass vermutlich der Tf und Zf/ZuB bereits ab Startbahnhof im Zug war
verdeutlicht den Wahnsinn...

Gruß Ralf
--
"Sicherungstechnik ist praktizierte Paranoia. Und das ist auch gut so."
Dirk Moebius in deb*
Ulf Kutzner
2020-12-03 13:58:40 UTC
Permalink
Post by Ralf Gunkel
Post by Holger Metschulat
Post by Philipp Klaus Krause
Welchen Grund kann es denn hier noch geben, diese letzte Fahrt nicht
einfach in den Fahrplan aufzunehmen (evtl. ohne Zwischenhalte) und
Passagiere zuzulassen.
Der Besteller bezahlt kein Geld, das EVU bekommt kein Geld für diese Fahrt.
Wir erinnern uns an die RB die im "Weltstadtbahnhof Hähnlein-Alsbach"
begann. Die Einheit kam leer aus Mannheim oder Heidelberg (?) und
begann erst im Bereich des RMV da der den Zug bestellt hatte, nicht
aber der VRN.
Dass vermutlich der Tf und Zf/ZuB bereits ab Startbahnhof im Zug war
verdeutlicht den Wahnsinn...
Ohne Tf wäre auch als Lr schlecht...

Lustig wäre in solchen Fällen eine Nonstopfahrt Heidelberg oder
Mannheim - Hähnlein-Alsbach mit Fahrgastmitnahme. Wobei, Moment,
möchte sein, daß die Fahrt dort iirgendwo abseits der Bahnsteige begann...
Holger Paulsen
2008-11-01 08:00:49 UTC
Permalink
Post by Philipp Klaus Krause
Welchen Grund kann es denn hier noch geben, diese letzte Fahrt nicht
einfach in den Fahrplan aufzunehmen (evtl. ohne Zwischenhalte) und
Passagiere zuzulassen.
Nach der aktuellen Stationspreisliste würde die Nutzung der
Station Elzach 2,27 € kosten, die des Bahnhofs Waldkirch
2,38 €. Würde diese Fahrt am Abend zuverlässig zusätzliche
Einnahmen hervorbringen, die diese Kosten auffangen?

Und dann würde diese Fahrt, wenn sie stattfindet, unter
Umständen Begehrlichkeiten schaffen, nämlich daß erst einmal
auch die Zwischenhalte bedient werden. Macht 11,35 €. Und
dann fangen die Leute an zu fragen, warum der Zug nicht bis
Freiburg fährt, sondern in der Pampa endet. Das sind dann
15,63 € ohne, 27,76 € mit Zwischenhalte. Plus die Kosten für
die Trasse Waldkirch -- Freiburg.

Aber dann muß der Zug noch irgendwie nach Waldkirch, wo er
am nächsten Morgen gebraucht wird. Doch wie? Als Leerfahrt
oder als Fahrgastfahrt?...


Holger
Philipp Klaus Krause
2008-11-01 17:29:10 UTC
Permalink
Post by Holger Paulsen
Nach der aktuellen Stationspreisliste würde die Nutzung der
Station Elzach 2,27 € kosten, [...]
Müßte man da wirklich zusätzlich Geld zahlen? Für die Abfahrt? Der Zug
kommt ja eh' dort an.

Philipp
Philipp Klaus Krause
2008-11-01 17:40:33 UTC
Permalink
Post by Holger Paulsen
Nach der aktuellen Stationspreisliste würde die Nutzung der
Station Elzach 2,27 € kosten, die des Bahnhofs Waldkirch
2,38 €. Würde diese Fahrt am Abend zuverlässig zusätzliche
Einnahmen hervorbringen, die diese Kosten auffangen?
Einzelfahrschein, Erwachsene: 3,40 € (da über Tarifzonengrenze).

Um 4:28 Uhr fährt ein Bus, der braucht 33 Minuten. Mit Zwischenhalten
braucht der Zug 16 Minuten, ohne wird es wohl noch ein Stück schneller
gehen.
Bisher fährt der letzte Zug um 22:10, die Leerfahrt von Elzach, um die
es geht ist etwa um 23:10.

Philipp
Martin H. Duffner
2008-11-02 00:56:26 UTC
Permalink
Servus!
Post by Holger Paulsen
Nach der aktuellen Stationspreisliste würde die Nutzung der
Station Elzach 2,27 € kosten, die des Bahnhofs Waldkirch
2,38 €. Würde diese Fahrt am Abend zuverlässig zusätzliche
Einnahmen hervorbringen, die diese Kosten auffangen?
Zusätzlich dürfte eine Lz-Trasse zusätzlich noch günstiger sein als ne
Takttrasse, oder? Das TPS bietet mir ne NV-Takttrasse für 45,46 EUR an,
eine Lz-Trasse für nur 17,91 EUR. Also nochmals 27,35 EUR die dazukommen
würden.

Wir auf der Schwarzwaldbahn haben auch so einen Fall: Samstags fährt
hier eine Garnitur leer von Villingen nach Offenburg, die genauso gut
besetzt fähren könnte.

Grüße
MhD
--
* Martin H. Duffner http://www.schwarzwaldbahn.net
* "Die Mafia ist mit 90 Mrd. EUR Umsatz das führende Unternehmen
* in Italien. Die wollten letztes Jahr Siemens kaufen, aber der
* Laden war ihnen dann doch zu korrupt." Sabine Pfeiffer
Philipp Klaus Krause
2008-11-03 12:53:28 UTC
Permalink
Post by Martin H. Duffner
Zusätzlich dürfte eine Lz-Trasse zusätzlich noch günstiger sein als ne
Takttrasse, oder? Das TPS bietet mir ne NV-Takttrasse für 45,46 EUR an,
eine Lz-Trasse für nur 17,91 EUR. Also nochmals 27,35 EUR die dazukommen
würden.
Warum gleich eine teure Takttrasse? Da fährt doch um die Zeit sonst
neimand mehr, da täte es doch auch eine Economy-Trasse Pv, gut, auch die
ist teurer als Lz.

Höherer Trassenpreis + Stationsgebühren waldkirch wären dannzusammen 11,24€.

Philipp
Philipp Klaus Krause
2008-11-03 13:02:16 UTC
Permalink
Post by Holger Paulsen
Und dann würde diese Fahrt, wenn sie stattfindet, unter
Umständen Begehrlichkeiten schaffen, nämlich daß erst einmal
auch die Zwischenhalte bedient werden. Macht 11,35 €.
Mit Ausnahme von Ober- und Niederwinden werden die Zwischenhalte ja
schon eine halbe Stunde später von einem Bus bedient (der kommt aus dem
Simonswäldertal und fährt ab Bleibach parallel zur Bahnstrecke).
Oberwinden wäre eventuell als Zwischenhalt tatsächlich interessant.
Post by Holger Paulsen
Und
dann fangen die Leute an zu fragen, warum der Zug nicht bis
Freiburg fährt, sondern in der Pampa endet. Das sind dann
15,63 € ohne, 27,76 € mit Zwischenhalte. Plus die Kosten für
die Trasse Waldkirch -- Freiburg.
Der Bus fährt von Waldkirch weiter nach Freiburg. Wer von Elzach nach
Freiburg will könnte mit dem Zug nach Waldkirch, dort dann mit dem Bus
weiter (man müßte zur Bushaltestelle in die Stadt laufen, da dieser Bus
nicht am Bahnhof vorbeikommt, aber hat dazu eine halbe Stunde Zeit).

Philipp
Holger Paulsen
2008-11-03 19:37:41 UTC
Permalink
Post by Philipp Klaus Krause
Mit Ausnahme von Ober- und Niederwinden werden die Zwischenhalte ja
schon eine halbe Stunde später von einem Bus bedient (der kommt aus dem
Simonswäldertal und fährt ab Bleibach parallel zur Bahnstrecke).
Ach so. Wenn es schon ein Verkehrsangebot gibt, das im
Rahmen seines Gesamtlaufes auch den in Frage stehenden
Abschnitt Elzach -- Waldkirch bedient, macht es wenig Sinn,
für ein zusätzliches Verkehrsangebot auch nur einen Euro in
die Hand zu nehmen. Zumal mit an Sicherehit grenzender
Wahrscheinlichkeit auszuschließen ist, daß dieser Bus zu der
gegebenen Zeit Kapazitätsprobleme aufzuweisen hat.


Holger
Philipp Klaus Krause
2008-11-04 07:31:35 UTC
Permalink
Post by Holger Paulsen
Post by Philipp Klaus Krause
Mit Ausnahme von Ober- und Niederwinden werden die Zwischenhalte ja
schon eine halbe Stunde später von einem Bus bedient (der kommt aus dem
Simonswäldertal und fährt ab Bleibach parallel zur Bahnstrecke).
Ach so. Wenn es schon ein Verkehrsangebot gibt, das im
Rahmen seines Gesamtlaufes auch den in Frage stehenden
Abschnitt Elzach -- Waldkirch bedient, macht es wenig Sinn,
für ein zusätzliches Verkehrsangebot auch nur einen Euro in
die Hand zu nehmen. Zumal mit an Sicherehit grenzender
Wahrscheinlichkeit auszuschließen ist, daß dieser Bus zu der
gegebenen Zeit Kapazitätsprobleme aufzuweisen hat.
Holger
Nein, der Bus fährt nicht von Elzach nach Waldkirch:

Elzach
|
Oberwinden
|
Niederwinden
|
Bleibach-Simonswald
|
.
.
.
|
Waldkirch
|
.
.
.
|
Freiburg

Die Leerfahrt des Zuges ist von Elzach nach Waldkirch. Der Bus fährt von
Simonswald nach Freiburg. Er fährt ab Bleibach parallel zur Bahnstrecke.

Philipp
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...